Seite 1

UNTEN LINKS

Nachdem wir dank der offenherzigen Gefängnisleitung in Landsberg am Lech alles über das künftige Wohnumfeld von Steuerfreak Ulrich Hoeneß wissen, sehen wir der weiteren medialen Begleitung von Deutschlands berühmtestem Knastbruder mit Vorfreude entgegen. Natürlich erwarten wir für den Tag des Haftantritts Livesendungen und Brennpunkte und für die Bilanz der ersten 100 Tage ein knackiges Hoeneß-...

ndPlusUwe Kalbe

Kleinstverdienst

Die Union hat ein Problem, für das sonst vorzugsweise die LINKE verlacht wird. Die interne Harmonie ist gestört, und Meinungsunterschiede sind der Grund. Sie münden nun in die düstere Voraussage, dass die Reihen von CDU und CSU im Bundestag nicht mehr zu schließen sein könnten. Mit gewohnter Gelassenheit dürfte die Bundeskanzlerin reagieren; die Übermacht der Regierungsfraktionen ist so groß, d...

USA verweigern TTIP-Kritikerin die Einreise

Die USA haben einer Kritikerin des umstrittenen transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP die Einreise verweigert - eine »offensichtlich politisch motivierte« Entscheidung, wie die Organisation Campact mitteilte.

ndPlusOlaf Standke

NATO will im Osten aufrüsten

NATO-Generalsekretär Rasmussen hat Moskau gewarnt, die an der Grenze stationierten Truppen in die Ukraine einmarschieren zu lassen. Russland drohe eine lange Isolation.

Nasa stoppt Kooperation mit Russland zum Teil

Die Krim-Krise hat nun auch die internationale Raumfahrt erreicht. Die US-Raumfahrtagentur Nasa stoppte wegen der Ukraine-Politik des Kreml demonstrativ weitgehend ihre Zusammenarbeit mit Russland.

Seite 2
ndPlusJohanna Treblin

Mindestlohn in Deutschland

Bisher gibt es in Deutschland, anders als in vielen anderen europäischen Ländern, keinen gesetzlichen branchenübergreifenden Mindestlohn. Der Koalitionsvertrag sieht vor, dies zu ändern. Die Höhe wurde auf 8,50 Euro festgelegt.

Haidy Damm

Kein Mindestlohn für Langzeitarbeitslose

Nur in einem Punkt sind Gewerkschaften, Opposition und Sozialverbände sich am Mittwoch einig mit dem Arbeitsministerium: Gut, dass es überhaupt einen Mindestlohn geben wird.

Seite 3
Danuta Schmidt

Bilder vom Verschwinden

Ein junger Eisenhüttenstädter dokumentiert, wo wir noch vor 25 Jahren gelebt haben und wo wir in 25 Jahren nicht mehr leben werden.

Seite 4
ndPlusOlaf Standke

Fehlende Konsequenz

Das Parlament in Bern hat unlängst beschlossen, dass Schweizer Waffen künftig auch in Länder exportiert werden dürften, in denen man Menschenrechte verletzt. Begründet wurde das mit der schwierigen Lage der heimischen Rüstungsbetriebe. Die Argumentation ist bekannt: Die SPD im Schweriner Landtag wie die örtliche LINKE begrüßten kürzlich den Bau von Küstenschutzbooten für Saudi-Arabien in Wolgas...

ndPlusKurt Stenger

Über allen Kirchtürmen ist Ruh’

Für Winfried Kretschmann ist die Energiewende »ein Jahrhundertvorhaben«, dessen Umsetzung im Konsens vorangetrieben werden müsse. Die Aussage des grünen Ländlevaters nach dem Gipfel im Kanzleramt klingt wie eine Selbstverständlichkeit - doch zwischen den Zeilen schimmert das ganze Elend der Energiewende durch. Jedes Bundesland, oft sogar jede Kommune versteht darunter etwas Anderes und betreibt...

Silvia Ottow

Neu und nutzlos

Ob es die Mutter ist, bei deren Baby die unheilbare Krankheit Mukoviszidose festgestellt wurde, oder der Mann, dessen Vater an Demenz erkrankte: Jeder Mensch mit einer schweren Krankheit bei sich selbst oder in seinem Umfeld wünscht sich nichts sehnlicher als eine Arznei, die ihn oder seine Lieben von Beschwerden erlöst. Genau das verspricht die Pharmaindustrie gern bei jeder Pille, die sie neu...

Martin Höfig

Hinterwäldler

Seit Brendan Eich am 24. März zum neuen Chef von Mozilla, Hersteller des Internetbrowsers Firefox, gewählt wurde, reißt die Kritik an seiner Person nicht ab. Sie entzündet sich an Eichs Spende in Höhe von 1000 US-Dollar für eine Kampagne der »Proposition 8« vor sechs Jahren, eines Referendums mit dem Ziel, die gleichgeschlechtliche Ehe in Kalifornien zu verbieten. Der Fall wurde bereits 2012 vo...

Scheinsieg für die Inhalte-Industrie

Das Sperren von Websites ist weitgehend nutzlos. Durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) wurde es in der vergangenen Woche dennoch höchstrichterlich legalisiert. Die Inhalte-Industrie feiert das Urteil vor dem Hintergrund ihrer jahrelangen massiven Lobbybemühungen für Netzsperren als Erfolg.

Seite 5

Mehr Freude als Enttäuschung

Sandra Kothe ist Bundesvorsitzende der dbb jugend. Mit der 30-jährigen gelernten Finanzbeamtin sprach Jörg Meyer über den jüngsten Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst in Bund und Kommunen.

ndPlusJörg Meyer

Ein Abschluss auf hohem Niveau

Heißt es nun Sockel oder Mindestbetrag? Egal. Sehr viele Beschäftigte von Bund und Kommunen können sich über 90 Euro mehr im Monat und 30 Urlaubstage freuen.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Zwischen Sparprogramm und Profitsteigerung

Seit Mittwoch streiken die Piloten der Lufthansa. Sie wollen die Regelungen für einen vorzeitigen Ruhestand behalten und das Geld nicht dem Gewinnstreben der Investoren überlassen.

Seite 6

LINKE streitet um Einsatz der Marine

Berlin. In der Linksfraktion gibt es Streit um die Position der Partei zu einem Bundeswehreinsatz zur Absicherung der Vernichtung syrischer Chemiewaffen. Während der Vorsitzende der Linksfraktion, Gregor Gysi, vor den Abgeordneten für eine geschlossene Enthaltung der Fraktion warb, drängt ein Teil der Linksfraktion auf Ablehnung. Über den Einsatz, der auch die Entsendung einer Fregatte umfasst,...

Fabian Lambeck

Beschränkte Akteneinsicht

Die Linksfraktion fürchtet, dass Union und SPD die Arbeit des NSA-Untersuchungsausschusses behindern werden. Erste Indizien zeigen, dass die Befürchtungen wohl berechtigt sind.

Aert van Riel

Opposition uneins über Minderheitenrechte

LINKEN und Grünen ist es nicht gelungen, konsequent gemeinsam für ihre Rechte zu streiten. Vor der Bundestagsabstimmung signalisieren die Grünen ihre Zustimmung zum Vorschlag der Koalition.

Seite 7

»Wir müssen das Land vom Nazi-Biest befreien«

Dimitris Christopoulos lehrt und forscht an der Panteion Universität in Athen. Im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung erstellte er eine Studie zu Rassistismus in Griechenland. Am Dienstag sprach Katharina Strobel mit ihm.

ndPlusAnke Stefan, Athen

Bis zu 18 Monate »Hölle auf Erden«

Laut der Hilfsorganisation seien die Unterkünfte die »Hölle auf Erden«. Den Flüchtlingen würde selbst ein Mindestmaß an Hygiene und medizinischer Versorgung verweigert.

Seite 8

Staat statt Stagnation

Offiziell gehen die Nahost-Friedensgespräche weiter. Unterdessen drängen die Palästinenser aufs internationale Parkett. Und Vermittler US-Außenminister Kerry macht sich erst einmal rar.

Militärarchive öffnen

Brasiliens Militär will eine Öffnung seiner Archive für die Aufklärung von Menschenrechtsverbrechen während der Militärdiktatur (1964-1985) akzeptieren.

Klaus Joachim Herrmann

Erinnerung an den »Gaskrieg« zwischen Moskau und Kiew

Handelsschranken zur EU fallen und Kredite sind angekündigt. Selbst Beihilfen reichen aber nicht annähernd aus, im Gasstreit mit Russland auf einen auch nur zart grünen Zweig zu kommen. Die Ukraine bleibt in Geld-Nöten.

ndPlusDetlef D. Pries

Südkoreas Präsidentin übt politische Rache

Der Vereinigten Fortschrittspartei Südkoreas droht die Zwangsauflösung. Die Partei wehrt sich und sucht internationale Unterstützung. In Deutschland findet sie jedoch offenbar wenig Resonanz.

Seite 9

Neue Regeln für Europas Großbanken

Athen. Der für die Finanzmarktregulierung zuständige EU-Kommissar Michel Barnier hat seine Forderung bekräftigt, europäischen Großbanken den Eigenhandel zu untersagen. Es gehe darum, die »spekulativsten Geschäfte der Banken zu verbieten, die keinen Bezug zur Wirtschaft haben«, sagte Barnier am Mittwoch in Athen. »Sie benutzen das Geld ihrer Kunden, ohne zu fragen und ohne sie zu entlohnen, für ...

ndPlusKurt Stenger

Und die EEG-Umlage steigt doch

Beim Gipfel im Kanzleramt konnten die Bundesländer einige Änderungen bei der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes durchsetzen.

Seite 10
Elfi Schramm

Liebesrat

Dieses Buch ist ein Liebesratgeber, allerdings ein sehr ungewöhnlicher. Er enthält die verblüffendsten Geschichten von Menschen, die seit fünfzehn Jahren Rat bei der Autorin suchen, wenn sie »On Air« oder besser »auf Sendung« ist. Als Radiomoderatorin eines österreichischen Senders versteht sie es wie keine andere Person, Menschen zu berühren, ihnen Rat zu geben, sie vor allem ernst zu nehmen. ...

Anke Nussbücker

Vom Heilmittel zum Edelgemüse

Nicht nur als Gemüse ist Spargel beliebt. Schon in der Antike wurde er als Heilmittel geschätzt, seiner positiven Effekte für den Stoffwechsel wegen gilt er bis heute als gesunder Genuss.

ndPlusAnja Laabs

Reduktion statt Verbot

Ergänzend zur Alkoholabstinenz könnte die Reduktion übermäßigen Alkoholkonsums ebenfalls ein Weg aus der Sucht sein. Ein neues Medikament soll dabei helfen.

Seite 11

Schallschutz für BER wird deutlich teurer

Der Schallschutz für die Anwohner des neuen Hauptstadtflughafens wird deutlich teurer als geplant. Flughafenchef Hartmut Mehdorn bezifferte die Kosten am Mittwoch auf 730 Millionen Euro. Geplant hatten die Betreiber ursprünglich mit 139 Millionen Euro. Mehdorn machte im Bauausschuss des Abgeordnetenhauses auch überraschende behördliche Auflagen für Zeitverlust und Mehrkosten verantwortlich und ...

Neues Institut soll Migration erforschen

Vor dem Hintergrund der europaweit geführten Zuwanderungsdebatte hat die Berliner Humboldt-Universität ein neues Forschungsinstitut gegründet. Das »Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung« (BIM) wolle zu einer sachlicheren Diskussion über Integrations- und Migrationsfragen in Europa beitragen und bessere Erkenntnisse für Politik, Zivilgesellschaft und Medien liefe...

Kältehilfe trotz milden Winters überlastet

Der Ansturm auf die Notübernachtungen der Berliner Kältehilfe hat in diesem Winter trotz milder Temperaturen weiter angehalten. Mit knapp 73.000 Übernachtungen zwischen 1. November und 31. März waren die Platzkapazitäten zu über 100 Prozent (101,6 Prozent) ausgelastet, sagte am Mittwoch in Berlin die Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Barbara Eschen, ...

ndPlusSarah Liebigt

Mein Freund, der Lehrer

Lehrkräfte sollten Facebook besser im Unterricht als Beispiel für Datenschutzprobleme behandeln, rät der Berliner Datenschutzbeauftragte. Anstatt die Website des sozialen Netzwerkes beispielsweise dazu zu benutzen, ihren Schülern Hausaufgaben zu übermitteln. Nun gehöre ich zu denen, die zwar mit »diesem Internet« groß geworden sind, die aber trotzdem per se vorsichtig sind, was die Verbreitung ...

Uwe Sievers

Hausaufgaben via Facebook

Ob bei Ärzten oder Lehrkräften: Die fortschreitende Digitalisierung des alltäglichen Lebens führt zu immer neuen Datenschutzverstößen.

Verhärtete Fronten in Tempelhof
ndPlusMartin Kröger

Verhärtete Fronten in Tempelhof

Die Diskussion über das Tempelhofer Feld spitzt sich zu. Je näher der Abstimmungstermin für den Volksentscheid rückt, desto unversöhnlicher sind die Positionen von Senat und Bürgerinitiative.

Seite 12
Steffi Bey

Grillen 181 Mal bestraft

Präsenz und Aufklärung zeigen Erfolg: Der Treptow-Köpenicker Stadtrat für Jugend und öffentliche Ordnung, Gernot Klemm (Linkspartei) zog am Mittwoch eine positive Bilanz.

ndPlusWilfried Neiße

Politisch statt historisch

Mit einer Landtagsdebatte wurde gestern die Arbeit der Enquetekommission zur Aufarbeitung der Nachwendejahre offiziell abgeschlossen.

Rainer Funke

Angst vor der Abfallverbrennung

Seit Dienstag hört das Umweltamt im Kulturhaus Rüdersdorf betroffene Bürger an. Ob die Tagesordnung heute oder morgen abgearbeitet ist, war zunächst unklar.

ndPlusPeter Kirschey

FDJ-Emblem im Gericht präsent

Zwei Männer sind angeklagt, weil sie am 13. August 2012 an der Mauergedenkstätte mit Transparent, Blauhemd und FDJ-Emblem ihre Antikriegs-Meinung bekundeten.

ndPlusAndreas Fritsche

Das Brot kostet zwei Euro

Mit deutlicher Mehrheit nahm der Landtag am Mittwoch das neue Brandenburgische Hochschulgesetzes an. Die umstrittene Rückmeldegebühr bleibt vorerst.

Seite 13

Sachsens Jäger verurteilen Wolfsabschuss

Dresden. Die sächsischen Jäger haben den erneuten illegalen Abschuss eines Wolfes in der Lausitz verurteilt. »Es ist völlig egal, von wem eine solche Tat begangen wurde. Es ist eine Straftat und einem vernünftigen Interessensausgleich zwischen den Akteuren im ländlichen Raum in den Wolfsgebieten abträglich«, erklärte der Präsident des Landesjagdverbandes, Knut Falkenberg, am Mittwoch. Zugleich ...

Volksbegehren zu G9 beginnt im Juli

München. Das Volksbegehren der Freien Wähler zur Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums in Bayern soll am 3. Juli beginnen. Das gab das bayerische Innenministerium am Mittwoch bekannt. Die Freien Wähler wollen erreichen, dass zusätzlich zum achtjährigen auch das neunjährige Gymnasium wieder eingeführt wird. Innerhalb von zwei Wochen müssten sich bis zum 16. Juli dann zehn Prozent der Bürg...

Sandra Schipp, Speyer

Bergsteigen am Speyerer Dom

Im Speyerer Doms werden Bereiche, die eigentlich nicht für die ständige Nutzung gedacht sind, touristisch erschlossen. Manche Experten haben Bedenken. Heute ist einer der Türme des Weltkulturerbes ein Besuchermagnet.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Der Tag der tausend Wahlen

Am 25. Mai wird in Sachsen-Anhalts Kommunen gewählt. Unter anderem werden sieben Landräte neu bestimmt. Für Beunruhigung sorgt die permanent sinkende Wahlbeteiligung.

Seite 14

BE verschiebt Premiere

Nach einem Bühnenunfall von Hauptdarsteller Veit Schubert hat das Berliner Ensemble die für Freitag geplante Premiere von »Kafkas Prozeß« verschoben. Nun wird das Stück später aufgeführt. »Im April auf jeden Fall nicht mehr«, sagte ein Sprecher. dpa/nd...

Berlin und sein Baumeister

Schon bei seinen Zeitgenossen galt er als der »Michelangelo des Nordens«: Der Bildhauer und Architekt Andreas Schlüter (1659/60-1714), Baumeister des Berliner Schlosses und des Zeughauses, Schöpfer zahlreicher Standbilder und Raumdekorationen, verlieh der aufstrebenden Berliner Residenz um 1700 barocken Glanz. Erstmals seit 50 Jahren widmet ihm das Bode-Museum ab Freitag eine große Ausstellung:...

ndPlusWalter Kaufmann

Diese Taube hat Krallen

Nina Hagen musste am Dienstag ihren Brecht-Lieder-Klampfe-Abend ohne die angekündigten Special Guests aus Familie & Freundeskreisen über die Rampe des Berliner Ensembles bringen - das schaffte sie mit Bravour!

Neue Frauen im Bild

Eine dunkelhaarige Spanierin, frecher Bob-Haarschnitt, modisch-elegant gekleidet, zurückhaltend sachlich porträtiert und Ausdruck eines ab den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts aufkommenden neuen Verständnisses der Frau, die an Selbstbewusstsein gewinnt. Die Malerin Lotte Laserstein spiegelt mit dem Porträt »Spanische Frau« (siehe Foto) von 1931 auch ihre eigene Geschichte wider. Als e...

Sven Eichstädt, Leipzig

Die letzten 17 Kilometer Autobahn

Nun geht es um die letzten rund 17 Kilometer der Autobahn 49 in Hessen, die künftig etwa 87 Kilometer lang sein soll. Über die Klagen von Naturschützern gegen das letzte Teilstück verhandelt seit Mittwoch das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Stephan Fischer

Große Spiele, bittere Niederlagen

»Dat is wie ein Autounfall. Man muss immer hingucken, aber man sollte vielleicht nicht immer hingucken.« Andreas Lambertz, eine der Hauptfiguren im durch Crowdfunding finanzierten Film »Fortunas Legenden«, meint damit das Spiel seiner rot-weißen Düsseldorfer. Seit 2003 spielt er ununterbrochen am Rhein, hat von der vierten bis zur ersten Liga Tore erzielt, kämpft unermüdlich: eine vielfach und ...

Irritationen gehören zum Konzept

Die Berlinerin Uta Gebert arbeitet seit 1996 als freiberufliche Puppenspielerin im In- und Ausland. Am 4. April feiert ihr neues Stück »Manto« in der Schaubude Berlin Premiere. Mit der Puppenspielerin sprach Lucía Tirado.

ndPlusMartina Rathke, Greifswald

Mit Himbeertee auf »Brotfisch«-Suche

Fischer Heiden startet wieder einmal in die Heringssaison. Er ist einer der letzten Heringsfischer in Greifswald-Wieck. »Man is Fischer oder man will blot Geld verdeenen«, sagt der 76-Jährige.

Christian Schultz, Koblenz

Ein Riss geht durchs Rheintal

Im UNESCO-Welterbe-Gebiet Mittelrheintal gibt es Ärger: Eine Studie empfiehlt, in Sichtweite zu Fluss, Burgen und Aussichtspunkten keine Windräder zu bauen. Kommunen am rechten Ufer protestieren.

Seite 15

Gefeiertes »Alphatier«

Mit Riesenjubel haben rund 1500 Fans am Dienstagabend in einem Hamburger Club die Premiere von Marius Müller-Westernhagens CD »Alphatier« gefeiert. Der 65-Jährige spielte beim Tourauftakt in der »Großen Freiheit 36« auf St. Pauli alle Songs seines 19. Studioalbums, das als »Quintessenz« seiner Karriere angekündigt wurde. Darunter waren schmachtende Liebesballaden wie »Engel, ich weiß« oder klas...

Fest des Denkens

Das Philosophiefestival Phil. Cologne in Köln sucht bei seiner zweiten Auflage die »Konfrontation der Philosophie mit Praxis und Alltag«. Das sagte Jürgen Wiebicke aus der Programmredaktion des Festivals am Mittwoch bei der Vorstellung des Programms. »Wir wollen nicht, dass zwei Philosophen allein miteinander reden.« Bei dem »Fest des Denkens« vom 19. bis zu 25. Mai sind deshalb nicht nur...

Unterdrückte reden

Die von Islamisten bedrohte algerische Theaterautorin und Schauspielerin Rayhana erhält den angesehenen Jürgen Bansemer & Ute Nyssen Dramatikerpreis. Die mit 15 000 Euro dotierte, privat gestiftete Auszeichnung soll deutsche und internationale Dramatiker nach ersten Erfolgen auf dem Weg zur weiteren Professionalisierung unterstützen. Zusammen mit der in Paris lebenden Rayhana werde auch ihr...

Wasser marsch!

Wie viele gemeinsame Wurzeln Christentum und Islam haben, ruft Darren Aronofskys monumentale Bibelverfilmung »Noah« in Erinnerung: Der Erbauer der Arche gilt auch den Muslimen als wichtiger Religionsbringer. Doch das düstere Endzeit-, Fantasy- und Action-Spektakel markiert auch die Trennlinien zwischen den Konfessionen: In Katar, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain wird die Sintflut...

Roberto Becker

Frauensache

Diese Oper war mal verboten. Stalin hatte sie 1936 in Moskau besucht. Kurz danach gab es den zu unsäglicher Berühmtheit gelangten »Chaos statt Musik«-Verriss in der »Prawda«. Was ja leicht hätte mehr bedeuten können, als nur das Werk in den Orkus zu verbannen. Oft ließ der Diktator ja die Künstler gleich mit verschwinden. Tatsächlich gibt es etliches, was man als nicht mal allzu subtilen ...

ndPlusKerstin Decker

Hochoben- und Hochdrobenland

Die Philosophen sitzen ganz außen, links und rechts. Dr. Fels ist der Philosoph von Hochdrobenland, Zackenberg ist der Philosoph von Hochobenland. Der Autor sagt gleich am Anfang, was er von ihnen hält.

Seite 17

Einst in Leipzig

»Ein gut geschützter Kopf liest besser« - im Leipziger Clara-Zetkin-Park entstand dieses Foto. Günter Blutke, der von 1955 bis 1959 in der Messestadt u.a. Fotografik studierte, holt den Betrachter zurück in die Zeit, als Hüte zum Sonntagsausflug gehörten und die Fahne der DDR noch ohne Hammer und Zirkel im Ährenkranz war. Wie Leipzig damals einen Bauboom erlebte und doch die Folgen des Krieges ...

Karlheinz Kasper

Gewinn und Verlust

Anton Hiersche hatte das Glück, von 1959 bis 1991 an der Akademie der Wissenschaften der DDR arbeiten zu können. Als Mitherausgeber fundamentaler Publikationen, wie der beiden Bände »Literaturtheorie und Literaturkritik in der frühsowjetischen Diskussion«, durch Aufsätze und Vorträge, vor allem durch seine Bücher »Sowjetliteratur und wissenschaftlich-technische Revolution« und »Sowjetische Dorf...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Das Unternehmen als Glaskugel

Er weiß es und sagt es auch im Vorwort: »Umgestaltung«, der Titel des Buches, »als eine der möglichen Deutungen des russischen Begriffs Perestroika zu verstehen«, trifft nicht das, was hier beschrieben wird. Aber wer kauft schon einen Band namens »Zusammenbruch« oder »Chaos«? Indes: Wer noch den Wunsch hat zu verstehen, wie es in der DDR zuerst zum Chaos und dann zum Zusammenbruch gekommen ist,...

Seite 18
Renate Biehl

FILMSTARTS

Nymphomaniac 2 Regie: Lars von Trier. In der Fortsetzung ist Joe (Charlotte Gainsbourg) Mutter, doch die Beziehung mit Jerôme (Shia LaBeouf), dem Vater des Kindes, hält nicht. Sie nimmt ihr altes Leben wieder auf, probiert alle erdenklichen sexuellen Varianten aus, und macht am Ende eine bittere und deprimierende Erfahrung. In weiteren Rollen: Stellan Skarsgård, Jamie Bell. Auge um Au...

ndPlusMarc Hairapetian

Es fährt ein Zug nach Nirgendwo

Es fährt ein Zug nach Nirgendwo und niemand stellt von grün auf rot das Licht«, sang Christian Anders 1972. Und irgendwie passen diese Zeilen als eine Art Motto zu Bong Joon-Hos bereits 2012 fertiggestellten, fast ausschließlich in einem gigantischen Zug spielenden Science-Fiction-Film »Snowpiercer«. Mit knapp 40 Millionen US-Dollar Kosten ist er einer der teuersten südkoreanischen Filme aller Zei...

Seite 19
ndPlusElisabeth Schlammerl, Manchester

Flucht in die ruhige Ecke

Beim Remis im Viertelfinalhinspiel hatte der FC Bayern Probleme mit der Spielweise von Manchester United. Im Rückspiel fehlt Torschütze und Spielgestalter Schweinsteiger.

Letzte Aufgabe in der Wolfsgrube

Die Volleyballerinnen aus Suhl erreichten das Pokalfinale und stehen im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft. Doch der Vorstand verzichtet auf die Lizenz für die kommende Saison. Ein Schock.

Seite 20
Valentin Frimmer

Archaisch gute Laune

Erste Sonnenstrahlen - endlich: Nach dem Winter tut ein warmer Frühlingstag so richtig gut. Doch woher kommt die gute Laune eigentlich?

ndPlusJuan Garff und Mauricio Weibel,Santiago de Chile

Erde im Norden Chiles bebte

In Chile wankt häufig die Erde. Aber so starke Erschütterungen hat der Norden des südamerikanischen Landes seit dem 19. Jahrhundert nicht mehr erlebt. Sechs Menschen kamen ums Leben.