Seite 1

UNTEN LINKS

Eine gute Ernte hat auch Nachteile. Erstens können die nächsten Preissteigerungen für Lebensmittel schlecht begründet werden und zweitens gerät die Krone zum Erntedank wieder zu groß, als dass sie sich der Joachim aus Bellevue auf die Rübe setzen könnte. Dabei würde so eine Krone auf dem Kopf das sakrale Dauergrinsen auf dem Präsidentengesicht wunderbar ergänzen. Außerdem hat der Joachim schon ...

Kabinett plant Karenzzeit-Regeln

Union und SPD sind sich einig - was selten genug vorkommt. Diesmal geht es um die sogenannten Karenzzeiten für Politiker, die in die Wirtschaft wechseln. Ein Jahr soll diese küftig betragen.

ndPlusRoland Etzel

Krokodilstränen

»Wir werden tun, was immer wir können, damit Kobane nicht fällt«, sagte der türkische Ministerpräsident Davutoglu, und die Krokodilstränen liefen. Seitdem ist auf der einen Seite viel, auf der anderen wenig geschehen.

Arm, aber glücklich?

Berlin. Zur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse an diesem Mittwoch zeigt sich einmal mehr: Allen Unkenrufen zum Trotz lebt das Medium Buch! Fast zehn Milliarden Euro setzte der Buchhandel im Jahr 2013 um, 46 Prozent der Frauen und 30 Prozent der Männer in Deutschland greifen gar täglich zu einem Buch. Nach wie vor lösen Bestseller gesellschaftliche Debatten aus, seien sie nun klassisch auf Papier ...

Seite 2
Katja Herzberg

Eiskalt und herzerwärmend

Etwa 830 Bibliotheken gibt es insgesamt in dem nordischen Land. Das klingt nicht viel, doch fast die Hälfte der 5,4 Millionen Einwohner nutzt sie regelmäßig. Nicht nur zum Lesen. Finnische Bibliotheken sind Treffpunkte.

ndPlusChristian Baron

Optimismus in der Nische

"Wir lasen nervös, flüchtig, querbeet und nicht, wie wir sollten, aber wir lasen mit heißen Ohren" - wie geht es den kleinen Verlagen, wenn die fetten Jahre vorbei sind? Vor allem die der Visionen?

Seite 3
ndPlusCarolin Amlinger

Die im Schatten sieht man nicht

Geist und Kommerz vertragen sich meist nicht gut. Einige Schriftsteller profitieren von dem geschäftigen Gebaren und machen eine Menge Geld. Aber kaum jemand weiß, dass die meisten sehr wenig verdienen.

Seite 4
ndPlusOlaf Standke

Ungewisse Zukunft

Auch die zweite vorgezogene Wahl innerhalb von nur 17 Monaten brachte Bulgarien keine Stabilität - die politische Lage ist nun noch verzwickter - die Parteienlandschaft Bulgariens ist so zersplittert wie nie.

Simon Poelchau

Umsteuern

Vielleicht schafften die Rentenbeiträge es am Dienstag doch noch auf die Tagesordnung des Koalitionsausschusses. Genügend Sprengkraft hatte auf jeden Fall die Ankündigung, die Rentenbeiträge nächstes Jahr zu senken.

Fabian Lambeck

Auszeit für Minister

Auf den ersten Blick scheint der Kompromiss zu Karenzzeiten für Politiker, den die Koalition derzeit berät, äußerst vernünftig. Demnach soll es keine generelle berufliche Auszeit für scheidende Minister und Staatssekretäre geben.

ndPlusRené Heilig

Sonderermittler

Der frühere Grünen-Bundestagsabgeordnete Jerzy Montag soll den Todesfall des ehemaligen V-Mannes »Corelli« untersuchen. Der Spitzel war Anfang April in seiner geheimen Wohnung leblos aufgefunden worden.

Ohne neue Arbeit kein Ende der Krise

Die EU-Beschäftigungsbilanz ist eine Katastrophe - das Ziel, die Beschäftigung bis 2020 auf ein Niveau von 75 Prozent zu bringen, ist meilenweit entfernt: Der »Erfolg« der alten EU-Kommission und Junckers Herausforderung.

Seite 5
Seite 6
ndPlusRudolf Stumberger

Das Geschäft mit den Flüchtlingen

Seit Anfang September ist das Schweizer Unternehmen ORS auch in Deutschland tätig. Die private Firma ist einer der größten Player im internationalen Geschäft der Betreuung und Unterbringung von Asylsuchenden.

ndPlusMarcus Meier, Bochum

Ralf Jäger schaute weg

Die NRW-Landesregierung hätte die Skandale um ihre Flüchtlingsheime verhindern können. Über entstehende Probleme war sie frühzeitig informiert. Die Probleme waren absehbar, wie «nd»-Recherchen belegen.

Rainer Balcerowiak

Der letzte Arbeitstag als Trauma

Der Fall der Mauer vor 25 Jahren erscheint in der öffentlichen Erinnerung als Befreiung von einem Joch. Ernüchternde Erfahrungen fasst hingegen ein autobiografisches Buch zusammen.

Seite 7

Juncker-Truppe schwer in der Bredouille

Brüssel. Angesichts heftiger Kritik aus dem Europaparlament an einigen der designierten EU-Kommissare steigt der Druck auf Kommissionschef Jean-Claude Juncker, Änderungen an seiner Mannschaftsaufstellung vorzunehmen. Aus dem Abgeordnetenhaus verlautete: So werde Junckers Truppe nicht durchgehen.»Es wird zwar keiner nach Hause geschickt«, hieß es aus Parlamentskreisen. Aber eine Zustimmung zu der A...

Heftige Gefechte in der Ostukraine

Donezk. Inmitten heftiger Kämpfe im ostukrainischen Donezk weiten sich die Gefechte offenbar wieder auf das Gebiet Lugansk aus. Bei Artilleriebeschuss kamen dort innerhalb von 24 Stunden mindestens drei Zivilisten ums Leben, teilte die Gebietsverwaltung am Dienstag mit. In Donezk starben im selben Zeitraum vier Menschen bei Gefechten.Regierungstruppen und prorussische Separatisten kämpften weiter ...

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Staatliche Bandagen für Muslime in Österreich

Per Gesetz soll die Religionspraxis für Muslime in Österreich staatlicher Kontrolle unterstellt werden. Die Finanzierung aus dem Ausland wird verboten, der Koran in einer deutschen Ausgabe kodifiziert.

Guido Speckmann und 
Martin Dolzer

Kurdenregion Rojava vor dem Fall

Den Zerfall des syrischen Staates haben die Kurden genutzt, um ihr Siedlungsgebiet im Nordosten selbst zu verwalten. Doch was als Vorstufe zur Eigenständigkeit gedacht war, steht jetzt vor dem Aus.

Seite 8
ndPlusThomas Roser, Tuzla

Tuzla ohne Hoffnung

Mehr Bettler als Stimmenfänger buhlen im heruntergekommenen Zentrum von Tuzla um die Aufmerksamkeit der wenigen Passanten. »Die Leute sind verbittert, vor allem die Jungen«, berichtet auf dem Trg Slobode die Jurastudentin Mirela Jovic, die vor den Parlaments-, Präsidentschafts- und Regionalwalen am Sonntag die Flugblätter der multi-ethnischen Kleinpartei Bosanska Stranka zu verteilen versucht: »Al...

Lutz Pohle, Peking

Peking hat das letzte Wort

Die Proteste in Hongkong sind abgeflaut, nur noch wenige harren vor dem Sitz der Stadtregierung aus. Die hat Verhandlungen versprochen; ihr Beginn soll schon in dieser Woche sein.

Seite 9

Schwarzbuch zu Verschwendung neu aufgelegt

Der Bund der Steuerzahler veröffentlichten am Dienstag das neue Schwarzbuch »Die öffentliche Verschwendung 2014«. In dem Buch mit mehr als 100 Beispielen sind auch sieben Berliner Vorgänge enthalten, die den sorglosen Umgang der öffentlichen Hand mit Steuermitteln dokumentieren. Der Bezirk Mitte etwa gestaltete in Moabit 2013 den Kleinen Tiergarten um. Ziel war die Aufwertung der Turmstraße. Dabei...

Celestine Hassenfratz

Willkür im Willkommen

Shalom! Bienvenue! Hoşgeldiniz! Herzlich Willkommen in Berlin. Berlin, die freundliche Mutter, die ihre Arme weit öffnet für Zugezogene und ihnen eine Informationsbroschüre, übersetzt in sieben Sprachen, mit etwas Glück ist sogar die eigene dabei, in die Hände drückt.

ndPlusBernd Kammer

Mehr Busse und Bahnen

Berlin wächst. Der Senat beschloss am Dienstag den Nahverkehrsplan bis 2018. Busse und Bahnen sollen künftig häufiger fahren. Wie aber gerade die S-Bahn dieses Ziel erreichen soll ist unklar.

Christin Odoj

Sei Kiez. Sei Kult. Sei hochqualifiziert

Regelmäßig wird auf den herannahenden Fachkräftemangel - auch in Berlin - verwiesen. Aber wie sehen eigentlich die Bedingungen für junge Arbeitnehmer aus dem Ausland in der Stadt aus?

Seite 10

Kreisgebietsreform unausweichlich

Potsdam. SPD und LINKE wollen die Anzahl der der Landkreise auf ein Maß reduzieren, das angesichts des Bevölkerungsschwundes in Brandenburg auch im Jahr 2030 noch leistungsfähige Verwaltungen ermöglicht. Darüber informierte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD, im Bild) am Dienstagabend in einer Pause der vierten Verhandlungsrunde über die Fortsetzung der rot-roten Koalition. Bereits zum Auftakt ...

Stöß: Senat soll auf Schweden zugehen

Nach dem Regierungswechsel in Schweden sollte Berlin aus Sicht von SPD-Chef Jan Stöß mit der dortigen Regierung rasch über die Zukunft von Vattenfall sprechen. »Wichtigstes Ziel muss sein, dass Vattenfalls Deutschland-Tochter nicht am Kapitalmarkt veräußert wird«, sagte Stöß am Dienstag. Finanzinvestoren, denen es nur um Rendite gehe, dürften nicht die Energieversorgung Berlins bestimmen. Die neue...

Biosphäre im Schwarzbuch

Potsdam. Die Potsdamer Tropenhalle »Biosphäre« verschlingt Millionen und landet damit im aktuellen »Schwarzbuch« zur Verschwendung von Steuergeldern. Seit 2007 unterstützt die Stadt Potsdam die Halle auf dem ehemaligen Bundesgartenschaugelände mit jährlich rund 1,4 Millionen Euro. »Wenn sich Alternativen geboten hätten, hätten wir die Halle gerne abgegeben«, sagte Stadtsprecher Stefan Schulze am D...

Protest gegen AfD geplant

Brandenburgs neu gewählter Landtag kommt am Mittwoch zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Unter dem Motto »AfD shut up!« soll es vor dem Landtag Kritik an der Rede des Alterspräsidenten und AfD-Fraktionschefs Alexander Gauland geben.

Paul Liszt

Trinken für die Aufklärung

Der Eingang zum »Möbel Olfe« liegt etwas versteckt am Kottbusser Tor. Das Recherchenetzwerk »NSU-Watch« stellt sich auf einem Soli-Abend in der Bar »Möbel Olfe« vor und sammelt so Spenden für seine Arbeit.

Steffi Bey

Lichtenberg besser als gedacht

Lichtenberg liegt im Trend: Immer mehr Firmen siedeln sich im Bezirk an, die Arbeitslosigkeit sinkt. Nicht alles kann sich der Bürgermeister selbst auf die Fahne schreiben, kritisiert die LINKE.

Andreas Fritsche

Bruchlandung vor Gericht

Eine Anhörung der Bürger war nicht zwingend und eine höherer Steigewinkel beim Start vermindert den Lärm. Die Flugrouten für den Airport BER halten der jüngsten gerichtlichen Überprüfung stand.

Seite 11
Hagen Jung

Schwulsein in den Stundenplan

Niedersachsens rot-grüne Regierung möchte, dass Schwule und Lesben als Gäste im Unterricht sprechen - sexuelle Vielfalt soll Schulthema werden. Die CDU sagt: Aber nur, wenn Lehrer dabei sind.

Eine Frage der Sensibilität

Magdeburg. Sachsen-Anhalts Polizisten gehen einer Studie zufolge mit Migranten oft zu unsensibel um. Konkret geht es in der zu Wochenbeginn veröffentlichten Untersuchung der Fachhochschule der Polizei Sachsen-Anhalt in Aschersleben um Polizeieinsätze im Zusammenhang mit sogenannter »politisch motivierter Kriminalität«. Mangelnde Sensibilität sei nicht von der Hand zu weisen, heißt es darin. In ers...

Seite 12

Lesen im Roten Salon

Am Donnerstag um 20 Uhr lädt die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz wieder in ihren Roten Salon. Rike Eckermann und Carsten Wilhelm lesen unter dem Motto »Was tun wir hier? ... oder die Macht der Mächtigen und die Ohnmacht der Ohnmächtigen!« aus Briefen und Dokumenten des Ersten Weltkriegs. In den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden, kurz vor dem Abriss eines Hauses, Briefe der ehemaligen Bewo...

8000 weiße Ballons am Himmel

Aus Anlass des 25. Jahrestags des Berliner Mauerfalls zeichnet seit Dienstag eine temporäre Lichtgrenze mit 8000 weißen Heliumballons den Verlauf der ehemaligen innerstädtischen Grenze in Berlin nach. In einer großen Aktion werden tausende Paten diese Ballons mit persönlichen Botschaften rund um das Thema »25 Jahre Mauerfall« versehen und sie am 9. November als Symbole der Freiheit in den Berli...

ndPlusAndreas Göbel, Erfurt

Wenn der Wald im Müll verschwindet

Illegal entsorgte Autoreifen, Elek-trogeräte und Autowracks im Wald - Thüringens Kommunen müssen für die Beseitigung des Mülls viel zahlen. Erwischt wird nur ein Bruchteil der Täter.

Hans-Gerd Öfinger

Zulauf für Linksfraktion im Römer

Anderthalb Jahre vor der nächsten Kommunalwahl freut sich die LINKE im Römer, dem Rathaus der Bankenmetropole Frankfurt am Main, über Verstärkung. Zum 1. November schließen sich zwei Mitglieder der seit 2011 bestehenden gemeinsamen Fraktion der Piratenpartei und der Europaliste für Frankfurt (ELF) der bisher fünfköpfigen Linksfraktion an. Dies bedeutet eine stärkere Vertretung in wichtigen Ausschü...

ndPlusDanuta Schmidt, Leipzig

Die Nacht der 25 000 Kerzen

Mit 150 000 Menschen in Leipzigs Innenstadt wird gerechnet, wenn ab Donnerstag mit dem »Lichtfest Leipzig« an die Rolle der Stadt im Wendeherbst 1989 erinnert wird. Der gesamte Innenstadtring wird bespielt.

Thomas Blum

Der Tom Sawyer von Prenzlauer Berg

Bekannt wurde Sven Marquardt seine Tätigkeit als Fotograf und als Türsteher im Berghain. Nun hat er, Symbolfigur des Berliner Nachtlebens und DDR-Kind, sein bewegtes Leben aufschreiben lassen.

Seite 13

Flatrate für E-Books

Amazon bringt seine E-Book-Flatrate nach Deutschland. Beim Dienst Kindle Unlimited hätten die Nutzer für 9,99 Euro im Monat Zugang zu einer Auswahl digitaler Bücher. Verfügbar seien insgesamt 650 000 Titel, davon 40 000 in Deutsch, teilte Amazon am Dienstag mit. Der Konzern machte zunächst keine Angaben zu den beteiligten Verlagen. nd...

Konzern, kein Buchliebhaber

Josef Haslinger, Präsident des PEN-Zentrums Deutschland, wirft dem US-Onlinehändler Amazon vor, immer wieder zu versuchen, den »Rahmen des Erlaubten« bei Rabattgeschäften mit den Buchverlagen zu überschreiten. Das sagte der Chef der Schriftstellervereinigung in einem Interview mit der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Dienstag) im Vorfeld der 66. Frankfurter Buchmesse. Der Schriftsteller glaubt nicht d...

ndPlusKarlen Vesper

»Ich habe niemals eine Schweigepflicht unterschrieben«

Man beißt nicht die Hand, die einen füttert. Weiß mein Rottweiler-Welpe. Journalisten sind keine Rottweiler-Welpen. Heribert Schwan stellte im Westin Grand Hotel in Berlin sein umstrittenes Buch vor, das er selbstbewusst »Vermächtnis« titelte.

ndPlusWerner Jung

Eine Form der Selbstbefragung

Der Schriftsteller Siegfried Lenz ist tot. Der bedeutende Autor der deutschen Nachkriegsliteratur starb am Dienstag im Alter von 88 Jahren im Kreise der Familie. Ein Nachruf auf den Literaten.

Seite 14
ndPlusMartin Hatzius

Möglichkeit einer Insel

Ist es ein Zufall, dass die Entscheidung in schöner Dreijahresregelmäßigkeit auf einen Roman aus dem Genre der DDR-Verarbeitungsliteratur fällt? Oder steckt dahinter ein Kalkül, das vielmehr politischen als poetischen Ursprungs ist

»Wir bitten Sie um Besonnenheit«

Kampfgruppen wurden zusammgezogen, in den Krankenhäusern Leipzigs sollen Blutkonserven bereitgehalten worden sein - der 9. Oktober 1989 mit der geplanten Montagsdemonstration war einer der dramatischsten Tage der Wende.

Seite 15
ndPlusHans-Dieter Schütt

Wir - weit draußen

Im Jahre 1979 tauchte die kühle, sehnige, kantige Frau, Lieutenant Ripley, erstmalig auf. Und jagte vier Filme lang jenes unheimliche Wesen, welches das Raumschiff »Nostromo« (Hommage an Joseph Conrad) in eine Hölle verwandelte. Ein neuzeitlicher Klassiker des Horrors war geboren: die Ripley der Sigourney Weaver; das Alien des Schweizer Künstlers H. R. Giger, mit Säure statt Blut im glibbrigen Tin...

Robert D. Meyer

Die Hölle der Kapitalisten

Es gehört zu den Kuriositäten des menschlichen Denkens, Tieren Charakteristika anzudichten, welche das Lebewesen mangels eines eigenen Wertesystems von Kategorien wie Gut und Böse überhaupt nicht kennt.

Seite 16

Unterschriften gegen TTIP und CETA

Berlin. Ein Bündnis hat am Dienstag eine Unterschriftensammlung gegen die geplanten Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada gestartet. Rund 250 Organisationen aus 22 EU-Mitgliedstaaten sammeln Unterschriften für die Forderung, die Verhandlungen mit den USA über das Freihandelsabkommen TTIP zu stoppen und das Abkommen mit Kanada (CETA) nicht zu ratifizieren, wie das Bündnis »Stop TTIP« mittei...

Georg Ismar 
und Christoph Trost

Koalitionsstreit um Stromnetzausbau

Wenn am Dienstagabend der Koalitionsausschuss tagt, könnte es heiß hergehen. Hauptstreitthema ist der Neubau von Stromtrassen.

Haidy Damm

Transparenz statt Verantwortung

Das von Entwicklungsminister Gerd Müller geplante Textilsiegel rückt weiter in die Ferne. Stattdessen soll der Verbraucher entscheiden.

ndPlusJörg Staude

Rote Karte für Gabriel

Die Energiewende ist noch lange nicht in trockenen Tüchern. Viele Probleme bleiben ungelöst - Beschäftigte fürchten um ihre Jobs. Sie wollen am Mittwoch mit einer symbolischen Aktion protestieren.

Seite 17
ndPlusKurt Stenger

Fördermittel oder Reformen

Der EU-Sondergipfel am Mittwoch in Rom steht unter keinem guten Stern: Erst gab es ein längeres Hin und Her bezüglich des Termins. Und nun möchten einige Teilnehmer den »Wachstumsgipfel« der italienischen Ratspräsidentschaft auf einen »Beschäftigungsgipfel« eindampfen. Beides zeigt, dass hinter den Kulissen ein heftiges Tauziehen vonstatten geht. Dabei hatten die amtierenden sozialdemokra...

Anna Maldini, Rom

Neue Gräben statt Aufbruchstimmung in Italien

Was kann, was muss ein Staat tun, um Arbeitslosigkeit zu bekämpfen? Darüber wird derzeit im italienischen Parlament und in der Gesellschaft debattiert. Anlässe dafür gibt es genug.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Europa in der Stagnation

Die jüngsten Prognosen der Wirtschaftsforscher für das vierte Quartal versprechen kaum Besserung - eine schleppende Erholung erwarten die Optimisten, Pessimisten eine anhaltende Stagnation.

Seite 18

Aktionskonferenz für Frieden

Hannover. Die Friedensbewegung will auch dem zweiten Teil ihres Namens gerecht werden: Wichtige Organisationen laden deshalb zu einer Basiskonferenz nach Hannover ein, bei der Aktionen für die kommenden Monate gegen Krieg diskutiert werden sollen. Ausgangspunkt ist die Einschätzung, dass es an sichtbaren Protesten auf der Straße fehlt. Der Dachverband »Kooperation für den Frieden« will dabei Vo...

Folge 65: Organisierung (Substantiv, die)

Organisierung bildlich: Wenn viele kleine Fische sich zu einem großen formieren, packt der stärkste Widersacher ein. Doch wie sich Linke organisieren, darüber lässt sich trefflich streiten - ob am Küchentisch, in einer durchzechten Kneipennacht oder auf politischen Veranstaltungen. Die Organisierungsfrage bewegt. Die kurz- oder mittelfristige Variante ist das Bündnis zwischen versch...

»Die Menschen wollen sich selbst organisieren«

Nansy Stamati gehört der Antiautoritären Bewegung Athen und dem Netzwerk Beyond Europe an, das die Blockupy-Aktionen in Frankfurt am Main unterstützt. Mit der 27-Jährigen sprach John Malamatinas.

ndPlusVelten Schäfer

Das Denken wird oft überschätzt

Was machte die »Alternativbewegung« der 1970er Jahre aus? Wie prägt sie die Gegenwart? Eine monumentale Studie gibt Antworten - aber nicht zu viele.

Seite 19
Max Zeising

Schalker Schutz vor Kündigung

Am Dienstagmorgen vollzog sich in Gelsenkirchen das, was zuvor schon gefühlt hundertmal prophezeit worden war: Jens Keller ist als Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 entlassen worden. Die 1:2-Niederlage bei 1899 Hoffenheim am vergangenen Wochenende war den Verantwortlichen wohl eine Pleite zu viel gewesen.

ndPlusAndreas Frank, Nanning

Letzter Platz und keine Uraufführung

Andreas Bretschneider erlebte einen kuriosen Blackout, Fabian Hambüchen tröstete die Youngster. Für die deutschen Turner hat sich das erhöhte Risiko nicht ausgezahlt.

Dietmar Kramer und Oliver Mucha, Gelsenkirchen

Mit Di Matteo aus dem Keller

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat Trainer Jens Keller entlassen und mit Roberto Di Matteo auch gleich einen Nachfolger präsentiert. Er soll am Mittwoch vorgestellt werden.

Alexander Ludewig, Leipzig

Leipziger Last und Luxus

Nach dem 1:1 gegen den 1. FC Heidenheim gehen vier Leipziger auf Länderspielreise. Mit Joshua Kimmich und Yussuf Poulsen sind zwei Spieler der RasenBallsportler besonders begehrt.

Seite 20

Alexander Gerst verlässt die ISS

Moskau. Der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist zu einem Außeneinsatz ins All ausgestiegen. Die US-Raumfahrtbehörde NASA zeigte in einer Übertragung im Internet, wie Gerst am Dienstag mit seinem US-Kollegen Reid Wiseman durch eine Luke die Internationale Raumstation ISS verließ. Sie sollten u. a. Montagearbeiten an einem Roboterarm und einem defekten Pumpenmodul erledigen. Für den Einsatz waren...

Unirektor kupfert ab

Eine ungewöhnliche Plagiatsaffäre hat jetzt den Rektor der renommierten Freien Universität Brüssel sein Amt gekostet.

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

15-Minuten-Kurs über Todesvirus

Unglaubliche Zustände führten im spanischen Madrid zur ersten Ansteckung mit dem gefährlichen Ebola-Virus außerhalb Afrikas

Seite 21

Vorsicht vor Identitätsdiebstahl im Internet

Wer im Internet surft, E-Mails schreibt oder Geschäfte tätigt, muss sich vor Identitätsdieben in Acht nehmen. Sie haben es auf persönliche Daten von Nutzern abgesehen. Damit kann man allerlei Unfug und Betrug anstellen.

Seite 22

Zunahme der Sanktionen bei Hartz IV

Von Januar bis Ende Mai 2014 sind in Sachsen-Anhalt etwas mehr Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger verhängt worden als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Insgesamt wurden 18 910 neue Sanktionen verhängt, 160 mehr als in den ersten fünf Monaten von 2013. Im Mai seien von den 210 000 Leistungsberechtigten mehr als 2600 mit mindestens einer Sanktion belegt gewesen. Weil sie eine Fördermaßna...

Hartz-IV-Sätze wurden durchgewunken

Der Bundesregierung blieb eine erneute Hartz-IV-Niederlage vor dem Bundesverfassungsgericht erspart. Allerdings haben die Karlsruher Richter ihr für die Berechnung der Regelsätze erneut Auflagen gemacht.

Seite 23

Wussten Sie, dass ...

... deutsche Arbeitnehmer nach Angaben der EU-Kommission im Durchschnitt mehr Überstunden als ihre Kollegen in den europäischen Nachbarländern machen? In keinem Land der Eurozone gibt es einen so großen Unterschied zwischen der tarifvertraglich vereinbarten Wochenarbeitszeit und der tatsächlichen Wochenarbeitszeit wie in Deutschland. Laut EU-Studien liege die tatsächlich vereinbarte Wochenarbei...

Sozialauswahl ist begrenzt

Bei einer betriebsbedingten Kündigung ist die gesetzlich vorgeschriebene Sozialauswahl nur in dem betroffenen Betrieb oder der Dienststelle vorzunehmen.

Sind Bindungsklauseln rechtens?

Nach einer Weiterbildung verpflichten Arbeitgeber häufig ihre Mitarbeiter, eine bestimmte Zeit lang nicht zu kündigen - oder andernfalls die Kosten der Weiterbildung zurückzuzahlen.

Wegen Krankmeldung gekündigt

Wird die fristlose Kündigung ausgesprochen, weil der Arbeitnehmer sich unerwartet krank meldete, so kann sie eine verbotene Maßregelung darstellen und ist damit unwirksam.

Kündigungsschutz gilt auch für Leiharbeiter

Erhalten Leiharbeiter im eingesetzten Betrieb eine Festanstellung, zählt die zuvor geleistete Zeitarbeit grundsätzlich nicht beim Kündigungsschutz mit. Das Kündigungsschutzgesetz kann jedoch trotzdem greifen.

Seite 24

Tatsächlicher Verbrauch

Künftige Abschlagszahlungen für die Lieferung von Strom oder Gas müssen Energieunternehmen entsprechend dem tatsächlichen Verbrauch des Kunden in der letzten Abrechnungsperiode berechnen.

Leidiges Treppenhausreinigen

Die Reinigung des Treppenhauses, der Flure oder anderer Gemeinschaftsräume ist zwar grundsätzlich Sache des Vermieters.

Juristische Spielregeln

Wer zur Miete wohnt, muss sich an viele Vorschriften halten - ansonsten ist Streit mit den Nachbarn oder dem Vermieter vorprogrammiert.

Seite 25

Gefahr für die Datsche?

Viele Pächter von Datschen-Grundstücken in den östlichen Bundesländern, die Verträge aus DDR-Zeiten haben, sind zur Zeit verunsichert. Es kann sein, das der Kündigungsschutz für die Datschen verlängert wird.

Unterschrieben, also zahlen

Stellt ein Versorger einen funktionierenden Gasanschluss zur Verfügung, liegt darin ein Angebot zum Vertragsabschluss. Schaltet ein Hausbewohner die Heizung ein, verbraucht Gas, nimmt er dieses Angebot an - und darf sich später nicht über die Gasrechnung wundern.

Wasser marsch!

Ohne Wasser geht es nicht - immer ist man als Immobilienbesitzer auf Zugang zu Frischwasser angewiesen. Deswegen wird von den Gerichten der Ausfall oder die Beeinträchtigung der Wasserzufuhr als ein schwerwiegender Mangel bewertet.

Seite 26

Nur bei einem anerkannten Freiwilligendienst

Nur bei anerkannten Freiwilligendiensten gibt es Kindergeld. Es liegt im Gestaltungsspielraum des Gesetzgebers, nur Dienste zu fördern, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Rentenbesteuerung: Was ist zu beachten?

Im nd-ratgeber haben wir ganzseitig über die Besteuerung von Renten informiert. Daraufhin hat es weitere Leserfragen gegeben. So bat Dr. Elsbeth Ronthaler um weitere Auskünfte zu einigen steuerlichen Begriffen.

Seite 27

Alte Praxis mit niedrigeren Extragebühren

Beim Einkauf zahlen viele Kunden mit Karte. Für Banken und Händler fallen dabei Gebühren an. Beim Anbieter Mastercard waren die bis 2007 zu hoch, so der Europäische Gerichtshof. An der heutigen Praxis ändert sich nichts.

Ist man bei Krankheit auch gut versichert?

Im Oktober beginnt das erste Semester für Neustudenten. Die Frage zum Krankenversicherungsschutz stellt sich den meisten Studienanfängern spätestens zum Zeitpunkt der Immatrikulation, wie die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt (vzsh) informiert.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Finanzberatung teilt Provision mit Kunden

Die Nachricht schlug hohe Wellen. Zeitweise war nach dem Erscheinen eines Artikels in einer auflagenstarken deutschen Zeitung kein Durchkommen zum Internetportal. Es ging selbstverständlich um Geld, um viel Geld: Die FMH-Finanzberatung vermittelt künftig Bausparverträge und gibt die Hälfte der Provisionen weiter an ihre Kunden.

Seite 28

Fahrlässige Körperverletzung

Greift ein Kampfhund ohne erkennbaren Grund einen Menschen an, macht sich der Tierhalter der fahrlässigen Körperverletzung schuldig.

Nicht von falschen Staatsanwälten einschüchtern lassen

Die Masche ist so einfach wie böse: Ahnungslose Brandenburger erhalten Anrufe von angeblichen Staatsanwälten, die vorgeben, in der Türkei werde gegen sie ermittelt. Um die Ermittlung abzuwenden, müsse man sofort eine hohe Geldsumme auf ein Konto in der Türkei transferieren.