Seite 1

UNTEN LINKS

Unter Politikern ist der schöpferische Umgang mit Sprache ja ungefähr so weit verbreitet wie Schwulendiscos in Sudan. Dass der langweilige Hinweis darauf, dass der Grüßaugust Gauck ein »Kriegstreiber« sei, Aufsehen erregt, wäre zu den Zeiten von Herbert Wehner (»Sie Dreckschleuder!«) oder F.J. Strauß, der einem KPD-Mann ein »Schnauze, Iwan!« entgegnete, undenkbar gewesen. Unsere Kinder sind da ...

ndPlusGabriele Oertel

Bremsversuche

Zugegeben, die Kanzlerin hat von Wohnungspolitik keine Ahnung. Das stellte sie bereits 2010 unter Beweis, als sie in einem Interview anmerkte, dass es nur recht und billig sei, wenn Mieter nach der energetischen Modernisierung ihrer Wohnung mehr als die bislang geltenden elf Prozent Umlage an die Vermieter zahlen müssten. Der Aufschrei kam auf dem Fuße, weil Mieterverbände seit Jahren eine Verr...

Gabriel legt sich beim Ökostrom mit Brüssel an

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) verschärft im Ökostrom-Streit mit Brüssel den Ton. Am Freitag soll der Bundestag die Novelle des Erneuerbare- Energien-Gesetzes verabschieden. Das Regierungsvorhaben ist umstritten.

Vier Tage Ferienkommunismus

»Ferienkommunismus statt Turbokapitalismus« lautet das Motto des Festivals in Lärz an der Müritz. 2013 kamen über 60 000 Besuchern zum weit und breit größten unkommerziellen Festival. Ein Beispiel gelungener Konversion?

Gabriele Oertel

Unionspolitiker gegen Mietpreisbremse

In der Großen Koalition bahnt sich ein großer Krach an. Gegen den von Bundesjustizminister Heiko Maas vorgelegten Gesetzentwurf für eine Mietpreisbremse läuft die Union Sturm.

Gabriele Oertel

CDU will Miethaie nicht ausbremsen

In der Großen Koalition bahnt sich ein großer Krach an. Gegen den von Bundesjustizminister Heiko Maas vorgelegten Gesetzentwurf für eine Mietpreisbremse läuft die Union Sturm.

Seite 2

Schwarz-rote EEG-Reform

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) fördert seit 14 Jahren klimafreundliche Stromerzeugung aus Sonne, Wind, Wasser und Biogas. Nun soll das EEG erneut novelliert werden. Die Details der Koalitionspläne.

Jörg Staude

Energiesoli oder Sonnensteuer?

Um die Belastung des Eigenstroms mit der EEG-Umlage tobt ein bizarrer Streit. Durchgesetzt haben sich vor allem die Betreiber fossiler Großkraftwerke.

ndPlusKurt Stenger

Aus Åland droht Ungemach

Der Bundestag soll Freitag die Novelle des Erneuerbare- Energien-Gesetzes verabschieden. Die Regierung möchte die Ökostromförderung kürzen sowie den Ausbau von Windenergie- und Biogasanlagen begrenzen. Das ist umstritten.

Seite 3
ndPlusTomas Morgenstern

Es bleibt viel zu tun

Allein für die Konversion des Bombodroms in der Kyritz-Ruppiner Heide wird mit Kosten in dreistelliger Millionenhöhe gerechnet.

Tomas Morgenstern

Das große Aufräumen danach

Mitte Juni startete in Brandenburg der 17. Konversionssommer. 20 Jahre nach dem Abzug der russischen Truppen aus Deutschland wurde in Jüterbog Bilanz gezogen.

Seite 4
Detlef D. Pries

Sikorskis wahre Worte

Ob »Normalbürger« im Staatsauftrag belauscht oder, wie im polnischen Fall, private Plaudereien der Staatsvertreter von Kellnern in noch unbekanntem Auftrag mitgeschnitten werden - beides sollte sich nicht gehören. Als »Verbrechen« prangern Regierende allerdings gar zu oft nur Letzteres an. Da die Niederschriften der bewussten Gespräche nun aber mal in der Welt sind, darf man sich auch mit den »...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Angst vor Plan B

Plan B ist für den Fall des Scheiterns des sogenannten Friedensplanes von Präsident Poroschenko längst angekündigt: als Fortsetzung der offenen Gewalt per »Anti-Terror-Operation«. Selbst die Feuerpause, die am Freitag ausläuft, kam als Ultimatum in die Ostukraine. Gebt auf und flieht nach Russland, sonst werdet ihr vernichtet, lautete das Kiewer »Friedensangebot« an die Gegner. Es war so nicht ...

Simon Poelchau

Die Renten-Flex

Flexibel, das hat meist einen positiven Unterton, weil es anpassbar bedeutet. Anpassbar an die jeweilige Situation. Doch wer bereits Erfahrungen mit flexiblen Arbeitszeiten gemacht hat, weiß, dass etwas, das positiv klingt, oft schlecht sein kann. So ist es wahrscheinlich auch mit der Flexi-Rente. In der Tat wäre es positiv, wenn Flexi-Rente bedeuten würde, dass man nicht bis zum Rentenei...

Katja Herzberg

Er kann

Podemos - wir können - mit diesem Slogan und Parteinamen kamen die einstigen spanischen Aktivisten der Empörten-Bewegung bei der Europawahl auf beachtliche acht Prozent. Mit den daraus resultierenden fünf EU-Parlamentssitzen gibt sich Podemos aber noch lange nicht zufrieden. Das bekannteste Gesicht der erst im März gegründeten Partei, Pablo Iglesias Turrión, will Parlamentspräsident werden und ...

ndPlusMarkus Henn

Überholte Dogmen des Freihandels

Das derzeit verhandelte multilaterale Dienstleistungsabkommen »TiSA« ist ein dreister und doch verzweifelter Versuch, überholte Dogmen des Freihandels zu retten - in eine Zeit, die gesellschaftlich längst weiter ist und politisch weiter sein sollte. Die Dogmen bildeten die Grundlage für das bestehende globale Dienstleistungsabkommen GATS im Rahmen der Welthandelsorganisation. Doch TiSA soll nic...

Seite 5
Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

NSA spioniert mitten in Hessen

In Hessen arbeiten Nachrichtendienste aus den USA, Großbritannien und der Bundesrepublik offenbar eng zusammen. Was aber wusste die Landesregierung davon? Angeblich gar nichts.

ndPlusRené Heilig

Lässt sich die NSA einfach totrüsten?

Der sogenannte NSA-Untersuchungsausschuss hatte auf seiner vorletzten Sitzung vor der Sommerpause Experten geladen. Sie erklärten Grundlagen digitaler Spionage und Abwehrmöglichkeiten.

Seite 6
Marcus Meier

Polizei kriminalisiert Naziblockierer

NRW-Innenminister Ralf Jäger steht wegen eines Ministeriumberichts zum Sturm aufs Dortmunder Rathaus unter Druck. Darin werden vor allem jene kritisiert, die sich den Nazis entgegenstellten.

ndPlusGesa Leesen, Stuttgart

Wer Recht einspart, verliert Freiheit

Datenklau und Bürgerüberwachung schränken Rechte ein. Soviel ist klar. Was die Justiz dagegen tun kann, ist nicht so klar. Die Debatten des 65. Deutschen Anwaltstages zeigen dies deutlich.

Velten Schäfer

Die Junta von Germanistan

Bis zu fünf Jahre kann inhaftiert werden, wer den Bundespräsidenten »verunglimpft«: Das politische Strafrecht der Bundesrepublik enthält gefährliche Atavismen.

Seite 7

Maliki macht Malaise

In Bagdad geben sich westliche Politiker die Klinke in die Hand. Derweil sind die Extremisten der ISIS-Gruppe weiter auf dem Vormarsch.

Marian Krüger

Kriegsrecht kommt durch die Hintertür

Selbst mit der Durchsetzung aller Punkte des »Friedensplanes« von Präsident Petro Poroschenko und dem Abzug der bewaffneten Aufständischen wäre die »Anti-Terror-Operation« der Kiewer Zentralmacht in der Ostukraine nicht beendet. Mit Anti-Terror-Gesetzen sollen auch zivile Unterstützer der Unabhängigkeitsbewegung verfolgt werden. Die am 5. Juni vom Parlament verabschiedeten Gesetze bringen das K...

Klaus Joachim Herrmann

Viele Telefonate in der Feuerpause

Die Feuerpause im ukrainischen Konflikt läuft an diesem Freitag aus. Europäische Spitzenpolitiker versuchten, die letzten Stunden zur Entschärfung der Krise zu nutzen.

ndPlusKatharina Strobel, Brüssel

Männerdominierte Union

Lange hat Justizkommissarin Viviane Reding für die Frauenquote in Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen gekämpft. Ein Blick in die Brüsseler Behörde zeigt, dass selbst dort Nachholbedarf besteht.

Seite 8
ndPlusThomas Roser, Belgrad

Šešelj legt sich quer

Nach elf Jahren Untersuchungshaft will das Haager Jugoslawientribunal den serbischen Nationalisten Vojislav Šešelj vorläufig freilassen.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Tusk trat die Flucht nach vorn an

Mit einer Flucht nach vorn gelang es Polens Premier Donald Tusk, seine Regierung über Wasser zu halten. Sie ist durch illegal aufgezeichnete private Ministergespräche in eine schwere Krise geraten.

Seite 9
Andreas Fritsche

Kriegshetze ist widerlich

Bundespräsident Joachim Gauck schwebt keinesfalls als Friedensengel herum. Was er von sich gab, das hielten viele für Kriegshetze. Wie weiland Martin Luther musste man dem Volk, um das herauszufinden, nur aufs Maul schauen, wenn es auf der Straße, in Bus und Bahn oder über den Gartenzaun hinweg redete. Kriegshetze ist generell widerlich. Dennoch wäre es klug von dem Potsdamer Landtagsabgeordnet...

Streithähne von Wowereit auf Linie gebracht

Machtwort von Berlins Regierungschef Klaus Wowereit (SPD): Nach einem Chefgespräch zieht Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) seine Unterlassungsforderung gegenüber Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) zurück. Das teilte Wowereit am Donnerstag nach einem Treffen mit Heilmann, Nußbaum und CDU-Landeschef Frank Henkel mit. »Interne Auseinandersetzungen im Senat sind kollegial und polit...

ndPlusBernd Kammer

Mehr Personal für Wohnungsbau

Berlin braucht jährlich mindestens 10 000 neue Wohnungen. Der Senat greift den Bezirken bei den Genehmigungen unter die Arme. Um den Wohnungsbau voranzubringen, setzt der Stadtentwicklungssenator gern auf Bündnisse.

Astrid Schäfers

Von Lampedusa in die Ohlauer

Ashram und Saleh wurden aus der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin vertrieben. Aus Angst vor Abschiebung wollen sie nicht in die vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg angebotene Unterkunft.

Seite 10

Gegner der Massentierhaltung haben Schwein

Mit Landschweinen protestierten am Donnerstag 50 Menschen vor dem Potsdamer Landtag gegen Massentierhaltung. »Wer Schweine quält, wird nicht gewählt«, drohte Reinhild Benning von der Umweltorganisation BUND.

nd/Wuchenauer

Kurden-Demo: Beamter unter Verdacht

Gegen einen Polizisten einer Bereitschaftshundertschaft wird wegen Körperverletzung im Amt ermittelt. Das bestätigte Polizeisprecher Thomas Neuendorf dem »nd«. Der Beamte soll im Anschluss einer Solidaritäts-Demonstration für Kurden am 9. Juni mit großen Mengen Pfefferspray auf Demonstrationsteilnehmer gesprüht und dabei auch eine ältere Frau verletzt haben. Bei der Demo war zuvor ein Jugendlic...

Klaus Peters

Platzeck ein letztes Mal im Plenarsaal

Fast ein Vierteljahrhundert prägte Matthias Platzeck die Brandenburger Politik. Jetzt zieht er sich aus dem Landtag zurück. Mit der Politik war's das aber nicht.

Peter Nowak

Syrer nach Polen abgeschoben

Antirassistische Initiative verlangt, dass ein traumatisierter syrischer Flüchtling aus Warschau zurück nach Deutschland geholt wird.

Nur wenn er säuft, ist er Nazi

Nur wenn er säuft, ist er Nazi

Sie pöbeln rassistisch, schlagen und treten - wenn sie unter Alkohol stehen. Nur nüchtern sind sie halbwegs friedlich. Gestern begann vor dem Schöffengericht der Prozess.

ndPlusWilfried Neiße

Rot-rote Koalition in rosigen Zeiten

Fünf Jahre Aufschwung, deutlich mehr versicherungspflichtige Arbeitsplätze, weniger Arbeitslose, fünf gute Jahre für Brandenburg. Aber darf sich die Koalition dafür loben oder ist ihr das in den Schoß gefallen?

Sven Eichstädt

Wannsee-Route wird neu verhandelt

Über die Flugrouten für den Hauptstadtflughafen wird erbittert gestritten. Ein höchstrichterliches Urteil zur Wannsee-Flugroute bringt zwar keine endgültige Entscheidung - aber etwas mehr Klarheit.

Seite 11

Komplett bestreikt

Nürnberg. Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen sind in Nürnberg am Donnerstag erneut im Depot geblieben, in Augsburg legten die Mitarbeiter des öffentlichen Nahverkehrs ebenfalls ihre Arbeit nieder. »Wir werden komplett bestreikt, auch die Werkstätten sind dicht«, bestätigte eine Sprecherin des Nürnberger Verkehrsunternehmens VAG am Donnerstag. Die zur Deutschen Bahn gehörenden S-Bahnen fuhren wie...

ndPlusHagen Jung

CDU-Vorstoß gegen Lovemobile verpufft

Die CDU in Niedersachsen ärgert sich über Lovemobile, möchte sie am liebsten verbannen. Doch die Mehrheit im Landtag will das nicht, sondern stattdessen den dort arbeitenden Frauen helfen.

»Ohne Mampf kein Kampf«

Im Juni 2015 lädt Bundeskanzlerin Merkel zum G8-Gipfel in den Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Dabei werden so viele Polizisten im Einsatz sein, dass Urlauber wahrscheinlich kein Hotel finden.

Seite 12

Garantie für Thüringens Hochschulen

Erfurt. Thüringens Wissenschaftsminister Christoph Matschie (SPD) hat eine Bestandsgarantie für die neun Thüringer Hochschulen abgegeben. Ihre Finanzierung sei langfristig gesichert, die Vielfalt solle angesichts ihrer Bedeutung für die Zukunft des Landes erhalten werden, sagte Matschie am Donnerstag im Landtag in einer Regierungserklärung zur neuen Hochschulstrategie. »Mit mir gibt es keine Di...

Urzeit im Neuen Museum

Fünf Jahre nach der Eröffnung des Neuen Museums in Berlin präsentiert das Haus eine neue Dauerausstellung zur Vor- und Frühgeschichte. Unter dem Titel »Zurück! Steinzeit/Bronzezeit/Eisenzeit« wurden dabei die weltweit berühmten Sammlungen des Berliner Museums für Vor- und Frühgeschichte neu geordnet. Bislang war die Präsentation zu den ältesten Epochen der Menschheitsgeschichte ein Provisorium....

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Feuerwehr steht auf dem Schlauch

Die freiwilligen Feuerwehren in Sachsen ringen mit dem demografischen Wandel. In den Dörfern wohnen weniger Menschen, viele arbeiten auswärts. Nun sollen Kräfte gebündelt werden.

Lucía Tirado

Liebt doch alle, wen ihr wollt

Passt zum Fußball. Hin und wieder fallen Akteure wegen irgendwelcher Tücken aus. Gespielt wird trotzdem. Allerdings ohne Gedrängel auf der Ersatzbank. Hals über Kopf müssen sich Mimen in fremde Rollen stürzten. Die Gage ist nicht vergleichbar. Obwohl es heißt, dass heute ein Schauspieler des Hexenkessel-Ensembles auf dem nun in Monbijoutheater umbenannten »Spielfeld« von der Arbeit auch leben k...

Danuta Schmidt, Wismar

Irrfahrt einer Tapete und andere Geschichten

Wismar hat mit dem neuen »Welterbehaus« eine weitere Sehenswürdigkeit bekommen. Am Sonntag, dem Tag der Architektur, wird zu besonderen Führungen durch das geschichtsträchtige Haus geladen.

ndPlusVolkmar Draeger

Mit sehnigen Muskeln

Bekannt geworden war er damals auch durch seine Gestaltung der Titelbilder von Karl Mays Abenteuerromanen. Der skandalumtobte, brav verheiratete Romancier mit der blühenden Fantasie und der 28 Jahre jüngere, offen homoerotische Künstler, beide den auf symbolhafte Umsetzung innerer Vorgänge strebenden Symbolisten zugerechnet: künstlerisch eine rätselvolle Liaison. Als Sascha Schneider ab 1...

Seite 13

Provokativ

Trotz Boykottaufrufen gastiert die Kunstausstellung »Manifesta« in Russland - erstmals überhaupt in einer früheren Sowjetrepublik. Am Sonnabend eröffnet die zehnte Auflage der Schau für zeitgenössische Kunst. Doch leicht hat es solche Kunst in Russland nicht, gerade dann, wenn sie politisch ist. Denn in der staatlichen Eremitage, Russlands Kunsttempel, gibt es Projekte, die Tabus aufwühlen. ...

Sebastian Blum

Krampf um »Mein Kampf«

Der Freistaat Bayern besitzt die Urheberrechte an Adolf Hitlers Schmähschrift »Mein Kampf« und entscheidet deshalb über den Umgang mit dem Buch. Zumindest bis zum 31. Dezember 2015. Dann läuft das Urheberrecht der bayrischen Regierung aus und die Debatte über die Gefahren des Buches kann in die nächste Runde gehen. Dabei müsste es veröffentlicht werden. Denn mit der Freigabe würde dem völ...

Christian Klemm

Machtloser Halbgott

Hoch oben, da thront er: der Herkules. Die Statue ist das Wahrzeichen von Kassel, eine Stadt, die im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört wurde und heute in etwa den Charme des Ruhrgebiets versprüht. Der Herkules überblickt den Bergpark Wilhelmshöhe, das Schloss und die Löwenburg; besonders im Sommer ist er ein beliebtes Ausflugsziel der örtlichen Bevölkerung. Doch in Kassel hat sich über di...

ndPlusAhne

Was ich mag

Während die ganze Welt sich über die Beißattacke des Uruguayers Suarez das Maul zerfetzt - meine Güte, Fußball ist nun mal ein Kampfsport -, muss ich auf einer Hausversammlung rumsitzen und verpasse dadurch erneut die ersten Minuten eines äußerst wichtigen Spieles. Diesmal Frankreich gegen Ecuador. Zum Glück fällt nicht schon wieder ein frühes Tor, so wie bei USA-Ghana. Jedes Tor, das man nicht...

Historische Wendehälse

Ab 28. Juni bespielt das Staatstheater Cottbus das ehemalige Zuchthaus der Stadt, in dem zu DDR-Zeiten Tausende politische Häftlinge einsaßen. Antje Rößler im Gespräch mit Tenor Craig Bermingham.

Seite 14

Gavrilo Princip

Die tödlichen Schüsse des bosnisch-serbischen Revolutionärs Gavrilo Princip auf den habsburgischen Thronfolger Franz Ferdinand von Österreich-Este und seine Frau Sophie Chotek, Herzogin von Hohenberg, sind Tausende Male beschrieben worden ... Allein: An harten Quellen liegt nicht viel vor. Das liegt auch in der Natur der Sache. Zu den Grundregeln der Konspiration gehört es, Spuren möglichst zu ...

ndPlusKarl-Heinz Gräfe

Bebels Flintenrede und Haases Begründung

Von den etwa 150 Büchern, die zum Jubiläum des Ersten Weltkrieges erschienen sind, klärt knapp ein halbes Dutzend darüber auf, wie und warum es zum Massenmord an 17 Millionen Menschen kam. Zu jenen zählt das Buch von Stefan Bollinger, Mitglied der Historischen Kommission beim Parteivorstand der LINKEN. Er erinnert nicht nur an die bahnbrechenden Forschungen von Fritz Fischer, sondern auch an di...

Kurt Wernicke

Weder Kulturkampf noch Opfergang

Hier liegt eine Streitschrift vor, verfasst mit klarem Kopf und wissenschaftlicher Akribie - aber auch mit Zorn! Zorn angesichts der Nebelwerfer, die aus Anlass des bevorstehenden 100. Jahrestages des Beginns des Ersten Weltkrieges in Stellung gebracht wurden, um das seit einem halben Jahrhundert dokumentarisch vielfältig belegte Wissen über die Motive der Mächte und Kräfte zu verhüllen, die 19...

Seite 15
ndPlusJürgen Amendt

Haltet den Dieb!

Gabor Steingart war früher einmal ein Journalist. Er weiß also vermutlich, was der Begriff geistiges Eigentum bedeutet, nämlich, dass die Verfasser von Texten die wirklichen Urheber sind und nicht die Verlage, denen sie ihre Werke feilbieten (müssen). In seinem zweiten Leben ist Gabor Steingart aber seit Ende 2012 Mitglied der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt, und in dieser Funkt...

Seite 16
Robert Schmidt

Die Franzosen sind streikmüde

In Montpellier lassen streikende Techniker ein Tanzfestival ausfallen, in Lyon wird die Oper besetzt, weil Bahnmitarbeiter im Arbeitskampf sind, fallen frankreichweit seit Wochen viele Züge aus. Man hat das Gefühl, dass bei unserem westlichen Nachbarn ständig und an allen Ecken und Enden gestreikt wird. Laut Experten aber nimmt diese Protestform kontinuierlich ab. »Seit zehn Jahren können...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Wolken über Frankreichs Festivals

Frankreich ist mit Recht stolz auf seinen Ruf als Kulturnation. Der Kampf, den seit Wochen freie Künstler und Techniker von Theater, Film und Fernsehen um die Absicherung ihrer Arbeitslosigkeit führen, passt nicht so recht ins Bild.

ndPlusRainer Balcerowiak

Bahn mischt Tarifkarten neu

Ende Juni läuft der Grundlagentarifvertrag bei der Bahn aus. In den folgenden Tarifverhandlungen wollen EVG und GDL ihre Zuständigkeiten für Lokführer, Fahrpersonal und Co. verbreitern.

Hans-Gerd Öfinger

Befürchtete Filetierung

Gemeinsam kämpften die Gewerkschaften SUD-Rail und CGT gegen geplante Reformen bei der französischen Staatsbahn SCNF In Deutschland gab es wenig Reaktionen darauf.

Seite 17
ndPlusSilvia Ottow

Bessere Pflege statt mehr Profit

Einem neuen Gutachten zufolge verschlechtert sich die wirtschaftliche Lage vieler Krankenhäuser weiter. Die LINKE erörtert am Freitag in Kassel mit Gewerkschaftern und Betriebsräten Gegenstrategien.

Naturschutz verliert Bittstellerstatus

Mehr als 1200 Experten, darunter die Umweltminister der 194 UNO-Staaten, sind in dieser Woche zur ersten Sitzung der Umweltversammlung der Vereinten Nationen in Nairobi zusammengekommen. Reimund Schwarze, Professor am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig, verspricht sich von der neugegründeten Organisation eine Aufwertung von Umweltschutzbelangen. Mit dem Experten für internationale Umwelt- und Klimapolitik sprach Nick Reimer.

Seite 18
Andreas Frank, Hamburg

Die Lizenz ist vorerst wertlos

Die überraschende Lizenzerteilung für den finanziell angeschlagenen HSV Hamburg sorgt in der Handballszene für Unverständnis. Zumal der Klub binnen sechs Tagen eine Millionensumme aufbringen muss.

ndPlusStephan Fischer

Nicht alle Sofas bleiben trocken

Das WM-Wohnzimmer im Stadion an der Alten Försterei spaltet die Fanszene des 1. FC Union Berlin: Nur entspanntes Fußballgucken im Sitzen auf Sofas - oder die Aufgabe von Werten, für die der Klub steht?

Seite 19
ndPlusJörg Soldwisch, Rio de Janeiro

Harte Strafe für Luis Suárez

Keine Gnade für den »Vampir«: Für Uruguays Starstürmer Luis Suárez ist die WM in Brasilien wegen seiner Beiß-Attacke im Vorrundenspiel gegen Italien vorzeitig beendet. Die Disziplinarkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA gab am Donnerstag eine sofortige Neun-Spiele-Sanktion sowie eine Vier-Monats-Sperre für alle Fußball-Aktivitäten für den 27-Jährigen bekannt. Selbst ein Einspruch geg...

ndPlusKlaus Bergmann, Jens Mende und Christian Kunz, Recife

Thomas Müller schießt DFB ins Achtelfinale

Schon wieder Müller! Im Dauerregen von Recife schoss der Münchner die Nationalelf im Duell mit USA ins Achtelfinale. Die Deutschen kontrollierten die US-Elf und das Spiel und gewinnen verdient die Gruppe G.

Alexander Ludewig

Der blonde Engel gibt den Takt vor

Der gebürtige Greifswalder Toni Kroos trumpft bei der Weltmeisterschaft in Brasilien groß auf. Die Suche nach angemessener Wertschätzung könnte ihn nach dem Turnier nach Spanien führen.

Seite 20
Stephan Fischer

Der Schrein des Hochbegabten

Ein weißes Hemd, Pullover, Ordner, eine Packung Kaugummis, ein noch verschweißtes Französischbuch inklusive Quittung. Inhalt des Schreins eines Hochbegabten. Die Reliquienverehrung im Heiligenschrein gilt Xherdan Shaqiri.

ndPlusJirka Grahl

Gefangen in Schlangen

Rio ist sehr, sehr, sehr schön. »Cidade maravilhosa« nennen sie die Cariocas zärtlich. Allerdings verlangt die »wunderbare Stadt« ihren Bewohnern vieles ab. Vor allem Geduld. Untersuchungen haben ergeben, dass der Durchschnittsbewohner ein Drittel seiner Zeit mit Schlange stehen verbringt. Schlangen an der Bank am Monatsanfang, Schlangen in der Post jederzeit, Schlangen an der Bushaltestelle zu...

Martin Ling

Nur »Der Sieger« jubelt nicht

Porto Alegre hieß Argentinier und Nigerianer herzlich willkommen. Dass beide Mannschaften ins Achtelfinale einzogen, machte das letzte Gruppenspiel erst recht zum Fest. Jedoch nicht für alle.