Seite 1
ndPlusStefan Otto

Halbe Sache

Der Kita-Ausbau ist fraglos eine gesellschaftliche Kraftanstrengung. Das stärkste Argument, das das Bundesfamilienministerium dafür anführt, ist ein ökonomisches: Die Eltern sollen nach der Geburt des Kindes rasch wieder in den Job einsteigen. Das zieht.

Nachholbedarf beim Kita-Angebot

Trotz verstärkter Anstrengungen gibt es beim Ausbau der Kinderbetreuung für unter Dreijährige noch Nachholbedarf. Laut des Statistischen Bundesamtes fanden zum 1. März knapp 62 000 Kinder einen Betreuungsplatz.

Seite 2
René Heilig

Zumeist landet nur der Pleitegeier

Alle reden vom Pannen-Airport BER, dabei gibt es in Deutschland mehr als 500 Flugplätze. 40 davon sind angeblich Verkehrsflughäfen, nur wenige verdienen den Namen.

Seite 3
ndPlusGabriele Oertel

Das Phantom der Staats-Oper

Der Wahlkreis 15 ist einer der schwierigsten, sagen die einen, andere nennen ihn einen der schönsten. Hier ist Angela Merkel, die heute 60 wird, seit 1990 CDU-Spitzenkandidatin - und dort gewinnt sie mit schöner Regelmäßigkeit.

Seite 4
Jürgen Amendt

Halbherzige Korrektur

Als das sogenannte Kooperationsverbot 2005 kurz nach Antritt der ersten Großen Koalition unter Führung von Angela Merkel ins Grundgesetz aufgenommen wurde, da tönten SPD und Unionspolitiker noch fast einhellig, damit der Bildungspolitik einen großen Gefallen getan zu haben.

ndPlusRoland Etzel

Assad oder Al Qaida

Die Zahl der Glückwunschadressen von den Nachbarn Assads für seine erneute Präsidentschaft wird gering gewesen sein: Mehr als die Verbündeten in Irak, Iran und Libanon gratulierten wohl nicht - die anderen Potentaten der Region stehen Assad mindestens unfreundlich gegenüber. Von den westlichen Staaten gar nicht zu reden.

ndPlusRené Heilig

»Heron«, das falsche Pferd

Hinschauen! So grausam die Bilder auch sind, wenn Raketen der israelischen Luftwaffe Palästinenserhäuser treffen. Dieses »Pulverisieren« von Stein und Mensch ist in den meisten Fällen Drohnenwerk. Und dann erinnere man sich an Debatten zur Beschaffung deutscher »ferngelenkter Flugmaschinen mit der Option zur Bewaffnung«.

Marcus Meier

Politischer Bundesrichter

Als NPD-Funktionäre 2012 vor dem Bundesverfassungsgericht Klage gegen das Prozedere bei der Wahl von Christian Wulff zum Bundespräsidenten einreichten, durfte Peter Müller nicht mitentscheiden.

Seite 5
ndPlusAert van Riel

Bund soll Unis langfristig fördern dürfen

Die Bundesregierung will das Kooperationsverbot von Bund und Ländern in der Bildung lockern. Am Mittwoch wurde ein entsprechender Gesetzentwurf vom schwarz-roten Kabinett verabschiedet

Fabian Lambeck

Bundesminister scheuen den Osten

Der Bundesgesundheitsminister und die Bundesarbeitsministerin haben ein Ost-Defizit. Ein dem »nd« vorliegendes Dokument zeigt, dass sie ihre Dienstreisen fast ausschließlich in den Westen führten.

Regina Stötzel

Arme Väter und andere Opfer

Ob sie modern oder antimodern sein wollen, wissen sie selbst nicht genau. Für Maskulinisten gibt es keine Gerechtigkeit mehr, und der Feminismus ist schuld. Die Friedrich-Ebert-Stiftung legt nun zum Thema eine Studie vor.

Seite 6

Es sind nur noch wenige Überlebende

Azize Tank ist Sprecherin für Soziale Menschenrechte der Linksfraktion im Bundestag. Über die Gesetzesnovelle zu Renten für ehemalige jüdische ArbeiterInnen in nationalsozialistischen Ghettos sprach mit ihr Peter Nowak.

Seite 7
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Mit BRICS gegen die G7

Die BRICS-Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika möchte Moskau zu einem Politpakt formieren. Der könnte es eines Tages mit den G7 aufnehmen.

ndPlusOliver Eberhardt, Tel Aviv

Warnschuss Netanjahus ins eigene Lager

Israels Premier Netanjahu hat den Vizeverteidigungsminister gefeuert, weil der eine Bodenoffensive gefordert hatte. Die Hamas hat derweil eine zehnjährige Waffenruhe angeboten.

Seite 8

Kein Kontakt per Video

Kiew. Gespräche zwischen der Zentralmacht in Kiew und den abtrünnigen prorussischen Kräften in der Ostukraine seien vorerst gescheitert, hieß es nach Medienberichten am Mittwoch. Das Präsidialamt in Kiew verwies auf zwei vergebliche Versuche des Staatschefs Petro Poroschenko, mit den Aufständischen für eine Videokonferenz Kontakt aufzunehmen. Unklar blieb, mit wem die Gespräche geführt we...

Teheran ist optimistisch

Angesichts anhaltender Differenzen bei den Verhandlungen über das iranische Atomprogramm deutet alles auf eine Verlängerung der Frist für eine Einigung hin.

ndPlusUlrich Heyden, Odessa

Zwischen Angst und Aufbegehren

Mit einem Flashmob meldeten sich Regierungsgegner in Odessa zurück. Vor dem ausgebrannten Gewerkschaftshaus protestierten sie gegen den Krieg in der Ostukraine.

Gábor Kerényi, Budapest

Eine Gruppe in »aussichtsloser Situation«

Zu dem Vorfall, der sich am vergangenen Wochenende in Budapest ereignete, schrieb der linke Philosoph Gáspár Miklós Tamás in einem »Manifest«: »Linke Menschen werden euch nie wieder wählen …«

Seite 9
ndPlusHeiko Lossie, und 
Max-Morten Borgmann, Wolfsburg

VW-Betriebsrat in Habachtstellung

VW-Chef Martin Winterkorn ordnet milliardenschwere Einsparungen bei der Kernmarke an. Nun schrillen vor allem beim Betriebsrat die Alarmglocken.

Anna Maldini, Rom

Zu arm für ein Leben in Würde

Der aktuelle Armutsbericht der italienischen Statistikbehörde zeichnet ein erschreckendes Bild: Sechs Millionen Menschen können Essen, Kleidung und Wohnung kaum bezahlen. Doch die Politik schweigt.

Seite 10

Baumrinde an Stelle von Erbeeren?

Beim Kauf von Fruchtjoghurts lohnt sich der Blick auf die Verpackung, so die Verbraucherzentrale Thüringen, denn nur selten stammt der Fruchtgeschmack allein aus Früchten.

Eric Breitinger

Neues Medikament gegen Fressanfälle oder Trauer

Das englischsprachige Diagnostik-Handbuch DSM ist für viele Psychiater und Psychotherapeuten unverzichtbar. Denn das Werk des amerikanischen Psychiaterverbands mit dem sperrigen Titel »Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders« definiert, was eine psychischen Krankheit ist und an welchen Symptomen man sie erkennt. Im Mai 2013 erschien die neuste Fassung, die bis heute gültig ist. ...

ndPlusAngela Stoll

Zeckenjagd in Oberschleißheim

Den Mikrobiologen Volker Fingerle interessieren gefährliche kleine Blutsauger, die besonders gefürchtete Krankheitserreger in sich tragen, aus wissenschaftlichen Gründen. Er sammelt Zecken.

Seite 11
Bernd Kammer

Frust im Amt

Treffen sich zwei Beamte vorm Büro, fragt der eine den anderen: »Du kannst wohl auch nicht schlafen?« Die Vorurteile über die Arbeitsweise der Mitarbeiter in den Ämtern halten sich hartnäckig, obwohl sie natürlich längst nicht mehr der Realität entsprechen.

Guido Speckmann

Seit Mittwoch wird täglich geradelt

Rund 450 Fahrräder besitzt die Berliner Polizei. Doch Fahrradstreifen gab es bislang nur sporadisch. Am Mittwoch wurde eine neue Fahrradstaffel präsentiert, die täglich im Einsatz ist.

ndPlusMalene Gürgen

Spontan geht gar nichts mehr

In fast allen Bürgerämtern wird nur noch mit Termin bedient, Gewerkschaften und Bezirke beklagen Personalengpässe. Gleichzeitig sollen weitere Stellen abgebaut werden. Schlange stehen ist angesagt.

Seite 12

Potsdam ehrt Verschwörer des 20. Juli

Zum 70. Jahrestag des gescheiterten Hitlerattentats vom 20. Juli 1944 wird in Potsdam an den militärischen NS-Widerstand erinnert. In der früheren Kaserne des 9. Infanterieregiments der Wehrmacht, heute Sitz des märkischen Bau- und Agrarministeriums, wird am Freitag mit einer Gedenkstunde eine aktualisierte Ausstellung zum 20. Juli eröffnet, teilte das Ministerium am Mittwoch in Potsdam mit. Au...

Diebstahl auf Bestellung

Nichts ist sicher vor den Dieben: Reifen, Radkappen aber auch Neuwagen gleich mit Papieren. Dann sind Sommerreifen gefragt oder Airbags. Manches Autohaus wird an den Rand der Existenz gebracht.

Kerstin Ewald

Modellprojekt nicht von Pappe

Stadtpolitische Initiativen protestierten gegen den Verkauf des Dragonerareals zum Höchstgebot durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

ndPlusWilfried Neiße

Betonierte Landschaften

Zwar wurden in Brandenburg nach 1990 ganze Industrien und zahllose Militäreinrichtungen aufgegeben sowie Tausende Wohnungen abgerissen - dennoch verschwand immer mehr Land unter Beton.

Seite 13

Der Fall Hoeneß wird zur Staatsangelegenheit

Wer in Bayerns Staatsregierung wusste wann was über den Steuerfall Uli Hoeneß? Und geht das die Öffentlichkeit etwas an? Das sind jetzt Fragen für den Bayerischen Verfassungsgerichtshof.

ndPlusKim A. Zickenheiner, Mainz

»Wir sind keine Fallensteller«

Blitzerwarnungen auf dem Handy, Meldungen in sozialen Netzwerken, Anrufe beim Radio: Autofahrer haben so manche Hinweise, um Geschwindigkeitskontrollen zu entgehen. Teilweise warnen aber Polizei und Städte auch in Rheinland-Pfalz davor, wie eine dpa-Umfrage ergab. Die einen verkünden exakt Ort und Zeit, die anderen bleiben dagegen eher vage. Die Verkehrssicherheit solle stets im Vordergrund ste...

ndPlusDirk Farke, Lörrach

Die zerrissene Region

August 1914 am Oberrhein: Anders als in den meisten anderen Regionen des deutschen Kaiserreiches war echte Kriegsbegeisterung eher eine Ausnahme. Eine Ausstellung in Lörrach erklärt die Besonderheit.

Seite 14

Aller Ende Anfang

Die Absolventen des Fachgebiets Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Berlin Weißensee zeigen vom 18. bis 24. Juli, täglich von 12 bis 20 Uhr, ihre Abschlussarbeiten in der Holzmarktstraße 66. Die Arbeiten setzen sich mit Fragen des Alltags, der Gesellschaft, der Lebens- und Arbeitswelten auseinander. nd...

Bowie-Schau verlängert

Die David-Bowie-Ausstellung in Berlin ist wegen des anhaltenden Zuschauerinteresses bis zum 24. August verlängert worden. Diese Woche erwarte die multimediale Show bereits den 75 000. Besucher, teilten die Veranstalter am Mittwoch mit. Die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau gibt mit mehr als 300 Dokumenten, Kostümen, Fotografien, und Videos umfassend Einblick in das Leben der britischen Musikleg...

Volkmar Draeger

Die Erotik der Konquistadoren

Hans-Henner Becker hat die "Tangonale" 2011 begründet und in der ufaFabrik einen engagierten Partner gefunden. Drei Tage lang zeigt sich dort der Tango in vielen Facetten, von der Vorstellung bis zur Lektion für Jedermann.

Martina Rathke, Hiddensee

»Rund und rührend zum Verlieben«

Die Stummfilm-Diva Asta Nielsen nannte ihr Hiddenseer Haus liebevoll »Karusel«. Es wurde ein Künstlertreff auf der Insel. Nach der Restaurierung des Max-Taut-Baus soll dort eine Ausstellung einziehen.

ndPlusNadine Emmerich

Kunst im Hauseingang

Kalle und Bernd, zwei Kameras, beobachten Berlin scharf und mit viel Witz. Zum Beispiel die nächtlichen Einsätze der Feuerwehr: »Zu wenig Feuerlöscher«, sagt Kalle. »Für zu viele Autos«, antwortet Bernd. Die Comic-Figuren, die auf Postern in Hauseingängen, unter S-Bahn-Bögen und an Mauern kleben, sind Arbeiten von El Bocho, einem der bekanntesten Berliner Streetartkünstler. Neu in der Stadt ist...

ndPlusHendrik Lasch, Eisleben

Ein roter Luther fürs Dienstzimmer

Mit der 62-jährigen Finanzpolitikerin Angelika Klein, studierte Lehrerin und Historikerin, stellt die LINKE ab heute eine weitere Landrätin in Sachsen-Anhalt. Das Mansfeld solle sozialer werden, sagt sie.

Seite 15

Nobelpreis der Künste

Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts und internationaler Berater der Japan Art Association, gab am Mittwoch in Berlin die diesjährigen fünf Preisträger der renommierten Auszeichnung »Praemium Imperiale« bekannt. Es handelt sich um Martial Raysse, Giuseppe Penone, Steven Holl und mit Athol Fugard und Arvo Pärt erstmalig um einen südafrikanischen und einen estnischen Künstler. ...

ndPlusJürgen Amendt

Manipulation, zweiter Teil

Die Welt der Statistik ist ein Mysterium. Vergangenen Sonntag sollen laut Auskunft der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) 34,65 Millionen Menschen in Deutschland das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro angeschaut haben - der höchste Wert, der laut GfK seit Beginn der Quotenmessung 1985 gemessen wurde.

Marion Pietrzok

Enorm was fürs Auge

Fast wandfüllend groß die Tafel, die mit hellen Farben derart strahlt, dass sie den Eindruck vermittelt, als zwinkere man sich durch grelles, ozonhaltiges Sonnenlicht. Geflirre hat man vor Augen, als würde man in rasendem Vorbeifahren das Stehende wahrnehmen. Oder umgekehrt? Beides. Die Gemäldeausstellung im Haus der Akademie der Künste am Hanseatenweg trumpft mit diesem Hingucker schon auf, ka...

Seite 16
Gerd Prokot

Die Bombe fällt nicht weit vom Stamm

Der Hund gilt als Freund und Helfer des Menschen im Allgemeinen und der Drogen- und Sprengstofffahnder im Besonderen. Es gibt keine Geräte, die sich mit einer Hundespürnase messen können. Menschen haben etwa 125 Millionen Riechzellen in den Nasenwegen, gut ausgebildete Polizeihunde wie die beiden schwarzen Labradors in Baldaccis Thriller »Der Auftrag« doppelt so viele. Sie sind nicht nur die zu...

ndPlusFlorian Schmid

Zombies in New York

Das Zombie-Genre boomt derzeit. Die Palette reicht von Blockbustern und Computerspielen wie der Resident-Evil-Reihe über den vergangenen Sommer ins Kino gekommenen reaktionären Film »World War Z« mit Brad Pitt als starkem Helden, der zur Verteidigung der bürgerlichen Kleinfamilie untote Aufständische bekämpft, bis hin zur romantischen Teenager-Satire wie dem unlängst verfilmten Roman »Warm Bodi...

Seite 17

Schaden womöglich höher

Der Schaden in der Affäre um den wegen Betrugsverdachts inhaftierten Kunstberater Helge Achenbach könnte nach Informationen des »Handelsblatts« weitaus größer sein als bisher bekannt. Der Haftbefehl des Amtsgerichts Essen gegen den 62-Jährigen stütze sich auf eine vermutete Schadenssumme von 60 Millionen Euro, berichtete die Zeitung am Mittwoch. Ob es aber neben der Aldi-Erbenfamilie Albrecht u...

Auf den Schultern der Frauen

Der Alltag von Frauen während des Ersten Weltkriegs steht im Zentrum einer Ausstellung in Ludwigshafen. Die Schau hat den Titel »Auf den Schultern der Frauen - Ludwigshafen im Ersten Weltkrieg«. Sie zeigt das tägliche Leben zwischen Familie und Arbeit, zwischen der Sorge um Angehörige an der Front und Pflege von Verwundeten, aber auch die seelische Belastung. Die Ausstellung im Stadtmuseum mach...

Große deutsche Präsenz

Zwei Spielfilme, die mit deutscher Beteiligung realisiert wurden, laufen im Internationalen Wettbewerb des 67. Internationalen Filmfestivals von Locarno: »A Blast« des griechischen Regisseurs Syllas Tzoumerkas und »Dos Disparos« des Argentiniers Martín Rejtman. Insgesamt konkurrieren 17 Filme um den Hauptpreis, den Goldenen Leoparden. Deutschland ist mit knapp einem Dutzend Filmen in verschiede...

ndPlusMichael Saager

Retro-Fiktion

Glücklicherweise ist die Zukunft unbestimmt. Diese Unbestimmtheit klingt bereits im interpretationsoffenen Titel von Brian Enos jüngstem Album an. Es heißt »Someday World«, der 65-jährige Brite hat es gemeinsam mit einem anderen, ehemals berühmten Briten, dem 1957 geborenen Karl Hyde von der ravenden Elektronik-Popband Underworld (»Born Slippy«), aufgenommen.

Hans-Dieter Schütt

Zuversicht statt Optimismus

Die Gedichte Rainer Kirschs sind in der DDR erschienen, was bisweilen einem Wunder gleichkam, und sie erschienen den Machtlüsternen wohl als Stachel, den auf Dummheit Gepolten als Dämon, den Tapferen als Trutzimpuls.

Seite 18
ndPlusCaroline M. Buck

Todbringender Traum

Er selber wollte immer nur eins: fliegen. Oder, nachdem das der schlechten Augen wegen nicht klappte: Flugzeuge bauen. Seine Nation wollte die Flugzeuge - aber nicht in erster Linie aus Freude am Fliegen. So wurde Jiro Horikoshi zu Japans Kriegskampfflieger-Ingenieur, und aus dem kindlichen Traum von freier Bewegung in großen Höhen ein Albtraum, eine todbringende technologische Hilfeleistung fü...

Seite 19
ndPlusTom Mustroph, Oyonnax

Der neue Coverboy

Marcel Kittel ist der dominierende Sprinter der Tour de France. Seinen vier Siegen im letzten Jahr ließ er 2014 schon drei folgen.

Oliver Händler

Einfach laufen lassen

Am Donnerstag beginnen im Liverpooler Vorort Hoylake die British Open, und Martin Kaymer will sie nach 142 Jahren endlich als erster Deutscher gewinnen. Kaymer ist das sogar zuzutrauen.

Seite 20

Mutmaßliche Pädophile festgenommen

London. Die britische Polizei hat in den vergangenen sechs Monaten Jagd auf pädophile Straftäter im Netz gemacht und 660 Verdächtige festgenommen. Mehr als 400 Kinder in England, Schottland, Wales und Nordirland seien in Sicherheit gebracht worden, teilte die staatliche Ermittlungsbehörde am Mittwoch mit. Ermittelt wurde gezielt gegen Menschen, die Kinderpornografie oder anstößige Bilder mit Ki...

Girlie Linao, Manila

»Rammasun« tötet 25 Menschen

Am Mittwoch traf der Taifun »Rammasun« die Philippinen. Er tötete 25 Menschen und richtete große Zerstörungen an. Viele Opfer waren gerade erst dabei, sich nach »Haiyan« wieder eine Existenz aufzubauen.

Seite 40

Junckers historische Verantwortung

Auf kaum einem Politikfeld ist die Europäische Union so sehr zusammengewachsen wie in der Klimapolitik. Doch genau beim Klimaschutz steckt das Bündnis seit Jahren in einer schweren Glaubwürdigkeitskrise, aus der es viel zu langsam versucht herauszukommen – mit offenem Ergebnis.