Seite 1

UNTEN LINKS

Unter den vielen Erzeugnissen des Schokolade-Konzerns Roshen befindet sich Bonbonetti Elegance, eine Tafel Milchschokolade mit Haselnüssen. Diese Information ist insofern von Belang, als dass Roshen lange dem Milliardär und nunmehrigen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko gehörte, der seit Monaten Krieg führt. Ein anderer Schokokönig namens Ritter Sport kämpfte ebenfalls verbissen um Ehre...

Trotz Waffenruhe Strafe für Russland

Brüssel. Die als unsicher geltende Waffenruhe in der Ostukraine hielt am Dienstag trotz Zusammenstößen zwischen den Konfliktparteien bereits den vierten Tag. Telefonisch bestätigten die Präsidenten Russlands und der Ukraine, Wladimir Putin und Petro Poroschenko, ihren Willen zum Dialog. Trotzdem beschlossen die 28 EU-Mitgliedstaaten im Ukraine-Konflikt am späten Montagabend neue Sanktionen gege...

Tom Strohschneider

Unter der Knute

Das Öffentliche wird von dieser Bundesregierung per Etatpolitik wie ein Problem behandelt, das man sich eingetreten hat. Unter der Knute der schwarz-roten Austerität regiert nur die Alternativlosigkeit des Sparens.

Flüchtlingskinder werden schlecht behandelt

Flüchtlingskinder werden schlecht behandelt

Die Situation von Flüchtlingen, die nach Europa gelangen wollen, und denjenigen, die es geschafft haben, spitzt sich immer weiter zu. Die speziellen Bedürfnisse von geflüchteten Kindern werden kaum berücksichtigt.

ndPlusRené Heilig

Flug MH17 »von Objekten durchbohrt«

Der Absturz von Flug MH17 über der Ostukraine vor knapp sieben Wochen ist nach Auffassung niederländischer Ermittler durch Einwirkung von außen verursacht worden.

Seite 2

Ehrung für italienischen Journalisten

Frankfurt am Main. Der italienische Journalist Fabrizio Gatti erhält den diesjährigen Menschenrechtspreis der Stiftung Pro Asyl. Seine Recherchen zu Flüchtlingsdramen im Mittelmeer hätten »zahlreiche eklatante Verstöße gegen die Menschenwürde aufgedeckt«, teilte die Stiftung am Dienstag in Frankfurt am Main mit. Gatti habe gezeigt, dass am 11. Oktober 2013 260 Flüchtlinge aus Syrien im Mittelme...

Thomas Klatt

Keiner hört den Kindern zu

Die Situation von Flüchtlingen, die nach Europa gelangen wollen, und denjenigen, die es geschafft haben, spitzt sich immer weiter zu. Die speziellen Bedürfnisse von geflüchteten Kindern werden kaum berücksichtigt.

ndPlusVelten Schäfer

Zelte, Container, Schulsporthallen

Nordrhein-Westfalen nimmt aktuell keine Flüchtlinge auf, weil sich in überfüllten Unterkünften die Masern verbreiten. Kommunen hoffen auf Landeshilfen - doch die Länder zeigen auf den Bund.

Seite 3
ndPlusKatharina Strobel, Brüssel

EU unterstützt den Handel mit Menschen

Trotz angekündigter Maßnahmen auf europäischer Ebene hat sich in der Lebensrealität der Flüchtlinge, die in Europa Asyl suchen, nichts geändert. Das ist das Fazit des zweiten Jahresberichts des »Europäischen Rats für Flüchtlinge und im Exil lebende Personen« (ECRE), der am Dienstag in Brüssel vorgestellt wurde. »So, wie es momentan läuft, unterstützen wir den Menschenhandel«, erklärte Iliana Sa...

ndPlusCelestine Hassenfratz

Eine Kappe Wasser

Die Flüchtlinge, die knapp zwei Wochen lang das Hosteldach in der Friedrichshainer Gürtelstraße besetzt hatten, berichten von ihren Erfahrungen.

Ralf Klingsieck, Paris

Ausnahmezustand in Calais

Über 1000 Flüchtlinge versuchen derzeit in Calais, Nacht für Nacht von Frankreich nach Großbritannien zu kommen. Das missfällt nicht nur Einwohnern und Rechtsextremen.

Seite 4
Klaus Joachim Herrmann

Hoffen auf bessere Einsicht

Natürlich war die Verschiebung verschärfter Sanktionen gegen Russland kein kraftvolles Zeichen der EU-Einheit. Erst von 15 Uhr auf 18 Uhr verspätet, geriet die Verkündung eines abgestimmten Ergebnisses noch weitere Stunden in Verhandlungen und den Abend. Die für Dienstag angekündigte Umsetzung wurde sogar für zumindest einige Tage ausgesetzt. Solcher Aufschub ließe sich auf den ersten Blick als...

René Heilig

Kundenakquise statt Kurswechsel

»Indien ist ein ehrgeiziges Land mit einem ehrgeizigen Ministerpräsidenten«, erklärte Außenminister Steinmeier und schmierte bei seinem Besuch in Delhi Narendra Modi, dem Neuen im Premieramt, allerlei Honig ums Maul. Von wegen Reformaufbruch und so. Klar, gute Beziehungen schaden nur dem, der sie nicht hat. Indien braucht Partner in Europa, ist gierig nach Know-how auf vielen Gebieten. Deutschl...

ndPlusOlaf Standke

Auch die Heimatfront im Blick

USA-Präsident Barack Obama will am Mittwoch in einer Fernsehansprache seine Strategie gegen den Islamischen Staat (IS) erläutern. Gleichzeitig trifft sich Außenminister John Kerry in Saudi-Arabien mit Amtskollegen arabischer Staaten, um weitere Verbündete im Kampf gegen die Terrormiliz zu rekrutieren. Schon auf dem NATO-Gipfel in Wales hatte Washington eine Koalition aus Allianz-Mitgliedern ges...

Hans-Gerd Öfinger

Noch rechter

Die Nachricht dürfte Thüringens amtierende CDU-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht wie einen Schlag ins Gesicht wahrgenommen haben: Wenige Tage vor der mit Spannung erwarteten Landtagswahl hat mit Ex-Staatssekretär Hermann Binkert nun ausgerechnet einer der namhaftesten konservativen Vordenker und intellektuellen Köpfe die Thüringer CDU verlassen und sich offen als Berater der rechten Al...

ndPlusUlrich Brand

Mehr als leere Versprechen?

Es scheint sich etwas zu tun in der Entwicklungspolitik: Die acht Millennium-Entwicklungsziele (MDGs), die im Jahr 2001 von den Vereinten Nationen als Zielmarke für 2015 vereinbart wurden, galten und gelten für die sogenannten Entwicklungsländer. Die im Mai 2014 vorläufig festgelegten und demnächst in der UNO-Generalversammlung diskutierten Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) - unter anderem ...

Seite 5
ndPlusMarcus Meier

Das Geld reicht nicht für Extras

Soll Leipzig den 100., soll Münster den 101. Katholikentag millionenschwer bezuschussen? Sowohl in Sachsen als auch im nordrhein-westfälischen Münsterland ist eine Debatte darüber entbrannt, ob in Zeiten leerer Kassen öffentliche Gelder an »das große Christentreffen« (Münsters Bischof Felix Genn) fließen sollen. Knapp zehn Millionen Euro soll der Jubiläumskatholikentag kosten, der in zwei Jahre...

Schäuble  verspricht Rendite
Aert van Riel

Schäuble verspricht Rendite

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble lehnt große staatliche Investitionen ab. Stattdessen sollen private Investoren diese Aufgaben übernehmen. Das sorgt in Reihen der Opposition für Ärger.

Soli vor dem Ende?
ndPlusFabian Lambeck und Simon Poelchau

Soli vor dem Ende?

Bund und Länder verhandeln über die Neuordnung ihrer Finanzbeziehungen. Wolfgang Schäuble schlug nun vor, den Solidarzuschlag abzuschaffen. Aus der SPD gibt es Widerspruch: Der Soli werde für gesamtdeutsche Aufgaben gebraucht.

Seite 6
ndPlusJürgen Amendt

Bildungsgraben bleibt tief

Der Bildungserfolg in Deutschland hängt nach wie vor stark von der sozialen Herkunft ab. Zu diesem Ergebnis kommt der am Dienstag veröffentlichte OECD-Bildungsbericht 2014.

ndPlusJörg Meyer

Sechs Prozent mehr für Bahner gefordert

Nächste Woche beginnen die Tarifgespräche zwischen der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und der Deutschen Bahn. Eine Kooperation mit der Lokführergewerkschaft GDL ist in weiter Ferne.

Seite 7

Kopf-an-Kopf-Rennen in Schottland

London/Edinburgh. Neun Tage vor dem Referendum über eine Loslösung Schottlands von Großbritannien liefern sich Befürworter und Gegner laut einer aktuellen Umfrage weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen. 38 Prozent der Befragten unterstützen demnach die Unabhängigkeit, während 39 Prozent dagegen stimmen wollen, wie das Meinungsforschungsinstitut TNS am Dienstag mitteilte. Die Umfrage bestätigt den Aufwä...

ndPlusRené Heilig

MH17-Bericht ist kaum mehr als nichts

Wohl kaum jemand hatte von dem am Dienstag vorgelegten ersten Zwischenbericht zum Absturz der malaysischen Boeing Antworten auf die Schuldfrage erwartet. Doch die nach dem Abschuss am 17. Juli erfolgten blitzartigen Schuldzuweisungen aus den USA und anderen NATO-Staaten an die sogenannten Separatisten sowie die »Retourkutschen« Moskaus Richtung Kiew ließen weitaus bessere Aufklärungsbefunde erw...

Bagdad sagt Islamisten Kampf an

Nach monatelangem Machtkampf bildet Iraks Ministerpräsident al-Abadi endlich sein Kabinett. Die Kurden unterstützen es nur unter Vorbehalt. Wichtigste Aufgabe sei der Kampf gegen den Terror.

Sorge um die Waffenruhe
Klaus Joachim Herrmann

Sorge um die Waffenruhe

Gegenseitiges Misstrauen bestimmt das Verhältnis zwischen Moskau und Kiew. Die Waffenruhe hält aber weiter.

Seite 8
ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Schonfrist für Renzi ist abgelaufen

Italiens Regierungschef Renzi kann sich nicht mehr auf seinen Vorschusslorbeeren ausruhen. Zwar steht ein Großteil der Italiener hinter ihm, doch gleichzeitig wächst die Kritik, denn die Reformen stocken.

Oliver Eberhardt, Jerusalem

Führungskampf zwischen Fatah und Hamas

In Palästina ist der Machtkampf zwischen Hamas und Fatah neu entbrannt: Beide werfen sich vor, die Einheitsregierung zu torpedieren; die geplanten Wahlen stehen auf der Kippe.

Seite 9

Berlin wird internationaler

Berlin wird immer internationaler. Zum 30. Juni gab es in der Bundeshauptstadt 31 000 Ausländer mehr als ein Jahr zuvor, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Dienstag mitteilte. Insgesamt wuchs die Stadt binnen Jahresfrist um 41 600 Bewohner. Die Anziehungskraft der Stadt mit nun 3,53 Millionen Einwohnern ist damit ungebrochen. Mit 3178 Neubürgern kamen die meisten ausländischen Zuzü...

Martin Kröger

AHA - Antifa heißt aufhören

Zu ihren besten Zeiten in den Neunziger Jahren war die Antifa in Berlin eine quick lebendige Bewegung, die viele Jugendliche in ihren Bann zog. »Antifa heißt Angriff« lautete das selbstbewusste Motto jener Gruppen, die sich damals vor allem dem Kampf gegen den Neonazismus verschrieben hatten. Ironisch angelehnt war der Slogan an das »AHA!«-Konzept der Polizei, deren Kürzel für »Aufmerksamkeit, ...

ndPlusChristin Odoj

Immer Ärger mit dem Jobcenter

Wer Hilfe bei Streitigkeiten mit dem Jobcenter sucht, kann sich an den Hartz-IV-Beratungsbus des Berliner Arbeitslosenzentrums wenden. Was die Mitarbeiter hören, sagt viel über den Behördenalltag aus.

Peter Nowak

Antifa hat sich als Bewegung erschöpft

1. Mai, Dresden und Luxemburg-Liebknecht-Gedenken: Lange war die Antifaschistische Linke Berlins (ALB) eine relevante politische Gruppe. Zuletzt war sie aber nur noch ein Schatten ihrer Selbst.

Seite 10
Friedenspartei wirbt mit Suttner

Friedenspartei wirbt mit Suttner

»Die Waffen nieder!« - der Titel des wichtigsten Romans der Pazifistin und ersten Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner (1843-1914) prangt als Forderung auf dem jüngsten Wahlplakat, das der Spitzenkandidat der brandenburgischen LINKEN, Christian Görke, am Dienstag in Potsdam enthüllt. Damit wirbt die Friedenspartei DIE LINKE angesichts einer weltweit wachsenden Zahl blutiger Konflikte u...

Vattenfall hält an Kohle fest

Cottbus. Der schwedische Energiekonzern Vattenfall wehrt sich gegen eine Strafanzeige von Umweltverbänden, wonach er mit seinem Tagebau Welzow-Süd bei Cottbus Spreezuflüsse verunreinige. Der Konzern teilte am Montag mit, dass regelmäßige Messungen an den Einleitstellen von Grundwasser aus seinen Tagebauen sämtliche vorgegebenen Werte und Auflagen einhielten. In der vorigen Woche hatten Gr...

Brandenburgs Finanzen sind stabil

Die jährlichen Berichte zu Fortschritt und Stabilität zeichnen ein gutes Bild von Brandenburg. Für die Regierung kommt dies gelegen, die CDU hält das Ergebnis für keine große Leistung.

Alexander Isele

Lieblingsfach »Zukunft«

»Zukunft« steht auf dem Lehrplan der Quinoa-Schule. Die freie Schule hat sich gerade erst in Wedding gegründet.

ndPlusWilfried Neiße

Armut macht krank

Über das Wechselverhältnis von Armut und Krankheit tauschten sich am Dienstag in Potsdam die 130 Teilnehmer der Armutskonferenz Brandenburg aus.

ndPlusMarlene Göring

Freie Schulen wollen keine Elite sein

Sie wollen auch gemeint sein, wenn es um Bildung und Schule geht: Jedes Jahr veranstalten die freien Schulen in Berlin einen eigenen Tag, an dem sie sich vorstellen - und zeigen, sie sind weder Öko noch Elite.

Altenpfleger fordern fairen Lohn
Andreas Fritsche

Altenpfleger fordern fairen Lohn

Angesichts eines drohenden Mangels an Altenpflegern ist eine bessere Entlohnung geraten. Der Kreis Elbe-Elster sperrt sich aber gegen zehn Prozent mehr Lohn in drei kreiseigenen Seniorenheimen.

Seite 11

Angriff auf Döner-Stand

Halle. Zweieinhalb Jahre nach einem Überfall auf einen Döner-Imbiss in Mücheln (Sachsen-Anhalt) müssen sich drei Männer erneut vor Gericht verantworten. Zu Beginn des Berufungsprozesses am Landgericht Halle wies ein 57 Jahre alter Angeklagter am Dienstag die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zurück. Er habe den Imbissbetreiber nicht geschlagen, bedroht und beschimpft. Laut Anklage soll er den tür...

Schlafstörung im MMK

Frankfurt am Main. Mann mit Werk: Der Künstler Subodh Gupta aus Neu-Delhi steht im Museum für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt am Main an seiner Installation »Geheri Neemd (Tiefer Schlaf, 2008)« aus polierten Dosen. Die Schau »Everything is Inside« ist die erste im MMK nach dessen Neuausrichtung. Gezeigt werden bis zum 18. Januar rund 20 raumfüllende Installationen und skulpturale Arbeiten des ...

Ein Jahr nach dem großen Knall
ndPlusBirgit Ellinger, Harthausen

Ein Jahr nach dem großen Knall

17 Verletzte, ein Ort in Angst und Millionenschaden: Das waren die Folgen der Gasexplosionen in Harthausen (Rheinland-Pfalz) 2013. Nun beginnt der Prozess gegen die mutmaßlichen Brandstifter.

Seite 12

Poetischer Realist

Ein Künstler, viele Gesichter: Pier Paolo Pasolini war Lyrik verfassender »melancholischer Narziss«, unorthodoxer Marxist sowie Gesellschaftskritiker und Provokateur, der mit seinem letzten Film »Die 120 Tage von Sodom« den dramatischen, umstrittenen Schlusspunkt seines Leinwandlebens setzte. Zwischen seinem Debüt »Accatone« (1961) und seinem gewaltsamen Tod Ende 1975 drehte der Regisseur, Dich...

Wald in der Nationalgalerie

Der britische Architekt David Chipperfield plant vor der Sanierung der Neuen Nationalgalerie in Berlin eine ungewöhnliche Installation in dem Haus. Für drei Monate will er die Haupthalle des legendären Mies-van-der-Rohe-Baus mit 144 Baumstämmen in einen »Stützenwald« verwandeln, wie der Verein der Freunde der Nationalgalerie am Dienstag mitteilte. Auf einer 200 Quadratmeter großen »Lichtung« in...

Schwerer Betrug in 144 Fällen

Rostock. Im Prozess um die Millionenpleite zweier Fonds von Kreisverbänden der Volkssolidarität in Mecklenburg-Vorpommern hat die Anklage eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und acht Monaten für den 64-jährigen Angeklagten gefordert. Der frühere Manager habe sich von Juli 2004 bis Oktober 2005 des schweren Betrugs in 144 Fällen mit einem Schaden von 1,1 Millionen Euro und der Insolvenzverschle...

Die Wikinger werfen Anker an der Spree

Die Wikinger sind in Berlin: Eine umfassende Ausstellung präsentiert ab diesem Mittwoch im Martin-Gropius-Bau die vielfältige Kultur der Seekrieger aus dem Norden Europas. Insgesamt sind bis zum 4. Januar nächsten Jahres rund 800 Exponate auf 2400 Quadratmetern ausgestellt. Sie zeigen die Wikinger als furchterregende Eroberer des 9. bis 11. Jahrhunderts, welterfahrene Seefahrer, Handelsleute, B...

ndPlusPeter Kirschey

Die Geschichte wurde getilgt und vergraben

Es ist ein verschwundener Ort. Nichts erinnert mehr daran, dass am Stadtrand Berlins, Richtung Potsdam, das Kriegsverbrechergefängnis der Alliierten im britischen Sektor lag. Ein Supermarkt, Parkplätze, sonst nichts. Die Geschichte wurde getilgt. Nachdem der letzte inhaftierte Großnazi Rudolf Hess am 17. August 1987 im Alter von 93 hinter Gittern seinem Leben ein Ende setzte, rückten 14 Tage sp...

Zum Auftakt: Snowden
Natalya Arensberg

Zum Auftakt: Snowden

Spätsommer in Berlin, das alljährliche internationale Literaturfestival beginnt. Es ist die 14. Ausgabe und, so Festivaldirektor Ulrich Schreiber auf der Eröffnungspressekonferenz, »das größte jemals«. 343 Veranstaltungen sind vom 10. bis zum 20. September geplant, davon 167 mit fünfzehn Autorinnen und Autoren allein im Kinder- und Jugendprogramm. Für die Erwachsenen lesen, traditionell a...

ndPlusThomas Schwandt, Rostock

Segeltörn mit einer Großherzogin

Studierende von AIDA Cruises bekommen derzeit an Bord des Segelschulschiffs »Großherzogin Elisabeth« ihre seemännische Grundausbildung auf der Ostsee. Start- und Zielhafen ist Rostock.

Fromme Lieder gegen Rinder-Zwangstests
Birgit Ellinger, Sonthofen

Fromme Lieder gegen Rinder-Zwangstests

Seit dem Auftreten von Rinder-TBC vor zwei Jahren läuft im Oberallgäu eine Reihenuntersuchung. Ein Teil der Bauern lehnt die Testmethoden jedoch ab. Das Landratsamt hat nun Zwangsgelder angedroht.

Seite 13

Macht Frieden!

Wir überlebten, weil wir solidarisch waren«, heißt es in einem Friedensappell ehemaliger sowjetischer Kriegsgefangener in Nazideutschland. »Russen, Belorussen, Ukrainer, Kaukasier, Asiaten teilten das gleiche Schicksal in den Lagern der Wehrmacht und halfen sich brüderlich.« Das gemeinsam vom ehemaligen Rotarmisten Nikolaj Lebedew und dessen ukrainischen Kameraden Iwtschenko, Poltawa im Namen d...

Überlebende danken ihren Rettern

Holocaust-Überlebende wollen ihren Rettern ein Denkmal in Warschau setzen. Am Montag wurde der internationale Wettbewerb zur Gestaltung des Projekts ausgelobt. Architekten können bis zum 5. Dezember ihre Vorschläge einreichen, die Beteiligung an dem Wettbewerb muss bis zum 8. Oktober beantragt werden, teilten die Organisatoren in Warschau mit. Mitte Januar sollen die fünf besten Vorschläge ausg...

ndPlusChristian Baron

Endlich wieder kritisches Theater!

Du schreibst über Theater? Da würde ich auch gern öfter hin, aber meistens verstehe ich überhaupt nicht, was diese neuen Stücke mir sagen wollen.« Polemik über das Verschwinden der Arbeiterklasse von den Bühnen.

Seite 14

Auszeichnung für Cécile Waisbrot

Die französische Schriftstellerin und Übersetzerin Cécile Wajsbrot ist mit dem diesjährigen Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis ausgezeichnet worden. Wajsbrot erhielt die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung am Montagabend in Saarbrücken für ihre »eindringlichen, subtilen und genauen Nachschöpfungen« literarischer Werke, wie der Saarländische Rundfunk mitteilte. Die Jury würdigte Wajsbrots übersetzer...

Volksmusik von den »Toten Hosen«

Der Song »Tage wie diese« hat nach Ansicht des Pastors und Liedermachers Fritz Baltruweit das Zeug zu einem modernen Volkslied. »Heute muss man Volkslieder eher im Stadion suchen als im Fernseh-Musikantenstadl«, sagte Baltruweit in Hannover.

ndPlusRoberto Becker

Leben wird Kunst

Puccinis »Bohème« auf den Spielplan zu setzen, das ist ungefähr so riskant wie Mozarts »Zauberflöte«. Also eher ein bewusstes, herzliches Willkommen fürs Publikum. Wenn man das dann so hinbekommt, wie jetzt der renommierte, auf’s Italienische spezialisierte Pultgast Massiomo Zanetti mit der Staatskapelle Weimar und Regisseurin Bettina Bruinier, dann ist das vollkommen in Ordnung. Diesmal wird d...

ndPlusKlaus Hammer

Die Freude am Zwecklosen

Seit 1994 sammelt das Kunstmuseum der Autostadt Wolfsburg internationale zeitgenössische Kunst und hat es inzwischen auf einen respektablen Bestand hochrangiger Arbeiten, Werkblöcke, Objekte und Installationen gebracht.

Seite 15

ZDF-Krimi schlägt Jauch

Kaum serviert das ZDF wieder frische Filmware am Montagabend, interessiert sich das Publikum auch wieder dafür: 6,21 Millionen Zuschauer verfolgten am vergangenen Montag um 20.15 Uhr den Krimi »Mord am Höllengrund« mit Eva Mattes und Katharina Wackernagel. Der Marktanteil betrug 20,3 Prozent - also etwa jeder fünfte TV-Zuschauer sah den Film, in dem eine Mutter befürchten muss, dass ihr Sohn na...

Deutschland im Mittelfeld

Rund 32,3 Millionen Haushalte in Deutschland empfangen ihre Fernsehprogramme an mindestens einem Gerät digital. Das sind 84 Prozent aller TV-Haushalte, wie aus dem Digitalisierungsbericht 2014 der Landesmedienanstalten hervorgeht, der am Dienstag in Berlin veröffentlicht wurde. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Anteil um drei Prozentpunkte. Ein analoger Fernsehempfang ist in Deutschland nur no...

Wegsperren für immer?
ndPlusKatharina Dockhorn

Wegsperren für immer?

Wegsperren für immer oder Neuanfang nach verbüßter Strafe? Diese uralte Frage über den Umgang mit Straftätern nach Beendigung ihrer Haftzeit bringt die Volksseele besonders in Wallung, wenn es um die Freilassung von Sexualstraftätern geht. 2009 hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte die nachträgliche Verordnung einer Sicherungsverwahrung für unzulässig erklärt. 85 Männer kamen plö...

Seite 16

Geldstrafe für AKW-Gegner

Ein Gericht im russischen Kaliningrad hat am Montag die Umweltgruppe Ecodefense zu einer Geldstrafe von 6200 Euro verurteilt. Der Richterspruch war vergangene Woche zwei Mal verschoben worden.

ndPlusThomas Berger

Indiens »Coalgate« vor dem Abschluss

Der Skandal um die illegale Vergabe von mehr als 200 Lizenzen zur Kohleförderung zieht immer weitere Kreise. Auch der Chef der Ermittlungsbehörde CBI soll verstrickt sein.

Josephine Schulz

Der vergessene Verkehrsteilnehmer

Der Städtecheck 2014 prüft die Sicherheit von Fußgängern im Straßenverkehr. Fußgänger sollen sich im Straßenverkehr ohne Angst bewegen können. Die Unterschiede zwischen den Städten sind groß.

Seite 17

Google-Konkurrenz verlangt Zugeständnisse

Der Druck auf Google im EU-Wettbewerbsverfahren steigt. Nach heftiger Kritik an den bisherigen Google-Vorschlägen verhandelt die EU-Kommission erneut mit dem Internetkonzern.

Versauerte Meere, vergiftete Luft

Seit Jahren haben sich die Staaten die Reduzierung des Treibhausgasausstoßes auf die Fahnen geschrieben, doch gebracht hat es wenig. Die Weltmeteorologieorganisation warnt vor den Folgen.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Gebaut, gescannt, geteilt

Die neue App des Klötzchenherstellers Lego soll Kinder dazu anregen, in der Realität zu bauen und anschließend virtuell zu wetteifern.

Seite 18

Islamverbände rufen zu Friedensdemos auf

Muslime in ganz Deutschland wollen am 19. September ein Zeichen für Frieden setzen. Unter dem Motto »Muslime stehen auf gegen Hass und Unrecht« rufen die vier großen deutschen Islamverbände in sieben Städten zu Kundgebungen auf. »Wir rufen alle dazu auf, sich friedliebend zu verhalten, die Stimme gegen Rassismus zu erheben, gemeinsam einzustehen für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnun...

fwe

Folge 61: CRITICAL MASS (dt. kritische Masse)

Atomwaffen, Reaktoren, Strahlung? Auf den ersten Blick verwundert, weshalb für das friedliche Protest-Radfahren ein Begriff aus der Kernphysik verwendet wird: Critical mass. Bei dieser Aktionsform treffen sich Menschen auf Rädern, Rollschuhen oder Skateboards, um die Straße zu okkupieren und durch die Stadt zu fahren. Konkrete politische Forderungen fehlen meist, eher wird allgemein gegen die V...

Die Sprache der Ungehörten
Johanna Treblin

Die Sprache der Ungehörten

Gewaltsame Proteste werden außerhalb der radikalen Linken eher abgelehnt. Dabei können sie gut für die Demokratie sein, führt Stephen D’ Arcy in seinem neuen Buch aus.

Wie vernünftig ist Gewalt?

Stephen D’Arcy lehrt Philosophie mit dem Schwerpunkt normative Demokratietheorie. Mit dem Autor des Buches »Languages of the Unheard« sprach für »nd« die Expertin für zivile Konfliktbearbeitung Christine Schweitzer.

Seite 19
Wolfgang Müller, New York

Vom Dopingsünder zum Champion

2013 war er wegen Dopings monatelang gesperrt. Jetzt hat Marin Cilic seinen ersten Grand-Slam-Titel gewonnen - auch dank der Hilfe seines prominenten Trainers.

Ringen ist jetzt viel einfacher zu verstehen

Karl-Martin Dittmann ist seit dem Jahr 2000 Generalsekretär beim Deutschen Ringer-Bund und gewähltes Mitglied im Präsidium des United World Wrestling. Mit Oliver Händler sprach Dittmann über seine Ziele.

Seite 20
Das Thema offen ansprechen!

Das Thema offen ansprechen!

Der 10. September ist Internationaler Suizidpräventionstag. Bei der Online-Beratungsstelle »U25« aus Freiburg können sich suizidgefährdete Jugendliche anonym einloggen und von anderen Jugendlichen beraten lassen. Mit Solveig Rebholz, Koordinatorin des Suizid-Präventionsprojektes »U25«, sprach Jörg Oberwittler über das Tabu-Thema Suizid, den »Werther-« und den »Papageno-Effekt« und die Diskussio...

Seite 21
Seite 22

Aus zum Jahresende für die alte Versicherungskarte

Die alte Krankenversicherungskarte hat Ende des Jahres endgültig ausgedient - unabhängig vom aufgedruckten Datum. Vom 1. Januar 2015 an gilt in Deutschland nur noch die neue elektronische Gesundheitskarte. Auf diesen Termin haben sich die Kassenärzte und die Krankenkassen verständigt. Weil der Umtausch für die neue Gesundheitskarte ins Stocken geraten war, hatten die Kassen die Geltungsda...

Was Krankenkassen bei Taxifahrten zum Arzt zahlen

Im nd-ratgeber Nr. 1165 vom 20. August 2014 haben wir an dieser Stelle darüber informiert, dass die Krankenkassen bei notwendigen Behandlungen für Patienten mit Pflegestufe 2 und 3 einen Großteil der Fahrtkosten mit einem Taxi zum Arzt übernehmen.

Seite 23

Nicht rechtens

Wer es versäumt, seinen Arbeitgeber rechtzeitig über eine bevorstehende Haftstrafe zu informieren und den dafür erforderlichen unbezahlten Urlaub nicht beantragt, riskiert eine fristlose Kündigung.

»Blaumachen« ist strafrechtlicher Betrug

Gerade in der Sommer- und Ferienzeit, wenn die Auftragsbücher voll sind, kommt es regelmäßig vor, dass ein Urlaubsantrag aus betrieblichen Gründen abgelehnt werden muss. Nicht alle Mitarbeiter sehen das bereitwillig ein.

Seite 24

2,20 Euro/m2 für die »Zweite Miete«

Mieter zahlen in Deutschland im Durchschnitt 2,20 Euro pro Quadratmeter im Monat für Betriebskosten. Für eine 80 Quadratmeter große Wohnung kamen 3062,40 Euro im Jahr 2012 nur an Betriebskosten zusammen.

Seite 25

Was Bauherren beachten sollten

Wer ein Haus bauen möchte, braucht zuerst das passende Grundstück. Bauland ist in begehrten Lagen Mangelware und viele Risiken sind für Laien auf den ersten Blick nicht erkennbar.

Seite 26

Eine Fremdsamenspende ist nicht anfechtbar

Stimmt ein Ehemann der Befruchtung seiner Frau mittels einer Fremdsamenspende zu, wird er automatisch der rechtliche Vater des Kindes. Will er die Vaterschaft später doch noch anfechten, ist dies nur möglich, wenn der »Samenspender« mit seiner Frau Geschlechtsverkehr hatte.

Wussten Sie, dass ...

... die Zahl der Adoptionen in Deutschland im vergangenen Jahr auf 3793 gesunken ist? Das waren 2,4 Prozent weniger als 2012. 59 Prozent aller Adoptionen erfolgte durch Stiefeltern, also einen neuen Partner des leiblichen Elternteils. Drei Prozent wurden durch Verwandte angenommen, 38 Prozent durch nicht verwandte Personen. * ... immer mehr Männer nach der Geburt ihres Kindes Eltern...

Familiengerichte dürfen Großeltern nicht übergehen

Großeltern dürfen bei der Auswahl eines Vormunds für ihr Enkelkind nicht übergangen werden. Der im Grundgesetz garantierte Schutz der Familie schließe nicht nur familiäre Bindungen zu den Eltern, sondern auch zu nahen Verwandten ein.

Kasse machen nach Trennung?

Fast jede zweite Ehe in Deutschland wird geschieden - und in den meisten Trennungsgeschichten spielt Unterhalt eine wichtige Rolle. Mehrfach gab es zu diesem Rechtsgebiet Reformen vom Gesetzgeber.

Seite 27

Kein Bearbeitungsentgelt

Geldinstitute dürfen in ihren Geschäftsbedingungen keine Klauseln verwenden, nach denen ihren Kunden für einen Privatkredit ein laufzeitunabhängiges Bearbeitungsentgelt zahlen müssen.

Nicht plausible Schäden

Den deutschen Versicherern werden jedes Jahr Tausende Schäden an Flachbildfernsehern gemeldet. Eine Untersuchung von 1455 Schadenfällen hat jetzt ergeben, dass bei jedem vierten Schaden Ungereimtheiten auftauchten.

Tipps gegen Fahrraddiebstahl

300 000 bis 350 000 Fahrräder werden in Deutschland jährlich gestohlen. Damit die Hausratversicherung aufkommt, sollten Radler auf Vertragsdetails achten. Sieben Tipps gibt das Verbraucherportal Verifox.

Seite 28