Seite 1

UNTEN LINKS

Tausende Bankkunden fühlen sich schlecht beraten. 16 274 von ihnen beschwerten sich seit November 2012 bei der zuständigen Bankkundenbeschwerdestelle. Nachdem das Bundesfinanzministerium alle verfügbaren Unterlagen zur Beratung von Bankkunden überprüft hat, ist klar geworden, dass überdies guter Rat teuer geworden ist. Zuletzt so teuer, dass Bankkunden mit den Überweisungen an die Bankkundenber...

ndPlusMarkus Drescher

Sackgasse Rassismus

Die Bundesregierung (wie die davor auch) ist gefangen. Gefangen in einem Labyrinth aus Vorurteilen, Rassismus und dem Wunsch, die eigenen rechten Wähler zu bedienen. Statt einen Ausgang zu finden, der zur Lösung der Probleme führt, die die ungleiche Verteilung von Geld, Nahrung und Sicherheit in der Welt verursachen, landet sie immer wieder in einer Sackgasse. Das scheinbar orientierungsl...

Seite 2

Popsong für Popstar Erdogan

Der scheidende türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat in seinem Auftritt vor seinem Parteivolk versichert, dass sich die Politik der regierenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) nicht ändern werde. Auch nach der Übergabe der Führung von Regierung und Partei an Außenminister Ahmet Davutoglu werde der politische Kurs beibehalten, sagte Erdogan am Mittwoch in einer zwei...

ndPlusJan Keetman

Erdogan fordert den nächsten Wahlsieg

Die türkische Regierungspartei AKP hat am Mittwoch Ahmet Davutoglu zum Nachfolger des scheidenden Parteichefs Recep Tayyip Erdogan gewählt. Der wird am Donnerstag als Präsident vereidigt.

Seite 3
René Heilig

Ausgerechnet Albanien

Vor zwei Wochen habe er eine Arbeitsgruppe beauftragt, die Nachschublieferungen für die kurdischen Streitkräfte in Nordirak zu beschleunigen. Sieben weitere Nationen - Albanien, Kanada, Kroatien, Dänemark, Italien, Frankreich und Großbritannien - stellten benötigte Waffen und Ausrüstung zur Verfügung, erklärte der US-Verteidigungsminister Chuck Hagel am Dienstag. Um darauf hinzuweisen, dass in ...

ndPlusUwe Kalbe

Geist der Kurden ist aus der Flasche

Ein kurdischer Staat scheint mögliche Folge des Bürgerkrieges in Irak und Syrien zu sein. Die politischen Akteure in Deutschland stehen der Entwicklung zurückhaltend bis hilflos gegenüber.

Die Grenzen der Autonomie

Professor Norman Paech saß zwischen 2005 und 2009 für die LINKE im Bundestag. Über den Konflikt in Irak und Waffenlieferungen an kurdische Peschmerga sprach mit ihm nd-Redakteur Aert van Riel.

Seite 4
ndPlusStefan Otto

Die Ehe braucht keine Hilfe

Die Evaluation zu staatlichen Familienhilfen dürfte den Bund der Steuerzahler in helle Aufregung versetzen. Schließlich gibt es allzu viele Förderungen, die zwar viel Geld kosten, den Familien aber nur wenig nützen. Dazu gehört auch das Ehegattensplitting, das eine Ungleichheit zwischen den Partnern zementiert. Es fordert vor allem Mütter auf, ihren Platz zwischen Küche und Spielplatz einzunehm...

ndPlusIngolf Bossenz

Klopszeichen aus Moskau

Folgt dem Bürgerkrieg in der Ukraine der Burgerkrieg in Russland? Aus Putins Reich kommen jedenfalls alarmierende Meldungen: Unter fadenscheinigen Vorwänden wurden in Moskau McDonald’s-Restaurants entwürdigenden Überprüfungen unterzogen und mussten ihren Betrieb unterbrechen. In der sibirischen Großstadt Jekaterinburg musste jetzt sogar eine Filiale wegen angeblicher Qualitätsmängel des Essens ...

Olaf Standke

Speerspitze Rasmussen

In dieser Woche werden erstmals seit Beginn der Ukraine-Krise vier Eurofighter der Bundeswehr nach Estland verlegt und 160 Soldaten auf dem NATO-Flugplatz Ämari stationiert. Vier Monate soll der Einsatz dauern, der mehr ist als die übliche Luftraumüberwachung im Baltikum. Ginge es nach Anders Fogh Rasmussen, könnten sie noch länger bleiben. Der scheidende Generalsekretär will, dass die NATO im ...

Ralf Klingsieck, Paris

Finanz-Mozart

Während François Hollande im Präsidentschaftswahlkampf noch erklärte »Die Finanz ist mein Hauptgegner«, hat er jetzt den ehemaligen Rothschild-Banker Emmanuel Macron zum Wirtschaftsminister ernannt. Was für die Sozialisten vom linken Flügel der Parti Socialiste (PS) eine »Provokation« und für den KP-Chef Pierre Laurent eine Richtungsbestimmung der »rechtesten aller bisherigen Linksregierungen« ...

ndPlusWolfgang Storz

Eine uncoole Herausforderung

Da die Alternative für Deutschland trotz ihrer Skandälchen und wachsenden Zahl total zerstrittener Landesverbände vor neuen (Landtags-)
Wahlerfolgen steht und sich vor allem als Ersatz für die Desaster-FDP einen ständigen Platz in der politischen Landschaft gesichert hat, stellt sich drängend die Frage: Wer oder was ist diese Partei? Rechtsextrem, rechts, konservativ, vorne, nicht lechts ...

Anna Maldini

Italien fühlt sich zu Recht alleingelassen

Mitte des Monats wurde die 100 000er Marke an Migranten und Flüchtlingen überschritten, die in diesem Jahr den Weg über das Mittelmeer nach Italien gefunden haben. Und das Land ist komplett überfordert, doch Brüssel ignoriert das lieber.

Seite 5
Peter Nowak

Bei Sarrazin abgeschrieben

Das Kabinett hat über die Begrenzung von »Armutszuwanderern« beraten. Das rief einige Aktive auf den Plan, die im Berliner Regierungsviertel Stellung bezogen.

Stefan Otto

Nutzlose Förderungen

Forscher untersuchten vier Jahre lang die vielfachen Familienförderungen und kommen zu einem nüchternen Ergebnis: Nicht wenige der teuren Hilfen heben sich in ihrer Wirkung gegenseitig auf.

ndPlusFabian Lambeck

Lernwillig und billig

Der am Mittwoch vorgestellte Abschlussbericht der Staatssekretäre zur Armutsmigration macht deutlich, wo die größten Probleme liegen. Die zum Teil hoch qualifizierten Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien sind es nicht.

Seite 6
ndPlusChristian Klemm

Gefahr eines Atomkrieges nicht gebannt

Anlässlich des bevorstehenden NATO-Gipfels in Wales hat die Friedensbewegung die Ausdehnung des Militärbündnisses nach Osten kritisiert. »Die NATO darf auf keinen Fall militärisch und geografisch erweitert werden«, warnt ein am Mittwoch in Berlin vorgestellter Aufruf. »NATO-Verbände sollen direkt an die russische Grenze, in Polen und in den baltischen Ländern stationiert werden«, heißt es darin...

René Heilig

Ein Rocker und ein neues Haus für die NPD

Im sächsischen Wahlkampf gibt sich die NPD wahlweise bieder und heimattreu oder beinhart. Für Letzteres sorgt Sascha Roßmüller, Mitglied der Bandidos und vielleicht zukünftiger Bundesvorsitzender.

Hendrik Lasch

Hoffen auf den dritten Prozess

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe verhandelt heute erneut über ein Urteil zum Feuertod von Oury Jalloh in einer Polizeizelle in Dessau. Schon 2010 hatte er den Weg für einen neuen Prozess geebnet.

Seite 7

Köpfen als Spektakel

Die UNO wirft der IS-Terrorgruppe schwere Verbrechen bei der Kriegführung vor. Die Dschihadisten kassieren auch Wegzölle an Grenzen.

ndPlusOliver Eberhardt, Tel Aviv

Beide Seiten sehen sich als Sieger

Israel und die Palästinenser haben sich auf eine dauerhafte Waffenruhe geeinigt. Im Gaza-Streifen feiert sich die Hamas als Siegerin; in Israel herrscht ein Gefühl der Niederlage.

Klaus Joachim Herrmann

Gipfel, Krieg und Wahlkampf

Ein schneller Frieden war beim Minsker Gipfel von Moskau und Kiew nicht zu machen. Nun kommt zum Krieg auch noch Wahlkampf. Den hat der ukrainische Präsident offenbar weit wirksamer in Gang gesetzt als einen Friedensprozess.

Seite 8

Hollande knöpft sich neue Regierung vor

Frankreichs neue Regierung steht. Präsident Hollande fordert von ihr Zusammenhalt und die Unterstützung seines eigenen Kurses. Die Minister seines neuen Kabinetts warnte er nach der Regierungsumbildung vor Alleingängen.

David Graaff, Bogotá

Der »strategische Plan« der kolumbianischen Rechten

Ein Hacker, der für die Partei Centro Democrático um Expräsident Alvaro Uribe arbeitete, hat brisante Details über seine Auftraggeber und ihre Versuche enthüllt, den Friedensprozess zu hintertreiben.

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Österreichs Schleudersitz neu besetzt

Der Rücktritt Spindeleggers von seinen drei Posten bringt zumindest personalpolitisch Bewegung in Österreichs große Koalition. Zwei Ämter sind schon wieder vergeben, das Finanzressort ist noch frei.

Seite 9

Klage von Rheinmetall abgewiesen

Frankfurt am Main. Der Rüstungskonzern Rheinmetall ist mit dem Versuch gescheitert, den von der Bundesregierung verhängten Ausfuhrstopp für ein Gefechtsübungszentrum für die russische Armee vorläufig auszuhebeln. Das Verwaltungsgericht Frankfurt wies einen Antrag des Unternehmens auf vorläufigen Rechtsschutz zurück, wie es am Mittwoch mitteilte. Das Gericht betonte, bei einer Aussetzung d...

Marcus Meier

Pipeline-Streit erneut vor Gericht

Der Rechtstreit um eine Kohlenmonoxid-Pipeline des Chemieriesen Bayer durch das Rheinland geht in die zweite Runde. Seit Ende 2009 steht eine CO-Pipeline fast fertig in der Landschaft - die Trasse führt über 67 Kilometer.

ndPlusJörg Meyer

Piloten und Lufthansa reden wieder

Nach gescheiterten Gesprächen vergangene Woche und neuen Streikdrohungen der Pilotengewerkschaft VC hofft die Lufthansa nun auf erfolgreiche Verhandlungen - ohne begleitende Streiks.

ndPlusSilvia Ottow

Scharmützel beendet

Gute Nachrichten für Ärzte: Die Honorare für 2015 steigen. Weniger gute für Versicherte: Aus ihrem Beitragsaufkommen werden im nächsten Jahr höhere Rechnungen bezahlt werden müssen.

Seite 10
Elfi Schramm

Durchhalten

Wenn ein Mensch in seiner Kindheit ständig mit den Eltern umziehen muss und auf diese Weise immer wieder aus seiner gewohnten Umgebung gerissen wird, kann es dazu führen, dass er sich nirgends sicher fühlt. So erging es dem Autor dieses Buches. Er erlernte deshalb die Kunst der Selbstverteidigung und gelangte damit zur Quelle der Kampfkunst: den Shaolin-Mönchen. Nun gibt er seine Erkenntn...

Ohne Kopfzerbrechen

Nach einer Studie haben die Fälle von Kopfschmerzen seit 1974 um 300 Prozent zugenommen. Auch immer mehr Schüler sind davon betroffen. Ein Präventionsprogramm soll Abhilfe schaffen.

Gehen hilft beim Denken

Um neue Ansätze zur Sturzprävention bei Senioren geht es auf dem im September stattfindenden Kongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie in Halle .

ndPlusJohanna Treblin

Spaß statt Bremse

Ein Projekt an der Charité in Berlin erforscht, ob sich Tanz eignet, um Kinder nach einer Krebserkrankung bei der Heilung und sozialen Re-Integration zu unterstützen.

Seite 11

Kühle Kalkulationen

Natürlich wird nach der Ankündigung von Klaus Wowereit, im Dezember als Regierender Bürgermeister zurückzutreten, sofort über Konsequenzen diskutiert. Neuwahlen? Neue Koalition? Schlussendlich folgen solche Debatten jedoch einer Logik, die fast schon beleidigend banal ist: der Logik der Umfragen. Und die besagen für Berlin, dass derzeit LINKE und Grüne deutlich besser abschneiden würden als bei...

Duell der 
Linksblinker

Raed Saleh gegen Jan Stöß also. Wenn sich bis Montag niemand Drittes meldet, werden die beiden Sozialdemokraten bei einem Basisentscheid die Nachfolge von Klaus Wowereit unter sich ausmachen. Überraschend ist das im Gegensatz zum Rückzug des Regierenden nicht. Seit Monaten belauern sich innerhalb der Partei beide Kontrahenten und ihre dazugehörigen Lager. Viel wird diskutiert, welches For...

ndPlusMartin Kröger

Berliner SPD setzt auf die Basis

In der Berliner SPD läuft alles auf einen Zweikampf zwischen Landeschef Jan Stöß und dem Fraktionsvorsitzenden Raed Saleh hinaus. Bis zum Landesparteitag am 8. November soll die Basis entschieden haben.

Ein Wechsel ist eine Chance zum Neuanfang

Prof. Dr. Sabine Kropp ist Politikwissenschaftlerin und lehrt an der Freien Universität Berlin. Mit ihr sprach nd-Redakteur Bernd Kammer über die Gründe des Rücktritts von Klaus Wowereit und über Konsequenzen.

Seite 12

Feuer in Moschee war Brandstiftung

Rund zwei Wochen nach dem Feuer in der Mevlana-Moschee in Kreuzberg geht die Polizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Das sagte ein Sprecher am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht des »Tagesspiegels«. Die Untersuchungen hätten ergeben, dass ein technischer Defekt auszuschließen sei. Auch eine fahrlässige Brandstiftung sei sehr unwahrscheinlich, da die Materialien in dem Raum nur sch...

Robert D. Meyer

Letzter Ausweg Sozialgericht

Die 108 Flüchtlinge des »Oranienplatz-Abkommens« wurden ohne schriftlichen Bescheid auf die Straße gesetzt. Gegen den Rauswurf versuchen einige zu klagen. Die Verfahren können Wochen dauern.

Seite 13

Duisburger Zeltstadt bleibt vorerst leer

Duisburg. In die umstrittene Asyl-Zeltstadt im Duisburger Stadtteil Walsum ziehen vorerst doch keine Flüchtlinge ein. »Wir haben von der Stadt die Mitteilung erhalten, dass die Zuweisungen an Flüchtlingen durch die Bezirksregierung Arnsberg gestoppt worden sind«, sagte der evangelische Pfarrer Heiko Dringenberg von der Flüchtlingshilfe Walsum am Mittwoch dem epd. Dies solle zunächst für eine Wo...

Reimar Paul, Göttingen

Brandanschlag auf Asylheim in Hannover

Ein Unbekannter oder mehrere unbekannte Täter haben auf den Rohbau eines Flüchtlingswohnheims in Hannover einen Brandanschlag verübt. Die Tat ereignete sich gegen zwei Uhr in der Nacht zum Dienstag, wie die Polizei mitteilte. Nach ihren Angaben hatte ein Zeuge zunächst Geräusche und Stimmen im Bereich des Bauwerks gehört. Anschließend habe er eine Person wegrennen sehen, einen Knall gehört und ...

Leere Kassen, zerfallende Straßen

Zwar ist noch etwas Zeit bis zum Winter, doch vielerorts im Nordosten sind die Folgen der letzten Frostperiode nicht beseitigt. Schulden und Sparzwang verhindern oft die notwendige Straßensanierung.

ndPlusHagen Jung

Wenn frische Luft Geld kostet

Noch immer wird an Niedersachsens Nordseeküste vielerorts Strandeintritt verlangt. Eine Bürgerinitiative hofft, dass ein neues Gesetz das Abkassieren beendet.

ndPlusHarald Lachmann

Lokales Netzwerk belebt das Geschäft

Mit einem EU-geförderten Marketingprojekt verhilft in Schlieben ein Regionalverein neben 19 Klein- und Kleinstagrarbetrieben gleich der ganzen strukturschwachen Region zu mehr öffentlicher Beachtung.

Wilfried Neiße

Der raue Ton der Wirklichkeit

Was erleben einfache Menschen wirklich, die in Brandenburg ihre Haut zu Markte tragen müssen? Die 4. Betriebsrätekonferenz am Mittwoch in Potsdam gewährte Einblicke in die Realität.

Seite 14

Ikonische Bilder von Solidarnosc

Das Polnische Institut Berlin präsentiert eine Ausstellung im Zeitungsformat mit künstlerischen und raren Fotografien sowie Amateuraufnahmen aus dem Archiv des Europäischen Solidarność-Zentrums (ECS) in Gdańsk. Besucher können sich ihr freies Exemplar ab diesem Donnerstag in der Galerie des Polnischen Instituts Berlin abholen. Ab Anfang September ist eine Auswahl der Fotos ...

Rund 130 Bürgermeister fehlen

Mainz. Mehr als drei Monate nach den Kommunalwahlen in Rheinland-Pfalz haben viele Gemeinden noch immer keinen Verwaltungschef. Rund 130 Orte hätten nach wie vor keinen Bürgermeister gewählt, erklärte ein Sprecher der Landeswahlleitung in Bad Ems. »Weil sich kein Bewerber zur Wahl aufstellen lassen wollte.« Das sei beispielsweise der Fall in den Ortsgemeinden Antweiler und Nürburg (beide im Lan...

Lange Nacht der Gerichtshöfe

An diesem Samstag laden die Künstler in den Gerichtshöfen Wedding mit der »Langen Nacht der Gerichtshöfe« dazu ein, Kunst am Ort ihres Entstehens kennenzulernen. Um 16 Uhr öffnen sie ihre Ateliers und Werkstätten und gestatten bis Mitternacht einen Einblick in verschiedene künstlerische Arbeitsweisen. Die Besucher können auf eigene Faust die Kunstetagen in den sechs denkmalgeschützten Höfen zwi...

ndPlusMarc Hairapetian

Ein bisschen Deep Purple und viel Gänsehaut

Preisfrage: Wer macht das scheinbar Unmögliche möglich und versammelt beinharte Hardrocker, intellektuelle Beatniks, radikale Tierschützer, fröhliche Schlagerfans und Freunde der Renaissance-Musik in einem Konzert, bei dem am Ende sogar alle zusammen singen? Antwort: Ritchie Blackmore. Der 69-Jährige ist wirklich ein Phänomen. Seit Anfang der 1960er gilt der walisisch-englische Lockenkopf als e...

Hans John

Liebe, Wut und Skepsis

Die südafrikanische Republik feiert den 20. Jahrestag ihrer ersten demokratischen Wahlen - 1994 wurde dort zum ersten Mal frei gewählt. Davor herrschten Rassismus und Apartheid. Doch die alten Wunden, der Rassenhass, die immer größer werdende Kluft zwischen Arm und Reich und autoritäre behördliche Willkür, die in brutalen Übergriffen der staatlichen Ordnungshüter gipfeln kann, machen dieser jun...

Tom Mustroph

Tanzschaufenster und Videowand

Das Festival »Tanz im August« klingt wie schon bei den letzten Ausgaben mit der Tanznacht Berlin aus. Sie hat sich als Plattform des Berliner zeitgenössischen Tanzes bewährt. Im Jahr 2000 ins Leben gerufen, sollte die Tanznacht die Vielfalt künstlerischen Schaffens konzentriert präsentieren. Aus diesem »Schaut mal, was wir können« ist mittlerweile mehr als nur eine Standortbestimmung geworden. ...

Georg Ismar, Kleve

Meuterei in der Provinz

Die CSU hat es nicht leicht. Selbst an Bayerns Grenzen rumort es wegen der Pkw-Maut für alle Straßen. Und in NRW fürchten sie um das viele Geld aus den Niederlanden, wie ein Ortstermin zeigt.

ndPlusUwe Kraus, Wernigerode

Wo einst der Heiko-Füller herkam

Fast jedes Kind in der DDR hat mit einem Heiko-Füllfederhalter das Schreiben gelernt, Heiko war Alleinproduzent von Schulfüllern und Tintenpatronen. Was ist aus dem Betrieb in Wernigerode geworden?

Seite 15

Blick in die Zukunft

Zum Abschluss des Opern-Spektakels auf dem Grünen Hügel von Bayreuth an diesem Donnerstag fragen sich die Wagnerianer schon: Und wie geht es weiter? Ein Ausblick auf die kommenden Jahre. 2015: Der gefeierte Ratten-»Lohengrin« von Hans Neuenfels muss 2015 Abschied nehmen. Im letzten Jahr der Inszenierung übernimmt Alain Altinoglu das Dirigat von Andris Nelsons. Und auch beim »Fliegenden Ho...

ndPlusTobias Riegel

Die Macht, zu bewahren

Paris war bereits vermint. An zahllosen Brücken der französischen Hauptstadt waren Sprengladungen befestigt, Geschosse zielten auf den Eiffelturm und die Kathedrale Notre Dame. Einmal ausgelöst, hätte diese Feuerkraft die Metropole an der Seine in Schutt und Asche gelegt - gemäß dem Führerbefehl: »Paris muss gehalten werden oder brennen.« Paris konnte nicht mehr »gehalten« werden: Die All...

Seite 16
ndPlusHarald Loch

Ohrwürmer und Phrasen

Vorweg gesagt: Das Buch ist kein Roman. Würde man es so beurteilen, käme es schlecht weg. Vor allem, weil das erzählerische Element, das einen Roman ja im Kern ausmacht, ganz bewusst weggelassen ist. Was also ist das Buch und lohnt es sich, darüber zu reden? Man darf vermuten, dass der 1978 in München geborene Autor, der in München und New York Philosophie und am Literaturinstitut in Biel...

Björn Hayer

In Melancholie verwahrt

Kann aus Welke und Finsternis Schönheit hervorgehen? Dass gerade Verfall unseren Sehnerv für neues Licht empfänglich macht, wusste schon Charles Baudelaire, als er sein Werk »Die Blumen des Bösen« (1857) schrieb. Aus dem Bewusstsein einer zerfasernden Welt vor der Schwelle zum 20. Jahrhundert erzählen seine Gedichte von Frühlingstaumel und Naturidylle, um sie sogleich in das Abgründige zu kippe...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Dunkle Erleuchtung

Drei Geschichten haben mit dem All zu tun, besser gesagt, mit Frauen, deren Männer es in den Weltraum zieht. Olga, Winnie, Katharina - die eine ist stolz und leidet doch unter der Einsamkeit, die andere trennt sich von einem schwerreichen Mann, die dritte sieht ihren Christian im dunklen Wohnzimmer weinen. Er hat seinen Traum begraben, auf den er so lange hingearbeitet hatte. Ohnehin war er für...

Seite 17

Übersetzer, Autor, Lyriker

Der große bulgarische Übersetzer der Werke von William Shakespeare, Waleri Petrow, ist tot. Der geschätzte Dichter und Schriftsteller starb am Mittwoch im Alter von 94 Jahren in einem Krankenhaus in Sofia, wie seine Familie mitteilte. Der unter dem Künstlernamen Petrow bekannte Waleri Nissim Meworach gehörte zu den besten Dramatikern und Drehbuchautoren des Balkanlandes und schrieb auch Gedicht...

Filme aus 119 Ländern

Rund 2350 Filmproduktionen aus 119 Ländern sind für das diesjährige Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm (DOK Leipzig) im Herbst eingereicht worden. Sie meisten ausländischen Beiträge kommen aus Frankreich und den USA.

Eine Million Preisgeld

Mit einem Preis für unabhängige, inhabergeführte Buchhandlungen will Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) den stationären Buchhandel im Kampf gegen den Onlinehändler Amazon unterstützen. Der Tageszeitung »Die Welt« (Mittwoch) sagte Grütters, die Auszeichnung solle 2015 erstmals vergeben werden. »Ein solcher Preis - immerhin sprechen wir von gut einer Million Preisgeld, aus dem viele ein...

ndPlusKlaus Bellin

Entspannte Tage auf Friedenstein

Er hätte sich gern gewehrt, aber er musste gehorchen. Der Herzog rief, also blieb ihm nichts anderes übrig, als die Arbeit zu unterbrechen und zur Jagdgesellschaft Carl Augusts zu stoßen. Goethe legte den »Egmont« weg und brach Anfang Dezember 1781 Richtung Eisenach auf. In Gotha machte er Halt, am Hof empfangen »von freundlichen Gesichtern« und »lustig unterhalten und beschenckt«. Von der Herz...

Seite 18
ndPlusRenate Biehl

FILMSTARTS

Dario Argentos Dracula Regie: Dario Argento. Jonathan Harker (Unax Ugalde) reist von England zum abgelegenen Schloss des Grafen Dracula (Thomas Kretschmann) in Transsylvanien, um dessen Bibliothek zu katalogisieren. Ziemlich trashige Vampir-Variation. Can a Song Save Your Life? Regie: John Carney. In diesem romantischen Musikfilm begegnet Dan (Mark Ruffalo), ein New Yorke...

Tobias Riegel

Im Bonbon-Rausch

Man fiebert mit einem neunmalklugen Waschbären und einem störrischen Baum. Man schwelgt zu 70er-Jahre-Schnulzen, die einem 80er-Jahre-Walkman entstammen. Und man purzelt durch ein bonbonfarbenes Universum voller schrulliger Superhelden. »Entertainment Weekly« nennt Peter Gunns Comic-Verfilmung »Guardians Of The Galaxy« eine »volltrunkene Weltraum-Oper« - und die US-Kollegen haben recht. T...

Seite 19

Zürich lädt die Doper ein

Die Organisatoren des Leichtathletik-Meetings in Zürich haben entgegen anders lautender Beteuerungen mit Tyson Gay, Mike Rodgers und Asafa Powell drei überführte Dopingsünder für den 100-Meter-Sprint verpflichtet.

Stephan Scheuer, Nanjing

Die ungewollte Medaillenjagd

China veranstaltete wieder mal ein Sportereignis der Superlative. Mit einem gigantischen Programm in Nanjing wurden die Olympischen Jugendspiele zur festen Instanz im internationalen Sport erhoben.

ndPlusErik Eggers

Kiel rollt langsam an

Die Handballer des THW Kiel konnten einen Fehlstart gerade noch verhindern. Die Konkurrenz rechnet damit, dass das neue Starensemble nur zu Saisonbeginn schlagbar ist.

Seite 20

Senegalese in Hamburger Krankenhaus

Hamburg. Erstmals behandeln Ärzte in Deutschland einen an Ebola erkrankten Menschen. Ein Spezialjet mit dem infizierten Mitarbeiter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) an Bord landete am Mittwoch auf dem Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel. Von dort brachte ein Infektionsrettungswagen den Epidemieexperten in das Behandlungszentrum für hoch ansteckende Erkrankungen am Universitätsklinikum Eppendorf ...

Susanne Steffen, Tokio

Avigan als Lebensretter?

Japan bietet ein möglicherweise lebensrettenden Medikaments gegen Ebola an. Das Grippemittel Avigan soll bei Tieren gegen Ebola helfen. Außerdem gibt es genügend Dosen, um alle Infizierten zu behandeln.

Michael Donhauser, London

»Halte den Mund, sonst bist Du dran«

Ein Untersuchungsbericht hat in Großbritannien ein unbeschreibliches Ausmaß von sexueller Ausbeutung bei Kindern offenbart. Es ist ein neuer spektakulärer Fall von sexueller Gewalt gegen Kinder.