Seite 1

UNTEN LINKS

Weil gerade alle Welt über WhatsApp und andere Kurznachrichtendienste spricht, möchten wir an Arthur Schopenhauer erinnern, der die Seuche der lol-, rofl-, thx-und omg-Mitteilungen wohl schon 1851 ahnte. Der Philosoph warnte damals vor einem »schmutzigen Buchstabengeiz, der Stil, Grammatik, Logik, Sinn und Verstand mit Füßen tritt, um hin und wieder einige Buchstaben zu erknausern«. »Nicht das ...

Klaus Joachim Herrmann

Nicht Sieg - Ausgleich

Der Kompromiss war noch nicht verabschiedet, da wurde er schon kompromisslos zum Triumph gemacht. Der örtliche Sowjet der westukrainischen Provinzstadt Drohobytsch verbot nicht nur »Tätigkeit und Symbolik« der Partei der Regionen und der Kommunisten, sondern auch Porträts des Präsidenten Janukowitsch in Dienstzimmern. Eine gefährliche Missdeutung. Einen Sieg hatten auch radikale Regierung...

Der lange Weg zur Einheit

Der Weg zur deutschen Einheit dagegen ist lang. Auch fast 24 Jahre nach dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik gibt es noch immer große wirtschaftliche Unterschiede zwischen den Regionen in Ost- und Westdeutschland.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Ukraine versucht Rückkehr zum Frieden

Mit vorgezogenen Präsidentenwahlen, einer Rückkehr zur parlamentarischen Demokratie und der Bildung eines Übergangskabinetts soll die Ukraine zurück zum Frieden finden.

Seite 2
ndPlusJirka Grahl

Doping als Straftat

Ausgerechnet die Deutschen, ausgerechnet Biathlon, ausgerechnet »die Evi«: Der erste Dopingfall der Olympischen Spiele 2014 betrifft den Deutschen Olympischen Sportbund. Weil niemand aus dem deutschen Team einen Namen nennen wollte, wurde den ganzen Freitag über gerätselt, ob es sich dabei tatsächlich um die Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle handelt, was schließlich am frühen Abend offiziell b...

ndPlusSimon Poelchau

Jeder nach seinen Fähigkeiten

Die Rente mit 63 ist ein Zankapfel. Die einen sind dafür, die anderen dagegen und einer dritten Fraktion geht sie eigentlich nicht weit genug. In der Tat sind viele Menschen sogar schon mit rund 55 Jahren so krank, dass sie nicht mehr arbeiten können. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, betrug der Anteil der Neurentner, die im Jahr 2011 aus gesundheitlichen Gründen in den...

Kurt Stenger

Bodychecks von Mr. Hockey

Joe Hockey ist nicht etwa jemand, der bei der Sotschi-Olympiade mit Hilfe von Bodychecks verhindert, dass kleine Gummipucks in Tore befördert werden. Der Mann mit dem sportlich klingenden Namen übt sich seit heute in Sydney als Gastgeber des G20-Notenbankchef- und -Finanzministertreffens in der hohen Kunst der Diplomatie. Australiens konservativer Etatchef agiert aber durchaus rüpelhaft: Schärf...

Irmtraud Gutschke

Aufregung

Er hat an die 20 Bücher veröffentlicht - am bekanntesten wurde der Roman »Esra«, weil es darum einen langen Rechtsstreit gab (eine frühere Partnerin des Autors glaubte, sich in einer Romanfigur wiederzuerkennen). Außerdem ist Maxim Biller »Kolumnist«, so talentiert, dass man seine Texte regelmäßig in der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung« lesen kann. Sein polemischer Artikel »Letzte Ausf...

Zum Fressen gern

Löwen essen keinen Rosenkohl: Kathrin Zinkant über das seltsame Verhältnis der Deutschen zur Natur. Und was 
Sie vor dem nächsten Zoobesuch über Autos und Löwenspeisen sonst noch unbedingt wissen sollten.

Seite 3

Krieg um Kiew

Kommersant, Russland Janukowitsch im Dilemma Der Westen hat sich direkt in den ukrainischen Konflikt eingeschaltet. Angekommen in Kiew, präsentierten die Außenminister von Deutschland, Frankreich und Polen dem Präsidenten Viktor Janukowitsch einen Ausweg aus der Krise. Und mit dem Ziel, den Druck auf Kiew zu erhöhen, verhängte die EU, den USA folgend, Sanktionen gegen ukrainische Offizie...

Rainer Becker

Ohne die Edathy-Affäre bliebe wohl alles beim Alten

Als Konsequenz aus der Affäre um den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy werden öffentliche Forderungen nach strengeren Gesetzen gegen Kinderpornografie immer lauter. Dabei entsteht der Eindruck, dass der von den zuständigen Politikern zur Zeit an den Tag gelegte Aktionismus deswegen erfolgt, weil gegen einen relativ prominenten Mann ermittelt wird. Im Fall Edathy scheint es ...

Seite 4
ndPlusRené Heilig

Freitag nach eins ...

Auf Antrag der Grünen hat es am Freitagnachmittag eine weitere Sondersitzung des Innenausschusses gegeben. Thema: Edathy samt Weiterungen. Die Sitzung war zum Scheitern verurteilt.

Simon Poelchau

Ein Viertel kann nicht mehr

2012 war rund die Hälfte der 60- bis 64-Jährigen nicht mehr auf dem Arbeitsmarkt aktiv. Viele von ihnen gaben wegen gesundheitlichen Gründen ihren Job auf.

Aert van Riel

Eine unsichtbare Mauer

Die CDU versucht, die wirtschaftliche Situation in Ostdeutschland schönzureden. In Wirklichkeit gibt es in der Region noch immer viele strukturelle Probleme.

Seite 5

Autobahn A2 soll achtspurig werden

Hannover. Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wollen die starkbefahrene Ost-West-Autobahn A 2 von Bielefeld bis zur Grenze nach Sachsen-Anhalt achtspurig ausbauen. Um dem erwarteten Verkehrszuwachs gerade auch von Lastwagen auf der wichtigen Ost-West-Achse zu begegnen, haben beide Länder den Ausbau für den Bundesverkehrswegeplan angemeldet. Schon in wenigen Wochen sollen Arbeiten zur Mitbenut...

Homosexuelle bei Adoptionen benachteiligt

Homosexuelle Lebenspartner können weiterhin nicht gemeinsam ein Kind adoptieren. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe wies in einem am Freitag veröffentlichten Beschluss zwei Anträge des Amtsgerichts Berlin-Schöneberg als unzulässig ab.

Uwe Sievers

Unstillbarer Datenhunger

Während die Auswertung des umstrittenen »Zensus 2011« noch nicht abgeschlossen ist, laufen schon die Vorbereitungen für die nächste Zählung 2021. Die wird von Experten allerdings infrage gestellt.

ndPlusFabian Lambeck

Mehr Geld für Parlamentarier

Eine Umfrage ergab: Politiker liegen mit knapp 15 Prozent auf dem letzten Platz eines Beruferankings. Eher zufällig haben Bundestagsabgeordnete Freitag über eine Diäten-Erhöhung abgestimmt.

Seite 6
Ute Weinmann, Moskau

Acht Putin-Kritiker verurteilt

Acht Oppositionelle, die auf dem Bolotnaja-Platz in Moskau gegen Präsident Wladimir Putin demonstriert hatten, sind schuldig gesprochen worden. Die Höhe der Haftstrafen wird erst am Montag verkündet.

ndPlusOliver Eberhardt

Der konstruierte Terrorvorwurf

In Ägypten wird die Meinungsfreiheit immer mehr eingeschränkt: Nun stehen Journalisten des Nachrichtensenders Al-Dschasira vor Gericht; sie sollen eine Terrororganisation unterstützt haben.

Seite 7
ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Entwaffnung der baskischen ETA ist im Gange

Die baskische Terrororganisation ETA hat einen Teil ihrer Waffen abgegeben. Eine internationale Beobachtergruppe gab am Freitag bekannt, dass die ETA »einige Waffen« versiegelt habe.

Ulrich Heyden, Moskau

Zeichen drohender Spaltung

Der ukrainische Präsident Janukowitsch ist bereit zu vorgezogenen Wahlen. Doch ob dieses Zugeständnis den radikalen Demon᠆stranten reicht, ist fraglich.

Seite 8
Ulrike Henning

Nur wenige schwarze Schafe?

Der »Kassengipfel 2014« brachte am Freitag in Berlin Vertreter der Gesetzlichen Krankenversicherungen mit anderen Akteuren des Gesundheitswesens zusammen. Die Tagung stand unter dem Motto »Sozialisierung versus Privatisierung«.

ndPlusSebastian Moll, New York

Worüber die Finanzgewaltigen lachen

Einem Reporter der »New York Times« ist es gelungen, in einen Zirkel der mächtigsten Bosse der Wall Street vorzudringen. Die Finanzgewaltigen in den USA werden zunehmend dünnhäutig.

Hans-Gerd Öfinger

Löhne sollen abheben

Mit einem Warnstreik macht ver.di Druck auf die Arbeitgeber in den Tarifgesprächen für das Sicherheitspersonal am Frankfurter Airport. Der Streik der Sicherheitskräfte hat am Freitag 60 Flugausfälle verursacht.

Seite 9

In Planung

Thüringen plant erstmals ein Liszt-Festival. Der Schwerpunkt des fünftägigen Festivals im Mai 2015 werde in Meiningen liegen, teilte das Landes-Kulturministerium am Freitag mit. Konzerte, Ausstellungen und Vorträge zu Franz Liszt (1811-1886) und anderen großen Komponisten sind außerdem in Weimar, Eisenach und Altenburg geplant. dpa/nd...

Keinerlei Reserven mehr

Die Wiener Staatsoper sieht nach den Worten ihres Direktors Dominique Meyer finanziell dunklen Zeiten entgegen. »Ab der kommenden Saison haben wir keinerlei Reserve mehr«, sämtliche Rücklagen seien in den vergangenen Jahren aufgelöst worden, sagte Meyer der Wiener Zeitung »Kurier« (Freitag). »Wenn sich nichts ändert, werden wir ab nächstem Jahr ein Minus schreiben.« Damit ist die Staatsoper nac...

Paukenschlag auf dem Grünen Hügel

Eva Wagner-Pasquier will sich aus der Leitung der Bayreuther Festspiele zurückziehen. Festspielsprecher Peter Emmerich bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung »Nordbayerischer Kurier«.

Martina Jammers

Mit Kometenschweif

Alleine diese emphatische Auseinandersetzung mit dem historischen Ereignis straft jene Kritiker Lügen, die glauben, Informel-Maler seien dem Inhaltlichem abhold. Übrigens hängt seit 2009 die dritte Version dieses Gemäldes im Deutschen Bundestag. K.O. Götz bezeichnete die drei Gemälde mit dem aus dem Französischen kommenden Wort »Jonction« (Wiederanknüpfung), das stärker als der Begriff »Wiederv...

Seite 10
Hans-Dieter Schütt

So traurig, so schön

Friederike Mayröcker lesend, kann man einer Dichterin gleichsam beim Wörtlichmachen des sinnlichen Erlebens zusehen; das Gedicht als aufgeladene Zone, durch die so vieles hindurchströmt: Traumschwaden, Nervenfiguren, momentan Wahrgenommenes, aus dem Gedächtnis Hervorbrechendes. Etwas Assoziationswunderbares, diese Poesie. Lange Verszeilen, die gar nicht enden wollen vor Atemschwall - eine Energ...

ndPlusVolkmar Draeger

Jeder Tänzer ein Solist

Auch 223 Jahre nach seinem frühen Tod gilt: Mozart Superstar. Seine genuin tänzerische Musik hat sich das Ballett erobert. Da macht Schwerin keine Ausnahme. Gastchoreograf Lode Devos geht seine Reverenz an den großen Komponisten indes vorsichtig an. »MOZART! maybe?« zollt bereits in den Versalien des Namens dem Genius Respekt, fragt im Nachwort jedoch etwas unschlüssig »vielleicht?«. Diese Zurü...

»Ich liebe Familiengeschichten«

Wenn das deutsche Fernsehen zum Geschichtsmelodram bläst, ist Oliver Berben meist nicht weit. Jetzt hat der Produzent den »Wagner-Clan« nach dem Tod des Meisters Richard in TV-Form gegossen. Jan Freitag sparach mit ihm.

Seite 11

Skicrosserin Anna Wörner

... aus Partenkirchen stürzte am Freitag im Viertelfinale auf Platz drei liegend nach einem weiten Sprung schwer und überschlug sich mehrmals. Die 24-Jährige musste minutenlang auf der Piste behandelt werden, ihr rechtes Bein wurde geschient. Die erste Diagnose lautete: Knieverletzung. Im Anschluss kritisierte Wolfgang Maier, Sportdirektor des Deutschen Ski Verbandes, die Piste im Rosa Chutor E...

ndPlusAndreas Frank

Eiskunstlauf: Umstrittenes Urteil

Die Frau des russischen Eiskunstlauf-Generaldirektors und ein früher schon gesperrter Juror aus der Ukraine saßen in der Jury - heraus kam ein skandalöses Fehlurteil.

Seite 12
Feiern und feiern lassen

Feiern und feiern lassen

Es macht sich Olympiamüdigkeit breit in Sotschi, doch ab und an wird es noch mal laut im Medienzentrum des Olympiaparks. Ab und an eine Goldmedaille, hier und da eine Niederlage und beide rufen Emotionen hervor.

ndPlusOliver Händler, Laura

Dopingfall im deutschen Team

Die ersten Dopingfälle erschütterten die Spiele von Sotschi kurz vor ihrem Schlussakkord. Auch Evi Sachenbacher-Stehle hat eine positive Probe abgegeben.

Seite 13

BER: Bund will Klarheit

Nach der Absage des vorgesehenen Testbetriebs am künftigen Hauptstadtflughafen verlangt der Bund baldige Klarheit über die weiteren Planungen. Die Geschäftsführung müsse möglichst schnell ein Konzept präsentieren, aus dem sich klar ablesen lasse, wie es weitergehe, sagte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums. Dieses solle möglichst zur Aufsichtsratssitzung im April vorliegen und verbindli...

Bernd Kammer

Big Bang für Mehdorn

Nächste Bruchlandung am Hauptstadtflughafen BER: Es wird keinen vorgezogenen Testbetrieb geben. Damit scheitert Hartmut Mehdorn ausgerechnet mit einem seiner Lieblingsprojekte auf dem Weg zum Irgendwann-Flughafen.

Bernd Kammer

Busse und Bahnen kommen bald öfter

Busse und Bahnen sind oft überfüllt. Ab April soll sich das ändern. Auf 25 Strecken verstärkt die BVG dank einer Geldspritze des Landes das Angebot.

ndPlusChristin Odoj

Wohnen in der Kita

Am Kreuzberger Bethaniendamm eröffnet eine Kita mit integrierten Erziehungshilfeangeboten. Für die Stadt soll sie ein Modellprojekt werden.

Seite 14

3000 Arbeitsplätze geschaffen

Potsdam. Die Zukunftsagentur Brandenburg (ZAB) hat im vergangenen Jahr mehr als 500 Firmenansiedlungen und Innovationsprojekte unterstützt. Damit seien mehr als 3000 neue Jobs geschaffen worden, zehn Prozent mehr als im Vorjahr, sagte ZAB-Geschäftsführer Rolf Strittmatter am Freitag. Die Investitionen summierten sich auf mehr als 412 Millionen Euro. Vor allem in der Industrie und in der Logisti...

Wolfgang Weiß

Parkuhr gegen Parkplatznot

Der Bezirk im Südosten Berlins will dem Prenzlberger Beispiel folgen und das Problem fehlende Parkplätze mit Gebührenpflicht lösen.

ndPlusWilfried Neiße

An der Aufarbeitung abgearbeitet

Bei der vorletzten Sitzung der Enquetekommission zur Aufarbeitung der Geschichte stritten die Abgeordneten um die Wissenschaftlichkeit von Gutachten.

Seite 15
Reimar Paul

Freisprüche im Container-Prozess

Drei Studierende, die Lebensmittel gestohlen haben sollen, werden aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Eine inhaltliche Entscheidung zugunsten der Angeklagten wäre vielen lieber gewesen.

ndPlusOlaf Harning

»Was ist was« statt Philosophie

Evangelische und katholische Schüler nehmen am Religionsunterricht teil, alle anderen nur auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern. Alternativ soll Philosophie-Unterricht angeboten werden. Schleswig-holsteinisches Schulrecht.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Braune Orte, weiße Flecken

Die NS-Diktatur durchdrang den Alltag; ihre Zeugnisse sind in Städten und Dörfern allgegenwärtig - oft aber nicht mehr bekannt. Ein Buch soll das für Sachsen nun ändern.

Seite 16

Fiktion und Wirklichkeit

Wie wird die Wirklichkeit im Film verarbeitet? Und wie beeinflussen Filme das Bild von der Wirklichkeit? Darüber ist am kommenden Dienstag Rüdiger Suchsland im Gespräch mit Hanna Schygulla und Andres Veiel. Die Veranstaltung in der Akademie der Künste am Pariser Platz beginnt um 19 Uhr, Eintritt 5/3 Euro. nd...

Von Hagens plant Museum in Berlin

Der umstrittene Leichen-Präparator Gunther von Hagens plant ein permanentes »Körperwelten«-Museum in Berlin. »Damit geht mein langgehegter Traum von einem Menschen-Museum in Berlin in Erfüllung«, teilte von Hagens am Freitag mit. Die speziell für die Hauptstadt konzipierte Ausstellung soll von Herbst 2014 an am Alexanderplatz zu sehen sein - auf einer Fläche von rund 1200 Quadratmetern in den P...

Abenteuer Mut auf der Schatzinsel

Mutig, was heißt das? »Abenteuer Mut«, die Mädchen-Circus-Show von Zirkus Zack, zeigt es Groß und Klein an diesem Samstag und Sonntag auf der Schatzinsel. Ein kostenloses Circus-Mitmach-Programm und Publikumsgespräche im Circus-Café gibt es dazu. »Trau dich« ist die Losung von »Abenteuer Mut«. Die »Tigerartistinnen« vom Zirkus Zack werden mit Monstern fertig, helfen einer ängstlichen Ries...

Schwerstarbeit für Ärzte

Schwerlast-Rollstühle, spezielle Kräne, extra stabile OP-Tische - Sachsen-Anhalts Ärzte sind auf XXL-Patienten eingestellt. Dort leben laut Statistik prozentual mehr Dicke als in anderen Regionen.

ndPlusReimar Paul, Einbeck

Bürger retten Einbecker Krankenhaus

Vor einem Jahr übernahmen wohlhabende Einbecker Einwohner in einem bundesweit einzigartigen Modell das insolvente Krankenhaus der niedersächsischen Kleinstadt in Eigenregie. Schon jetzt sieht sich das »Einbecker Bürgerspital« wirtschaftlich auf einem guten Weg. »Das Geschäftsjahr 2013 konnte mit einer hellroten Null abgeschlossen werden«, berichtet der kaufmännische Geschäftsführer der Kl...

ndPlusVerena Jugel, Schwerin

Verschenkte Ansprüche

Fünf Tage Bildungsurlaub pro Jahr stehen Arbeitnehmern Mecklenburg-Vorpommers zu, doch nur 0,1 Prozent nimmt den Anspruch wahr. Ändern könnte dies das neue Bildungsfreistellungsgesetz.

ndPlusThomas Blum

Wo die freundlichen Brillenträger wohnen

Ein »klanggewordenes Naherholungsgebiet« sei diese Musik, heißt es auf der Webseite »smash-mag«. Das ist schön gesagt. Und das Musikmagazin »Intro« hält die Band Aloa Input für »eine der seltenen großen Überraschungen aus unserem in Hinsicht auf Pop so degenerierten Land«. Soll heißen: Diese Musik ist das genaue Gegenteil der akustischen Hervorbringungen von Figuren wie Udo Lindenberg und Heinz...

Martin Hatzius

Nie mehr falsch parken!

Seit einigen Tagen steht der Ernst-Thälmann-Park unter Denkmalschutz. Das 1986 eingeweihte Wohngebiet in Prenzlauer Berg sei »eine Leistungsschau des real existierenden Sozialismus«, urteilten die Gutachter des Landesdenkmalamts. Die Bausubstanz, heißt das, ist in ihrer ursprünglichen Gestalt zu erhalten. Am Donnerstagabend auf dem Weg in den achteckigen Flachbau WABE - vom Kabarett-Duo S...

Seite 17

Sieben Tage, sieben Nächte

Von Bertolt Brecht soll der kluge Satz stammen: »Vertrauen wird dadurch erschöpft, dass es in Anspruch genommen wird.« Ich habe gerade nicht die Fundstelle parat, Sie müssen mir also vertrauen, dass das stimmt.

Seite 18
ndPlusGabriele Oertel

Ich habe nur noch Schrift in der Tasche

Analphabetismus ist immer noch ein Tabuthema. Jeder siebte Deutsch sprechende Erwachsene kann laut einer Studie nur sehr schlecht lesen und schreiben. Dennoch: Es gibt eindrucksvollen Erfolgserlebnisse beim Lernen in den VHS.

Seite 19

Lerne das Abc!

Roland Bellinghausen ist Projektleiter »AlphaKommunal - Kommunale Strategie...« im Deutschen Volkshochschul-Verband e.V. in Bonn. Über den Kampf gegen funktionalen Analphabetismus sprach er mit Gabriele Oertel.

Seite 20

Nachrufe

Peter Florin / 2. 10. 1921 - 17. 2. 2014 Er habe sich natürlich sehr gefreut, etwa so wie ein Sportler, der gerade eine Goldmedaille gewonnen hat, gab Peter Florin einmal Auskunft über seine Empfindungen am 18. September 1973. An diesem Tag wurde die DDR zusammen mit der BRD in die Vereinten Nationen aufgenommen, gleichsam ihr endgültiger Durchbruch auf dem internationalen Parkett. Der So...

ndPlusReimar Paul

Fröhlich im Schatten

Der Innenausschuss des Bundestages hat sich am Freitag erneut mit der Causa Edathy beschäftigt. Die Staatsanwaltschaft Hannover bzw. dessen Chef Jörg Fröhlich, der die Ermittlungen führt, ist selbst in die Kritik geraten.

Seite 21
Malte Daniljuk

Tendenz zur sozialen Abgeschlossenheit

In den bundesdeutschen Medien ist die Linkspartei nach wie vor unterrepräsentiert. Das Schicksal teilt sie mit anderen Minderheiten. Langfristig wird sich das Verhältnis zwischen Linkspartei und Journalismus aber normalisieren.

Seite 22
ndPlusLeo Fischer

Die Bräsigen

Viel zu hören gab es in den letzten Tagen über den jüngsten Streich des Matthias Matussek. Bei seinem neuen Arbeitgeber, der »Welt«, kann der bekannte »Spiegel«-Mann ungehemmter denn je vom Leder ziehen.

ndPlusWolfgang Schmidbauer

Dr. Glück und Dr. Schreck

An einem Dienstag im Februar 2014 wurde ein niederländischer Facharzt für Neurologie wegen schwerer Körperverletzung zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Er habe jahrelang bei vielen Patienten willkürlich schwere Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson diagnostiziert, befand das Gericht. Er habe sie mit Medikamenten versorgt, die sie nicht brauchten und schmerzhafte diagnostische Eingriffe (w...

Martin Koch

Im Nebel der Zukunft

Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen«, sagte der große Philosoph Karl Valentin einmal. Oder wer? Doch dass der schöne Spruch nicht in Vergessenheit gerät, dafür sorgen Hellseher und Astrologen...

Seite 23
ndPlusMartin Hatzius

Eine Frage der Psychohygiene

Wolfgang Herrndorf starb von eigener Hand, aber nicht ohne Hilfe. Am 26. August 2013 schoss sich der 48-jährige Schriftsteller in den Kopf. Den Tumor zu besiegen, der sich dreieinhalb Jahre lang durch seinen Schädel gefressen hatte, war den besten Ärzten nicht möglich; sie konnten ihn operativ und medikamentös nur zeitweise zurückdrängen. Das Geschwür mit der Waffe zu erledigen, bedeutete für H...

Houssam Hamade

Frau Haller will sterben

Frau Haller ist jetzt 84 Jahre alt. Sie ist eine der Frauen, die ich betreut habe, als ich letztes Jahr für einen ambulanten Pflegedienst in Berlin-Kreuzberg gearbeitet habe. Mir graulte es immer vor den Diensten bei Frau Haller. Beim Eintreten in die mit Möbeln aus den Fünfzigern vollgestellte Wohnung roch es muffig. Wie die säuselnde Stimme eines Geistes hörte man sie dann: »Ist da jema...

Hanjo Lehmann

»Das ist jetzt nur noch Quälerei«

In Deutschland gibt es kein Gesetz zur Sterbehilfe, das soll sich ändern. Was bedeutet ärztliche Beihilfe zur Selbsttötung? Die Gesetze verbieten weder die Selbsttötung noch die Beihilfe dazu.

Seite 24

Folge 13: Lehrerbildung, die; Substantiv, feminin

Die Lehrerbildung in Deutschland unterteilt sich in zwei Phasen, bestehend aus dem Lehramtsstudium und dem Referendariat oder Vorbereitungsdienst. Das Lehramtsstudium endet mit dem Master of Education, früher dem 1. Staatsexamen. Die zweite Phase wird mit dem 2. Staatsexamen beendet. Erst damit hat der Lehrer die Anwartschaft auf eine Verbeamtung erworben. Das Studium ist ein universitäres und ...

Falsche Privilegien

Berlin sucht derzeit händeringend neue Lehrer. Es fehlen vor allem Pädagogen in den Fächern Mathematik und Naturwissenschaften. Das Problem ist seit Jahren bekannt und nicht nur auf die Hauptstadt beschränkt.

ndPlusLena Tietgen

Eklatanter Lehrermangel in Berlin

Mit der Pensionierungswelle steigt der Lehrermangel in Berlin. Dies ist keine Überraschung, sieht man sie seit Jahren auf sich zukommen. Eben solange zieht es Junglehrer in andere Bundesländer, da diese besser zahlen und verbeamten.

Zu viel Theorie

Als einziger Berliner Pädagoge wurde Robert Rauh Ende 2013 zum Lehrer des Jahres gewählt. Vorgeschlagen wurde der Schualbuch-Autor von einem Ex-Schüler. Mit dem 46-Jährigen aus Hohenschönhausen sprach Jürgen Amendt.

Seite 25

Wochen-Chronik

21. Februar 1989 Václav Havel wird in Prag wegen »Rowdytums« und als »Wiederholungstäter« zu neun Monaten Gefängnis verurteilt. Der Regimekritiker hatte am 16. Januar, dem 20. Jahrestag der Selbstverbrennung von Jan Palach, an einer Gedenkveranstaltung teilnehmen wollen. Am 23. Februar fordern 21 DDR-Oppositionsgruppen in einem Offenen Brief Havels Freilassung. Der Dramaturg und Dissident ...

Alexander Bahar

Leopold Trepper

Von der Gestapo vergeben, wurde der Name »Rote Kapelle« für Leopold Trepper und seine Mitkämpfer zu einem Ehrennamen, steht »Rot« doch für das von diesen vergossene Blut, schreibt Leopold Trepper in seiner 1975 erschienenen Autobiografie »Das große Spiel«. Der vor 110 Jahren, am 23. Februar 1904 in einer galizischen Kleinstadt geborene Grand Chef der »Roten Kapelle« war 1921 mit seiner jü...

ndPlusReiner Oschmann

Als Pinsel und Feder glühten

Auch hundert Jahre später bleibt der Erste Weltkrieg punktuell schwer begreiflich. Zu bleibender Verstörung trägt die anfängliche Kriegsbegeisterung manch großer Geister jener Tage bei. An Weitsicht und Begabung fehlte es.

Seite 26
ndPlusHans-Arthur Marsiske

Bauen wie die Termiten

Das hätte sich Karl Marx wahrscheinlich nicht träumen lassen. Bei allem Respekt für perfekt geformte Bienenwaben zog er doch den schlechtesten menschlichen Baumeister der besten Biene vor, weil der Mensch vorab in seinem Kopf eine Idee vom fertigen Bauwerk habe. Knapp 150 Jahre später meldet jetzt ein US-Forschungsteam erste Erfolge beim Bemühen, die planlose Bauweise von Insekten zu übernehmen...

Hermannus Pfeiffer

Rohstoffrauschen im Meer

Woher kommen die Rohstoffe der Zukunft? Aus dem Meer. Grund genug, um das deutsche Forschungsschiff »Sonne« im Herbst 2013 auf eine Expedition in den Indischen Ozean zu schicken, südöstlich von Madagaskar.

Seite 27

Trost bei Stress

Ein gestresster Elefant kann auf das Mitgefühl seiner Artgenossen zählen: Asiatische Dickhäuter trösten sich gegenseitig. Das berichtet der Wissenschaftler Joshua Plotnik im Online-Journal »PeerJ«. »Die Studie zeigt, dass Elefanten selbst unruhig werden, wenn sie gestresste Artgenossen sehen, dass sie auf sie zugehen und sie beruhigen, ganz ähnlich wie etwa Schimpansen oder Menschen«, so Plotni...

Kai Althoetmar

Verkaterte Azoreninsel

Für die Vogelfauna auf Inseln sind verwilderte Hauskatzen eine tödliche Bedrohung, die nur mit deren konsequenter Bejagung gestoppt werden kann. Das gilt selbst dann, wenn der Tisch für die herrenlosen Haustiere reichlich mit Mäusen und Ratten gedeckt ist.

ndPlusAlice Bachmann , Bremen

Bohrkernkonservierung mit Sushi-Kühltechnik

Wir dachten, wir hätten Informationen, aber wir haben keine», resümiert Thomas Andrén von der schwedischen Södertörn-Universität. Er leitete gemeinsam mit Bo Barker Jørgensen von der dänischen Universität Aarhus die jüngste Ostsee-Expedition des «International Ocean Discovery Program» (IODP), deren Ergebnisse kürzlich im Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Uni Bremen (MARUM) vorgeste...

ndPlusMartin Koch

Gene erzählen Geschichte

Man mag es als lehrreichen Zufall ansehen: Just zur selben Zeit, da die Bürger der Schweiz in einer Volksabstimmung für eine Begrenzung der Einwanderung votierten, legte ein britisch-deutsches Wissenschaftlerteam eine Studie vor.

Seite 29
Udo Bartsch

Paarweise

Ein bisschen Psychotest, ein bisschen »Wünsch dir was« - »Same Same« kombiniert Elemente, die zu einem spielerischen Wettbewerb gar nicht recht passen wollen. Autor Reinhard Staupe hat dennoch einen Dreh gefunden, um am Ende zwei der Spieler zu gemeinsamen Siegern zu erklären. Wichtiger ist jedoch: Eine Partie »Same Same« unterhält alle am Tisch bestens. Es geht um Aussagen. Reihum werden...

ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Harmony Zhu aus Kanada

Die Französischen Suiten von Bach zu hören, ist immer ein ehrfürchtiges Vergnügen. Vielleicht sogar noch ein bisschen mehr, wenn am Klavier eine Schachweltmeisterin sitzt. Die U-8-Weltmeisterin Harmony Zhu aus Kanada ist so ein Schach- und Klavierwunder. Heute stellen wir ihren Sieg bei der letzten Jugend-WM gegen die ebenfalls achtjährige Chinesin Qian Wang vor, die ihrerseits wohl das Wort »a...

ndPlusMike Mlynar

Sport mal einfach, mal verzwickt

Winterolympia gleitet, kurvt, springt, läuft und spielt sich an diesem Wochenende in die allerletzte Runde. Wie jedes große Sportereignis war das für die Fans in Sotschi selbst und natürlich weltweit an den TV-Geräten wieder ein spannender Mix aus Enthusiasmus und Enttäuschung, aus Höchstniveau und Höllensturz, aus Gesichtern und Geschichten. Unter dieser faszinierenden Oberfläche des eig...

»Man lernt nie aus«

Tina Aeberli, Medizinstudentin aus Zürich, ist sechsfache Weltmeisterin und achtfache Europameisterin in der Disziplin »Freestyle«. Im nd-Gespräch mit René Gralla verrät sie die Regeln im Hacky Sack.

Seite 30
Alexander Richter

Urlaub unter »Palmen«

Berlin feiert die größte Silvestersause Europas, München hat sein Oktoberfest, und Köln ist jetzt wieder »janz jeck« im Karneval. Und was hat Oldenburg? Die als »Übermorgenstadt« seltsam beworbene drittgrößte Kommune Niedersachsens muss nicht bis morgen warten, um gemütlich und witzig zu sein. Auch wenn sie bei Städtereisen nicht unbedingt in der ersten Reihe steht. Oldenburg hat ›ne ganze Meng...

Seite 31
ndPlusHeidi Diehl

Verbrecherjagd für Leib und Seele

Bruno Courrèges ist ein Mann, wie ihn sich viele Frauen wünschen: Er sieht gut aus, hat was im Köpfchen und aus einem halb verfallenen Haus im Périgord ein gemütliches Heim geschaffen, baut Biogemüse an, trainiert Kinder im Tennis- und Rugbyspiel, reitet gern, ist freundlich und hilfsbereit. Nicht zu verachten: Bruno ist ein Gourmet und ein hervorragender Koch, mag gute Weine und träumt von ein...

Seite 32
Anke Engelmann

Einhörner und Gurkenpiraten

Sieben Kinder, sieben Geschichten: von einer Meerjungfrau und deren Mama. In der alten Post in Leipzig Lindenau betreibt der Verein Buchkinder Leipzig seine Buchmanufaktur. Heute ist Geschichten-Abend.