Seite 1

UNTEN LINKS

Jetzt macht die Ministerin ernst: Bei der Bundeswehr, weltweit beliebter Garant des Friedens, soll künftig mitmarschieren dürfen wer will. Äh, sich »einbringen« dürfen, wie es neuerdings Frau von der Leyen formuliert. Wegen der »modernen Arbeitswelt« und so: »Es stellt sich die Frage, ob jeder einzelne Soldat und jede einzelne Soldatin, gleich welche Aufgabe sie im Riesenkonzern Bundeswehr ausf...

Islamistenprozess in Ägypten vertagt

Kairo. Einen Tag nach den Todesurteilen gegen 529 Islamisten ist am Dienstag in der oberägyptischen Stadt Minia ein weiteres Massenverfahren gegen Anhänger der Muslimbruderschaft auf den 28. April vertagt worden. Erst dann sollen die Urteile über 683 Angeklagte gesprochen werden, wie Medien in Kairo berichteten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen die Teilnahme an tödlichen Unruhen im August 201...

Seite 2
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Russland rüstet zur See

Schon lange vor seinem Rauswurf aus dem Klub der G8 und den stark verschlechterten Beziehungen zum Westen hat sich Russland auf den Wert eigener Stärke besonnen. Andernfalls hätte das Informations- und Presseamt des russischen Verteidigungsministeriums am Dienstag kaum weitere Aufrüstungserfolge der Kriegsmarine mitteilen können. Die nämlich brauchen größeren Vorlauf. Die Seekriegsflotte ...

Julian Bartosz, Wroclaw

Polen wird die ukrainischen Geister nicht los

Obwohl das polnisch-ukrainische Verhältnis in der Vergangenheit nicht immer ungetrübt war, sieht sich Warschau derzeit als zuverlässiges Hinterland des Nachbarn - und Vorposten des Westens.

Olaf Standke

Schwierige Premiere Obamas in Brüssel

Für Barack Obama ist der heutige EU-USA-Gipfel in Brüssel eine Premiere: Erstmals besucht der Präsident Institutionen der Europäischen Union.

Seite 3

Brasilien sinkt fast auf Ramschniveau

Die US-Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat die Kreditwürdigkeit des vor kurzem noch boomenden Schwellenlands Brasilien fast auf Ramschniveau gesenkt. Grund dafür seiem niedrige Wachstumsraten sowie Risiken für den Staatshaushalt.

Nicolai Hagedorn

Warnsignale aus Fernost

Die Volkswirtschaft des Reichs der Mitte wird im ersten Quartal 2014 ihr Wachstumsziel von 7,5 Prozent vermutlich nicht erreichen. Die Zeichen mehren sich, dass eine erste Krise bald bevorsteht.

Charisma statt Wirtschaftsstrategie

Venezuela kämpfte zuletzt mit den Folgen von Devisenknappheit. Am Montag lockerte die Regierung das starre Wechselkurssystem - es kam sofort zur drastischen Abwertung der Währung. Mit Margarita López Maya sprach Knut Henkel.

Seite 4
Johanna Treblin

30 Prozent Imageverlust

Die SPD drückt auf die Tube. Ob Rente, Mindestlohn, Mietpreisbremse oder Elterngeld: Die Sozialdemokraten wollen im Sozialen punkten. Die Wähler sollen eine starke SPD sehen, der sie zutrauen, nach der nächsten Bundestagswahl wieder selbst die Regierung anzuführen. Familienministerin Manuela Schwesig hat nun zusammen mit Justizminister Heiko Maas Leitlinien vorgestellt, wie die Frauenquot...

ndPlusOlaf Standke

Prinzipielle Schwäche

Es gehe darum, »die Millionen Schwächen der Atomsicherheit zu beseitigen«, erklärte der niederländische Außenminister Frans Timmermans am Dienstag in den Haag. Die Gastgeber des dritten Nukleargipfels hatten zuvor drei Ziele ausgegeben: die weltweiten Bestände an nuklearem Material abzubauen, ihren Schutz zu verbessern und die internationale Zusammenarbeit zur Atomsicherheit zu verstärken. So s...

Uwe Kalbe

Kurze Wege

Früher als geplant werden am Montag die ersten 170 Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes am neuen Hauptsitz in Berlin ihre Arbeit aufnehmen. Die Begründung, man könne die Bundesregierung auf kurzem Wege über politische Entwicklungen informieren, provoziert mittlerweile allenfalls höhnisches Kichern.

ndPlusMartin Ling

Hardlinerin

Klein beigeben ist ihre Sache nicht: »Ich bin María Corina Machado, ich bin und bleibe Abgeordnete der Nationalversammlung in Venezuela. Ich kenne meine Pflichten und Rechte gut und werde weiterkämpfen, und als Abgeordnete in diesen schrecklichen Stunden der Repression in Venezuela weiter arbeiten.« So reagierte die Hardlinerin der rechten venezolanischen Opposition auf die Entscheidung des Par...

Peter Wahl

Kühlen Kopf bewahren

Eine Partei, die vor dem Hintergrund der Krim-Krise in die Offensive geht und überkommene Dogmen traditioneller Geopolitik aufbricht, wird bei Wählern Punkte machen können - so wie Brandt mit der Ostpolitik.

Seite 5
ndPlusRobert D. Meyer

Ein Recht auf Tarifchaos

Die europäischen Telekommunikationsanbieter werden die derzeitige Entwicklung in Brüssel und Straßburg sehr genau beobachten. Immerhin verhandelt die EU derzeit über eine Neuregelung und grundsätzliche Zugangsfragen zum Milliardenmarkt Internet.

Michael Lenz, Singapur

Lichterglanz und Prinzip Hoffnung

Soll das Internet künftig von den verschiedenen Interessengruppen verwaltet werden oder vielleicht durch die UNO? Diese Frage beschäftigt eine Tagung in Singapur.

Seite 6

SPD will mehr Chefinnen in Unternehmen

Berlin. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Bundesjustizminister Heiko Maas (beide SPD) haben am Dienstag die Weichen für eine gesetzliche Frauenquote gestellt. Demnach soll ab 2016 in börsennotierten und voll mitbestimmungspflichtigen Unternehmen eine Frauenquote von 30 Prozent in den Aufsichtsräten gelten. Freiwillige Vereinbarungen hätten bisher nichts gebracht, sagte Familienminis...

Jörg Meyer

Der Sockel muss her

Im Vorfeld des dritten Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst in Bund und Kommunen traten tausende Beschäftigte in den Warnstreik.

Seite 7

Mandat verloren

Caracas. In Venezuela hat die oppositionelle Parlamentsabgeordnete María Corina Machado ihr Mandat eingebüßt. Machado habe am Freitag auf Einladung Panamas und ohne Genehmigung der Nationalversammlung an einem Treffen der Organisation Amerikanischer Staaten in Washington teilgenommen.

Leichte NSA-Kosmetik

Washington. US-Präsident Barack Obama will laut einem Zeitungsbericht die Überwachungsvollmachten der NSA zumindest in den USA beschneiden. Der Geheimdienst solle die Daten über die Telefongewohnheiten von Amerikanern nicht mehr selber sammeln dürfen, schrieb die »New York Times« am Montag. Stattdessen sollen sie von Telekomunternehmen gespeichert werden, die NSA könnte mit Gerichtsbeschluss da...

Karin Leukefeld

UN-Konvois erreichten Syrien

Die Bundeswehr soll bis zum Ende des Syrien-Konflikts in der Türkei bleiben. Das erklärte Verteidigungsministerin von der Leyen am Dienstag während ihres Türkei-Besuchs in Kahramanmaras.

»Das Volk hat ein sehr waches Bewusstsein«

Leonilda Zurita Vargas leitet heute die Außenbeziehungen der Bewegung zum Sozialismus und steht als Generalsekretärin der Landfrauenorganisation »Bartolina Sisa« vor. Mit ihr sprach für »nd« Benjamin Beutler.

Seite 8
Olaf Standke

Mehr Schutz für nukleares Material

Über 50 Staats- und Regierungschefs haben sich am Dienstag in Den Haag dafür ausgesprochen, die nukleare Sicherheit weltweit zu verbessern. Sie wollen verhindern, dass Materialien für den Bau »schmutziger Bomben« in falsche Hände gelangen.

ndPlusToms Ancitis, Riga

Daugavpils - die lettische Krim?

Das lettische Daugavpils ist die »russischste« Stadt innerhalb der Europäischen Union. Die Krim-Ereignisse hat das Selbstbewusstsein der dort lebenden Russen gestärkt.

Seite 9

Abbrüche an Unis nehmen zu

Die Zahl der Studienabbrecher in Berlin ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Verließen von den im Jahr 2000 erstmals eingeschriebenen Studenten noch rund 14 Prozent ihre Hochschule ohne Abschluss, waren es bei den 2003 Immatrikulierten rund 22 Prozent. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Antwort der Senatsverwaltung für Wissenschaft auf eine Kleine Anfrage der CDU hervor. Trotz ...

Bernd Kammer

Wenig sozial

Berlin braucht neue Wohnungen, und es braucht vor allem bezahlbare Wohnungen. Das hat nun auch der Senat erkannt und will nach mehr als zehn Jahren wieder in den sozialen Wohnungsbau einsteigen. Jedenfalls in so etwas Ähnliches. Denn wenn die mit öffentlichem Geld subventionierten Wohnungen im Schnitt 6,50 Euro pro Quadratmeter kosten sollen, werden sich das wieder die meisten derjenigen nicht ...

Müller entlässt Staatssekretär

Überraschend hat Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) seinen Staatssekretär Ephraim Gothe entlassen. Ihm soll für den Bereich Bauen/Wohnen der ehemalige Staatssekretär im Bundesbauministerin und jetzige Direktor der Internationalen Bauausstellung Thüringen, Engelbert Lütke Daldrup, nachfolgen, wie Müller am Dienstag ankündigte. Gothe soll zum 6. April in den einstweiligen Ruhestand ver...

ndPlusGuido Speckmann

Mit Hip-Hop gegen Antisemitismus

»Jude« ist längst zum gebräuchlichen Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen geworden. Der Kampf gegen antisemitische Vorurteile ist somit notwendiger denn je.

ndPlusBernd Kammer

Mieterhöhung eingeplant

Nach monatelanger Diskussion hat der Senat am Dienstag den Stadtentwicklungsplan (StEP) Wohnen 2025 und ein Förderungsprogramm für Neubauwohnungen verabschiedet.

Seite 10

Polizeivertrag mit Polen vor Europawahl

Frankfurt (Oder). Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wirbt für mehr internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen organisierte Kriminalität. Grenzkriminalität sei zu einem »nicht unerheblichen Teil Ausfluss organisierter Kriminalität«, sagte er am Montagabend auf dem Jahresempfang des CDU-Kreisverbandes in Frankfurt (Oder). Hinter die Strukturen und an die Hintermänner müsse man mit in...

ndPlusWilfried Neiße

Warten auf Sachsens Hilfe für die Spree

Eine braune Brühe wälzt sich im Bett der Spree vom Süden nach Norden. Änderung scheint nicht in Sicht. Denn obwohl Brandenburg vertragsgemäß seine Gegenmaßnahmen umsetzt, hat sich das Problem nicht entscheidend verbessert. Kürzlich hatte daher Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) auf Differenzen zwischen Brandenburg und Sachsen beim Einsatz gegen die Verockerung der Spree hingewiesen. »...

Rasen mit Gerichtssaal vertauscht

Rasen mit Gerichtssaal vertauscht

Zwei Hertha-Profifußballer, Maik Franz (32) und Peer Kluge (33), wurden in die zweite Mannschaft abgeschoben. Beide klagen nun gegen ihren Verein, die Hertha BSC GmbH & Co. KGaA.

ndPlusChristin Odoj

Technobeats im alten nd-Gebäude

Der Technoclub MAGDAlena muss bis Ende April seine alte Heimat an der Schillingbrücke verlassen und will auf das Gelände des alten nd-Gebäudes an der Stralauer Allee ziehen. Der Senat hat das letzte Wort.

Der alltägliche Rassismus

Seit mittlerweile fünf Jahren gibt es eine Beratungsstelle speziell für Fälle rassistischer Diskriminierung in Brandenburg, beim Verein Opferperspektive. Mit Beraterin Nadja Hitzel-Abdelhamid sprach Sven Kames.

Seite 11
ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Der Millionen-Deal vom Hochkamp

Als Christoph Ahlhaus im Jahr 2010 Hamburger Bürgermeister wurde, ließ er seine Villa für viel Geld sanieren - auf Landeskosten. Jetzt will er sie verkaufen und kann auf einen enormen Gewinn rechnen.

Grit Büttner, Schwerin

Herzögliches Porzellan wird Landeseigentum

Eine fast endlose Geschichte um Kulturgut findet ihr Ende: Mecklenburg-Vorpommern kauft für 9,5 Millionen Euro eine Sammlung herzoglicher Kunstwerke an. Der Streit darum dauerte zehn Jahre.

Seite 12

Spuk im Hochhaus

Das »Spuk im Hochhaus«-Theater kehrt zurück auf die Bühne. In der Prenzlauer Promenade 152 findet am 28. März die Premiere statt. Ab 19 Uhr sind Produzentin Eva-Maria Brück-Neufeld und Regisseurin Anne Diedering zugegen. Karten unter 01805/57 00 00. nd...

»Lieder ohne Mich« mit Roger Stein

Zürich, Wien und derzeit Berlin: Dies sind die drei Heimatorte des Singer-Songwriters Roger Stein. Am Freitag und Samstag (28. und 29. März) ist er mit seinem Projekt »Wortfront«, das er mit Sandra Kreisler gegründet hat, in der ufaFabrik zu Gast. Stein präsentiert sein erstes Solo-Album und zeigt, wie lustig und innig ein Abend mit Liedern sein kann, wenn man etwas zu sagen hat. Die Konzerte »...

Murkelbühne muss schließen

Das Kinder & JugendTheater Murkelbühne muss seine Proben- und Spielstätte in der Greifswalder Straße zum Ende dieser inzwischen 21. Spielzeit schließen. 20 Jahre hat sich das Theater aus eigener Kraft - ohne Förderung vom Bezirk Pankow oder vom Land Berlin - einen Platz in der Berliner Theaterlandschaft erspielt und einen Namen gemacht. Nun ist der Standort mit der alleinigen Finanzierung d...

Kulturforum soll beseelt werden

Die Berliner Philharmoniker und die Staatlichen Museen wollen das Kulturforum am Potsdamer Platz mit seinen seit Jahrzehnten brachliegenden Leerflächen aufwerten. Ein Fest am 14. und 15. Juni mit Stars wie dem Dirigenten Simon Rattle und dem Jazz-Musiker Klaus Doldinger solle den Ort zwischen Philharmonie, Gemäldegalerie, Neuer Nationalgalerie und Staatsbibliothek stärker in das öffentliche Bew...

Aufruhr auf hoher See

Im nd-Filmclub im Kino Toni (Antonplatz 1, Weißensee) ist am heutigen Mittwoch um 18 Uhr der DEFA-Film »Das Lied der Matrosen« zu sehen. In dem 1958 entstandenen Film von Kurt Maetzig und Günter Reisch spielen sich während des Ersten Weltkriegs - und vor dem Hintergrund der Oktoberrevolution - dramatische Ereignisse auf dem deutschen Schlachtschiff »Friedrich der Große« ab: Die Matrosen verweig...

ndPlusSabine Fuchs, Magdeburg

Im Harz, an der Elbe - oder ins Büro

Die Sachsen-Anhalter treten immer öfter in die Pedale. In der Freizeit und auf dem Weg zur Arbeit erlebt das Fahrrad derzeit einen Boom, wie eine dpa-Umfrage ergab. Das Land hat viel in den Ausbau des Radnetzes investiert.

Erste Klagen gegen neuen Rundfunkbeitrag

Radio und Fernsehen sind überall empfangbar - nicht nur zu Hause. Doch um die öffentlich-rechtlichen Sender zu finanzieren, wird pro Wohnung ein Beitrag fällig. Zu Unrecht, finden manche.

ndPlusHagen Jung

Ein Stück Alltag mitnehmen

Deutschlands erste Dorfanlage für Demenzkranke ist im niedersächsischen Hameln eröffnet worden. Es soll den Erkrankten ein weitgehend selbst bestimmtes Leben in Gemeinschaft ermöglichen.

ndPlusVolkmar Draeger

Der mikroskopische Blick

Hanna Hegenscheidt ist keine Fließbandchoreografin. Jedes Jahr stellt sie eine Arbeit vor. An ihrem neuen Stück hat sie fast neun Monate gefeilt. Ihr Quartett »Don’t recognize me« basiert auf dem Filmklassiker »Imitation of Life«, den der vor den Nazis emigrierte deutsche Regisseur Douglas Sirk 1959 in Hollywood drehte und dem eine frühere Roman-Verfilmung von 1934 zugrunde liegt. Darin g...

Seite 13

Tschüss, Documenta

Nach vier Documenta-Ausstellungen gibt Bernd Leifeld seinen Posten als Geschäftsführer der weltweit wichtigsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst in Kassel ab. Ende März scheidet er freiwillig aus, wie der 64-Jährige im Interview der Nachrichtenagentur dpa betont. »Ich gehe mit zwei weinenden Augen. Aber ich wollte selbst entscheiden, wann ich gehe.« Den Posten übernimmt Annette Kulenkampff...

ndPlusBarbara Reitter

Das 10. Gebot: Lächeln!

So simpel funktioniert Kapitalismus, so monoton verläuft ein »Working Day«: »breakfast - drive - cook - lunch - drive - TV - dinner - more TV - sleep«. Das sind die privaten Eckdaten, dazwischen steht die Arbeit der middle class. Doch sind »artist« und »footballer« auch worker? Mit solch fundamentalen Fragen und Erkenntnissen wird in München der Besucher im Kunstbau der Städtischen Galerie im L...

Hans-Dieter Schütt

»Man ist viel zu früh jung«

Die Angst weiß zu viel, um humorlos zu bleiben. Die Angst hat zu viel gesehen, um sich vor der Welt zu verstecken. Die Angst muss im Leid nicht schweigen, sie ist poetisch veranlagt: Sie kann ein Lied davon singen. Oder Gedichte schreiben. Robert Schindel schreibt über jüdische Erfahrung und über kommunistische Frühe - in der doch schon zerstörerisch dogmatische Spätfolgen auf ihren Ausbruch wa...

Seite 14

Mit genauem Blick

Der Schweizer Schriftsteller Peter Stamm erhält in diesem Jahr den mit 20 000 Euro dotierten Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg. Mit genauem Blick durchleuchte Stamm das Leben seiner Personen, seine Sprache bleibe »auf nüchterne Weise empathisch«, teilte die Jury am Dienstag mit. Stamms erster Roman »Agnes« erschien 1998 und machte den Autor sofort einem großen Publikum bekannt. ...

Paläste & Notlager

Der japanische Stararchitekt Shigeru Ban (56) erhält den Pritzker-Preis 2014, die höchste Auszeichnung für Architekten. Am 13. Juni soll der Preis in Amsterdam überreicht werden, teilte die Pritzker-Stiftung am Montag in Chicago mit. Nach Gewinnern wie dem Amerikaner Frank Gehry, dem Italiener Renzo Piano und dem Brasilianer Oscar Niemeyer geht der seit 1979 verliehene Preis nun zum zweiten Mal...

Wolfgang Hübner

Stadt, Land, Bach

Wer sich in diesem Jahr mit Barockmusik beschäftigt, kommt an Carl Philipp Emanuel Bach schwerlich vorbei. Der 300. Geburtstag ist Anlass, den bekanntesten Sohn des in der Musikgeschichte übermächtigen Johann Sebastian ein wenig aus dessen Schatten herauszuholen. Dass er zu seinen Lebzeiten berühmter war als sein Vater, hat nicht nur mit der Vergesslichkeit einer Gesellschaft zu tun, die ihrem ...

ndPlusRobert D. Meyer

Pulli und PC

Kleider machen Leute, sagt ein altes Sprichwort. Aus Journalisten, die sich vorwiegend im Internet bewegen, macht das Tragen eines Kapuzenpullovers - oder neudeutsch Hoodie - bereits einen Pressevertreter zweiter Klasse.

Seite 15
ndPlusKatharina Dockhorn

»Graue Maus« gegen ausgebufften Unternehmer

Gegen den eigentlichen Skandal bäumt sich keiner auf. Karola Kahane (Katja Riemann), Leiterin der Steuerfahndung im nordrhein-westfälischen Neuss, hat eine schlagkräftige Truppe aufgebaut, um Steuerbetrügern das Handwerk zu legen. Das Land NRW hat eine CD mit den Daten deutscher Kontoinhaber von der Mitarbeiterin einer Schweizer Bank gekauft, die Kahane wie ihren Augapfel selbst vor den eigenen...

Velten Schäfer

Der Staat, wer ist das eigentlich?

Für manchen wäre es wohl einfacher, wenn sich Konrad Adenauer seinerzeit durchgesetzt hätte. Der autoritäre Altkanzler wünschte einst ein »Deutschlandfernsehen«, einen Sender, der direkt dem Bund unterstünde - und der die Kanzlerbotschaft quasi ungefiltert in die Gesellschaft blasen sollte. Gebremst hat diesen Traum vom reinen Propagandafunk seinerzeit das Bundesverfassungsgericht. Bereit...

Seite 16

EU warnt vor gefährlichen Produkten

Brüssel. Die Zahl gefährlicher Produkte in Europa wächst: Im vergangenen Jahr haben Europas Kontrolleure 2364 Waren, die die Gesundheit gefährdeten, aus den Regalen verbannt. Das war ein Plus von knapp vier Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilte die EU-Kommission am Dienstag bei der Vorlage des »Rapex«-Jahresberichts mit. Ein Grund für den Zuwachs war laut Kommission die schärfere Überwachung. ...

John Dyer, Boston

Apple will mehr TV-Marktanteile

Apple verhandelt wohl mit dem Kabelfernsehbetreiber Comcast. Über dessen Netz soll Apple TV schneller auf den Fernsehbildschirm.

Haidy Damm

Biobranche hält nichts von Nische

Ökologische Lebensmittel sind im Kommen. EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos will die Richtlinien für Ökolebensmittel verschärfen. Der Vorschlag der EU-Kommission stößt auf Kritik - auch bei Umweltschützern.

Seite 17

Razzia bei der Deutschen Bank

Frankfurt am Main. Die Münchner Staatsanwaltschaft hat im Fall Kirch erneut die Deutsche Bank durchsucht. Sprecher der Behörde und der Bank bestätigten am Dienstag die Aktion in Frankfurt. Hintergrund sind Ermittlungen gegen Top-Manager des Geldhauses - darunter Co-Chef Jürgen Fitschen wegen des Verdachts des versuchten Prozessbetrugs. Zudem seien die Ermittlungen ausgeweitet worden. Fits...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

»Scheingefecht« um eine Pipeline

Der Düngemittelhersteller K+S hat derzeit noch keine Lösung für die Entsorgung seiner Salzabwässer gefunden. Im Gespräch ist auch eine Rohrleitung von Thüringen bis zur Nordsee.

ndPlusAndreas Knobloch

Mehr Geld für kubanische Ärzte und Pfleger

Kuba erhöht die Löhne im Gesundheitssektor. Der kubanische Ministerrat hat dies vergangene Woche für die über 440 000 Beschäftigte beschlossen. Eine Anerkennung für einen der wichtigsten Wirtschaftsbereiche der Insel.

Seite 18

Demokratie statt Überwachung

Berlin. Auf europäischer Ebene werden derzeit wichtige Weichen zum Thema Datenschutz und Netzneutralität gestellt. Das EU-Parlament verhandelt Anfang April über eine EU-weite Telekommunikationsverordnung, bei der es vor allem um den Zugang zum Milliardenmarkt Internet geht. Der Europäische Gerichtshof will am 8. April sein Urteil zur Vorratsdatenspeicherung verkünden. Darin geht es um eine umst...

Folge 37: QUOTIERUNG (Substantiv, die)

Gerade erst hat wieder jemand lamentiert, ein höherer Anteil von Frauen in Aufsichtsräten würde die Arbeit solcher Gremien torpedieren. Altpatriarchale Gesinnungsbekundungen wie diese machen deutlich, wie wichtig eine Regelung zur Gleichberechtigung ist. Egal wo. Frauen sind eine Minderheit, nicht nur in Unternehmenskontrollgremien sondern ebenso zum Beispiel auf linken Plena oder Parte...

Florian Schmid

Von Obdachlosigkeit bis Law-and-Order

Der Begriff Gentrifizierung bezeichnet die Aufwertung von Stadtteilen. Welche Rolle dabei Kreativwirtschaft, Tourismus und Privatisierung spielen, beschreibt er nur unzureichend.

»Kämpfe müssen vielfältig sein«

Diplom-Soziologin Judith Vey ist Gastwissenschaftlerin am Institut für Protest- und Bewegungsforschung in Berlin. Mit ihr sprach Ralf Hutter über die verschiedenen Protestformen des Blockupy-Bündnisses.

Seite 19
Alexander Ludewig

Meisterlicher Thiago

Von der anfänglichen Skepsis gegenüber Trainer Pep Guardiola und seinem fußballerischen Ziehsohn Thiago Alcántara ist nichts mehr zu hören: Mit beiden zusammen ist der FC Bayern wertvoller denn je.

Jirka Grahl

Mobilmachung im Weltsport

Russische und ukrainische Amateurboxer wollen trotz Krimkrise gegeneinander antreten, ukrainische Fechter hingegen boykottierten den Weltcup in Moskau.

Seite 20

Tutanchamuns Opa in Luxor gefunden

Luxor. Archäologen haben in der ägyptischen Tempelstadt Luxor zwei bislang unbekannte Statuen von Pharao Amenhotep III. ausgegraben. Die beiden riesigen Statuen, die am Sonntag in Luxor der Öffentlichkeit präsentiert wurden, wurden schwer beschädigt im Grabtempel des Pharaos entdeckt und wieder zusammengesetzt. Dort sind bereits zwei andere Statuen von Amenhotep III. eine weltbekannte Touristen...

Von Geburt an schusselig

Bonn. Schlüssel verlegt oder Name vergessen? Wer häufig unter solchen Schusseligkeiten leidet, kann sich nun mit einer genetischen Ursache herausreden. Psychologen der Universität Bonn haben einen Zusammenhang zwischen solch alltäglichen Aussetzern und dem Gen DRD2 nachgewiesen, das eine wichtige Rolle bei der Signalweiterleitung in die Stirnlappen spielt, wie die Universität am Dienstag mittei...

Verschmutzte Luft tötet

Genf. Rund sieben Millionen Menschen sind 2012 an den Folgen von Luftverschmutzung gestorben. Das teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit. Luftverschmutzung sei mittlerweile »die größte umweltbedingte Gesundheitsgefahr«, sagte die Direktorin der WHO-Abteilung für öffentliche Gesundheit und Umwelt, Maria Neira. 2012 sei jeder achte Todesfall auf verschmutzte Luft zurückzführen. Sie kann...

Vermieterin zahlt 11 000 Euro

330 Euro für 1,56 Quadratmeter: So viel zahlte ein Pariser über Jahre für seine Wohnung. Jetzt wurde seine Vermieterin verurteilt, 11 000 Euro Schadenersatz zu zahlen - plus Umzugskosten.

Seite 21

Das neue Flensburger Punktesystem

Am 1. Mai 2014 treten die Punktereform und der neue Bußgeldkatalog in Kraft. Aus dem bisherigen Verkehrszentralregister (VZR) in Flensburg wird das Fahreignungsregister (FAER).

Seite 22

Es ist kein eigener Antrag erforderlich

Im nd-ratgeber vom 19. Februar 2014 (Nr. 1139) sind wir an dieser Stelle auf die Mütterente eingegangen, die ab 1. Juli 2014 in Kraft treten soll. Wir beantworten Ihre Fragen zum Thema.

Seite 23

Neues Gesetz in Thüringen

Eine entsprechende Neuregelung des Thüringer Beamtenbesoldungsgesetzes wurde im Thüringer Landtag beraten.

Wann verwirkt der Anspruch?

Wer Überstunden geltend machen möchte, muss im Zweifel vortragen können, wann genau und warum sie geleistet wurden. Nach langer Zeit pauschal Überstundenvergütung für die gesamte Zeit zu verlangen, ist nicht möglich.

Der Arbeitgeber muss die Pflichtverletzung exakt beweisen

Surft ein Auszubildender am Arbeitsplatz im Internet und wird daraufhin außerordentlich gekündigt, ist die Kündigung nur dann rechtens, wenn der Arbeitgeber detailliert vorträgt, dass vom Verhalten des Azubis eine konkrete Störungsgefahr ausging.

Seite 24

Zwei Jahre Bestandsschutz

Der zweijährige Bestandsschutz für Ferienwohnungen in Berlin soll trotz Gerichtsurteils nicht verkürzt werden.

Neues Phänomen

Zahlt der Mieter kurz nach Erhalt der wegen unstreitigen Mietzahlungsverzugs ausgesprochenen ordentlichen Kündigung die Miete vollständig nach und hat er bisher immer regelmäßig und vollständig bezahlt, die ordentliche Kündigung gemäß § 242 BGB rechtsmissbräuchlich anzusehen. So urteilte das Landgericht Berlin (Az. 63 S 421/12). In dem Streitfall ging es um ein relativ neues Phänomen. Imm...

Aufrundungen sind nicht gesetzeskonform

Unsere Stadt bekam einen neuen Mietspiegel. Sofort hat mein Vermieter eine Mieterhöhung geschickt, die aber größer als 20 Prozent ist. Wie kann das passieren? Die zuständige Mitarbeiterin des Vermieters sprach von buchhalterische Rundungen, die ich hinnehmen muss. Ist das wirklich so? Claus F., Cottbus Nein! Im Gesetz steht nicht, dass im laufenden Mietverhältnis die vereinbarte Miete m...

Feiern auf dem Balkon und im Garten

Jede Mietpartei feiert mal und verursacht dadurch Lärm. In welchem Umfang darf man das? Wie darf der Mieter die Mietwohnung nutzen? Was ist erlaubt, was nicht? Was darf der Vermieter untersagen?

Seite 25

Rechte der Käufer gestärkt

Der Bundesgerichtshof (Az. VII ZR 172/13) hat die Rechte von Wohnungs- und Hauskäufern gestärkt, die länger als vereinbart auf ihren Einzug warten müssen. Ist ihr Eigenheim nicht zum ausgemachten Zeitpunkt bezugsfertig, haben sie Anspruch auf einen gesonderten Schadenersatz, sofern ihnen kein gleichwertiger Wohnraum zur Verfügung steht. Die Richter gaben damit den Käufern einer Altbauwohn...

Warnung vor «Wunderweiß»

Eine gute Nachricht für alle Hausbesitzer? Gegen steigende Energiepreise hilft ein neuer Anstrich des Hauses.

Brigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Nigella - ein Blumenkind im Garten

Seit den letzten kalendarischen Wintertagen gucken schon ganz ungeduldig die ersten Jungfern, die sich selbst ausgesät haben, ob ihre Zeit gekommen sei. Vor Jahrhunderten luden die Menschen Nigella damascena ein, in ihren Gärten Platz zu nehmen. Die älteste Abbildung dieser filigranen Schönheit wird auf das 14. Jahrhundert datiert. Erst als großblütige, auffällige Pflanzen Ende des 19. Jahrhund...

Seite 26

Minijobs und Steuern - wer zahlt was?

Laut Infos der Minijob-Zentrale hat sich die Zahl der Minijobber in den vergangenen Jahren kaum verändert. Mit etwa 6,8 Millionen im gewerblichen Bereich ist sie gegenüber den Vorjahren sogar leicht zurückgegangen.

Seite 27

Register für das 1. Quartal 2014

A Arbeitsrecht (Anspruch auf Überstunden) 1144/3 Arbeitsrecht (Arbeitnehmer/soziale Netzwerke) 1142/3 Arbeitsrecht (Arbeitsortregelung) 1138/3 Arbeitsrecht (Arbeitsrechtliche Abmahnungen) 1134/3 Arbeitsrecht (Berufliche Qualifikation im Ausland) 1137/3 Arbeitsrecht (Geheimzeichen im Arbeitszeugnis) 1143/3 Arbeitsrecht (Kündigung/Pflichtverletzung) 1144/...

Seite 28

Kein Geld an Anwälte Zajonc und Ruck zahlen

Derzeit kursieren wieder einmal Abmahnungsschreiben bei Verbrauchern - diesmal von den angeblichen Rechtsanwälten Zajonc und Ruck. Internetnutzer erhalten eine Abmahnung per E-Mail. Auf keinen Fall überweisen!

Tierhalter haftet nicht für Sturz

Bellende Hunde beißen nicht. Wäre sich ein oberfränkischer Radfahrer dieser Volksweisheit bewusst gewesen, hätte er möglicherweise einen schweren Sturz mit seinem Gefährt vermeiden können.

BGH: Abo-Fallen im Internet sind versuchter Betrug

Versteckte Internet-Abzocke, wie viele Verbraucher immer wieder beklagen, ist rechtswidrig, bestätigte der Bundesgerichtshof mit seinem aktuellen Urteil. Versteckte Kostenfallen im Internet sind versuchter Betrug.