Seite 1

UNTEN LINKS

Nur noch sieben Mal schlafen. Nein, nicht was Sie denken! Von der Fußballweltmeisterschaft soll hier ausnahmsweise mal keine Rede sein. Von Toren, Selbsttoren, Strafstößen und bösen Fouls aber schon. Aus der Sicht des Verlierers natürlich, denn die berührt unser Herz immer ganz besonders. Nur noch sieben Mal schlafen - und wir halten das Buch von Ex-Bundespräsident Christian Wulff in den Händen...

Fabian Lambeck

NSA als Sündenbock

Welcher Teufel mag Union und SPD geritten haben, als sie der Einberufung eines Untersuchungsausschusses zur NSA-Affäre ihre Zustimmung erteilten? War es der öffentliche Druck? Oder die Gewissheit, dass das Gremium die relevanten Akten und Zeugen ohnehin nicht zu sehen bekommt? Blauäugigkeit scheidet als Motiv sicher aus. Die transatlantisch bestens vernetzten Unions- und SPD-Granden wussten, da...

Händel mit fiesem Händler

Nachdem einige Pessimisten schon dachten, die Beschäftigten von Amazon könnten aufgeben, sind die Streikenden seit dem vergangenen Wochenende wieder da. Bereits an vier Versandstandorten gibt es Arbeitskämpfe.

Merkel droht Russland weitere Sanktionen an

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat von Russland stärkere Anstrengungen zur Stabilisierung der Lage in der Ukraine gefordert. »Was wir aktuell sehen, ist allenfalls ein gemischtes Bild«, sagte sie am Mittwoch in einer Regierungserklärung im Bundestag vor Beginn des Gipfels der führenden westlichen Industriestaaten (G7) in Brüssel. Zwar gebe es von Moskau ermutigende Zeichen, etwa die Präs...

ndPlusFabian Lambeck

Geschwärzte Akten für den NSA-Ausschuss

So manches, was derzeit im Umfeld des NSA-Untersuchungsausschusses passiert, erscheint dem Beobachter merkwürdig. Die ersten Akten liegen dem Ausschuss vor. Allerdings wurden zuvor Namen und teilweise ganze Seiten geschwärzt.

Seite 2

Kaum Steuern, wenig Lohn, hohe Gewinne

Mit dem Versand von Büchern hat Jeff Bezos 1995 in Seattle begonnen. Heute leitet der Computerwissenschaftler, der 2014 vom Internationalen Gewerkschaftsbund (IGB) zum »schlechtesten Boss der Welt« gekürt wurde, einen der größten Konzerne der Welt. Hauptsitz ist nach wie vor Seattle im US-Bundesstaat Washington. An der Börse hat Amazon einen Wert von rund 150 Milliarden Dollar erreicht. Der 49-...

Haidy Damm

Monopol macht Kultur

Nicht nur wegen mieser Arbeitsbedingungen bekommt der Internetkonzern Amazon schlechte Schlagzeilen. Verlage und Buchhändler kritisieren, das Unternehmen missbrauche seine Marktmacht.

ndPlusJörg Meyer

Arbeitskampf wird ausgeweitet

Der Streik bei Amazon geht weiter. Immer mehr der neun Amazon-Standorte in Deutschland schließen sich neue Standorte dem Arbeitskampf um die Tarifbindung und die Arbeitsbedingungen an. Der Konzern bleibt stur.

Seite 3
Kurt Stenger

Oh, wie klein ist der Panama-Kanal

Die für den globalen Warenverkehr wichtigste Schifffahrtsstraße wird Mitte August 100 Jahre alt: der Panama-Kanal. Er verbindet in Mittelamerika den Pazifik mit dem Atlantik und erspart Containerschiffen und Tankern den mehr als 10 000 Kilometer langen Weg um ganz Südamerika herum. Seine Bedeutung wird schon durch die Tatsache deutlich, dass sich die Werften und Reedereien dieser Welt auf...

ndPlusMarkus Plate, Rivas

Containerriesen im Naturparadies

Ende dieses Jahres soll mit dem Bau von Nicaraguas Superkanal, der den Pazifik mit dem Atlantik verbinden soll, begonnen werden. Im Land selbst halten sich Hoffnungen und Kritik die Waage.

Seite 4
Grit Gernhardt

Lieber Bananen am Nordpol

Fracking in Deutschland sei ebenso sinnvoll, wie Bananen am Nordpol zu pflanzen - so fasste vor knapp einem Jahr der Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitutes, Thomas Straubhaar, eine Studie zur umstrittenen Fördertechnik zusammen. Viel zu teuer und zu viele Umweltauflagen. Auch die Politik beugte sich zunächst dem Widerstand von Bevölkerung, Umweltverbänden und um die Reinheit des d...

Uwe Kalbe

Halbmutige Forschung

Man könnte glatt ins Schwärmen kommen: Die Ausländerfeindlichkeit in Deutschland hat einer Leipziger Studie zufolge abgenommen. Zugleich wachsen Misstrauen und Ablehnung, wenn es um konkrete Migrantenbilder geht. Es sind Roma, Moslems und allerlei vermeintlich gefährliche oder wenigstens unbequeme Zeitgenossen, die der durchschnittliche Deutsche offenbar mit neuem unversöhnlichen Misstrauen bet...

ndPlusOlaf Standke

Zurück in den Kalten Krieg

Es sind Barack Obamas Tage der starken Worte. Am Mittwoch nun warf der USA-Präsident seinem Moskauer Amtskollegen Wladimir Putin »Aggression« und »dunkle Taktiken« vor, nachdem er schon zuvor die Entsendung zusätzlicher Soldaten in die östlichen NATO-Staaten und damit bis nah an die russische Grenze verkündet hatte. »Schulter an Schulter« würden die Vereinigten Staaten mit den Bündnispartnern s...

Tobias Riegel

Spiel auf Zeit

Amerika wird erwachsen - im Kinofilm. Und kein Künstler hat den Reifeprozess der US-Jugend oder die Höhen und Tiefen einer »normalen« Ehe gründlicher und berührender für die Leinwand erforscht als der Regisseur Richard Linklater. Damit ist nicht nur die vorläufige Krönung seines Schaffens gemeint: die ungewöhnliche, aufwendige und fesselnde Langzeitstudie »Boyhood«, die heute in den Kinos start...

ndPlusBernadette Ségol

Die EU muss ihre Chance ergreifen

Das Ergebnis der Europawahl von Ende Mai wird die Arbeit des nächsten Europäischen Parlaments verändern. Die Volksparteien haben Sitze an die anti-europäischen Kräfte verloren, aber auch an die radikale Linke.

Seite 5
ndPlusUwe Kalbe

LINKE würde Tsipras wählen

Die Personalie des EU-Kommissionspräsidenten ist seit der EU-Wahl eine offene Frage. Für die LINKE allerdings nicht; sie schließt eine Wahl des Konservativen Kandidaten Juncker aus.

Aert van Riel

Partnerschaft auf Probe

Gegen die Macht der Großen Koalition kommen Linkspartei und Grüne nur zusammen an. Ansätze für eine Kooperation gibt es etwa im Umgang mit der NSA-Spähaffäre und in der Drogenpolitik.

Uwe Kalbe

Aufruhr im Bundestag

Linke-Fraktionsvize Sahra Wagenknecht hat den politischen Kurs der Bundesregierung in der EU und im Ukraine-Konflikt scharf kritisiert. »In der Ukraine ist Europa schon gescheitert«, so Wagenknecht am Mittwoch.

Seite 6
ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Schweres Geschütz wankt immer mehr

Seit 2010 ermitteln Staatsanwälte in Dresden gegen Nazigegner, weil sie eine kriminelle Vereinigung gebildet haben sollen. Das Verfahren gegen einen der angeblichen Rädelsführer wurde jetzt eingestellt.

Verwertungsrassismus

Rechtsextreme Einstellungen sind in Deutschland einer neuen Studie zufolge auf dem Rückzug. Allerdings wächst zugleich die ablehnende Haltung gegenüber einzelnen Gesellschaftsgruppen wie Muslimen, Asylsuchenden und Roma.

ndPlusStefan Otto

Familienfreundlicher Spagat

Eltern sollen nach der Geburt eines Kindes die Rückkehr in den Beruf künftig flexibler gestalten können. Das Bundeskabinett brachte am Mittwoch das Elterngeld-Plus auf den Weg.

Seite 7

Sendeboykott in Ungarn

Budapest. Mit einem 15-minütigen Sendeboykott wollen die größten Fernsehkanäle in Ungarn gegen neue Besteuerungspläne der Regierung protestieren. RTL Klub, TV2 und Hir TV kündigten an, am Donnerstag zwischen 19.15 Uhr und 19.30 Uhr den Sendebetrieb einzustellen. Grund für den Protest ist ein Gesetzentwurf, den ein Abgeordneter der Regierungspartei Fidesz am Montag im Parlament eingebracht hat. ...

Klaus Joachim Herrmann

Donbass droht auch offiziell Kriegszustand

Einen Plan zur friedlichen Lösung des Konfliktes in den Gebieten Donezk und Lugansk kündigte der designierte ukrainische Präsident Petro Poroschenko bei einem Treffen mit US-Präsident Barack Obama am Mittwoch in Warschau an.

Julian Bartosz, Wroclaw

Polen zelebrierte Kommunismus-K.o.

Die Sieger der »demokratischen Transformation« in Polen, »wo der Sturz des Kommunismus begonnen hat«, feierten den 25. Jahrestag der halbwegs freien Wahlen am 4. Juni 1989.

ndPlusOlaf Standke

Harter Gipfelkurs gegen Russland

Auf dem diesjährigen Treffen der »mächtigsten Industriestaaten«, das am Mittwochabend in Brüssel beginnt, fehlt Wladimir Putin. Dabei sollte er doch Gastgeber für den turnusmäßigen G8-Gipfel sein.

Seite 8
Hans-Ulrich Dillmann, 
Santo Domingo

Dominikanische Republik lenkt widerwillig ein

Die geplante Ausbürgerung von 250 000 haitianischstämmigen Dominikanern ist vom Tisch. Zähneknirschend hat das Parlament nach internationalem Druck ein neues Gesetz verabschiedet.

ndPlusMirco Keilberth, Tripolis

Dem Staat Libyen droht die Spaltung

Der abtrünnige libysche General Chalifa Haftar hat in Bengasi einen Mordanschlag überlebt. Bei dem Attentat an einem Kontrollpunkt starben am Mittwoch drei Menschen.

Seite 9

Reformpaket für Versicherer

Die Lebensversicherer leiden unter den Niedrigzinsen. Das bekommen die Kunden deutlich zu spüren. Die Bundesregierung will die Branche nun stabilisieren.

Grit Gernhardt

Fracking durch die Hintertür

Die Bundesregierung will noch in diesem Jahr eine gesetzliche Basis für Fracking-Genehmigungen schaffen. Sigmar #Gabriel hat sich dieses Themas angenommen. Kritiker fürchten unkontrollierbare Risiken.

Kurt Stenger

Was tun gegen Deflationsgefahren?

Alle zwei Wochen vor der jeweils nächsten Sitzung des Rates der EZB geben die Finanzauguren ihre Mutmaßungen zum Besten. Sie wird für ihre Niedrigzinspolitik lautstark kritisiert. Doch was soll sie sonst tun?

Sarah Liebigt 
und Martin Kröger

Das große Los am BER

Weil sich die Flughafengesellschaft hinter Geschäftsgeheimnissen verschanzt, ist eine Aufklärung des BER-Desasters schwierig. Der Fall einer Vergabe für das Terminal unterstreicht das Dilemma.

Seite 10
Elfi Schramm

Wickel statt Medikament

Warum sollte man bei bestimmten Beschwerden nicht einmal auf ein bewährtes Hausmittel zurück greifen, anstatt immer wieder die Medikamente aus dem Schrank zu holen? Bewährt sind auch Wickel, deren Wirksamkeit mittlerweile in vielen Fällen wissenschaftlich belegt ist. Heilpraktikerin Ursel Bühring und Kinderkrankenschwester Bernadette Bächle-Helde haben alles, was sie hier vorstellen, unzählige ...

Sebastian Haak

Marathon mit Pille

Genauso leichtfertig wie überall in der Gesellschaft zur Arznei gegriffen wird, tun das auch viele Sportler. Sie nehmen häufig Schmerzmittel - auch dann, wenn es gar nicht nötig wäre.

ndPlusUlrike Henning

House gegen Heilmann

Klinikserien im Fernsehen sind meist visualisierte Groschenromane, in denen sich die fleißige Arzthelferin in den graumelierten Doktor Allwissend verliebt. Mit der Realität haben sie nicht viel zu tun.

Seite 11
ndPlusRobert D. Meyer

Mehdorn und Wowereit im Verhör

Der Hauptausschuss versuchte mit der Anhörung zu klären, inwieweit der inzwischen entlassenen BER-Technikchef Jochen Großmann Einfluss auf die Entscheidung hatte, die Brandschutzanlage ein zweites Mal auszuschreiben.

Seite 12

Klagen gegen Tagebau angekündigt

Umweltschützer und Betroffene wollen gegen den Braunkohleplan klagen, mit dem das rot-rote Kabinett am Dienstag den Weg für den geplanten Tagebau Welzow-Süd II freigemacht hat. Das kündigte der BUND an.

169 bewachen einen Häftling

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch saß im Abschiebeknast Köpenick nach Angaben der Initiative gegen Abschiebehaft ein einziger Gefangener ein. In dem Gemäuer mit 214 Haftplätzen arbeiten 169 Bewacher. Ein Sprecher der Innenverwaltung bestätigte »nd«, dass am Mittwoch morgen drei Gefangene einsaßen. Der zeitweise einzige Gefangene stammt laut der Initiative gegen Abschiebehaft aus Guin...

ndPlusHarald Lachmann

Der letzte Müller

Pfingstmontag lässt Erich Weber aus Schönewalde wieder seine Paltrockmühle im Wind rotieren. Sie ist eine der besterhaltenen in Mitteldeutschland. Zum Mühlenfest wird auch kräftig geschrotet.

Guido Speckmann

Kurras war die Ausnahme

Mehr als 16 000 Polizisten in Westberlin waren im Visier der Stasi. Das entspricht einer Quote von 80 Prozent. Von dem Anschlag auf die Diskothek »La Belle« hatte das MfS eine Woche vorher Kenntnis.

Seite 13

Verwirrung um Trassenpläne

München. Angesichts des großen Widerstands in Teilen der Bevölkerung gegen die geplante große Gleichstromtrasse quer durch Bayern überlegt die Staatsregierung eine Änderung des Trassenverlaufs. Allerdings herrscht Verwirrung, was derzeit genau geplant und geprüft wird. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) widersprach am Mittwoch einem Bericht der »Süddeutschen Zeitung«, wonach überlegt ...

Hendrik Lasch, Dresden

Hochwasseropfer leiden an Papierflut

Im Juni 2013 wurden viele Regionen Deutschlands von Hochwasser überflutet. Ein Jahr später sind viele Schäden noch nichts beseitigt - und Betroffene resignieren.

ndPlusReimar Paul

Ein ausreisepflichtiger Säugling

Der Kreis Cuxhaven drohte einem vier Wochen alten Baby die Abschiebung an. Nachdem Zehntausende eine Petition im Internet unterzeichneten, ruderte die Behörde etwas zurück.

Seite 14

Poesie in Berlin

Berlin und die Poesie, das ist eine Kombination, die in der Hektik des Hauptstadtbetriebs schwer vorstellbar ist. Seit dem Jahr 2000 aber verwandelt sich Berlin zu Beginn des Sommers für zehn Tage in einen Ort der Dichtkunst.

Temporäre autonome Zone Berlin

Am Freitag und Samstag präsentiert die Urban Spree Galerie in der Revaler Straße 99 die Ausstellung »Berlin Wonderland« mit Fotografien von Ben de Biel, Hendrik Rauch, Philipp von Recklinghausen, Stefan Schilling, Hilmar Schmundt, Andreas Trogisch und Rolf Zöllner. »Wonderland«, das war Berlin, als vor nahezu 25 Jahren die Mauer fiel. Eine einzigartige Zeit, die nur einige Jahre währte, o...

Fleisch-Betrug mit Neuland-Siegel

Hamburg. Um den Verein Neuland gibt es offenbar einen weiteren Betrugsskandal mit Fleisch. Unter dem Neuland-Gütesiegel sei in Süddeutschland jahrelang Hähnchenfleisch aus französischen Betrieben verkauft und dessen Herkunft verschleiert worden, berichtete die »Zeit« am Mittwoch vorab aus ihrer neuen Ausgabe. Jedes Hähnchen, das seit 2012 in Süddeutschland verkauft werde, komme aus Frankreich. ...

AG DOK rettet wertvolle Filmbüchsen

In einer groß angelegten Rettungsaktion wird die Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm/AG DOK in den kommenden Tagen mehr als 20 000 Filmbüchsen mit teilweise unwiederbringlichen Original-Negativen vor der Vernichtung bewahren. Die Filmmaterialien aus dem Bestand des Berliner Filmkopierwerks »Film- und Videoprint« waren nach der Insolvenz des Unternehmens 2008 in Kellerräume verbracht worden, wo s...

ndPlusSebastian Blum

Kunst gegen Wohnkrise

»Alle aus der Stadt raus oder: Wem gehört eigentlich Berlin?« heißt eine Umfrage, die von der wohnwut-Kampagne des Kulturhauses Schlesische 27 ins Leben gerufen wurde. Über ein Jahr lang ging man durch Schulen, zu Studenten und befragte Leute auf der Straße nach ihrer persönlichen Wohnsituation in Berlin. Auch wenn die Antworten unterschiedlicher nicht sein könnten, haben die meisten den gleich...

Frank Christiansen, Düsseldorf

Verfaulen bei lebendigem Kastanienstamm

Vor sieben Jahren haben Wissenschaftler erstmals in Deutschland ein tückisches Bakterium entdeckt, das Rosskastanien befällt. Inzwischen tötet es Bäume bundesweit.

ndPlusHagen Jung, Hannover

Keimquelle Schweinestall

Industrielle Viehbetriebe begünstigen nach Ansicht von Medizinern die Ausbreitung der auch als Krankenhausbakterien bekannten MRSA-Keime.

ndPlusMartin Hatzius

Ich will sein: ein freier Mensch

Wer den Deckel dieses Romans aufklappt, klappt den Deckel zur Welt zu, wie wir sie zu kennen meinen. In Dietmar Daths Science-Ficion-Epos »Die Abschaffung der Arten« hineingesogen, findet man sich wieder in einem Universum voller sprechender Tiere, zum Leben erwachter Maschinen und erbärmlich vegetierender Reste dessen, was einmal die Menschheit war. Deren vergangene Herrschaftsära ist nur noch...

Seite 15

Mandela, der Unbeugsame

Der Regisseur Justin Chadwick wird für seinen Film über den südafrikanischen Nationalhelden Nelson Mandela mit dem Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke geehrt. Laudator ist Bundesaußenminister Steinmeier.

Gagen rauf

Bühnenschauspieler und Orchestermusiker bekommen mehr Geld. Die Künstlergewerkschaften und der Deutsche Bühnenverein als Arbeitgeberverband verständigten sich auf Gagenerhöhungen für die künstlerischen Mitarbeiter der Stadt- und Staatstheater sowie Landesbühnen. Das teilte der Bühnenverein am Mittwoch in Köln mit. Für die Einrichtungen der Länder einigten sich die Tarifparteien auf 2,95 P...

Erzählter Weltatlas

Der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr erhält den diesjährigen Fontane-Preis für Literatur der Stadt Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin). Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung soll dem 60-Jährigen für sein Buch »Atlas eines ängstlichen Mannes« bei der Eröffnungsveranstaltung Fontane-Festspiele an diesem Donnerstag in Neuruppin übergeben werden. Ransmayrs habe mit seinem Buch e...

ndPlusEkkehart Krippendorff

Barockoper und europäische Identität

Wer heute in der Oper sitzt, weiß nicht - oder ahnt nur vage - was von dem Titel »Castor et Pollux« erwartet werden kann. Allenfalls der Name des Komponisten Jean Philippe Rameaux (1683-1764) ist dem Musikgebildeten irgendwie bekannt, aber dessen Musik ist außerhalb Frankreichs eher seltener zu hören. Und doch ist seine Produktivität ebenso eindrucksvoll wie seine späte Wiederentdeckung im 20. ...

Felix Koltermann

Rohstoff zum Konflikt

Zwei verdreckte Hosenbeine in Gummistiefeln auf einem Schiffsdeck, davor ein Korb mit gefangenem Fisch: So wird in Dortmund auf großflächigen Plakaten die aktuelle Ausstellung »World of Matter« des Hartware-Medienkunstvereins angekündigt, die zur Zeit im neuen Kreativzentrum »Dortmunder U« zu sehen ist. Die Ausstellung, das Ergebnis eines mehrjährigen Rechercheprozesses von Künstlern, Fotojourn...

Seite 17

Damals in der DDR ...

»Zirkus Hein« - 1973/74 entstand dieses Foto von Ute Mahler. Es gehört zu einer Ausstellung, die bis 29. Juni im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg, zu sehen ist. Dies ist die erste gemeinsame Exposition zweier bedeutender Künstler, die in der DDR ihre Wurzeln haben und für die Fotografie stilprägend waren. Seit 40 Jahren sind sie ein Paar: Ute und Werner Mahler. 1990 haben sie in Be...

Silvia Ottow

Die Sache mit den Bockwürsten

Eine Katze zu haben, wäre schön. So denkt die kleine Susanne, deren Eltern viel arbeiten und die noch einen langen Sommer als Kindergartenkind vor sich hat, ehe sie in die Schule kommt. Eine Katze hätte ein weiches Fell, könnte behaglich schnurren und geheimnisvoll mit ihren grünen Augen funkeln. Oder sollte sich Susanne doch lieber einen Hund wünschen? Der würde seinen Kopf heben und verständn...

ndPlusIrmtraud Gutschke

»Wer bist du? … Ich.«

Eine Fünfzehnjährige wird mit ihrem jüngeren Bruder auf einen Lastwagen gesetzt - und die Mutter bleibt im letzten Augenblick zurück. Das Mädchen ahnt schon, was die Erwachsenen noch vor sich selbst verleugnen: An diesem 30. Januar 1945 wird sie ihr Haus für immer verlassen. Ihr Kinderzimmer mit den geblümten Tapeten wird sie nie wiedersehen. Christa Wolf habe diesen Text vom 9. Februar b...

Seite 18
ndPlusRenate Biehl

FILMSTARTS

Boyhood Regie: Richard Linklater. Die Spielfilm-Langzeitstudie des amerikanischen Regisseurs begleitet einen Jungen zwölf Jahre lang, von der Einschulung bis er aufs College kommt. Ein ebenso riskantes wie interessantes Unternehmen, da er nicht wissen konnte, wie sich die Schauspieler, vor allem die Kinder (der Junge hat noch zwei Geschwister), in dem langen Zeitraum entwickeln werde...

Caroline M. Buck

Aus der Zeit gefallen

Filmanfängern wird gern geraten, Drehbücher zu schreiben und Filme zu drehen über Orte und Gegebenheiten, die sie aus eigener Anschauung kennen. Marcin Malaszczak, ein polnischer dffb-Absolvent, hat sich daran gehalten und als ersten Langfilm ein Werk verfasst, das zwar mit philosophischem Rahmenhandlungsschnickschnack aufwartet, vor allem aber in den Fluren, Küchen und Speisesälen einer Instit...

Seite 19

Harte Arbeit statt leichtes Leben

Paris. Er ist benannt nach Ernest Hemingway - und wenn es nach seiner Mutter gegangen wäre, hätte er den Tennisschläger inzwischen an den Nagel gehängt. Doch French-Open-Halbfinalist Ernests Gulbis ist ein Trotzkopf, ein Rebell. Einer, der erst nach einigen Umwegen durch das Partyleben sein großes Talent auszuschöpfen vermag. Ganz verbiegen lassen will sich Gulbis aber trotzdem nicht. »Ich mag ...

Michael Brehme, Austin

Krieg spielen beim Trendsportfestival

Ein Videoballerspiel bei einer Sportveranstaltung? Die X-Games betreten Neuland: Beim Trendsportfestival, das früher mal olympiaähnliche Ansätze hatte, wird von Donnerstag an virtuell Krieg gespielt.

ndPlusThomas Dudek

Die Ukraine verliert ihre Besten

Die politische Krise zwischen der Ukraine und Russland erreicht den Sport: Einige internationale Medaillengewinner haben das Lager schon gewechselt und kämpfen künftig für Russland - viele könnten folgen.

Seite 20
Michael Lenz, Bangkok

Ein Virus als blinder Passagier

In Südostasien geht die Angst vor dem MERS-Coronavirus (MERS-CoV) um. Wie berechtigt sie ist, zeigt ein erster Todesfall in Malaysia.

Anna Maldini, Rom

Venedigs Bürgermeister stolpert über MOSE

Eine Verhaftungswelle in Venedig steht in Zusammenhang mit dem Bau des MOSE, des mobilen Deichs, der die Lagunenstadt vor dem Hochwasser schützen und auf lange Sicht retten soll.