Seite 1

UNTEN LINKS

Erschreckendes Ergebnis einer aktuellen Umfrage: Den meisten Deutschen ist Europa Wurst. Nur jeder Neunte redet mit Bekannten über die bevorstehende Europawahl, lediglich 20 Prozent freuen sich auf die Stimmabgabe. Deutlich größer war die Freude am vergangenen Wochenende: Als Conchita Wurst den Eurovision Song Contest per Zuschauervoting für sich entschied, lag die Einschaltquote bei 35 Prozent...

Ukrainische Mütter lassen ihre Söhne nicht in den Krieg

Kiew. Den Abmarsch junger Soldaten zum Einsatz im Osten der Ukraine nach nur zweiwöchiger Ausbildung verhinderten am Mittwoch Mütter und Angehörige in der Stadt Poltawa. Sie wollen eine Kaserne Tag und Nacht blockieren, um den Einsatz im Donbass zu verhindern. Nach einem Gespräch mit dem Kommandeur der Einheit waren sie laut der Agentur UNIAN nicht bereit aufzugeben. Einen »nationalen Dia...

ndPlusRoland Etzel

Unterirdische Machtarroganz

Die Reaktionen nach dem Grubenunglück von Dienstagnacht in der Westtürkei sind nicht allein von Schrecken und Trauer geprägt, sondern auch von Wut und Protest. Es ist kein altkluges Räsonieren, wenn man schon jetzt, lange vor der Klärung der Unglücksursachen, in der Türkei ziemlich sicher weiß: So wie die wiederholten Brandkatastrophen in bengalischen Textilfabriken keinesfalls mit einer Verket...

Viele Türken sprechen von Mord

Berlin. Es ist eine der größten Bergwerkskatastrophen der jüngeren türkischen Geschichte, vielleicht sogar die schlimmste: Mindestens 238 Bergleute hat ein Brand in der Kohlegrube in Soma im Westen des Landes gefordert, etwa 120 Kumpel waren am Mittwochabend noch unter Tage eingeschlossen und vermisst. Auslöser des verheerenden Feuers soll ein Defekt in einer Trafoanlage gewesen sein. In ...

Stefan Otto

Deutschland will mehr Syrer aufnehmen

Während die deutsche Politik darüber diskutiert, die Syrienhilfe aufzustocken, tritt der UN-Sondergesandte Brahimi zurück. Es will ihm nicht gelingen, Frieden in Syrien zu vermitteln.

Seite 2
Motive des Protestes

Motive des Protestes

Linke Gruppen wenden sich gegen die Krisenpolitik der EU-Institutionen und beginnen ihren Protest am heutigen Donnerstag - dem dritten Jahrestag der Bewegung 15-M aus Spanien - in der EU-Hauptstadt Brüssel.

»Protestmüdigkeit ist nicht erlaubt«

»Protestmüdigkeit ist nicht erlaubt«

Die Krise ist ein Vorwand für autoritäre Angriffe auf Sozialstandards, sagt Elsa Koester, Mitinitiatorin von Blockupy. Die Linke müsse sich in ganz Europa besser in Stellung bringen, um wirklich etwas zu verändern.

Seite 3
ndPlusMaria José Esteso Poves und Carmela Negrete

Solidarität unter freiem Himmel

Vor drei Jahren brach von den Plätzen Madrids eine Welle des Protests los. Die Aktivisten kümmern sich heute um die grundlegendsten Bedürfnisse der unter den Folgen der Krise leidenden Bevölkerung.

Seite 4
Olaf Standke

Schändliche Rekorde

Es ist ein schändlicher Rekord: Über 33 Millionen Kinder, Frauen und Männer waren nach UNO-Angaben Ende 2013 in ihren eigenen Ländern auf der Flucht vor Krieg, Gewalt, Naturkatastrophen, Armut und Hunger - 4,5 Millionen mehr als im Jahr zuvor und so viele wie noch nie seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Wobei die Betroffenen inzwischen im Schnitt schon 17 Jahre fern der Heimat unter desaströsen B...

Aert van Riel

Gaucks abwegige Vergleiche

Es ist eine Farce, dass sich nun auch Joachim Gauck mit der Leo-Baeck-Medaille schmücken darf. Mit ihr werden vor allem hochrangige deutsche Politiker ausgezeichnet, die sich aus Sicht des gleichnamigen Instituts um die deutsch-jüdische Aussöhnung und Kultur verdient gemacht haben. Dabei ließ der Bundespräsident kaum eine Gelegenheit aus, den Holocaust durch schiefe Vergleiche zu verharmlosen. ...

ndPlusRené Heilig

Angela Merkel spielt Miss Sophie

»The same procedure as every year ...!« Der Satz stammt eigentlich aus dem TV-Silvester-Sketch »Dinner for One«. Darin weist Miss Sophie ihren Butler James an, alles so zu machen wie im vergangenen Jahr. Lustig? Ja. Doch genau das tut die Merkel-Regierung auch bei Bundeswehr-Auslandseinsätzen. Und das ist gar nicht lustig. Beispiel Kosovo. Seit dem Angriff auf Jugoslawien 1999 ist die Bundesweh...

ndPlusRobert D. Meyer

Mäzenatentum

Es gehört zu den großen Missverständnissen unserer Mediengesellschaft, dass der Konsum von Nachrichten im Netz kostenlos wäre. Aufs Monetäre bezogen mag die Behauptung (noch) stimmen, doch die Kostenloskultur erkauft sich die Leserschaft durch Häppchenjournalismus, der neuerdings mit den Worten »Du wirst nicht glauben, was ...« beworben wird. Solcher als Nachricht getarnter Nonsens bringt einer...

Tim Weber

Eine statt 28 EU-Wahlen?

Soll es für das Europäische Parlament ein einheitliches Wahlrecht geben? Die Frage wird auch bei Mehr Demokratie kontrovers diskutiert. Die Kritiker argumentieren, dass Europa von der Vielfalt lebe. Auch das Wahlrecht?

Seite 5

Aus Schule wird Akademie

Köln. Der Verfassungsschutz will akademischer werden. Die deutschen Nachrichtendienste sollten künftig bei der Aus- und Weiterbildung stärker mit Wissenschaft und Forschung zusammenarbeiten, erklärte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen am Mittwoch bei einem Festakt zur Umbenennung der Verfassungsschutz-Bildungsstätte im nordrhein-westfälischen Swisttal-Heimerzheim. Die Bildungsstätte w...

ndPlusVelten Schäfer

»Konsequent durchgesetzt«

Wenn es Kritik gibt, zeigt die Staatsgewalt auf andere. So auch nach dem Einsatz am 8. Mai in Demmin, bei dem ein Demonstrant so schwer verletzt wurde, dass er noch im Rettungswagen in ein künstliches Koma versetzt werden musste. »Während des Aufzuges wurden drei Polizeivollzugsbeamte verletzt und mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden«, erklärte hernach das Innenministerium in ...

Hagen Jung

Traktorextremismus

Massenhaft hat Niedersachsens Verfassungsschutz zur Zeit der schwarz-gelben Regierung rechtswidrig Daten gespeichert. Das belegt eine vom jetzigen Innenminister angeordnete Untersuchung.

Seite 6

AfD als Opfer und Täter

Die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) beklagt massive Übergriffe und Störungen des Europa-Wahlkampfs durch linke Gegner. Etwa 30 bis 40 Prozent aller Wahlplakate seien dem Vandalismus zum Opfer gefallen, behauptete AfD-Chef Bernd Lucke am Mittwoch in Berlin. Dadurch sei der europakritischen Partei ein Schaden von rund 360 000 Euro entstanden. »Diese Formen der Auseinanderset...

SPD-Chef Gabriel zu Gast beim DGB

SPD-Chef und Vize-Kanzler Sigmar Gabriel hat eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes erneut abgelehnt. Der Staat brauche zwar mehr Geld, sagte Gabriel am Mittwoch auf dem DGB-Bundeskongress in Berlin.

Jürgen Amendt

Mehr Kooperation, bitte

Der Bund müsse sich wieder verstärkt an der Grundfinanzierung der Hochschulen beteiligen, forderte der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Horst Hippler, am Mittwoch in Berlin.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Thüringens LINKE im Aufwind

Aktuelle Umfragen sehen die LINKE in Thüringen bei 28 Prozent. Ob sie dieses Ergebnis auch bei den anstehenden Kommunalwahlen erreichen kann, wird sich am 25. Mai zeigen.

Seite 7
Klaus Joachim Herrmann

Neue Opfer am Rande des Bürgerkrieges

Die wirklichen Konfliktparteien trafen sich in Kiew am Runden Tisch nicht - dies aber bei bewaffneten Zusammenstößen im Osten der Ukraine. Dabei gab es Mittwoch erneut Opfer unter den Soldaten der Zentralmacht und den Kämpfern der prorussischen Milizen. »Wenn Ukrainer sich gegenseitig töten, dann befinden wir uns so nahe wie nur irgend möglich an einem Bürgerkrieg«, charakterisierte Russlands A...

ndPlusKarin Leukefeld

Abschied eines langjährigen Krisenmanagers

Der Sondervermittler für Syrien, Lakhdar Brahimi, hat zum Monatsende seinen Rücktritt erklärt. Das teilte UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon am Dienstag (Ortszeit) in New York mit.

ndPlusJan Keetman

Grubenkatastrophe mit Ansage

Die Türkei trauert um die Opfer eines Bergwerkunglücks: Die Flaggen im Land hängen auf halbmast, während die Zahl der Opfer weiter steigt. Eine Gewerkschaft spricht von Massenmord in der Zeche.

Seite 8

Proteste gegen Chinesen in Vietnam

Hanoi. Bei den schwersten anti-chinesischen Protesten seit Jahren sind in Südvietnam zahlreiche Fabriken in Brand gesetzt worden. 500 Personen wurden nach den Ausschreitungen festgenommen, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Die Regierung in Peking äußerte »ernste Besorgnis«. Die Proteste richteten sich gegen chinesische Ölbohrungen in einem von beiden Ländern beanspruchten Seegebiet im ...

David Graaff, Bogotá

Teilerfolg für Kolumbiens streikende Bauern

In Kolumbien hat ein Teil der Landwirte nach einer Einigung mit der Regierung den seit rund zwei Wochen andauernden Agrarstreik beendet. Andere Bauernorganisationen wollen die Proteste fortsetzen.

Olaf Standke

Muss Tony Blair auf die Anklagebank?

Das Weltstrafgericht sieht sich gezwungen, Hinweisen auf systematische Kriegsverbrechen der britischen Armee im Irak nachzugehen. Auch deshalb wollen viele auch den damaligen Premier Tony Blair vor Gericht sehen.

Seite 9

Neues Angebot für P+S-Werft

Stralsund. Kurz vor Abschluss der Verhandlungen über den Verkauf der P+S-Werft an Nordic Yards ist ein neuer Interessent aus Lettland für den insolventen Schiffbaubetrieb in Stralsund bekannt geworden. Der Interessent habe ein Angebot vorgelegt, aber keinen Finanzierungsnachweis erbracht, sagte ein Sprecher der Insolvenzverwaltung am Mittwoch. Nach Angaben des NDR will der Bieter 12,5 Millionen...

Hermannus Pfeiffer

Kreditengpässe im Mittelstand

Als der Mittelständler Trumpf die Gründung einer eigenen Bank bekannt gab, war die Überraschung groß. Seither wird gestritten, ob Banken die Wirtschaft ausreichend mit Krediten versorgen.

Seite 10

Lachen stärkt den Lebensmut

Klinik-Clowns aus ganz Deutschland demonstrieren am Mittwoch in Berlin, um auf die unsichere Finanzierung ihrer Arbeit aufmerksam zu machen. Ihre Visiten bei Kranken finanzieren sich allein durch Spenden. Der Dachverband »Clowns in Medizin und Pflege« fordert Zuschüsse aus öffentlichen Kassen. Am Kanzleramt wurde dafür eine Unterschriftenliste übergeben. Im Dachverband »Clowns in Medizin und Pf...

ndPlusElfi Schramm

Tempo drosseln

Die Balance im Leben zu finden, ist eine immer größer werdende Herausforderung, denn »das Lebenstempo steigt und der Alltag hat einen fast pausenlos in Beschlag«, meinen die Herausgeber dieses Buches. Sie bieten Hilfe an, damit der Leser wieder »mehr Bewusstheit für seine persönlichen Ressourcen entwickelt«. Dieses Buch liest sich allerdings nicht einfach so weg. Will man sich einiges mer...

Nachtessen fördert Übergewicht

Wer nachts den Kühlschrank plündert, neigt häufig zum Übergewicht. Den Grund vermuten Ernährungswissenschaftler einer Störung der Inneren Uhr durch die zeitliche Verschiebung der Mahlzeiten.

Juliane Dylus

Stress-Impfung für Lokführer

Hunderte von Lokführern erleben jährlich, dass sich ein lebensmüder Mensch vor ihren Zug wirft. Eine umfassende Betreuung soll sie jetzt besser auf dieses Berufsrisiko vorbereiten.

Seite 11

Mehr Millionen für den BER?

Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und der Chef des Hauptstadtflughafens, Hartmut Mehdorn, waren am Mittwoch im Haushaltsausschuss des Bundestages geladen. Die Abgeordneten wollen wissen, welche Kosten bei dem Milliardenprojekt noch zu erwarten sind und wie der weitere Zeitplan aussieht. Anlass sind Beratungen über die Freigabe von 26,5 Millionen Euro an Bundesmitteln. Das Geld ist Teil ...

ndPlusSarah Liebigt

Kuchen essen gegen den Hass

»Saufen für den Regenwald.« Kennt jemand den Ausspruch? »Saufen für den Regenwald« ist die drastische Umschreibung der Kampagne einer Biermarke, die pro gekauftem Kasten Pils soundsoviele Euro »für den Regenwald« spendet. Das tut sie, weil die Firma damit ein »Zeichen setzt« für Umweltschutz. »Zeichen setzen« für das Gute oder gegen das Schlechte kann man mit den einfachsten Dingen. Bier ...

Martin Kröger

LINKE: Senat soll Gasag zurückkaufen

Unabhängig von der Vergabe der Netzkonzession könnte über eine Landesbeteiligung an dem Versorgungsunternehmen verhandelt werden, das Vattenfall, E.ON und Gaz de France gehört.

Marina Mai

Platz frei für Fußball - oder die CDU

Am Donnerstag sollen die Flüchtlinge am Breitscheidplatz den Fußballfans weichen. Begründung: ihre eigene Sicherheit. Doch das sei nur die halbe Wahrheit, kritisiert Hakan Taş von der Linkspartei.

ndPlusBernd Kammer

S-Bahn-Krise vor Gericht

Die S-Bahn-Krise dauerte rund vier Jahre. Auch das gerichtliche Nachspiel vor dem Berliner Landgericht scheint eine zähe Angelegenheit zu werden. Eine gütliche Einigung ist nach monatelangen Verhandlungen gescheitert.

Seite 12

Aufklärungsquote nach Einbruch sinkt

Von rund 11 500 Einbrüchen in Wohnungen und Häuser sind im vergangenen Jahr 7,3 Prozent aufgeklärt worden. Das war eine kleine Verbesserung, wie aus der Antwort von Innensenator Frank Henkel (CDU) auf eine parlamentarische Anfrage der SPD hervorgeht. 2012 lag die Aufklärungsquote noch bei 6,5 Prozent, hieß es in der am Mittwoch veröffentlichten Antwort. 2011 wurden 8,1 Prozent der Fälle aufgekl...

Öffentlicher Dienst öffnet sich

Berlins öffentlicher Dienst wird multinationaler: Jeder fünfte neue Azubi hat inzwischen ausländische Wurzeln. Der Anteil der Auszubildenden mit Migrationshintergrund stieg 2013 um 2,1 Punkte auf 20,5 Prozent, teilte die Integrationsbeauftragte Monika Lüke am Mittwoch mit. Die mehr als 50 Landesbetriebe steigerten deren Anteil im vergangenen Jahr sogar um 5,5 Punkte auf jetzt 22,6 Prozent. Ganz...

Guido Speckmann

Chaos aus Karten und Listen

Angespannt ist die Situation in der von Flüchtlingen besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg. Angebote des Senats drohen die Flüchtlinge zu spalten, so der Tenor der Bewohner der Schule.

Seite 13

Geplanter Schulabbruch

Schwerin. Die LINKE im Schweriner Landtag fordern ein Ende der Prüfungsungerechtigkeit zwischen Regional- und Gesamtschulen sowie Gymnasien. Gymnasiasten könnten mit der Versetzung in die 11. Jahrgangsstufe die Schule mit der Mittleren Reife verlassen, ohne je eine Prüfung abgelegt zu haben, sagte die bildungspolitische Fraktionssprecherin Simone Oldenburg am Mittwoch. An Regional- und Gesamtsc...

Diebstahl am KZ-Gedenkort

Himmelpfort. Vom Gelände des früheren Mädchen-KZ Uckermark ist ein Sonnensegel gestohlen worden. Das meldete am Mittwoch die Initiative für einen Gedenkort ehemaliges KZ Uckermark. Bei der Feier zum 69. Jahrestag der Befreiung des KZ Ravensbrück am 4. Mai hatten unter dem Sonnenschutz noch die Überlebenden Ilse Heinrich und Charlotte Kroll gesessen. Als einige Tage später Verena Hartung von der...

Nachtruhe wird nicht erpresst

Geldzahlungen für den Großflughafen BER in Schönefeld einfrieren, so lange Nachtflüge nur von 0 bis 5 Uhr verboten sind, dies möchten die Grünen und drei FDP-Landtagsabgeordnete.

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Ein Viertel Versorgung, bitte

Bremens rot-grüne Landesregierung hat beschlossen, sich ab Jahresende mit gut 25 Prozent wieder an den Versorgungsnetzen zu beteiligen. 225 Millionen Euro wird das kosten. Die CDU lehnt ab.

Sabine Ränsch, Frankfurt/Main

»Wir bringen ein Stück Lärm zurück«

Montag für Montag zieht eine bunte, laute Gesellschaft durch den Airport Frankfurt am Main. Mit Trommeln, Trillerpfeifen, Liedern und Reden. Am 19. Mai ist zum 100. Mal Montags-Demo der Lärmgegner.

Rainer Funke

Der Jüngste als Spitzenkandidat

Mit einigen jungen Kandidaten bemühen sich die Parteien bei der Kommunalwahl um die Gunst der jüngsten Wähler. Ein Beispiel aus der Gemeinde Schöneiche.

Seite 14
ndPlusTom Mustroph

Spekulieren in die Zukunft

Die Kunst des Theaters besteht darin, große Erzählungen in Konstellationen von nur wenigen Figuren aufblitzen zu lassen. Zwei Handvoll Chefs aus Kongo, aus der Elfenbeinküste, Ruanda und Deutschland stehen in der Produktion »Das neue schwarze Denken - Chefferie« von Moniker Gintersdorfer und Knut Klaßen auf der Bühne des HAU2. Tonstudiobetreiber und Theaterleiter sind sie, Showbizstars und Entw...

Im Steuerbücherwald
ndPlusPeter Kirschey

Im Steuerbücherwald

Kevin ist ein guter Junge. Er ist zehn Jahre alt und hilft seinem Papi. Der hat bei den Amis einen Job auf 460-Euro-Basis bekommen: Taliban-Abschießen. Peng, peng, peng vom Sofa aus mit dem Stick.

Thomas Blum

Rübezahlkrach

Über den irischen Schriftsteller Flann O’Brien hat der Schriftsteller und Übersetzer Harry Rowohlt einmal einen schönen Satz gesagt: »So hätte Joyce geschrieben, wenn er nicht bescheuert gewesen wäre.« Auf die bislang überwiegend in London umtriebige, nun schon seit zwölf Jahren existierende London Dirthole Company übertragen, müsste der Satz ungefähr heißen: So würde sich Rock ’n’ Roll heute a...

ndPlusAnja Krüger, Köln

Wohnungen für Not leidende Gruppen

Die Linksfraktion im Kölner Stadtrat verlangt von den Wohnungsunternehmen der Stadt, Patenschaften für Menschen in schwierigen Lebenslagen zu übernehmen. Wohnungsunternehmen sollen sich sozial engagieren.

Hendrik Lasch, Chemnitz

Sachsens Geschichte in Scherben

Zwölf Jahre nach ersten Ideen wird heute in Chemnitz ein Landesmuseum für Archäologie eröffnet. Es erklärt 300 000 Jahre Menschheitsgeschichte - in einem Haus, das zu den Ikonen der Moderne zählt.

Lucia Tirado

Menschlein in der Wildnis

Die Affen sind los. Sie springen und singen und baumeln und schwingen. Gerade so, als würde ihnen die Welt gehören. Auf andere Tiere sehen sie von Bäumen herab und geben sich wie eine Partygesellschaft. Nichts kümmert sie.

ndPlusMichael Evers

Jauche bis zum Abwinken

Landluft ist gesund, auch wenn sie stinkt. Dass die Gülle aber das Wasser belastet, wollen Niedersachsen und NRW nicht länger dulden. Ein Kontroll-Kataster soll her.

Seite 15

Nur 36 Jahre

Der schwedische Regisseur und Oscar-Preisträger Malik Bendjelloul hat sich das Leben genommen. »Ich kann bestätigen, dass es sich um einen Selbstmord handelt und dass er seit geraumer Zeit depressiv war«, sagte der Bruder des 36-jährigen Filmemachers, Johar Bendjelloul, der schwedischen Zeitung »Aftonbladet«. Erst im vergangenen Jahr war Bendjelloul für seine Dokumention »Searching for Sugar Ma...

Plastetüten aus der DDR

Das Kunsthaus Bützow in Mecklenburg-Vorpommern zeigt ab 22. Mai die Sonderausstellung »Plastiktüten aus der DDR«. Bis zum 21. Juni werden etwa 60 Exponate aus DDR-Produktion zu sehen sein, die zwischen 1969 und 1989 entstanden, teilte der in Bützow geborene Privatsammler Dieter Luchs in Schloß Holte bei Bielefeld mit. Schwerpunkt der Präsentation seien Tüten »mit bemerkenswerter grafischer und ...

Hans-Dieter Schütt

Die Aura vom Sofa

Nur raus! Nur weg! Ganz schnell! Und sofort! Raus aus der Sinnschleife, weg vom Feingeist, ganz schnell hinein in den grübelfreien Witz, und sofort Grimasse statt Gesicht! So, jetzt ist die andere Welt endlich erreicht: bonbonbunt und bardenblöd, hyperhüpfig und puppenpiepsig. Dass in den letzten Jahren der Regie-Harlekin Herbert Fritsch wie eine Kaltquellenwaschung über die deutsche Thea...

ndPlusGunnar Decker

Der Spiegel Wasser

Das Wasser wandert. Das ist es, was aus Jennifer Baichwals großangelegter Dokumentation zu lernen wäre. Überschwemmungen und Dürre stehen in einem Zusammenhang, der immer wieder auch auf unseren Umgang mit den Urelementen verweist. Aus der Balance gekippt, folgt dem Wasser die Wüste. So paradox sind die Folgen des Fortschritts, der vor allem eins immer mehr braucht: Energie und Wasser. Ab...

Seite 16
Werner Jung

»Die Zeit stirbt nicht«

In einer kurzen Nachbemerkung berichtet die Schweizer Autorin über den Anlass und die Entstehung ihres neuen Romans. Sie habe ein Buch über ihren Großvater schreiben wollen, der verstorben sei, als sie gerade mal fünf Jahre war. Aber mehr noch als das habe sie »aus der Erinnerung an ein Lebensgefühl, das in heiße Sommer eingebettet war, aus den Erzählungen der Familie und einigen Hinweisen aus ...

ndPlusHarald Loch

Wie der Zorn sein Werk vollendet

Ein geradezu heiliger Zorn durchweht das Buch, in dem es immer wieder Ansätze zu Glück, dann aber wieder Abstürze ins Unglück gibt. Der aus Oberösterreich stammende Reinhard Kaiser-Mühlecker schreibt seit fünf Jahren Romane, die in seiner landwirtschaftlich geprägten Heimat spielen. 1982 geboren, ist er der Jüngste der wichtigen deutschsprachigen Autoren und vielleicht der wichtigste. Seine The...

Seite 17
Tom Mustroph

Schriftsteller in Fußfesseln

Viele Freunde unter Schriftstellern hat sich das arabische Emirat Abu Dhabi mit der Verhaftung des Berliner Autors Jörg Albrecht nicht gemacht. Lesungen während der dortigen Buchmesse wurden aus Protest abgesagt. Albrecht selbst und auch sein Verleger Thorsten Ahrend werden in Zukunft »sicher nicht« zu weiteren Buchmessen ins Emirat reisen. In Hinblick auf die zahlreichen internationalen Sport-...

ndPlusTobias Riegel

Im Fan-Block

Warum die Berliner Volksbühne die Einladungen zu einer Ukraine-Diskussion in Nazi-Ästhetik gestaltet, wusste am Dienstagabend auch Juri Andruchowytsch nicht zu beantworten. »Orange und Schwarz sind die Farben des ostukrainischen Fußballclubs Schachtjor Donezk«, konnte sich der Schriftsteller aus jenem umkämpften Land immerhin die Farbwahl der Flyer erklären. Er selber outete sich jedoch als unv...

Geschichte, die immer noch brennt

Uwe Timm, 1940 in Hamburg geboren, wurde durch über 25 Bücher bekannt, darunter »Heißer Sommer« (1974), »Die Entdeckung der Currywurst« (1993), »Rot« (2001) und sein jüngster Roman »Vogelweide«. Mit ihm sprach Ute Evers.

Seite 18
Renate Biehl

FILMSTARTS

Stereo Regie: Maximilian Erlenwein. Ein mysteriöser, spannender und beklemmender Psychothriller um Erik (hervorragend: Jürgen Vogel), einen Mann, der sich mit seiner neuen Freundin und deren Kind aufs Land zurückgezogen hat und an einer ruhigen Landstraße eine Autowerkstatt betreibt. Doch plötzlich ist es vorbei mit der Idylle, ein Fremder taucht auf, eine dunkle Gestalt mit ...

ndPlusCaroline M. Buck

Unter der Soutane

Wenn Adam nicht arbeitet, mit dem Dorf feiert oder mit den halbstarken Jungs unter seiner Obhut Fußball spielt, läuft er. Durch Wälder, durch Felder, über lange Strecken, obsessiv. Adam (Andrzej Chyra) ist Priester, katholisch, Pole. Tätig in der polnischen Provinz, wo wenig Geld im Umlauf ist und aufgeklärte Ideen eher Mangelware. Ein doppeltes Problem für Adam, denn Adam ist nicht nur Prieste...

Seite 19
ndPlusChristoph Ruf, Fürth

Mit dem Segen halb Deutschlands

Greuther Fürth sieht den zwei Endspielen freudiger als der Konkurrent aus Hamburg entgegen. Schon für das Auswärtsspiel am Donnerstag fühlt man sich beim Kleeblattklub bestens gerüstet.

Holger Schmidt
und Thomas Niklaus, Hamburg

Löw will WM-Kandidaten kämpfen sehen

Ein Spieler ist ganz gestrichen, drei dürfen nicht mit ins Trainingslager. Nach dem wertlosen Test gegen Polen nominierte Joachim Löw überraschend Christoph Kramer.

Volker Stahl, Hamburg

Eine Stadt in Abstiegsangst

Die Elbmetropole Hamburg hat für den HSV geflaggt. Die Stadt zittert vor dem Showdown: Vom Barkeeper bis zum Bürgermeister wünschen sich so gut wie alle den Verbleib des HSV in der 1. Fußball-Bundesliga.

Seite 20

Pistorius in die Psychiatrie

Pretoria. Der des Mordes angeklagte Paralympics-Star Oscar Pistorius wird zu einer Untersuchung in die Psychiatrie eingewiesen. Dies sei auch ein Gebot der Fairness gegenüber dem Angeklagten, betonte Richterin Thokozile Masipa am Mittwoch in Pretoria. Sie folgte damit einem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die auf einen Monat vorgesehene Beobachtung in einer psychiatrischen Einrichtung soll Aufsc...

ndPlusRobert Schmidt, Paris

Die Conchita Wursts von Frankreich

In Frankreich sind bärtige Frauen wie Conchita Wurst nichts Neues - das feministische Kollektiv »La Barbe« nutzt den Bart schon lange erfolgreich zur Provokation.