Seite 1

UNTEN LINKS

Das Rauchen, verehrte Nichtraucher, hat entgegen landläufigen Vorurteilen doch Vorteile. Und zwar erhebliche. Zwar kann man an seinen Folgen elendig zugrunde gehen, aber man kann genau damit auch eine ganze Menge Schmott machen. In den USA jedenfalls hat nun eine Kettenraucherwitwe per Gerichtsurteil 23 Milliarden Dollar Schadenersatz rausgeholt, weil der Hersteller der Lieblingsmarke des Verbl...

ndPlusRoland Etzel

Gebetsmühlen reichen nicht

»Gaza ist eine offene Wunde, und wir müssen die Blutung stoppen.« Der UNO-Generalsekretär hat die getöteten Zivilisten im Blick, deren Zahl am Wochenende die 500er-Grenze überschritt. Ban spricht von »grauenvollen Aktionen«. Deutlicher kann er in seinem Amt nicht werden. Die israelische Regierung nimmt es dennoch beleidigt als Kritik wahr. Sie hatte Ban wohl ein wenig auf ihrer Seite vermutet. ...

Das verdrängte Elend der Syrer

Der Bürgerkrieg in Syrien ist fast vollkommen aus dem Fokus der Journalisten geraten. Dabei dauern die blutigen Kämpfe weiter an. Deutschland hat erklärt. 20 000 syrische Flüchtlinge aufzunehmen.

Waffenruhe nur im Absturzgebiet, nicht in Donezk

Berlin. Vier Tage nach dem Absturz der malaysischen Passagiermaschine über der Ostukraine hat der ukrainische Präsident Petro Poroschenko der Armee befohlen, die Kampfhandlungen in einem Radius von 40 Kilometern um den Absturzort einzustellen. Poroschenko sprach sich auch für die Beteiligung russischer Experten an der Untersuchung der Katastrophe aus. Ziel sei »maximale Transparenz«. Ähnliches ...

Oliver Eberhardt, Tel Aviv

Israel weist internationale Kritik zurück

Israel will seine Bodenoffensive im Gaza-Streifen ausweiten, ein Ende ist nicht in Sicht. Die Kassam-Brigaden behaupten, sie hätten einen israelischen Soldaten gefangen genommen.

Seite 2

»Der US-Dollar bleibt die globale Leitwährung«

Heute vor 70 Jahren wurde das Bretton-Woods-System aus der Taufe gehoben. Das internationale Währungssystem, das auf einer Golddeckung des US-Dollars und festen Wechselkursen beruhte. Der US-Dollar ist noch immer Leitwährung.

Seite 3

Begrenzte Aufnahme in Deutschland

Nach der Aufforderung der UN-Flüchtlingshilfsorganisation UNICEF hat die Bundesregierung im März 2013 beschlossen, 5000 Menschen aus dem syrischen Bürgerkrieg aufzunehmen. Mit einer zweiten Anordnung im Dezember 2013 gab die Innenministerkonferenz die Aufnahme von weiteren 5000 Flüchtlingen bekannt. Diese zweite Anordnung richtet sich hauptsächlich an Personen mit Verwandten in Deutschland. Bis...

ndPlusJohanna Treblin

Adlershof statt Aleppo

20 000 Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien will Deutschland aufnehmen. Der Student und kurdische Aktivist Jagar Ahmed landete Anfang Juni mit dem Flugzeug in Berlin.

Seite 4
ndPlusUwe Kalbe

Maut, außer außen

Der sächsische Verkehrsminister Sven Morlok hat es getan, und der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz auch: Sie wollen grenznahe Regionen von der auf Ausländer getrimmten Pkw-Maut ausnehmen. Man muss nun sicher nicht ewig warten, bis auch alle anderen Länder mit Außengrenzen solche Ausnahmen fordern werden, nachdem der bayerische Innenminister Joachim Herrmann dies für Bayern tat u...

ndPlusGabriele Oertel

Das hat ein Geschmäckle

Er hat sich gespreizt wie ein Pfau, als »Bild« ihn und die Gattin zum präsidialen Traumpaar erhoben. Es war ihm keine Ablichtung zu peinlich, solange die Kamera seine bessere Seite erwischte. Später hat er sich zerknirscht im Fernsehen über sein Privatleben ausfragen lassen, um den Job zu retten. Noch später eine Veröffentlichung ganz und gar zu verhindern gesucht. Er hat in den 598 Tagen seine...

Simon Poelchau

Zurück zu den Wurzeln

Da wird sich der eine oder andere Wirtschaftskommentator denken, dass er sich verhört hat: Bundesbank-Chefvolkswirt Jens Ulbrich fordert im aktuellen »Spiegel« die Gewerkschaften zu höheren Tarifabschlüssen auf. In der Tat mischt sich die Notenbank damit in ungewohnter Weise in die Tarifauseinandersetzungen ein. Wenn sie es in den letzten Jahren tat, so mahnte sie die Gewerkschaften stets...

ndPlusJan Keetman

Hoffnungslos

»Wer bitte?«, fragten viele Türken, als ihnen Ekmeleddin Ihsanoglu als Präsidentschaftskandidat der beiden größten Oppositionsparteien präsentiert wurde. Der 70-jährige Professor für Wissenschaftsgeschichte, ehemals Vorsitzender der Organisation der Islamischen Konferenz, soll als Wahlkampfneuling den erfahrenen Recep Tayyip Erdogan schlagen. Doch während der schon durchs Land tourte, um Großpr...

»In dubio ...
Kathrin Gerlof

»In dubio ...

....pro libertate.« Aus der Ferne betrachtet, von der Atlantikküste aus, ist Deutschland klein und lustig. Die Nachrichten kommen als abgeschlossene Vergangenheit daher, denn tagesaktuell ist hier nur die BLÖDeste aller Zeitungen zu haben. Auch bei 35 Grad und völliger Hirnerweichung kommt der Mensch nicht über diese Hürde. Und was wäre anders gewesen, hätte man am Tag des Geschehens schon gewu...

Seite 5

Gericht ohne Entscheidung

München. Im NSU-Prozess hat es am Montag vorerst keine Entscheidung über den Antrag der Hauptangeklagten Beate Zschäpe gegeben, ihre Pflichtverteidiger auszuwechseln. Das Oberlandesgericht München gab lediglich bekannt, dass die nächste Sitzung am Dienstag später beginnen solle als geplant. Wie eine Sprecherin sagte, war offen, ob der Vorsitzende Richter in der Sitzung dann eine Entscheidung be...

Aert van Riel

Lockmittel für die Länder

Mehr Geld für Studierende: Ab 2016 soll das Bafög um sieben Prozent angehoben werden. Die Mehrkosten werden die Länder nicht treffen, da der Bund die Ausgaben übernehmen wird. Auch andere Erleichterungen erwarten die Studierende.

Seite 6
Hagen Jung

Wulff haut auf die Pauke

Ex-Bundespräsident Christian Wulff geht medial in die Offensive: gegen das Land Niedersachsen und ironischerweise die Medien und den Presserat.

Seite 7

Vorwurf gegen Rebellen

Die Vereinten Nationen haben der südsudanesischen Rebellenbewegung den Bruch der Waffenruhe und den Beginn einer neuen Feldoffensive vorgeworfen.

Sieger in Indonesien steht fest

Indonesiens künftiger Präsident heißt Joko Widodo. Laut »Jakarta Post« ist er Sieger der Präsidentenwahl am 9. Juli. Der 53-jährige Jokowi ging als Favorit ins Rennen um die Präsidentschaft.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Krasnodon oder Krasnoarmejsk?

Für US-Außenminister John Kerry ist der Abschuss der malaysischen Boeing 777 durch ein aus Russland stammendes Flugabwehrsystem »ziemlich klar«. In Russland wird eine andere Version verbreitet.

Seite 8

Teheran reichert ab

Nach der Einigung, die Atomgespräche bis zum 24. November fortzusetzen, legte die Atombehörde in Wien einen Bericht vor, der für Teherans guten Willen spricht.

ndPlusKarin Leukefeld

Gasfeld Schaar in Hand der Dschihadisten

Die syrische Regierungsarmee soll bei einer Großoffensive zur Rückeroberung eines Gasfelds in der westlichen Provinz Homs Berichten zufolge heftige Verluste durch »Kalifatsverbände« erlitten haben.

Bernard Schmid, Paris

Hollande in neokolonialer Mission

Drei Tage verbrachte François Hollande in Zentralafrika. Proteste gegen den französischen Staatschef waren nicht gern gesehen. Der bekannteste der Kritiker, Ali Idrissa, landete in polizeilichem Gewahrsam.

Seite 9
ndPlusJörg Meyer

Tarifrunde geplatzt

Berlin. Zunächst die gute Nachricht: Die Beschäftigten im Gastgewerbe bekommen ab dem 1. Januar 2015 den gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro. Die weniger gute Nachricht ist: Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Dehoga konnten sich nicht auf einen Tarifvertrag einigen. Am Sonntagabend endete die dritte Verhandlungsrunde ergeb...

Hermannus Pfeiffer

Vom Wunderkind zum armen Lottogewinner

Drei Millionen Euro Schulden hat Ex-Karstadt-Chef Thomas Middelhoff angehäuft. Damit sie am Ende nicht noch mehr zahlen müssen, wollen 40 Millionäre dafür aufkommen.

Susanne Schwarz

40 Jahre Mahnen und Warnen

Das Umweltbundesamt hat sich vom Umweltministerium emanzipiert - und tritt gern mal Klimawandelskeptikern auf die Füße. Nicht überall nimmt man die Behörde positiv auf, zum Beispiel im Außenministerium der DDR.

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Generelle Heilung nicht in Sicht

Überschattet vom Tod mehrerer Teilnehmer, die mit Flug MH17 über der Ukraine abstürzten, tagt die Welt-Aids-Konferenz in Melbourne. Die Forscher können kleine Fortschritte vermelden.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

Kolonialismus - »Von Lüderitz und Völkermord«. Die Tour mit Israel Kaunatjike thematisiert den jahrzehntelangen namibischen Widerstand gegen Kolonialismus und den anhaltenden Kampf der Herero und Nama um Wiedergutmachung für Enteignung und Völkermord. 26. Juli, 13 Uhr bis 17 Uhr, U-Bhf Afrikanische Straße. Kuba - »Fiesta de Solidaridad von Cuba Sí«. Mit Gästen aus Politik, Musik, Kunst un...

BRICS setzen Gegenpol

Sie können auch anders. Jahrelang hatten die Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika (BRICS) darauf gedrungen, ihr real gewachsenes weltwirtschaftliches Gewicht in den Mitspracherechten bei den Schwestern von Bretton-Woods, Internationaler Währungsfonds (IWF) und Weltbank, wenigstens einigermaßen adäquat widergespiegelt zu bekommen - passiert ist in der Substanz nichts....

ndPlusThalif Deen

Die Ärmsten stellen ihre Forderungen

Die 48 ärmsten Länder der Welt wollen integraler Bestandteil der neuen Entwicklungsagenda werden. So müssten die Post-2015-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) stärker auf sie zugeschnitten sein, als dies bei den Millenniumsentwicklungszielen (MDGs), der Fall gewesen sei.

Amantha Perera, Kilinochchi

Kämpfer zu Friseuren

Nach der Niederlage im Bürgerkrieg 2009 ergaben sich 12 000 Kämpfer der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE). Ihre Reintegration kommt voran, ist aber mühselig.

Nichts kann Migranten stoppen

Mit dem renommierten Menschenrechtsverteidiger und Herbergengründer Pater Alejandro Solalinde sprach für »nd« Kathrin Zeiske über Migrantenrechte und Migrationspolitik unter der neuen alten Regierung und zu Drogenkartell.

Seite 11

Brand in S-Bahn-Tunnel

Ein Brand in einem Tunnel nahe dem Berliner Ostbahnhof hat den S-Bahn-Verkehr am Montag zeitweise beeinträchtigt. Etwa 45 Minuten dauerten die Löscharbeiten, wie ein Sprecher der S-Bahn sagte. Betroffen waren nach Angaben der S-Bahn die Linien S5, S7 und S75 zwischen Ostbahnhof und Lichtenberg. Zwar fahren in dem Tunnel in Friedrichshain derzeit wegen Bauarbeiten sowieso keine Züge, die Feuerwe...

Neue Busse für die BVG

Das schwedische Unternehmen Scania wird für die Berliner Verkehrsbetriebe den ersten zweiachsigen Doppeldeckerbus bauen. Von Dezember an soll ein Testfahrzeug mit Platz für 89 Fahrgäste im Berliner Straßenverkehr getestet werden, teilte das Unternehmen am Montag mit. In einer zwölfmonatigen Testphase wird das Gefährt auf seine Alltagstauglichkeit überprüft. Vor allem Strecken, auf denen bisher ...

Neue Teile für »Bärlinde«

Neue Bauteile für die Tunnelvortriebsmaschine »Bärlinde« werden in der Nacht zum Mittwoch durch die Berliner Innenstadt transportiert. Drei Tieflader werden die insgesamt 104 Tonnen schweren Bauteile vom Westhafen zum Roten Rathaus transportieren, teilte das Logistikunternehmen DB Schenker am Montag mit. Insgesamt sind dreieinhalb Stunden für die wenige Kilometer lange Strecke eingeplant. ...

Guido Speckmann

Auf den Leim gegangen

Rekommunalisierung ist ein aktueller Trend. Zuvor hatte die neoliberale Privatisierungswelle von Unternehmen der öffentlichen Daseinsvorsorge vielfach zu höheren Preisen und schlechteren Service für zum Beispiel Wasser, Gas und Strom gesorgt. Werden nun privaten Konzernen erneut Profitmöglichkeiten entzogen und wird die Versorgung durch die öffentliche Hand übernommen, so freut sich die Linke d...

Piraten: Flüchtlinge in Warteschleife

Der rot-schwarze Senat hat nach Ansicht der Berliner Piratenfraktion seine Zusagen an die Flüchtlinge vom Oranienplatz und der Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg bisher zu schleppend und nicht vollständig eingelöst. Das betreffe vor allem auch das Versprechen, Asylverfahren aus anderen Bundesländern nach Berlin zu übertragen, sagten die Co-Vorsitzenden der Piratenfraktion, Martin Delius und ...

ndPlusNicolas Šustr

Energiegeladene Stadtführung

Die Energiewende ist ein Mammutprojekt, das auch in Berlin längst angekommen ist. Das Netzwerk attac gibt auf einer Stadtführung Einblicke in die ressourcenschonende Stadt von morgen.

Guido Speckmann

Will der Senat tote Pferde satteln?

Unlängst sorgte die Entscheidung des Senats, das Gasnetz an ein eigenes Unternehmen zu vergeben, für heftigen Koalitionszwist. Auch auf einem Fachgespräch ging es zur Sache - aber überwiegend inhaltlich.

Seite 12

Proteste gegen Al-Kuds-Tag

Der Aufmarsch zum antiisraelischen »Al-Kuds-Tag« in Berlin wird auch in diesem Jahr von Protesten begleitet. Zu Kundgebungen an der Aufmarschstrecke über den Kurfürstendamm am Freitag rufen unter anderem die Kampagne »Stop the Bomb«, der Bund der Verfolgten des Naziregimes (BVN), der Landesverband der LINKEN und die Deutsch-Israelische Gesellschaft auf. Wer die Vernichtung Israels fordere, könn...

Hitze schadet Mensch und Wald

Bei Temperaturen bis 35 Grad strömten tausende Menschen am Wochenende in Freibäder und an die Seen in Brandenburg. Für zwei Männer endete der Badeausflug am Samstag tödlich. Ein 69-Jähriger erlag beim Schwimmen im Grabowsee in Oranienburg (Oberhavel) einem Herzversagen, wie die Polizei mitteilte. In Rathenow wurde am Sonntag in der Havel die Leiche eines Mannes geborgen, der am Vortag an der Na...

Bernd Kammer

Tatras sollen länger durchhalten

Weil die Fahrgastzahlen steigen, werden einige Tatra-Bahnen noch nicht ausgemustert. Die Linie 61 fährt weiter nach Rahnsdorf.

ndPlusWilfried Neiße

Der Märker macht es sich bequem

Brandenburger können sich, statistisch gesehen, in den eigenen vier Wänden immer breiter machen. Seit 1990 ist die Gebäudefläche um fast ein Viertel gewachsen.

ndPlusAndrea Barthélémy

Sommer der Ernüchterung

Sommer in Kreuzberg steht auch für Sommer am Landwehrkanal - doch dessen überfällige Sanierung hat immer noch nicht begonnen.

Freke Over

Warum ich Mitglied der Roten Hilfe bin

Dieser Tage hat der Brandenburger Verfassungsschutz zum zweiten Mal den sogenannten Extremographen vorgestellt. Es ist auf dieser politischen Landkarte alles verzeichnet, was der Geheimdienst für extremistisch hält.

Seite 13

47 Wurst- und Fleischproben gefährlich

Gammelfleisch und Pestizide im Tee: Wann immer Meldungen über verdorbene oder schädliche Lebensmittel auftauchen, sind Verbraucher verunsichert. Auch die offizielle Statistik beruhigt nicht.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Wahlkampf in der Schularena

Jetzt ist zwar erst einmal Ferienzeit für die 800 staatlichen Schulen Thüringens, doch wird mit Blick auf die Landtagswahl am 15. September in den kommenden Wochen auch die Schul- und Bildungspolitik diskutiert werden.

ndPlusChristoph Lemmer, München

Licht ins Labyrinth

Wichtige S- und U-Bahnhöfe in München sind derzeit Baustellen: Nach Karlsplatz und Hauptbahnhof wird auch der Marienplatz umgebaut und modernisiert. Die Orientierung soll einfacher werden.

Seite 14

Berliner Blog kommt ins Kino

»Mantrasingen fällt heute leider aus«, »Sie parken wie der letzte Mensch« oder »Vorsicht Alter Mann spuckt vom Balkon«: Der Blog »Notes of Berlin« sammelt skurrile Notizen, die in der Hauptstadt aufgehängt werden. Fiktive Geschichten zu einzelnen Nachrichten werden jetzt für das Kino verfilmt, wie das Medienboard Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Regie führt Mariejosephin Schneider, Stude...

ndPlusCaroline Bock

»Ick war bekloppt«

Mutter und Tochter haben gerade den Vater im Gefängnis besucht und sitzen danach bei einem Krisengespräch im verschneiten Auto. Bordellbetreiber Detlef Uhlmann ist wegen Steuerhinterziehung hinter Gittern gelandet. Die Tochter will, dass die Mutter dem Vater, der untreu war, noch eine Chance gibt. Sie ist mit Villa, Whirlpool und Pferden für 70 000 Euro aufgewachsen. Einen normalen Job will sie...

ndPlusReimar Paul

Bad Nenndorf soll bunt bleiben

Gegen einen geplanten Aufmarsch von Neonazis in der niedersächsischen Kurstadt Bad Nenndorf hat ein Bürgerbündnis Proteste angekündigt. Vorgesehen sind unter anderem mehrere Demonstrationen, ein Sportfest und ein ökumenischer Gottesdienst.

ndPlusKatja Heins, Wuppertal

Das Ende des Neon-Zeitalters

Früher war mehr Neon - heute erstrahlt Lichtwerbung meist in LED-Technik. Das spart vor allem Strom. Dezenter ist die Reklame oft auch geworden - ein Bericht aus NRW.

Jens Albes, Mainz

Einfachere Zeugnisse - mit »Könnensprofilen«

Auch in Rheinland-Pfalz sind bald Ferien - und die Grundschulen haben eine neue Wahl. Sie können sich für ausführliche Verbalzeugnisse oder zeitsparende Standardbeurteilungen entscheiden.

Klaus Hammer

Die Lust, spielerisch mit den Dingen umzugehen

Ton an sich ist eine gestaltlose Masse. Formen, von denen wir annehmen, sie seien typisch keramisch, entstehen eher aus Verarbeitungstraditionen als durch Bedingungen des Materials. Kein anderer Rohstoff ordnet sich scheinbar so leicht dem künstlerischen Ausdruckswillen unter, selbst die Imitation anderer Materialien ist ohne Weiteres möglich. Daraus resultiert eine weitreichende Spannweite an ...

Seite 15

Neue Leitung ab 2016

Der Dresdner Trompeter Ludwig Güttler hört nach fast 30 Jahren als künstlerischer Leiter der Musikwoche Hitzacker auf. Er wird das zehntägige Festival für klassische Musik im März 2015 zum letzten Mal veranstalten. Sein Amt übernehme ab 2016 der Berliner Oboist Albrecht Mayer, teilte die Musikwoche Hitzacker am Montag mit. Der Dirigent und Trompeter Güttler (71) hatte das Musikfest 1986 mitgegr...

Auszeichnung für Lutz Seiler

Der Schriftsteller Lutz Seiler wird mit dem diesjährigen Uwe-Johnson-Literaturpreis geehrt. Die Entscheidung für den 50-Jährigen fiel einstimmig in der Jury, teilte Susanne Tenzler-Heusler als Sprecherin der Jury am Montag mit. Der aus Thüringen stammende Autor lebt bei Berlin. Er erhalte die mit 15 000 Euro dotierte Ehrung für seinen Roman »Kruso«, der im September erscheint. Das Werk sc...

ndPlusPeter Uhrbach

Herr Linnemann packt zu

Seit den Maitagen 2013, seit der erfolgreichen Wagner-Festwoche mit Kongressen und Werkaufführungen, Vorträgen und internationalen Kontakten im Gedenken an die zweihundertste Wiederkehr des Geburtstages Richard Wagners, hat sich Leipzig, die Geburtsstadt des Dichter-Komponisten, dem weltbekannten Wagner-Ort Bayreuth auf Augenhöhe genähert, man kooperiert nun. Doch schon einmal kamen sich beide ...

Martin Hatzius

Ein Gespenst geht um in Europa ...

Zehn Jahre lang hatte der 2001 gegründete Diaphanes-Verlag mit einem erlesenen Programm vornehmlich aus den Bereichen Philosophie und Kunst, Kulturwissenschaft und Medientheorie ein achtbares Nischendasein geführt und Anerkennung etwa für seine Badiou-, Nancy-, Rancière- oder Agamben-Übersetzungen vor allem von einem überschaubaren Kreis Intellektueller erfahren. Da erschien - 2011, auf dem Höh...

Seite 16

Mainz,Speyer, Worms

Eine Vereinsbildung soll helfen, dass die »SchUM«-Städte Mainz, Speyer und Worms in die Unesco-Welterbeliste aufgenommen werden. Er wird am (heutigen) Montag um 13.00 Uhr in Mainz gegründet. Mit dabei sein werden unter anderem Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Kulturministerin Doris Ahnen (beide SPD), sowie der Vorsitzende des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz, Avadisla...

Chronist des Bürgerkriegs in Spanien

Ein großer Chronist des spanischen Bürgerkriegs ist tot. Hans Landauer starb am 19. Juli im Alter von 93 Jahren in seiner Heimatgemeinde Oberwaltersdorf, wie die österreichische Zeitung »Standard« am Montag meldete. Landauer war der letzte noch lebende Spanienkämpfer aus Österreich. Landauer schloss sich 1937 im Alter von 16 Jahren den Interbrigaden an, die sich in Spanien den aufständischen Tr...

NS-Opfer und Aussöhner

Oldrich Stransky, langjähriger Vorsitzender von NS-Opferverbänden in Tschechien und früherer Auschwitz-Häftling, ist am Freitag gestorben. Das berichtete die Zeitung »MF Dnes« am Montag. Er wurde 93 Jahre alt. Stransky setzte sich für die deutsch-tschechische Aussöhnung ein, was ihm teils auch Kritik aus den Reihen der Opferverbände einbrachte. Im Jahr 2008 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz...

ndPlusTobias Riegel

Nichts als wilde Spekulationen

Weder ist bisher erwiesen, dass Flug MH 017 überhaupt abgeschossen wurde, noch mit welchem Raketentyp, noch wer es war. Zumindest wurden die von Washington und Kiew beschworenen »eindeutigen Hinweise« bislang nicht vorgelegt.

Rudolf Walther

Aufklärer und demokratischer Sozialist

Iring Fetscher war in erster Linie Forscher und Lehrer. Er beriet jedoch auch Politiker wie Willy Brandt und Helmuth Schmidt und gehörte der SPD-Grundwertekommission an - SPD-Mitglied war er seit 1946, gelegentlich mit argen Bauchschmerzen. Fetscher erkannte früh die Bedeutung von ökologischen Fragen. Im Sammelband »Überlebensbedingungen der Menschheit« (1980) entzauberte er die kapitalistische...

Seite 17

Rebell des Radios

Um die Sittenwächter der 1960er Jahre kümmerte er sich wenig - dafür umso mehr um die Bedürfnisse der Jugend: Manfred Sexauer brachte Beat, Rock und Blues in die öffentlich-rechtlichen Sendungen. Am Sonntag ist der Radio- und Fernsehmoderator des Saarländischen Rundfunks (SR) im Alter von 83 Jahren in einem Saarbrücker Krankenhaus gestorben. »Manfred Sexauer war von Beginn an eine der prägenden...

Kritik von den Privaten

Der Geschäftsführer des Nürnberger Radiovermarkters Studio Gong, Philipp von Martius, hat den vom Bayerischen Rundfunk (BR) geplanten Frequenztausch der Sender BR-Klassik und BR Puls kritisiert. »Für die privaten Sender bedeutet der Beschluss des Rundfunkrates einen massiven Eingriff in ihre wirtschaftlichen Wettbewerbschancen«, sagte Martius dem Evangelischen Pressedienst (epd). Besonders klei...

Seite 19
Jirka Grahl

Glücksspiel für den Spitzensport

Die Lizenz ist erteilt, der Lospreis von drei Euro steht fest, ab Mitte September soll es Lose zu kaufen geben. Die Deutsche Sportlotterie startet durch, auch Henry Maske macht als Gesellschafter mit.

ndPlusTom Mustroph, Carcassone

Radarkontrollen in den Bergen gegen Doping

Vincenzo Nibali, der die Tour 2014 dominiert, belastet in Sachen Doping allenfalls sein Umfeld. Er selbst wurde noch nie positiv getestet. Ganz aktuelle Daten von Sportwissenschaftlern entlasten ihn sogar.

Seite 20
Reiner Oschmann

Mit den Wäldern sterben die Sprachen

Der Verlust von Sprachen, so britische Wissenschaftler, ist verbunden mit einem Verlust menschlicher Kultur. Die Veränderung von Lebensumständen trägt dazu bei.