Seite 1

UNTEN LINKS

Welt und Wahn (34) Juli geht nun heut’ vorbei. August kommt. Doch einerlei: Denn am Ende jedes Jahres gibt’s Geschenke und auch Bares. Dieser Tag rückt immer näher, häht vom Baum der Eichelhäher. Heiligabend heißt das Fest, das uns heut’ schon jubeln lässt. Hitze haben wir ertragen, über etliche von Tagen schwitzten wir die Poren leer. Das ist längst kein Them...

ndPlusFabian Lambeck

Umkrempeln statt flicken

Das Hartz-IV-Recht soll einfacher werden. Diesem Vorhaben der Bund-Länder-Arbeitsgruppe lag von Anfang an ein Irrtum zugrunde. Falsches kann man nicht besser machen. Einen Fehler behebt man, indem man ihn rückgängig macht. Die anstehenden Nachbesserungen bei Hartz IV machen nichts rückgängig. Hier werden lediglich einige Instrumente nachjustiert. Hartz IV hat aus dem Rechtsanspruch auf Grundsic...

Haidy Damm

Hartz-IV-Bilanz »niederschmetternd«

Der Sozialverband Deutschland fordert umfassende Reformen am Arbeitsmarkt. Gemessen an seinen ursprünglichen Ansprüchen sei Hartz IV gescheitert.

Seite 2
Silvia Ottow

Vom Gedöns zur Flexiquote

Gleichstellungspolitik ist kein Steckenpferd dieser Regierung. Frauen verdienen weniger, haben kaum Führungspositionen und stehen bei der Rente schlechter da. Doch gibt es keine Initiative, es zu ändern.

ndPlusGrit Gernhardt

Bitte hinten anstellen!

Insgesamt lehrten und forschten hierzulande 9 Prozent mehr Professorinnen als noch 2002. Wie sieht es mit der Gleichberechtigung auf den Gebieten Einkommen, Erwerbstätigkeit, Armut, Elterngeldbezug, Berufswahl und Rente aus?

Seite 3
ndPlusHendrik Lasch, Görlitz

Wenn Geld nicht alles ist

Der Mindestlohn kommt - auch für Beschäftigte von Firmen, die psychisch Kranken einen Arbeitsplatz bieten. Doch viele der Betriebe wissen nicht, wie sie 8,50 Euro pro Stunde erwirtschaften sollen.

Seite 4
Martin Ling

Taktische Ansagen

Der Druck von rechts außen zeigt Wirkung: Noch bevor die Guerillaorganisation FARC überhaupt die Verantwortung für den Bombenanschlag übernommen hatte, sprach Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos Klartext: »Ihr spielt mit dem Feuer. Dieser Prozess kann beendet werden.« Die Ansage an die Guerilla kurz vor dem Antritt seiner zweiten Periode kam nicht von ungefähr. Bei den Kongresswahlen im Frü...

Silvia Ottow

Wut im Sommerloch

Schon seit Jahren haben Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen Schwierigkeiten, Konsultationen bei bestimmten Fachärzten zu bekommen. So werden in einer Hautarztpraxis im Berliner Prenzlauer Berg beispielsweise überhaupt keine neuen Patienten mehr angenommen, während es anderswo wenigstens gnädigerweise noch einen Termin in einem Dreivierteljahr zu ergattern gibt. Privatpatienten - wie jede...

ndPlusHaidy Damm

Nicht nur Betonköpfe

Das Umweltbundesamt will die Hürden möglichst hoch legen für die Anwendung der Risikotechnologie Fracking, mit der Gas und Öl auch aus dem letzten Stein gepresst werden sollen. Ein generelles Verbot fordert die Behörde in ihrem Gutachten nicht. Das ist unverständlich, denn die Kritik der Behörde ist ebenso eindeutig wie die der Umweltverbände: Fracking schadet der Umwelt immens. Zudem sagen sel...

Detlef D. Pries

Tiger Zhou

»Endlich haben sie den Tiger gefangen«, schrieb ein Nutzer des chinesischen sozialen Netzwerks Sina Weibo. Dazu noch: »Wir unterstützen Sie, Vorsitzender Xi.« Der Tiger ist Zhou Yongkang, ehemals Mitglied im Ständigen Ausschuss des Politbüros des ZK der KP Chinas. Gegen Zhou werde wegen »schweren Vergehens gegen die Disziplin« ermittelt, teilte die Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstagabe...

ndPlusTerry Reintke

Mutterschutz für ein sozialeres Europa

Im Europawahlkampf der vergangenen Monate wurde immer wieder ein soziales Europa gefordert, in dem gemeinsame Mindeststandards und soziale Rechte der Bürgerinnen und Bürger endlich Realität werden. Nach der Wahl beginnt die neue Legislaturperiode des EU-Parlaments dagegen mit einem Fehlstart, denn ein wichtiges Projekt zur Verbesserung der sozialen Rechte von Frauen und Männern soll eingemottet...

Seite 5
ndPlusSebastian Haak

Da wird sogar Hasse mulmig

Neben Geheimdiensten sammeln auch Unternehmen gigantische Datenmengen über uns. Längst sagen Statistiker so die Zukunft voraus. Mit erschreckender Präzision. Doch was, wenn sie sich irren?

Seite 6

Route für Trasse unklar

Nürnberg. Der genaue Verlauf für die geplante Südost-Gleichstromtrasse ist wieder offen. Die bisher angedachte Trasse von Sachsen-Anhalt nach Bayern halte er in ihrer jetzigen Form nicht für durchsetzbar, sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Zur Begründung wies er am Dienstagabend auf den massiven Bürgerwiderstand hin. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU)...

Keine erhöhte Kriminalität von Migranten

Berlin. Die angeblich höhere Kriminalität von jungen Ausländern in der Bundesrepublik ist laut einem Gutachten der Universität Münster nicht belegbar. Bei jugendlichen Straftätern hänge die höhere Gewaltbereitschaft weniger mit ihrer Herkunft oder Religion zusammen, sondern vielmehr mit der Frage, wie sozial ausgegrenzt jemand sei, erklärte Christian Walburg vom Institut für Kriminalwissenschaf...

Stefan Otto

Studie mit vielen Fragezeichen

Die Erhebung ist brisant - sie stellt das Betreuungsgeld als Konkurrenz zur Kita dar. Die Wissenschaftler wollten aber keinesfalls eine hitzige Debatte über das Betreuungsgeld - ihre Studie wurde geleakt.

Dirk Farke

Versöhnung auf dem Todesberg

Am Sonntag, genau 100 Jahre nach der deutschen Kriegserklärung an Frankreich, wird auf einem der erbittert umkämpften Schauplätze des Ersten Weltkriegs ein Mahnmal begründet - in den Vogesen.

Seite 7

Schweigen macht Politik mitschuldig

Vor dem Amtssitz des Bundespräsidenten in Berlin haben am Mittwoch rund 100 Menschen gegen die Politik Israels im aktuellen Nahost-Konflikt demonstriert. Zur Kundgebung »Keine deutschen Waffen ins ›Heilige Land‹!« hatte die Deutsch-Arabische Gesellschaft (DAG) aufgerufen.

Extremisten erobern Stützpunkt

Libyens Regierung ruft zwar zu einer Waffenruhe auf - doch die Appelle verhallen. In Bengasi vertreiben Extremisten eine Eliteeinheit. Paris bringt seine Staatsbürger in Sicherheit.

ndPlusOliver Eberhardt, Tel Aviv

USA wird Gaza-Krieg unangenehm

Es ist der verlustreichste Krieg im Gaza-Streifen seit 1973: Mehr als 1300 Menschen sind bisher gestorben. Und nun gibt es auch noch offenen Streit zwischen Israel und den USA.

Seite 8
ndPlusDetlef D. Pries

Neuer Prozess gegen »Brüder« Pol Pots

Nahe der kambodschanischen Metropole Phnom Penh begann am Mittwoch der zweite Prozess gegen Anführer des Pol-Pot-Regimes, dem zwischen 1975 und 1979 etwa 2 Millionen Menschen zum Opfer fielen.

Ralf Streck, San Sebastián

Keine schottische Lösung für Katalonien in Sicht

Ein Jahr ist vergangen, seit der spanische Regierungschef den katalanischen Präsidenten empfing. Die Unabhängigkeitsfrage wurde von einem erneuten Korruptionsskandal überschattet.

ndPlusWolfgang Kötter

Wichtiger Abrüstungsvertrag in Gefahr

»Dies ist kein Kalter Krieg«, behauptete USA-Präsident Barack Obama - und leitete eine neue Runde von Sanktionen gegen Russland ein. Auch ein wichtiges Abrüstungsabkommen ist in Gefahr.

Seite 9
Haidy Damm

Strenge Regeln für Fracking

Das Umweltbundesamt ordnet die umstrittene Gas- und Ölfördermethode Fracking weiter als Risikotechnologie ein. In einem Gutachten werden gesetzliche Regelungen gefordert, aber kein Verbot.

ndPlusRudolf Stumberger, München

Kein Lichtblick bei Osram

Bei Osram sollen bis zum Jahr 2017 weltweit rund 7800 Stellen wegfallen. Die Beschäftigten sollen ausbaden, dass das Management den Wandel am Markt für Leuchtmittel zunächst verschlafen hat.

Seite 10
ndPlusHaidy Damm

Knallrote Schneeflocke

Es ist Tomatenzeit. Gerade bei Hobbygärtnern und kleineren Biolandwirtschaften hat die Begeisterung für dieses ursprünglich aus Mittelamerika stammende Nachtschattengewächs in den vergangenen Jahren wieder zugenommen. Glücklicherweise vorbei sind die Zeiten, in denen einzig die niederländische Einheitstomate die Supermarktregale füllte. Heute heißen sie Berner Rose, Schneeflocke, Rote Murmel od...

Kilos aus dem Kopf

Seit sechs Monaten verzichtet Meike S. strikt auf kalorienreiches Essen und denkt nur noch an ihr Gewicht. Die 16-Jährige hat stark abgenommen, alle Gesprächsversuche wehrt sie ab und sie zieht sich immer mehr zurück.

Roland Bunzenthal

Nützlich oder nicht

Patienten sind eine kaufkräftige Zielgruppe der Gesundheitsbranche. Ein Trommelfeuer an Werbespots mit Gesundheitsversprechen prasselt täglich auf sie nieder. Doch was hilft ihnen wirklich?

Eric Breitinger

Marcumar oder Pradaxa

Mindestens 700 000 Patienten nehmen in Deutschland laut dem »Ärzteblatt« regelmässig Blutgerinnungshemmer. Diese Medikamente sollen Herzinfarkte, Embolien und Thrombosen verhindern.

»An Warnungen hat es nicht gemangelt«

An Warnungen hat es nicht gemangelt. Immer wieder hatten Betriebsräte der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) auf die offenkundigen personellen Engpässe im Bahnkonzern hingewiesen und zusätzliche Einstellungen gefordert. Doch die Personalverantwortlichen lehnten ab – mit den bekannten Folgen. Nach dem Desaster von Mainz kam auf Drängen der EVG die gesamte Personalplanung bei der Deutschen...

Seite 11

Polizei hat nicht genügend Bewerber

Die Polizei hat die Frist für neu einzustellende Polizisten am Mittwoch bis zum 17. August verlängert. Hintergrund ist die niedrige Zahl an Bewerbungen, die die Behörde für insgesamt 420 Azubistellen bekommen hat, die allein im ersten Quartal 2015 benötigt werden. »Es gibt nicht genug Bewerber«, bestätigt Polizeisprecher Thomas Neuendorf dem »nd«. Um die Besten auszusieben, hat die Behörde insg...

Kampagne für faire Schokolade gestartet

Mit einer symbolischen Aktion begann vor dem Brandenburger Tor am Mittwoch eine neue Kampagne für faire Arbeitsbedingungen in der Schokoladenindustrie. Dabei durchbrach ein Lkw, das »Schokomobil«, eine Pappmauer, die eine »unfaire« Schokoladentafel darstellen sollte. Die Initiative »Make Chocolate Fair!« wird in Deutschland von dem entwicklungspolitischen Netzwerk INKOTA getragen. In den kommen...

Zahl der Autobrände auf hohem Niveau

Die Zahl der Brandstiftungen an Kraftfahrzeugen befindet sich in Berlin seit 2012 weiter auf einem hohem Niveau. So wurden im ersten Halbjahr dieses Jahres über 135 Fälle von der Polizei registriert. In den Vorjahren 2013 und 2012 waren es für das gesamte Jahr 243 beziehungsweise 249 Fälle. In einigen Fällen wurden allerdings mehrere Fahrzeuge in Flammen gesetzt, sodass im Jahr 2012 insgesamt 2...

Andreas Fritsche

Armut schmeckt schlecht

Eigentlich müssten Lohn, Rente oder Stütze ausreichen, um sich gesund zu ernähren. Es ist es ein Unding, wenn Menschen auf gespendete Lebensmittel angewiesen sind. Es ist eine Frechheit, wenn Behörden arme Bundesbürger und Flüchtlinge, die um Essen betteln, zu den Tafeln schicken, anstatt selbst zu helfen. Daran tragen die Tafeln und ihre vielen ehrenamtlichen Helfer jedoch keine Schuld. ...

Protest von Flüchtlingen wurde abgefilmt

Im Rahmen der versuchten Räumung der von Flüchtlingen besetzten früheren Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg hat die Polizei am vergangenen 30. Juni und 1. Juli dieses Jahres umfangreich gefilmt. »Insgesamt sind 338 Minuten Filmmaterial für die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten und Straftaten archiviert worden«, heißt es in der Antwort des Innensenats auf eine parlamentarische Anfrage der P...

Blaupause für Tempelhofer Feld
Nicolas Šustr

Blaupause für Tempelhofer Feld

Unter der Leitung des BUND soll ein Pflege- und Entwicklungsplan für die Zukunft des Tempelhofer Feldes aufgestellt werden. Die Opposition begrüßt diesen Schritt als »Blaupause für die künftige Partizipation«.

Seite 12

Grausiger Fund im Baugrund

Milow. Auf Skelettteile ist ein Hausbesitzer bei Bauarbeiten im Havelland gestoßen. Der Mann informierte am Mittwoch die Polizei über seinen grausigen Fund. Kriminalisten untersuchten daraufhin den Fundort in Milow und stellten die Knochen sicher. Nach einer ersten Untersuchung durch Anthropologen gab das Archäologischen Landesmuseums stand jedoch Entwarnung: Die sterblichen Überreste stammen n...

Petition für mehr Polizei in Guben

Menschen werden vom Fahrrad gezogen, Läden überfallen. Viele Bürger von Guben wünschen sich mehr Polizisten in der Stadt. Der Landtag soll ein Machtwort sprechen.

ndPlusRobert D. Meyer

Fünf Erfindungen am Tag

Im bundesweiten Vergleich melden Berlins Entwickler häufig Patente an. Eine Plattform soll nun dabei helfen, dadurch neue Investoren in die Hauptstadt zu locken.

Deal fördert Geständnis

Deal fördert Geständnis

Wie funktioniert ein Deal vor Gericht? Geständnis gegen mildere Strafe. Die 13. Große Strafkammer gab gestern dafür eine Lehrstunde.

ndPlusAndreas Fritsche

Blumenkohl für Bedürftige

Der Lohn und die Rente reichen in Brandenburg immer häufiger nicht zum Leben. 40 Tafeln verteilen Ware für einen geringen Obolus.

Seite 13

70 Zentimeter hoch überspült

Während vielerorts noch nach vorangegangenen Unwettern aufgeräumt wurde, regnete es am Mittwoch in großen Teilen Deutschlands erneut heftig.

Toter blinder Passagier in US-Flugzeug

Ramstein. Die Leiche eines Jugendlichen im Fahrwerksschacht eines US-Militärflugzeugs im pfälzischen Ramstein gibt amerikanischen und deutschen Behörden Rätsel auf. Derzeit sei nicht bekannt, wo und wann der blinde Passagier in den Schacht geklettert sei, teilte die US-Luftwaffe in Ramstein am Mittwoch mit. Die Leiche sei am Sonntag bei einer Inspektion entdeckt worden. Die Transportmaschine vo...

Sebastian Haak, Weimar

Lektionen der Geschichte

Junge Menschen aus verschiedenen Ländern arbeiten derzeit freiwillig in der Gedenkstätte Buchenwald. Das Projekt ermöglicht ganz besondere Begegnungen - weil auch Russen und Ukrainer teilnehmen.

Seite 14

Salzburg zapft bayerisches Blut

Hunderte Liter Blut gehen Jahr für Jahr von Berchtesgaden über die Grenze nach Salzburg. Die Aktion geht zurück auf einen Busunfall im Jahr 1953 und die schnelle Salzburger Hilfe mit Blutkonserven.

Nick Kaiser

»Wenn, dann richtig«

Arnim Teutoburg-Weiß ist sich für keinen Spaß zu schade. An unzähligen Berliner Laternen hängt ein Foto von ihm mit einer Frisur, die aussieht wie eine Mischung aus Javier Bardem in »No Country For Old Men« und einem begossenen Pudel. Es handelt sich um das Plakat zur neuen Single der Band Beatsteaks, »Gentleman Of The Year«, aus ihrem siebten Studioalbum, das am 1.8. erscheint. Die Idee für di...

Christine Cornelius, 
Mannheim

Verzicht auf die Zierschleife

Christoph Saeftel mochte Krawatten noch nie. Die letzte habe er vor etwa sechs Jahren getragen, auf einer Beerdigung, sagt der Mannheimer Rechtsanwalt. »Die Krawatte ist einfach ein lächerliches Stück Stoff.« Vor Gericht erscheint er stets schlipslos. Ab dem 1. August ist der 48-Jährige damit nun rechtlich auf der ganz sicheren Seite. Denn von diesem Datum an tritt auch in Baden-Württembe...

Hendrik Lasch, Dresden

Bremse für Wind soll sich lösen

Wenn die CDU in Sachsen am Ruder bleibt, sieht es für den Ausbau erneuerbarer Energien düster aus. Zu diesem Fazit kommt ein Branchenverband, der zumindest auf eine Ablösung der FDP hofft.

ndPlusMarc Hairapetian

Am Hofe König Arturs

Er ist der letzte Tycoon, eine lebende Legende, der seit den 1940er Jahren mit Abenteuer- und Musikstreifen, aber auch anspruchsvollen Literaturverfilmungen und Produktionen über den Holocaust nicht nur deutsche, sondern auch internationale Kinogeschichte geschrieben hat: Artur »Atze« Brauner. Zu Brauners umfangreicher Arbeit als Produzent gehören so unterschiedliche Filme wie sein persön...

Irmtraud Gutschke

»Supra« - der Traum vom großen Fest im Haus Europa

»Tamada« - gerade von den Lesern dieser Zeitung kennen manche dieses Wort. Einige sind vielleicht gar schon einmal in Georgien gewesen und schwärmen heute noch von der Gastfreundschaft dort. Der »Tamada« gehört dazu. Bei Tisch wird er gewählt, wenn es nicht sowieso schon klar ist, wer am besten das Fest leiten und Trinksprüche entbieten kann. Zuerst wird wahrscheinlich auf das Wohl der Gastgebe...

Seite 15

Gedenken bei ThyssenKrupp

Einhundert Jahre nach dem Beginn des Ersten Weltkriegs gedenkt ThyssenKrupp mit einer großen Holzinstallation der Todesopfer und der eigenen Verantwortung. Seit wenigen Tagen ist die Arbeit »Auf dem Feld die Toten« des Osnabrücker Künstlers Volker-Johannes Trieb zwei Wochen lang auf dem Firmengelände in Essen für Besucher zugänglich. Auf einer Fläche von 400 Quadratmetern erinnern 32 Holzblöcke...

Theater muss Mittelpunkt sein

Kommen Sie näher, wir freuen uns auf Sie!« So begrüßt der neue Intendant des Mainzer Staatstheaters die Zuschauer im Heft seiner ersten Spielzeit. Markus Müller (41) will das Theater näher zu den Mainzern bringen und die Mainzer näher ans Theater. Der gebürtige Allgäuer war bis vor wenigen Tagen Intendant des Oldenburgischen Staatstheaters. Nun kommt er aus dem Norden in die Mitte Deutschlands ...

ndPlusHarald Kretzschmar

Großer Wurf selbst der Faltenwurf

Das gibt es also noch. Ein klar durchdachtes Konzept, dem überragenden Können zweier Künstler zweier Generationen gewidmet. Gemaltes Menschsein. In Farbzauber getauchte Schicksalhaftigkeit. Achtzig Bilder.

Seite 16
Irmtraud Gutschke

Würden wir einander so viel Aufmerksamkeit geben ...

Solchen Büchern ist Erfolg vorbestimmt. Femde Geistesverwirrungen - wie interessant! Was es nicht alles gibt! Und so fremd ist es einem gar nicht. Man hat von anderen schon davon gehört, vielleicht kennt man ja sogar manches von sich selbst. Wer lag schon »auf der Couch« bei einem Psychoanalytiker? Vielleicht mehr Leute, als man denkt. Indes, was dort gesprochen wird, sollte eigentlich ni...

ndPlusSabine Neubert

Das unbekannte Rembrandt-Gemälde

Eins sei vorweg gesagt: Mit diesem großen, Jahrhunderte und Kontinente durchmessenden Roman hat sich der kubanische Schriftsteller Leonardo Padura über die lateinamerikanische Erzähltradition hinaus in die Weltliteratur eingeschrieben. Dass ihm dabei Weltwissen reichlich zur Verfügung steht, angefangen bei den biblischen Büchern, über philosophische Denksysteme, etwa von Descartes oder Nietzsch...

Seite 17

Erinnerung an Dichterin

Auf dem Gut Neuensund bei Strasburg (Kreis Vorpommern-Greifswald) soll am Sonntag eine fast vergessene Barockdichterin aus Vorpommern auf besondere Weise geehrt werden. Unter dem Titel »ISt Lieb ein Feur« wird ein Musiktheater zum Schaffen von Sibylla Schwarz (1621-1638) uraufgeführt, wie das Netzwerk Odermündung als Veranstalter der Opernale 2014 mitteilten. Damit soll das Schaffen der Dichter...

Unterstützung für Kultur

Sachsen stockt die Mittel für die Kulturförderung um fünf Millionen Euro auf. Mit dem Geld sollten »nicht nur kulturelle Leuchttürme gefördert werden dürfen, sondern müssten Angebote in der Fläche erhalten werden«, erklärte Sachsens Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer am Mittwoch in Dresden. 20 Jahre Kulturraummodell hätten »gezeigt, dass die institutionell verankerte Solidarität hilf...

Sinneswandel eines Künstlers

Die anfängliche Begeisterung des Bildhauers Ernst Barlach (1870-1938) für den Ersten Weltkrieg legt eine Ausstellung der Ernst Barlach Stiftung ab Sonntag in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) offen. Damit greife die Stiftung einen bislang kaum beachteten Aspekt auf, heißt es in einer Mitteilung vom Mittwoch. In der Schau »Ich glaube, wer den Krieg malen will, muss erst den Frost malen lernen« we...

Harald Loch

Gewinner mit Widerstands-Legende

Abrechnung« - damit ist nicht ein neuer Fall für den inzwischen weltbekannten Polizisten Kostas Charitas gemeinst, vor allem geht es in dem Roman von Petros Markaris um eine Abrechnung mit den Konflikten in der griechischen Gegenwart und wie es zu ihnen gekommen ist. Markaris, 1937 als Grieche in Istanbul geboren und nicht zuletzt durch seine Übersetzungen deutscher Dramatiker wie Brecht ...

ndPlusCaroline M. Buck

Die Musik, die Mafia und der Starruhm

Dass Clint Eastwood Jazzfan ist, wusste man spätestens seit »Bird«, seinem Film über den Saxophonisten Charlie Parker. Dass er offenbar auch ein Fan der Musik von Frankie Valli ist hätte man dagegen nicht erwartet.

Seite 18

FILMSTARTS

The Purge - Anarchy In den USA ist wieder die Nacht der unbegrenzten Aktivitäten angebrochen. Zwölf Stunden, in denen jeder Bürger ungestraft Morde, Diebstähle und sonstige Übeltaten begehen kann. Eine Einrichtung zum Frust-Abbau, damit man den Rest des Jahres Ruhe hat im Land. Ob das funktioniert, wird allerdings ausgespart. Grusel und Schrecken wird reichlich präsentiert - mit Frank Gril...

Elke Vogel

Leidenschaftlicher Schiller

Diese Liebe bricht alle Konventionen. Der aufsässige, »Räuber«-Autor Friedrich Schiller liebt die adeligen Geschwister Caroline von Beulwitz und Charlotte von Lengefeld. Und »Die geliebten Schwestern« beschließen, ihre Zuneigung zu dem Dichter auszuleben und beginnen eine gefährliche Liebschaft zu dritt. Doch wie lässt sich in solch einem fragilen Liebesdreieck die emotionale Balance halten?, f...

Seite 19

Peinlich

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat im Umgang mit Markus Rehm so einige Fehler begangen. Obwohl er schon seit fast einem Jahr vom Plan Rehms weiß, bei den Deutschen Meisterschaften um die EM-Norm mitzuspringen, begann der Verband erst in Ulm auszumessen, ob Rehm die Prothese einen Vorteil verschafft. Nun kommt der DLV zum Schluss: Könnte sein, also legen wir uns lieber nicht mit den i...

Ausnahmeleistungen werden nicht geduldet

Markus Rehm sprang mit einer Prothese am rechten Bein zum Deutschen Meistertitel unter Nichtbehinderten. Zur EM wurde er am Mittwoch trotzdem nicht nominiert. Oliver Händler hat ihn und seine Trainerin interviewt.

Seite 20

Ebola-infizierter Arzt ist tot

Ebola breitet sich in Westafrika aus. Auch Ärzte haben sich schon bei Patienten angesteckt. Ein Mediziner aus Sierra Leone, der sich bei der Arbeit infiziert hatte, starb.

ndPlusAnsgar Haase

Ende einer kurzen Ära

Kourou. Für drei Minuten ist der Abschiedsschmerz vergessen. Ein riesiger orangegelber Feuerschein erhellt den nächtlichen Tropenhimmel, ein dumpfes Grollen wird zu furchterregendem Dröhnen. Wenig später bebt selbst in sechs Kilometern Entfernung von der Abschussbasis der Dschungelboden. Die Ariane-5-Rakete startet mit dem letzten europäischen Raumtransporter in Richtung Internationale Raumstat...

Barbara Barkhausen, Sydney

Bauch-Kampagne gegen riesige Kohlemine

Australiens Regierung fährt einen aggressiven Kurs gegen den Umweltschutz. Erst am Montag wurde die bisher größte Kohlemine des Landes genehmigt. Ein australisches Supermodel kämpft dagegen.