Seite 1

UNTEN LINKS

Welt und Wahn (1) Ist die Welt ein leerer Wahn? Manchmal fühlt es sich so an, wenn man aus dem Fenster sieht, draußen aber nichts geschieht. Steht die Welt am Ende still, was ja doch wohl niemand will? Bange schalten wir sodann Smartphone, Mac und Tablet an. Und die Bilder von den krassen, hasserfüllten Menschenmassen, die da aufeinanderschlagen, sind die Ant...

Uwe Kalbe

Vorurteil für alle

Es ist womöglich naheliegend, den Anschlag auf eine Synagoge in Wuppertal als Ausschlag der Erregungskurve zu betrachten, die die Debatten in den letzten Tagen in Deutschland beschreiben. Doch niemand muss ernsthaft befürchten, dass die Bewertung des Anschlags zu neuer Polarisierung führt; zu einhellig dürfte die Verurteilung über alle Meinungsunterschiede hinweg sein. Was zumindest als Gelegen...

Brandsätze auf Synagoge

Ein Anschlag auf eine Synagoge ist eine antisemitische Straftat - in Wuppertal kam es in der Nacht zum Dienstag zu solch einem Anschlag. Brandsätze wurden in den Eingangsbereich geworfen, ein Verdächtiger verhaftet.

René Heilig

NATO bereitet Manöver in Ukraine vor

Trotz anhaltender Unruhen in der Ostukraine, plant die NATO ein militärische Übung in der Ukraine. Insgesamt 1300 Soldaten sollen beteiligt sein. In welchem Umfang sich die Bundeswehr beteiligt, ist bisher unklar.

Seite 2

Blutiger Kampf um Macht und Pfründe

Libyen steht drei Jahre nach dem Sturz von Muammar al-Gaddafi nur noch einen Schritt entfernt vom totalen Chaos. Nach Einschätzung der US-nahen International Crisis Group sind 125 000 der sechs Millionen Libyer bewaffnet. Die wichtigsten bewaffneten Gruppen in Libyen: Libysche Armee: Die offiziellen Streitkräfte mit etwa 35 000 Soldaten sind angesichts der bewaffneten Übermacht an Mi...

Mirco Keilberth, Tripolis

Der Krieg ist nach Libyen zurückgekehrt

Über 80 Tote, 400 Verletzte und ein verwüsteter Flughafen - bei den Artilleriegefechten am Airport brennt seit Dienstag zudem ein zweiter riesiger Benzintank.

Seite 3

Frauenpower in der Männerwelt

Die Khmer-Gesellschaft ist traditionell männerdominiert. Bei der Parlamentswahl im vergangenen Jahr sank der ohnehin nicht üppige Anteil weiblicher Mandatsträger sogar leicht: Von 123 Abgeordneten sind jetzt noch 25 statt zuvor 27 Frauen. Das verwundert kaum, da schon unter den Kandidaten nur 19 Prozent weiblich waren. Auffällig ist auch der Frauenmangel auf Regierungsebene, wo seit Jahren die ...

ndPlusThomas Berger

Vom Rasen auf die Uni

Ein Jurastudium in einer Gegend, in der schon Fußballspielen für Mädchen undenkbar ist? Die SALT Academy bringt junge Kambodschanerinnen ihren Träumen ein Stück näher - der karierte Ball hilft dabei.

Seite 4
Reimar Paul

Ein bisschen offen

Das Bergwerk in Gorleben bleibt offen - ein bisschen jedenfalls. Bund und Land haben damit eine weitere Erkundung des umstrittenen Standortes erschwert, aber nicht unmöglich gemacht. Die Anlage kann jederzeit ohne großen Aufwand wieder flott gemacht werden. Bei der jüngsten Vereinbarung zwischen Bund und Land handelt es sich um einen klassischen Kompromiss. Auf der einen Seite setzt er - ...

ndPlusFabian Lambeck

Maas ohne Maß

Sagt Ihnen der Name Heiko Maas etwas? Wenn nicht, geht es Ihnen wie vielen Bundesbürgern. Denn bislang agierte der Justizminister eher unauffällig. Außer einem Vorstoß zu Hassverbrechen kann der Saarländer nicht viel vorweisen. Jetzt aber meldete er sich zu Wort. Und wie! Maas empfiehlt dem US-Whistleblower Edward Snowden, sein russisches Exil zu verlassen und in die Heimat zurückzukehren. Wenn...

ndPlusDetlef D. Pries

Fahndung nach Sündenböcken

Für Kriegsverbrechen führender Mitglieder der »Befreiungsarmee Kosovos« (UÇK) gebe es »ausreichende Beweise«, stellte EU-Chefermittler Clint Williamson jetzt fest - 15 Jahre nach dem Ende des Krieges in und um Kosovo. Aus gutem Grund nannte Williamson jedoch keine Namen. Man erinnere sich des Falles Ramush Haradinaj. Der einstige UÇK-Kommandeur, der gerade wieder Regierungschef in Kosovo werden...

ndPlusMarlene Göring

Major Atze

Die Uniform sitzt wie angegossen bei Major Arye Sharuz Shalicar. Mit Weltmannmiene erklärt der Pressesprecher der Israel Defence Force in einem Video von 2010, wieso die Operation »Gegossenes Blei« ein Erfolg war. Shalicar spricht deutsch, akzentfrei - und im selben Singsang, den man von den Straßen Berlins kennt. Man wartet auf ein »Echt jetzt, Alter«, das aber nicht kommt. In einem ande...

Tretmine in der SPD-Geschichte
Georg Fülberth

Tretmine in der SPD-Geschichte

Man liest: SPD-Politiker hätten sich an ihre Genossinnen und Genossen gewandt und sie für ihre Bereitschaft kritisiert, nach der Landtagswahl in Thüringen am 14. September eine Regierung sogar unter einem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (LINKE) zumindest in Erwägung zu ziehen. Das klingt dramatisch. Es ließe sich vermuten, damit werde eine Kampagne begonnen. Andererseits: Wir sind im Sommerloc...

Seite 5
René Heilig

Militärische und mediale Offensiven

Knapp zwei Wochen nach dem Absturz der Boeing 777 über der Ostukraine gibt es mehr dümmliche Gerüchte und hasserfüllte Schuldzuweisungen als gesicherte Erkenntnisse zu der Katastrophe, bei der 298 Menschen umgebracht wurden. Am Dienstag war es dem internationalen Expertenteam bereits zum dritten Mal nicht möglich, zu jenen Orten vorzudringen, an denen Trümmer des Malaysia Airline Fluges MH17 un...

»Politische Entscheidung«

Russland wird im »Westen« vorgeworfen, die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine zu unterstützen. Ralf Streck sprach mit Tobias Baumann, Leiter des Referats Ost- und Südosteuropa bei der DIHK.

Seite 6

Zschäpe hält Richter für befangen

Die Hauptangeklagte Beate Zschäpe hat im NSU-Prozess einen Befangenheitsantrag gestellt, der sich gegen sämtliche Richter des Staatsschutzsenats des Oberlandesgerichts (OLG) München richtet.

ndPlusMarcus Meier

Brandsätze gegen eine Synagoge

Die Neue Synagoge in Wuppertal war in der Nacht auf Dienstag Ziel eines Anschlags, der nur ohne Folgen blieb, weil die Brandsätze nicht richtig zündeten.

ndPlusSebastian Haak

Archivare sehen Datenschutz auch mit Sorge

Wie viel Datenschutz muss sein? Während Menschen sensibel auf den Schutz ihrer persönlichen Daten dringen, warnen Archivare vor unerwünschten Nebeneffekten allzu restriktiver Regelungen.

Seite 7

Schatten seiner selbst

Die USA schlagen wegen der zunehmenden Vertreibung von religiösen Minderheiten in der Welt Alarm. Das Außenamt publizierte einen entsprechenden Bericht.

Martin Lejeune, Gaza-Stadt

Gaza unter Dauerbeschuss

Eine Spielzeugpistole schwimmt in einer Blutpfütze. In einer anderen Blutlache liegen Sandalen, die einem der acht Kinder gehörten, die bis vor wenigen Minuten noch lebten. Acht Kinder und drei Erwachsene wurden am Montagnachmittag gegen 17 Uhr Ortszeit Opfer einer starken Explosion am Eingang des Parks nahe eines Flüchtlingslagers am Meeresstrand. Mindestens weitere 40 Personen wurden zum Teil...

Bombe unterm Turban

Ein Selbstmordattentäter hat im Süden Afghanistans den Cousin und engen politischen Vertrauten von Präsident Hamid Karsai getötet.

ndPlusOliver Eberhardt, Tel Aviv

Rätselhaftes Kriegsziel

Israels Militär soll den Gaza-Streifen demilitarisieren. Was das bedeutet, wie es umgesetzt werden soll, lässt die Regierung offen - sie könnte am eigenen Ziel scheitern.

Seite 8
ndPlusThomas Roser, Belgrad

Kosovo-Politiker müssen weiter zittern

Etliche Verbrechen kosovo-albanischer »Befreiungskämpfer« sind noch immer ungeklärt. Demnächst aber könnten auch heutige Politiker Kosovos vor Gericht stehen.

Tina Schiwatschewa, Sofia

Führungswechsel bei bulgarischen Sozialisten

Michail Mikow heißt der neue Vorsitzende der Bulgarischen Sozialistischen Partei (BSP). Er ersetzt den langjährigen Partei- und früheren Regierungschef Sergej Stanischew.

Seite 9

Muslimischer Friedhof wird nicht erweitert

Der wichtigste Friedhof für Berliner Muslime am Columbiadamm wird entgegen ursprünglichen Planungen nicht vergrößert. Das geht aus der Antwort der zuständigen Senatsverwaltung auf eine Anfrage der Grünen hervor. Mit dem Volksentscheid gegen eine Randbebauung des benachbarten Tempelhofer Feldes sei eine Erweiterung nicht mehr möglich, teilte Staatssekretär Christian Gaebler mit. Es war vorgesehe...

Senat will »Spätstarter« stärker fördern

Berlin will noch stärker junge Erwachsene zwischen 25 und 35 Jahren ohne Berufsabschluss fördern. Dazu wurde ein spezielles »Spätstarter«-Programm aufgelegt, das diesen Menschen eine zweite Chance auf eine Berufsabbildung ermöglichen soll, sagte Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD) am Dienstag. Dieses Programm ist einer von vier Schwerpunkten, mit denen das vor einem Jahr gestartete Rahmen-Arbeit...

Befragungsfake

Ach, was wurde nach der krachenden Abstimmungsniederlage der Senatskoalition in Sachen Zukunft des Tempelhofer Feldes nicht alles an Besserung gelobt. Dialog mit der Stadtgesellschaft sei jetzt angesagt, hieß es. Aus der Kontroverse lernen, lautete eine weitere Devise. Soweit die Absichten.

ndPlusMartin Kröger

Befragungsfake

Ach, was wurde nach der krachenden Abstimmungsniederlage der Senatskoalition in Sachen Zukunft des Tempelhofer Feldes nicht alles an Besserung gelobt. Dialog mit der Stadtgesellschaft sei jetzt angesagt, hieß es. Aus der Kontroverse lernen, lautete eine weitere Devise. Was die mögliche Bewerbung für die Olympischen Sommerspiele 2024 oder 2028 angeht, sei die Unterstützung der Bevölkerung bei de...

ndPlusKerstin Ewald

S-Bahn: Vergabe rechtswidrig?

Die Direktvergabe des S-Bahn-Weiterbetriebes an die Deutsche Bahn halten Konkurrenten für rechtswidrig. Fahrgastverbände befürchten Nachteile für die Kunden der S-Bahn.

Robert D. Meyer

Senat startet Stimmungstest zu Olympia

Der Senat fragt die Bürger in einer Abstimmung, was diese von einer Olympiabewerbung Berlins halten. Ein Nein zu den Spielen ist nicht vorgesehen, die Opposition spricht deshalb von einer Mogelpackung.

ndPlusChristin Odoj

Erlösung im Strandbad

Gefühlte Temperaturen jenseits der 30 Grad: Die Enge der Stadt steigert das Hitzempfinden ins Unermessliche. Eine Stadt sediert vor sich hin und versucht, das Beste draus zu machen.

Seite 10

58 Millionen Euro für Unterhalt

Die Jugendämter haben laut einem Bericht der »Berliner Morgenpost« im vergangenen Jahr 58 Millionen Euro Unterhalt für Kinder gezahlt, weil Elternteile ihrer Unterhaltspflicht nicht nachkamen. Nur knapp neun Millionen Euro konnten die Behörden von den Vätern oder Müttern zurückfordern, berichtet die Zeitung. Der weitaus größere Teil der säumigen Elternteile seien Väter. Aber auch getrennt von i...

Türken wählen im Olympiastadion

Das Olympiastadion ist Wahllokal für die türkische Präsidentschaftswahl. Etwa 140 000 Berliner mit türkischem Pass seien aufgerufen, von Donnerstag bis Sonntag erstmals direkt über ihr künftiges Staatsoberhaupt abzustimmen, teilte die Türkische Botschaft am Dienstag mit. Zur Wahl stehen neben dem bisherigen türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan (AKP) Selhattin Demirtas von d...

Andreas Fritsche

Tricks für die Garnisonkirche

An diesem Mittwoch soll das Potsdamer Stadtparlament den Termin des Bürgerentscheids gegen die Garnisonkirche festlegen.

ndPlusHaiko Prengel, Schulzendorf

Krach um den Fluglärm

Der Lärmschutz rund um den Flughafen BER kommt nur schleppend voran. In den Anrainergemeinden herrscht Resignation. Viele fordern einen anderen Flughafenstandort.

Wilfried Neiße

Ein Billiglohnland geblieben

Eine Vollzeitkraft in einem märkischen Betrieb verdient monatlich im Schnitt 1980 Euro brutto. Das sind 500 Euro weniger als im Westen.

ndPlusNicolas Šustr

Warschauer wird fahrradfreundlich

Was lange währt, wird manchmal gut: Nach zehn Jahren Planung kommt endlich Bewegung in die Verbesserung der Verkehrssituation an der Warschauer Straße: Ab September rollen die Bagger.

Seite 11

Ferien über der Wartehalle

Was geschieht mit Bahnhöfen, in denen kein Zug mehr hält? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Stationen neues Leben einzuhauchen - Beispiele aus Sachsen-Anhalt.

Iris Leithold, Schwerin

Gefährliche Defizite im Nordosten

Im Land der mehr als 1000 Seen ist es um das Schwimmenlernen in der Schule nicht zum Besten bestellt - der im Lehrplan der Grundschulen vorgesehene Unterricht wird in Mecklenburg-Vorpommern längst nicht überall erteilt. Im Schuljahr 2012/2013 war mehr als jede achte Grundschule betroffen. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der LINKEN im Landtag hervor, die am D...

ndPlusHolger Reile, Konstanz

Die Burkini-Raserei

Künftig darf auf Beschluss des Gemeinderates in Konstanzer Bädern auch im Burkini gebadet werden. Jetzt wird der Rat für diesen Beschluss von rechten Abendlandrettern attackiert.

Seite 12

Stipendium für Berliner Künstler

Die Künstler Alisa Margolis, Johannes Paul Raether, Judith Raum und Anike Joyce Sadiq sind neue Stipendiaten der Villa Romana in Florenz. Sie können von Februar 2015 an für zehn Monate in dem Künstlerhaus leben und frei in einem Atelier arbeiten, wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Dienstag mitteilen ließ. Drei der Stipendiaten, die Installationskünstler Judith Raum und Johannes...

Neuer »Tatort« mit Becker und Waschke

Meret Becker (45) und Mark Waschke (42) stehen im Herbst für ihren ersten Berliner »Tatort« vor der Kamera. Wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) am Montag mitteilte, laufen derzeit für Vorbereitungen für den Drehstart im Oktober/November. Der Krimi mit dem neuen Berliner Ermittlerteam Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) soll im Frühjahr 2015 Premiere haben. Die erste ...

Vorsicht: Berliner Ureinwohner

Die Welt lässt sich so einfach erklären - jedenfalls wenn man eine Echse ist und schon miterleben musste, wie die ersten Fische an Land schwammen und sich von dort aus durch die Evolution trampelten. Am Schlimmsten sind ja die Pinguine, weil die Klauen wie die ... ach, lassen wir das, sonst kommt noch irgendein Zebra daher und mahnt die politische Korrektheit des Witzes an. Quatschen können sie...

Filme über 100 Jahre Geschichte

Das Filmfestival »Best of Berlin« lässt rund 100 Jahre Stadtgeschichte aufleben. Das Babylon Kino zeigt bis Anfang September 25 Filme über Berlin und seine Bewohner - über »Freigeister, Grenzgänger, Lebenskünstler, Loser, Underdogs und kleine Leute«, wie das Kino am Dienstag ankündigte. Der Geschäftsführer des Babylon hatte die Reihe für das Internationale Film Festival in Peking im April zusam...

Opferinitiative kritisiert Bistum scharf

Trier. Nach der aufgehobenen Beurlaubung eines früheren Pfarrers hat eine Missbrauchsopfer-Initiative das Bistum Trier scharf kritisiert. Es sei nicht hinnehmbar, dass der Geistliche aus dem saarländischen Lebach wieder als Vertretung oder Aushilfe arbeiten dürfe, sagte der Sprecher der Initiative Schafsbrief, Hermann Schell, am Dienstag. Dies sei eine Diffamierung aller Missbrauchsopfer und ze...

Hendrik Lasch, Pirna

Getrübte Schäferstündchen

Schafe sind wichtig für die Landschaftspflege. Doch in Sachsen hat sich ihre Zahl binnen 15 Jahren halbiert. Nun sollen die Betriebe vom Land besser gefördert werden.

Knut Henkel

Von der Subway in die Welt

Grandpa Elliott ist so etwas wie die Visitenkarte von »Playing for Change«. Den alten Mann mit der Latzhose, dem verwaschenen roten Hemd und dem weißen Vollbart kennt so ziemlich jedes Kind im French Quarter von New Orleans. Dort sitzt er gewöhnlich an der Ecke Royal und Toulouse Street mit seiner Mundharmonika und spielt seine Songs. »Stand by me« gehört dazu und Mark Johnson kreuzte dort 2007...

Seite 13

Ehrung für Fatih Akin

Regisseur Fatih Akin (40) erhält in diesem Jahr den Douglas-Sirk-Preis des Filmfests Hamburg. »Für eine ganze Generation von Filmemachern ist er ein Vorbild - sowohl in der Türkei als auch hier in Deutschland, und das nicht nur bei den Deutsch-Türken, die fast so etwas wie eine eigene «Schule» kreiert haben«, sagte Festivalleiter Albert Wiederspiel am Dienstag in Hamburg. Mit dem Preis, d...

ndPlusKarlen Vesper

Geschichte, vom Ende her erzählt

Sie sind sichtlich bewegt, die Veteranen. Die ordensgeschmückte Brust bebt, die Hand auf dem Krückstock zittert. Augenblinzeln vermag nur schwerlich die Tränen zurückzuhalten. In einem schwarzen, Kaaba ähnlichen Kubus auf dem Gelände der Gedenkstätte Topographie des Terrors läuft ein Film, der Warschau im Jahr 1945 zeigt. Die polnische Hauptstadt ist zu 80 Prozent zerstört. Keine Weichselbrücke...

Seite 14

Kiew zensiert Kultur aus Russland

Im Konflikt zwischen der Ukraine und Russland will Kiew Bücher und Filme aus dem Nachbarland stärker kontrollieren. Für Filme aus Russland sei künftig eine Freigabe vorgesehen, »ob sie der nationalen Gesetzgebung entsprechen«.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Der Fratzenkaiser

Es sind viele. Frappierend viele. Der eine keucht, der andere kräht, der nächste spuckt. In wechselnden Augenblicken wechselnde Giftgnome und Zankzwerge. Ein ständig arbeitender Reigen von Verhaltensstörungen. Sie bevölkern die Bühne. Alle nahezu gleichzeitig. Es röhrt und raunt. Es jammert und wimmert. Es mault und jault. Es röchelt und japst. Immer geht einer gerade zugrunde, und immer erwach...

Seite 15

Neue Heimat für alte TV-Geräte

Rund 5500 Objekte aus den Beständen des Südwestrundfunks (SWR) und des Deutschen Rundfunkarchivs (DRA) gehen an das Technomuseum in Mannheim. Dies teilte der SWR am Dienstag mit. Bei der Sammlung, die dem Museum nach Senderangaben unentgeltlich überlassen werde, handelt es sich um Objekte vom alten Rundfunkempfänger über Mikrofone bis zum komplett erhaltenen Rundfunkstudio aus den 1960er Jahren...

»Stern« und »Spiegel« senden wieder

»Stern TV« und »Spiegel TV« bleiben bei RTL im Programm. Das entschied die Niedersächsische Landesmedienanstalt. »Focus TV« hatte sich Sendeplätze erkämpfen wollen, die die Landesmedienanstalt vor einem Jahr an die Produktionsfirma dctp vergeben hatte.

Seite 16
ndPlusSimon Poelchau

Branche unter Hochdruck

Die Novellierungen der Ökostromförderung haben die Windenergiebranche verunsichert. Aus Angst vor den neuen Regelungen ist die Branche besonders fleißig.

Susanne Götze

Kampf um die Ressourcen

Israel hat 2013 begonnen, Gas im Mittelmeer zu fördern. Den Palästinensern bleibt es verwehrt, die großen Vorkommen vor der Küste des Gaza-Streifens auszubeuten.

Seite 17
ndPlusRegine Reibling

Kirchner rennt die Zeit davon

Für Argentinien läuft in der Nach von Mittwoch auf Donnerstag die Frist ab, sich mit Umschuldungsverweigerern zu einigen. Das ist nicht in Sicht und damit droht wie 2001/2002 ein Zahlungsausfall.

Reimar Paul

Nur noch »absoluter Mindestbetrieb« in Gorleben

Der Bund und das Land Niedersachsen haben ein weiteres Signal für eine Endlagersuche ohne Vorfestlegung auf Gorleben gesetzt. Das Bergwerk bei Gorleben wird weitgehend, aber nicht komplett geschlossen.

Seite 18

Künstlergruppe besetzt Krupp-Gebäude

Bis zu 20 Mitglieder der KünstlerInnengruppe »Rat der R.Ä.P.U.B.L.I.K.« haben in der Nacht zum Montag ein leerstehendes Bürogebäude und eine brachliegende Industriefläche der Thyssen-Krupp AG in Essen besetzt. Die Gruppe fordert seit Jahren, das verfügbare Gebäude in Essen für junge Kreative zu öffnen. Unter dem Namen »Freiraum2010« hatten die AktivistInnen vor vier Jahren bereits das leerstehe...

Folge 55: PINK (Substantiv, das)

Pink ist mehr als eine Farbe, und was es ist, lässt sich nicht in einem Schwarz-Weiß-Muster fassen: Pink ist Ausdruck einer heteronormative Gesellschaft patriarchaler Prägung. Und Pink ist eine Farbe des politischen Kampfes in und auch gegen eine heteronormative Gesellschaft patriarchaler Prägung. Das personifizierte Pink, das für die Zuschreibung von Geschlechterrollen und sogenannten Sc...

Hendrik Lasch

Mit einem U-Bahn-Ticket in die Heide

Weder in Magdeburg noch in Halle gibt es eine U-Bahn. Doch was den beiden Großstädten in Sachsen-Anhalt fehlt, soll in der Altmark Realität werden: Im Gefechtsübungszentrum (GÜZ) der Bundeswehr in der Colbitz-Letzlinger Heide.

ndPlusAndreas Schug

Keine Lust auf solare Soldaten

Was hat der militärisch-industrielle Komplex mit dem Klimawandel zu tun? Die AG KriegMachtKlima will Aktive und Initiativen vernetzen, und das Thema ins Bewusstsein rücken.

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Gier und Gejammer

Die glückselige Einigkeit nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft war im deutschen Fußball schnell wieder vorbei. Eine Woche nach dem Sieg in Brasilien hatte sich Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge zu Wort gemeldet. Weil niemand auf seinen Vorschlag einging, den Ligastart zugunsten einer besseren Regeneration der WM-Spieler um eine Woche zu verschieben, vermisse er die Solidarität in der Bundesliga.

Uli Schember, Phoenix

Momente des Glücks

Todkranken Kindern einen Wunsch erfüllen - darum geht es dem Verein »Make A Wish«. Nicht selten erleben kleine Fans einen Moment des Glücks im Sport.

Maik Rosner, München

FC Bayern will Strahlkraft erhöhen

Die Werbetour des FC Bayern München in die USA markiert einen Strategiewechsel bei der Auslandsvermarktung - der Verein verspricht sich vom großen Aufwand eine weltweite Strahlkraft.

Seite 20

»Opportunity« übertrumpft »Lunochod«

Washington. Der Mars-Rover »Opportunity« hat nach Berechnungen der US-Raumfahrtbehörde NASA einen neuen Rekord aufgestellt. »Opportunity« habe seit seiner Ankunft auf dem Roten Planeten vor zehn Jahren insgesamt rund 40 Kilometer zurückgelegt, teilte die NASA am Montag mit. Damit habe »Opportunity« den bisherigen Rekord übertroffen, der von dem sowjetischen Rover »Lunochod 2« seit 1973 gehalten...

Wassermassen prasseln vom Himmel

Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume: Sommergewitter toben über Deutschland. Die starken Unwetter fordern mehrere Opfer.

ndPlusChristine Longin, Paris

Ratatouille vor dem Louvre

Mona Lisa, Venus von Milo und Spitzenklöpplerin: für diese Kunstwerke ist der Pariser Louvre bekannt. Momentan macht das Museum ganz andere Schlagzeilen. In den Gärten vor dem Gebäude aus dem 16. Jahrhundert haben sich Ratten breit gemacht. Hunderte sollen es sein. Zeitungen und Fernsehen zeigen Bilder der Nager, die am helllichten Tag Essensreste verspeisen und noch von Kindern gefüttert werde...

Seite 21

Die Pkw-Vignette ein Bürokratiemonster?

Noch ist die umstrittene Pkw-Maut, die es ab 1. Januar 2016 auf deutschen Straßen geben soll, nicht in trockenen Tüchern. Geplant ist eine allgemeine Vignettenpflicht für alle, wobei sie deutsche Autofahrer kaum spüren sollen.

Seite 22

Arzt muss keinen Schadenersatz leisten

Ein Arzt muss keinen Schadenersatz zahlen, wenn die Exfrau seines Patienten depressiv wird, nachdem der Mediziner sie über die Diagnose informiert hat. Dies geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofs hervor.

Seite 23

Wussten Sie, dass ...

... 45 Prozent aller Beschäftigten in Deutschland Urlaubsgeld erhalten? Das ergab eine Online-Umfrage der Hans-Böckler-Stiftung in Düsseldorf. Beschäftigte in Firmen mit Tarifbindung erhalten demnach zu 59 Prozent Urlaubsgeld, Beschäftigte tarifloser Branchen dagegen nur zu 33 Prozent. Männer bekommen häufiger Urlaubsgeld (50 Prozent) als Frauen (38 Prozent). Im Westen fällt der Anteil höher au...

Fortbildungsprämie für Arbeitslose geplant

Die Bundesregierung steht einer Fortbildungsprämie für Arbeitslose, wie sie schon seit geraumer Zeit vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) gefordert wird, positiv gegenüber. Konkrete Beschlüsse gibt es aber noch nicht.

Seite 24

Kamera an der Wohnungstür

Dauerfehde in einem Münchner Mietshaus: Eine alleinstehende Dame misstraute den Nachbarn und überwacht sie mit einem Video-Türspion. Das ist unzulässig.

Kündigungen und Feriengäste

Der Bundesgerichtshof stärkte die Rechte von Mietern in sogenannten Mischmietverhältnissen - Mietverhältnisse, die sowohl eine Wohnnutzung als auch eine freiberufliche Nutzung umfassen.

Seite 25

Zypresse soll weichen

Der schöne Garten rund um die Wohnanlage wird von allen Bewohnern genutzt und gehört der Eigentümergemeinschaft. Die Eigentümerin einer Erdgeschosswohnung beantragte auf einer Eigentümerversammlung, den Baum zu fällen.

Brigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Vogelbeerbaum - zum Fressen gern

Das Warten hat sich gelohnt. Vielleicht haben auch Schmetterlinge die letzte Gartenkolumne gelesen und ein Einsehen mit meiner Wehmut ob ihrer spärlichen Anwesenheit ...

Seite 26

Künftig leichter, deutschen Pass zu behalten

Der Bundestag hat die Reform des Staatsbürgerschaftsrechts beschlossen. Für in Deutschland lebende Kinder ausländischer Eltern wird es damit künftig leichter, den ausländischen und deutschen Pass zu behalten.

Was Schüler und Studenten beachten sollten

Wiederholt erreichen uns Leserfragen, worauf Schüler und Studenten beim Jobben in der Ferienzeit achten sollten. Auskunft gibt zur »Halbzeit« der Ferienzeit die Steuerberaterkammer Berlin (StBk).

Seite 27

Für Verbraucher gilt der 1. Februar 2016

Seit Monaten schon konnten sich die Europäer mit dem einheitlichen Euro-Zahlungsraum Sepa beschäftigen. Dennoch herrschen Unsicherheiten, wie wir zahlreichen Leserfragen entnehmen. Hier noch einmal Fragen und Antworten.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Nicht in jedem Fall Geld-zurück-Garantie

Wer schlecht beraten wurde, und nur deshalb, kann noch nach Jahren seine Lebens- oder Rentenverscherung zurückgeben. Das hatte der Bundesgerichtshof im Mai dieses Jahres festgestellt.

Seite 28

Wieder gefälschte Abmahnungen im Umlauf

Massenhaft erhalten Internetnutzer derzeit Abmahnungen von Anwaltskanzleien per E-Mail mit einer angehängten Zip-Datei, weil sie Songs, Alben und Filme in Tauschbörsen heruntergeladen haben sollen.

Gericht setzt Kostengrenze

Schon zum dritten Mal beschäftigt derselbe Abschleppdienst den Bundesgerichtshof. Diesmal ging es um den Betrag, den Falschparker zahlen müssen, um ihr Auto zurückzubekommen. Der Kläger wehrt sich gegen Abzocke - mit Erfolg.