Seite 1

UNTEN LINKS

Täglich erfahren wir weitere widerliche Details über die NSA. Die sinistren Machenschaften dieses umtriebigen Geheimdienstkraken kennen wir mittlerweile besser als die Bewegungen auf unserem Bankkonto. Zum Glück kümmert sich um Letzteres die Schufa, die viel darüber weiß. Was genau sie weiß, wissen wir allerdings nicht. Und das soll auch so bleiben, wie jetzt der Bundesgerichtshof entschied. Sc...

Trotzdem

Trotzhaltung lehnt die Bundeskanzlerin ab. In ihrer Regierungserklärung am Mittwoch meinte Angela Merkel, solche habe noch nie zu einem Ergebnis geführt. Dabei verlangt es eine Menge Trotz, sich den Schlussfolgerungen zu verweigern, die bei Betrachtung mancher Realitäten doch so nahe lägen. Ihnen verweigert sich die Bundesregierung, in deren Namen Merkel sprach, etwa mit ihrer Beteuerung, das V...

Obamas Wunsch, Merkels Wink

Eine Regierungserklärung im Bundestag ist keine »State of the Union«-Rede des US-Präsidenten - wenn es dazu noch des Beweises bedurft hätte, Angela Merkel und Barack Obama hätten ihn nun erbracht.

Brüssel stellt Plan zur Reform des Bankensystems vor

Brüssel. Die EU-Kommission will das Risiko einschränken, das von Großbanken für Staaten und Steuerzahler ausgeht, indem sie den Instituten den Eigenhandel verbietet. Der Vorstoß ziele auf die Banken, »die zu groß sind, um sie in die Insolvenz zu entlassen, deren Rettung zu teuer ist oder die aufgrund ihrer komplexen Struktur nicht ordnungsgemäß abgewickelt werden können«, sagte EU-Binnenmarktko...

Gabriele Oertel

Maas soll bei Mietpreisbremse Gas geben

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat am Mittwoch einen baldigen Referentenentwurf zur Mietpreisbremse angekündigt. Der Mieterbund dringt dennoch auf Eile.

Seite 2
ndPlusKatja Herzberg

Löblich gescheitert

380 Millionen EU-Bürger waren aufgerufen, sich an der Kür der Spitzenkandidaten der Grünen zu beteiligen. Nur knapp 23 000 Menschen haben diese Möglichkeit wahrgenommen. Für die Grünen ist die Vorwahl als gescheitertes Experiment anzusehen.

Ralf Klingsieck, Paris

Pragmatiker wider Willen

In ihrer 30-jährigen Geschichte haben die französischen Grünen mehrere Modernisierungen hinter sich. Ihren Prinzipien sind sie aber treu geblieben.

ndPlusKatharina Strobel, Brüssel

Mehr Frust als Fun bei den Grünen

Die Europäischen Grünen haben mit einer öffentlichen Wahl ihrer Spitzenkandidaten für die Europawahl ein Demokratie-Experiment gewagt. Dieses hat ihre derzeitige Stellung im politischen Gefüge gezeigt.

Seite 3

Die Bürokratie mahlt langsam

Die Deutschen müssten sich fragen, ob sie wirklich alles tun, um die Schwächsten zu schützen, sagte der rheinland-pfälzische Landtagspräsident Joachim Mertes anlässlich des Gedenkens der Naziopfer vor wenigen Tagen.

Haben Menschen nicht das Recht auf Träume?

Seit dem Herbst 2013 hat in Augsburg das Grandhotel »Cosmopolis« geöffnet. Es beherbergt Touristen ebenso wie Künstler und Asylbewerber. Eine integrative Idee. Mit den Initiatoren sprach Elke Eckert.

Seite 4
ndPlusFabian Köhler

Die Ulknudel vom Verfassungsschutz

Zugegeben, zum Lachen ist einem beim Lesen des »Handelsblattes« selten zumute. Aber nun haben die Kollegen auf ihrer Satireseite wirklich einen Höhepunkt des politischen Kabaretts abgeliefert. Nachwuchskomiker Hans-Georg Maaßen spielt dort irgendeinen Behördentölpel, der das Nichtstun von Geheimdiensten im NSA-Skandal rechtfertigt.

ndPlusOlaf Standke

Bescheidene soziale Agenda

Der einstige Hoffnungsträger droht nach seinem fünften Jahr im Weißen Haus mit demoskopischen Tiefstwerten so früh wie kaum ein anderer Präsident in zweiter Amtszeit zur sprichwörtlichen »lahmen Ente« zu mutieren.

ndPlusKurt Stenger

Die Renten-Entente

Was haben sich deutsche Politiker und konservative Medien nicht den Mund zerrissen über Griechen, die sich angeblich mit 53 auf die faule Haut legen, oder über die französische Linksregierung, die die Rente mit 60 einführen wolle. Beides hatte wenig mit der Wirklichkeit zu tun, nichtsdestotrotz wurde damit eine klare politische Botschaft verkauft.

Olaf Standke

Cyberkrieger

Die NSA-Spionage spielte in seiner jüngsten Rede zur Lage der Nation kaum eine Rolle. US-Präsident Obama bekräftigte lediglich seinen Willen zur Reform der Geheimdienste. Michel S. Rogers soll nun Vertrauen wiederherstellen.

Bankenunion mit fragwürdigen Details

Nach Jahren des Klein-Klein in Sachen Finanzmärkte werden in Brüssel nun Nägel mit Köpfen gemacht. Die Europäische Bankenunion mit gemeinsamen Regeln, gemeinsamer Aufsicht sowie Abwicklung maroder Banken kommt.

Seite 5

NSA-Affäre wird geprüft

Die parlamentarische Aufklärung der Spionageaktivitäten des US-Geheimdienstes NSA rückt näher. Die Fraktionen von LINKE und Grünen im Bundestag verständigten sich am Dienstag auf einen gemeinsamen Antrag zur Einsetzung eines Untersuchungsausschusses.

Kabinett billigt Rentenpaket

Berlin. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch in Berlin mit dem Rentenpaket das erste große Gesetzesvorhaben der Koalition gebilligt. Der Entwurf geht nun ins Parlament. Im Juli soll die von der SPD geforderte Rente mit 63 kommen. Die Union löst mit der Erhöhung der Mütterrenten eines ihrer Wahlversprechen ein. Auch Rentner, die aus gesundheitlichen Gründen aufhören mussten zu arbeiten, erhalten m...

Schwesig für höheren Kinderzuschlag

Berlin. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will nach Informationen der »Süddeutschen Zeitung« auf eine Erhöhung des Kindergeldes verzichten und stattdessen den Kinderzuschlag für Geringverdiener anheben. Die staatliche Leistung für sogenannte Aufstocker soll um 20 Euro auf bis zu 160 Euro angehoben werden, wie die Zeitung unter Berufung auf Ministeriumsangaben schreibt. Schwesig ha...

Raketen machen nicht satt

Die Selbstbespiegelung als »Motor in Europa«, die Sozial- und Rentenpolitik der Großen Koalition, Reaktionen auf auf die NSA-Spionageattacken, sogar die Revolte in Kiew überdeckten weitgehend ein Thema, das in den letzten Tagen für Aufregung gesorgt hatte: Afrika und die wachsende Rolle der Bundeswehr als Instrument deutscher Außenpolitik.

Aert van Riel

Zum Zuhören verdammt

Die Opposition hat bei der Generalaussprache im Bundestag heftige Kritik an den Plänen der Bundesregierung zur Energiewende geübt. Allerdings sind die Grünen auch zu Kompromissen bereit.

Seite 6

Ein Angriff mit militärischen Mitteln

Am 28. Januar 1981 wurde die europäische Datenschutzkonvention unterzeichnet. Uwe Sievers sprach mit dem österreichischen Journalist und Autor Erich Möchel über Überwachung im Internet.

René Heilig

Kaum Fakten über bewaffnete Neonazis

2011 flogen die NSU-Terroristen auf. 2012 erreichte die Anzahl rechtsmotivierter Delikte mit Waffen einen neuen Rekord. Die Regierung sieht ein herausragendes Gefährdungspotenzial - und stapelt tief.

Seite 7

Stecken USA hinter Terror in Afghanistan?

Washington. Der afghanische Präsident Hamid Karsai vermutet nach Informationen der »Washington Post« die USA hinter einem Teil der Anschläge, die von den afghanischen Behörden selbst den radikalislamischen Taliban zugeschrieben wurden. Unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Mitarbeiter des Präsidialamtes in Kabul berichtete die US-Zeitung, Karsai führe seit Jahren eine Liste von An...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Parlament in Kiew vor dem Kompromiss

In schwierigen Verhandlungen einigten sich Regierungslager und Opposition offenbar auf eine Amnestie und eine Verfassungskommission in der Ukraine. Den Kompromiss kündigte Parlamentschef Wladimir Rybak am Abend an.

Max Böhnel, New York

Vage Vorschläge vor dem Wahlvolk

In seiner Ansprache zur Lage der Nation konzentrierte sich USA-Präsident Barack Obama auf die Wirtschafts- und Sozialpolitik. Den Kongress forderte er dabei zu einem »Jahr der Taten« auf.

Seite 8

Abbas: Drei Jahre sind genug

Die Truppen Israels dürften nur für eine Übergangszeit in einem Palästinenserstaat bleiben. Das unterstrich jetzt Präsident Abbas.

Markus Plate, San José

In Costa Rica herrscht Wechselstimmung

In Costa Rica soll am Sonntag ein Nachfolger für die unbeliebte Präsidentin Laura Chinchilla gewählt werden. José María Villalta, Kandidat der linken Frente Amplio, liegt gut im Rennen.

Seite 9
Erich Preuß

Die Katze beißt sich in den Schwanz

Die Deutsche Bahn (DB) sieht sich bei der Energiewende auf der Verliererseite. Und das, obwohl sie längst elektrisch fährt, während im Automobilsektor noch am E-Motor geforscht wird.

Nicolai Hagedorn

Die Finanzkrise meldet sich zurück

Mit einer spektakulären Leitzinserhöhung stemmt sich die türkische Zentralbank gegen den Absturz der Währung. Und Südafrika zog nach. Die Börsen reagieren erleichtert, doch die Unsicherheit hält an.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Besser als ihr Ruf

Vorstand Jürgen Fitschen sieht die Deutsche Bank »auf einem guten Weg«. Das globalisierungskritische Netzwerk Attac spricht dagegen von einer »desolaten Lage«. Dem widersprechen Finanzanalysten.

Seite 10
Eric Breitinger

Leben ohne Schmerz

Jeder sechste Deutsche leidet an chronischen Schmerzen. Dennoch liegt deren Behandlung in Deutschlands Spitälern, Arztpraxen und Altenheimen im Argen, schreibt der holländische Publizist Sytze van der Zee. Denn angehende Ärzte erfahren im Studium nur am Rande etwas zum Thema Schmerzbehandlung. Die meisten Ärzte geben lindernde Opiate daher nur zögerlich, weil sie fürchten, ihre Patienten mit di...

Doppelt geimpft hält besser

Gegen Pneumokokken, Erreger einer lebensgefährlichen Lungenentzündung, gibt es zwei verschiedene Impfstoffe. Der beste Schutz wird durch eine Kombination der beiden Impfstoffe erreicht, so ein Experte.

Manuela Käselau

Was habe ich eigentlich?

Das Problem kennen alle Menschen ohne medizinische Ausbildung: Man hat beim Arztbesuch weder den Mediziner, noch den schriftlichen Befund verstanden. In solchen Fällen gibt es jetzt kostenlose Hilfe im Netz.

Seite 11

Ex-Bewohner der Eisfabrik wollen klagen

Die ehemaligen BewohnerInnen der Eisfabrik in der Köpenickerstraße in Berlin Mitte versuchen bereits seit Wochen vergeblich an ihre restlichen Habseligkeiten zu gelangen. Seit dem die baufällige Ruine Ende Dezember durch einen Beschluss des Verwaltungsgerichts geräumt wurde, ist das Gelände von einer fünf Meter hohen Mauer umschlossen. »Wir müssen dringend an unsere Sachen, darunter Winterkleid...

ndPlusStephan Fischer

Umzüge mit Trippelschritten

Von Friedrichshain nach Marzahn? Von Kreuzberg nach Spandau? Keine zehn Pferde ziehen den heimatverliebten Innenstädter inklusive Umzugsrobbe über solche Entfernungen. Die Wanderung nach »draußen« erfolgt in kleinen Schritten und wird so lange hinausgezögert, wie es geht. Unübersehbar ist sie schon, auch wenn es manchmal ein nur ein kleiner Sprung über den S-Bahnring ist. Umziehen innerhalb des...

Mehdorn: Testlauf ab Juli

Der Chef des Hauptstadtflughafens, Hartmut Mehdorn, will die Vorbereitungen für die geplante Teileröffnung vorantreiben. Mit Blick auf ausstehende behördliche Genehmigungen sagte Mehdorn am Mittwoch in Berlin: »Wir gehen davon aus, dass wir das in den nächsten Wochen schaffen und dann entsprechend die Genehmigung vom Aufsichtsrat kriegen, so dass wir unseren Terminplan abarbeiten.« Mehdorn will...

Stephan Fischer

Verdrängung in kleinen Schritten

Die Angebotsmieten stiegen in Berlin 2013 um sieben Prozent und haben in der Innenstadt Düsseldorfer Niveau erreicht. Die Kaufkraft der Hauptstadt kann damit aber nicht mithalten.

Seite 12
Marina Mai

Asylbewerber kommen in Neukölln unter

Ende Februar wird im Neuköllner Ortsteil Britz ein Asylbewerberheim mit 400 Plätzen eröffnet werden. Zurzeit ist das Gelände zwischen Haarlemer Straße, Teltowkanal und Stadtautobahn Baustelle.

Andreas Fritsche

Präsident der Verkehrswacht tritt zurück

Präsident der Landesverkehrswacht soll möglichst ein Landtagsabgeordneter sein. Jürgen Maresch (LINKE), der das Parlament verlassen wird, will das nicht gewusst haben.

ndPlusKerstin Kaiser

Vorsicht bei maritimen Vergleichen

Ohne Sprachbilder kommt niemand aus. Nur Vorsicht ist geboten, denn auch die führen ein gewisses Eigenleben und bekommen durch ihre Vor- und Mitnutzer dann einen spezifischen Dreh.

Der Tyrann vom Wrangelkiez

Über Wochen terrorisierte ein 33-Jähriger seinen Kiez in Kreuzberg. Grundlos bedrohte, schlug und verletzte er laut Anklage Passanten und Lokalgäste. Er selbst kann sich daran nicht erinnern.

Steffi Bey

Interesse an FDJ-Kaderschmiede

Der Liegenschaftsfonds Berlin versucht erneut, das 17 Hektar große Areal der einstigen Jugendhochschule am Bogensee zu verkaufen. Jetzt wurde das Ausschreibungsverfahren sogar verlängert.

Seite 13

Wie der ICE, der vorbeirauscht

Buhrufe für den Netzbetreiber: In Bayern ärgern sich viele Bürger über die Pläne zum Bau einer Stromautobahn von Sachsen-Anhalt nach Schwaben. Zweifelhaft ist, ob ihr Widerstand etwas nützt.

Aus China nach Thüringen

Die Thüringer Sozialverbände sehen den geplanten Einsatz von Pflegekräften aus China eher skeptisch. Im Vergleich zu anderen Bundesländern sei die Bezahlung des Pflegepersonals in den Einrichtungen im Freistaat niedriger.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Verein will Homosexuelle »heilen«

Ein Verein in Sachsen-Anhalt bietet Seminare an, in denen Homosexuelle »therapiert« werden sollen. Im Kuratorium sitzt unter anderem Ex-Ministerpräsident Christoph Bergner von der CDU.

Seite 14

Französisches Institut bleibt am Kudamm

Frankreich hat seine umstrittenen Umzugspläne aufgegeben und lässt das französische Kulturzentrum »Institut français« in seinem angestammten Haus am Berliner Kurfürstendamm. Der französische Außenminister Laurent Fabius teilte mit, das Institut könne im sogenannten Maison de France bleiben. Ursprünglich war geplant, das Kulturzentrum aus Spargründen mit in der französischen Botschaft am Pariser...

Jüdisches Filmfestival feiert Jubiläum

Das Jüdische Filmfestival Berlin & Potsdam feiert in diesem Jahr seine 20. Ausgabe. Eröffnet wird die traditionsreiche Werkschau nationaler und internationaler jüdischer und israelischer Filme am 30. März im Potsdamer Hans-Otto-Theater, wie die Veranstalter am Mittwoch in Berlin mitteilten. Die Schirmherrschaft hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Zu Jubiläum werde...

Ausstellung von Studenten zu Dürer

Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Entstehung der Meisterstiche Albrecht Dürers haben Studierende des Kunsthistorischen Institutes der Freien Universität in einem Projektseminar eine Kabinettausstellung in der Gemäldegalerie entworfen. Ausgehend von der Frage, wie aktuell diese Werke heute noch sein können, entwickelten sie unter der Leitung von Elke Anna Werner von der Kolleg-Forschergr...

Martina Rathke, Stralsund

Eisfahrplan an der Ostsee

Die Eisdecke auf den Boddengewässern Mecklenburg-Vorpommerns wächst weiter, kleinere Schiffe bekommen Probleme. Das Wasser- und Schifffahrtamt sperrt erste Reviere für die Schifffahrt.

Harald Lachmann

Ganz im Ermessen des Amtes

Eberhard B. warf schon nach wenigen Monaten wieder hin. Nach Jahren der Arbeitslosigkeit und zwei Umschulungen, mit denen sich im realen Arbeitsalltag auch nicht punkten ließ, hatte der Ingenieur die Flucht nach vorn gesucht: Er gründete einen Haushaltservice für Handwerkerleistungen, Fahrdienste, Gartenarbeiten. Wer ihn brauchte, konnte ihn buchen. Und der stets freundliche Sachse wurde viel g...

ndPlusAndrea Löbbecke, Mainz

Per Mausklick durch die Anatomie-Klausur

Sie sind schneller zu korrigieren und in manchen Fällen sogar fairer: elektronische Klausuren am Universitätscomputer. Allerdings kann es dabei auch Probleme geben - ein Bericht aus Mainz.

Johannes Spohr

Die Chronistin

Die heute 91-Jährige lettische Jüdin, Kommunistin und ehemalige Rotarmistin Eva Vater wurde 1922 in Riga geboren. Bereitwillig berichtet Eva Vater, die heute in Tel Aviv lebt, aus ihrem bewegten Leben.

Seite 15

Digitales Archiv

Zum 100. Jahrestag des Kriegsausbruches 1914 ist am Mittwoch in Berlin das digitale europäische Archiv »Europeana 1914-1918« freigeschaltet worden. Für das Projekt haben Nationalbibliotheken aus acht europäischen Ländern unter Führung der Staatsbibliothek Berlin mehr als 500 000 Quellen und Exponate aus Bibliotheken, Archiven und von Privatpersonen aus der Zeit des Ersten Weltkriegs digitalisie...

Gurlitt erwägt Rückgabe von Raubkunst

Der Münchner Kunstsammler Cornelius Gurlitt (81) will nach Angaben seines Anwalts eine »faire und gerechte Lösung« im Umgang mit möglicher Raubkunst aus seiner spektakulären Sammlung. »Er ist gewillt, sich die Raubkunst-Klagen genau anzuschauen«, sagt sein Anwalt Hannes Hartung. 458 Objekte hat die Taskforce »Schwabinger Kunstfund« in Berlin, die von der Bundesregierung und Bayern eingese...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Welt der Griechen, kriechende Welt

Kürzlich protestierten über 500 Schriftsteller aus aller Welt gegen die Totalüberwachung des Bürgers durchs digitale Imperium. Appellarischer Widerstand, von dem die Hamburger »Zeit« schrieb, ein »Epochenwechsel«.

Seite 16

Der Traum

Was hat der Traum den Fehlhandlungen oder dem Witz voraus, um nur diese beiden anderen Zugangswege zum Unbewussten, welche Freud schon sehr früh beschrieben hat, zu erwähnen?Alle diese Formationen enthalten auch Signale, Botschaften aus dem Unbekannten, Fremden und damit dem Unheimlichen, Faszinierenden heraus. Was zeichnet den Traum dennoch vor anderen psychischen Signalen aus? Es verwei...

»Heilig öffentlich Geheimnis«

Wen obiges Bild an Caspar David Friedrich erinnert, der irrt sich nicht. Christian-Ulrich Baugatz hat sich von den Arbeiten dieses Malers inspirieren lassen, dem er auch einen längeren Abschnitt in seinem Buch widmet.

ndPlusAlexander Pechmann

Die Fahne der Romantiker

Miss Helena Campbell lebt in Schottland bei ihren Onkeln, den verschrobenen Junggesellen Sam und Sib, die ihr jeden Wunsch von der Nasenspitze ablesen und alles tun, um sie glücklich zu machen.

Sabine Neubert

Das Vermächtnis der Spinoza

Kann man neunhundert Jahre Geschichte Europas mit all ihren Verwerfungen und - unlösbar damit verbunden - die Geschichte der aus Spanien kommenden, sephardischen Juden in einen Roman fassen?

Seite 17
Norbert Weiß

Kosmos alltäglicher Dinge

In erster Linie ist der 1939 im schlesischen Plagwitz geborene Dresdner Schriftsteller Rudolf Scholz als Romancier und Erzähler bekannt. Seinem Debüt »Damals in Belvedere« 1978 folgten zahlreiche Bücher, unter denen die Erinnerungen »Die Schwalben der Kindheit« (1995) und der Kurzprosaband »Ein wunderbar verstimmtes Klavier« (1997) besonders herausgehoben werden sollen. Sein jüngster Roman »Sch...

ndPlusThomas Blum

Reste-Rampe

Sein neues Buch, das im Februar erscheinen soll, heißt leider nicht »Teigige Phrasen«, was der weitaus sympathischere, weil näher an der Wahrheit befindliche Titel gewesen wäre, sondern logischerweise »Klare Worte«. Auszüge aus dem Buch, das der Aufschrift auf dem Titel zufolge ein »Gespräch« ist, klingen so: »... ein absolut falsches Signal, gerade mit Blick auf unsere europäischen Partner, vo...

ndPlusGunnar Decker

Chroniken der Selbstzerstörung

Wirklich gut ist ein Film, wenn es in ihm einen Satz gibt, den man sich eingerahmt als Spruch über das Sofa hängen würde, wenn es nicht völlig geschmacklos wäre, sich Sprüche an die Wand zu hängen. Aber ...

Seite 18
Renate Biehl

FILMSTARTS

47 Ronin Regie: Carl Rinsch. Nach einer japanischen Sage gedrehtes Action-Spektakel, in dem ein Mischling von einer ausgestoßenen Gruppe Samurai aufgenommen wird und gegen einen mächtigen Lord kämpfen muss - eine düstere und dröge Historien-Fantasy-Mischung, die trotz Action eher langweilt - mit Keanu Reeves, Hiroyuki Sanada. Le Weekend Regie: Roger Michell. Ein englisches Ehepaa...

Tobias Riegel

Auch nur ein Mann

Es gibt Filme, die sind genau so, wie man sie sich vor dem Kinobesuch vorgestellt hat. »Mandela« von Justin Chadwick ist so ein Film. Was nicht bedeutet, dass er nicht sehenswert wäre. Aber er ist vorhersehbar.

Seite 19
ndPlusDagobert Kohlmeyer

Carlsen greift wieder an

Schachweltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen und Ex-Champion Viswanathan Anand treten in Zürich an - das Turnier gilt als das bestbesetzte aller Zeiten.

Andreas Morbach

Ungewollt im Rampenlicht

A-Proben von zwei Biathleten fielen positiv auf. Russlands Athleten auf dünnen Brettern griffen schon oft nach Unerlaubtem.

Seite 20
André Anwar, Stockholm

Großbrand vernichtet Dorf

Zum zweitem Mal in gut einer Woche ist in Norwegen ein Dorf fast völlig abgebrannt. Diesmal traf es ein zum Ferienparadies ausgebautes ehemaliges Fischerdorf. Auf der Halbinsel der Gemeinde Flatanger rund 240 Kilometer nördlich der Stadt Trondheim sollen 139 Gebäude der Örtchen Hasvag und Smävaeret den Flammen zum Opfer gefallen sein, berichtete die Feuerwehr. Erst am 18. Januar war die Kleinst...

John Dyer, Boston

Dem Marlboro-Mann ging die Luft aus

Eric Lawson war einer der Marlboro-Männer. In den 70er Jahren personifizierte er die rauchende Männlichkeit. Nun starb er mit 72 an den Folgen des Rauchens.

Ella Ide, Rom

Das Urteil in der Ferne

Mit Spannung wird das für heute anstehende Urteil im Mordfall Meredith Kercher erwartet. Die Angeklagte Amanda Knox bleibt dem Prozess in Italien fern und erwartet den Richterspruch in den USA.