Seite 1

Aufstocker im Bundestag

Berlin. Zwar wurden jüngst die Diäten der Bundestagsabgeordneten auf 9082 Euro im Monat erhöht, trotzdem arbeiten 123 der 631 Abgeordneten noch nebenher. Dies zeigen die jetzt vom Bundestag veröffentlichten Nebeneinkünfte. Zwei Drittel dieser Abgeordneten stammen einer Untersuchung der Otto-Brenner-Stiftung der IG Metall aus der Unionsfraktion. Insgesamt verzeichneten mehr als 100 Abgeordnete v...

US-Regierung muss Drohnenangriffe offenlegen

Washington. Die Obama-Regierung muss wichtige Unterlagen zu den umstrittenen Drohnenangriffen des US-Militärs offenlegen. Das entschied am Montag (Ortszeit) ein Berufungsgericht in New York, das damit in weiten Teilen einer Klage der »New York Times« stattgab. Konkret ging es um Unterlagen zur Rechtfertigung von Drohnenangriffen gegen Terrorverdächtige, auch gegen US-Bürger wie den Islamistenpr...

Roland Etzel

Kriegslogik

Syriens Präsident Assad will am 3. Juni ein neues Staatsoberhaupt wählen lassen. Vermutlich sich selbst, und vermutlich erhielte er sogar die Zustimmung der großen Mehrheit jener Bürger in dem tief polarisierten Land, für die Assad noch immer Garant eines in der arabischen Welt inzwischen ziemlich einzigartigen säkularisierten Staatsmodells ist.

Seite 2
Simon Poelchau

Der Rausch fürs Taschengeld

Deutschland einig Trinkerland, könnte man in Anlehnung an eine Zeile aus »Auferstanden aus Ruinen« sagen. Denn mit einem durchschnittlichen Jahreskonsum von 9,5 Liter Reinalkohol sind die Bundesbürger auf Platz fünf der OECD-Staaten. Dies geht aus dem »Jahrbuch Sucht 2014« hervor, das die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) am Dienstag vorstellte. Nur in Luxemburg, Frankreich, Österreich...

»Es kommt auf das Konsummuster an«

Ob Bier,Tabak, Korn, Marihuana oder Ecstasy – fast jeder Erwachsene nimmt hierzulande Drogen. Rüdiger Schmolke ist Leiter der Suchtpräventionsstelle Potsdam. Mit ihm sprach Simon Poelchau.

ndPlusFabian Lambeck

Kein Thema für Schwarz-Rot

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Rauschgifttoten erstmals seit dem Jahr 2009 wieder angestiegen. Trauriger Spitzenreiter ist das CSU-regierte Bayern.

Seite 3
Julian Marioulas, Qingdao

Erstsemester in der Heimat des Konfuzius

Jährlich nehmen derzeit neun Millionen junge Chinesen an der Gaokao, der Zugangsprüfung zu den Universitäten teil. Für drei Millionen öffnen sich danach die Tore zum Studium - wie für Ai Xin.

Seite 4
ndPlusRené Heilig

Unter der Robe gehalten

Justizminister Heiko Maas will dem Generalbundesanwalt per Gesetz mehr Kompetenzen einräumen. Damit zieht der SPD-Minister Schlussfolgerungen aus den sogenannten Ermittlungspannen bei der - im Grunde noch immer ausstehenden - Aufklärung der NSU-Mordserie. Künftig, so Maas, soll der Generalbundesanwalt schneller übernehmen dürfen.

ndPlusUwe Kalbe

Nur die ganze Wahrheit

Vielleicht hat die Opposition im Bundestag einfach zu viel Arbeit und kann deshalb keinen bezahlten Nebentätigkeiten nachgehen, wie dies Regierungspolitiker überdurchschnittlich oft tun. Denn die Opposition ist so klein, dass der Anteil an parlamentarischer Arbeit für den Einzelnen überdurchschnittlich groß sein muss. So weit, so oberflächlich.

Kurt Stenger

Gabriel frisst grüne Kreide

In China boomt wegen des Energiehungers die Kohleverstromung - ein Hauptgrund für die verpestete Luft in den Großstädten. Gleichzeitig setzt die Führung in Peking wegen der riesigen Umweltprobleme auf mehr nachhaltige Entwicklung. Die Quadratur des Kreises?

ndPlusMartin Höfig

Der Finanzierer

Torsten Albig zeigt mal wieder Kante. Der SPD-Politiker und Ministerpräsident von Schleswig-Holstein sieht die Infrastruktur in Deutschland »verrotten« und will etwas dagegen tun. Sein Vorschlag: Eine Sonderabgabe.

Rolf Gössner

Aufklärung mit Hindernissen

Vor kurzem ist das Kanzleramt mit dem Negativpreis BigBrotherAward ausgezeichnet worden - für die Verstrickung deutscher Geheimdienste in den globalen NSA-Überwachungsskandal sowie für unterlassene Abwehrmaßnahmen zum Schutz der Bevölkerung. Inzwischen hat der Bundestag einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss eingesetzt. Wird nun endlich rückhaltlos aufgeklärt?

Seite 5
René Heilig

Kein Kaviar mit Kolja!

Russlands Geheimdienst wirbt in Deutschland gezielt Informanten aus Politik und Wirtschaft an. Wow! Ein dickes Ei! Dem Russen als solchem schlechthin ist also auch jenseits der Ukraine einfach nicht zu trauen.

Seite 6

Union lehnt kürzere Arbeitszeit für Eltern ab

Die Union will doch keine gesetzliche Regelung für die Arbeitszeit junger Eltern. Zu der Debatte um eine 35-Stunden-Woche für beide Partner erklärten die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion, Nadine Schön, und der familienpolitische Sprecher, Marcus Weinberg (beide CDU), am Dienstag in Berlin, allein die Tarifpartner und die Arbeitgeber seien gefragt, flexible Lösungen für Eltern anzubieten.

Hans Canjé

Glocken gegen Neonazis

Sich Neonazis entgegenzustellen, ist eine Tat zivilen Mutes. Aber zuweilen auch Anlass für Behörden, eine Straftat zu vermuten. Nach den Blockaden von Aufmärschen in Dresden, aber auch andernorts.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Fußball bis in die Puppen ...

Gut sieben Wochen vor dem Anpfiff zur Fußball-WM in Brasilien verlangen führende Gewerkschafter von den Arbeitgebern eine flexible Arbeitszeitgestaltung nach Live-Übertragungen wichtiger Fußballspiele.

Seite 7
Oliver Eberhardt

Kein Plan für die Zukunft des Gaza-Streifens

Ägyptens Übergangsregierung hat ihren Kurs gegen die Hamas im Gaza-Streifen verschärft: Die Organisation wurde zur Terrorvereinigung erklärt, die Grenze wird schärfer bewacht denn je.

ndPlusKarin Leukefeld

Syrien soll wählen - Assad reloaded?

Die UNO hat die Ausrufung von Präsidentschaftswahlen mitten im Bürgerkrieg in Syrien scharf kritisiert. Dies werde dem politischen Prozess schaden und eine politische Lösung in weite Ferne rücken.

Seite 8
ndPlusOlaf Standke

Die Wahrheit über Todesdrohnen

Die Obama-Regierung muss geheime Unterlagen zu den umstrittenen Drohnenangriffen offenlegen, wie jetzt ein Berufungsgericht in New York entschied.

Seite 9

CSD trifft auf WM-Fanmeile

Die Berliner Senatskanzlei hält den Christopher Street Day und die WM-Fanmeile am gleichen Tag für vereinbar. Beide Veranstaltungen konkurrieren am 21. Juni um den Platz vor dem Brandenburger Tor. »Wir sind optimistisch, dass beide Veranstaltungen möglich sind und möchten auch gerne, dass beides möglich ist«, sagte Senatssprecher Bernhard Schodrowski am Dienstag der dpa. Beide Veranstaltungen w...

Körperwelten am Alex

Der umstrittene Leichenpräparator Gunther von Hagens darf am Berliner Alexanderplatz ein eigenes »Körperwelten«-Museum eröffnen. Das zuständige Bezirksamt Mitte habe dafür jetzt die Genehmigung erteilt, berichtet die »Bild«-Zeitung (Dienstagsausgabe). Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) wird mit der Aussage zitiert, von Hagens habe alle Unterlagen vorgelegt. Der Bauantrag sei genehmigt worden: »W...

Blockaden gegen NPD-Demos

Linke Gruppen und Parteien wollen Demonstrationen der rechtsextremen NPD an diesem Samstag in Kreuzberg mit Blockaden verhindern. »Wir leisten zivilen Ungehorsam gegen den Naziaufmarsch, dabei geht von uns keine Eskalation aus«, heißt es in einem Aufruf im Internet unter dem Titel »Berlin nazifrei«.

ndPlusMartin Kröger

Kontrolle ist besser

Weltweit ist Berlin in der Gesundheitswirtschaft einer der führenden Standorte - über 300 000 Menschen in der Region Berlin-Brandenburg arbeiten in diesem Bereich. Doch die guten Geschichten zu robusten Jobs in der Krise, neuen Therapien sowie noch wirksameren Medikamenten haben eine Schattenseite, über die eher selten gesprochen wird.

Bernd Kammer

Spielzeugbahn zum Hauptbahnhof

In drei Jahren sollte die S-Bahnverbindung zwischen Hauptbahnhof und Gesundbrunnen fertig sein. Jetzt droht ein Provisorium und die Strecke wird nicht wie geplant 2017, sondern erst 2019 fertig.

Ulrike Leszczynski

Hauptstadt der Laborratten

In Berlin wächst die Zahl der Anträge für Tierversuche. Das liegt auch an dem Forschungsschwerpunkt Genetik. Leicht sei es nicht, eine Genehmigung zu bekommen, sagt die zuständige Behörde.

Seite 10

Videostörche vertrieben

Rühstädt. Die »Videostörche« von Rühstädt sind am Ostermontag von einem aggressiven Artgenossen aus dem Horst im Prignitzer Storchendorf vertrieben worden. Auch die vier Eier, die das Storchenpaar schon seit zwei Wochen bebrütet hatte, flogen aus dem Nest, teilte der Naturschutzbund (Nabu) am Dienstag in Rühstädt mit. Auf den Horst sind Videokameras gerichtet, die das Treiben dort sichtbar mach...

ndPluswinei

Monatliche BER-Mehrkosten geheim

Was die BER-Baustelle pro Monat zusätzlich kostet ist Betriebs- und Geschäftsgeheimnis der Flughafengesellschaft (FBB). Es kursieren Angaben zwischen 18 Millionen und 35 Millionen Euro.

ndPlusWilfried Neiße

Zu wenige P+R-Plätze für Pendler

Im Durchschnittlich 25 Kilometer legen Brandenburger Pendler pro Tag zurück. Das Angebot für Bahn-Umsteiger und Mitfahr-Einsteiger ist ungenügend.

Andreas Fritsche

Gransee vorher und nachher

Ein Buch aus dem Lukas Verlag informiert anhand von Beispielen über die Stadtgeschichte von Gransee im Wandel der Zeiten.

Seite 11

40 neue Planer für die Deiche

Mit Wasserständen wie im Juni 2013 hatte kaum jemand gerechnet. Die Flut richtete in Sachsen-Anhalt an den Deichen riesige Schäden an. Nun soll der Hochwasserschutz personell aufgestockt werden.

ndPlusPaul Hildebrand, Erfurt

Wo der Schulgarten überlebte

Gemeinsam Beete anlegen, Verantwortung für die kleinen Pflanzen übernehmen: Bundesweit erkennen zunehmend mehr Schulen die Bedeutung von Schulgärten und lassen die Kinder spielerisch die Natur entdecken. Was außerhalb Thüringens meist stiefmütterlich im Heimat- und Sachkundeunterricht oder in Arbeitsgemeinschaften nach dem eigentlichen Unterricht angerissen wird, ist dem Freistaat ein eigenes S...

Hendrik Lasch, Zeithain

Nicht mehr namenlos im Ehrenhain

In der Gedenkstätte Zeithain wird jetzt mit Namenstafeln an 12 750 sowjetische Kriegsgefangene erinnert, die dort im Lager starben. Das Projekt, das diese persönliche Ehrung ermöglichte, läuft bald aus.

Seite 12

Ai zieht

Die Ausstellung des chinesischen Künstlers Ai Weiwei im Berliner Martin-Gropius Bau hat bislang 55 000 Besucher angelockt. Damit hat sich die seit dem 3. April geöffnete Werkschau zu einem Publikumsrenner entwickelt. »Es ist eine der bestlaufenden Ausstellungen«, sagte Museumsdirektor Gereon Sievernich am Dienstag. dpa/nd...

Großes Futtern für Weltrekord

Der neue Friedrichstadt-Palast in Berlin will mit seinem 30. Geburtstag am kommenden Sonntag ins Guinness-Buch der Rekorde kommen. Auf 555 Metern Länge soll mit 5555 »Berlinern« die längste Pfannkuchen- oder Krapfen-Reihe der Welt entstehen. Nach der offiziellen Abnahme der Zuckerguss-Parade durch Pravin Patel von Guinness World Records aus London werden Schauspielerin Julia Richter und Intenda...

Denkertreffen in Berlin

Rund drei Wochen vor der Europawahl diskutieren Intellektuelle am 2. Mai in Berlin über die Zukunft des Kontinents. Zur Tagung »Europa im Streit« kommen mehr als 20 Schriftsteller, Journalisten, Essayisten und Wissenschaftler. Im Haus der Kulturen der Welt sprechen sie vor Publikum über Konflikte und Potenziale Europas. Besonders die Redner aus der Ukraine dürften wegen der aktuellen Situation ...

Peymann will die Burg nicht »retten«

Claus Peymann (76), ehemaliger Intendant des Burgtheaters, hat eine Rückkehr zu der Wiener Bühne ausgeschlossen. Viele Theaterbesucher, aber auch Politiker, Journalisten und Mitglieder des Burgtheaters hätten ihn in den letzten Tagen gebeten, nach Wien zurückzukehren und die Burg zu »retten«, erklärte der Intendant des Berliner Ensembles am Dienstag. »Dazu heute ein klares Nein. Ich stehe für d...

Klaus Hammer

Eisenguss und Erdbild

Anna Franziska Schwarzbachs Eisenskulpturen entstehen ohne Vorformen aus Gips und Ton. Die Bildhauerin bearbeitet das Material direkt. So sind diese Skulpturen von Fragilität und Porosität, geben aber ebenso Härte, Kraft und Gewalt Ausdruck. Sie haben eine Ausstrahlung, die man der Bronze nicht zuschreiben kann. Der edlen Patina der Bronze setzen sie das Zufällige, Unregelmäßige, Nichtfunktioni...

ndPlusLutz Gallinat, Lübeck

Wellen tief in den Kosmos

Es ist eine der wichtigsten Ausstellungen des Jahres in Lübeck: Der Künstler Walter Libuda, dessen Arbeiten sich in deutschen und internationalen Museen und Sammlungen - so etwa in der Galerie Neue Meister in Dresden, dem British Museum in London und dem Nationalmuseum in Peking - ausgestellt sind, ist mit einer umfangreichen Präsentation in Lübeck zu sehen. In der Schau »Walter Libuda. Doppelt...

ndPlusDorothea Wagner, Bamberg

Von U-Bieren und Stehgammlern

Rund 200 Brauereien gibt es in Oberfranken, so viele wie in kaum einer anderen Region. Bamberg, »Hauptstadt« des Gerstensaftes, hat so manche Eigenart - nicht nur am 23. April, dem Tag des Bieres.

Bettina Grachtrup, Stuttgart

Tückisches Dezemberfieber

Der Stuttgarter Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat ein Problem: Ausgerechnet im Autofahrerland Baden-Württemberg wurden offenbar Finanzmittel für den Straßenbau nicht abgerufen.

ndPlusKira Taszman

Wildes Wasser

inderheiten sind das Leitmotiv der neuen Filme bei »filmpolska«.

Seite 13

Ohne Fahrzeugbrief

Auch nach gut fünf Monaten ist das Rätsel um den Kornwestheimer Kunstfund noch nicht gelöst. Die Prüfung der 22 gesicherten Kunstwerke durch Experten der Internetplattform »Lost Art« dauert an, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts Baden-Württemberg am Dienstag mitteilte. Die Kunstwerke, darunter Arbeiten von Picasso und Renoir, waren im November entdeckt worden. Der laut Polizei »sehr kooper...

Barlach gibt nicht nach

Der Suhrkamp Verlag muss aller Voraussicht nach mindestens bis zum Sommer in der Insolvenz bleiben. Miteigentümer Hans Barlach hält an seiner Beschwerde beim Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe fest, wie der Verwaltungsratspräsident seiner Schweizer Medienholding, Rechtsanwalt Carl Ulrich Mayer, der Nachrichtenagentur dpa sagte. Mit einer Entscheidung des obersten Zivilgerichts ist frühestens ...

ndPlusRoberto Becker

Der Richtige, der muss es sein

Sage keiner, es gäbe szenisch keine Chance gegen den Operetten-Schmalz, mit dem Hugo von Hofmannsthal und Richard Strauss versucht haben, ihren gemeinsamen Dresdner »Rosenkavalier«-Erfolg von 1911 mit der »Arabella« noch einmal aufzuwärmen.

Irmtraud Gutschke

23. April: Welttag des Buches

Das Buch war vergnüglich, da hält sich ein Lächeln im Gesicht. Und jetzt sich ausstrecken auf der Blumenwiese und in den Himmel schauen. Wie Leseglück mit dem Glück überhaupt zusammenhängt, das Bild von Jutta Bauer führt es vor Augen.

Seite 14

Öffnung nach Hochwasser

Nach der Beseitigung von Hochwasser-Schäden öffnet das Stadttheater Meißen wieder für Besucher. Mit einem Konzert des Liedermachers Gerhard Schöne wird der reguläre Betrieb am 1. Mai aufgenommen. »Es ist großartig, dass wir unser Haus wieder nutzen können«, sagte Geschäftsführerin Renate Fiedler am Dienstag in Meißen. In den vergangenen elf Monaten habe das Theater an 13 verschiedenen Ausweichs...

Wolfsburg im Glück

Das internationale Festival Movimentos macht Wolfsburg für sechs Wochen zu einer Hauptstadt des Tanzes. Auf dem Programm stehen Werke erfolgreicher Choreographen, hochkarätige Jazz-Konzerte und Lesungen, darunter drei Europa- und zwei Deutschlandpremieren. Zum Auftakt am Dienstag sollten mehr als 40 junge Tänzer aus der Region ihre eigene Produktion zum Festivalmotto »Glück« präsentieren. Das L...

Wer fängt den Neiße Fisch?

Das grenzüberschreitende Neiße Filmfestival im Dreiländereck von Deutschland, Polen und Tschechien zeigt bei seiner 11. Ausgabe vom 7. bis 11. Mai mehr als 100 Streifen. In den Wettbewerben sind ausschließlich Produktionen aus diesen drei Ländern zu sehen. Neun Spielfilme konkurrieren um den mit 2000 Euro dotierten Hauptpreis - den Neiße Fisch, wie die Organisatoren am Dienstag in Dresden mitte...

Volkmar Draeger

Mensch, wie kannst du dich bewegen

Es waren fruchtbare Jahre auch für den Tanz, die Jahre der Experimente am Bauhaus, besonders während der Dessauer Ära. Was Oskar Schlemmer, Maler, Bühnenbildner, Lehrer, schon zuvor interessiert hatte, das Verhältnis von Mensch und Raum, von Farbe, Form und Material, führte in der Stadt an der Mulde zu so strikten wie konsequenten Ergebnissen. Ob er nur Gesten einsetzte, seine Tänzer mit Objekt...

ndPlusHans-Dieter Schütt

«Das Gebrüll des Geldes»

Steiner schrieb grandiose Essays - nennt sich aber einen »bescheidenen Briefträger fremder Botschaften«. Einer vom Fußvolk der Interpreten, währenddessen wahre Talente die Welt und den Menschen mit Flügeln erkunden.

Seite 15

»Mein gutes Recht«

Der Deutsche Bibliotheksverband setzt sich für eine rechtliche Gleichstellung von E-Books und gedruckten Büchern ein. Bislang können Bibliotheken nicht jedes E-Book erwerben, erklärte der Verband am Dienstag in Berlin. Die Büchereien sind demnach abhängig davon, wie die Verlage jeweils über die Lizenz-Erteilung entscheiden. Anders als bei physischen Medien - also bei gedruckten Büchern, CDs ode...

Robert D. Meyer

Monochromer Held

Vor 25 Jahren kam der Game Boy in Japan auf den Markt. Sein Siegeszug führte ihn um die ganze Welt: Auf einmal konnte man überall und jederzeit spielen. Auf dem Smartphone geht das große Daddeln weiter.

Seite 16
Ralf Streck, San Sebastian

Trauriger Rekord

Die europäische Statistikbehörde Eurostat hat die Arbeitslosigkeit in den verschiedenen europäischen Regionen analysiert. Fünf spanische Regionen bilden die Spitzengruppe Sachen Arbeitslosenquote.

Silvia Ottow

Beste Kasse, nicht für Mitarbeiter

Wegen Warnstreiks blieben gestern einige Geschäftsstellen der Barmer GEK zu. Ver.di hatte die Mitarbeiter der Krankenkasse aufgerufen, ihren Gehaltsforderungen Nachdruck zu verleihen.

Seite 17
John Dyer, Boston

Agrosprit fördert Klimawandel

Aus Mais gewonnene Agrotreibstoffe sind zumindest kurzfristig für den Klimawandel schädlicher als herkömmliches Benzin. Das belegt eine im Auftrag der US-Bundesregierung erstellte Studie.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Grüne Exportschlager für China

Mit einer großen Unternehmerdelegation im Gefolge ist Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) nach China gereist. Die 49 Wirtschaftsvertreter haben klare Erwartungen. Es geht um Gleichberechtigung.

Seite 18

Folge 41: MARKENNAME (Substantiv, der)

Wenn eine militant agierende Gruppe sämtliche ihrer Texte und Anschlagserklärungen mit ihrem Gruppennamen unterzeichnet, zeigt sie eine inhaltliche und praktische Kontinuität ihrer Politik. Sie macht ihre politische Entwicklung für Leser/innen ihrer Stellungnahmen transparent und wird damit auch kritisierbar. Gegen einen solchen feststehenden und verbindlichen »Markennamen« sprechen sich ...

ndPlusHaidy Damm

BUND bleibt Feigenblatt bei Endlagersuche

Die Teilnahme des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) an der kürzlich gebildeten Endlagerkommission stößt bei vielen Anti-AKW-Gruppen auf Kritik. In einem Offenen Brief betonen mehr als 20 Gruppen aus ganz Deutschland, die Teilnahme des BUND »erfolgt nicht in unserem Namen«.

Uwe Sievers

Kommunikationstechnik

Wenn alle öffentlichen Telefone einer Stadt gleichzeitig klingeln oder die Überwachungskameras zum Schachspielen auffordern, steckt wahrscheinlich eine Schweizer Künstlergruppe dahinter.

Seite 19
Alexander Ludewig

Den FC Bayern plagt die Ungewissheit

Im Halbfinalhinspiel der Champions League am Mittwochabend bei Real Madrid muss der FC Bayern München zu alter Stärke zurückfinden, um zumindest ein »brauchbares Ergebnis« zu erzielen.

Seite 20

Luxusleben im Vatikan

Vatikanstadt. Papst Franziskus' Forderung nach einer »armen Kirche« findet nicht immer Gehör: Kardinal Tarcisio Bertone (Italien) lässt sich eine 600 Quadratmeter große Luxuswohnung im Vatikan herrichten. Die will er nach Umbauarbeiten im Sommer beziehen, so die »La Repubblica«. Die Wohnung ist zehnmal größer als die Gemächer des Papstes. Der Pontifex wohnt anders als seine Vorgänger im vatikan...

Sherpas sagen Expeditionen ab

Kathmandu. Nach dem Lawinenunglück am Mount Everest werden die nepalesischen Sherpas diese Saison keine Expeditionen begleiten. »Wir haben nach einer langen Sitzung an diesem Nachmittag beschlossen, zu Ehren unserer gestorbenen Brüder unsere Bergtouren einzustellen«, sagte Bergführer Tulsi Gurung am Dienstag im Basislager. »Alle Sherpas stehen hinter dieser Entscheidung.« Auch ein US-Bergsteige...

Mehr als 100 Todesopfer geborgen

Immer mehr Todesopfer, Teile der Besatzung in Haft, Angehörige in Rage: Noch immer sind fast die Hälfte der Passagiere der verunglückten »Sewol« vermisst.

Anna Maldini, Rom

Warten auf die Monster-Lawine

Ein 750 Meter langer Wall wird gebaut, Einwohner werden evakuiert: Courmayeur im Aostatal bereitet sich auf einen Erdrutsch vor.

Seite 21
Seite 22

2013 über 76 000 Rentenanträge

Die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland hat 2013 insgesamt 76 304 Rentenanträge bewilligt. Das waren fast 5000 mehr als 2012.

Eltern können für lebenslange Rente sorgen

Die Verbraucherzeitschrift »Finanztest« hat die Kinderinvaliditäts-Zusatzversicherungen (KIZ) unter die Lupe genommen. Fazit: Diese Police ist eine sinnvolle Absicherung für den schwerbehinderten Nachwuchs.

Seite 23

Wussten Sie, dass ...

... sich die Zahl der Menschen in Deutschland, die neben ihrem Hauptberuf im Minijob noch etwas hinzuverdienen, in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt hat? Im vorigen Jahr gingen 2,62 Millionen Beschäftigte mit sozialversicherungspflichtiger Stelle zusätzlich mindestens einem Minijob nach. Das war jeder elfte Arbeitnehmer in dieser Gruppe. Vor zehn Jahren war es nur jeder 23. Beschäftigte...

17 Prozent der Arbeitnehmer innerlich gekündigt

Mitreden, Talente einsetzen: Das können nach einer Studie immer mehr Beschäftigte. Doch Führungskräfte müssen noch mehr dafür tun, meinen die Autoren. Die große Mehrheit in deutschen Unternehmen leiste nicht mehr als »Dienst nach Vorschrift«.

Altersgrenze für unwirksam festgestellt

Mit 45 Jahren zu alt für eine Betriebsrente? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt erteilte einmal mehr eine Absage an allzu niedrige Höchstaufnahmealter für die betriebliche Altersversorgung.

Seite 24

Eine Modernisierung muss angekündigt werden

Sie haben gehört, dass in Ihrem Haus modernisiert werden soll? Sie sind vielleicht sogar froh, weil Sie eine Zentralheizung, ein gefliestes Bad oder einen Balkon bekommen sollen? Die Berliner MieterGemeinschaft informiert, welche Rechte Sie haben und worauf Sie unbedingt achten sollten - auch dann, wenn Sie die geplanten Maßnahmen dulden wollen.

Seite 25

Expertentipp zu Bauverträgen

Aus einem Hausbauvertrag muss eindeutig hervorgehen, wie das Haus beschaffen sein soll und welchen Inhalt die Bauverpflichtung des Auftragnehmers hat.

Rechte bereits vor formalem Kauf

Der Käufer einer Mietwohnung kann seine Rechte als Vermieter bereits wahrnehmen, wenn der Kauf formal noch nicht abgeschlossen ist.

Auskunftsportal zur Verwaltersuche

Wenn sich Verwalter um neue Aufträge bemühen, nutzen sie alle Mittel des modernen Marketings. Das hilft dem Verwalter, die Eigentümer schützt es nicht vor Enttäuschungen. Bislang hatten sie keine besseren Informationsmöglichkeiten, wie sich eine Verwaltung in der Praxis bewährt.

Zusammenleben ohne Trauschein

Immer mehr Bundesbürger, 2012 waren es schon 5,5 Millionen Menschen, leben in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, viele in der eigenen Immobilie. Genau hier gibt es ein rechtliches Risiko.

Seite 26

Abgewiesen - falsche Vorwürfe

Das Oberlandesgericht Hamm hat die Unterhaltsklage einer geschiedenen Frau abgewiesen, die ihren Ex-Mann mehrfach zu unrecht des Kindesmissbrauchs beschuldigt hat.

Keine Auskunftspflicht der Rentenversicherung

Eine Scheidung ist für den unterhaltspflichtigen Partner unter Umständen auch mit einer Kürzung seiner Rente oder Pension verbunden. Stirbt der Unterhaltsberechtigte, entfällt diese Kürzung.

Festlegung auch anhand des fiktiven Vollerwerbseinkommens

Ist ein unterhaltspflichtiger Elternteil arbeitslos, muss er nachweisen, dass er sich hinlänglich um eine Arbeitsstelle bemüht hat. Kann er dies nicht, wird zur Beurteilung seiner Leistungsfähigkeit für die Zahlung von Kindesunterhalt ein fiktives Einkommen festgelegt.

Seite 27

Verunsicherte Verbraucher

Erneut gibt es wieder verstärkt Diskussionen um die Änderung der Beteiligung von Versicherungsnehmern an den sogenannten Bewertungsreserven bei Kapital bildenden Lebensversicherungen.

Kleiner Sturz mit langfristigen Folgen

Der Frühjahrsputz bringt häufig Unfallgefahren mit sich. Jeder dritte Bundesbürger im Alter von 16 bis 70 Jahren verunglückte schon einmal bei der Hausarbeit.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Nachdenken über Krankenschutz

Der »Kinder-Markt« ist für die Versicherungsbranche besonders lukrativ. Entsprechend bunt kommt er daher: Rund 23 Millionen Einträge spucken die Suchmaschinen zu »Kinder-Versicherung« aus.

Seite 28

B-Ware keine »gebrauchte« Ware

Wer als Händler gebrauchte Sachen an Verbraucher verkauft, kann die Gewährleistung auf ein Jahr beschränken. Diese Regelung gilt nicht für sogenannte »B-Ware«.