Seite 1

UNTEN LINKS

Nach der Europawahl werden fleißig Gewinne und Verluste hin und her gerechnet, aber um die wirklich wichtigen Beträge geht es doch woanders. Der DAX, um dessen Befinden sich die Politik rührend müht, fühlte sich auch noch am Montag wohl, ja, er raffte sich sogar zu einem kleinen übermütigen Höhenflug auf Rekordniveau auf. Das ist schön, wo die Börse doch am Freitag schon so hoffnungsvoll geschl...

Klaus Joachim Herrmann

Eine Chance

Neue Leute können alte Erstarrungen aufbrechen. Wie auch immer sein Wahlsieg zustande gekommen sein mag und was alles an ihm auszusetzen wäre, kann der Oligarch Petro Poroschenko doch eine Chance für die Ukraine sein. Das höchst zweifelhafte Konstrukt Interimspräsident hat ausgedient. Der Machtblock aus Julia Timoschenkos Vaterlandspartei und der rechtsextremen Swoboda von Oleg Tjagnibok, die d...

Misstrauensvotum gegen Wowereit

Berlin. Worauf manch einer vielleicht heimlich spekuliert hat: Personelle Konsequenzen wird es nach dem verlorenen Volksentscheid in der rot-schwarzen Berliner Koalition nicht geben. »Das ist in der Tat eine Niederlage und sie ist auch deutlich«, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Montag im rbb. Von einem Rücktritt will er aber nichts wissen. Stadtentwicklungssenato...

Ukraine will ins Gespräch kommen

Kiew. Die Amtseinführung des neuen ukrainischen Präsidenten könne ab 8. Juni erfolgen, teilte der Stab des Wahlsiegers Petro Poroschenko am Montag in Kiew mit. Der prowestlich orientierte Oligarch hatte den Urnengang nach vorläufigen Angaben mit rund 54 Prozent der Stimmen für sich entschieden. Die Wahlbeobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) bescheinigten ...

Europa kippt nach rechts

Die Wahlerfolge rechter Parteien bei den Europawahlen haben länderübergreifend zu Besorgnis geführt. In Südeuropa legten die Linken zu. Derweil streiten die großen Parteienblöcke weiter um das Amt des EU-Chefs.

Seite 2
Anke Stefan (Athen) und 
Ralf Streck (San Sebastian)

Im Süden Europas legte die Linke zu

Zumindest Alexis Tsipras, der Spitzenkandidat der Europäischen Linken, kann jubeln: EU-Kommissionspräsident wird er nicht, aber seine Partei SYRIZA ist in Griechenland die stärkste.

ndPlusRalf Klingsieck (Paris)
und Katja Herzberg

Rechtsruck mit Vorgeschichte

Einige Europa-feindliche Parteien konnten teils deutliche Siege erringen. Im neuen EU-Parlament wird es aber wohl keine große rechtsextreme Fraktion geben.

Seite 3
Aert van Riel

Die erste Etappe

Bei der Europawahl hat sich die SPD nach vielen Niederlagen wieder etwas erholt. Dass sie die Dominanz der Union bald brechen könnte, ist aber noch nicht absehbar.

ndPlusInes Wallrodt

Juncker, Schulz oder der dritte Weg?

Die Große Koalition wird sich einigen müssen, welchen Kandidaten Deutschland bei der Nominierung des Kommissionspräsidenten unterstützen will. Noch lässt die SPD die Muskeln spielen.

Seite 4
ndPlusUwe Kalbe

Die Partei, die hat so was von Recht

Mit 0,6 Prozent der Stimmen hat es dank der gefallenen Sperrklausel in Deutschland auch die Partei »Die Partei« ins EU-Parlament geschafft. Immerhin 180 000 Bürger gaben der Schmunzeltruppe von Martin Sonneborn ihre Stimme.

»Kein großer Jubel« bei der Linkspartei

Am Tag danach wollte LINKE-Chef Bernd Riexinger »nicht in großen Jubel ausbrechen«. Ordentlich sei das Ergebnis von 7,4 Prozent bei der Europawahl gleichwohl, hieß es nach einer Vorstandssitzung in Berlin. Man hätte lieber »eine Acht vor dem Komma« gesehen.

Tom Strohschneider

Denkaufgaben für die Linkspartei

Das Ergebnis der Europawahl ist von links betrachtet nichts für kleines Karo: Im verengten Blick aufs deutsche Länderergebnis geht das ganze, komplizierte Bild verloren. Und umgekehrt wird das Ergebnis in der Bundesrepublik durch den Verweis auf die Erfolge linker Parteien etwa in Griechenland, Portugal und Spanien nicht rosiger. Es kann von einem gemeinsamen linken Aufbruch in Europa nac...

Wolfgang Hübner

Durchmarsch der Populisten

Die Rechtspopulisten von der AfD sind im politischen System angekommen. »Augen zu« dürfte keine geeignete Methode beim Umgang mit ihnen sein.

Seite 5
ndPlusElke Windisch, Moskau

Lösung nur mit Moskau

Der frisch gebackene ukrainische Präsident Petro Poroschenko will sich bereits in der ersten Junihälfte mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin treffen. Eine Beilegung der Krise im Südosten des Landes sei ohne Beteiligung Moskaus unmöglich.

Klaus Joachim Herrmann

Blick nach Osten

Als ein Mandat zum Dialog werteten Beobachten den Wahlsieg Poroschenkos. In Donezk wurden die Kämpfe fortgesetzt. Einen Rücktritt des Übergangspremiers Arseni Jazenjuk hielt Poroschenko am Montag nicht für erforderlich.

Darius Ossami, Kiew

...und vom Euromaidan grüßt «Putler»

Die Kulisse strotzt von rechter Symbolik. Aber der Euromaidan, der nun abgeräumt werden soll, ist inzwischen mehr ein Museum und die Stimmung friedlich

Seite 6
Marcus Meier

SS-Siggi wollte Rathaus erstürmen

Dauerhaft werden sie ihm den Zugang zum Dortmunder Rathaus nicht verwehren können. Denn er ist jetzt Ratsherr: Siegfried Borchardt, bekannt unter dem Kampfnamen »SS-Siggi«, dutzendfach vorbestrafter Gewaltnazi, BVB-Hooligan mit Stadionverbot, Kultfigur der braunen Kameradschaftsszene, wo der Teilzeitveteran trotz Alkoholproblemen umjubelt zu werden pflegt. 2101 Dortmunder wählten am Sonntag Bor...

ndPlusVelten Schäfer

Ein Land wählt schwarz

Von Südwest bis Nordost heißt der Kommunalwahlsieger vom Sonntag CDU. In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, wo 2014 Landtage gewählt werden, bleibt es aber trotzdem spannend.

Seite 7

Grybauskaite bleibt im Amt

Vilnius. Dalia Grybauskaite hat die Präsidentenwahl in Litauen klar gewonnen. Damit ist die 58-Jährige das erste Staatsoberhaupt in dem EU- und NATO-Land, das für eine zweite Amtszeit wiedergewählt wurde. Die parteilose Amtsinhaberin hatte sich am Sonntag in einer Stichwahl gegen den sozialdemokratischen EU-Abgeordneten Zigmantas Balcytis durchgesetzt. Nach dem am Montag veröffentlichen Ergebni...

Belgische Regierung bot Rücktritt an

Brüssel. In Belgien kündigte sich nach dem Wahlsieg der Neu-Flämischen Allianz (NVA) eine schwierige Regierungsbildung an. »Es wird nicht einfach sein«, sagte der flämische Ministerpräsident Kris Peeters am Montag im Rundfunksender VRT. Peeters' konservative Partei war in einer wichtiger Koalition in der bisherigen belgischen Regierung unter Ministerpräsident Elio di Rupo. Di Rupo bot dem...

David Graaff, Bogotá

Stichwahl über Krieg und Frieden

Die erste Runde der Präsidentenwahlen in Kolumbien gewann Herausforderer Oscar Ivan Zuluaga. Die Stichwahl gegen Amtsinhaber Juan Manuel Santos wird zur Abstimmung über Krieg und Frieden.

Julian Bartosz, Wroclaw

Der Herr des »kleineren Übels«

In Polens Geschichte des 20. Jahrhunderts wurde er 1923 hineingeboren, gestaltet hat er sie am Ende des Jahrhunderts, die letzten zwei Dezennien erlebte er als Dauerangeklagter - Wojciech Jaruzelski.

Seite 8
Katja Herzberg

Zur Strafe Nichtwahl

Die Slowakei hat bei dieser Europawahl wieder einen erschreckenden Rekord aufgestellt: Nur 13 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab. Vor fünf Jahren waren es bereits schwache 20 Prozent. Mit dieser Entwicklung sind die Slowaken nicht allein. In fast allen osteuropäischen EU-Staaten haben noch weniger Menschen als 2009 die Europaabgeordneten mitbestimmt. Allein mit Desinteresse ist d...

Uwe Kalbe

Wählerwille ohne Risiko

Im letzten Jahr war das Hallo laut, als das Bundesverfassungsgericht die Sperrklausel zur EU-Parlamentswahl kippte. Viel war von demokratiepolitischer Symbolik die Rede, und tatsächlich: Kleine Parteien auszuschließen, weil sie angeblich ohnehin keinen Einfluss in Brüssel hätten, würde es auch rechtfertigen, die kleinen EU-Länder auszuschließen, weil sie letztlich keinen Einfluss in Brüssel hab...

ndPlusJohanna Treblin

Virtueller Kindergarten

Die Piratenpartei ist künftig auch im Europäischen Parlament vertreten. Nicht, weil sie mit ihren Themen überzeugen konnte und nicht, weil sie viele Wähler mobilisiert hat. Sondern weil sie einen Rechtsstreit gewonnen hat: Das Verfassungsgericht kippte kürzlich die Drei-Prozent-Hürde für den Einzug von Parteien ins EU-Parlament. Seitdem reicht ein Prozent der Wählerstimmen, um in Straßburg vert...

ndPlusRobert D. Meyer

Doppelwähler

Die Redaktion der »Zeit« hält seit jeher viel auf die bildungsbürgerlichen Ideale: Die Hamburger gefallen sich in der Rolle des Hüters eines liberalen europäischen Geistes, dessen Ursprünge auf die Philosophen des antiken Griechenlands zurückgehen. Sokrates, Platon, Heraklit sind bei der Wochenzeitung gern gesehene Stichwortgeber. Vielleicht hätte sich »Zeit«-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo m...

ndPlusBernd Zeller

Schreistar Steinmeier

Unser heutiger Bericht behandelt die Wirkung emotionaler Ausbrüche von Politikern auf das Gemüt der Politikkonsumenten, veranlasst durch den Minister des Äußersten, Frank-Walter Steinmeier, der bei einer Rede mit wütendem Schreien auf einen Zwischenrufer reagierte und so zum Youtube-Star wurde. Auf dieser Internetplattform wurde das Video viele hunderttausend Mal geklickt, was in unserer medial...

Seite 9
Benjamin Beutler

»Land bedeutet Leben«

Nach jahrelangem Rechtsstreit enteignet Paraguay wegen illegalem Landbesitz den deutschen Unternehmer Heribert Rödel, einen Großgrundbesitzer. Für die rechtmäßigen Eigentümer eine, wenn auch späte Genugtuung.

ndPlusRainer Balcerowiak

Immer mehr müssen kostenlos tafeln

Falsche Sozialpolitik führt dazu, dass immer mehr Menschen ihren Lebensmittelbedarf nicht allein decken können. Das ist die Bilanz des Bundesverbandes der Tafeln.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

Brasilien - »Wo ist Amarildo?« Polizeigewalt in den Favelas von Rio de Janeiro, Veranstaltung mit Jailson de Souza e Silva, (Beobachter in der Favela Maré (von der Armee besetzt); Maja Liebing, Amnesty International; Heiner Busch, CILIP. 29. Mai, 19 Uhr, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Robert-Havemann-Saal, Greifswalder Str.4, 10405 Berlin. Brasilien - »Fußball in Brasilien: Wider...

Machtpolitik statt Partnerschaft

Gerd Müller wurde ausgebremst. Als Erster preschte der Entwicklungsminister von der CSU nach der Bildung der Großen Koalition mit seinen Vorstellungen zu einer neuen Afrika-Politik voran und das hörte sich so schlecht nicht an: höhere Investitionen in die ländliche Entwicklung und die berufliche Ausbildung in Afrika. Im neuen Afrika-Konzept der Bundesregierung, das unter Federführung des ...

ndPlusMark Olalde, Freeport

Permakultur in der Karibik im Kommen

Erle Rahaman-Noronha ist kein Revolutionär, jedenfalls nicht im politischen Sinne des Wortes. Ebenso wenig ist er jemand, der sich gern in den Vordergrund drängt. Doch der Kleinbauer kenianischer Herkunft, der in Trinidad und Tobago eine zwölf Hektar große Farm betreibt, hat einen Traum: Er will der Permakultur in der Karibik zum Durchbruch verhelfen. Jedem, der es hören will, schildert e...

Luz Kerkeling

Sub Marcos »verschwindet«

Der geheimnisumwitterte Subcomandante Marcos, Anführer der Zapatisten-Guerilla im Süden Mexikos, hat nach 20 Jahren seinen Rückzug von der Spitze der Organisation verkündet.

Seite 11

Elf Berliner im EU-Parlament

Die SPD ist die Überraschungssiegerin nach der Europawahl in Berlin. CDU, Grüne und FDP mussten teils herbe Verlusten hinnehmen. Die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) erreichte aus dem Stand 7,9 Prozent. Nach ihrem historischen Tief vor fünf Jahren (18,8 Prozent) gewinnt die SPD mit 24 Prozent zum ersten Mal seit 1994 klar wieder vor der CDU (20 Prozent), Grünen (19,1 Prozent) und...

Jetzt keinen Stillstand

Mit Flughäfen hat der Senat so seine Probleme, mit künftigen ebenso wie mit ehemaligen. Das überraschend eindeutige Votum der Berliner zum einstigen Tempelhofer Flugfeld hat Berlin womöglich vor einem weiteren Fass ohne Boden bewahrt - vor einer Bibliothek, die schon vor Baubeginn teurer zu werden drohte, und Wohnblöcken, in die womöglich nur Besserverdienende hätten einziehen können. Gen...

Guido Speckmann

Feuerwerk im Kleingartenidyll

Wohnungen auf einer Freizeitfläche? Das lehnten die Bewohner in Charlottenburg-Wilmersdorf am Sonntag per Bürgerentscheid ab. Bindend ist dieser allerdings nicht.

ndPlusBernd Kammer

Das Feld bleibt 100-prozentig

Die Berliner haben entschieden: Der ehemalige Flughafen Tempelhof bleibt eine riesige Freizeitfläche. Wie es mit Wohnungsbau und Bibliothek weiter geht, ist offen.

Seite 12

6037 Stimmen für Enkelmann

Bernau. Bei der Kommunalwahl am Sonntag wurde die LINKE in Bernau mit 31,1 Prozent der Stimmen wieder stärkste Kraft im Stadtparlament. Von 12 611 Stimmen für die LINKE entfielen allein 6037 auf Linksfraktionschefin Dagmar Enkelmann, die als Vorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung tätig ist. Bei der Kommunalwahl 2008 hatte die LINKE in Bernau 14 780 Stimmen erhalten. Die Partei verliert jetzt d...

NPD legt zu - und verliert

Potsdam. Die neofaschistische NPD verbesserte sich bei der Kommunalwahl um 0,4 auf 2,2 Prozent. Sie entsendet damit insgesamt 19 Kandidaten in die Kreistage und in die Stadtverordnetenversammlungen der vier kreisfreien Städte. Bisher hatte die NPD dort 16 Mandate inne. Beim Ergebnis der NPD ist allerdings zu bedenken, dass bei der Kommunalwahl 2008 noch die rechtsextremistische DVU angetreten w...

AfD gewinnt 39 Mandate

Potsdam. Die Alternative für Deutschland (AfD) wertet die Ergebnisse bei der Europa- und Kommunalwahl in Brandenburg als Vertrauensbeweis. Innerhalb kürzester Zeit hätten sich die kommunalen Vertreter etablieren und das Vertrauen der Bürger gewinnen können, sagte der Landesvorsitzende Alexander Gauland am Montag. »In allen Kreisen, in denen die AfD zur Kommunalwahl angetreten ist, war sie erfol...

Mitarbeiterin des »nd« siegt in Borkwalde

Eine Verlagsmitarbeiterin der Tageszeitung »neues deutschland« gewann am Sonntag die Bürgermeisterwahl in Borkwalde (Potsdam-Mittelmark). Renate Krüger (LINKE) erhielt im ersten Anlauf gleich 62,1 Prozent der Stimmen.

ndPlusMarina Mai

Schmidtke rückt in BVV nach

Die Europawahlen bringen NPD-Landeschef Sebastian Schmidtke wohl einen Sitz in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Treptow-Köpenick ein.

Nicolas Šustr

Musealer Konsumverzicht

Panzerketten zu Hanteln: Eine Ausstellung im Museum der Dinge zeigt, wie schnell sich Objekte in ihrer Bedeutung umcodieren lassen.

Andreas Fritsche

Vom Rekord zum Negativrekord

Die CDU gewann am Sonntag die Kommunalwahl und möchte im September stärkste Kraft im Landtag werden. Die Wahlbeteiligung sank um 3,1 auf 46,3 Prozent.

Seite 13

Geld für Krieg statt Bildung

Magdeburg. Die Bürgerinitiative »Offene Heide« aus Sachsen-Anhalt, die sich für eine zivile Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide einsetzt, hat die Rüstungsausgaben in Deutschland kritisiert. Das Geld für Kriege und deren Vorbereitung in der Altmark sowie für die dortige sogenannte Übungsstadt fehle bei der Bildung und Betreuung von Kindern, erklärte die Bürgerinitiative am Montag in Magdeburg m...

ndPlusRoger Repplinger, Glinde

Hartnäckig in Glinde

Die Läden der Marke Thor Steinar ziehen Nazis an und den Unmut derjenigen auf sich, die keine Lust auf solche Anziehungspunkte haben. In Glinde hat der Protest gegen den Laden auch die Stadt verändert.

Seite 14

Filme von Misselwitz im »Habbema«

In der Reihe 3 D - Deutsche Demokratische Dokumente zeigt die Bühne der Peter-Hacks-Gesellschaft »Habbema« an diesem Dienstag um 20 Uhr zwei Filme von Helke Misselwitz. An dem Abend, der unter dem Titel »Ohne die Frauen wird es nicht gehen - Beiträge zur Emanzipation« steht, laufen »Haus. Frauen - eine Collage« (DDR 1984) und »Wer fürchtet sich vorm schwarzen Mann« (DDR 1989). In beiden Filmen ...

Teures Hochwasser

Berlin. Die Hochwasserkatastrophe 2013 hat in Deutschland einen Versicherungsschaden von zusammen 1,8 Milliarden Euro angerichtet. Dieser Betrag sei für insgesamt 140 000 versicherte Flutschäden an die Kunden gezahlt worden, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft am Montag in Berlin mit. Am stärksten von den Überschwemmungen betroffen seien die Menschen in Sachsen, Sachs...

Das Publikum entscheidet

Wie sieht die Zukunft Europas aus? In »Preenacting Europe« der Berliner Performancegruppe »Interrobang« entscheidet das Publikum per Live-Abstimmung über die politische Richtung. Welches Zukunftsprogramm gewinnt und wird mit den PerformerInnen umgesetzt? Der »Euro-Swarm 3.0«, die schwarmintelligente Basisdemokratie? »The United Queendom of Europe«, die matriarchalische Monarchie? Oder »The Lott...

Bibliothek vom Feld, nicht vom Tisch

Auch nach dem Volksentscheid gegen die Bebauung des Tempelhofer Feldes dringt die Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) auf einen eigenen Neubau. Mit dem Votum sei zwar das Projekt auf dem ehemaligen Flughafengelände vom Tisch. Unabhängig davon brauche Berlin aber eine starke öffentliche Zentralbibliothek, erklärte Volker Heller, Vorstand der Stiftung Zentral- und Landesbibliothek Berlin, am Mont...

Gendern im Norden

Um Identitäten, Sexualität und Geschlechter(-Rollen) drehen sich die Werke beim neunten XPOSED International Queer Film Festival. Nachgespürt werden sollen dabei vom 29. Mai bis 1. Juni den politischen Aspekten des menschlichen Körpers sowie des Privaten - und deren filmischer »Repräsentation«. Den Schwerpunkt bilden in diesem Jahr Filme aus dem hohen Norden. Von Island über Finnland, Nor...

Amtsgericht verurteilt Sozialarbeiter

Leipzig. Eine Mutter stirbt in Leipzig an einer Überdosis, ihr kleiner Sohn verdurstet qualvoll neben der Leiche - an dieser Tragödie trägt ein Mitarbeiter des städtischen Jugendamtes nach Überzeugung des Amtsgerichtes Leipzig eine Mitschuld. Richterin Elke Kniehase verurteilte den Sozialarbeiter am Montag zu einer Geldstrafe von 3600 Euro. Der Mann sei der fahrlässigen Tötung durch Unterlassen...

ndPlusCathérine Simon, Schwarzenbruck

Tarzan im Rollstuhl

Mit dem Rollstuhl durch die Luft schweben: In zwei deutschen Waldseilparks ist das seit neuestem möglich. Mit Hilfe von Trainern können sich auch Menschen mit Handicap in luftige Höhen wagen.

ndPlusTom Mustroph

Wer hat denn Schwein gehabt?

Wer Wale mag, sollte sich ins Tieranatomische Theater der Humboldt Universität begeben. In einem abgedunkelten Saal gleiten die lebensgroßen Umrisse von Blau- und Schwertwalen eine Projektionswand entlang. Man erschauert vor der schieren Größe der Tiere, fühlt sich mit einer Mischung von Ehrfurcht und Entsetzen an die Waljagd des Käpt'n Ahab erinnert und wird für Momente hinausgesogen aus der S...

Seite 15

Schwarzer Cowboy

Im Alter von 100 Jahren ist »Hollywoods erster schwarzer Cowboy« gestorben. Herb Jeffries erlag am Sonntag in einem Krankenhaus in Los Angeles einem Herzleiden. Jeffries war in den USA fast vergessen, obwohl er Film- und Musikgeschichte geschrieben hat. Jeffries hieß eigentlich Umberto Valentino und spielte in den 30er Jahren in mittelmäßigen Western mit. In einer komplett weißen Umgebung...

Welttournee hat begonnen

Zwei Monate nach dem Tod von Mick Jaggers Freundin L’Wren Scott starten die Rolling Stones in Europa ihre Welttournee. Die legendäre britische Rockband sollte am Montagabend vor 25 000 Fans in einer ausverkauften Halle in Oslo auftreten. Die Tournee »14 on Fire« hatte eigentlich am 20. März im australischen Perth starten sollen - doch drei Tage zuvor erhielt Jagger, der sich bereits mit seinen ...

Erik Baron

Tragödie und Farce

In der Ukraine wird ein Schokoladenfabrikant Präsident. Nanu, denke ich, das gab’s doch schon einmal!?

Verschworene Gemeinschaft

Seit 2009 ist Mathias Wedel Chefredakteur der Zeitschrift »Eulenspiegel«, die in diesem Monat ihren 60. Geburtstag feiert. Über die Geschichte und die Funktion von Satire damals und heute sprach mit Mathias Wedel nd-Redakteur Thomas Blum.

Seite 16

Luther und die Fürsten

Zur Vorbereitung auf die erste nationale Sonderausstellung zum Reformationsjubiläum unter dem Titel »Luther und die Fürsten« findet ab Donnerstag eine zweitägige internationale Fachtagung statt. Bei ihrem Treffen im sächsischen Torgau und in Dresden wollen sich die Wissenschaftler mit den Wechselwirkungen von Politik und Religion zur Zeit der Reformation auseinandersetzen, wie die Staatlichen K...

Künstler der Grautöne

Der Berliner Fotograf Michael Schmidt, einer der renommiertesten Fotokünstler Deutschlands, ist tot. Er starb am Samstag in Berlin mit 68 Jahren nach langer, schwerer Krankheit, wie sein Galerist Claes Nordenhake der Nachrichtenagentur dpa bestätigte. Erst zwei Tage vor seinem Tod war ihm in London für seine Bilderserie »Lebensmittel« der mit 82 000 Euro dotierte Prix Pictet zugesprochen worden...

Harald Loch

Die letzte Liebe des Bohemiens

Das Genre lebt: Eine Jahreszahl, ein Ort oder ein ganzer Kontinent, Persönlichkeiten aus Literatur- und Kulturbetrieb, Ausschnitte aus Biographien fügen sich zu einem Blitzlicht. Zuletzt bejubelt in »1913« von Florian Illies. Erfunden und zu weltweit geschätzter Meisterschaft gebracht hat dieses Genre Stefan Zweig mit »Sternstunden der Menschheit«. Dieser Meister der historischen Momentaufnahme...

ndPlusStefan Amzoll

Böse Spiele jenseits der Fassade

Vergnügung ist beliebt, die billige zumal. Weniger die mit etlichen Codes arbeitende, für deren Entschlüsselung der Zuschauer all seine Sinne mobilisieren muss. Für letztere stehen grotesk-komische Spiele, deren Erfindungen noch die unmöglichsten Schichten mitführen, Balanceakte auf des Messers Scheide, barbarische, Schrecken einflößende Schauelemente, Spiele auf Leben und Tod. Der Grusel lockt...

Seite 17
Katharina Dockhorn

Das deutsche »Mutti«-Gefühl

Die öffentlich-rechtlichen Sender haben die attraktiven Sendeplätze mit wohlig-belanglosen Krimi-Serien zugepflastert. Das Genre prägt mittlerweile auch den Hauptsendeplatz am Montagabend im ZDF. Ein beliebtes Format wird durch Überproduktion tot geritten. Die Drehbücher für deutsche Vorabend-Serien könnten bald Computer schreiben, so gleichförmig seien Dramaturgie und Spannungsbogen, so austau...

ndPlusMarcus Kirzynowski

Zurück von den Toten

Die Kirche ist ein naheliegender Anlaufpunkt, wenn es um Auferstehung geht. In der französischen Alpengemeinde, in der die Mystery-Serie »Les Revenants« spielt, kann der örtliche Pfarrer allerdings keinen brauchbaren Rat anbieten, als längst verstorbene Einwohner plötzlich wieder lebendig vor ihren Angehörigen stehen. Auf die Frage, ob es möglich sei, dass Menschen »im Fleisch« zurückkämen, ant...

Seite 19
Thomas Lipinski, Minsk

Russland nimmt Revanche

Der ehemalige deutsche Zweitligaspieler Oleg Snarok hat Rekordweltmeister Russland als Trainer zum 27. WM-Titel geführt - trotz seiner Sperre im Finale.

Die Leute haben die Schnauze voll

Der 36-jährige Yildiz sprach mit Roger Repplinger über Profitgier, Druck von Lobbyisten, Augenwischerei vor einem möglichen Volksentscheid und hohe Kosten für die Hamburger Bürger im Falle einer Olympiabewerbung Hamburgs.

Seite 20
Susanne Steffen, Tokio

Mit der Säge zum Popstar

Ein Amokläufer hat Japans beliebteste Popgruppe AKB48 bei einem Fanevent angegriffen und zwei jugendliche Sängerinnen und einen Helfer verletzt. Die äußerst erfolgreiche Mädchenband, die mehr CDs verkauft als US-Star Beyoncé, gilt weltweit vor allem wegen ihrer intensiven Fankontakte als Paradebeispiel für lukratives Musikmarketing. Die Gruppe besteht aus 140 Sängerinnen. Fans, die einen ...

ndPlusHilmar König, Neu Delhi

13-Jährige bezwingt den Mount Everest

Eine indische Schülerin ist die jüngste Bezwingerin des Mount Everest. Mit gerade einmal 13 Jahren hat sie den Gipfel erklommen. Auch das tödliche Lawinenunglück vom April hielt sie nicht ab.

Expresszug Peking-Washington

An Superlativ-Nachrichten aus dem Reich der Mitte inzwischen gewöhnt, verschlägt einem die Erwägung neuer Vorhaben doch immer wieder die Sprache. Noch keine zwei Jahre her, dass zwischen Peking und Südchinas Boomtown Guangzhou die bisher längste Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsstrecke (rund 2.300 km) eingeweiht wurde, gibt es nun erste Sandkastenspiele für eine Highspeed-Verbindung von Peking übe...