Seite 1

UNTEN LINKS

Kennen Sie das auch? Den heftigen Widerwillen, die schmuddeligen Haltegriffe oder -schlaufen in Bussen und U-Bahnen anzufassen? Eine verständliche Phobie. Schließlich haben es sich auf so einem Griff im Lauf der Zeit Fantastilliarden von Viren gemütlich gemacht, die lauernd darauf warten, sich auf Ihrer warmen, weichen Handinnenfläche unsagbaren Schweinereien hinzugeben. Immerhin meidet man ja ...

Ramelow sondiert vor der Wahl

Erfurt. Drei Tage vor der Landtagswahl in Thüringen hat LINKE-Spitzenkandidat Bodo Ramelow der SPD erneut Avancen für eine Regierungszusammenarbeit gemacht. Bisher unterschiedliche Positionen zur Zukunft des Verfassungsschutzes sollten kein Stolperstein für eine rot-rot-grüne Koalition nach der Landtagswahl am Sonntag sein, sagte Ramelow am Donnerstag. In Erfurt legte er ein 100-Tage-Programm m...

Katalonien feiert sich Richtung Unabhängigkeit

Barcelona. In Barcelona sind am Donnerstag hunderttausende Menschen auf die Straßen geströmt, um an einer Demonstration für die Unabhängigkeit der Region Katalonien von Spanien teilzunehmen. Zu der Kundgebung wurden eine halbe Million Teilnehmer erwartet. Zusätzlich motiviert fühlen sich die Katalanen derzeit durch das bevorstehende Unabhängigkeitsreferendum in Schottland. In die rot-gelben Far...

Roland Etzel

Der Feldherr auf dem Kriegspfad

Wahrscheinlich ist es egal, zu welchem Thema ein US-Präsident an einem 11. September spricht. Nüchterne Analyse und sachgerechte Entscheidungen sind an einem solchen Tag weniger denn je aus Washington zu erwarten. Der Präsident ist an einem 11. 9. ganz und gar Weltgeneral, das Capitol sein Feldherrenhügel, von dem Großamerika die Menschheit seine pathosgeschwängerten, aber unabänderlichen Ratsc...

Brandherd Mittelost

Im Mittleren Osten brennt es, und das seit längerem. In Syrien seit über drei Jahren, in Irak mit Unterbrechungen seit mehr als zwei Jahrzehnten. Aus Berlin kommt dazu nicht die allerschlechteste Nachricht.

ndPlusOlaf Standke

EU verschärft Sanktionen gegen Russland

Die EU verhängt neue Sanktionen gegen Russland, die auch die eigene Wirtschaft hart treffen könnten. Wie Putin-Berater Andrej Beloussow erklärte, habe der Präsident ein eigenes Sanktionspaket als Antwort parat.

Seite 2

Eine Frage der Zeit

Berlin. Außenminister Frank-Walter Steinmeier schließt eine deutsche Beteiligung an Luftschlägen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aus. »Weder sind wir gefragt worden, das zu tun, noch werden wir das tun«, sagte er am Donnerstag in Berlin. Der SPD-Politiker reagierte damit auf Äußerungen aus der CDU. Deren Mitglieder im Auswärtigen Ausschuss des Bundestags, Philipp Mißfelder und Karl...

Karin Leukefeld

Unterwegs zum Kalifat

Von der Bundesregierung wird die Herkunft von IS fast so behandelt, als wäre die Terrortruppe wie vom Himmel gefallen. Dabei hat sie eine erkennbare Vergangenheit, eine vor allem westliche.

Seite 3
ndPlusRoland Etzel

Woran sich Extremismus hochschaukelt

Der Verfassungsschutz rechnet mehr als 43 000 Personen zu den »radikalen Islamisten« in Deutschland. Damit wird eine Szene aus Muslimen bezeichnet, die ihren Glauben auf äußerst extrovertierte Weise praktiziert; die andere muslimische Gläubige nötigt, einschüchtert, bisweilen sogar bedroht und angreift, weil sie ihrer Meinung nach den Islam nicht korrekt praktizieren. Bedroht werden aber auch N...

Martin Hoffmann

Auch Amman droht die schwarze Flagge

US-Außenminister Kerry hat diese Woche in Jordanien Station gemacht. Es sei um eine US-geführte Koalition gegen die IS gegangen. Jordanien fühlt sich IS-bedroht, ist aber daran nicht unschuldig.

ndPlusMarcus Meier

Die Westen sind nicht das größte Problem

Die Wuppertaler »Shariah-Police« war Folklore - verglichen mit dem realen Gewaltpotenzial des Salafismus. Doch die rot-grüne Landesregierung in NRW ging das Problem bisher allzu zaghaft an.

Seite 4
Kurt Stenger

Die geführte Hand Brüssels

Freie Hand will die Europäische Kommission haben für die Verhandlungen mit den USA über das geplante transatlantische Freihandelsabkommen TTIP. Da soll ihr keiner dreinreden, schon gar nicht der EU-Bürger, der sich Sorgen macht über den Fortbestand errungener Standards bei Umwelt- und Verbraucherschutz. Die von einem breiten Bündnis aus Nichtregierungsorganisationen beantragte EU-Bürgerinitiati...

Aert van Riel

Jung und unterprivilegiert

Vielen Jugendlichen in Deutschland droht nach dem Verlust des Arbeitsplatzes ein schneller sozialer Abstieg. Betroffen sind vor allem diejenigen, die keine Ausbildung absolviert haben und zu Dumpinglöhnen beschäftigt werden, aber auch Menschen, die nach abgeschlossener Ausbildung nicht übernommen werden. Sie haben keine vernünftige soziale Absicherung. Dies belegt eine aktuelle Studie des Deuts...

ndPlusFabian Lambeck

Rentenzuschuss statt Hartz IV

Auf dem Papier scheint alles in Ordnung: Der Haushalt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wächst im kommenden Jahr leicht und ist fast 125 Milliarden Euro schwer. Doch bei genauerem Hinsehen entpuppt sich der Etat von Ministerin Nahles als seltsam gewichtet. So ist die von »Bild« stark kritisierte Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes um acht Euro ein Klacks und macht sich kaum bemerkbar...

ndPlusVelten Schäfer

Unpräsentabel

Wer auf Ratespielchen steht, kann sich ausmalen, was der Bundespräsident am 3. Oktober erzählen wird, wenn er bei dem Empfang aufläuft, zu dem er dieser Tage eingeladen hat: dass nämlich früher alles schlecht war und jetzt alles gut sei. Dass die Anwesenden stolz darauf sein könnten, vor 25 Jahren zur Anwesenheit des Guten beigetragen zu haben - und dass nun »Freiheit« gegen den frechen Iwan zu...

Rudolf Walther

»Abgesang« ohne Sachkenntnis

Dass konservative Zeitungen Linke attackieren, ist normal. Erstaunlich ist, auf welchem intellektuellen Niveau sie das tun. Der Feuilletonist der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« (FAZ), Christian Geyer, griff vor einigen Wochen die pädagogischen Konzepte von Integration und Inklusion an und verriet dabei nur zweierlei: politisch vernagelte Ressentiments und nicht den Schimmer einer Ahnung der ...

Seite 5

Steuerreform für 2020 in Vorbereitung

Berlin. Union und SPD bereiten offenbar eine Steuerreform für die Zeit ab 2020 vor. Wie die »Rheinische Post« berichtete, sollen der Solidaritätszuschlag in die Einkommensteuer integriert werden. Der Bericht beruft sich auf ein gemeinsames Positionspapier von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). Demnach ist geplant, den Soli formal abzuschaf...

ndPlusRené Heilig

Rheinmetall ist gierig

Rheinmetall will nach einem Bericht des »Handelsblatts« (Freitag) seine Rüstungssparte massiv ausbauen und verhandelt dazu mit anderen Wehrtechnikkonzernen über mehrere Übernahmen.

ndPlusVelten Schäfer

In Steinmeiers Welt

In einem Brief an alle SPD-Mitglieder rechtfertigt der deutsche Außenminister seinen Ukraine-Kurs - und nennt Moskau zumindest indirekt einen »Gegner«.

Fabian Lambeck

Trotz Milliarden-Etats viele Defizite

Während die zuständige Ministerin Andrea Nahles gegen Kleinstgewerkschaften wetterte, machte die Opposition auf die zahlreichen Blindstellen der Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik aufmerksam.

Seite 6

Lokführer beschließen Urabstimmung

Frankfurt am Main. Die Lokführer-Gewerkschaft GDL lässt ihre Mitglieder in einer Urabstimmung über unbefristete Streiks bei der Deutschen Bahn abstimmen. Er rechne mit einer hohen Zustimmung, erklärte der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky am Donnerstag. Bis zur Auszählung der Stimmen am 2. Oktober werde es keine neuen Streiks der GDL geben. Angesichts der hohen Beteiligung an den zwei bisherigen W...

René Heilig

Schwarze Aussichten für Aufklärer

Im Frühjahr hatte der NSA-Ausschuss seine Arbeit begonnen. Dann machte man Sommerpause. Die ist vorbei. Eigentlich sollten die Abgeordneten am Donnerstag ihre Arbeit wieder aufnehmen. Eigentlich.

Johannes Hartl

»III. Weg« zum vierten Reich

Nach dem Verbot wollen Kader des rechtsextremen »Freien Netz Süd« dagegen klagen. Ihre Aktivitäten führen die bayerischen Neonazis währenddessen in einer Partei »Der III. Weg« fort.

Seite 7

Schlacht der Wörter um Schottland

In einer Woche gilt es: Schottland muss sich entscheiden, ob es unabhängig werden will. Befürworter und Gegner haben am Donnerstag noch einmal die Schlagzahl erhöht.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Russland mit neuer Militärdoktrin

Die Militärdoktrin war schon zu Sowjetzeiten Schlüsseldokument für Moskaus Außen- und Sicherheitspolitik. Sie enthält nur allgemeine Beschreibungen. Sie gilt als Moskaus direkte Antwort auf die neue Russland-Politik der NATO.

»Putsch in Kiew stand am Anfang«

Der ehemalige CIA-Offizier Raymond McGovern gründete 2003 die Veteran Intelligence Professionals for Sanity, um den Angriffskrieg der USA gegen Irak zu kritisieren. Das Gespräch führte für »nd« Harald Neuber.

Seite 8
Hannes Hofbauer, Wien

Urteil bringt Austrian Airlines in Turbulenzen

Eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs zugunsten von Piloten und Flugbegleitern setzt das Airline-Management unter Druck. Es werden Nachzahlungen von mehreren Millionen Euro erwartet.

ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Chinesen sehen Krieg mit Japan kommen

Die Mehrheit der Chinesen erwartet einen Krieg mit Japan. Der Konflikt um eine Inselkette im Ostchinesischen Meer hat sich verschärft, da China Schiffe in die Nähe der japanischen Inseln entsandt hat.

Seite 9

EU weist Bürgerinitiative gegen TTIP ab

Brüssel. Die EU-Kommission hat den Vorstoß eines Aktionsbündnisses gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen Europa und den USA zurückgewiesen. Das Bündnis »Stop TTIP« erfülle nicht die Voraussetzungen für eine Europäische Bürgerinitiative (EBI), sagte der Sprecher des scheidenden EU-Handelskommissars Karel De Gucht am Donnerstag auf AFP-Anfrage. Eine Bürgerinitiative könne zwar gege...

Josephine Schulz

Hoffnungsschimmer für Detroit

Aufatmen kann Detroit noch nicht, aber zumindest wieder hoffen. Das Gerichtsverfahren ruht - bis Montag hat die Stadt Detroit Zeit, sich mit dem Versicherungsriesen Syncora zu einigen.

Simon Poelchau

Ohne roten Faden

Ein neues Programm soll Deutschlands Flüsse schützen. Doch in Sachen Klimaschutz und Umweltverträglichkeit der Energiewende hat die Politik noch einiges zu leisten.

Seite 10
ndPlusJörg Meyer

KiK mauert bei Entschädigung

254 Tote, 55 Verletzte. Was ist das Leben von Menschen wert, die nach wie vor manchmal unter Lebensgefahr in maroden Fabrikgebäuden für wenig Geld und unter gesundheitsschädigenden Arbeitsbedingungen die Klamotten zusammennähen, die hierzulande dann zu Schnäppchenpreisen zu haben sind? Was ist die Würde der Hinterbliebenen der Opfer des Fabrikbrandes vom 11. September 2012 wert, die bis heute a...

Hans-Gerd Öfinger

Ein Abschluss vor der Tarifrunde

Gewonnen: Der Streik ist vorbei. Der Raststättenbetreiber Autogrill ist dem Arbeitgeberverband BdS beigetreten. Die Beschäftigten haben damit Tarifbindung. Sie hatten einen Haustarifvertrag gefordert.

Anja Krüger 
und Pascal Beucker, Köln

Ein Zeichen der Wertschätzung

Vor 50 Jahren kam Armando Rodrigues de Sá in Deutschland an. Viele Arbeitsmigranten aus Portugal flohen damals vor der Salazar-Diktatur nach Deutschland.

Seite 11

Schließung der Planck-Schule ist vom Tisch

Der Jubel der 500 Demonstranten, die am Donnerstagabend für den Erhalt der beliebten Max-Planck-Schule in Mitte auf die Straße gingen, war riesig. Denn auf der Veranstaltung zum Erhalt des Gymnasiums erklärte die Schulstadträtin des Bezirks Mitte, Sabine Smentek (SPD), überraschend, dass die Schließungspläne vom Tisch sind. Eigentlich war geplant, dass noch am Donnerstagabend der Bildungsaussch...

BVG erhöht erneut die Ticketpreise

Beim Berliner Nahverkehr ist nichts so verlässlich wie die regelmäßige Preiserhöhung. Zuletzt waren die Fahrpreise 2013 gestiegen, Anfang 2015 ist es wieder soweit, die Preise steigen zum 1. Januar 2015 im Schnitt um 2,3 Prozent. Darüber werde der Aufsichtsrat des Verkehrsverbundes Berlin Brandenburg (VBB) am 9. Oktober entscheiden, sagte eine VBB-Sprecherin am Donnerstag. Sie bestätigte damit ...

Martin Kröger

Kommunaler Reibach

Wenn es darum geht, wie viel Geld aus den Gewinnen der rekommunalisierten Wasserbetriebe in den Landeshaushalt fließt, wird der ansonsten gerne polternde Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) ungewohnt schmallippig. »Ich hoffe, dass diese ausreichend sind«, hieß es lapidar. Dass Berlins oberster Schatzmeister keine Ahnung hat, wie viel Reibach das Land Berlin mit den Wasserbetrieben...

Wasserbetriebe senken Kosten fürs Abwasser

Die Absichtserklärung des Vorstandes der Berliner Wasserbetriebe (BWB) lag bereits seit Mai vor - am Donnerstag hat nun auch der Aufsichtsrat des kommunalen Unternehmens unter dem Vorsitz von Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) eine Absenkung der Abwassertarife in Berlin um durchschnittlich 6,1 Prozent ab dem 1. Januar 2015 beschlossen. »Die Berliner Wasserbetriebe haben nach der ...

ndPlusCelestine Hassenfratz

Kreative sollen Tempelhof-Gebäude retten

In dem ehemaligen »Columbia-House«, einem Offiziershotel auf dem Tempelhofer Flughafen, sollen zukünftig Kreative arbeiten. Wenn es nach der Tempelhof Projekt GmbH (TPG) geht, wird bald nicht nur geputzt und saniert.

ndPlusMarlene Göring

Der rote Pirat und seine Waffen

Körperverletzung und Randale wirft die Staatsanwaltschaft Oliver Höfinghoff, Abgeordneter der Piraten, vor. Ihm droht eine Anzeige - aber die könnte auch ein Schachzug der rechten Szene sein.

Seite 12

Bsirske und Görke werben für Solidarität

Die reichen geben den armen Ländern - ein Prinzip, dass etwa in Bayern und Hessen auf Widerstand stößt. Der Finanzausgleich zwischen Bund und Ländern steht auf dem Prüfstand - Brandenburg lehnt dessen Abschaffung ab.

ndPlusSybille Gurack

Würstchen brutzeln und Zuhören

Während ansonsten im Wahlkampf knappe Phrasen, die auf Plakate passen, gedroschen werden, wirbt die LINKE in Fürstenwalde mit ganzen Sätzen und Inhalten - bei manchen Gesprächen ging es buchstäblich um alles.

Tim Zülch

Coffeeshops nicht aussichtslos

Der Bezirk Friedsrichshain-Kreuzberg will Coffeeshops am Görlitzer Park eröffnen. Ziel ist, den Markt zu legalisieren. Doch die Hürden sind hoch.

Caroline Bock

Rappende Opas gegen Berlins Schmuddel-Image

Ein Rentner wird im Kampf gegen Hundehaufen zum Rapper. Die Clubszene tanzt zum Müllsammeln auf der Straße. Berlin wehrt sich gegen den Ruf der Schmuddelmetropole.

Andreas Fritsche

Es grünt so rot

Die Mitgliederzahl nahm stetig zu und erreichte jetzt die Tausendermarke. »Grün im Aufwind«, meldet Pressereferent Simon Zunk nun. Aber die Umfragewerte der märkischen Grünen stagnieren - auch selbstverschuldet.

Seite 13

Priester aus dem Ausland stärken Kirche

Mainz. Sein besticktes Messgewand hat Lukasz Szafera von einem Heimaturlaub mitgebracht, auch wegen der günstigen Preise. Seit 2006 leitet der 39-jährige Pfarrer die katholische Kirchengemeinde St. Josef in Rüsselsheim und muss sich in einer Situation zurechtfinden, die er selbst als »doppelte Diaspora« bezeichnet: Als katholischer Priester in dem alles andere als katholischen Stadtteil südlich...

ndPlusHendrik Lasch, Hoyerswerda

Hoyerswerdas offene Tür

In der nächste Wochen jähren sich die ausländerfeindlichen Übergriffe vom September 1991 in Hoyerswerda zum 23. Mal. Ein Denkmal, über das lange debattiert wurde, soll nun daran erinnern.

Peter Zschunke, Karlsruhe

Die Krux mit dem Buchs

Schädlinge setzen der traditionsreichen Heckenpflanze Buchsbaum zu. Privatgärtner können auf andere Arten ausweichen, die Denkmalpflege aber soll das historische Gartenbild erhalten - mit Buchs.

Seite 14

Stars im Porträt

Die galerie hiltawsky in der Tucholskystraße 41 in Mitte zeigt ab Samstag bis zum 9. November Porträts des US-amerikanischen Fotografen Greg Gorman. Zu den Porträtierten zählen Hollywoodstars wie Sharon Stone, Sophia Loren, Robert De Niro und Marlon Brando sowie Musiklegenden wie David Bowie, Jim Morrison, Michael Jackson und Frank Zappa. nd...

Berlin ehrt Reich-Ranicki

Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki (1920-2013) wird mit einer Gedenktafel in Berlin geehrt. Die Stadt habe dem deutsch-polnischen Publizisten viel zu verdanken, sein Tod vor knapp einem Jahr habe eine tiefe Lücke gerissen, erklärte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Donnerstag. Die Gedenktafel soll an diesem Freitag am früheren Wohnhaus Reich-Ranickis in Berlin-Wi...

AdK zeigt Archiv der Schaubühne

Die Berliner Akademie der Künste stellt am 21. September erstmals das vor zwei Jahren übernommene Archiv der Berliner Schaubühne der Öffentlichkeit vor. Das Archiv des 1962 gegründeten europaweit bekannten Theaters war der Akademie 2012 zur Aufbereitung und öffentlichen Nutzung überlassen worden. Mit fast 80 laufenden Metern gehöre es zu den umfangreichsten der Archivabteilung Darstellende Kuns...

Agrarsektor der Superlative

Schwerin. Auf der Landwirtschaftsausstellung MeLa von Donnerstag bis Sonntag in Mühlengeez bei Güstrow präsentiert sich eine der bundesweit leistungsfähigsten Agrarwirtschaften einem breiten Publikum. Wie das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommerns mitteilte, betrug 2013 die Bruttowertschöpfung je Beschäftigtem knapp 46 000 Euro. Die Arbeitsproduktivität lag im Nordosten damit 51 Prozent über ...

Andreas Gläser

Mit Familie Schmidt im Biergarten

Heute nach Feierabend mache ich mich schick für den Biergarten, als wäre ich aus der Zeit gefallen; um in den Friedrichshain zu spazieren, dorthin, wo er so schön ruhig ist - zumindest vor dem Einbruch der Dunkelheit.

Natalya Arensberg

Sehnsüchte, Träume, Hoffnungen

Wer jemals zur Literaturfestivalzeit morgens um 9 Uhr den jugendlichen Trubel vor dem Haus der Berliner Festspiele erlebt hat, weiß, wie sich lebendige Poesie und Prosa anfühlen. Ein - wenn nicht sogar das - Highlight des jährlich stattfindenden »internationalen literaturfestivals berlin« (ilb) ist das Kinder- und Jugendprogramm, das junge Leser_innen an diverse Spielorte lockt oder sie in Schu...

ndPlusLucía Tirado

Ein Junge, der sein Schicksal trägt

Wie weit kann man gehen bei einem Kriminalstück für Jugendliche? Der flämische Psychologe und Autor Jan de Leeuw setzt die Grenzen weit. Das wirft die Frage auf, was man Jugendlichen im Buch und auf der Bühne zumuten kann. Auch die Frage kann sich anschließen, was das Leben jungen Menschen mitunter rücksichtslos abverlangt. Im Fall des 15-jährigen Jonas ist das beachtlich. Dabei kommt er im Tit...

Rolf Schraa, Bochum

Wo die Sonne verstaubt

Über zehn Jahre haben die Opelaner in Bochum in NRW erbittert um ihr Werk gekämpft. Jetzt, wo die Schließung feststeht, macht sich Resignation breit. Die Zukunft für die meisten Beschäftigten ist unklar.

ndPlusAndreas Göbel, Weimar

Windeln, die die Welt verändern sollen

Hunderttausende Babywindeln gehen Tag für Tag in den Müll. Ein Team in Weimar sagte sich: Es wird eine wirklich ökologische, nachhaltig produzierbare und komplett kompostierbare Windel gebraucht.

Seite 15

Der 007 beißen wollte

Als »Der Beißer« wurde er berühmt, nun ist der einstmalige Kontrahent von James Bond gestorben. Im Alter von 74 Jahren starb US-Schauspieler Richard Kiel am Mittwoch (Ortszeit) im Saint Agnes-Krankenhaus im kalifornischen Fresno, wie eine Kliniksprecherin mitteilte. Zweimal kämpfte der 2,18 Meter große Hüne gegen den damals von Roger Moore verkörperten Geheimagenten 007: in »Der Spion, der mich...

Recht von Büchereien gestärkt

Bibliotheken können Bücher aus ihrem Bestand ohne die Zustimmung des Rechteinhabers in digitaler Form bereitstellen - falls nationales Recht dies zulässt. Das hat der Europäische Gerichtshof in Luxemburg am Donnerstag klargestellt (Rechtssache C-117/13). Wenn Nutzer diese Werke ausdrucken oder auf einem USB-Stick speichern, wird aber eine Ausgleichszahlung an den Inhaber der Rechte fällig, also...

Finanzierung auf der Kippe

Der Bund hat einem Zeitungsbericht zufolge bislang kein Geld für das geplante Bauhaus-Museum in Dessau-Roßlau in seinen Etat eingestellt. Immerhin gebe es entsprechende Absichtserklärungen der Kulturstaatsministerin.

ndPlusErik Baron

Kentauren von heute

Nun also machen die USA Ernst gegen jenen mysteriösen, nichtstaatlichen Erzfeind namens IS und weiten ihre Luftangriffe gegen deren Stellungen auch auf Syrien aus - wie Präsident Obama ausgerechnet am Jahrestag des Militärputsches in Chile und des Attentats auf das World Trade Center verlauten ließ. Das Datum mag Zufall sein, die Strategie keineswegs. Luftschläge gegen einen kaum greifbaren Fei...

ndPlusRalph Grüneberger

Rohre, Ruinen

Ich komme da nicht vorbei. Da muss ich stehenbleiben. Wird der Abriss eines Hauses nur zum Teil vollzogen oder tritt ein Schaden zutage, aufgrund eines Einsturzes oder einer Explosion, weckt das Voyeuristisches in mir.

Irmtraud Gutschke

»Tu deinen Mund auf für die andern«

Die ersten 100 Exemplare frisch aus der Druckerei: Nicht einmal die Autorin selbst hatte ihr Buch vorher gesehen. Eine Premiere also ganz und gar im Haus am Franz-Mehring-Platz, ein »Heimspiel«, wie Gisela Steineckert es nannte. Denn die da gekommen waren am Mittwochabend waren wohl in ihrer Mehrzahl nicht zum ersten Mal bei einer Lesung von ihr. Indes, eine »Lesung« sollte es ja gar nicht sein...

Seite 16

Polizist im Zwiespalt

Ich lernte Rudolf Höll vor 24 Jahren in meinem letzten Dienstjahr als Volkspolizist im Präsidium der Volkspolizei Berlin kennen. Als Stellvertreter des Stabschefs des Präsidiums der VP war er mit seinen langjährigen Erfahrungen in verschiedenen Dienststellungen und Aufgabenbereichen sowie mit seiner hohen Kompetenz und Qualifikation eine wesentliche Stütze für die Leitung dieser großen Polizeib...

ndPlusKarlen Vesper

Aufklärer lügen nicht

Man könnte annehmen, da will jemand im Fahrwasser eines Mächtigen unserer Tage segeln. Vielleicht aber ist es dem Autor ein echtes Bedürfnis, das im Westen verzerrte Bild von Russlands Präsidenten zu korrigieren? Ein Auftragswerk aus dem Kreml ist das Buch wohl nicht; dafür ist es politisch und stilistisch unzureichend redigiert. Wladimir Usolzew erinnert sich an seine Jahre mit Wladimir ...

Benjamin Beutler

Putschisten und Protegés

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ist Südamerika das Naziparadies schlechthin. Statt unter Eichen folterten Hitlers Menschenverächter nun unter Palmen. Ob gegen den Kampf gegen Andersdenkende, Regimekritiker oder die »Dritte Kolonne Moskaus«, Expertisen von Naziagenten waren ein florierender Exportschlager. »Ich Klaus Altmann Hansen, verpflichte mich zum unbedingtem Dienst in der Nachrichte...

ndPlusEkkehart Krippendorff

Licht in eine unheimliche Schattenwelt

Es gibt sie noch, die aufregenden politischen Bücher, die an unsere Haustüren klopfen und um Gehör und Einlass bitten. Wer in diesen Tagen und Wochen aufmerksam durch die Straßen deutscher Städte geht, der entdeckt bescheidene kleine Aufkleber mit dem Bild eines jungen Mannes; sie laden dazu ein, den US-Amerikaner Edward J. Snowden ein Übernachtungsbett zur Verfügung zu stellen. Dem von d...

Seite 17
Jürgen Amendt

Journalisten, Trolle

Trolle sind ihrem Wortursprung nach Geschöpfe der nordischen Mythologie. Ihnen werden gemeinhin die übelsten Charaktereigenschaften zugeschrieben. Durch das Internet hat der Troll Einzug in die hiesige Welt gehalten.

Seite 18

Fußballer wehren sich gegen Nazis

Die Spieler des SC Sternschanze weigern sich, zum Punktspiel gegen den SC Osterbek anzutreten. Der Hamburger Fußballverband unterstützt den Klub gegen rechte Gegenspieler und hat erstmals ein Punktspiel abgesagt.

Jürgen Holz

Neue Regeln, neues Spiel

Die neutrale Zone ist kleiner, Angriffs- und Verteidigungsfläche sind größer: In der neuen Eishockeysaison könnten so mehr Tore fallen, vor allem im Über- und Unterzahlspiel. Das soll das Spiel attraktiver machen.

ndPlusFrank Hellmann, Bremen

Werder Bremen hat fast alles verspielt

Bremer Absturz: Werder ist erfolglos und hat kaum noch Geld. Der Trainer versucht vor dem Spiel in Leverkusen, Positives zu senden. Die sportliche Leitung versucht sich an der Quadratur des Kreises.

Seite 19
ndPlusFrank Kastner, Taschkent

Erst gegen die Kilos, dann um die Medaillen

Frank Stäbler ist Deutschlands bester Ringer. Nach dem EM-Titel 2012 will er auch bei der WM ganz oben stehen. Die Goldmedaille von Teamkollegin Aline Focken nimmt ihm den Druck.

ndPlusKlaus Weise

Bloß kein zweites München

Das DOSB-Präsidium sieht nach der ersten Lesung die Bewerbungen von Berlin und Hamburg um Olympische Spiele auf gutem Weg, mahnt aber sowohl Verbesserungen als auch einen offenen Dialog an.

Tom Mustroph, La Coruña

Der vierte Streich

Der Thüringer John Degenkolb siegt und siegt bei der Vuelta 2014 - in La Coruña ließ er die Konkurrenz zum vierten Mal hinter sich. Für die WM vom 20. bis 28. September hofft der Sprinter nun auf eine Medaille.

Seite 20

Richterin sieht keine Beweise für Mord

Das Schicksal von Oscar Pistorius liegt in den Händen von Richterin Thokozile Masipa. Für sie hat Südafrikas einstiges Sportidol nicht vorsätzlich auf seine Freundin geschossen.