Seite 1

UNTEN LINKS

Nun also brechen Mama und Papa endlich ihr Schweigen: »Die Hälfte der Jugendlichen in Deutschland ist nach Ansicht der Eltern zu viel online«, wird soeben gemeldet. Das haben wir uns schon länger gedacht, schließlich wird immer öfter von diesem so genannten Internet geredet. Doch Eltern sollten nicht nur über ihre »Zu viel online«-Kinder klagen, sondern endlich auch handeln. Sie könnten dem Nac...

Nach Terrormord verstärken USA Truppen in Irak

Nach der Ermordung eines zweiten US-Reporters durch die Dschihadistengruppe »Islamischer Staat« (IS) schickt die Regierung in Washington weitere 350 Soldaten nach Irak. Die USA würden sich nicht »einschüchtern« lassen.

Die NATO-Frage

Kritiker des Säbelrasselns von Joachim Gauck Richtung Moskau haben gefordert, mit Russland müsse auf Augenhöhe über ein Ende des Bürgerkriegs in der Ostukraine gesprochen werden. Das ist richtig – doch: Putin beharrte bisher darauf, nicht Teil des Konflikts zu sein.

Jemand hat die Absicht

Ob die Hoffnung auf Annäherung nach dem Treffen der Präsidenten von Russland und der Ukraine geteilt oder in naher Zukunft gar eingelöst wird, bleibt derzeit ungewiss. Eine Konsequenz scheit es an der Grenze zu geben.

ndPlusRené Heilig

Kosmische Draufsicht auf Kriege und Krisen

Deutschland rüstet kurdische Verbände aus, liefert Schutzausrüstungen in die Ukraine, nimmt Verwundete auf – und beobachtet das globale Gemetzel mit fünf Spionagesatelliten.

Seite 2
Olaf Standke

Der Falke geht

Der scheidende NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hinterließ den Eindruck einer verantwortungslose Politik des Verbalradikalismus. Welche Akzente wird sein eher ruhiger Nachfolger Jens Stoltenberg setzen?

Kabuls Präsident fehlt

Vor dem Gipfel hat eine Nichtregierungsorganisation nachdrücklich an die NATO appelliert, die mit Kriegsresten kontaminierten Gebiete zu markieren und zu räumen. Wird dieses Thema durch Russland überschattet?

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Moskau fühlt sich provoziert

Selbst wenn Gespräche zwischen Moskau und Kiew bis zum NATO-Gipfel zu konkreten Ergebnissen führen sollten, dürften sie auf das Grundrauschen der Debatte in Wales kaum Einfluss nehmen.

Olaf Standke

Die neue »Speerspitze« der NATO

USA-Präsident Barack Obama hat sich vor dem NATO-Gipfel für den Ausbau der Schnellen Eingreiftruppe ausgesprochen. Auch im Baltikum müsse die notwendige Infrastruktur geschaffen werden.

Seite 3

Russischer Fotoreporter Stenin ist tot

Andrej Stenin war bereits tot, als vor einem Monat die internationale Kampagne zur Freilassung des russischen Fotoreporters aus vermuteter ukrainischer Haft anlief, an der sich auch »nd« auf seiner Webseite beteiligte. Seine Agentur »Rossija Segodnja« musste am Mittwoch mitteilen, dass im Gebiet Donezk der Insasse eines unter Beschuss ausgebrannten Autos als ihr Mitarbeiter identifiziert wurde....

ndPlusGuido Speckmann

Kiew droht harter Sparkurs

Der Internationale Währungsfonds vertritt in einem neuen Bericht die Ansicht, dass andauernde Kämpfe im Osten der Ukraine ein großes Risiko für die wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung darstellen.

Klaus Joachim Herrmann

Hoffnung auf Waffenstillstand

So viel Bewegung war lange nicht im Ukraine-Konflikt - schon gar nicht in Richtung eines Rückzugs vom Waffengang.

Seite 4
ndPlusFabian Lambeck

Die sind halt so ...

»Wer betrügt, der fliegt«, tönte CSU-Chef Horst Seehofer im Januar und startete damit eine populistische Kampagne, die sich gegen vermeintlichen Sozialtourismus aus Bulgarien und Rumänien richtete. Zwar sagen Experten aus der Verwaltung, dass es den massenhaften Missbrauch von Leistungen nicht gibt, trotzdem geistert der Spruch immer noch durch die Medien. In einigen Kommunen sorgt der Zuzug vo...

ndPlusKurt Stenger

Schattenseite des Schuhverkaufs

Vom Schuhverkäufer zum Millionär - Zalando ist eine klassische Internet-Start-up-Erfolgsstory. Gestartet 2008 in einer Berliner WG, die ihren Keller als Lager nutzte, wuchs das Unternehmen wie im Zeitraffer. Offenbar traf man einen Nerv: bequem von zu Hause aus bestellen, bei Nichtgefallen kostenlos zurück und das unter dem Versprechen eines emotionalen Kauferlebnisses. 2012 wurde beim Umsatz d...

Maduros Weichenstellungen

Selbst ohne Wirtschaftskrise wäre es ein schwerer Job: die Nachfolge von Hugo Chávez, dem über ein Jahrzehnt die Geschicke Venezuelas prägenden Präsidenten. Seit der von Chávez erwählte und von der Bevölkerung knapp gewählte Nicolás Maduro 2013 die Amtsgeschäfte übernommen hat, steht er unter Druck. Auch wenn die von der Opposition geschürten Revolten vorerst passé sind, aufatmen kann Maduro ni...

Uwe Sattler

Ausgestrahlt

Dass Friseure als TV-Talker auf C-Prominente losgelassen werden oder Schauspieler den Politikberater geben, ist heute nicht mehr ungewöhnlich. Ebenso wenig, dass vermeintliche oder tatsächliche Spitzenköche im Fernsehen anderen Gastronomen ihre geschäftliche Hilfe aufdrängen, Fischstäbchen testen oder als brutzelnde Showmaster auftreten. Das Paradebeispiel für solche Küchenprofis heißt Johann L...

Bernadette Ségol

Der Wandel muss rasch kommen

Deutschland schwächelt, Frankreich stagniert und Italien ist zurück in der Rezession. 25 Millionen Menschen in der EU sind arbeitslos und die meisten von ihnen haben keine Perspektive.

Seite 5

NSU-Prozess geht weiter

Nach vier Wochen Sommerpause setzt das Oberlandesgericht (OLG) München am Donnerstag den NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe und vier mutmaßliche Helfer fort. Dabei geht es ein weiteres Mal um das Abtauchen des NSU in die Illegalität.

Fabian Lambeck

Hauptsache beschäftigt

In der BA-Statistik gibt es nun 400 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte zusätzlich. Dahinter steht kein neues Jobwunder, sondern ein statistischer Kniff der Behörde.

ndPlusAert van Riel, Potsdam

Grüne in der Selbstfindung

Bei ihrer Klausur hat die Grünen-Spitze über Liberalismus und Außenpolitik diskutiert. Auch innerhalb des Parteivorstands herrscht bei diesen Themen Uneinigkeit.

Fabian Lambeck

Eine ordentliche Portion Rassismus

Sie bleiben die unbeliebteste Minderheit in Deutschland: Sinti und Roma haben mit heftigen Vorurteilen zu kämpfen. Dies belegt ein Blick in die Erhebung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

ndPlusRené Heilig

Krieg ist nicht gleich Krieg

Am Donnerstagabend startete eine An-124 mit Militärgütern zur Unterstützung der Kurden im Kampf gegen die IS-Terroristen. Für den Kampf gegen das Ebola-Virus hat man noch kein Flugzeug beladen.

Seite 6
ndPlusRené Heilig

Regierung in Thüringen mit PKK-Kontakten

Schickte die Thüringer LINKE Terroristen in den Landtag? Die »Thüringer Allgemeine« ist sich sicher einer ganz heißen Spur auf den Fersen zu sein. Die könnte sich allerdings schnell als falsche Fährte offenbaren.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Knebel für Kämmerer 
lockert sich

Landkreise, Städte und Gemeinden in Sachsen-Anhalt sollen über den Finanzausgleich in den nächsten zwei Jahren 37,5 bzw. 46 Millionen Euro mehr erhalten. In der schwarz-roten Regierung ist zwei Jahre vor der nächsten Landtagswahl ein Wettlauf um die größten Geschenke entbrannt.

ndPlusEva Mahnke, Leipzig

Bio-Zwiebel und Wachstumskritik

Sie zeigen schon einmal, wie man es auch anders machen kann: die mehr als 3000 Teilnehmer der 4. Internationalen Degrowth-Konferenz, die vom 2. bis zum 6. September in Leipzig stattfindet.

Seite 7

Unschuldige 30 Jahre hinter Gefängnisgittern

30 Jahre nach ihrer Verurteilung wegen der Vergewaltigung und Ermordung einer Elfjährigen sind zwei geistig behinderte Halbbrüder von der US-Justiz als unschuldig entlastet worden.

Rebellenblockade in Sanaa

Keine Ruhe in Jemen: Die Huthi-Rebellen machen weiter Druck, während die Vorschläge von Präsident Hadi nicht akzeptiert werden.

Karin Leukefeld

Blutige »Botschaft an Amerika«

Erneut zeigte der »Islamische Staat«, dass Mord sein Markenzeichen ist: Ein weiteres Enthauptungs-Video wurde in Netz gestellt.

Seite 8
ndPlusReiner Oschmann

Schottland schwankt

Zwei Wochen vor dem Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands am 18. September wachsen bei den Gegnern Panik, bei den Befürwortern Elan und Zuversicht.

Hilmar König, Delhi

100 Tage Schweigen

100 Tage ist Indiens konservativer Premier Narendra Modi seit Donnerstag im Amt. Die regierende hindunationalistische Indische Volkspartei (BJP) und die Opposition ziehen widersprüchliche Bilanzen.

Seite 9

Ohne Versandkosten an die Börse

Berlin. Der Onlinemodehändler Zalando will noch 2014 an die Börse gehen. Der genaue Termin hänge vom Börsenumfeld ab, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das Erreichen der Gewinnschwelle im ersten Halbjahr sei ein »wichtiger Meilenstein«, erklärte Vorstandsmitglied Rubin Ritter. Dieser unterstreiche die Attraktivität des Geschäftsmodells. Der Gang an die Börse soll »die nötige Flexibilität ...

Sven Eichstädt, Leipzig

Niederlage für Telekom-Konkurrenz

Die Deutsche Telekom darf laut einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts von konkurrierenden Providern Kündigungsentgelte verlangen, auch wenn sie es bei den eigenen Kunden selbst nicht tut.

Bernhard Clasen

Schauprozess gegen Umweltgruppe

Es ist ein Präzedenzfall für alle russischen Nichtregierungsorganisationen: In Russland startet am Donnerstag die Verhandlung gegen die AKW-Gegner von Ecodefense. Die Angeklagten erwartet nun eine hohe Strafe.

Seite 10
ndPlusHaidy Damm

Öko-Wälzer

Offline Nachschlagewerke sind in der digitalen Welt gewagt, besonders wenn sie sich mit Produktionszweigen beschäftigen, die stetem Wandel unterliegen wie die Bio-Branche. Udo Pini und Nicola Kossel haben es trotzdem gewagt und herausgekommen ist ein - wie es sich für ein ordentliches Lexikon gehört - massives Standardwerk. Vier Jahre lang haben Pini und Kossel recherchiert, »in völliger Unabhä...

Ulrike Henning

Nicht jeder Arzt zahlt sein Essen selbst

Über die Fortbildung versuchen manche Pharmahersteller, massiv Einfluss auf Ärzte zu bekommen. Schaden nehmen dadurch vor allem die Patienten.

ndPlusHenriette Palm

Zeitgewinn kann Leben retten

Jeder zweite Tod eines jungen Menschen ist ein Suizid. So manchen Fall könnte man verhindern, meinen Experten und beschäftigen sich damit in einem Nationalen Programm.

Seite 11
Christin Odoj

Kapitulation!

Der Senat musste am Mittwoch kapitulieren, anders kann man die Schließung der zentralen Erstaufnahmestelle im Landesamt für Gesundheit und Soziales nicht verstehen. Sozialsenator Mario Czaja hält die ganze Aufregung um die bereits auf die Straße gesetzten Flüchtlinge für »völlig unverständlich«. Menschen und ihre Ersuchen zu negieren, weil man laut Gesetz gar nicht für sie zuständig ist, ist da...

Eilverfahren überwiegend erfolglos

Eine Woche nachdem 21 Flüchtlinge vom Oranienplatz beim Sozialgericht Berlin Anträge auf Eilrechtsschutz gestellt hatten, sind bereits zwölf Fälle erledigt. Wie das Sozialgericht am Mittwoch mitteilte, haben fehlende und widersprüchliche Angaben der Antragsteller eine Aufklärung verhindert. Die übrigen neun Verfahren stünden überwiegend kurz vor dem Abschluss. Weitere Fälle sind laut Gericht bi...

ndPlusNicolas Šustr

»Olympia ist eine Riesenchance«

Der Kandidat für das Amt des Regierenden Bürgermeisters, Michael Müller (SPD) übte sich im Gespräch zur Stadtentwicklung im Ausmalen von leuchtenden Chancen der Hauptstadt.

Christin Odoj

Aufnahmestopp für neue Flüchtlinge

Aufgrund dramatisch gestiegener Zahlen in den letzten zwei Tagen hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales am Mittwoch seine zentrale Erstaufnahmestelle bis Montag geschlossen.

Seite 12

Unbeliebt bei Taschendieben

Berlin. Der bundesweite Anstieg bei Taschendiebstählen trifft Brandenburg weniger hart als Berlin. 2013 registrierte die Brandenburger Polizei 61 Diebstähle pro 100 000 Einwohner. Das geht aus einer Auswertung der Polizeistatistiken durch das Internetportal ab-in-de-urlaub.de hervor. Taschendiebstähle sind ein klassisches Großstadtphänomen. Während Berlin auf mehr als 600 Taten pro 100 000 Einw...

Offener Brief klagt Notstand am Bau an

Die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg und der Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg haben in einem offenen Brief an die Senatoren für Verkehr, Wirtschaft und Finanzen, an das Abgeordnetenhaus sowie an die Vertreter der Bezirke Forderungen zur Behebung des Notstandes bei der Genehmigung von Baustellen formuliert. Dem voraus geht demnach die »Personalreduzierung sowie die Strukturverän...

Klimawandel - Schlossgärten suchen Hilfe

Als der Park von Sanssouci angelegt wurde, war an Klimawandel nicht zu denken. Wie aber lässt sich die Gartenkunst von damals unter den Bedingungen von heute erhalten?

Mit dem Asylthema kann die NPD nicht punkten

Carlo Weber hat den brandenburgischen Verfassungsschutz am 1. Juni 2013 übernommen. Der 63 Jahre alte Jurist über das NPD-Verbotsverfahren und den Rechtsextremismus in Brandenburg. Marion van der Kraats sprach mit ihm.

ndPlusSteffi Bey

Sportliche Wunschliste

Welche sportlichen Bedürfnisse Marzahn-Hellersdorfer haben und was sie sich für Bewegungs-Möglichkeiten wünschen, soll eine Studie klären. Ab Montag werden dazu 8000 Bewohner befragt.

ndPlusWilfried Neiße

Kaum Chancen auf normales Leben

Knapp 3000 einstige Insassen von DDR-Kinderheimen haben einen Antrag auf Entschädigung gestellt, und bis zum Meldeschluss am 30. September könnten es noch etwa 500 mehr werden.

Seite 13

Fraport mit neuem System für Anflüge

Frankfurt/Main. Am Flughafen von Frankfurt am Main ist am Mittwoch ein neues System für einen präziseren Landeanflug in Betrieb genommen worden. GBAS kombiniere die Satellitendaten des amerikanischen Global Positioning Systems (GPS) mit Signalen einer Bodenstation, um die Piloten beim Landeanflug zu unterstützen, teilte der Flughafenbetreiber Fraport mit. Auch Navis im Auto arbeiten mit GPS. Ge...

Dem Klopapier auf der Spur

Erfurt. Der Thüringer Verfassungsschutz soll in der sogenannten Klopapier-Affäre des Landeskriminalamtes (LKA) einen Beamten einer »erweiterten Sicherheitsüberprüfung« unterzogen haben. Der Mann stand laut »Thüringer Allgemeine« im Verdacht, die Medien über den wochenlangen Einsatz von Kamera und Sicherheitsschleuse informiert zu haben. Damit hatte das LKA 2011 versucht, einen Klopapier-Dieb im...

Bahn und Baum im Zielkonflikt

Wenn ein Baum in die Oberleitung fällt oder die Gleise blockiert, folgt meist viel Ärger für Bahn und Fahrgäste. Daher unternimmt die DB einiges, damit das Miteinander von Bahn und Baum gelingt.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Ein Hauch Palastrevolution

Die Neuwahl der Führungsspitze des Thüringer Landkreistages ist gescheitert. Der Eklat lässt ahnen, dass das Verhältnis zwischen den Noch-Koalitionspartnern CDU und SPD im Freistaat zerrüttet ist.

Seite 14

»taz« zeigt Entwürfe für ihr neues Haus

Die Tageszeitung »taz« plant den Neubau ihres Verlagsgebäudes und stellt nun die Entwürfe des dazu ausgelobten Architekten-Wettbewerbs »Ein neues Haus für die taz« aus. Vom 5. bis 17. September werden sie in der Forum Factory in der Kreuzberger Besselstraße zu sehen sein. Am 10. Juli hatte das Preisgericht entschieden, den mit 35 000 Euro dotierten 1. Preis an das Architekten-Büro e2a, Piet Eck...

Berlin erzählt sich Geschichten

Kurz, knapp, und vor allem: schnell. So muss Kommunikation im alltäglichen Hamsterrad heute oftmals sein. Und die Beschleunigungszwänge halten häufig auch nach Feierabend an. Groß ist in solchen Zeiten bei vielen Getriebenen die Sehnsucht, sich diesen zu entziehen. Unter dem Titel »Berlin erzählt« werden sich vom 5. bis zum 7. September allerlei Menschen zu genau diesem Zweck beim 1. Berl...

Zum 28. Mal: Jüdische Kulturtage

An diesem Donnerstag beginnen in Berlin die Jüdischen Kulturtage. Bis zum 14. September präsentieren sie jüdisches Leben in seiner ganzen Vielfalt. Zum 28. Mal sind sie eine Begegnungsstätte für Menschen, die sich an Konzerten, Vorträgen und Autorengesprächen, öffentlichen Gottesdiensten und kulinarischen Genüssen erfreuen. Das Eröffnungskonzert in der Synagoge Rykestraße bestreitet Count...

Fallstricke des Klischees

Heiner Carow wäre am 19. September 85 Jahre alt geworden. Aus dem Anlass zeigt das Kino in der Brotfabrik ab diesem Donnerstag eine Woche lang täglich 18 Uhr seinen Film »Das Leben beginnt« (1960). Der 1997 verstorbene DEFA-Regisseur wurde vor allem durch die romantische Komödie »Die Legende von Paul und Paula« (1973), die Scheidungsgeschichte »Ikarus« (1975) oder das Schwulendrama »Coming out«...

Wenn die Kirche zu teuer wird

Mainz. Der Trend ist unübersehbar: Immer mehr Protestanten in Rheinland-Pfalz treten nach Einschätzung der evangelischen Kirchen aus ihrer Gemeinde aus. Das ergab eine dpa-Umfrage. Oberkirchenrat Stephan Krebs von der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau (EKHN) führt dies vor allem auf die Änderung des Kirchensteuereinzugs auf Kapitalerträge zurück. Ab 2015 führen die Banken die Kirchensteuer dir...

ndPlusUwe Kraus, Halberstadt

Ein WC für jede Hosentasche

Volksfeste und Bier: Nicht nur bei solchen Gelegenheiten greift die Unsitte des Wildpinkelns um sich. Viele Kommunen gehen rigoros dagegen vor, ein findiges Unternehmen präsentiert eine Alternative.

Sebastian Stoll, Freiburg

Der Weingarten ist ganz anders

Der Weingarten gilt für viele Freiburger als Problemstadtteil. Die Bewohner sehen das anders, werben für ihr Quartier: mit dem Audioguide Weingarten, einer eigens organisierten Spezial-Stadtführung.

ndPlusKevin Clarke

Fronttheater im Fummel?

Soldaten im »Fummel«, die in Possen und Operetten in Fronttheatern oder Gefangenenlagern auftreten, als glamouröse Diven, während ringsherum das große Massenschlachten wütet? Das ist ein Aspekt des Ersten Weltkriegs, der kaum wahrgenommen wird im Rahmen der aktuellen Erinnerungsveranstaltungen zum Kriegsausbruch 1914. Somit beleuchtet die Ausstellung »Mein Kamerad - die Diva« ein verdrängtes Ph...

Seite 15

Was ist denn da die Wahrheit?

Die Uwe-Johnson-Tage 2014 führen die Schriftsteller Norbert Gstrein und Lutz Seiler sowie den Schauspieler Dieter Mann ab 16. September nach Neubrandenburg. Sie sind die Akteure der Johnson-Tage, die unter dem Motto stehen »Was ist denn da die Wahrheit? - Geschichten eine Form suchen«, sagte die Geschäftsführerin der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft, Gundula Engelhard, am Mittwoch in Neu...

Große Ehre

Margot Käßmann wird Ehrensenatorin der Universität Tübingen. Die feierliche Einführung der evangelischen Theologin in das Hochschulgremium findet am 15. Oktober statt, wie eine Hochschulsprecherin am Mittwoch mitteilte. Zu den derzeit 32 Ehrensenatoren, die auf Lebenszeit berufen sind, gehören der frühere Bundespräsident Horst Köhler, der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident Erwin...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Die Farben des Zwielichts

Was ist das Gesicht? Maske? Das Gesicht dieses Schauspielers schien Spiegel zu sein. Des Kampfes. Viel Kampf. Schläge. Verwitterung. Grundgesetz der Existenz: Mit allem, was man so besitzt, immer nur dorthin langen, wo es weh tut. Sagt das Leben und haut zu. Sagt auch der Geprügelte und haut zurück. Und sammelt Enttäuschungen wie Triumphe. Gottfried John, 1942 in Berlin geboren, war ein Heimkin...

ndPlusHubert Thielicke

Kriegskönig und Kulturförderer

Die europäische Geschichte ist reich an Persönlichkeiten, welche die Entwicklung des Kontinents prägten. Eine herausragende Rolle spielt dabei zweifellos Karl der Große. Nach dem Untergang des Weströmischen Reiches und den Wirren der Völkerwanderung bildete sich in Europa eine neue Ordnung, die in seinem Westen vom Reich der Franken dominiert wurde. Als der junge Frankenkönig Karl 768 die Macht...

Seite 17
Werner Jung

Leichtfüßig, so lange es ihr möglich war

Der Tiel dieses Buches ist hübsch - und er lässt erschaudern, wenn man weiß, wie der Himmel über der Autorin zusammenbrach. Lili Grün, österreichischen Autorin jüdischer Herkunft, hat ein schmales Oevre hinterlassen, das die kundige Herausgeberin Anke Heimberg im Aviva Verlag in drei Bänden vorgelegt hat. Nach den Romanen »Alles ist Jazz« (Erstausgabe 1933) und »Zum Theater!« (Erstausgabe 1935)...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Golem hilf!

Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch«, heißt es bei Hölderlin. Im allgemeinen wissen wir: Manchmal gibt es einen Ausweg aus schlimmer Lage, manchmal aber auch nicht. Wir möchten hoffen, aber in diesem Buch ist sofort klar, dass den Kindern in der Wilhelm-Wolff-Straße 36 in Berlin-Niederschönhausen der Tod bestimmt war. »Wenige Menschen gehen durch die stille Straße. Singen die Kinder? E...

Fokke Joel

Die Guten waren nicht nur gut

Dieses Buch legt man, wenn man zu lesen begann, nicht wieder aus der Hand. Es handelt von einem Abenteuer, aber von einem, das man niemandem wünscht: im Berlin der Nazizeit als Jüdin zu überleben. Über siebzig Kassetten hat die 1998 gestorbene Berliner Altphilologin und Philosophiehistorikerin Marie Jalowicz Simon mit Erinnerungen besprochen. Die Journalistin Irene Stratenwerth hat den Text in ...

Seite 18
Renate Biehl

FILMSTARTS

Erlöse uns von dem Bösen Regie: Scott Derrickson. Horror in New York. Ein Polizist bekommt es mit mehreren mysteriösen Verbrechen und Vorfällen zu tun, u.a. wirft eine Frau ihr kleines Kind in einen Löwenzwinger. Ein Priester vermutet, dass eine böse Macht dahinter steckt, und bietet dem Polizisten seine Hilfe an. Gemeinsam versuchen sie, der Sache auf den Grund zu gehen. Wer sich gerne gr...

ndPlusGunnar Decker

Bürokrat mit Seele

Mr. May ist ein Pedant. Das sieht man schon daran, wie er die Dinge auf seinem Schreibtisch ausrichtet: geometrisch exakt wie auf dem Exerzierplatz. Aber wer denkt, dass damit alles über ihn gesagt ist, geht fehl. Denn John May ist Funeral Officer in der Londoner Stadtverwaltung. Seit zweiundzwanzig Jahren, das ist genau die Hälfte seines Lebens, organisiert er die Beisetzungen von Verstorbenen...

Seite 19

Meggle neuer Trainer bei St. Pauli

Der Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat sich von Trainer Roland Vrabec getrennt und Thomas Meggle als neuen Chefcoach vorgestellt. Zwei Tage zuvor hatte der Klub mit 0:3 bei Greuther Fürth verloren. Damit war der Saisonstart mit vier Punkten aus vier Partien missglückt. »Die Auftritte der Mannschaft in den letzten Spielen haben uns gar nicht mehr gefallen«, sagte Präsident Stefan Orth am Mittw...

ndPlusThomas Wolfer, Katowice

Volleyballer gewinnen gegen Kuba

Die deutschen Volleyballer haben mit ihrem ersten Sieg bei der WM in Polen neues Selbstvertrauen getankt. Nach dem 3:0 gegen Vizeweltmeister Kuba kommt aber noch keine Euphorie auf.

Oliver Händler

Ein Ideal wird missbraucht

Fotoverbot für Golffans und Freiheit für Investoren. Der Begriff des Fair Play muss dieser Tage für allerlei herhalten.

Seite 20

Gesunder Menschenverstand hat gesiegt

Wende im bewegenden »Fall Ashya«: Drei Tage nach ihrer Festnahme sind die Eltern des krebskranken fünfjährigen Jungen in Spanien wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Das Ehepaar aus Großbritannien wurde am Dienstag kurz vor Mitternacht aus der Haftanstalt Soto del Real rund 40 Kilometer nördlich von Madrid entlassen. Sie haben sich sofort auf den Weg in die fast 600 Kilometer entfernte südspan...

Andrea Barthélémy, Berlin

Es gibt nicht nur Ebola

Ebola beansprucht die ohnehin raren Gesundheitszentren in den betroffenen Regionen für sich. Für Geburten oder andere Patienten ist kein Platz. Immer mehr Babys und Kranke, die eigentlich leicht zu behandeln wären, sterben.