Seite 1

UNTEN LINKS

Falschtelefonieren kann einen den Job kosten. Es ist inzwischen anscheinend gefährlicher als Falschparken oder Falschgeld. Wer Banknoten nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Zuchthaus nicht unter zwei Jahren bestraft, hieß es früher. Und heute? Wer Anrufe nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte sich ver...

Fabian Lambeck

Gesetze allein genügen nicht

Das Anti-Rassismus-Komitee des Europarates drängt auf eine Strafverschärfung in Deutschland. In ihrem Report zeigt die Kommission, wie groß die Defizite hierzulande beim Kampf gegen Rassismus noch sind.

Deutschlands Defizite

Der aktuelle Bericht des europäischen Anti-Rassismus-Kommitees (ECRI) geht mit Deutschland hart ins Gericht. Der Kampf gegen Fremdenhass und Homophobie werde hierzulande nicht energisch genug geführt.

Wachstum frisst Löhne auf

Berlin. Trotz verhaltenen Wirtschaftswachstums kommt der Konsum nicht in Fahrt. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, wuchs das Bruttoinlandsprodukt im vierten Quartal 2013 gegenüber dem Vorquartal um 0,4 Prozent. Während der Export in diesem Zeitraum mit einem Anstieg von 2,6 Prozent weiterhin das Zugpferd der Konjunktur war, ging der private Konsum um 0,1 Prozent zurück. Diese...

Klaus Joachim Herrmann

Kampf um die Ämter in Kiew

Nach dem Macht- ist die Ukraine in den Kampf um die Ämter eingetreten. Die Regierungsbildung braucht länger als angekündigt. Für das Präsidentenamt meldeten sich Bewerber.

Seite 2
Vera Macht, Bangui

Der Unmut über den Schmetterling wächst

Die Gewalt zwischen Christen und Muslimen in der Zentralafrikanischen Republik nimmt weiter zu. Die Versuche, die Milizen zu entwaffnen, kommen kaum voran.

Seite 3
Hendrik Lasch, Halle

Bei ADELE ist die Luft raus

Deutschland will seinen Energiehunger künftig aus erneuerbaren Quellen decken. Dazu muss Strom gespeichert werden. Zwar gibt es gute Ideen. Doch die rechnen sich bisher nicht.

Seite 4
ndPlusGuido Speckmann

Nach welcher Pfeife tanzt Merkel?

Die neue CO2-Abgasnorm ist nun endlich beschlossene Sache. Die EU- Klimaschutzkommissarin Connie Hedegaard sprach von »erreichbaren« Vorgaben. Kein Wunder. Denn vor allem Kanzlerin Angela Merkel hatte sich in jahrelangen Auseinandersetzungen für laschere Abgasnormen insbesondere für deutsche Autos der Premiumklasse eingesetzt. Selbst EU-Parlamentarier waren wenig erfreut. Von der angeblic...

ndPlusKurt Stenger

Abstimmung mit den Zeigefingern

Fast jeder dritte deutsche Nutzer des Smartphone-Kurznachrichtendienstes WhatsApp spielt mit dem Gedanken, diesem den Rücken zu kehren. Die milliardenschwere Übernahme durch den Facebook-Konzern ist in der Chatter-Szene richtig schlecht angekommen. Groß ist die Befürchtung, dass dieser die Daten der zuletzt rund 400 Millionen WhatsApp-Nutzer »verwertet« - sprich: sie mit allerlei nutzloser Werb...

Roland Etzel

Die Republik Erdogan

Hat der türkische Ministerpräsident seinem Sohn geholfen, Schwarzgeld auf die Seite zu bringen? Nein sagt oder besser: brüllt vor allem Erdogan sen. Damit ist die Causa um die versteckten Schuhkartons voller Dollar von Erdogan jun. möglicherweise schon abgeschlossen. Zwar könnte man die Sache juristisch untersuchen, aber wer sollte das tun? Wer wird sich im Interesse der Wahrheitsfindung ...

ndPlusPeter Schäfer

Die Koptin

»Zum ersten Mal wird eine Frau und eine Christin Chefin einer arabischen Partei.« So oder ähnlich berichteten ägyptische Zeitungen über Hala Shukrallah. Sie wurde am Freitag zur Präsidentin der Partei Al-Dustur (arabisch: Verfassung) gewählt. Die sozialdemokratische Partei wurde im April 2012 gegründet, zunächst von Nobelpreisträger Mohammad el-Baradei geführt und erreichte Zuspruch von Liberal...

Angela Klein

Jeder Krieg braucht Lügen

Pünktlich zum 100. Jahrestag des Ersten Weltkrieges erhebt sich in Deutschland wieder Kriegsgeschrei: Gleich drei prominente Politiker sind auf der kürzlich zu Ende gegangenen Münchner Sicherheitskonferenz in die Bütt gegangen: Ein Bundespräsident, eine Verteidigungsministerin und ein Außenminister taten kund, »die Welt« warte nur darauf, dass Deutschland wieder eine »Führungsrolle« spiele. ...

Seite 5

ADAC will Geschäftsführer loswerden

München. Der ADAC will nach Präsident Peter Meyer auch den umstrittenen Geschäftsführer Karl Obermair loswerden. Der Club verhandle mit Obermair über eine einvernehmliche Beendigung seiner Tätigkeit, sagte der kommissarische ADAC-Präsident August Markl am Dienstag in München. Erstmals soll mit Marion Ebentheuer eine Frau in die Geschäftsführung des Autofahrervereins aufrücken. Im Zuge der ADAC-...

Lockere Zunge

In Richtung der extrem rechten NPD möchte man zuweilen noch ganz andere Sachen sagen, als der Satz des Bundespräsidenten beinhaltet, der nun im Zentrum einer delikaten Abwägung am Karlsruher Bundesverfassungsgericht steht. Die Führer und Parteigänger der braunen Truppe sind nicht nur, wie Joachim Gauck während des Bundestagswahlkampfes vor Berliner Schülern sagte, »Spinner«. Sie sind gefährlich...

Jochen Neumeyer

Fällt nun auch die Drei-Prozent-Hürde?

Das Bundesverfassungsgericht verkündet am heutigen Mittwoch, ob die in Deutschland geltende Drei-Prozent-Hürde bei der Europawahl im Mai gegen die Chancengleichheit kleiner Parteien verstößt.

Velten Schäfer

NPD klagte gegen Gauck

Bundespräsident Joachim Gauck soll die parteipolitische Neutralität seines Amtes verletzt haben, als er vor der NPD warnte: »Wir brauchen Bürger, die auf die Straßen gehen und den Spinnern ihre Grenzen aufweisen.«

Seite 6

Afrikaner leben gefährlich

Im sachsen-anhaltischen Merseburg sind in kurzer Zeit zwei Afrikaner brutal angegriffen worden. In einem Fall will die Polizei nun einen Tatverdächtigen vernehmen.

Aert van Riel

Deutschland hat ein Rassismusproblem

Nach Ansicht der Antirassismus-Kommission des Europarats (ECRI) muss Deutschland mehr gegen Rassismus tun. In ihrem Bericht fordert die ECRI eine Verschärfung des Strafrechts.

Seite 7
ndPlusJohn Dyer, Boston

Hagel will die Army schrumpfen

Der US-Verteidigungsminister will die Armee auf den kleinsten Bestand seit 1939 schrumpfen und altes Gerät durch Hochtechnologie ersetzen. Er will am Sold und an Vergünstigungen sparen.

Seite 8
ndPlusMarian Krüger

Abseits der Verfassung

Die neue Macht in Kiew stützt sich auf die Straße, nicht auf die Verfassung. Die Amtsenthebung des geflüchteten Präsidenten Viktor Janukowitsch steht in offenkundigem Widerspruch zum Artikel 111 der ukrainischen Verfassung.

Grundkonflikt der Ukraine ungelöst

Nelia Vakhovska (33) ist Projektkoordinatorin der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Kiew. Sie arbeitet zudem als freischaffende Publizistin und Übersetzerin. Über die jüngsten Ereignisse befragte sie nd-Redakteur Detlef D. Pries.

Seite 9

Landesfirmen erwirtschaften Gewinne

Die Unternehmen, an denen das Land Berlin beteiligt ist, haben zuletzt mehrheitlich positive Ergebnisse eingefahren. Wie aus dem am Dienstag vorgestellten Beteiligungsbericht des Senates von Finanzsenator Ulrich Nußbaum (für SPD) hervorgeht, wiesen die 55 kommunalen Firmen im Jahr 2012 mit 257 Millionen Euro ein deutliches Plus aus. Aktuellere Zahlen liegen noch nicht vor. 39 Unternehmen schlos...

ndPlusAndreas Fritsche

Kein Pinkepinke für Preußenprinz

Am Dienstag war es genau 67 Jahre her, dass der Staat Preußen auf Beschluss des alliierten Kontrollrats aufgelöst wurde, wofür es gute Gründe gab. Vor 100 Jahren brach der Erste Weltkrieg aus. Kaiser Wilhelm II. trug zwar keineswegs die alleinige Schuld an dessen Entfesselung, er hat aber doch Verantwortung dafür, dass Millionen Menschen auf den Schlachtfeldern verbluteten. Auch die ersten Bomb...

Martin Kröger

Berliner Linksfraktion stellt sich 
neu auf

Die Linksfraktion im Abgeordnetenhaus will sich in Teilen neu aufstellen. Für die Wahl zum Fraktionsvorstand auf der Klausurtagung am kommenden Wochenende im brandenburgischen Hoppegarten liegen auch einige neue Kandidaturen vor. An der Spitze ändert sich allerdings nichts: Der seit Oktober 2009 amtierende Fraktionschef Udo Wolf tritt erneut an – eine Gegenkandidatur gibt es nicht. Für die vor ...

Martin Kröger

Mehdorn: möglicherweise erst 2016

Nach neuen Spekulationen über den Baufortschritt am Großflughafen BER gerät der vor nicht mal einem Jahr als Retter geholte Manager Hartmut Mehdorn schwer unter Druck.

Seite 10

Wohnen im Kreml

Die Stadt Potsdam hat ein Nutzungskonzept für das frühere Landtagsgelände auf dem Brauhausberg vorgelegt. Demnach soll das Gebäude künftig unter anderem als Wohnquartier nutzbar sein.

Erste Kraniche gelandet

Wanninchen. Auf dem Weg in die nördlichen Brutgebiete machen bereits die ersten Kraniche in Brandenburg Station. Sie treffen auf Vögel, die sich erst gar nicht auf die Reise in südliche Gefilde gemacht hatten. »Hiergeblieben sind die Wagemutigen«, sagte der Kranichexperte des Naturschutzbundes NABU, Lars Lachmann. Denn sie wussten im Vorfeld nicht, ob es sehr kalt wird und sie genug Futter find...

ndPlusSteffi Bey

Neue Hoffnung für das »Hupe«

Ein Nutzungskonzept für das denkmalgeschützte Gebäude an der Hubertusstraße in Lichtenberg ist in Arbeit, das Schwimmbad könnte bald wieder öffnen.

Fast der halbe Fernsehturm
Stephan Fischer

Fast der halbe Fernsehturm

Das neue Hotelgebäude soll wie die Besucherzahlen in der Hauptstadt in den Himmel wachsen. Bezirksbürgermeister Buschkowsky freut sich: »Vor zwanzig Jahren war hier noch ein Schrotthandel.«

Andreas Fritsche

Moneten für die alten Monarchen

Der Kaiser musste am Ende des Ersten Weltkriegs abdanken. Der Staat Preußen wurden nach dem Zweiten Weltkrieg aufgelöst. Bekommt Georg Friedrich Prinz von Preußen dennoch eine erhebliche Summe?

Seite 11
Reimar Paul

Ökologisches Wirtschaften

Große Auszeichnung für ein kleines Unternehmen: Die Göttinger Stadtwerke haben als erster deutscher Energieversorger das »Stop Climate Change«-Zertifikat (Klimawandel-Stopp-Zertifikat) SCC erhalten.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Würfel in der Warteschleife

Im 25. Jubiläumsjahr des Wendeherbstes sollte in Leipzig ein Denkmal eröffnet werden. Statt dessen muss der Wettbewerb für die Gestaltung teils wiederholt werden.

Seite 12

Paten für das Jüdische Filmfestival

Die Schauspieler Christoph Letkowski (31) und Annika Kuhl (38) haben die Patenschaft für das 20. Jüdische Filmfestival Berlin & Potsdam übernommen. Sie leihen dem Festival für Filme mit jüdischer Thematik Gesicht und Stimme, erklärten die Veranstalter dazu am Dienstag. Eröffnung der zweiwöchigen Reihe ist am 30. März im Hans Otto Theater in Potsdam. Das jährliche Festival will jüdische Prod...

Bushido vor Helene Fischer

Rapper Bushido ist mit seinem neuem Album »Sonny Black« direkt an der Spitze der Charts eingestiegen. Die fünfte Nummer-Eins-Platte des Berliners wurde zudem in der ersten Woche so häufig runtergeladen wie kein anderes Rap-Album zuvor. Auf Rang zwei folgt in den Gesamtcharts - wie in der Vorwoche - Schlagersängerin Helene Fischer mit »Farbenspiel«. Auf Platz drei startet Annett Louisan mit ihre...

Wowereit ehrt Hans Joachim Schädlich

Der Berliner Schriftsteller Hans Joachim Schädlich wird am heutigen Mittwochabend im Roten Rathaus mit dem Berliner Literaturpreis 2014 ausgezeichnet. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit (SPD) würdigte den 78-Jährigen am Dienstag als »herausragenden Beobachter und unbestechlichen Chronisten der Gegenwart«. Von Schädlich ist zuletzt unter anderem die Novelle »Sire, ich ...

Planetarium macht vorerst dicht

Das Zeiss Großplanetarium in Prenzlauer Berg schließt ab dem 1. April 2014 vorübergehend wegen Sanierungsarbeiten. Unter anderem sollen die 26 Jahre alte Technik, die Innenverkleidung der Kuppel und die Bestuhlung modernisiert werden. Der Umbau kostet nach Angaben von Sprecherin Tiziana Zugaro rund 13 Millionen Euro, die durch Sondermittel des Landes Berlin und vom Europäischen Fonds für region...

Polizist rechtfertigt Fausthieb

München. Auch in seinem Berufungsprozess wegen Verdachts der Körperverletzung im Amt hat sich ein Polizist am Dienstag vor dem Münchner Landgericht mit Notwehr verteidigt. Der Beamte war in erster Instanz zu zehn Monaten Bewährungsstrafe verurteilt worden, weil er im Januar 2013 einer gefesselt auf einer Bank liegenden jungen Frau mit der Faust das Nasenbein und die rechte Augenhöhle gebrochen ...

Verweigerer

Hans muss innerlich Lebewohl sagen, von seiner Familie, seinen Freunden, seinem bisherigen Leben. Und er blickt in Egon Günthers Drama »Abschied« zurück. Denn Hans lässt sich nicht anstecken von der Begeisterung am Vorabend des Ersten Weltkriegs, und das bedeutet, von der militarisierten und vergifteten Gesellschaft ausgeschlossen zu werden. Die DEFA-Produktion von 1968 läuft am heutigen Mittwo...

Jens Albes, Mainz

Ein überraschend alter Fund

Überraschung in der Fachwelt: Mainz hat eine Kirche mit Mauerresten bis hoch zum Dach, die vermutlich mehr als 1200 Jahre alt sind. Eine noch ältere deutsche Kirche soll es nur noch in Trier geben.

ndPlusRudolf Stumberger, München

Der rechte Rand Münchens

Das Kreisverwaltungsreferat der Stadt München hat ein Wahlplakat der rechtsradikalen »Bürgerinitiative Ausländerstopp« gestoppt, auf denen gleichgeschlechtliche Lebensweisen diffamiert werden.

Volkmar Draeger

Tanzend flüchten aus der »abscheulichen« Gegenwart

In New York, wo die Österreicherin Renate Graziadei Tanz studierte, schloss sie sich einer Compagnie an. Später gehörte sie dem renommierten S.O.A.P. Dance Theatre in Frankfurt am Main an und der Gruppe COAX in Hamburg.

Seite 13

Liste wächst

Der Deutsche Kulturrat hat vier neue Kulturinstitutionen auf die Rote Liste bedrohter Einrichtungen gesetzt. Auf der am Dienstag veröffentlichten aktuellen Liste finden sich nun auch die Bona-Peiser-Bibliothek und die Johannes-Bobrowski-Bibliothek in Berlin. Neu dazugekommen sind außerdem das durch Stellenkürzungen bedrohte Institut für Theaterwissenschaften an der Universität Leipzig und die S...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Zwei Gesichter

Die Parallele zur Geschichte von Dr. Jekyll und Mister Hyde war schier unausweichlich. Eine Stunde lang hatten am Dienstag im Foyer der Semperoper die für das Haus Verantwortlichen erklärt, warum es an dem Dresdner Theater am Freitag zu einem beispiellosen Eklat kam; da warf ein Journalist die beiden Namen in die Runde. Bis dahin hatte die sächsische Kunstministerin Sabine von Schorlemer erklär...

Thomas Blum

Dem Menschen ein Wolf sein

Der Abteilungsleiter eines Unternehmens schreibt eine Mitteilung an die Angestellten: »Lasst den natürlichen Gefühlen freien Lauf, die bei so vielen von Euch, wie ich ab und zu schon sehen konnte, eine so großartige Energie freigesetzt haben, und erledigt die Euch gestellten Aufgaben mit Schwung und ohne nachträgliches Kritisieren und neurotische Gedanken.« In diesem Stil geht das Schreiben wei...

Seite 14

Suche nach Raubkunst

Deutschland und Israel wollen bei der Suche nach NS-Raubkunst enger zusammenarbeiten. Das vereinbarten Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und ihre israelische Amtskollegin Limor Livnat am Dienstag bei einem Regierungstreffen in Israel. »Das ist ein großer Vertrauensbeweis«, erklärte Grütters. »Für die besonderen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern ist gerade die Kultur ein her...

Hans-Dieter Schütt

Bewusstsein, besichtigungsreif

Der Kritiker schöpft nicht, er schöpft ab. Wenn er erzählt, dann höchstens nach. Er lebt kein Gestalten, er lebt von Gestalten anderer. Auch er hat zweifelsfrei ein Talent, das sich entfaltet, aber doch nur immer auf allen halben Strecken. Rainer Kerndl war Theaterkritiker, war sogar ein tonangebender Rezensent, nämlich der vom »Neuen Deutschland«. Jetzt, bei der Lesung des Kerndl-Stückes »Ich ...

ndPlusGunnar Decker

Zwischen Liebe und Zorn

Ab und zu muss man über die Vergangenheit reden. Erinnern macht dabei nicht immer Spaß, denn plötzlich ist längst vergangener Streit wieder gegenwärtig. Die Gräben sind tief und bleiben tief. Wunden verheilen nur schief.

Seite 15

30 Kisten Brentano

Es war ein kulturpolitisches Aufregerthema: das kommunalpolitische Gezerre um das Romantik-Museum neben dem Goethehaus in Frankfurt am Main. 2013 sah es danach aus, als würde das Projekt eine unerreichbare »blaue Blume« bleiben. Wie die Blume nun doch Wirklichkeit wurde, ist ein Exempel für die kulturpolitischen Grabenkämpfe in der Geldstadt Frankfurt. Das Freie Deutsche Hochstift hatte i...

Pilze im Quadrat

Arno Schmidt - Der Schriftsteller als Landschaftsfotograf« lautet der Titel einer Ausstellung, die am Dienstag im Altonaer Museum in Hamburg eröffnet wurde. Gezeigt werden Landschafts- und Naturaufnahmen des Schriftstellers, der am 18. Januar 100 Jahre alt geworden wäre. Ergänzt werden die Fotografien mit Manuskripttexten und Zitaten des 1979 gestorbenen Künstlers. Sie stammen aus dem Bildarchi...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Zeit und Zauber

Kunst ist weit freier als das, was gelebt werden muss. Gelebt werden muss meist - die Einsicht, in was auch immer. Gespielt, erzählt aber wird, was die Sicht weitet, sie mit Farben versieht. Günter Reischs Credo?

Seite 16

UBS büßt für Beihilfe bei Steuerbetrug

Zürich. Die Schweizer Großbank UBS soll mit deutschen Behörden über eine Rekordbuße für Beihilfe zur Steuerhinterziehung in Höhe von 200 Millionen Euro verhandeln. Dies wäre der höchste Betrag, den je eine ausländische Bank dafür an Deutschland überwiesen habe, hieß es am Dienstag in der »Süddeutschen Zeitung«. Die UBS wollte das nicht kommentieren. Ein Sprecher verwies auf eine Stellungn...

Nicolai Hagedorn

Wenn die Nachfrageschwäche chronisch ist

Die deutsche Nachfrageschwäche hat sich in letzter Zeit weiter verfestigt. Unternehmen, die von Massenkonsum abhängig sind, geraten in Probleme. Selbst das Geschäft mit Tütensuppen ist nicht mehr krisensicher.

Seite 17
ndPlusHaidy Damm

Ein Fall fürs Protokoll

Am Dienstagnachmittag traf sich das Beratungsgremium zum Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU zur ersten Arbeitssitzung. Transparenz ist dabei eines der Schlüsselwörter der EU-Kommission.

Hans-Gerd Öfinger, Straßburg

Liberalisierte Fehlschläge gehen weiter

Am Dienstag protestierten rund 3000 Eisenbahner in Straßburg. Dort stimmt das EU-Parlament heute über die weitere Liberalisierung in Europa ab. Angereist waren Delegationen aus zahlreichen europäischen Ländern.

Seite 18

IN BEWEGUNG

Berlin. In Fulda ist am Dienstag eine Verhandlung gegen zwei Anti-Atom-Aktivist_innen ausgesetzt worden. Sie waren angeklagt, 2011 in der Nähe von Fulda den Atomtransport mit Farbbeuteln beworfen zu haben. Das Gericht erklärte nun, die Verteidigung habe im Vorfeld keine ausreichende Einsicht in die knapp 600-seitige Akte bekommen. Außerdem fehlten wesentliche Aktenbestandteile. Wann es weiterge...

Folge 33: GENUA (Stadt in Italien)

Geschichtsfans kennen Genua als den mächtigen Gegenspieler Venedigs in der frühkapitalistischen Phase der Stadt- statt Nationalstaaten. Segelfreunden ist die Genua als bauchiges Vorsegel bekannt, mit dem sich schon bei Schwachwindlagen eine sportive Schieflage erzielen lässt. Politische Szenegänger verbinden mit »Genua« jedoch die Geschehnisse um den G8-Gipfel im Sommer 2001. Die italienische P...

ndPlusJan Tölva

Iwan in Memoria

Russland und vor allem Moskau sind ein hartes Pflaster für Linke und Antifaschisten. Einerseits sind sie im Zuge einer verstärkten Repression gegen alles Oppositionelle zunehmend in den Fokus von Polizei und Justiz geraten. Andererseits leben sie immer in der Gefahr, von Mitgliedern der nach wie vor starken Neonazibewegung angegriffen, zusammengeschlagen oder niedergestochen zu werden. Einer de...

ndPlusPeter Nowak

Occupy Karlsruhe

Noch bis Ende März sind im ZKM in Karlsruhe vor allem Videodokumentationen zu sehen, die Protestaktionen aus der ganzen Welt zeigen. Darunter ist auch ein Film über Lampedusa-Flüchtlinge.

Ralf Streck

Ibiza und Mallorca sagen nein

Gegen die Suche nach dem Schwarzen Gold vor den Küsten der Ferienparadiese wehren sich Fischer und Umweltschützer. Auch Stadtverwaltungen und Parteien beteiligten sich am Protest.

Seite 19
ndPlusRuben Stark, Cali

Deutsche Teamsprinter wollen Gold

Die deutschen Teamsprinter bestimmen seit Jahren das Geschehen an der Weltspitze mit. Am Mittwoch beginnen die Bahnrad-Weltmeisterschaften in Cali. Das BDR-Trio ist klarer Goldfavorit.

Thomas Lipinski, Gelsenkirchen

Königsblau gegen die Königlichen

Natürlich hat Julian Draxler vor dem Spiel der Spiele mit Raúl telefoniert. »Ich hatte Kontakt zu ihm«, berichtete der Jungstar von Schalke 04. Für den 20-Jährigen geht im Achtelfinale der Champions League gegen Real Madrid »ein Kindheitstraum« in Erfüllung, ein Anruf beim väterlichen Freund versteht sich da von selbst. Wem der einstige Weltstar der Königlichen, der gegen Ende seiner Karr...

Von Alexander Ludewig

Alte Kufen, neues Leid

Der deutsche Bobsport steht nach der Olympiapleite in der Kritik. Diese gibt der Verband erst mal an Manuel Machata weiter. Der Bobpilot hatte sich nicht für Sotschi qualifiziert. Doppelolympiasieger wurde Alexander Subkow.

Seite 20

Wer stahl Aschenbrödels rosa Ballkleid?

Die Ausstellung zum beliebten Märchenfilm »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« ist von Dieben heimgesucht worden. Seither fehlt eine Kopie des rosa Ballkleides, das Aschenbrödel im Film beim Tanz mit dem Prinzen trägt.

Hähnchenbrater erbeutet Riesenmango

Sydney. Der angebliche Diebstahl einer tonnenschweren Mango-Skulptur in Australien hat sich als PR-Gag eines Fast-Food-Unternehmens erwiesen. Die Hähnchenbraterkette Nando's bekannte sich am Dienstag, dass sie verantwortlich dafür sei, das zehn Meter hohe Objekt namens Big Mango aus der Ortschaft Bowen im australischen Bundesstaat Queensland »ausgeborgt« zu haben. Die Gründe für die Aktion würd...

Seite 21

Vorsicht, Quecksilber!

Die gute alte Glühlampe hat seit September 2012 ausgedient. Doch mit den neuen Energiesparlampen verbinden viele Verbraucher Ängste.

Seite 22

Klinik zahlt Schmerzensgeld nach Keiminfektion

Ein Krankenhaus im sauerländischen Brilon muss einem Patienten wegen einer Keiminfektion 40 000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Der Mann wurde eindeutig durch mangelnde Krankenhaushygiene infiziert.

Seite 23

Was passiert mit der VL bei einer Kündigung?

»Vermögenswirksamen Leistungen« (VL) sind Zuschüsse des Arbeitgebers - meist zwischen sechs und 40 Euro monatlich. Sie sind im Tarifvertrag, der Betriebsvereinbarung oder im Arbeitsvertrag festgelegt.

Wenn aus der Gefälligkeit mehr wird ...

Millionen Deutsche arbeiten auch mal ohne Rechnung. Doch das kann am Ende teuer werden. Wenn ein Schwarzarbeiter pfuscht oder ein missgünstiger Nachbar die Behörden alarmiert, ist Ärger programmiert.

Seite 24

Anspruchsfrage

Mieter haben nicht immer Anspruch auf optimale Stromversorgung, so das Landgericht Berlin (Az. 63 S 362/11). Eine Mieterin konnte Kochplatten und den Backofen nicht zugleich nutzen. Auch bei Waschmaschine und Staubsauger ging das nicht. Der Vermieter verweigerte die Versorgungsverbesserung und erhielt Recht. Ein Sachverständiger sah es als möglich an, Maschine und Sauger (1250 Watt) gleichzeiti...

Mietspiegel 2015

Der Berliner Mietspiegel gilt seit dem 1. Mai 2013 für zwei Jahre. Der nächste Mietspiegel erscheint im Frühjahr 2015. Mit der Vorbereitung wurde bereits begonnen. Es geht auch um eine Aktualisierung der Wohnlagenzuordnung in einfache, mittlere und gute Wohnlage.

Was ist in welchen Fällen zu renovieren?

Schönheitsreparaturen - auch wenn der Mieter nicht dazu verpflichtet ist, muss der Vermieter bei Rückgabe der Wohnung nicht alles hinnehmen. So darf sie am Ende des Mietverhältnisses bunt gestrichen übergeben werden.

Seite 25

Nicht für Anbau

Wird ein Wintergarten an ein selbst genutztes Wohnhaus angebaut, führt das nicht zu steuerlich begünstigten Handwerkerleistungen. Die Wüstenrot Bausparkasse verweist auf ein Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz (Az. 4 K 1933/12). Diese Arbeiten sind nicht mit begünstigten Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen zu vergleichen. Laut Gericht ist der Anbau als Neubau zu ...

In eigener Sache

Liebe Leserinnen und Leser! Mit der heutigen Ausgabe bieten wir Ihnen etwas Neues: Fortan erscheint im nd-ratgeber immer in der letzten Ausgabe des Monats eine komplette Seite »Haus und Garten«. Hier finden Sie von unserer Autorin Brigitte Müller auch die Gartenkolumne, die bis zum Herbst des vorigen Jahres regelmäßig in der Wochenend-Beilage des »nd« erschienen war. Viele Leserinne...

ndPlusBrigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Wetterprognose der Regenwürmer

Gartenfreunde haben das große Glück, im Umgang mit dem kleinen Stückchen Land in ihrer Obhut, sich diesem Exerzitium oft oder sogar täglich hinzugeben. Dabei gibt es jederzeit etwas zu entdecken.

Seite 26

Erwachsene Kinder zahlen aber nicht grenzenlos

1995 wurde die gesetzliche Pflegeversicherung als Pflichtversicherung eingeführt. Die Realität zeigt jedoch, dass sie für die tatsächlichen Pflegekosten der Betroffenen nicht ausreicht. Die Folge: Die Differenz zwischen den Zahlungen der gesetzlichen Pflegeversicherung und den tatsächlichen Pflegekosten muss der Betroffene monatlich selbst aufbringen. Wenn seine Rente dafür nicht ausreich...

Seite 27

Kein Anspruch auf umfassende Transparenz

Das »Scoring« der Schufa entscheidet nicht nur über Kredite. Eine negative Bewertung kann Menschen auch tief verletzen. Quälend bleibt für manche die Frage: Warum?

ndPlusHermannus Pfeiffer

Investments mit Haken und Ösen

Nach der Pleite des Windenergieinvestors Prokon ist die Finanzbranche mit den »grünen« Geldanlagen ins Gerede gekommen. Das Geschäftsmodell von Prokon war offensichtlich zweifelhaft. Doch damit ist Prokon kein Einzelfall.

Seite 28

Zahlreiche Tipps zum »richtigen« Hausnotruf

Ein Hausnotrufsystem gibt Pflegebedürftigen, älteren oder allein lebenden Personen die Möglichkeit, sich in Notlagen bemerkbar zu machen. Nun unterstützt eine Checkliste der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt die Suche nach dem »richtigen« Anbieter eines Hausnotrufs und gibt zudem viele nützliche Hinweise.

EU will Reisenden den Rücken stärken

Auf dem Weg in den Urlaub will keiner am Flughafen festsitzen. Wem das passiert, der will wenigstens eine Entschädigung sehen. Dafür soll es demnächst klarere Regeln geben. Das EU-Parlament stärkt Reisenden den Rücken.