Seite 1

UNTEN LINKS

Es mag manchen überrascht haben, dass eine serbische Zeitung mitten in der Krim-Krise Überlegungen anstellt, ob nicht auch irgendwann Bayern zum Sezessionskandidaten taugt. Dabei ist die Gefahr mit beiden Händen zu fassen, wenn sich die Bajuwaren mal nicht durchsetzen sollten. Aber das steht zumindest derzeit kaum zu fürchten. Und nicht nur wegen Horst Seehofer. Gerade hat sich Bayern erfolgrei...

ndPlusJörg Meyer

Sich wehren

Fakt ist: Die professionelle Zerschlagung von demokratisch gewählten Betriebsräten ist das Tun von Arbeitgebern und ihren eigens darauf spezialisierten Anwältinnen und Anwälten. Wer sich mit entsprechenden Suchworten im Internet umtut, wird schnell fündig, wie man die unliebsamen Stinker loswird - inklusive Checkliste »Ihr Fahrplan für fristlose Kündigung eines Betriebsrats«. Kein Witz.

Seite 2
Hermannus Pfeiffer

Die Louis-Dreyfus-Affäre

Mit großem Andrang wird am Montag in Münchengerechnet. Uli Hoeneß muss dann neben seinen Anwälten auf der Anklagebank Platz nehmen. »Wir sind auf alles vorbereitet«, erklärte Gerichtssprecherin Titz.

Seite 3

»Es ist mitunter nur noch eine Peinlichkeit«

Beate Klarsfeld wurde durch ihr Engagement bei der Aufklärung und Verfolgung von NS-Verbrechen bekannt. Mit Klarsfeld, die im Mai wieder bei »Lesen gegen das Vergessen« teilnehmen wird, sprach Tom Strohschneider.

Seite 4
ndPlusGrit Gernhardt

Prekäre Gleichung mit x

Alleinerziehend mal x = arm. Diese Gleichung beschreibt die Situation vieler alleinstehender Mütter und Väter immer noch zu gut. Das x steht dabei für die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die Familienmodelle abseits der klassischen Vater-Mutter-Kind-Konstruktion deutlich benachteiligen.

ndPlusIngolf Bossenz

Ein feste Bank ist unser Gott

Marx macht mobil. Kardinal Reinhard Marx. Der Erzbischof von München und Freising ist jetzt auf Geheiß des Papstes auch Koordinator des neuen Wirtschaftsrates im Vatikan. Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und da es auf der Erde nach wie vor wüst zugeht, schuf Gottes Stellvertreter am Anfang (seiner Amtszeit) dieses Gremium.

Künstler als Propagandisten

Dass es in der Ukraine zu keiner militärischen Konfrontation kommen möge, wer wünschte das nicht. Aber wir leben nicht im Märchen, wo das Wünschen noch geholfen hat.

ndPlusStefan Otto

Erzbischof im Ruhestand

Wenn am Mittwoch Robert Zollitsch als Vorsitzender der deutsche Bischofskonferenz aus Altersgründen zurücktritt, dann steht die Katholische Kirche in Deutschland vor einer neuen Ära. Sie sucht ein neues Gesicht.

Ingo Stützle

Das Ticket zum Diskurs

Kürzlich wurden gleich zwei Studien zu Ungleichheit veröffentlicht und heiß diskutiert. Einige Linke rieben sich die Hände - schließlich kam Zuspruch von ungewohnter Seite: dem Internationalen Währungsfonds (IWF).

Seite 5

Edathy zur Aussage bereit

Der SPD-Politiker Sebastian Edathy ist zu einer Aussage vor dem geplanten Bundestags-Untersuchungsausschuss zur von ihm ausgelösten Kinderpornografie-Affäre bereit. Gegebenenfalls »werde ich diesem selbstverständlich als Zeuge zur Verfügung stehen«, zitiert ihn der »Spiegel«.

Reimar Paul

Atomkraftgegner gedenken Fukushima

Mit vielen Aktionen erinnern Umweltschützer heute und morgen an den Beginn der Atomkatastrophe von Fukushima vor drei Jahren. Viele Menschen demonstrierten am Wochenende gegen Atomenergie.

»Wir sehen nur die Spitze des Eisbergs«

Heiner Dribbusch vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung über eine Befragung von DGB-Gewerkschaftssekretären zur Erfahrung mit Arbeitgebermaßnahmen gegen Betriebsräte.

Seite 6
Rudolf Stumberger

Warnung vor Swoboda in München

Die Ereignisse in Kiew werden in München seit jeher mit besonderem Interesse verfolgt. Zum einen besteht zwischen den beiden Städten seit 1989 eine Partnerschaft, die sich etwa im Schüleraustausch oder in Kontakten von Queer-Gruppen zeigt. Zum anderen war München nach dem Zweiten Weltkrieg für viele Flüchtlinge aus der Ukraine das Ziel, darunter Kriegsverbrecher und Kollaborateure wie Stefan Ba...

Rote Hilfe sammelt für ukrainische Antifa

Michael Dandl ist Mitglied im Bundesvorstand der Antirepressionsorganisation Rote Hilfe e.V.. Dort hat man einen Solidaritätsfonds für ukrainische AntifaschistInnen eingerichtet. Mit Dandl sprach Peter Nowak.

ndPlusRudolf Stumberger

Der Maidan ist sicher, die Krim ist schön

Auf der Tourismusmesse ITB ist vom Konflikt um die Krim kaum etwas zu spüren. Die Reiseveranstalter aus Ukraine, Russland und den USA standen in Berlin einträchtig nebeneinander.

Seite 7

Viren auf Kiews Festplatten

London. Computersysteme in der Ukraine werden britischen Experten zufolge seit geraumer Zeit von einem besonders aggressiven Virus heimgesucht. Der erste Befall sei bereits 2013 registriert worden, teilte das britische Unternehmen BAE Systems am Freitag mit. Bei dem Virus namens »Snake« handle es sich um eine der »anspruchsvollsten und beharrlichsten Bedrohungen«, die Experten geläufig seien. ...

Jazenjuk gibt sich kompromisslos

Kiew. Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk hat den Anspruch seines Landes auf territoriale Unversehrtheit einschließlich der Halbinsel Krim bekräftigt. Die Ukraine werde »keinen Zentimeter ihres Gebiets aufgeben«, sagte Jazenjuk am Sonntag bei einer Kundgebung in Kiew. Der ukrainische Regierungschef wies Gebietsansprüche Russlands zurück, dessen Einheiten die Krim faktisch kontroll...

Beobachter der OSZE kamen nicht zum Zug

Wien. Mit Warnschüssen ist Militärbeobachtern der Organisationen für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) der Zugang zur ukrainischen Halbinsel Krim verwehrt worden. Dabei sei niemand verletzt worden, sagte OSZE-Sprecherin Cathie Burton am Samstag in Wien. An einem Kontrollposten bei Armjansk hätten bewaffnete Männer unbekannter Herkunft den Bus mit den OSZE-Beobachtern angehalten, hi...

Bernhard Clasen

Möglicher Lieferstopp für AKW-Brennstoffe

Verwirrung herrscht derzeit über einen eventuell geplanten Lieferstopp für Nuklearbrennstoffe an die Ukraine. Russland ruderte inzwischen ein Stück zurück.

ndPlusMarian Krüger

Unrechtmäßig ist immer der andere

Seit dem Umsturz in Kiew ist sowohl die Legitimation der neuen ukrainischen Regierung Gegenstand heftiger Debatten als auch die Rechtmäßigkeit der Autonomieregierung auf der Krim.

Seite 8
Karin Leukefeld, Damaskus

Kämpfe und Chaos in den Qalamun-Bergen

Syriens Armee ist in schwere Kämpfe mit bewaffneten regierungsfeindlichen Gruppen verwickelt. Die aktuellen Gefechte konzentrieren sich auf Aleppo und die Qalamun-Berge an der Grenze zu Libanon.

ndPlusToms Ancitis, Riga

Geschichtsschreibung per Gesetz?

Was passierte in Lettland am 17. Juni 1940? Die Antwort auf diese Frage spaltet die Bevölkerung der baltischen Republik. Jetzt soll sie »per Gesetz« entschieden werden.

Seite 9

Wieder mehr Treibhausgase in der Luft

Deutschland hat 2013 trotz des Ökostromausbaus erneut mehr Treibhausgase ausgestoßen und setzt seine Klimaschutzziele aufs Spiel. 2013 wurden rund 951 Millionen Tonnen Treibhausgase in die Luft geblasen.

ndPlusJohanna Treblin

Autos, Schweine, Panzer

Die Fundis der Umweltbewegung sind Anti-Kohle-, Anti-Atomkraft- oder Klimagerechtigkeitsaktivisten. Sie gehören keinem Verein an, sondern höchstens einer Gruppe, oft nur einem losen Zusammenschluss.

Seite 10
ndPlusAndré Brie

Revolution in Kopf und Herz

Jürgen Habermas’ Überlegungen und Ansprüche an die europäische Entwicklung, ihre rechtliche Grundlage und ihre Politik stellen radikale, also wirklich an die Wurzeln gehende Herausforderungen.

Seite 11

Islamkunde an 31 Schulen

Mehr als 5000 Schüler besuchen im laufenden Schuljahr 2013/14 in Berlin islamischen Religionsunterricht. Nach Angaben der Senatsverwaltung für Bildung gibt es diesen bekenntnisorientierten Unterricht als zusätzliches Angebot gegenwärtig an 31 Grundschulen. Organisiert wird das Angebot seit mehr als zehn Jahren von der Islamischen Föderation Berlin (IFB), einem Dachverband von zwölf Moscheegemei...

Kostenanstieg bei Jobcentern

Die Berliner Jobcenter haben mit steigenden Kosten für die Verwaltung der Arbeitslosen zu kämpfen. Die Summe, die die zwölf Jobcenter der Hauptstadt für Personal, Sachkosten und Gebäude ausgeben, ist seit 2008 um fast 50 Prozent gestiegen.

ndPlusChristin Odoj

Verwaltungsakt

»Die Verwaltung der Arbeitslosen wird immer teurer«, heißt der erste Satz eines Artikels in der Sonntagsausgabe der Berliner Morgenpost zu den gestiegenen Verwaltungskosten bei den Berliner Jobcentern. Ein kurzer Satz, in dem doch so viel Bedeutung steckt.

Mehdorn will bis 2015 am BER fertig sein

Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn will mit dem ins Stocken geratenen Bau des neuen Hauptstadtflughafens BER spätestens bis zum Frühjahr 2015 fertig sein. Zugleich zeigte er sich im Streit um ein Nachtflugverbot kompromisslos.

Christin Odoj

Kein Friede den Hütten

Die Hütten im Flüchtlingscamp am Oranienplatz stoßen beim Innensenator weiterhin auf Ablehnung, während die SPD seit Wochen verhandelt. Bauexperten und Verwaltungsrecht finden deutliche Worte.

ndPlusWladek Flakin

Mit Putzlappen für mehr Rechte

Mehrere Tausend Menschen sind am Samstag zum Weltfrauentag auf die Straße gegangen. Unter dem Titel »Frauenkampftag 2014« zogen DemonstrantInnen aus ganz Deutschland durch Berlin.

Seite 12

Saisonende ohne Schnee

Beelitz. Mit der Mitteldeutschen Meisterschaft haben die Schlittenhunde-Sportler in Elsholz (Potsdam-Mittelmark) am Wochenende die Wettkampf-Saison beendet. Mehr als 80 Teilnehmer waren noch einmal mit rund 500 Hunden gegeneinander angetreten. Bei warmem Frühlingswetter zeigten die eigentlich aus kälteren Gefilden stammenden Tiere ihre Leistungen auf der Strecke: Ausdauer und Schnelligkeit. ...

Kleiner Nager sorgt für großes Unheil

Potsdam. Bieber kosten Brandenburgs Wasser- und Bodenverbände pro Jahr schätzungsweise mehr als 600 000 Euro. Diese Summe müssen sie aufwenden, um die durch die Nagetiere verursachten Schäden insbesondere an Wasserläufen aber auch an Böschungen, Dämmen und Deichen angerichteten Schäden zu beseitigen oder um derartigen Schäden vorzubeugen. Am meisten Geld - jeweils rund 110 000 Euro im Jahr - mü...

In 100 Jahren bis nach Kiel

Minen, Bomben, einen Torpedo und eine Leiche hat ein Kieler Fischer schon aus dem Wasser geholt. Jetzt ging ihm eine fast 101 Jahre alte Flaschenpost ins Netz – Absender ist ein Mann aus Berlin.

Eierschecke siegt, der Rest ist Käse

Zum achten Mal war die Marheineke-Markthalle in Kreuzberg Austragungsort des Käsekuchen-Wettbewerbs. Die Versteigerung der Leckereien kommt den Konditor-Azubis in Berlin-Brandenburg zugute.

ndPlusAndreas Fritsche

Bernau sucht den Superstar

Stadtfraktionschefin Dagmar Enkelmann und ihre Genossen überzeugen als Kommunalpolitiker - und am Freitag als Laiendarsteller.

Seite 13
Christian Klemm

Viele SMS von der CSU

Für die Sozialdemokraten kandidieren? Das kann in Bayern, dem Hoheitsgebiet der CSU, schon mal zu einem SMS-Shitstrom führen.

Hendrik Lasch, Chemnitz

Spitzenduo in leichter Schieflage

Im Nachhinein klingen die Sätze fast ahnungsvoll. »Ich bin manchmal etwas hart im Umgang«, sagt Antje Hermenau. Die scharfzüngige Fraktionschefin der Grünen in Sachsen weiß, dass das Folgen für ihre Bewerbung als erneute Spitzenkandidatin für die Landtagswahl Ende August haben könnte. In ihrer Bewerbung vor 126 Delegierten des Listenparteitags gibt sie zu: »Ich weiß, ich bin nicht jedermanns Ge...

ndPlusBirgit Reichert, Trier

Sammelwütig

Rainer Schäfer hat sich mit einer ungewöhnlichen Tätigkeit einen Namen gemacht. Er sammelt tonnenweise Müll auf - ohne Geld dafür zu bekommen.

Seite 14

Geld für Fernstraßen

Berlin. Bayern hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Bundesmittel in Fernstraßen investieren können als geplant. Insgesamt gab der Bund 6,66 Milliarden Euro für Sanierung, Instandhaltung, Aus- und Neubau von Fernstraßen aus - der Freistaat erhielt 1,24 Milliarden und damit den mit Abstand größten Betrag, gefolgt von Nordrhein-Westfalen (884 Millionen) und Baden-Württemberg (807 Millionen). Das ...

ndPlusBernhard Groth

Gegenwind formt den Charakter

Wer mit fast allen Bürgern auf Kriegsfuß steht, der kann nur Extremist oder Radler sein. Ich bin beides. Das kommt in Berlin gar nicht gut an, vor allem nicht bei jenen Rußfurzern, die mich am liebsten teeren und asphaltieren würden.

Keine Gespräche mit Rechtsaußen

nd: Mischen Sie sich mit Ihrer Weigerung, Hans-Jürgen Irmer als Gesprächspartner zu akzeptieren, nicht in die Personalpolitik der hessischen CDU ein? Nagel: Dies sehe ich nicht so. Die CDU-Fraktion im Landtag hat ihre Entscheidung getroffen, obwohl ihr bekannt war, dass wir den Rechtsaußen Irmer nicht als Gesprächspartner akzeptieren werden. Was werfen Sie ihm vor? Herr Irmer hat mehr...

ndPlusKlaus Tscharnke, Nürnberg

Kunst auf’m Wahlplakat

Sie sind weder bunt noch besonders reißerisch - doch die Plakattafeln sorgen für Diskussionen. Mit der Aktion setzt die Nürnberger Kunstakademie derzeit einen Kontrapunkt zur Parteienwerbung.

Metaphern einer gestörten Welt

»Vertigo – der Blicke Fleck« nennt Mathias Wild (Jahrgang 1946), der gebürtige Schweizer, der seit 1970 in Berlin lebt, seine Ausstellung von Bildern und Zeichnungen der letzten Jahre. Vertigo (lat. Schwindel) bezeichnet in der Medizin das Gefühl des gestörten Körpergleichgewichts; die Koordination zwischen den Meldungen aus dem Gleichgewichtsorgan und den optischen, sensiblen Signalen über die...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Für eine besinnliche Runde im Freundeskreis hatte Herr Mosekund einen kleinen Fragebogen ausgearbeitet, den alle Teilnehmer zum Zwecke des noch besseren Kennenlernens beantworten sollten.

Schlingensief in den USA

Werke des 2010 gestorbenen Künstlers Christoph Schlingensief werden erstmals in einer Einzel-Ausstellung in den USA gezeigt. Filme, Fotos, Installationen, Inszenierungen sowie Aufzeichnungen von Opern- und Theaterproduktionen des Aktionskünstlers und Film- und Theaterregisseurs sind seit Sonntag im New Yorker Museum PS1, einer Außenstelle des Museum of Modern Art (MoMA), zu sehen. Damit widmet ...

Hans-Dieter Schütt

Wahrheit, eine Lachnummer

Uwe Kolbes Buch »Die Lüge« ist ein Roman über die siebziger, achtziger Jahre in der künstlerischen Untergrundszene von Berlin-Prenzlauer Berg, es ist ein Roman über Stasi-Schnüffelei, über Ost und West.

Seite 16
Karlen Vesper

Welterklärer und Aufklärer

Der Weltreisende, der nach eigener Aussage bis auf einige winzige Eilande alle Länder der Welt aufgesucht hat, spricht nicht nur mit mächtigen Präsidenten, sondern vielmehr mit den einfachen Mensch.

Klaus Bellin

Ringsum Hass und Hetze

Er wäre gern dabei gewesen. Seit dem 1. August 1914 war Krieg und das Land im Freudentaumel. Hermann Hesse wollte nicht abseits stehen. Er hatte 1912 das entlegene Gaienhofen am Bodensee verlassen und wohnte nun in Bern, wo man vom Krieg, wie er seinem Vater meldete, »verständig und mit viel Sympathie für Deutschland« sprach, und da er deutscher Staatsbürger war, fand er sich freiwillig im Kons...

ndPlusStefan Amzoll

Der Diva zu Diensten

Wahrlich ein »Renner«, diese Inszenierung. Sie entspricht ganz der Gleichgültigkeit gegen die Nöte der Zeit. Schimpf gilt besonders dem Publikum. Es geilte sich an diesem schäbigen Tralala geradzu hoch.

Seite 17
Jan Freitag

Schwer verdaulich

Sie ist wieder zurück, in ihrem Fach sogar, dem Fußball: Monica Lierhaus. Vorigen Mittwoch dufte sie gleich Jürgen Klinsmann treffen, ihr erstes Sky-Interview seit der schweren Krankheit. Das verlangt zwar Respekt, war aber inhaltlich bloß so uninspiriertes Abarbeiten unzusammenhängender Fragen, dass die Frage ist, ob Sky der therapeutisch-humanistische Ansatz am Ende wichtiger ist als Relevanz. Schwer zu glauben bei einem Sender, der Deutschlands edelster Giftspritze noch immer ein abendliches Asyl gewährt.

Keine Angst vor dem Internet

nd: Sie haben sich in den USA vor allem durch Ihr Twitter-Konto und Ihren Blog einen Namen gemacht. Jetzt kommt Ihr erstes Buch heraus. Warum sind Sie dem Internet untreu geworden? Oxford: Ich habe schon immer viel geschrieben und gelesen, ich liebe Bücher. Ich war eines jener Kinder, das in den Sommerferien 100 Bücher gelesen hat. Ich habe damals auch ein paar traditionelle Kurse in kreative...

Seite 18

Falsches Lob für Selbstanzeige

Man stelle sich Folgendes vor: Im WM-Finale kann Deutschland Weltmeister werden, doch die Spanier haben noch einen Elfmeter. Und Philipp Lahm feuert den Gegner an. So etwas gibt es nicht im Sport? Nun ja, zumindest nicht im Profifußball.

ndPlusChristoph Ruf, Stuttgart

Trainerwechsel ohne Überraschung

Thomas Schneiders Beurlaubung ist keine Überraschung. Nun übernimmt mit Huub Stevens ein Mann, der in vielerlei Hinsicht das exakte Gegenteil seines Vorgängers ist.

Alexander Ludewig, Wolfsburg

Der FC Bayern kämpft mit sich selbst

Zwischen Bundesligarekord, Champions League und Gerichtstermin: Eine gute halbe Stunde reicht dem FC Bayern, um Wolfsburg zu deklassieren. Am Dienstag soll Arsenal London dran glauben - am Donnerstag Uli Hoeneß.

Seite 19
Ralf Jarkowski, Sopot

Malte Mohr reicht Silber nicht

Da war mehr drin: Malte Mohr hatte Gold vor Augen, Silber war dann auch okay. Aber ärgerlich für den Mitfavoriten. Zumal Freiluftweltmeister Holzdeppe und Weltrekordmann Lavillenie fehlten.

ndPlusRonny Blaschke, Sotschi

Erstes Gold für die Vielseitige

Als vor einer Woche die Forderungen nach einem Boykott immer lauter an das deutsche Paralympics-Team herangetragen wurden, äußerte sich Andrea Eskau differenzierter als viele ihrer Kollegen.

Seite 20

Crash unter Alkohol - fünf Tote

Ein betrunkener Autofahrer ist vor einem Café in Russland in eine Menge gerast und hat dabei mindestens fünf Menschen getötet sowie zehn schwer verletzt. Der 28-Jährige sei nach dem Unfall in Woronesch zunächst geflohen, teilte das Innenministerium am Sonntag mit. Die Polizei habe den Täter später gefasst. Eine Blutprobe habe ergeben, dass der Mann erheblich unter Alkoholeinfluss gestanden hatt...

»Das ist keine Rechtsprechung«

Ankara. Die mutmaßlichen Mörder von drei Christen im osttürkischen Malatya sind wieder auf freiem Fuß. Der Nachrichtenagentur Dogan zufolge profitierten die fünf Männer von einem neuen Gesetz, das die Dauer der Untersuchungshaft auf fünf Jahre begrenzt. Die Verdächtigen befanden sich seit der brutalen Morde an dem deutschen Missionar Tilmann Geske und zwei türkischen Konvertiten vor sieben Jahr...