Seite 1

UNTEN LINKS

Der Däne ist von Natur aus gut drauf. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Dänen überdurchschnittlich glücklich sind. Überglücklicher als die Dänen sind nur noch die Schweizer und die Norweger. Doch über das Glück der Dänen geht eigentlich nichts. Denn deren Glück ist genetisch bedingt, so meinen die Forscher. Das Dänen-Gen wirkt sogar über größere Strecken. Selbst wer nur entfernte V...

Heimflug in die Gerichtsmedizin

Sechs Tage nach Absturz eines malaysischen Flugzeuges mit 298 Insassen über der Ostukraine hat die Überführung der Toten in die Niederlande begonnen. Ein NVA-FlaRaketen-Fachmann schließt Boden-Luft-Rakete aus.

Seite 2
ndPlusRené Heilig

Ukrainischer Kampfjet statt Pferdebremse?

Am Donnerstag, dem 17. Juli, gegen 16.19 Uhr MESZ stürzte die malaysische Boeing 777-200 mit 283 Passagieren und 15 Crewmitgliedern bei Grabowe ab. Das ukrainische Dorf liegt rund 50 Kilometer westlich der russischen Grenze. Es gab keine Überlebenden. Dennoch wusste man im rund 8000 Kilometern entfernten Washington sehr rasch, dass die Maschine von der Flugabwehrrakete eines »Buk«-Systems getro...

Ralf Klingsieck, Paris

Frankreich soll nicht, will aber liefern

Zwei Präsidenten - Nicolas Sarkozy und Wladimir Putin - einigten sich im Jahr 2010 über zwei Militärschiffe. Ein milliardenschweres Kriegsschiffgeschäft mit Russland bringt die Regierung in Paris in Bedrängnis ihrer EU-Partner.

ndPlusBernd Biedermann

Reibungshitze hätte alles entflammt

Eine Woche nach dem Abschuss von Flug MH17 über der Ostukraine hagelt es weiter Schuldzuweisungen. Beweise? Fehlanzeige. Die EU ist voll auf Sanktionskurs. Experten zweifeln an der »These Fla-Rakete«.

Seite 3

Systematischer Missbrauch

Dominique John leitet seit seiner Gründung im Jahr 2011 die Beratungsstelle »Faire Mobilität«, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund initiiert wurde, finanziert vom Arbeitsministerium sowie dem DGB. Mit ihm sprach Knut Henkel.

Knut Henkel

Faire Mobilität unter unfairen Bedingungen

Die Europäisierung des Arbeitsmarktes ist auch in Deutschland nicht zu übersehen. Doch fair entlohnt werden die Beschäftigten aus anderen EU-Staaten längst nicht immer. Ein Fall aus Hamburg.

Seite 4
Aert van Riel

Trennung muss sein

Es ist fraglich, ob das neue Gesetz, das die Bundesregierung zur Anti-Terror-Datei beschließen will, den Vorgaben der Verfassungsrichter entspricht. Darauf hat nun die Datenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff hingewiesen. Auch wenn es derzeit noch danach aussieht, wird es für die Regierung schwierig, Voßhoffs Stellungnahme zu ignorieren. Immerhin war die CDU-Politikerin die Wunschkandidatin der Un...

Simon Poelchau

Schluss mit der Diskriminierung

Am Mittwoch brach das Bundessozialgericht eine Lanze für Tausende pflegebedürftige und behinderte Menschen, die bis heute nur 80 Prozent des Sozialhilfesatzes erhielten. Doch warum kam der Gesetzgeber überhaupt auf die Idee, Behinderte, die nicht alleine wohnen können, schlechter zu stellen als gesunde ALG-II-Betroffene? Sie würden nur wenig zum gemeinsamen Haushalt beitragen, heißt die o...

ndPlusMarkus Drescher

Von der Kameradschaft zur Partei

Viele Jahre war die Skepsis vieler Neonazis gegenüber Parteien sehr groß. Die beiden bedeutenden Spieler im extrem rechten Parteienspektrum, NPD und DVU (jetzt nur noch die NPD), gelten als zu wenig radikal, bieten wenig Raum für Militanz, und der Verfassungsschutz sitzt praktisch immer mit am Tisch. Eine Alternative boten und bieten die Freien Kameradschaften und deren Netzwerke. Kleinere Orga...

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Volkstribun?

Zwar hat Indonesiens Wahlkommission Joko Widodo offiziell den Sieg bei der Präsidentenwahl am 9. Juli zuerkannt, doch der unterlegene Exgeneral Prabowo Subianto will sich nach wie vor nicht geschlagen geben und kündigte an, das Ergebnis wegen »massiven, strukturellen und systematischen Betrugs« anzufechten. Die Zeit bis zum möglichen Amtsantritt Widodos am 20. Oktober könnte im bevölkerungsreic...

Dieser Sparhaushalt ist Murks

Die Europawahl ist nun knapp zwei Monate her. Die Abgeordneten haben ihre Büros bezogen, Parlament, Fraktionen und Ausschüsse sind konstituiert. Alle haben Fachbereiche die Verhandlungen über den Haushalt für 2015 begonnen. Dabei wird einmal mehr deutlich, was die Linksfraktion seit Jahren bemängelt: Mit Sparpolitik lassen sich die schönsten Versprechungen nicht verwirklichen.

Seite 5

Bremer Gebühren ohne Nachahmer

Bei Risikospielen des SV Werder will die Bremer Landesregierung künftig die Deutsche Fußball Liga an den Kosten beteiligen. Andere Länder reagieren ablehnend auf den Vorstoß .

ndPlusAert van Riel

Datenschutzbeauftragte wagt Kritik

Erst vor einem Jahr hatte das Bundesverfassungsgericht Änderungen bei der Anti-Terror-Datei angemahnt. Nun steht auch der neue Gesetzentwurf zu der gemeinsamen Datenbank in der Kritik.

Seite 6
Hagen Jung, Hannover

CDU verlangt Schutz für Pro-Israel-Demos

Aus Demonstrationen um den Gaza-Konflikt hat Niedersachsens CDU-Opposition untaugliche Munition gegen Innenminister Boris Pistorius zu schmieden versucht. Ein allzu offensichtliches Manöver.

Fabian Lambeck

Auch Nazis haben ein Recht auf Vergessen

Obwohl noch kein Gesetz vorliegt, setzt der Internetkonzern Google bereits das vom Europäischen Gerichtshof formulierte »Recht auf Vergessen« durch. Betroffen ist nun auch ein »nd«-Beitrag.

ndPlusUwe Kalbe

Ordnungsruf für die Linkspartei

Die Parteispitze der LINKEN hat sich in die Debatten der Partei über den Umgang mit Antisemitismus eingeschaltet und ein Machtwort gesprochen.

Seite 7

Leyen-Bühne Afghanistan

Wann verlässt der letzte deutsche Soldat Afghanistan? Das wagt Verteidigungsministerin von der Leyen auch bei ihrem zweiten Truppenbesuch nicht zu sagen.

Oliver Eberhardt, Tel Aviv

Sichere Orte werden rar in Gaza

Im Gaza-Krieg sind bislang an die 700 Menschen getötet worden; Zehntausende suchen Schutz bei den Vereinten Nationen - denen Israel nun vorwirft, die Hamas-Bewegung zu unterstützen.

»Gaza ist auch ohne Krieg ein Albtraum«

B’Tselem ist eine israelische Menschenrechtsorganisation. Sie dokumentiert in den besetzten Gebieten sowie im Jerusalemer Büro Menschenrechtsverletzungen. Mit Sarit Michaeli sprach für »nd« Johannes Zang.

Seite 8
ndPlusCarmela Negrete

Abtreibung notfalls im Ausland

Freiwillige in 14 Ländern Europas - vom Netzwerk Federica Montseny - beraten spanische Frauen über Möglichkeiten eines Schwangerschaftsabbruchs im Ausland. Das Netzwerk stellte sich vergangenen Sonnabend der Öffentlichkeit.

Seite 9

Bahnreform in Frankreich verabschiedet

Paris. In Frankreich ist eine umstrittene Bahnreform endgültig verabschiedet worden, gegen die Bahnmitarbeiter im Juni zwei Wochen lang mit einem erbitterten Streik protestiert hatten. Der französische Senat stimmte in der Nacht zu Mittwoch für die Reform, mit der die Staatsbahn SNCF und der Schienennetzbetreiber RFF ähnlich wie in Deutschland zusammengelegt werden. Verkehrsstaatssekretär Frédé...

Weniger Lohnkosten, mehr Gewinn

Daimlers Sparkurs zeigt in der jüngsten Quartalsbilanz Wirkung. Der Autobauer ist nicht der einzige, der von Kostendisziplin profitieren will - auch VW schwört seine Mitarbeiter aufs Sparen ein.

Hermannus Pfeiffer

»Ein schöner Tag«

Die Träume des selbst ernannten Ökovisionärs Rodbertus sind kläglich geplatzt. 99,83 Prozent sprachen sich für die Weiterführung des Unternehmens Prokon aus. Seine Windparks haben aber eine Zukunft.

ndPlusSimon Poelchau

Auf ein Minimum herabgeschraubt

Energiekommissar Günther Oettinger hält das neue EU-Energieeffizienzziel für »ehrgeizig«. Umweltverbände sehen das anders: Sie befürchten eine Stagnation bei den Energieeinsparungen.

Seite 10
Wolfgang Hübner

Courage und Geschick

Eine junge Frau, studierte Sozialwissenschaftlerin, geht Mitte der 60er Jahre nach Genf, zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), aus der Provinz in die heikle Welt der Diplomatie. Ingar Brueggemann sieht das damals als eine Station - sie ahnt nicht, dass es ihr Leben wird. Sie kommt in einem Moment zur WHO, in dem sich die Welt in einem Umbruch befindet. Ost und West stehen sich im Kalten ...

Aspartam ist keine Alternative zu Zucker

Wer Light- und Zero-Getränke trinkt, tut dies meist, um Kalorien zu sparen. Doch nimmt man so nicht ab, sondern langfristig sogar zu und hat ein vielfach erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko.

Henriette Palm

Topfit mit 70

Wie leistungsfähig ein Mensch im Alter ist, hängt von individuellen Voraussetzungen ebenso ab wie von gesellschaftlicher Realität. Psychologen werben für ein positives, aber realistisches Altersbild.

Seite 11

Bisher 7000 Flüchtlinge in Berlin

Berlin muss nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel fünf Prozent aller nach Deutschland einreisenden Flüchtlinge unterbringen. Das waren in diesem ersten Halbjahr bereits 3956 Menschen. Insgesamt meldeten sich bis Ende Juni aber schon knapp 7000 Flüchtlinge zuerst in Berlin. Auch diese rund 3000 Asylbewerber mehr müssen für einige Tage in der Hauptstadt unterkommen, bevor sie auf andere Län...

Berlin will Risikospiele nicht bezahlen

Berlin lehnt den Vorstoß des Bremer Senats ab, die Deutsche Fußball Liga (DFL) künftig an den Kosten für Risiko-Fußballspiele zu beteiligen. Eine Kostenbeteiligung sei der falsche Weg, so Sportsenator Frank Henkel.

ndPlusGuido Speckmann

Zur rechten Zeit

Die deutschen Schatten der Vergangenheit sind lang, kein Wunder angesichts von Holocaust und Vernichtungskrieg. Es verwundert allerdings, dass immer noch einige Straßen in Berlin nach Leuten benannt sind, die auf die eine oder andere Weise in diese Verbrechen verstrickt waren oder durch ihr Wirken Traditionen begründeten, die zu ihrer Ermöglichung beitrugen. So gibt es etwa in Tempelhof, Charlo...

Prozess gegen Harald Ehlert vor Abschluss

Nach einjährigen Verhandlungen steht der Steuerhinterziehungs-Prozess gegen den Ex-Geschäftsführer und Miteigentümer der Berliner Treberhilfe, Harald Ehlert, vor dem Abschluss. Trotz einer attestierten Verhandlungsunfähigkeit des 52-Jährigen will das Landgericht Berlin in seiner Abwesenheit spätestens am Donnerstag ein Urteil fällen. Ehlert war 2010 durch die sogenannte Maserati-Affäre bundeswe...

Guido Speckmann

Hindenburgdamm umbenannt

Die Linkspartei stellte unlängst den Antrag, Paul von Hindenburg die Ehrenbürgerschaft zu entziehen. Am Mittwoch unterstützte sie dieses Anliegen mit einer symbolischen Straßenumbenennung.

Bernd Kammer

CDU: Neubau allein reicht nicht

In den nächsten Jahren wird die Zahl der Sozialwohnungen um 30 Prozent abnehmen. Die CDU will deshalb Belegungsbindungen kaufen.

Seite 12

Ermittlungen gegen Prediger

Wegen eines mutmaßlichen Aufrufs zur Tötung von Juden ermittelt die Berliner Staatsanwaltschaft gegen einen islamistischen Hassprediger. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachtes der Volksverhetzung eingeleitet, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Thomas Fels, am Mittwoch bestätigte. Der Hassprediger soll am vergangenen Freitag in der Al-Nur-Moschee in Berli...

Plakat-Schau auf der Straße

Politische Motive des bedeutendsten deutschen Plakatkünstlers Klaus Staeck sind im August in den Straßen Berlins zu sehen. Sie werden an zentralen Stellen der Hauptstadt auf insgesamt 300 Litfaßsäulen präsentiert, teilten die Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz am Mittwoch mit. Gezeigt werden insgesamt zehn Motive aus dem reichhaltigen Schaffen Staecks seit den 70er Jahren. ...

Geisterfahrer reißt Mann mit in den Tod

Eine Autofahrerin vor ihm konnte noch ausweichen, der ihr folgende 57-Jährige nicht. Der Geisterfahrer prallte frontal auf seinen Wagen. Beide Männer hatten keine Chance.

ndPlusJürgen Maresch

Warum ich als Linker die Rote Hilfe ablehne

Die »Rote Hilfe« ist Jürgen Maresch suspekt. Im Gegensatz zu meinem Landtagskollegen Norbert Müller identifiziert er sich nicht mit diesem Verein und hat sich öffentlich von diesem distanziert.

Robert D. Meyer

Ruhe vor dem Sprung

Gerade im Hochsommer kommt es in Berlins Freibädern immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Badegästen. Konfliktlotsen sollen die Situation beruhigen - ein Pilotprojekt wird nun ausgeweitet.

Wilfried Neiße

Zum Glück sind Preußenfans geizig

In Potsdam spitzt sich die Auseinandersetzung um die Garnisonkirche zu. Nach dem Erfolg der Volksinitiative macht nun die Rathaus-Allianz (SPD, CDU, Grüne und andere) die Befürworter mobil.

Seite 13

Seehofer stellt sich hinter Haderthauer

München. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich nach nur kurzer Prüfung 100-prozentig hinter seine Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (beide CSU) gestellt. »Ministerin Haderthauer führt ihr Amt völlig korrekt. Sie hat mein volles Vertrauen«, erklärte Seehofer am Mittwoch in einer schriftlichen Mitteilung. Eine von der CSU-Politikerin abgegebene Erklärung zu Vorwürfen im Zusamm...

ndPlusJoachim Mangler, Rostock

Nebel über der Hohen Düne

Am Landgericht Rostock wird seit Januar gegen den Investor der Yachthafenresidenz Hohe Düne wegen Betrugs verhandelt. Nun geht es in die Sommerpause - und die Lage ist reichlich unklar.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

»Es kann jeden treffen«

Die Mood Tour ist Deutschlands erstes Aktionsprogramm auf Rädern, das einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Depression als Erkrankung leisten will. In zwölf Etappen geht es durch die ganze Republik.

Seite 14

Bibliothek am Blücherplatz?

Nach dem Aus für einen Neubau auf dem Tempelhofer Feld hält der Vorstand der Stiftung Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB), Volker Heller, eine Ansiedlung am Blücherplatz in Kreuzberg für eine gute Option. Er möge den Standort der Amerika-Gedenkbibliothek sehr, sagte Heller der »taz«. »Man hätte eine wunderbare Zentralbibliothek, die die Stadt dort auch verdient hat.« Das mittlerweile ges...

Preis für David Wagner

Der in Berlin lebende Schriftsteller David Wagner bekommt in diesem Jahr den mit 20 000 Euro dotierten Kranichsteiner Literaturpreis. Die Jury des Deutschen Literaturfonds würdigte die Sprachvirtuosität Wagners und seinen »unverwechselbaren, unangestrengten Ton, der den Leser zu bannen versteht«. Die Auszeichnung wird am 28. November in Darmstadt verliehen. Schon der Debütroman »Meine nac...

Flughafen Zweibrücken vor dem Aus

Mainz. Die Staatsbeihilfen für den Flughafen Zweibrücken in Rheinland-Pfalz sind nach einem internen Papier der Europäischen Kommission nicht mit dem EU-Binnenmarkt zu vereinbaren. Sie müssten umgehend zurückgezahlt werden, heißt es nach dpa-Informationen in dem für die Kommission erarbeiteten Vorschlag, über den noch nicht entschieden ist. Der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Roger Lewent...

ndPlusHans John

Das Erbe der Kolonien

Vor 40 Jahren bescherte die »Nelkenrevolution« der portugiesischen Diktatur das Aus und den Kolonien der ehemaligen Seefahrergroßmacht die Unabhängigkeit. Die siebte Ausgabe des Festivals »Wassermusik« im Haus der Kulturen der Welt (HKW) setzt sich an vier Wochenenden mit Konzerten und Filmvorführungen mit den ab 1974 entstandenen musikalischen Wechselwirkungen, also der »Lusofonia« zwischen Po...

ndPlusKlaus Hammer

Die Kunst des Aktzeichnens

Aktzeichnen, die am nackten Körper studierte Gebärde oder Stellung, gehört bis heute zu den Grundlagen künstlerischer Ausbildung. Beim Modellakt muss ein Modell oft stundenlang in einer Stellung verharren.

Martin Oversohl, Frankfurt/Main

Apoll im Blitzlicht

Die Kunstschätze der Welt sind auf eine Vielzahl von Sammlungen verteilt. Ein neues Verfahren, wie es jetzt in Frankfurt am Mainz angewandt wurde, zum Scannen soll die Forschung weltweit vernetzen.

Andreas Göbel, Jena

Invasion der Neophyten

Ob an Ackerrändern, Fluss-Auen oder in Naturschutzgebieten: An immer mehr Orten in Thüringen gewinnen eingewanderte Pflanzen die Oberhand, mit teils verheerenden Folgen für die Ökosysteme.

Seite 15

Von Hüten und Büchern

Davor zieh ich den Hut!« ist der Titel einer am 27. Juli im Gubener Stadt- und Industriemuseum eröffnenden Sonderausstellung, die an einen der erfolgreichsten Unternehmer der Stadt erinnert und zugleich dessen Ururenkelin ehrt. Als der Gubener Carl Gottlob Wilke 1854 den wetterfesten Wollfilzhut erfand, revolutionierte er die deutsche Hutproduktion und legte zugleich den Grundstein für eine Fab...

Mumien unter Maschinen

Mumien und Sarkophage vor gigantischen Maschinen: Vor der Kulisse der Industriekolosse beleuchtet die Völklinger Hütte ab kommenden Freitag die ägyptische Hochkultur. Angestrahlt in klimatisierten Vitrinen stehen die 250 Ausstellungsobjekte in Kontrast zu der Gebläsehalle des einstigen Eisenwerks. »Ägypten - Götter. Menschen. Pharaonen« soll einen kompletten Überblick über die 4000 Jahre ...

Tobias Riegel

Ballett im Blutbad

Ein Gesetz der Serie besagt, dass die Fortsetzungen cleverer Unterhaltungsfilme entweder intellektuell und finanziell sparsame oder - das andere Extrem - vergeblich aufgeblasene Abklatsche des Originals sind. Dass es auch andersherum geht, bewiesen aber bereits Francis Ford Coppolas »Der Pate 2«, Irvin Kersh-ners »Das Imperium schlägt zurück« oder auch James Camerons »Terminator 2«. Nicht wenig...

Seite 16

Eisenhut ist tödlich giftig

Also warnt Apotheker M. Pahlow vor Selbstbehandlung. Außer in homöopathischen Zubereitungen: Da ist Aconitum nämlich ein mächtiges Mittel beim ersten Frösteln beginnender fieberhaften Erkrankungen. Entsprechend geht eine Vergiftung auch mit Kältegefühl einher. Heilpflanzen-Bücher für den Hausgebrauch gibt es ja massenhaft. Apotheker M. Pahlow indes beeindruckt durch eine solche Materialfü...

Irmtraud Gutschke

Sprache der Blumen

Am Beginn steht eine Geschichte von Oscar Wilde: »Das Blumenfest«. Ein gütiger Riese hat Kinder in seinen Garten eingeladen. Die wundern sich: Frühlings-, Sommer, Herbst- und Winterblumen im trauten Miteinander können miteinander scherzen und flirten. Doch da kommt ein Wind auf, eine Blume gibt der anderen die Schuld, dass sie zerzaust worden ist, und mit dem Paradies ist es zu Ende. Die Blumen...

Silvia Ottow

Königspaar mit Postdose

Sicher, Fritzi fährt nach Italien und Torben nach Schweden. Das ist inzwischen so Sitte in den Ferien. Aber wenn die beiden zurück in der Stadt sind und erfahren, was Lenka, Pontus und Bruni - ein achtjähriger Junge, seine sechsjährige Schwester und deren Katze - während ihres Urlaubs auf Balkonien erlebten, wird ihnen wohl Hören und Sehen vergehen. Da wollen sie mit Sicherheit das nächste Mal ...

ndPlusWerner Jung

Am Ende entscheidet’s der Gärtner

Eigentlich hat sie schon mit sich und der Welt abgeschlossen, die namenlose Erzählerin in Anna Katharina Fröhlichs neuem Roman. Aus Frustration und Enttäuschung über ihre Mitmenschen? Wegen fehlgeschlagener Beziehungen? Auf jeden Fall aber, das wird schon schnell klar, weil diese überaus sensible Frau, im vermeintlich besten Alter Ende 30, Anfang 40, aus ihrer eigenen Zeit herausgefallen ist. ...

Seite 17

Schnaps aus der Fettecke

Joseph Beuys hätte vielleicht darüber gelacht, Künstlerwitwe Eva Beuys findet es aber gar nicht lustig: Drei Künstler haben aus einer seiner berühmten Fettecken Schnaps gebrannt - und getrunken.»Der Geschmack erinnert ein bisschen an Parmesan«, sagte der Bremer Kunstakademieprofessor Markus Löffler der Nachrichtenagentur dpa. Zusammen mit den Künstlern Andre Korpys und Dieter Schmal hatte er am...

Biene Maja macht mobil

Schon lange vor dem Beginn des Ersten Weltkriegs machten Kinderbuchstars für den großen Kampf der Nationen mobil. Die Bücher sind bunt, oft sogar künstlerisch anspruchsvoll gestaltet - aber nach heutigem Geschmack wenig spaßig. Der kleine deutsche Michel zielt mit dem Holzgewehr auf den französischen Jacques. Der Seppl aus Österreich verdrischt den unrasierten Räuber »Maledetto Katzelmacker« au...

Walter Kaufmann

Jazz aus New Orleans

Was haben wir hier - die Chronik einer Nachforschung, einen Roman (wie der Schutzumschlag es will), die posthume Huldigung eines Jazzmusikers? All das, und nichts davon ganz. Die Zeiten wechseln beliebig zwischen den Jahrhunderten, auch die Schauplätze wechseln, und nur wirkliche Kenner des Jazz werden mit all den Musikern vertraut sein, die auftauchen oder erwähnt werden, große Namen, die quer...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Clown sein. Mit Galle

Am Anfang, zum Geburtstag der vierzehnjährigen Wendla, werden die Kerzen auf einem Kuchen ausgeblasen, es weht ein kleiner Nebel aus Puderzucker, verflüchtigt sich rasch, begleitet vom neckischen Lebenslachen Wendlas und ihrer Mutter. Ganz am Ende klebt dicker bleierner Friedhofsnebel in der Luft, und wieder wird gelächelt. Der Junge Moritz ist es, der sich erschoss, sein kurzer Ausstieg aus de...

Seite 18
Renate Biehl

FILMSTARTS

Wacken 3D Es ist die bereits dritte Kinodokumentation über das weltberühmte Heavy-Metal-Festival, das alljährlich über ein kleines Dorf in der norddeutschen Provinz hereinbricht. Die aufwendige Produktion mit zahllosen Kameras, die imposanten Live-Shows sowie berauschte und kostümierte, hingebungsvolle und dabei sehr friedliche Fans aus aller Herren Länder machen Lust auf die abgedrehte Ro...

ndPlusCaroline M. Buck

Kulturelle Fettnäpfchen

Es wird mit breitem Pinselstrich für und wider die Klischees gemalt in diesem Film, mit sehr breitem Pinselstrich. Aber weil Philippe de Chauverons französische Sommerkomödie »Monsieur Claude und seine Töchter« am Ende trotzdem zeigt, wie es gehen kann mit der multikulturellen Verständigung, darf man sich anderthalb Stunden lang getrost auf die vielen transkulturellen Fettnäpfchen einlassen, in...

Seite 19

Ewiges Glücksgefühl

Weltmeister ist er, Europameister will er werden. Joachim Löw hat sich festgelegt: Auf dem Höhepunkt seiner großen Trainerkarriere ist keineswegs Schluss. Der 54-Jährige strebt nach dem WM-Triumph noch den EM-Titel an.

Gold, Silber und dann lange Zeit nichts

Die Fechter scheinen auf einem guten Weg, sind aber noch zu abhängig von ihren Stars. Schwerpunkt-Trainingsgruppen und eine neue Trainerstruktur sollen die Chancen bei Olympia 2016 verbessern.

ndPlusTom Mustroph, Saint-Lary Pla d’Adet

Der Motor aus Vaters Garage

Thibaut Pinot und Romain Bardet läuten eine neue Epoche in Frankreichs Radsport ein. Während Pinots Aufstieg geplant verlief, wurde Bardet eher zufällig zu einem Spitzenfahrer.

Seite 20
Christopher Weckwerth

Bußgeld für Schwimmer?

Greifswald. Rettungsorganisationen und Kommunen diskutieren nach mehreren tödlichen Badeunfällen vor allem an der Ostsee über die Einführung lokaler Schwimmverbote. Rechtlich wäre das nach Ansicht eines Experten möglich: »Die Gemeinden können Badeverbote erlassen«, sagte Frank Hardtke, Rechtsanwalt und Dozent an der Universität Greifswald, am Mittwoch. »Das wäre nicht anders als ein Parkverbot....

ndPlusElla Ide, Giglio

Giglio nun ohne »Costa Concordia«

Zweieinhalb Jahre lag das Wrack vor Giglio, in mühevoller Arbeit wurde es aufgerichtet und für den Abtransport flottgemacht. Nun hat die letzte Etappe der Bergung der »Costa Concordia« begonnen.