Seite 1

UNTEN LINKS

Exotisches China! In der Volksrepublik hat die »Süddeutsche Zeitung« jetzt eine finstere »Schattenwelt« aufgedeckt. Dort lagern chinesische Bonzen in Steueroasen ein »Vermögen, von dem der Staat und die Öffentlichkeit nichts erfahren«. Da schau her! Sapperlot! Und es kommt noch dicker! »Führungskräfte staatlicher Unternehmen« waren »in Korruptionsskandale verwickelt«. Wenn da nicht die Kommunis...

Mäßigung statt Geltungssucht

Nicht allein tiefes Erschrecken und Reue bestimmen den Umgang mit den inzwischen tödlichen ukrainischen Ereignissen. Besinnen oder gar Innehalten wäre nötig - von jedem und überall. Regierende und Oppositionelle in Kiew versuchten immerhin Dialog. Besonders aber westliche Politiker erkennen keine eigene Schuld - die weisen sie anderen zu. Einlenken muss immer der andere. Ein unwürdiges Schauspi...

Tiefe Besorgnis über Tote in Kiew

Kiew. Überschattet von Nachrichten über den Tod von möglicherweise bis zu fünf Demonstranten trafen sich der Ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch sowie die Oppositionspolitiker Vitali Klitschko, Arseni Jazenjuk und Oleg Tjagnibok am Mittwoch zu einem dreistündigen Krisengespräch im Präsidialamt. Ergebnisse sollten am Abend den Demonstranten auf dem Unabhängigkeitsplatz mitgeteilt werden. N...

Schwarz-Rot macht Dampf

Über den Start der Großen Koalition kann man unterschiedlicher Meinung sein - die Regierungsparteien feierten sich zunächst beim Abschluss der Koalitionsvereinbarung. Nach Streitereien nun wieder Harmonie in der Regierung?

Stegners Stöckchen verärgert die LINKE

Politiker der LINKEN haben verärgert auf den designierten SPD-Vize Ralf Stegner reagiert. Der hatte erklärt, die Partei müsse sich gravierend ändern, um als Partnerin im Bund infrage zu kommen.

Seite 2

Ganz im Sinne der Industrie

Wirtschaftspolitiker wissen einflussreiche Lobbygruppen hinter sich. Gegen diese läuft nichts - auch in der EU-Kommission. Wenn Gefahren für Wirtschaftswachstum und bestehende Arbeitsplätze an die Wand gemalt werden, haben globale Ziele wie der Klimaschutz zurückzustecken, gerade in Krisenzeiten. Energiesicherheit und Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie lauten die Schlagworte, mit d...

Die Rufer in der Wüste

Es ist häufig das Schicksal von Umweltpolitikern: Sie dürfen zwar die Rolle des Rufers in der Wüste übernehmen, doch wenn es um wichtige Beschlüsse geht, stehen sie allein auf weiter Flur. So auch in Brüssel: Klimakommissarin Connie Hedegaard und Umweltkommissar Janez Potocnik rangen über Wochen mit ihren Kollegen um ein ambitioniertes Ziel für die Senkung der Treibhausgase und den verpflichten...

ndPlusSteffen Schmidt

40 Prozent heiße Luft

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch in Brüssel ihre Vorschläge zu Energiepolitik und Treibhausgasreduktion vorgestellt. Nicht nur Umweltverbände sind enttäuscht bis entsetzt.

Seite 3
ndPlusAert van Riel

Rückkehr des Wahlkämpfers

Mit den personellen Umstellungen im Willy-Brandt-Haus werden in den kommenden Wochen auch die Aufgaben neu verteilt. Bereits jetzt kursieren Gerüchte, dass die Stellung der designierten Generalsekretärin Yasmin Fahimi nicht sonderlich stark sein wird. Denn vor wenigen Wochen hat die SPD mit Matthias Machnig einen Mann nach Berlin zurückgeholt, der von 1999 bis 2002 Bundesgeschäftsführer der Par...

Aert van Riel

Die Angepasste

Von einer linken Juso-Politikerin hat sich Yasmin Fahimi zur pragmatischen Gewerkschafterin gewandelt. Nun soll die 46-Jährige als Generalsekretärin die SPD nach außen vertreten.

Seite 4

Lieber nicht zuhören

Leider finden die gesetzlichen Krankenkassen derzeit wenig Gehör, wenn sie davor warnen, dass ihre Versicherten künftig wieder mit Zusatzbeiträgen und insgesamt deutlich steigenden Kosten für die Gesundheit rechnen müssen. Allzu lange haben sie auf hohen Überschüssen im Gesundheitsfonds gesessen und trotzdem lamentiert und immerzu vor Zusatzbeiträgen gewarnt, die nicht erhoben worden sind. Da k...

Strick aus Vorbedingungen

In ein paar Tagen soll Ralf Stegner SPD-Vize werden. Als Sozialdemokrat, der zur Parteilinken gerechnet wird, sind ihm gewisse Erwartungen entgegengebracht worden, was das Verhältnis seiner Partei zur LINKEN anbelangt. Auch er bemüht sich redlich, diese zu enttäuschen. Das geht schon bei der sozialdemokratischen Hybris los, sich im Westen für die einzig akzeptable linke Kraft in den Landt...

Digitale Erregungsdemokratie

Was ist eine Petition? Das Online-Nachschlagewerk definiert das so: Eine Petition werde an »eine zuständige Stelle, zum Beispiel Behörde oder Volksvertretung« gerichtet, um »die Änderung eines Gesetzes durch das Parlament« zu erreichen. So betrachtet gibt es wohl viele Fernsehzuschauer, die das ZDF für einen Teil des Staatsapparats, möglicherweise sogar für ein Parlament halten, denn seit einig...

Detlef D. Pries

Jurist auf der Anklagebank

Im Aufgabenheft des chinesischen Partei- und Staatschefs Xi Jinping steht der Kampf gegen die Bestechlichkeit seiner Genossen ganz vorn. Schließlich hatte ihn sein Vorgänger Hu Jintao 2012 gewarnt: Wenn es nicht gelinge, die Korruption in den Griff zu bekommen, drohe der »Kollaps von Partei und Staat«. Und Xi schien die Warnung ernst zu nehmen: Spitzenfunktionäre blieben von härtesten Strafen n...

Das Rückgrat der EU sind die Regionen
ndPlusMartina Michels

Das Rückgrat der EU sind die Regionen

Mit Jahresbeginn traten eine Reihe Neuregelungen in der EU in Kraft. Der 1. Januar war der Starttermin für die Einführung des Euro in Lettland und für die elektronische Krankenkassenkarte in Deutschland, die zugleich in allen EU-Mitgliedsstaaten gilt. Bürgerinnen und Bürger aus Rumänien und Bulgarien können nun auch in Deutschland gleichberechtigt ihre Arbeitnehmerrechte vollständig wahrnehmen....

Seite 5
ndPlusFabian Lambeck

Das Kabinett der warmen Herzen

Das Treffen der Bundesminister in Meseberg stand ganz im Zeichen der Harmonie. Diese wirkte zwar inszeniert, trotzdem konnte man sich bereits am Nachmittag auf Sigmar Gabriels Energiekonzept einigen.

Energiewende, Außenpolitik, Rentenreform und Mindestlohn

Weniger Stütze für Ökostrom Sigmar Gabriel und seine »Energiewende 2.0« SPD-Chef Sigmar Gabriel kommuniziert gern. Vor allem mit der Presse. Seine Vorstöße sind vor allem bei der eigenen Partei gefürchtet. Doch eines muss man dem frisch gebackenen Bundeswirtschaftsminister lassen: Er weiß, wie man modern klingt. Kein Wunder, schließlich war er auch einmal Popbeauftragter seiner Partei u...

Seite 6

Ersatz für »Euro Hawk«

Das Rüstungs-Bundesamt hat vier Vorschläge erarbeitet, wie die ausgemusterte Skandal-Drohne »Euro Hawk« ersetzt werden kann. Die Alternativen werden derzeit im Verteidigungsministerium geprüft.

ndPlusUlrike Henning

Viele Fragen, wenig Antworten

Vor allen inhaltlichen Fragen steht für Krankenkassen die Sicherheit ihrer Finanzierung. Das gilt auch für die Ersatzkassen, deren Verband gestern in Berlin die Pläne der Großen Koalition beurteilte.

Seite 7
ndPlusMeike Stolp, London

Britische Medien machen Syrien-Politik

Am Mittwoch hat die Syrienkonferenz in Montreux begonnen. Doch nicht nur in der Schweiz wird Syrien-Politik gemacht, auch britische Medien mischen mit. Die rund 55 000 Fotografien der Häftlinge sind grauenhaft und verstörend.

Ralf Klingsieck, Paris

Französische Linksfront legt Streit nur halb bei

Nach wochenlangen Spannungen innerhalb der Linksfront und einer über die Medien ausgetragenen Polemik zwischen ihren Spitzenvertretern gab es erstmals ein offizielles Treffen der Parteien.

Karin Leukefeld, Montreux

Mahnende Worte an syrische Parteien

In aufgeheizter Stimmung haben die Friedensverhandlungen für Syrien in der Schweiz begonnen. Die erste Sitzung, an der Minister aus 30 Staaten teilnahmen, ging ohne konkrete Ergebnisse zu Ende.

Seite 8
Klaus Joachim Herrmann

Hochspannung über dem Zentrum Kiews

Hochspannung am Mittwoch in Kiew. Nach dem Tod dreier Demonstranten wurde am Nachmittag mit der Räumung des Unabhängigkeitsplatzes als Zentrum des Protestes gerechnet.

Alfred Michaelis, Vientiane

Generalsbesuch im Dorf Houaymakphik

Als »bewaffnete Propagandaeinheit« wurde 1949 die heutige laotische Volksarmee gegründet. Zum Jubiläum wurden die ergrauten Veteranen erneut in eine Propagandaschlacht geschickt.

ndPlusWolfgang Kötter

Humanitäres Völkerrecht stärken

Nichtregierungsorganisationen aus ganz Europa versammeln sich am heutigen Donnerstag im Umspannwerk Kreuzberg in Berlin, um über das Thema humanitäre Abrüstung zu diskutieren.

Seite 9
Haidy Damm und
Guido Speckmann

Millionen gekaperter Daten geprüft

Das Bundesamt für Internetsicherheit geht bei dem am Dienstag bekanntgegebenen Datenklau von einem internationalen Netzwerk aus. Unter den 12,6 Mio. überprüften Adressen seien 884 000 Betroffene gewesen, teilte das BSI mit.

Simon Poelchau

Das Vermögen der roten Kapitalisten

Die Machtelite im Reich der Mitte ist steinreich und parkt ihr Vermögen bevorzugt in Steueroasen. Das geht aus Veröffentlichungen der »Süddeutschen Zeitung« und des NDR im Rahmen von »Offshore-Leaks« hervor.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Prokon meldet Insolvenz an

Die Zukunft von Prokon bleibt ungewiss. Am Mittwoch meldete das Unternehmen Insolvenz an. In einer aktuellen Stunde lehnte das Land Schleswig-Holstein eine staatliche Unterstützung ab.

Seite 10

Sonnenland verbietet Sonnenstudios

Fünf von acht australischen Bundesstaaten verbieten Sonnenstudios. Anfang 2015 beginnt Victoria, vier weitere Staaten folgen. Nach Angaben der australischen Krebsliga sind 80 Prozent aller neuen Krebserkrankungen in Australien Hautkrebs. 2011 verursachten sie über 2000 Todesfälle. Studien bestätigen, dass Solarienbesuche bösartige Hauttumoren begünstigen. Europäische Forscher führten 3500 der i...

Elfi Schramm

REZENSION: Nicht nur unecht

Seit Jahren recherchiert der Journalist und Autor Dr. Hans-Ulrich Grimm in der Welt der industrialisierten Nahrungsmittel. Er geht den Zusatzstoffen auf den Grund, um zu erfahren, wie sie wirken und warum sie schaden. So stehen Geschmacksverstärker wie Glutamat im Verdacht, »zu Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson beizutragen. Farbstoffe können zu Lernstörungen führen. Auch Hyperaktivi...

Eric Breitinger

Durch Schleier sehen

Viele ältere Autofahrer sehen beim Fahren wie durch Nebel und fühlen sich bei Nachtfahren leicht geblendet. Sie leiden am Grauen Star, einer Trübung der Augenlinse. Jeder dritte 65-Jährige ist an der gefährlichen Augenkrankheit erkrankt. Bei den 70- bis 75-Jährigen sind es bereits über 60 Prozent. Das zeigen Auswertungen entsprechender Studien von spanischen und britischen Wissenschaftlern. ...

Anke Nussbücker

Paradiesapfel für kalte Zeiten

Für viele Menschen sind sie bekömmlicher als die Zitrone: Pampelmusen und Grapefruit. Darüber hinaus sind sie eine Labsal für Herz und Kreislauf.

Seite 11

Mehdorn im Bundestag

Der Chef des Hauptstadtflughafens, Hartmut Mehdorn, will den neuen Verkehrsausschuss des Bundestags über den Stand des Milliardenprojekts informieren. Er freue sich, dass Mehdorn für die Sitzung am kommenden Mittwoch zugesagt habe, sagte der Vorsitzende Martin Burkert (SPD) am Mittwoch in Berlin. Dabei solle es um die angekündigte Teileröffnung des Airports und die Aussichten gehen, »wann damit...

Wachdienst an Schule

Nach der vielfachen Kritik an den unhaltbaren hygienischen und sozialen Zuständen in der besetzten Kreuzberger Schule wollen Bezirk und Flüchtlinge jetzt für mehr Sicherheit und Sauberkeit sorgen. »Gestern Abend wurde auf einer Versammlung ein Kernteam aus sieben Bewohnern für die Sicherheit gebildet«, sagte Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne) am Mittwoch der dpa. Das Team solle im Tandem mit eine...

Kältehilfe überfüllt

Die Berliner Kältehilfe für Obdachlose erlebt durch den Wintereinbruch der vergangenen Tage einen Ansturm auf Notübernachtungsplätze. »In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben wir in unserer Notübernachtung 170 Gäste aufgenommen«, sagte die Sprecherin der Berliner Stadtmission, Ortrud Wohlwend, am Mittwoch dem Evangelischen Pressedienst (epd). Eigentlich stehen in der Einrichtung am Hauptba...

Mehr als 2500 Mal Videos angefordert

Videofilme aus Überwachungskameras in Berlin sollten im Jahr 2012 in mehr als 2500 Fällen zur Aufklärung von Straftaten beitragen. Die Polizei forderte von April bis Dezember 2012 exakt 2517 Mal Videomaterial an.

ndPlusSarah Liebigt

Mehdorn und die Willy-Leaks

Vor dem geplatzten Eröffnungstermin im Sommer 2012 munkelte manch einer, aber Geheimdokumente, wonach der Flughafen Willy Brandt ins Debakel krachen sollte, gab es nicht. Seit diesem Sommer jedoch hat man das Gefühl, mindestens ein Mal pro Monat tauchen irgendwo Briefe, Berichte oder Untersuchungen auf, die immer neue Mängel belegen, interne Streitigkeiten bestens veranschaulichen oder schlicht...

Stephan Fischer

Erinnerung ans Winterchaos

Nach dem Blitzeis ist vor dem Chaos? Eine Twitter-Meldung der S-Bahn lässt Schlimmes vermuten. Bis jetzt bleiben die Störungen nach S-Bahn-Angaben aber »absolut im Rahmen des Üblichen«.

Seite 12

BVVG verkauft Äcker und Wälder

Potsdam. Bis 2025 will die Treuhandnachfolgerin BVVG die restlichen brandenburgischen Acker- und Waldflächen in ihrem Bestand weitgehend verkauft haben. Das kündigte Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger (SPD) in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage an. Demnach hat die Bodenverwertungs- und -verwaltungsgesellschaft (BVVG) in Brandenburg noch rund 70 000 Hektar landwirtschaftlicher...

Viehbestand nahm 2013 zu

Potsdam. Brandenburgische Landwirte halten zwischen Elbe und Oder derzeit mehr als eine halbe Million Rinder. Zum Stichtag am 3. November 2013 wurden nach Angaben des Statistikamtes 561 500 Tiere in Ställen und auf Weiden gezählt. Das sind im Vergleich zum Mai vergangenen Jahres 2700 mehr. Das Gros machen Milchkühe aus, die zumeist der Rasse Holstein-Schwarzbunt angehören. Insgesamt sind 341 60...

Landeslabor will mehr Mitarbeiter

Potsdam. Das Landeslabor Berlin-Brandenburg will in diesem Jahr 34 neue Mitarbeiter einstellen. Damit stehe das Labor kurz davor, die angestrebten 475 Stellen auch vollständig zu erreichen, sagte Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Linkspartei) am Mittwoch in der Fragestunde des Potsdamer Landtags. Bereits 2013 habe das Labor überfällige Einstellungen vorgenommen. Das Labor war in de...

Millionen für Odersun verteidigt

Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers hat die umstrittene Millionenförderung für die insolvente Solarfirma Odersun erneut verteidigt. Für die Gewährung einer Rettungsbeihilfe habe man unter anderem das Erbbaurecht an einem bedeutenden Firmengrundstück verlangt.

ndPlusRainer Funke

Luckenwalde wurde nicht an einem Tag erbaut

Für 2922 Tage ist Kornelia Wehlan zur Landrätin von Teltow-Fläming gewählt worden. Vorgestern nun war sie 100 Tage im Amt, »die gefühlt wie im Fluge vergangen sind«, wie sie sagt.

Sarah Liebigt und Wilfried Neiße

Friedenstaube statt Adler

Einen Blutfleck wollte Architekt Peter Kulka nicht im Plenarsaal des Landtags sehen. Der weiße Adler indes wird vermutlich Anlass weiterer Debatten bleiben.

Marlene Göring

Auf gute Nachbarschaft

Unsere wilden Mitbewohner sind manchmal fellig und niedlich, immer aber eine Attraktion. Dabei sind sie eigentlich vor allem eins: ein ganz normaler Teil des Ökosystems Stadt.

Seite 13
Nadja Weickel, Mainz

Polizeimützenrekord liegt bei 519

Behörden können auch Lustiges bieten. Etwa das Polizeipräsidium Mainz: Mit 519 Dienstmützen aus der ganzen Welt ist es ins Guinness Buch der Rekorde gekommen.

ndPlusVelten Schäfer

Rot-Schwarz uneins über P+S-Werft

Außerhalb von Mecklenburg-Vorpommern ist die Insolvenz der »P+S«-Werftengruppe in Stralsund und Wolgast bereits vergessen. Und in Wolgast, dem kleineren der beiden Standorte, ist die Pleite aus dem Sommer 2012 tatsächlich bereits Geschichte. Längst wurde die dortige Peenewerft für 17 Millionen Euro von der Bremer Lürssen-Gruppe übernommen, die hauptsächlich im Marinebereich tätig ist. Lürssen h...

Erzwungene Selbstverstümmelung

Der Speck ist schon weg, nun geht sich die Universität Leipzig selbst an die Muskeln, sagt Rektorin Beate Schücking. Erneut werden Stellen abgebaut. Und wieder werden ganze Institute verschwinden.

Seite 14

Die Ästhetik des Schattens

Um »Licht und Schatten« geht es bei der Berlinale-Retrospektive und in einer Ausstellung im Berliner Museum für Film und Fernsehen. Als fotografische Entdeckungsreise ist die Schau mit dem Titel »Am Filmset der Weimarer Republik« (23.1.-27.4.) angelegt, die auf Filme aus den Jahren 1918 bis 1933 blickt. Die Schau ist gleichzeitig eine Hommage an die Kunst der Filmfotografie, wie die Ausstellung...

Newton am Zoo

Am 23. Januar 2014 jährt sich der Todestag von Helmut Newton zum zehnten Mal. Der legendäre Modefotograf starb 2004 im Alter von 83 Jahren nahe der Hotelresidenz Chateau Marmont in Los Angeles, wo er zeitweise lebte. Zum 80. Geburtstag im Jahr 2000 wurde ihm in der Berliner Neuen Nationalgalerie eine Retrospektive eingerichtet, drei Jahre später schloss er einen Kooperationsvertrag mit de...

Priester soll Zölibat-Kritik unterlassen

Bamberg. Der oberfränkische Priester Stefan Hartmann, der sich zu seiner 24-jährigen Tochter bekannt hat, will die Zölibatsfrage nicht mehr in die Medien tragen. Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs zwischen Hartmann und Vertretern des Erzbistums Bamberg. »Es wurde eine kontroverse Diskussion über die Bedeutung des Pflichtzölibats geführt«, berichtete das Erzbischöfliche Ordinariat am Mittwoch...

Têt-Fest in Treptow

Rund 14 000 Vietnamesen in Berlin begehen ab Donnerstag ihre wichtigsten Feiertage des Jahres. Das vietnamesische Neujahrsfest, das Têt-Fest, beginnt nach dem Mondkalender in diesem Jahr am 23. Januar.

Französisch schon in den Kitas

Eine neue Frankreichstrategie soll das Saarland nach dem Willen der CDU/SPD-Landesregierung zu einer unentbehrlichen »Brücke nach Deutschland und Tor zu Frankreich« machen.

Überraschung geglückt - Auftakt einer musikalischen Reise

Überrascht dürften die Zugreisenden am gestrigen Mittwoch gewesen sein, die zur Mittagsstunde am Berliner Hauptbahnhof ein-, aus- oder umstiegen. Die gläserne Halle war von Musik erfüllt. Die Virtuosen waren soeben aus allen Himmelsrichtungen eingetroffen; ein jeder begann seinen Part der Eröffnungsphrase von »The prodigal son« des schwedischen Komponisten Hugo Alfvén (1872 - 1960) zu spielen. ...

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Der Seismograf schlägt aus

Jahrelang war es auch in Bremen so: Bei guter Konjunktur nahm die Nachfrage nach Rechtsberatung für Arbeitnehmer ab. Doch im vergangenen Jahr stieg sie an, ganz entgegen bisheriger Erfahrungen.

Gerangel auf den Dächern

Was bedeutet der Wegfall des Schornsteinfegermonopols für diesen Berufszweig? Ein Bericht aus Sachen-Anhalt. Die Berufsgruppe befürchtet einen härteren Preiskampf um Kunden.

ndPlusVolkmar Draeger

Defilee der Tänzerstars

Zusätzlich zu dem Prachtband, der Vladimir Malakhovs Jahrzehnt beim Staatsballett würdigt, ist auch die Programmbroschüre für die Gala »Malakhov & Friends« eine Fotostrecke um das Berliner Wirken des Tänzerstars. Goldene Momente von Auftritten zwischen 2004 und 2013 sind in Meisteraufnahmen fixiert. Auch die Gala selbst mit der Unterzeile »The Final« ist eine Art tänzerischer Schlussstein f...

Seite 15

Land will »Reform«

Das traditionsreiche Anhaltische Theater in Dessau soll zwei wichtige Sparten verlieren. Ein unterschriftsreifer Vertrag mit der Stadt als Träger des Hauses sehe die Auflösung von Schauspiel und Ballett zum 1. Januar 2016 vor, sagte Sachsen-Anhalts Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) der in Halle erscheinenden »Mitteldeutschen Zeitung« (Mittwochsausgabe). Mit der Schließung von Sparten werde...

Kunst und Wahrheit

Was macht einen Maler zu einem Künstler? Das Kunstwerk? Mitnichten, meint ein spanischer Kunstfälscher in dem Dokumentarfilm »Die geheime Sammlung des Salvador Dali« von Otto Kelmer. »Nicht die Kunstwerke sind wichtig, sondern die Geschichten, die an sie geknüpft sind, die Legenden, die die Menschen glauben wollen.« Kelmer versucht in seinem mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichneten Film...

ndPlusRoberto Becker

Thielemanns Dresdner Wunder

Mit einer Dosis sächsischem Selbstbewusstsein könnte man sagen, dass das, was den Wagnerianer Bayreuth, den Richard-Strauss-Fans Dresden ist. Das stimmt nicht ganz. Dennoch, neun Strauss-Opern wurden hier uraufgeführt.

Seite 16
Sabine Neubert

Starke Frauen

Die alten Fragen. »Woran ein Mensch zerbricht, und ob man ihn danach im Innersten wieder zusammenflicken kann. Warum es die Mütter sind, die den Verstand verlieren, wenn man ihnen die Kinder nimmt, selten die Väter.« Erst spät im Roman werden solche Fragen formuliert, aber eigentlich sind sie seine Quintessenz. Zwei Frauen und ein Mädchen, das heranwächst, stehen im Mittelpunkt. Es geht u...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Glückskind

Von der Liebe hat Viktorija Tokarjewa immer schon erzählt und dabei ein Loblied auf jene russischen Frauen gesungen, die mit ihrer Warmherzigkeit gleichsam die ganze Welt umarmen - vor allem natürlich jenen Mann, dem sie sich zugehörig fühlen. Selbst wenn er sie enttäuscht. Das wirkt bei dieser Autorin mitunter wie ein Kontrastprogramm gegen weibliche Zielstrebigkeit und Durchsetzungskraft, die...

Seite 17

Frischer Blick auf Nolde

Dem Expressionisten Emil Nolde widmet das Städel Museum in Frankfurt am Main vom 5. März an eine große Sonderausstellung. Gezeigt werden rund 140 Gemälde, Aquarelle und Grafiken aus allen Schaffensphasen des Künstlers - darunter berühmte Meisterwerke wie der »Frühling im Zimmer« oder »Das Leben Christi«. Zum ersten Mal seit 25 Jahren sei damit in Deutschland wieder eine Retrospektive zum Werk E...

Krampf um »Mein Kampf«

Hitlers Propagandabuch »Mein Kampf« löst 89 Jahre nach der Erstveröffentlichung heftigen Streit zwischen Opposition im bayerischen Landtag und der Staatsregierung aus. Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) verteidigte am Mittwoch im Hochschulausschuss das Nein zu einer offiziellen kommentierten Neuausgabe der Hetzschrift in bayerischen Staatsauftrag. »Das würde zum Schaden unseres Landes ausfalle...

Die Zeit in Waren

Mit einer Ausstellung wird in Waren (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) seit Mittwoch an den Dramatiker Heiner Müller (1929-1995) und dessen Leben in der Müritzstadt erinnert. »Dazu wurden Mitschüler Müllers zwischen 1938 bis 1947 befragt«, sagte der Leiter des Stadtgeschichtlichen Museums, Jürgen Kniesz. Neben den Interviews sind Dokumente aus den Schulen und der Humboldt-Universität Berlin zu...

Martin Meier

Seine Augen füllen sich mit Tränen...

Der alte Herr lehnt sich über unseren Gartenzaun. Er blickt mich an, schüttelt mit dem Kopf: »Nee, eins will ich Dir sagen ...« Oft spricht er in diesem teils belehrend wirkenden Ton. Man sieht man den 75-Jährigen stets im Garten wirtschaften, bei Wind und Wetter. Manchmal erzählt er von der Flucht aus Danzig und davon, dass er bereits als Elfjähriger mithelfen musste, die Familie zu ernähren. ...

ndPlusGert Claußnitzer

Zeichen der Bindung ans Irdische

Es ist das erste Mal, dass der Berliner Maler Harald Metzkes (geb. 1929) in Dresden mit einer Einzelausstellung gewürdigt werden kann. Das Leonhardi-Museum in Loschwitz zeigt derzeit anlässlich seines 85. Geburtstages eine Auswahl bemerkenswerter Gemälde aus den Jahren 1952 bis 2013. Mithin ein langer Zeitraum für einen Maler, den der hiesige Ausstellungsbetrieb tatenlos verstreichen ließ. Und ...

Seite 18
Renate Biehl

FILMSTARTS

Erbarmen Regie: Mikkel Nørgaard. Stilvoll verfilmter Krimi nach Jussi Adler-Olsens Bestseller, in dem zwei ins Archiv verbannte Kriminalisten auf die Spur einer seit Jahren verschwundenen Politikerin stoßen und heimlich ermitteln. Sehr spannend - mit Nikolaj Lie Kaas, Fares Fares, Sonja Richter. Land in Sicht Regie: Antje Krusk. Zur Zeit wird in den Medien viel über die N...

ndPlusCaroline M. Buck

Wut an den Wänden

Mit Rap gegen die Muslimbrüder, mit Graffiti gegen Polizeiwillkür und mit Happenings in Kunsträumen gegen Todesschüsse auf friedliche Demonstranten zu protestieren - das hört sich zunächst an wie der verzweifelte Versuch, sich nicht das Heft aus der Hand nehmen zu lassen, bevor der Aufstand vom Tahrir-Platz endgültig in Frust, Blut und Chaos endete. Was Marco Wilms (lange vor dem Putsch vom ver...

Seite 19
ndPlusJirka Grahl

Curitiba hat nur noch 26 Tage Zeit

Dass es Ärger geben würde, war erwartet worden: FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke inspiziert seit Montag die WM-Stadien in Brasilien. In Curitiba schlug er schon am Dienstag Alarm.

Irina Wolkowa, Moskau

Putin will keine Hilfe von Obama

Russlands Präsident Wladimir Putin und sein US-amerikanischer Amtskollege Barack Obama haben in einem Telefonat erneut die Sicherheit bei den Olympischen Winterspielen erörtert, die am 7. Februar im Schwarzmeer-Kurort Sotschi eröffnet werden.

Wir haben nur eine Chance

Ulrike Gräßler, Skispringerin, die dazu beitrug, dass ihr Sport für Frauen olympisch ist, erzählte Oliver Händler, dass sie verpassten Chancen nicht nachtrauert, in Sotschi aber gern wie die Männer mehr als eine davon hätte.

Seite 20

Bremer Ufo war unbemanntes Fluggerät

Bremen. Das Ufo über Bremen war nach den Ermittlungen der Polizei ein ferngesteuertes Mini-Fluggerät. Der unbekannte Betreiber dürfte aus der Modellflug- oder Multicopterszene kommen, teilte Pressesprecher Dirk Siemering am Dienstag mit. Nach der Auswertung von mehr als 50 Hinweisen zu dem unbekannten Flugobjekt und etlichen Zeugenbefragungen seien sich die Ermittler sicher, dass keine Menschen...

Rekorde bei Hitze und Antarktiseis

Washington. 2013 gehört zu den zehn wärmsten Jahren seit Beginn der Aufzeichnungen. Mehrere Länder, darunter Australien, Teile von Äthiopien und Tansania sowie Zentralasiens, erlebten ihr wärmstes Jahr seit Beginn der Messungen, teilten die US-Raumfahrtbehörde NASA und die US-Klimabehörde NOAA am Dienstag mit. Nach Angaben der NASA war 2013 mit einer globalen Durchschnittstemperatur von 1...

Abenteurer aus der Antarktis wieder an Land

Sydney. Zwei Wochen nach der offiziellen Beendigung der missglückten Antarktisexpedition haben die Teilnehmer an Land gehen können. Die 52 Passagiere gingen am Mittwoch in Hobart auf der Insel Tasmanien von Bord des Schiffs »Aurora Australis«. Expeditionsleiter Chris Turney entschuldigte sich für die Verzögerungen, welche die Rettungsaktion für die zu Hilfe geeilten Forschungsschiffe mit sich g...

Chaos im Winterwunderland

Eisiger Niederschlag und Sturmböen an der US-Ostküste. Es friert und schneit. Im Norden der USA ist Winter. Heftige Stürme erwischten die Metropolen im Osten eiskalt. Selbst das Weiße Haus gab sich schneefrei.