Seite 1

UNTEN LINKS

Das publizistische Gewerbe hat am 1. April nicht mehr viel zu lachen. Zwar brüten die Planungsstäbe in den Redaktionen rechtzeitig über der Frage, wie man diesem Traditionsdatum gerecht werden könnte - aber hat man nicht schon fast alles irgendwann einmal gelesen? Ist nicht jeder Witz schon gerissen, jede Pointe schon zu Tode gehetzt worden? Wie, der Berliner Großflughafen kostet jetzt zehn Bil...

Haidy Damm

Auch Kraniche dürfen streiken

Mit der Verhältnismäßigkeit ist es wie mit dem Geschmack: Es lässt sich vorzüglich ergebnislos darüber streiten. Drei Tage wollen die Piloten der Lufthansa die Arbeit niederlegen, rund eine Milliarde Euro Schaden steht im Raum. Ist das verhältnismäßig? Eigentlich nutzt die Gewerkschaft nur einen wichtigen Grundsatz: Streik muss wehtun. Arbeitgebern gefällt das nicht, deswegen rufen sie in...

Gipfelstreit statt Energiewende

Konzerne warnen vor »Planwirtschaft«, Umweltverbände vor dem Scheitern der Energiewende. Bei einem sogenannten Gipfel von Bund und Ländern stand am Dienstagabend die geplante Ökostrom-Reform auf der Tagesordnung.

Seite 2
Christa Schaffmann, Brüssel

Tiefdruckgebiet über Brüssel

Trotz der Jahreszeit ist beim Gipfel in Brüssel kein politischer Frühling für die Beziehungen zwischen der EU und Afrika zu erwarten. Es knirscht vernehmlich zwischen den ungleichen Partnern.

Seite 3
ndPlusRalf Hutter

Auf die Größe kommt es an

Julia Bar-Tal hat parallel die staatliche und die freie Ausbildung zur Landwirtin gemacht. Für die freie schreibt sie noch an ihrer Abschlussarbeit. Thema: Landwirtschaft und die politischen Commons, was soviel wie Allgemeingüter bedeutet, aber auch Immaterielles einschließt. Sie behandelt dieses Immaterielle, indem sie verschiedene Diskurse um Landwirtschaft zusammenführt: die Perspektiven von...

Ralf Hutter

Angst vor dem Ausverkauf

Die Brandenburger Bäuerin Julia Bar-Tal kämpft mit ihrer Hofgemeinschaft gegen den Agrarlandkommerz.

Seite 4
Katja Herzberg

Hollandes Offenbarung

Präsident François Hollande glaubt, ihm sei mit der Regierungsumbildung der Befreiungsschlag gelungen. Aber auch mit dieser Offenbarung schaufelt er weiter an seinem Grab - und an dem der Sozialistischen Partei (PS). Die Einsetzung des im Amt des Innenministers vollends zum Hardliner avancierten Manuel Valls als neuer Regierungschef erstickt alle Hoffnungen auf einen Politikwechsel hin zu...

ndPlusStefan Otto

Da helfen keine Pillen

Marguerite Panizzon war beeindruckt: Nach einem Selbstversuch mit Me-thylphenidat, das ihr Gatte Leandro Panizzon 1954 für die Schweizer Arzneimittelfirma Ciba entwickelt hatte, konnte sie tatsächlich besser Tennis spielen. Im Sport würde man heute verächtlich von Doping sprechen. Doch Kindern und Jugendlichen, die am sogenannten Zappelphilipp-Syndrom ADHS leiden, wird das Psychopharmakon unter...

Martin Ling

Symbolkatalane

Parteipolitische Präferenzen hat Josep »Pep« Guardiola öffentlich bisher nicht geäußert. Dennoch sind sich alle in Katalonien sicher, der »Pep« ist ein Linker. Immerhin hat er offen gesagt: »Wir spielen linken Fußball...«

Pinseln am Hitler-Bärtchen
ndPlusWolfgang Hübner

Pinseln am Hitler-Bärtchen

Nein, natürlich hat er das nicht so gemeint. So ist es ja nachher immer. Und außerdem hat er es ja selbst betont: Man müsse den Russen sagen, »wir vergleichen euch mit niemand, aber ihr müsst wissen, das geht nicht«. So wird Finanzminister Wolfgang Schäuble aus einem Gespräch mit Schülern zitiert. Um deutlich zu machen, wie er die Russen »mit niemand« vergleicht, hatte Schäuble zuvor zum Vorgeh...

Seite 5
Johanna Treblin

5400 Piloten kämpfen für Frührente

Die Gewerkschaft »Vereinigung Cockpit« fordert zehn Prozent mehr Lohn für Piloten und die Rückkehr zur Frührente, die die Lufthansa einseitig gestrichen hatte.

ndPlusJörg Meyer, Potsdam

Öffentlicher Dienst: Einigung in Sicht

Die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst gingen am Dienstag in eine entscheidende Phase. Sollten alle Beteiligten zustimmen, bekämen die Beschäftigten ein ordentliches Lohnplus.

Seite 6
ndPlusMartin Höfig

Nicht schweigen zu rechten Thesen

Auf die Thesen von Rechtsextremisten in kommunalen oder anderen Parlamenten sollte immer wieder reagiert werden - und zwar argumentativ. Dies ist das Hauptanliegen der Autoren der Studie »Kommunale Strategien gegen Rechtsextremismus«.

Stephan Fischer

Ächtung an der Oberfläche

Ausgrenzen und Ignorieren - das sind die häufigsten Strategien gegenüber Rechtsextremen in der Kommunalpolitik. Inhaltliche Auseinandersetzungen werden dabei jedoch oft vermieden.

Robert Zion

Ost-West-Mentalitäten überwinden

Triumph und Trauma, wie man die Mentalitäten in West und Ost nach dem Ende des Kalten Krieges beschreiben könnte, dürfen nicht weiter die Triebfedern einer vielleicht einmal nicht mehr beherrschbaren Eskalationsspirale sein.

Seite 7
ndPlusOlaf Standke

Deutsche Kampfjets nach Litauen

Es ist in diesen Tagen im Nordatlantik-Pakt viel von Solidarität die Rede. Auch Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier beschwor sie mit Blick auf die östlichen Mitglieder. Die Bundesregierung sagte »Verstärkung« zu.

Irina Wolkowa, Moskau

Krimverträge sind »gegenstandslos«

Die Krim wird von Moskau recht schnell in den russischen Staatsverband eingefügt. Verträge mit der Ukraine über Marinebasen wurden gekündigt.

ndPlusUlrich Heyden, Donezk

Donezk auf Posten gegen Rechte

Zivilisten haben an Straßen im ostukrainischen Gebiet Donezk Kontrollpunkte errichtet. Sie wollen warnen, wenn Militärkolonnen oder Anhänger des Rechten Sektors im Anmarsch sind.

Seite 8

Zwingt Erdogan nun zum Google-Hupf?

Nach dem sozialen Netzwerk Twitter und dem Videoportal Youtube nimmt der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan bei seinen Internetsperren nun offenbar auch die Suchmaschine Google ins Visier.

Noch einmal Ansturm auf Obamacare

Zum Ende der Einschreibefrist ist das Interesse an einer Krankenversicherung im Zuge der Gesundheitsreform von US-Präsident Barack Obama explodiert. Am Montag verzeichnete das Onlineportal healthcare.gov mehr als drei Millionen Zugriffe.

Ralf Klingsieck, Paris

Der passende Premier

Die neue Ministerriege der französischen Regierung soll am heutigen Mittwoch bekanntgegeben werden. Manuel Valls trat bereits gestern das Amt als Premier an.

Seite 9

Gewinnverzicht beim Wasser

Trinkwasser in Berlin wird nun endgültig günstiger. Wie am Dienstag beschlossen wurde, verzichtet das Land dafür auf die Ausschüttung aus den Bilanzgewinnen der Wasserbetriebe für die Jahre 2012 bis 2015. Für dieses und das kommende Jahr seien das je 26,5 Millionen Euro. Der Aufsichtsrat der Wasserbetriebe hatte Anfang März bereits angekündigt, den Trinkwassertarif um 15 Prozent zu senken. dpa/...

Martin Kröger

Regenerieren in der Opposition

Wenn man gemein ist, könnte man sagen, dass sich die Berliner Linkspartei wieder ihren früheren Normalwerten in Umfragen annähert - damals, als Spitzenkandidat Gregor Gysi im Oktober 2001 in Berlin das Rekordergebnis von 22,6 Prozent bei einer Abgeordnetenhauswahl herausholte. Was danach geschah, ist bekannt: Gysi trat zurück, in der Regierungszeit machten die Sozialisten eine Politik, die bei ...

Acht Milliarden Euro für den Airport BER?

Am neuen Hauptstadtflughafen sind nun auch Kosten von mindestens acht Milliarden Euro im Gespräch. Die Verantwortlichen weisen einen entsprechenden Bericht der »Bild«-Zeitung jedoch entweder zurück oder lehnen eine Stellungnahme ab. »Ich würde sagen: Aprilscherz«, sagte Vize-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider am Dienstag. »In den Aufsichtsratsunterlagen stehen nirgendwo solche Zahlen.« Der ...

ndPlusMarina Mai

Flüchtlinge bereit zur Räumung

Zwei Wochen nach der Einigung der Flüchtlinge mit dem Integrationssenat präsentiert der Sozialsenat einen Teil der nötigen Wohnplätze. Die sind maßgebliche Bedingung für den freiwilligen Abzug.

Bernd Kammer

«Ein sympathischer Politiker reicht nicht»

Vor einer Woche entließ Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) seinen Staatssekretär Ephraim Gothe. Bei stadtpolitischen Initiativen löste das Irritationen aus.

Seite 10

Kleiner roter Adler ein Rätsel

Verwirrung im Streit um den weißen Adler im Landtag: Architekt Peter Kulka wolle nun Entwürfe in roter Farbe vorlegen, meldet die Agentur dpa. Nun soll vielleicht die Größe des Wappens und dessen Lage verändert werden.

Landtag sucht Gedenkredner

Potsdam. Der Landtag wird in diesem Jahr an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren erinnern - sucht aber noch einen geeigneten Redner. Bei der Gedenkveranstaltung, die für eine der letzten drei Landtagssitzungen vor der Sommerpause im Juni geplant ist, soll ein Experte auftreten, sagte Parlamentssprecherin Katrin Rautenberg. CDU-Partei- und Fraktionschef Michael Schierack hatte...

BTU-Präsident geht im Streit

Der designierte Gründungspräsident der Lausitzer Universität, Jochen Zimmermann, ist endgültig von seinem Amt zurückgetreten. »Die Sache ist jetzt beendet«, sagte Zimmermann am Montag nach einem Gespräch mit Wissenschaftsministerin.

Wilfried Neiße

Szenen einer wilden Länderehe

Das Tauziehen um die Ruhezeiten am künftigen Flughafen BER hat den Beziehungen zwischen Brandenburg und Berlin einen neuen Tiefpunkt beschert. Doch besonders innig war das Verhältnis ohnehin nie.

Kiezspaziergang an der Spree
ndPlusWolfgang Weiß

Kiezspaziergang an der Spree

Eine Schöneweider Bürgerinitiative fordert einen unbegrenzten Zugang zu den Spreeufern im Bezirk Treptow-Köpenick. Unter anderem alte Industriebauten verhindern dies jedoch an vielen Stellen.

Steffi Bey

Gartenblick auf die Gestirne

Sternegucken auf der Wiese: Zwei Amateurastrononomen laden zum Astronomietag am 5. April zur Nutzung ihrer eigenen Sternwarte.

Seite 11

Nachtcafés mit Zulauf

Dresden. Rund 2700 Menschen haben in den Wintermonaten die Dresdner Nachtcafés der Kirchen besucht. Pro Nacht seien zwischen 14 und 20 Personen gekommen, teilten die Koordinatoren mit. 2012/2013 nutzten das Angebot rund 2000 Menschen. Die ökumenischen Nachtcafés in Dresden hatten vom 1. November an geöffnet und waren bis zum 31. März zugänglich. Es war die 19. Saison. Unter den Gästen sei...

Rettung für sterile Rosen

Das Rosarium Sangerhausen mit seinen rund 80 000 Rosenstöcken ist nicht nur eine bei Touristen und Einheimischen beliebte Parklandschaft. In der 12,5 Hektar großen Einrichtung wird auch geforscht.

Dieter Hanisch, Kiel

Von brennenden Plakaten und schmutziger Wäsche

Seit Monaten gibt es ernsten Streit im Lübecker Kreisverband der LINKEN, immerhin der zweitgrößte in Schleswig-Holstein. Nun könnte sich der Konflikt auf die Landespartei ausweiten.

Seite 12

Vorbildliche Suche nach NS-Raubkunst

Das Land Berlin ist Expertenangaben zufolge vorbildlich bei der Suche nach NS-Raubkunst. Uwe Hartmann, der Leiter der Berliner Arbeitsstelle für Provenienzforschung, sagte am Montag im Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses, allein Berlin habe in den vergangenen Jahren 23 Projekte zur Erforschung der möglicherweise zweifelhaften Herkunft von Kunstwerken beantragt. In einigen anderen Bundeslände...

Berliner lesen in Brandenburg

Unter dem Motto »Nachbarn bei Nachbarn - Berliner Künstler lesen in Brandenburgs Dorfkirchen« lädt die Stiftung Zukunft Berlin am Sonntag zu einer Lesung in die Dorfkirche Wolfshagen (Uckermark) ein. Auf dem Programm stehen Texte von Theodor Fontane (1819-1898), vorgetragen von dem Berliner Schauspieler Denis Pöpping vom Theater an der Parkaue, wie die Stiftung am Dienstag in Berlin mitteilte. ...

Murkelbühne gibt doch nicht auf

Das Kinder & JugendTheater Murkelbühne in der Greifswalder Straße, das sich am vergangenen Mittwoch auch an dieser Stelle zum Ende seiner 21. Spielzeit verabschiedete, gibt doch noch nicht auf. Auf einer Vollversammlung haben Kinder, Jugendliche, Eltern, Theaterpaten und Vereinsmitglieder beschlossen, im August in die 22. Spielzeit zu starten. Das Theater dankt der GEWOBAG, die ihm für den ...

Olaf Harning, Bad Bramstedt

Neue Regeln für Schlachthof

Die Bänder laufen wieder. Weil der niederländische VION-Konzern für seinen Schlachthof im schleswig-holsteinischen Bad Bramstedt umfangreiche Zugeständnisse in Sachen Tierschutz- und Hygienebestimmungen sowie Investitionen von rund 1,5 Millionen Euro ankündigte, darf er seine Produktion nach gut einmonatiger Zwangspause wieder aufnehmen. Mit bislang etwa 70 getöteten Rindern pro Stunde is...

Hilfe für Kind im Asylheim verweigert

Sie sollen einem kranken Flüchtlingskind im Zirndorfer Aufnahmelager Hilfe verweigert haben - seit Dienstag müssen sich mehrere Mitarbeiter der Zentralen Aufnahmeeinrichtung (ZAE) vor dem Amtsgericht in Fürth wegen unterlassener Hilfeleistung verantworten.

ndPlusLiesel Markowski

Monteverdi virtuos

Sie gehört zum festen und bewährtem Angebot im Programm des Konzerthauses: die Biennale Alter Musilk. Nun bereits zum siebenten Mal wird das Publikum für die Vergangenheit europäischer Musik sensibilisiert, noch bis zum 6. April. Angeregt nicht zuletzt durch den 300. Geburtstag des Bach-Sohns Carl Philipp Emanuel, wird ein schillerndes Panorama zum Umfeld des Jubilars und aus früherer Zeit vorg...

ndPlusHagen Jung

Ein Raumschiff in der Heide

Auch ohne Limburger Luxusbischof entstehen Protzbauten, deren Kosten explodieren. So im niedersächsischen Lüneburg, wo ein Uni-Komplex statt geplanter 58 bis zu 125 Millionen Euro kosten könnte.

»Ist ja kein Traktor, der Otto«

Mecklenburg-Vorpommern hat wenig Wald. Zum Schutz sensibler Areale werden sogenannte Rücke-pferde eingesetzt. Doch davon gibt es immer weniger.

Robert D. Meyer

Von den Wahrheiten eines Wahnsinnigen

Wie ein das Unheil verkündender Prophet sieht dieser Mann nicht aus. Mantel, Hut, Wohlstandsbauch - wäre da nicht das Ungeheuerliches verkündende Plakat in seinen Händen, vorbeigehende Passanten auf dem Kurfürstendamm würden ihn für einen typischen Vertreter des nicht nur geistig beleibten Spießbürgers von nebenan halten. Doch vom Sendermann, dessen Biografie mindestens genauso bruchstück...

Seite 13

Tagebücher

Die von der Akademie der Künste herausgegebene Zeit- schrift »Sinn und Form« veröffentlicht jetzt erstmals Auszüge aus Tagebüchern des Schriftstellers Erwin Strittmatter von 1974 bis zu seinem Tod 1994. Die Auszüge stammen aus dem im Sommer im Berliner Aufbau Verlag erscheinenden Band »Der Zustand meiner Welt«. Der größte Teil des schriftlichen Nachlasses von Strittmatter befindet sich im Archi...

»Wir machen eine Welle«

Mit zwei zusätzlichen Sparten, einer Bürgerbühne und einem Figurentheater wird das Volkstheater Rostock unter dem neuen Intendanten Sewan Latchinian in die Spielzeit 2014/15 starten. An vier traditionelle Sparten soll festgehalten werden.

Marion Pietrzok

»Evidence« - Werkschau des chinesischen Künstlers Ai Weiwei

Der chinesische Künstler Ai Weiwei in seinem Atelier am Stadtrand von Peking auf einem der sechstausend Holzhocker, die inzwischen den Innenhof des Martin-Gropius-Baus in Berlin füllen. Die Installation ist Teil der großen Werkschau »Ai Weiwei - Evidence«, die morgen eröffnet wird. Bei deren Vorbereitung entstand ein Dokumentarfilm gleichen Titels. Er wird, ebenfalls am Mittwoch, auf Arte gezei...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Es ist noch Suppe da

Wie ist denn das Leben? Unvollkommen, stolprig, immer ein bisschen schmutzig und ungelenk. George Tabori saß gleichsam inmitten des Schmutzes, er schrieb, und sein Werk war ein großes umfassendes Augenzwinkern. Eines unter Tränen vielleicht, denen Tabori aber die Herkunft ausgetrieben hatte - seine Tränen wussten nicht mehr, ob sie aus der Trauer oder der Komik kamen. Da zwinkerte das Werk eine...

Seite 14
Marc Hairapetian

Im Chaos geboren

Schauspieler scheinen die einzigen Leute zu sein, die nichts dagegen haben, dass man sie als betrunken und liederlich schildert«, sagte der für seine Selbstironie bekannte Alec Guinness (2.4.1914-6.8.2000) einmal, um mit gespielter Resignation fortzufahren: »Sie geben es auf, sich aufzuregen über die falschen Vorstellungen, die man sich von ihrer Arbeit macht.« Mit dieser Aussage traf er wohl »...

ndPlusChristina Matte

Wenn die Jagd eine Flucht ist

Nicht erst seit Jonas Jonassons »Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand« haben unangepasste Alte in der Literatur Konjunktur. Sie stürzen sich in Abenteuer, benehmen sich wie Teenies.

Stefan Amzoll

Entfremdete Menschen

Friedrichs Goldmanns »Hot« nach Lenz und Reiner Bredemeyers »Neinsager« nach Brecht kamen schon auf der »Werkstatt«-Bühne der Staatsoper. Nun meldete sich Paul-Heinz Dittrich zurück. Alle drei haben dem Kammermusiktheater Schubkräfte verliehen. Hinterm Eisernen Vorhang unter den Augen böser Zensoren? Das ist die Optik von der Siegessäule aus, zu lesen in Ankündigungen. Deren Autoren begre...

Seite 15
ndPlusJürgen Amendt

Können 15-Jährige denken?

Bezüglich der PISA-Studie existieren viele Irrtümer. Einer der Irrtümer, der sich am hartnäckigsten hält, ist folgender: PISA teste das Wissen von 15-Jährigen. Ein anderer Fehlschluss ist beinahe noch unverwüstlicher.

Seite 16

6,3 Milliarden für Hellas

Athen. Griechenland erhält von den internationalen Geldgebern eine weitere Kreditrate in Höhe von 6,3 Milliarden Euro. Das beschlossen die Euro-Finanzminister grundsätzlich am Dienstag, wie Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem mitteilte. Das Geld soll bis Ende April überwiesen werden. Nötig ist zuvor auch noch eine Zustimmung des Bundestags. Zwei weitere Raten in Höhe von jeweils einer Milliarde...

ndPlusStephan Lindner, London

Rückzahlung unmoralisch?

In London debattierten mehr als 300 Menschen über den Umgang mit Schulden und deren Rückzahlung. Das Netzwerk ICAN kündigte an, die Blockupy-Proteste zu unterstützen.

ndPlusGrit Gernhardt

Noch lange keine Entwarnung

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist im März weiter gesunken. Aktuell liegt die Arbeitslosenquote damit bei 7,1 Prozent - ein Minus von 0,2 Prozent gegenüber Februar. Dennoch bleiben viele Probleme ungelöst.

Seite 17
Kurt Stenger

Gabriel rechnet brutto

Die Bundesregierung möchte den Ausbau der Windkraft deckeln. Und baut bei ihren künftigen Berechnungen gleich einen Trick ein.

Silvia Ottow

Operation auf Rechnung

Ärzte und Bevölkerung sind einer Umfrage zufolge zufrieden mit dem Gesundheitssystem. Für die Zukunft fürchten jedoch beide Gruppen eine negative Entwicklung, vor allem was die Kosten anbelangt.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Prokon wird keine Genossenschaft

Ob die Prokon-Anleger ihr Geld jemals wiedersehen werden, steht weiter in den Sternen. Doch sicher ist: Firmengründer Carsten Rodbertus hat damit nichts zu tun.

Seite 18

IN BEWEGUNG

Erinnerung an Mord an Burak B. Berlin. Zum 2. Todestag von Burak B. am kommenden Samstag haben Freunde, Verwandte und Unterstützer zu einer Demonstration aufgerufen. Die Gedenkveranstaltung gilt gleichzeitig als Zeichen der Kritik an den Ermittlungsbehörden. Vor zwei Jahren hatte ein Unbekannter in Berlin-Neukölln gezielt Schüsse auf eine Gruppe migrantischer Jugendlicher abgegeben. Er tö...

Folge 38: 1. Mai, 18 Uhr Kotti

Gehasst, geliebt, gefeiert - sie ist nicht nur eine Demo, sie ist ein Glaubensbekenntnis: Die Revolutionäre 1.-Mai-Demonstration in Berlin. Mit bis zu 20 000 Teilnehmern ist sie das größte jährlich stattfindende linksradikale Ereignis in Deutschland.

ndPlusPeter Nowak

Königsbronn ist sicher

Die Bundesakademie für Sicherheitspolitik lud am Wochenende zu den »Königsbronner Gesprächen«. Sie sind bei Friedensaktivisten ähnlich beliebt wie die Münchner Sicherheitskonferenz.

Anja Krüger, Köln

Mit Bierdeckeln gegen Pro-Bewegung

Antifa in der Krise? »Die Antifa« ist in den vergangenen 30 Jahren zu einer der zentralen linken Bewegungen geworden. Nun steht sie vor neuen Herausforderungen, auch angesichts der Angriffe auf Flüchtlinge.

ndPlusUwe Sievers

Technik und Taktik

Auch Menschenrechtler organisieren sich mit Hilfe digitaler Kommunikationsmittel - und hinterlassen dabei Spuren. Wer sich nicht entsprechend online schützt, lebt in manchen Ländern gefährlich.

Seite 19

Ostderby gegen Dresden ist ein Endspiel

Marco Stiepermann hält seit Wochen die Hoffnung am Leben, dass der FC Energie Cottbus vielleicht doch noch den Abstieg aus der 2. Liga verhindern kann. Mit Energie will er den Klassenerhalt, erzählte er Alexander Ludewig.

ndPlusAndreas Schirmer, Bonn

Antidopingkampf wird teurer

Es war für die Nationale Anti Doping Agentur schon schwer, knapp fünf Millionen Euro pro Jahr zu akquirieren. Durch den neuen Welt-Anti-Doping-Code wachsen die Aufgaben und steigt der Geldbedarf.

Frank Hellmann, Madrid

Reihenweise prächtige Auftritte

Der Kroate Luka Modric ist im Mittelfeld von Real Madrid zum Schlüsselspieler gereift. Er vereint in einer Person die Komponenten des abgewanderten Mesut Özil und des verletzten Sami Khedira.

Seite 20

Stewardess bedroht

München. Ein mit 82 Menschen besetzter Lufthansa-Flug von München nach Budapest ist am Dienstag nach Bedrohung einer Stewardess durch einen 28-jährigen Passagier nach München zurückgekehrt. Der aus Kosovo stammende Mann sei noch in der Maschine festgenommen worden, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit. Drei Stewardessen wurden leicht verletzt. Die 75 übrigen Passagiere blieben unverl...

Malaysia veröffentlicht Funksprüche

Kuala Lumpur. Mehr als drei Wochen nach dem rätselhaften Verschwinden von Flug MH370 haben Malaysias Behörden sämtliche aufgezeichneten Cockpit-Funksprüche veröffentlicht. Die Mitschrift der Kommunikation zwischen den Piloten und der Flugkontrolle zeige »keinerlei Hinweise auf außergewöhnliche Vorkommnisse«, erklärte Verkehrsminister Hishammuddin Hussein am Dienstag. Vom Start in Kuala Lumpur b...

ndPlusRudolf Stumberger, Landsberg

Ein seltsames Spektakel

Uli Hoeneß kann seine Haftstrafe unter Ausschluss der Öffentlichkeit absitzen. Bayern-Ministerpräsident Horst Seehofer ordnete am Dienstag an, dass die Türen der JVA für Medien verschlossen bleiben.

Seite 21

Einheitliches Ladegerät für alle Handys

Wer ein neues Handy kauft, braucht oft auch ein neues Ladekabel dazu. Das ist teuer und sorgt für Kabelsalat im Haushalt. Nach einem Beschluss des EU-Parlaments muss sich die Branche bis 2017 auf ein universelles Ladekabel einigen.

Seite 22

Welcher Arzt besucht das Heim?

Seit Beginn dieses Jahres müssen vollstationäre Pflegeeinrichtungen darüber informieren, wie die ärztliche, fach- und zahnärztliche Betreuung sowie die Arzneimittelversorgung in den Einrichtungen geregelt ist.

Krankengeld auch nach der Kündigung?

Auch entlassene Arbeitnehmer können noch Krankengeld beziehen. Allerdings darf es keine zeitlichen Lücken zwischen den ausgestellten Krankschreibungen geben, sonst geht der Anspruch auf Krankengeldzahlung durch die Krankenkasse verloren.

Seite 23

»Falscher« Doktor

Wenn der Doktortitel futsch ist, ist eine Entlassung nur gerechtfertigt, wenn der Arbeitgeber getäuscht wurde.

Reisezeit ist keine Arbeitszeit, aber ...

Mit der Bahn zum Kunden, per Flugzeug zum Geschäftspartner oder zur Messe - Geschäftsreisen gehören zum Arbeitsalltag. Wann aber ist Reisezeit auch Arbeitszeit? Welche Kosten muss der Arbeitgeber erstatten?

Seite 24

Streit bald vor dem BHG

Mieter müssen mit Rauchern auf dem Nachbarbalkon leben. Der Streit um Zigarettenqualm wird immer öfter ein Fall für die Justiz. Demnächst müssen sich damit die höchsten Richter befassen.

Pflicht nur für die Mieter im Erdgeschoss

Die Verpflichtung von Erdgeschossmietern zum Winterdienst stellt keine unangemessene Benachteiligung dar. Liegt ein schneearmer Winter vor, ist der Aufwand für winterliche Arbeiten eher gering einzuschätzen, entschied das Landgericht Köln.

Raucher-Urteile - so oder so

November 2013: Wohnungseigentümer haben kein uneingeschränktes Recht auf Rauchen auf ihrem Balkon, urteilte das Amtsgerichts Frankfurt am Main (Az. 33 C 1922/13). Es verbot einem Wohnungsbesitzer das Rauchen auf einem seiner zwei Balkone, der direkt unter dem Schlafzimmerfenster des klagenden Miteigentümers liegt. Juli 2013: Der fristlose Rauswurf eines Rauchers aus einer Mietwohnung kann...

Mietminderung bei Lärm?

»Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem Nachbarn nicht gefällt.« Das Schiller-Zitat gilt ohne Abstriche auch für heutige Nachbarschaftsverhältnisse: Knapp die Hälfte fühle sich von Nachbarn gestört.

Seite 25

Bauherr darf übliche Qualitätsstandard erwarten

Wer eine Baufirma beauftragt, sollte auf eine möglichst genaue Baubeschreibung achten. Allerdings kann sie in der Regel nicht alle Details der Bauausführung enthalten. Maßgeblich ist auch der vereinbarte Qualitätsstandard.

Bundesgerichtshof zu Datschengrundstück

Der BGH entschied erneut in einem Entschädigungsfall zu einem unter das Schuldrechtsanpassungsgesetz fallenden Nutzungsverhältnis über ein Datschengrundstück in den neuen Bundesländern. Er schrieb somit seine eigene Rechtsprechung fort.

Seite 26

Ohne Steuerzahlungspflicht keine Steuervergünstigung

Grundsätzlich ermäßigt sich die Einkommensteuer für Handwerkerleistungen im Zusammenhang mit Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsarbeiten auf Antrag um 20 Prozent, höchstens 1200 Euro, der Aufwendungen des Steuerzahlers für die Lohnkosten. Das setzt jedoch nach Angaben von Wüstenrot & Württembergische (W&W) voraus, dass der Auftraggeber tatsächlich zur Steuerzahlung verp...

Gericht weist Anfrage zum Homo-Adoptionsrecht vorerst ab

Das volle Adoptionsrecht für homosexuelle Paare ist weiterhin nicht in Sicht. Allerdings verwirft das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eine gerichtliche Anfrage zum derzeitigen Adoptionsverbot nur aus formalen Gründen.

Wer Schwarzgeld erbt, muss schnell reinen Tisch machen

Nicht nur für den Steuersünder selbst, auch für dessen Erben kann Schwarzgeld zum Problem werden. Bei ihrem Tod hinterlassen sie den Erben dann nicht nur dieses Guthaben, sondern Pflichten und Risiken. Also reinen Tisch machen!

Seite 27

Diebstahlschutz

Der Einzelhandel war 2013 mit 18 Prozent der beliebteste Tatort für Kartendiebstahl. Die Experten von kartensicherheit.de geben Tipps, wie sich Verbraucher schützen können: Geldbeutel nicht unbeaufsichtigt in Einkaufswagen Umkleidekabine, zurücklassen. PIN an den Kassenterminals so eingeben, dass niemand dabei zusehen kann. PIN nirgendwo notieren, erst recht nicht auf der K...

Aktuelle Betrugsmaschen

Mit einer neuen Internetseite informiert Western Union (WU) über aktuelle Tricks und Betrugsmaschen. Auch Verbraucher mit dem Verdacht haben, Betrugsopfer geworden zu sein, erhalten hier Rat. Nutzen Sie niemals einen Bargeldtransferservice, um Geld an jemanden zu versenden, dem Sie nie persönlich begegnet sind. Senden Sie nie Bargeld, um einem Bekannten aus einer Notlage zu helfe...

Keine Zahlung bei Suizidversuch

Wer im Urlaub im Ausland - zwar vergeblich - versucht, sich umzubringen, kann die Kosten für die anschließende Arztbehandlung nicht seiner Reisekrankenversicherung in Rechnung stellen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Geldanlage auf dem Holzweg

Holz ist als Geldanlage im Kommen. Ein Stück Wald gibt's schon für 33 Euro/ Monat. Und zudem ein gutes Gewissen. Fondsgesellschaften versprechen Superrenditen - doch Vorsicht!

Seite 28

Tipps zur richtigen Lagerung

Mit dem Frühling kommt wieder die Zeit, in der Autofahrer wieder von Winter- und Sommerreifen umsteigen. Vor einem zu frühen Wechsel muss dennoch gewarnt werden: die Faustregel lautet: Von O bis O - von Oktober bis Ostern.

Streik am Flughafen - und nun?

An deutschen Flughäfen streikt wird wieder einmal gestreikt. Die Piloten der Lufthansa kündigten vom 2. bis 4. April einen dreitägigen Ausstand an. Wie ist die Rechtslage für die Fluggäste bei Streiks?