Seite 1

UNTEN LINKS

Wer aus irgend einem Grunde die Kanzlerin furchtbar, unwählbar, langweilig, unerträglich, nervtötend - kurz: strunzöde - findet, der darf sich jetzt vor Schadenfreude die Hände reiben. Denn Sat.1 produziert gerade einen Film, in dem Veronica Ferres zwar nicht die Kanzlerin spielt, aber eben doch die Kanzlerin. Von Ferres dargestellt zu werden, das darf man als Höchststrafe bezeichnen. Nun soll ...

Detlef D. Pries

Ernst nehmen!

Eine »kriminelle Farce«! Eine »Abstimmung, die ihren Namen nicht verdient«, »rechtlich wertlos«, »verfassungswidrig« ... Pausenlos sprudeln die ebenso abfälligen wie leichtfertigen Urteile über das Referendum in den ostukrainischen Gebieten Donezk und Lugansk aus Politiker- und Kommentatorenmündern. Ja, an diesen Volksbefragungen ist vieles zu bemängeln: Es gab keine unparteiischen Beobachter, ...

Amnesty: Folter trotz Konvention nicht gestoppt

Berlin. 74 Prozent der Inder und Chinesen sowie 45 Prozent der US-Amerikaner glauben, dass Folter »manchmal notwendig und akzeptabel ist, um die Informationen zu bekommen, die die Bevölkerung schützen können«. Das ergab eine Umfrage der Menschenrechtsorganisation Amnesty International. Obwohl die Anti-Folter-Konvention der Vereinten Nationen vor 30 Jahren in Kraft getreten ist und von 155 Lände...

Chrysi Avgi darf bei EU-Wahl antreten

Berlin. Die griechische Neonazi-Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgendämmerung) darf bei der Europawahl am 25. Mai antreten. Der Oberste Gerichtshof des Landes habe die Teilnahme trotz juristischer Verfahren gegen zahlreiche Parteimitglieder genehmigt, wie am Sonntagabend bekannt wurde. Sechs Abgeordnete sitzen in Untersuchungshaft. Insgesamt wird gegen neun der 18 rechtsradikalen Parlamentarier w...

Detlef D. Pries

»Runder Tisch« ohne Kiews Opponenten?

Nach den Referenden über die staatliche Selbstständigkeit der Gebiete Donezk und Lugansk sieht sich die Übergangsregierung in Kiew zum »nationalen Dialog« gedrängt.

Seite 2

Sozial und politisch

Ihre Chance, die Hochschule zu besuchen, habe sie in erster Linie ihren Eltern zu verdanken, einem Schuhmachermeister und einer Einzelhandelskauffrau aus Leichlingen, einer Stadt im Rheinland in der Nähe von Solingen. Dort lebte Annelie Buntenbach, bis sie 1973 nach Bielefeld zog, um Geschichte zu studieren - »Geschichte der Arbeiterbewegung, um genau zu sein«, sagte sie am Montag in Berlin. ...

Streiter für 35 Stunden

Erfahrung bringt er mit für den neuen Job. Schon seit 1990 war Stefan Körzell zunächst DGB-Organisationssekretär, dann Kreisvorsitzender und seit 2002 Bezirksvorsitzender Hessen-Thüringen. Mit 17 Jahren trat der Maschinenschlosser der IG Metall bei, war Jugendvertreter und Betriebsrat, bis er begann, für den DGB zu arbeiten. Gewerkschaftliche Kampferfahrung sammelte er bereits 1984 als St...

100 Prozent organisiert

Schon früh habe sie von »Opa-Bochum« gelernt, was Solidarität in Gewerkschaften bedeutet. Der Großvater habe nämlich im Stahlwerk Bochum gearbeitet, erzählt Elke Hannack, die Vizevorsitzende des DGB. Bereits im März 2013 hatte sie der DGB-Bundesausschuss in das Amt der Stellvertreterin gewählt, das sie im Juni des Jahres als Nachfolgerin von Ingrid Sehrbrock antrat. Der DGB-Bundeskongress bestä...

Ende und Anfang

Für Michael Sommer war es der letzte Tag als DGB-Vorsitzender. Nach zwölf Jahren an der Spitze des Deutschen Gewerkschaftsbundes übergab er den Stab an Reiner Hoffmann. Zum Abschied überreichte Hoffmann ihm das Modell einer Schaukel - die echte soll in Sommers Garten aufgebaut werden, »damit du dich in den nächsten Jahren entspannt schaukeln lassen kannst, und weil du den DGB gut durch gute und...

Haidy Damm

Der heiße Herbst ist vorbei

Mit 93,1 Stimmen ist Reiner Hoffmann zum neuen Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes gewählt worden. Dabei dürfte er einigen der 400 Delegierten erst seit kurzem bekannt sein.

Seite 3
Irina Wolkowa, Moskau

Erlösende Worte Putins

Russland hat sich hinter das Ergebnis der Referenden für die Abspaltung des Ostens der Ukraine gestellt. »Moskau respektiert den Ausdruck des Willens der Bevölkerung der Regionen Donezk und Lugansk«, erklärte der Pressedienst des russischen Präsidentenamtes am Montagmittag. Russland habe die Vorbereitungen für die Referenden in der Ostukraine, bei denen sich am Sonntag über 90 Prozent für...

ndPlusDenis Trubetskoy, Sewastopol

Chaos und Freude auf der Krim

Lange Warteschlangen und große Probleme bereiten den Krim-Bewohnern viele Sorgen. fast zwei Monate nach dem Referendum freut sich aber die Mehrheit nach wie vor über den Anschluss an Russland.

Seite 4
Aert van Riel

Prüfstein für Humanität

Es ist gut, dass die SPD die Pläne von Bundesinnenminister de Maizière zum Umgang mit Flüchtlingen kritisiert. Nun liegt es an den Sozialdemokraten, den Worten einiger ihrer führenden Parteivertreter auch Taten folgen zu lassen und alles zu tun, um den CDU-Politiker von seinem Vorhaben abzubringen. Wenn dieses umgesetzt werden sollte, droht nämlich eine Verschärfung des Umgangs vor allem mit ne...

ndPlusJörg Meyer

Wer ist dein Lieblingsbeatle?

Die Frage beschäftigte Generationen - der schöne Paul McCartney, der intellektuelle John Lennon oder Ringo oder doch George? Letztlich haben die Fab 4 aus Liverpool ihre Musik gemeinsam gemacht. Nach der geplanten Verkleinerung von fünf auf vier Mitglieder könnte man diese Frage auch beim am Montag neu gewählten Geschäftsführenden Bundesvorstand des DGB stellen. Da gibt es den Vorsitzenden Rein...

Fabian Lambeck

Vertrauenskiller DDR?

So richtig neu sind die Erkenntnisse der Bertelsmann-Studie zum sozialen Zusammenhalt in Deutschland nicht. Die Forscher kamen nach Auswertung vieler Datensätze zu dem Schluss, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt dort höher ist, wo es den Menschen wirtschaftlich besser geht. Schon 1933 schrieb der österreichische Soziologe Paul Lazarsfeld in seiner wegweisenden Studie »Die Arbeitslosen von ...

ndPlusJohanna Treblin

Teiler

Als Safter Çınar 1946 geboren wurde, gab es die Europäische Union noch nicht. Trotzdem mag er eine besondere Beziehung zu Brüssel haben - seiner Geburtsstadt, die heute als Synonym für ein geeintes Europa gilt. Belgier wurde man allerdings auch 1946 nicht einfach durch den Fakt, dort das Licht der Welt erblickt zu haben. Çınar hat trotzdem zwei Staatsbürgerschaften: die türkische und ...

Ein Klacks
Andreas Koristka

Ein Klacks

Wir sind alle kleingeistige Egoisten. Wenn jemand zu uns käme und nach 40 Euro fragte, würden wir sie ihm mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verweigern. Denn wir sind allesamt geizige Spießer...

Seite 5

Vorwürfe gegen de Maizière

Berlin. Es sieht derzeit nicht danach aus, als würde Bundesinnenminister Thomas de Maizière bald dazu bereit sein, den vielfach kritisierten Gesetzentwurf zum Umgang mit Flüchtlingen zu ändern. In einem Interview mit der ARD sprach der CDU-Politiker vor kurzem von einer »merkwürdig schiefen Diskussion«. »Diejenigen, die hier einen Platz haben und in anderen Ländern verfolgt werden, sind hier wi...

ndPlusClaudia Kemfert

Ein vergiftetes Angebot

Jahrzehntelang haben die Energiekonzerne Subventionen für den Bau und Betrieb der Atomkraftwerke erhalten. Sie haben über sehr lange Zeiträume enorme Gewinne durch den Betrieb der Kernreaktionen erwirtschaftet.

Fabian Lambeck

Weniger Zusammenhalt im Osten

Sind Ostdeutsche weniger solidarisch als Westdeutsche? Der am Montag veröffentlichte »Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt« legt dies zumindest nahe.

Seite 6

Überfall wird Fall für Gerichtshof

Magdeburg. Mit dem Überfall auf einen aus der Türkei stammenden Imbissbetreiber in Bernburg wird sich der Bundesgerichtshof befassen. Sowohl Staatsanwaltschaft wie auch Nebenklage und die Verteidiger der vier verurteilten Männer hätten Revision eingelegt, sagte ein Sprecher des Landgerichts Magdeburg am Montag . Damit sei keines der Urteile rechtskräftig. Am 2. Mai hatte das Gericht vier ...

ndPlusRené Heilig

Erstklassige Waffen für Drittländer

Es geht nicht nur um Kampfpanzer und U-Boote. Auch andere Spitzenprodukte bringen Tod. Deutschland steigerte die Rüstungsexporte im Jahr 2013 besonders in sogenannte Drittländer erheblich.

Seite 7

Keine Ruhe in Südsudan

Drei Tage nach der Unterzeichnung eines Waffenstillstands in Südsudan haben sich aufständische Milizen und Regierungstruppen neue Gefechte geliefert.

ndPlusOlaf Standke

Blackwater- Erben in der Ukraine?

»Unglaublich unverantwortlich« sei es, wenn man ihre Firma Academi und die umstrittene frühere US-Sicherheitsfirma Blackwater in einen Topf werfe, so Vizechefin Suzanne Kelly nach jüngsten Veröffentlichungen über das Unternehmen. Mit Berufung auf Informationen des Bundesnachrichtendienstes ist die Rede von etwa 400 privaten Elitekämpfern, die zur Zeit auf Seiten von Armee und Polizei bei Gueril...

Filippos Sacharis, Athen

Kampf um Haus und Familie

Griechenland steht am 25. Mai neben der Europa- auch die Kommunalwahl bevor. Zwei Wahlen, die doppelten Anlass für Diskussionen um Kandidaten und antretende Parteien bieten.

Seite 8

Tod im Meer bleibt das größte Risiko

Rom. Bei einem Schiffsunglück vor der italienischen Insel Lampedusa sind Medienberichten zufolge mehrere Flüchtlinge ums Leben gekommen. Die Küstenwache habe einige Leichen aus dem Wasser geborgen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Montag. Das Unglück soll sich demzufolge rund 180 Kilometer südlich der Insel Lampedusa im Mittelmeer ereignet haben. Von den rund 400 Menschen an Bord konnt...

Daniel Kestenholz, Bangkok

»Land des Lächelns« vor dem Kollaps

Während die Senatoren am Montag in Bangkok informell über die Lage im Lande berieten, bestand die amtierende thailändische Regierung auf Wahlen zur Lösung der politischen Krise.

ndPlusMartin Hoffmann, Tel Aviv

Große Versprechen auf wackeliger Basis

Der bei den Präsidentschaftswahlen in Ägypten favorisierte Ex-Armeechef Sisi hat für den Fall seines Wahlsiegs eine grundlegende Besserung der politischen Situation innerhalb zweier Jahre versprochen.

Seite 9

NRW will ab 2020 weniger zahlen

Düsseldorf. Nordrhein-Westfalen fordert grundlegende Änderungen beim künftigen Länderfinanzausgleich ab 2020. Das Bundesland müsse »den größten Teil seiner Kredite aufnehmen, damit andere Länder Schulden abbauen können«, kritisierte Landesfinanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) am Montag in Düsseldorf. »Es muss Schluss sein mit der Förderung nach der Himmelsrichtung und pauschalen Sonderkon...

Kurt Stenger

VWs dunkle Brasilien-Kapitel

Die im Juni beginnende Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien wirft längst ihre Schatten voraus. Bei der VW-Hauptversammlung wollen die Kritischen Aktionäre der Konzernspitze unangenehme Fragen stellen.

ndPlusSimon Poelchau

Die Spaltung der Kommunen

118 Milliarden Euro betrug im Jahr 2013 der Investitionsstau der Kommunen. Besonders im Osten gibt es 23 Jahre nach der Wiedervereinigung viel Erneuerungsbedarf.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

Südafrika - «Der ANC nach Mandela - neuer Anlauf für ein besseres Leben für alle», Mit Armin Osmanovic (Büroleiter Rosa-Luxemburg-Stiftung Südafrika, nd-Autor Johannesburg), W3-Saal, Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 - 34, 22765 Hamburg. Preis: 3 Euro. Kuba - «Kubas unentdeckte Wende: Vortrag und Diskussion mit dem Autor Harald Neuber», 15. Mai, 20.15 Uhr,...

ndPlusMartin Ling

Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind!

Es ist eines der acht Millenniumsziele: die Reduzierung der Kindersterblichkeit. Bis 2015 – so die Zielsetzung von 2000 – sollte sie bei den Unter-Fünf-Jährigen im Vergleich zu 1990 um zwei Drittel gesenkt werden.

Hilmar König, Delhi

»Kamelhüter« ausgezeichnet

De Orden Marwar Ratna hat seinen neuen Preisträger: In der rajasthanischen Wüstenstadt Jodhpur wurden am Montag Ilse Köhler-Rollefson von der Liga für Hirtenvölker und nachhaltige Viehwirtschaft und Hanwanth Singh Rathore, Direktor der indischen Partnerorganisation Lokhit Pashu Palak Sansthan (LPPS) geehrt. Der Orden wird seit 1972 durch die namhafte Kulturinstitution Mehrangarh Museum Trust ve...

Frank Odenthal

Integrative Wüstenschule

Sie liegt zwischen Felsen und Dünen unter gleißender Sonne: Mit einer Sonderschule mitten in der Sahara kämpft Buyema Fateh alias Castro für die Rechte geistig Behinderter.

Seite 11

Der Berliner fremdelt

Bei einem Bundesländervergleich zum Zusammenhalt in der Gesellschaft landet Berlin nur im Mittelfeld - auf dem achten Platz. Nach einer Studie der Bertelsmann-Stiftung vertrauen die Berliner zwar ihren Mitmenschen und sind offen gegenüber gesellschaftlicher Vielfalt. Die Toleranz gegenüber Migranten, die ihren gewohnten Lebensstil beibehalten, ist aber gesunken. Nur 40 Prozent der Hauptstädter ...

Andreas Fritsche

Schönefeld jetzt alternativlos

Die Idee ist nicht neu. Sie drängt sich auf. Anwohner träumen schon lange davon. Wenn aus dem Großflughafen BER in Schönefeld nichts werden würde, dann wären sie den Fluglärm los. Doch dass 1996 mit Schönefeld ein denkbar ungeeigneter Standort für den neuen Hauptstadtflughafen ausgewählt wurde, lässt sich heute nicht mehr korrigieren. Ein Neubau an anderer Stelle ist inzwischen leider undenkbar...

Kritik an Abschiebung

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Raed Saleh hat sich für eine Integrationslotsin eingesetzt, die Deutschland verlassen soll. Die Inderin Simran Sodhi habe sich in Berlin integriert und arbeite in einem gesellschaftlichen Kernbereich, sagte Saleh. »Wo, wenn nicht beim viel diskutierten Thema Integration gibt es eigentlich ein öffentliches Interesse, um von Einkommensgrenzen abzuweichen?« Simran Sodh...

ndPlusMarina Mai

Vor verschlossenen Türen

Elf der ursprünglich 14 streikenden Flüchtlinge vom Alexanderplatz harren, nachdem ihr Asylgesuch in der Gedächtniskirche abgewiesen wurde, am Breitscheidplatz aus. Ihre Forderungen haben sich inzwischen individualisiert.

ndPlusBernd Kammer

Streit um Bänke, Bäume, Wohnungen

Die Bürgerinitiative Tempelhofer Feld beginnt die heiße Phase ihres Wahlkampfs. Nach einem Erfolg ihres Gesetzes soll weiter übers Feld diskutiert werden. Ihre »Feld-Zeitung« will sie vor Nahverkehrszentren verteilen.

Seite 12

Kritik wegen Garnisonkirche

Potsdam. Im Streit um den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche hat der Jurist Thomas Heinrichs vom Humanistischen Verband der Stadt vorgeworfen, das Vorhaben rechtswidrig zu unterstützen. Die Mitgliedschaft in der kirchlichen Stiftung für den Wiederaufbau verstoße gegen das Verfassungsgebot der Trennung von Religion und Staat, sagte der Rechtsanwalt der Zeitung »Potsdamer Neueste Nachricht...

ndPlusGuido Speckmann

Gedenken an die Luftbrücke

Wenige hundert geladene Gäste kamen am Montag zum Gedenken an den 65. Jahrestag des Endes der Berliner Blockade zusammen.

ndPlusKatharina Hölter

Gegen den Plastikwahn

Um jede Gurke im Supermarkt eine Folie - muss das sein? Einige Vorkämpfer in Berlin und dem Rest der Republik wollen nun Läden für lose Ware etablieren. Billiger ist das für die Kunden meist nicht.

Wilfried Neiße

Den Flughafen aufgeben und anderswo hinbauen?

Viele Anwohner träumen vom endgültigen Scheitern des neuen Hauptstadtflughafens. Einer von ihnen, der Projektentwickler Wilfried von Aswegen, verfertigte dazu sogar ein Gutachten.

ndPlusAndreas Fritsche

Politisches Sondermodell läuft aus

21 Jahre lang kooperierten die Sozialisten in der Prignitz mit der CDU. Nun wird mit Unterstützung der LINKEN ein parteiloser SPD-Kandidat neuer Landrat.

Seite 13

Raue See für die Fischer im Nordosten

Schwerin. Geringe Heringsfangquoten, ein magerer Dorsch und hohe Kosten für die vom Handel geforderte Zertifizierung trüben die Bilanz des Landesfischereiverbandes, der am Wochenende in Schwerin sein 20-jähriges Bestehen feierte. »Es wird für Fischer nicht leichter, von ihrer Arbeit auch leben zu können«, sagte Verbandschef Norbert Kahlfuss bei der Jubiläumsveranstaltung im Schloss. So habe sic...

Wilfried Neiße

Pflegeberatung soll ausgebaut werden

Angesichts wachsender Ansprüche an das System der Pflege fordert Brandenburgs Sozialminister Günter Baaske (SPD) eine Reform des Bewertungssystems.

Verschleppt und verjährt

Das Abrechnungssystem im Gesundheitswesen ist labyrinthisch. In Bayern steht die Staatsanwaltschaft Augsburg in der Kritik, weil sie Betrug durch mehrere 1000 Mediziner nicht erkannt haben soll.

ndPlusSebastian Haak, Crawinkel

Wie Crawinkel das Braune Haus entnazifizierte

Im thüringischen Crawinkel gibt es nun keine Neonazi-Immobilie mehr. Die Gemeinde hat ihr Vorkaufsrecht für das Haus geltend gemacht - ein Erfolg, den sich die Einwohner hart erarbeitet haben.

Seite 14

Figur als Maß bei »Hrdlicka Andenken«

Zwölf Bildhauer, alle gestandene und renommierte Künstler, stellen gemeinsam mit ihrem Lehrer, dem 2009 verstorbenen Alfred Hrdlicka, an zwei Berliner Orten aus. An der Ausstellung »Hrdlicka Andenken« beteiligen sich Alfred Hrdlicka, Reinhard Bombsch, Robert Honegger, Susanne Knorr, Thomas Kosma, Hans Sailer, Joachim Sauter, Hans Schickinger, Bernd Stöcker, Ben Siegel, Jan Schneider, Eva Schäre...

Wohin mit Kunst des 20. Jahrhunderts?

Auf der Suche nach dem idealen Ort für den Erweiterungsbau der Nationalgalerie am Berliner Kulturforum ist der Vorschlag von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf Kritik gestoßen. Sie favorisiert einen Neubau längs der Potsdamer Straße. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, sagte der »Berliner Morgenpost«, er sehe dafür hohe Hürden. Dazu zähle er Fragen ...

Heute die Griechen, morgen wir

Warum stürzt in Griechenland die Wirtschaft seit sechs Jahren ab? Warum hungern dort viele Menschen? Warum sind zwei Drittel der griechischen Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz, ohne Arbeitsplatz, ohne Perspektive? Warum steigt dort die Selbstmordrate dramatisch an - sogar unter Kindern? Was bewirken die Spardiktate, von denen Bundeskanzlerin Merkel und die »Troika« Finanzhilfen für Griechenlan...

Henning Berg, Mainz

Bücherfest in der Stadt Gutenbergs

»Stöbern - staunen - lesen« lautet das Motto der 1. Buchmesse Rheinland-Pfalz, die vom 16. bis 18. Mai in Mainz ihre Tore für Leseratten öffnet. Rheinland-pfälzische Verleger und Vertreter des Buchhandels haben ihre Teilnahme zugesagt. Schirmherrin ist die rheinland-pfälzische Kulturministerin Doris Ahnen (SPD). Die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, die den Kultursommer Rheinland-Pfalz ins L...

Dörthe Hein, Schönebeck

Das neue Nichts von Schönebeck

Weil Bund und Länder für 2014 noch keine Vereinbarung über Fördermittel für den Stadtumbau Ost abgeschlossen haben, verzögern sich diverse Bauprojekte - zum Beispiel in Schönebeck in Sachsen-Anhalt.

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Deutschland - ein Radwandermärchen

Magdalena Bössen aus Hamburg radelt durch Deutschland. Sie rezitiert Gedichte - und erhält dafür Kost und Logis frei. Die 33-Jährige will auf dieser Radwanderung Deutschlandbilder hinterfragen.

Tom Mustroph

Zeitreise in eine versunkene, verwunschene Welt

Technologie kreiert Geheimnisse, oft gerade dann, wenn sie nicht perfekt ist. Dies lässt sich anhand eines wunderbaren fotografischen Zeitenvergleichs der argentinischen Künstlerin Julia Mensch in der Galerie im Turm erfahren. Mensch grub die Dias aus, die ihr Großvater Rafael im Jahr 1973 bei einer Bildungsreise argentinischer Kommunisten durch die damaligen sozialistischen Länder gemacht hatt...

Seite 15

Ehrenpreis für Dresen

Der tschechisch-slowakische Spielfilm »Miracle« hat den Hauptpreis des Neiße Filmfestivals im Dreiländereck von Deutschland, Polen und Tschechien gewonnen. Bei einer Gala in Görlitz wurde der Streifen von Regisseur Juraj Lehotský am Sonntagabend mit der Trophäe »Neiße-Fisch« und 2500 Euro Preisgeld ausgezeichnet, wie das Festival am Montag mitteilte. Der Film erzählt die Geschichte einer 15-Jäh...

ndPlusHarald Kretzschmar

Informativ, dekorativ, expressiv

Ein Museum ist immer historisch orientiert. Das Folkwang Museum Essen ist es in Hinsicht auf die Industriegeschichte des Ruhrgebietes besonders. Seit 1974 hat es dank großzügiger Startfinanzierung eine Plakatsammlung.

Seite 16

Neu: Baselitz & Richter

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben 2013 durch Ankäufe und Schenkungen Kunstwerke im Millionenwert erhalten. Dazu gehören zwei Gemälde von Georg Baselitz und ein Bild von Gerhard Richter, wie Generaldirektor Hartwig Fischer am Montag in Dresden sagte. Bei einem jährlichen Ankaufsetat von 500 000 Euro seien Erwerbungen nur mit Unterstützung von Partnern und zusätzlichen Millionen des F...

Künstler »wanderten«

Kostbare barocke Elfenbein-Schnitzereien stehen seit Montag im Mittelpunkt einer Tagung von mehr als 20 internationalen Kunstwissenschaftlern in Norddeutschland. Die Forscher gehen unter anderem dem Phänomen des Künstlers als Wanderarbeiter nach, wie es bei einer Pressekonferenz in Schwerin hieß. Längst nicht alle Maler, Bildhauer und auch Elfenbein-Schnitzer hatten als Hofkünstler eine Festans...

Das dunkel Verflochtene

Der Dresdner Schriftsteller Marcel Beyer wird mit dem Kleist-Preis 2014 ausgezeichnet. Der 48-Jährige spüre in seinen Romanen, Gedichtbänden und Essays die dunklen Verflechtungen von Wissenschaft, Kunst und Politik in der deutschen und europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts auf, teilte die Kleist-Gesellschaft am Montag in Köln mit. Dabei bediene er sich häufig experimenteller Darstellungs...

ndPlusWerner Wolf

Annaberger Ausgrabung

Heute ist Carl Amand Mangold nur noch Spezialisten ein Begriff. Doch im 19. Jahrhundert war der 1813, im selben Jahr wie Richard Wagner, geborene und 1889 gestorbene, zuerst als Geiger, von 1848 bis 1869 als Hofmusikdirektor in Darmstadt wirkende Komponist vor allem mit Quartetten für Männerstimmen und Oratorien, aber auch mit in Darmstadt uraufgeführten Opern weithin bekannt. Als Generat...

Hans-Dieter Schütt

Das gebrochene Schweigen

Vor Felswänden verengt sich die Welt, an ozeanischen Stränden weitet sie sich. Das gibt der Schweiz einen merkwürdig schillernden Charakter zwischen gequält geschlossener Gesellschaft und bohrender Sehnsucht nach Öffnung, zwischen aggressivem Binnenstolz und flatternden Fluchtträumen. Max Frisch schrieb von »Schweizer Zwangsneurosen, ständig Freiheit mit Fessel zu verwechseln«, Friedrich Dürren...

Seite 17

Krimi-Ort

Dresden wird Schauplatz für einen neuen Krimi im ZDF. Am Montag begannen in der sächsischen Landeshauptstadt die Dreharbeiten für die Samstagabendreihe »Die Wallensteins«. Anja Kling 44) und Lisa Tomaschewsky (26) spielen Mutter und Tochter, die in einem gemeinsamen Ermittlerteam arbeiten. Das Drehbuch schrieben Christoph Silber und Thorsten Wettke. Produziert wird der neue Samstagskrimi von de...

Fehlstart für neue Serie

Das langgeplante Comeback von Michael J. Fox (»Back to the Future«) war ein Fehlstart. Sein Sender NBC hat die neue Serie des Kanadiers nach nur einer Staffel abgesetzt. Gerüchte über ein vorzeitiges Ende der »Michael J. Fox Show« gab es schon seit Februar, als die Ausstrahlung der letzten schon gedrehten Episoden gestoppt wurde. Eine Begründung lieferte NBC nicht, es dürfte aber an der Quote l...

Unternehmen klagen vor Gericht

Die Verfassungsgerichtshöfe (VGH) in Rheinland-Pfalz und Bayern entscheiden in dieser Woche über die Rechtmäßigkeit des Rundfunkbeitrags. Dabei geht es vor allem um das Finanzierungsmodell für öffentlich-rechtliche Radio- und Fernsehsender.

ndPlusTobias Riegel

Das verwundete Tier

Die Wucht war unerwartet und traf Nicht-Cineasten wie ein Schwinger in die Magengrube. Dieser »Bad Lieutenant« kam praktisch aus dem Nichts und fegte die 1980er Jahre aus dem Kinosaal - mit seinen müden Augen, der Angriffslust eines verwundeten Tieres und seinem kraftlosen Winken mit der Heroinspritze. Dieser zerrissenste aller Leinwand-Polizisten, den Regisseur Abel Ferrara 1992 in einen Irrsi...

Seite 19
Dagobert Kohlmeyer

Leise Sportart will laut protestieren

Das Bundesinnenministerium hat die Förderung für den Deutschen Schachbund gestrichen. Schock und Ärger über jährlich fehlende 130 000 Euro reichen vom Präsidium bis zum kleinen Verein.

ndPlusAlexander Ludewig

Dresden kann es noch schlimmer erwischen

Noch dramatischer als das Spiel gegen Arminia Bielefeld könnten die kommenden beiden Wochen für Dynamo Dresden enden. Die Spielberechtigung für die kommende Saison in der 3. Liga ist aber noch gar nicht erteilt.

Thomas Dudek

Chance für die dritten Reihen

Joachim Löw testet in Hamburg seine »Zukunftsspieler«. Doch auch in Polen herrscht kaum Vorfreude auf das Duell mit Deutschland.

Seite 20
ndPlusHilmar König, Delhi

Indien macht Schluss mit Stierkampf

Als Meilenstein feiern Tierschützer das jetzt verkündete Urteil des Höchsten Gerichts Indiens zum »Bullenzähmen«. Das besonders im Bundesstaat Tamil Nadu populäre »Jallikattu« ist eine Art Stierkampf ohne Waffen. Jetzt ist er höchstrichterlich verboten.

ndPlusReiner Oschmann

Ground Zero wieder Spitze

New York hat einen neuen Wolkenkratzer - das One World Trade Center. Der Turm ist mit 541,3 Meter das höchste Gebäude der USA.