Seite 1

UNTEN LINKS

Die neue Verteidigungsministerin gibt sich alle erdenkliche Mühe, der Bundeswehr ein netteres Image zu verleihen. Kasernen-Kita, Frauenquote, demnächst vielleicht auch noch Gefechtsfeld-Yoga, vegane Feldküche und homöopathische Lazarette. Solche Sachen. Da möchte die Truppe nicht zurückstehen und gab sich neue Regeln für das »äußere Erscheinungsbild der Soldatinnen und Soldaten«. Auch eingedenk...

Linke Solidarität

Einen Tag nachdem die Polizei rund 1000 Blockupy-Demonstranten am 1. Juni 2013 in Frankfurt am Main eingekesselt und bis zu zehn Stunden festgehalten hatte, gab die Polizeiführung intern eine Fehleinschätzung der Situation zu. Sie habe den Solidarisierungseffekt verkannt, für den linke Gruppe bekannt seien: Die übrigen 9000 Demonstranten zogen nicht etwa auf der alternativen Demo-Route weiter, ...

Bundeswehr mit U18-Auswahl

Um den Bedarf an Freiwilligen zu decken, greift auch die neue Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) auf Minderjährige zurück. 17-Jährige werden als Bundeswehrangehörige gedrillt und verrichten Dienst an der Waffe.

Verzögerter Verfolgungseifer in Sachsen

Für ihre Teilnahme an den Protesten gegen Neonazis im Februar 2011 in Dresden wurden bisher 99 Menschen bestraft, 248 Verfahren sind eingestellt. Ein Politiker indes wartet weiter auf seinen Prozess.

»Wir sind nicht die Bewegung«

Die Auflösung ihrer einzelnen Mitgliedsgruppen in eine gemeinsame Organisation debattiert aktuell die Interventionistische Linke. Antinationale Antifagruppen organisieren sich seit sechs Jahren im umsGanze!- Bündnis. Gruppen aus dem NaO-Prozess veröffentlichten kürzlich ein Manifest ihrer »Neuen antikapitalistischen Organisation«. Offensichtlich sieht die radikale Linke gerade eine Notwendigkeit, sich verbindlich zu organisieren. Niels Seibert lud deshalb drei AktivistInnen dieser Gruppen zu einem Gespräch ein.

Seite 2

Vieles bleibt schlecht in Südsudan

Nichts ist gut in Südsudan - die Dinge so zu beschreiben, liefe vielleicht der aktuellen Entwicklungstendenz zuwider; aber diese als »in die richtige Richtung gehend« zu beschreiben, ist schon wieder beschönigend. Die EU-Außenbeauftragte Ashton äußert sich hoffnungsvoll über die Waffenstillstandsvereinbarung zwischen den verfeindeten Lagern in Südsudan. Aber was soll sie auch anderes sagen? Lei...

Die Freiheit der gelben Vereinsengel

»Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein« - so heißt es in einem bekannten Songs. Dies ist offenbar auch das Motto der Präsidiumsmitglieder des Autoclubs ADAC, die aus Zeitgründen schon mal auf die Hubschrauberflotte der ADAC Luftrettung zurückgreifen. Das Pikante daran: Dieses Unternehmen gehört dem Verein, der durch den Status der Gemeinnützigkeit erhebliche steuerliche Vorteil...

Nur ein mutiger Patriot

Das soll nun wirklich Edward Snowden gewesen sein? Jener Freiheitskämpfer, der mit der Aussicht auf ewige Isolationshaft die totalitärste Totalüberwachung der Menschheit ans Licht gebracht hatte? Oder tippte da eigentlich ein NSA-Mitarbeiter patriotische Floskeln wie »Was unser Land stark macht, ist unser Wertesystem«, um den abtrünnigen Kollegen in seiner linken Fangemeinde zu diskreditieren? ...

ndPlusKatja Herzberg

Eurofighter

Seit fast zehn Jahren sitzt Jorgo Chatzimarkakis bereits im Europäischen Parlament. Weil er sich in der FDP wegen deren Griechenland-Bashings im Zuge der Krise nicht mehr wohlfühlt, aber gern Abgeordneter bleiben will, gründet er nun seine eigene Partei. Das ist an sich nichts Besonderes. Doch Chatzimarkakis lässt mit den Liberalen nicht nur seine politische Heimat hinter sich, er stellt sich b...

Kathrin Zinkant

Nicht bloß rumgackern

Im Weltall ist vieles schöner. Tiefschlaf zum Beispiel gilt dort als Tugend. Zu gern würde man es der Raumsonde Rosetta gleichtun und sich einfach mal für drei Jahre aus dem ermüdenden Betrieb ausklinken. Aber da war ja noch was.

Seite 3

Bürgerkrieg in Syrien

La Repubblica, Italien Omelett ohne Eier Frieden schaffen in Syrien ohne den Iran, den Beschützer des Regimes in Damaskus, und ohne die Treuhänder der islamistischen Gotteskämpfer, die sich dort auch untereinander bekämpfen, das gleicht doch einem ohne Eier zubereiteten Omelett. Allein direkte Verhandlungen zwischen Riad und Teheran - vom Westen und Russland begünstigt, von Israel nic...

ndPlusHanna Poddig

Einladung zu lokalem Widerstand

Einmal im Jahr zur »Wir haben es satt!«-Demonstration am Kanzleramt anlässlich der Grünen Woche in Berlin und gemeinsam schimpfen. Danach ab in den Bus nach Hause und auf nächstes Jahr freuen. In der Zwischenzeit die eine oder andere Petition anklicken, einen Appell online unterzeichnen und Aufrufe »liken« oder »tweeten«. So oder so ähnlich setzen sich Menschen für eine Agrarwende ein. Wo...

Seite 4
ndPlusJohanna Treblin

Blockupy plant Krisenproteste

Vor kurzem ist in Hamburg das letzte Occupy-Camp geräumt worden. Der Bewegung schadet das kaum - sie war kaum noch existent. Heute wird konferiert, demonstriert und vor allem blockiert, wo früher gecampt wurde.

Velten Schäfer

Polizeistaat mit Berichtspflicht

Das Hamburger »Gefahrengebiet« bleibt ohne Nachspiel. Obwohl sich Zweifel an den Ereignissen, die zu der drastischen Maßnahme führten, kaum noch unterdrücken lassen, lässt die SPD alles beim Alten.

ndPlusMarcus Meier

NRW soll Akten freigeben

Auf Geheiß Hessens werden Akten zum Polizeieinsatz bei den der Frankfurter Blockupy-Protesten im Juni zurückgehalten. Man wolle deren Rechtswidrigkeit verschleiern, klagt ein Anwalt der Betroffenen.

Seite 5
Aert van Riel

Luftrettung als Taxi

ADAC-Präsident Peter Meyer ist mit Maschinen der Luftrettung zwischen Veranstaltungen hin und her gereist. Laut einem Sprecher ist dies nach den Statuten des Autoclubs in Ausnahmefällen erlaubt.

ndPlusFabian Lambeck

Kritik an der Rente mit 63 wird lauter

Andrea Nahles gibt nicht auf. Obwohl mittlerweile auch Sozialverbände ihren Entwurf für eine Rente mit 63 kritisieren, will die Bundesarbeitsministerin das Projekt durchziehen. Probleme bekommt die Deutsche Rentenversicherung.

ndPlusRené Heilig

Teenies in Tarnzeugs

Verteidigungsministerin von der Leyen setzt auf Familienfreundlichkeit. Dabei denkt sie nicht nur an Kitas in Kasernen. Sie beruft auch ältere Minderjährige ein. Beim Bund darf man mit 17 an die Waffe.

Seite 6

Warten auf Waffenruhe

Ungeachtet der Unterzeichnung eines Waffenruheabkommens gibt es wohl neue Kämpfe in Südsudan. Offiziell trat das Abkommen erst am Freitagabend in Kraft.

ndPlusOliver Eberhardt

Der Euphorie der Revolte folgt die Apathie

Unter massiven Sicherheitsvorkehrungen wird am heutigen Sonnabend in Ägypten der dritte Jahrestag der Revolution begangen. Dennoch kam es zu Bombenanschlägen und Ausschreitungen.

Seite 7
ndPlusKarin Leukefeld, Genf

Syriens Opposition verweigert Dialog

Nach monatelangem Tauziehen haben in Genf endlich die syrischen Friedensverhandlungen begonnen. Doch schon am ersten Tag sieht es nicht so aus, als sei eine Einigung in absehbarer Zeit möglich.

Seite 8

Lotsenstreiks vorerst abgesagt

Die für Mittwoch in Deutschland geplanten Fluglotsenstreiks sind abgesagt. Nachdem die französische Gewerkschaft SNCTA den Arbeitskampf abgesagt habe, ziehe auch die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) ihren Streikaufruf zurück, teilte die GdF am Freitag mit.

ndPlusFrank Puskarev, Brüssel

»Semester« belastet EU

Die EU-Kommission kontrolliert mit Hilfe des »Europäischen Semesters« die Mitgliedsstaaten. Mit katastrophalen Folgen, meinen Linke.

Urs Fitze, Davos

Wirtschaft braucht Zuwanderung

In Davos beraten Wirtschaftsführer und Politiker auch darüber, wie auf die Bedenken vieler Europäer in Bezug auf die zunehmende Einwanderung reagiert werden soll - bislang ohne konkretes Ergebnis.

Reimar Paul

Ein paar Lebern zu wenig

Seit dem Göttinger Organspendeskandal steht das dortige Transplantationszentrum in der Kritik. Nun droht gar die Schließung.

Seite 9

SPD fordert Bericht über Fall Gurlitt

Die SPD im bayerischen Landtag fordert einen Bericht der Staatsregierung zum spektakulären Kunstfund in der Münchner Wohnung des Kunsthändlersohns Cornelius Gurlitt. Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle (CSU) solle den Landtag im Februar über den Stand der Dinge informieren, forderte die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Isabell Zacharias, am Freitag in München. »Die Öffentlichkeit ...

Körperteile, Besoffene, Prostituierte

Der Erste Weltkrieg war eine Zäsur - auch in der Kunst. Das macht die Ausstellung »100 Jahre Erster Weltkrieg« im Kunstmuseum Stuttgart deutlich. Zu sehen sind von diesem Samstag an rund 75 Arbeiten von Otto Dix und weiteren Künstlern. Angesichts der Stellungskriege und des Einsatzes neuer chemischer Waffen hatten die oft gemalten monumentalen Schlachtszenen Anfang des 20. Jahrhunderts au...

Jürgen Amendt

Hanswurst als Blitzableiter

Dass die ZDF-Show »Wetten, dass ...?« am 25. Januar Station in Karlsruhe macht, also in jener Stadt, in der das Bundesverfassungsgericht über die Einhaltung der verfassungsrechtlich verbrieften Rechte des Souveräns - des Volkes - wacht, ist ein Zufall, aber einer mit Symbolkraft. Ginge es nämlich nach einem Teil der Internetgemeinde, dann müsste das ZDF den Moderator der Sendung, Markus Lanz, p...

ndPlusMarion Pietrzok

Die Schöne, das Biest

Machtkampf, Missgunst, Habgier, Lüge, Hinterhältigkeit, Verachtung, Hass, Rache, Verrat, Unterschlagung, Diebstahl, Erpressung, Mord, alle Charakterverbiegungen, in die sich dafür der Einzelne hineinamputiert, all der Wahnsinn, der sich zwischen Menschen abspielen kann, wenn sie das Blut kapitalistischen Profitstrebens geleckt haben, all das, und woher es kommt und wie es sich entwickelt, ist z...

Seite 10

Lüpertz im Überblick

Das Ernst-Barlach-Museum in Wedel bei Hamburg eröffnet am Sonntag eine Ausstellung mit Werken von Markus Lüpertz. Gemälde, Skulpturen, Bücher und Texte unter dem Titel »Bilder- Skulpturen-Texte 1964 - 2014«.

Snowden exklusiv - das Interview

Nach sechs Monaten Vorbereitungszeit ist es NDR-Autor Hubert Seipel gelungen, das weltweit erste Fernseh-Interview mit Edward Snowden nach dessen Flucht aus Hong Kong zu führen. Das Erste sendet eine 30-Minuten-Fassung am diesem Sonntag um 23 Uhr. Ab 21.45 Uhr wird sich am Sonntag auch die ARD-Talk-Sendung »Günther Jauch« mit dem Thema beschäftigen und erste Ausschnitte aus dem Exklusiv-Intervi...

Heinz Neumann-Riegner

Ein Monument des politischen Theaters

Sein anarchistischer Vater fegt die Straßen in Monaco und die strengkatholische Mutter putzt im Ozeanographischen Museum des Fürsten, beide »Armutstouristen«, vom Schicksal an die glitzernde Traumküste gespült. Turbulente Kindheit im Barackenviertel hoch über der Casino-Welt, dann sorgt der frühreife »macaroni« Dante Sauveur Gatti in katholischen Internatsschulen für Aufregung durch seine unort...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Die Kopien des Brutus

Tückischen Möglichkeiten der Fantasie: Man stelle sich ein Theaterstück über den SPD-Mann Sigmar Gabriel vor. Dann doch lieber eines über Gunter Gabriel - da wäre in der Aura zumindest weniger Sang- und Klangloses.

Seite 11

nd-Mannschaft am Ball

Den letzten Treffer beim Turnier des Verbandes der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg schießt das Fußballteam von »neues deutschland«. Noah Kohn läuft an und lässt Torwart Kilian Günther von der »Fußball-Woche« keine Chance. Im Neunmeterschießen gewinnt der nd-Stürmer mit 2:1 gegen Torsten Schleidt von »Sport Bild« den Pokal des besten Torschützen. Da beide zuvor im Turnierverlauf jeweils neu...

ndPlusStephan Fischer

Mission 2016 im Steigerwaldstadion

Zum Rückrundenstart der 3. Liga steht Rot-Weiß Erfurt nur drei Punkte hinter dem Relegationsplatz. Vom Aufstieg in die 2. Bundesliga will jetzt in Thüringens Hauptstadt aber noch niemand sprechen.

Seite 12
Oliver Händler

Olympia inkognito

Heute vor 90 Jahren begannen in den französischen Alpen die ersten Olympischen Winterspiele, nur hießen sie damals noch nicht so.

ndPlusJirka Grahl

Keine weiße Friedenstaube

Start am 1. Mai in Ceske Budejovice, Zielankunft am 6. Mai in Polen - die Route für eine 59. Auflage des einst größten Amateuretappenrennens ist gefunden. Die Organisatoren sehen es als Neuanfang.

Seite 13

Ermittlungen zu Rachemord

Nach dem Rachemord in der Rockerszene hat die Polizei Vorwürfe zurückgewiesen, sie habe frühere Hinweise auf das geplante Verbrechen nicht ernst genommen. Der Chef des Landeskriminalamtes, Christian Steiof, sagte am Freitag, die Polizei sei den Hinweisen nachgegangen, das spätere Opfer solle sich damals aber im Ausland aufgehalten haben. In Filmsequenzen von Überwachungskameras, die die Polizei...

Ökumenisches Wohnheim geplant

In Mitte soll ein ökumenisches Begegnungszentrum samt Wohnheim für Studierende entstehen. »Wenn die Christen in dieser Stadt sichtbar bleiben wollen, müssen sie gemeinsam auftreten«, sagte Friederike von Kirchbach, die Pröpstin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, am Donnerstagabend bei der Vorstellung der Pläne. Die ökumenische Gemeinschaft Chemin Neuf plant gem...

Stephan Fischer

Kleiner Kreis mit großer Wirkung

Dreimal und du bist raus. Oder besser drin. Was nach einem Kinderabzählspiel klingt, führt manchmal direkt ins Gefängnis. Dreimal ohne Fahrschein losgefahren und erwischt, den Strafbefehl nicht zahlen können, schon sitzt man die Strafe in Plötzensee oder anderswo ab. Dieses Prozedere ist so sehr Alltag in Berlin wie sinnlos: Die BVG zum Beispiel kosten die Kontrollen dreimal so viel wie sie ein...

ndPlusMarlene Göring

Ein Ticket für zwei

Während die BVG immer mehr Kontrolleure einstellt, fordert eine Initiative Nahverkehr gratis für alle. Los geht's mit gelben Buttons.

Bernd Kammer

BER für einen Euro zu verkaufen

Für die Berliner Provinzpolitiker ist der Flughafen eine Nummer zu groß, sagen die Piraten. Der Bund soll übernehmen.

Seite 14
Stephan Fischer

Model mit Schweinebauch

Jetzt sind die 660 Meter fertig und die Proteste gegen ihren Umbau längst verstummt. Trotzdem haben sie für weitere Straßenbauprojekte im Bezirk mehr Bürgerbeteiligung erwirkt.

ndPlusAndreas Fritsche

Auswahl tut gut

23 Frauen und 29 Männer wollen nach dem letzten Stand auf die Landesliste der Linkspartei; eine Frau und zwei Männer bewerben sich als Landesgeschäftsführer. Es können noch mehr werden.

Andreas Fritsche

Auswahl tut gut

23 Frauen und 29 Männer wollen nach dem letzten Stand auf die Landesliste der Linkspartei; eine Frau und zwei Männer bewerben sich als Landesgeschäftsführer. Es können noch mehr werden.

Seite 15

»Schwules Netzwerk NRW« ehrt Kirchenpräsidenten

Köln. Wegen seines Einsatzes für Homosexuelle wird der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Volker Jung, vom »Schwulen Netzwerk NRW« ausgezeichnet. Der 54-Jährige erhalte die »Kompassnadel 2014«, teilte der Verein am Freitag mit. Jung habe an dem jüngsten Familienpapier der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) mitgewirkt. Es definiere »den Stellenwert von ...

Zaun im Kopf

Der Eiserne Vorhang fiel vor fast 25 Jahren, Reisen und auch Wanderungen von Bayern nach Tschechien sind ohne Probleme möglich. Einige Tierarten tun jedoch so, als ob es den Grenzzaum noch gäbe.

Wilfried Neiße

Opferrente vor Gericht

Das Verfassungsgericht verhandelte über Opferpension und Haftentschädigung eines Mannes, der in der DDR inhaftiert war und zur Informantentätigkeit gezwungen worden sein soll.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Erbitterter Streit um Pflegekammer

Das Thema Pflege ist angesichts der demografischen Entwicklung in aller Munde. Ein besonderer Streit wird in verschiedenen Bundesländern um das Für und Wider einer Pflegekammer geführt. Dabei tun sich überraschende Koalitionen auf. In der abgelaufenen Woche kam es im schleswig-holsteinischen Landtag zu einem Ping-Pong der Argumente. Die Regierung von SPD, Grünen und Südschleswigschem Wähl...

Ralf Hübner, Großrückerswalde

Ausstieg aus der Crystal-Welt

Die schnell abhängig machende Droge Crystal ist in Sachsen auf dem Vormarsch. Die Einsteiger werden immer jünger. Eine Entzugsklinik im Erzgebirge verbindet deshalb Therapie und Bildung.

ndPlusAndreas Fritsche

LINKE kürt ihren Spitzenkandidaten

»Die 25 Prozent plus X sind machbar, wenn wir alle zusammenstehen und kämpfen«, sagte Christian Görke am Freitagabend. Am heutigen Sonnabend soll er auch noch neuer Landesvorsitzender werden.

Seite 16

Performance zur Erinnerung

An der Statue »B« des Internationalen Auschwitz Komitees auf dem Berliner Wittenbergplatz erinnern am Montag, 27. Januar 2014, um 12:00 Uhr, Auszubildende der Volkswagen AG an den Internationalen Gedenktag für die Opfer des Holocaust und den 69. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. Die Jugendlichen haben bei einem Aufenthalt in der Gedenkstätte Auschwitz auch mit Überlebenden gesprochen. An d...

Schygullas Träume

Am kommenden Freitag (31. Januar) 2014 wird um 19 Uhr in der Akademie der Künste am Pariser Platz die filmische Präsentation »Hanna Schygulla Traumprotokolle« in Anwesenheit von Hanna Schygulla, Dieter Kosslick und Klaus Staeck eröffnet. Hanna Schygulla wurde Ende der 1970er Jahre durch die Fassbinder-Filme »Die Ehe der Maria Braun« und »Lili Marleen« zum internationalen Star des deutsche...

Crowdfunding für die Kultur

Mit einer neuen Online-Plattform soll in Berlin das sogenannte Crowdfunding von Kulturprojekten und neuen Geschäftsideen gefördert werden. Dazu startet am 1. Februar als Pilotprojekt des Landes Berlin das Portal crowdfunding-berlin.com, teilte die Kulturprojekte Berlin GmbH mit. Crowdfunding oder Schwarmfinanzierung ist eine meist über das Internet organisierte Form der Beschaffung finanz...

Verbot von Schulbetrieb

Jahrelang hatte die Sekte »Zwölf Stämme« eine eigene Schule. Dann wurde der Glaubensgemeinschaft eine eigene Schule verboten. Ein Gericht gab den Schulbehörden nun recht.

ndPlusMarc Hairapetian

»Die Kamera ist meine Liebe und das Theater meine Schule«

Lange Zeit war Julia Stemberger auf die Rolle des jungen, »feschen Madl« aus gutem Haus geradezu abonniert. Man denke an ihr Filmdebüt »Herzklopfen« (1984), wo sie als Schülerin Susanne ein Kind erwartet und mit diesem Umstand erst einmal klar kommen muss. Bei den Salzburger Festspielen verkörperte die brünette Schönheit Ende der 1980er gar die »Jugend« an sich in »Der Bauer als Millionär«. Und...

Nadja Weickel, Mainz

Fluchtwege aus der Fastnacht

Breitere Rettungswege, schmalere Stühle: Das Thema Sicherheit macht auch vor der Fastnacht nicht halt. Die Vereine haben mit strengen Vorgaben zu kämpfen - ein Bericht aus Rheinland-Pfalz.

ndPlusReimar Paul, Göttingen

Suche nach dem schwulen Superspieler

»Steh Deinen Mann« heißt die neueste Produktion des Göttinger »Boat People Projekt« - ein Stück über Homosexualität und Fußball. Am 16. April soll die Premiere in der niedersächsischen Stadt sein.

Seite 17

Sieben Tage, sieben Nächte

Es soll ja vor Beginn dieser Woche noch einen Rest an Leuten gegeben haben, die mit dem Namen Markus Lanz nichts anzufangen wussten. Wetten, was?

Seite 18
ndPlusTim Zülch

Der Drang nach Organisierung

Die radikale Linke sieht eine Notwendigkeit, sich zu organisieren. Neu daran ist das Streben nach Verbindlichkeit und Kontinuität, aber vor allem die Bereitschaft, dafür die eigene Gruppenidentität aufzugeben.

Seite 20

Nachrufe

Wilhelm Hankel / 10. 1. 1929 - 15. 1. 2014 Er war kompetent, nahm kein Blatt vor den Mund, doch in den letzten Jahren ramponierte Altersstarrsinn seinen Ruf: Wilhelm Hankel war in der Alt-Bundesrepublik wichtiger Experte für Währungsfragen. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler war Chefökonom der Staatsbank KfW, Präsident der Hessischen Landesbank und Honorarprofessor an der Uni Fran...

Hilmar König, Delh

Indiens scheuer Prinz

Als aggressiv, sarkastisch, ironisch, witzig beschrieb der »Indian Express« dieser Tage Rahul Gandhi. Noch vor ein paar Wochen hätte es lächerlich angemutet, dem 43-Jährigen solche Attribute zuzuschreiben. Bis zum 17. Januar galt der Gandhi-Spross als scheu, langweilig, zurückhaltend, unsicher auf dem rutschigen Parkett indischer Politik. Doch an jenem Tag »explodierte« der Urenkel Jawaharlal N...

Seite 21
Leo Fischer

Die Opposition

Große Aufregung gab es diese Woche um jene Online-Petition, in welcher das ZDF zum sofortigen Rauswurf des Moderatorendarstellers Markus Lanz aufgerufen wird, und auch Kritik: Man könne ja wegschalten...

Ich will doch nur meine Ruhe haben
ndPlusWolfgang Schmidbauer

Ich will doch nur meine Ruhe haben

Es spricht für die menschliche Kreativität, dass wir aus fast allem Erlebten hilfreiche Metaphern machen können. Als ich mich einmal mit der Geschichte der Psychotherapie beschäftigte, las ich auch einen Heilgesang mittelamerikanischer Indianer, mit dem der Schamane des Stammes eine kranke Frau behandelte. Unter den Tier- und Pflanzengeistern, die er beschwor, der Patientin zu helfen, war auch ...

Walter Schmidt

Weiter Weg zum fernen Chef

Schon sein Büro ist meistens oben, also muss man hoch zum Boss. »In allen Kulturen ist die erhöhte Position ein Zeichen von Dominanz«, sagt der Evolutionspsychologe Harald Euler. Und das soll auch hübsch so bleiben.

Seite 22
Alexandr Buzgalin

Ein Spiel mit dem Feuer

Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahrzehnts erlebt Kiew Massenproteste und Zusammenstöße mit der Staatsmacht. Doch die derzeitigen Ereignisse ähneln nur äußerlich denen von 2004. Die Situation ist viel komplizierter.

Seite 23
ndPlusKarin Waltz und Axel Berger

Homophobie im »liberalen« Petersburg

Homosexuelle leben in Russland gefährlich. Auch in Sankt Petersburg werden sie Opfer von Gewalt. Die Polizei sieht selten Anlass zum Handeln. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in einem Fall wegen »Rowdytums«.

Seite 24

Folge 11: Hochschulautonomie, die; Substantiv, feminin.

Der Begriff Hochschulautonomie wurde mit der Forderung nach Differenzierung, Diversifizierung und Profilierung innerhalb des Wissenschaftssystems zur Stärkung des Wettbewerbs populär. 1998 eröffnete das Hochschulrahmengesetz (HRG) den Ländern die Möglichkeit, Universitäten grundsätzlich in Körperschaften des öffentlichen Rechts umzuwandeln und deren zweite Säule, den Staat, aufzuheben. Vo...

Lena Tietgen

Nur ein Aufschrei, kein Aufbruch

Da hat das Wissenschaftsministerium von NRW dem neoliberalen Mainstream aber die Zähne gezeigt. Mit ihrem Entwurf eines Hochschulzukunftsgesetzes meldet sich der Staat zu Wort und will wieder mitreden an den Unis. Prompt reagierte die Professorenschaft und berief sich auf das von Hannelore Kraft initiierte »Hochschulweiterentwicklungsgesetz« (2004) und das »Hochschulfreiheitsgesetz« (2007). Bei...

ndPlusLena Tietgen

Streit in NRW um Hochschulautonomie

Der Entwurf des Hochschulzukunftsgesetzes (HZG) in NRW führte zu einer Welle des Protests. Die Landesregierung will die Hochschulen »zukunftsfit« machen. Doch man befürchtet einen Standortverlust und Wettbewerbsnachteile.

Martin Koch

Vorurteile, wenig Sachkenntnis

Auch nach dem Outing des ehemaligen Fußballnationalspielers Thomas Hitzlsperger sorgt die Frage, ob Homosexualität ein Thema für den Schulunterricht sei, in Baden-Württemberg für heftige Diskussionen.

Seite 25

Wochen-Chronik

25. Januar 1924 Im französischen Winterkurort Chamonix Mont-Blanc werden die ersten Olympischen Winterspiele eröffnet. Fasst 300 Sportler aus 16 Ländern nehmen daran teil, darunter 13 Frauen. Zuvor hatte es nur einzelne Wintersportwettbewerbe, beispielsweise in Eiskunstlaufen, gegeben. In Chamonix wurden u. a. Wettkämpfe im Militärpatrouillenlauf und im Curling ausgetragen. Die Olympischen...

Rudolf Walther

Angela Davis

Außer Ernesto Che Guevara und Rudi Dutschke haben nach 1945 nur wenige Menschen aus der weltweiten Linken so viel Enthusiasmus und Zustimmung, aber auch Ablehnung und Hass hervorgerufen wie die vor 70 Jahren, am 26. Januar 1944, im rassistischen Süden der USA geborene Angela Davis. Sie wurde bekannt für ihren Kampf um die Emanzipation der Schwarzen und der Frauen, aber auch für ihren Protest ge...

ndPlusHorst Schützler

Neunhundert leidvolle Tage

Salutschüsse hallen über die Newa, verkünden die endgültige Befreiung Leningrads aus deutscher Blockade. Ein historischer Sieg wird an diesem 27. Januar 1944 gefeiert. Dem zu gedenken ist das Ende der Leningrad-Blockade.

Horst Diere

Massaker in der Omaheke

Völlig unerwartet für die deutschen Kolonialherren bricht am 12. Januar 1904 in dem 1884 errichteten damaligen »Schutzgebiet« Deutsch-Südwestafrika (heute: Republik Namibia) der große Hereroaufstand aus.

Seite 26
ndPlusElke Bunge

Mädchen reifen schneller

Eine kaum noch hinterfragte Alltagsbeobachtung ist, dass Mädchen schneller zur Reife gelangen als Jungen. Das ist tatsächlich so. Englische Wissenschaftler haben diese Beobachtung auch beweisen können.

Martin Koch

An der Schwelle zur Gesellschaft

Das Neuropeptid Oxytocin ist umgangssprachlich auch als »Kuschelhormon« bekannt und trägt unter anderem dazu bei, die emotionale Bindung zwischen den beteiligten Personen zu stärken. Auch bei Schimpansen, wie man jetzt weiß.

Seite 27
ndPlusFoto: Marcus Unsöld

Sparsame Flugformation

In V-Formation sparen Zugvögel Energie noch ausgetüftelter als bisher angenommen. Das habe die Analyse des Fluges von 14 Waldrappen ergeben, berichten Biologen von der University of London im Fachjournal »Nature«.

John Dyer

NASA muss mal wieder sparen

Die amerikanische Weltraumbehörde NASA hat zum wiederholten Mal Geldsorgen. Einige Forschungsvorhaben könnten dem Rotstift zum Opfer fallen, obwohl im gerade von Präsident Barack Obama unterzeichneten Haushalt die NASA-Finanzmittel leicht erhöht worden sind.

Norbert Suchanek

Brasiliens neue Wunderpalme

Biodiesel ist in Verruf geraten. Forscher von der Uni Lüneburg und mehreren südamerikanischen Hochschulen glauben, nun die Lösung des Dilemmas in Brasilien gefunden zu haben: die Macaúba-Palme.

Seite 29
Parallel zur letzten Weltmeisterschaft
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Parallel zur letzten Weltmeisterschaft

...hatte die indische Stadt Chennai ein Open Turnier organisiert. Sieger wurde der 14-jährige FIDE-Meister Aravindh Chithambaram. Er wird in seiner Heimat bereits als Nachfolger von Ex-Weltmeister Viswanathan Anand (Indien; 44) gefeiert. Das geniale Talent stammt aus ärmsten Verhältnissen. Derzeit läuft im Internet für ihn eine Crowd-Funding-Kampagne. Mit dem eingesammelten Geld soll dem Jungen...

Udo Bartsch

Ärgerfaktor

Bauern, Händler, Meuchler: Alles klar, wir sind im Mittelalter. Finster soll es gewesen sein, sagt man. Doch diese Lektion wird im farbenfrohen Kartenspiel »Guildhall« nicht gelehrt. Dafür eine andere: Das Mittelalter war ziemlich gemein!

ndPlusMarlis und Wolfgang Scharf

Jagd auf den König

Wir spielen in der Familie bereits seit längerer Zeit mit nicht abnehmender Begeisterung »Tactix«. Dieses Brettspiel haben wir bei unserer Mutter im Schrank gefunden, als wir vor zehn Jahren ihren Nachlass geräumt haben. Es erschien nagelneu und war offenbar noch nie benutzt. Meine Frau und ich stellten ganz schnell fest, dass es sich um ein überaus spannendes Spiel handelt, und es hat uns und ...

Nichts für Weicheier

Bandy ist die Urform des Eishockeys, von der russische Klosterchroniken schon aus dem 10. Jahrhundert berichten. René Gralla sprach vor dem WM-Turnier mit dem 29-jährigen Finanzbuchhalter Rens Bögels aus Nijmegen.

Seite 31
Gold to go im Wüstensand
ndPlusHeidi Diehl

Gold to go im Wüstensand

Wenn man auch 2014 wieder akzeptieren musste, dass im sechs Flugstunden entfernten Berlin erneut die größte Silvester-Open-Air-Fete der Welt gefeiert wurde, beim Feuerwerk wollte Dubai schon zeigen, wer auf dieser Erde für Gigantomanie zuständig ist: Rund eine halbe Million Feuerwerkskörper ließ Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum über dem Wüstenstaat explodieren. Die 6000 in Berlin nahmen s...

Seite 32
ndPlusChristina Matte

Strandübergang 22

November 1872. Über die südwestliche Ostseeküste bricht die höchste Sturmflut herein, die verlässlich registriert ist. Sie erreicht Scheitelwerte von knapp drei Metern über dem Normalmittelwasser, fordert 200 Menschenleben, macht 15 000 Menschen obdachlos, zerstört hunderte Gebäude. Ein Augenzeuge hält fest: »Auf dem Darß und Zingst saßen wohl an viertausend Menschen auf den Hausböden oder Däch...