Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

UNTEN LINKS

Ein Herz und eine Seele werden Thierse und die Schwaben nicht mehr. Das ist bekannt und wäre mir keine Notiz wert, hätte ich nicht just in Baden-Württemberg eine denkwürdige Begebenheit erlebt - und zwar ausgerechnet beim Bäcker. Durch Thierses Wecken-Schelte gewarnt, wollte ich es vermeiden, beim Frühstückseinkauf als arroganter Berliner bloßgestellt zu werden, der zu stolz ist, die einheimisc...

Kipping kritisiert Ramsauers Vorstoß

Berlin. Linksparteichefin Katja Kipping hat die Forderung des CSU-Politikers Peter Ramsauer zurückgewiesen, wegen der schwächelnden Konjunktur den Mindestlohn auszusetzen. »Über Herrn Ramsauers ökonomischen Unverstand kann man nur noch den Kopf schütteln«, sagte Kipping dem »nd«. Der Mindestlohn sei »ein Konjunkturprogramm, das Arbeitsplätze schafft, weil er die Binnennachfrage stärkt«. Die LIN...

René Heilig

Gewöhnung macht den Rest

Jüngst hat der Grünen-Innenpolitiker Konstantin von Notz gefragt, ob die Bundesregierung noch immer glaubt, was die USA ihr vor gut einem Jahr über die damals bereits bekannten, anlasslos eingesetzten Spionageprogramme à la PRISM versichert haben?

Lokführer legen Bahnverkehr bundesweit lahm

Berlin. Die Lokführer haben mit ihrem bundesweiten 14-stündigen Streik den Bahnverkehr am Mittwoch weitgehend zum Erliegen gebracht. Zwei von drei Fernzügen müssten ausfallen, sagte eine Sprecherin der Bahn in Berlin. Auch bei der Berliner S-Bahn kam es zu zahlreichen Ausfällen. Der Streik sollte am Donnerstag beendet sein, die Züge so schnell wie möglich wieder planmäßig fahren. Die Gewerkscha...

Hoffnung auf Hilfe gegen Hunger

Die Freude hält sich in Grenzen: 37 Millionen Menschen hungern 2014 weniger als im Vorjahr, aber es sind immer noch 805 Millionen Menschen, die sich täglich nicht einmal 1800 Kilokalorien zuführen können.

René Heilig

NSA will Untersuchungsausschuss blocken

Die USA und Großbritannien wollen bestimmen, welche deutschen Akten zur NSA-Affäre die Bundesregierung dem Untersuchungsausschuss des Bundestages übergeben darf. Das Verfahren könnte Monate dauern.

Seite 2

Die FAO liefert die Daten

Nach Definition der Welternährungsorganisation ist Hunger ein quantitativer Begriff: Hunger tritt ein, wenn die tägliche Energiezufuhr für einen längeren Zeitraum unter dem Bedarf liegt, der für einen gesunden Körper und ein aktives Leben benötigt wird.

Martin Ling

Sklavenarbeit in der Neuzeit

Es ist eigentlich paradox: 80 Prozent der Hungernden leben dort, wo die Lebensmittel produziert werden: auf dem Land. Eine neue Studie zeigt die katastrophale Situation von Arbeitern auf Plantagen.

ndPlusPhilipp Hedemann

Verborgener Hunger tötet still

Weltweit sind zwei Milliarden Menschen unter- oder mangelernährt. Millionen Kinder sterben jedes Jahr an den Folgen. Besonders dramatisch ist die Situation in Indien und Afrika.

Seite 3
Haidy Damm

Auch Piloten kündigen Streik an

Nach den Lokführern hat eine weitere Spartengewerkschaft Streiks angekündigt: Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) ruft ihre Mitglieder am Donnerstag zum zwölfstündigen Ausstand auf. Bestreikt werden soll diesmal die Lufthansatochter Germanwings. Reisende müssen sich auf Flugausfälle und Verspätungen einstellen. Über 200 Flüge können betroffen sein. Das Unternehmen kündigte einen Ersat...

ndPlusBernd Kammer

Ratlos an der Bahnsteigkante

Stillgelegte Bahnen und verärgerte Reisende: Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche ging auch bei der Berliner S-Bahn fast nichts mehr. Selbst Notfallfahrpläne helfen da kaum. Wie sich der Streik auf Berlin auswirkt.

Seite 4
Velten Schäfer

Taktisch eingenullt

Es ist möglich, dass sich Sigmar Gabriel derzeit die Hände reibt. Sollte sich nämlich der nun im Unionsnachwuchs hinsichtlich 2017 laut werdende Ruf nach einer »Agenda 2020« irgendwie materialisieren, stünde die SPD mit ihrer Minimalkorrektur der Schröderagenda vergleichsweise sozial da.

Olaf Standke

Fehlende Antworten

Von einem neuen 30-jährigen Krieg wie sein einstiger Verteidigungsminister Panetta will Brack Obama zwar nicht sprechen, aber dass der Kampf gegen den Islamischen Staat eine langfristige »Kampagne« sei, das betont der USA-Präsident dieser Tage stärker denn je.

ndPlusGrit Gernhardt

Familie auf Eis gelegt

Schule, Studium, Karriere: Solche Lebensläufe sehen Personalchefs gern. Unpraktischerweise fällt bei Frauen die beste Zeit für den Jobaufstieg mit dem besten Zeitfenster für die Fortpflanzung zusammen.

ndPlusOlaf Standke

Esoterisch

Nach dem Scheitern der designierten slowenischen EU-Kommissarin Alenka Bratusek im Europaparlament hat ihr die Antikorruptionsbehörde des Landes vorgehalten, sie habe sich als scheidende Ministerpräsidentin praktisch selbst für den lukrativen Posten in Brüssel vorgeschlagen. Diesen Vorwurf kann man der Ersatzkandidatin Violeta Bulc nicht machen, denn sie wurde vom neuen Regierungschef Miro Cera...

Max Bank

Signal für mehr Bürgernähe

Schätzungsweise 15 000 bis 25 000 Lobbyisten machen tagtäglich ihre Arbeit im Brüsseler Lobbydschungel. Zwei Drittel darunter sind Unternehmenslobbyisten. Die EU-Politik ist stark davon beeinflusst, weil sie bei Gesetzen auf die von außen kommende Expertise angewiesen ist und zudem oft traditionell eng mit der Business Community zusammenarbeitet. Das zeigt sich derzeit zum Beispiel bei den Verh...

Seite 5
ndPlusMarta Popowska

Ex-Polizeichef hüllt sich in Schweigen

Mit Spannung erwartet wurde die Aussage von Siegfried Stumpf. Doch der Stuttgarter Polizeipräsident a. D. hatte im Wasserwerfer-Prozess vor dem Landgericht nicht viel zu sagen.

Marta Popowska, Stuttgart

Wie eine Eisenstange

Die brutale Räumung der Stuttgart-21-Gegner hat sein Vertrauen in den Rechtsstaat erschüttert. Die Aufarbeitung vor Gericht zieht sich hin. Doch Daniel Kartmann hat Geduld. »Ruhe geben werde ich nicht.«

Seite 6

Sparen, bis der Abschwung kommt

Nachdem die Bundesregierung ihre Wachstumsprognose reduziert hat, ist eine Diskussion über das Ziel eines ausgeglichenen Haushalts entbrannt. Wirtschaftsnahe CDU-Politiker wollen sparen.

Sebastian Haak, Erfurt

Gefährlich: Parlamentarier mit eigenem Kopf

Am Mittwoch trafen sich LINKE, SPD und Grüne zur letzten Sondierungsrunde für eine rot-rot-grüne Koalition in Erfurt. Tags zuvor war der Landtag zur ersten Sitzung zusammengetreten.

Uwe Kalbe

Erste Risse in der Koalition

Der Wirtschaftsflügel der Union bläst zum Angriff. Seit Jahren fühlt er sich stiefmütterlich behandelt, die ungünstigen Wachstumsprognosen liefern nun den Anlass zur Revolte. Die SPD sieht staunend zu.

Seite 7
Richard Claus

Gabriel genehmigt wie ehedem

Für strengere Vorgaben bei Rüstungsexporten wollte Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel sorgen. Laut Regierungsbericht änderte sich wenig, gerade bei umstrittenen Ausfuhren in Drittländer.

ndPlusOlaf Standke

Obama spricht von Erfolgen

22 Luftangriffe sei die Anti-IS-Koalition zuletzt gegen die Terrormiliz geflogen, kann man der Website des Pentagon entnehmen. 21 davon galten Zielen im Gebiet um Kobane, eine Attacke IS-Kämpfern in Irak. Das Verteidigungsministerium musste einräumen, dass sich dort Einheiten der Dschihadisten in Anbar ungehindert bewegen könnten. Allerdings sei die westirakische Provinz noch nicht vollständig ...

ndPlusDominic Heilig, Suruç

Auf private Hilfe angewiesen

Im syrisch-türkischen Grenzgebiet zu Kobane warten alle auf eine Befreiung der Stadt, die jedoch nicht kommt. Derweil geht das Sterben weiter. Flüchtlinge müssen sich um den Winter sorgen.

Seite 8

Stürmischer Auftakt für Michel

Brüssel. Belgiens neuer Regierungschef Charles Michel hält an den beiden umstrittenen Ministern der Neuen Flämischen Allianz (N-VA) fest. Er werde die wegen ihrer Haltung zu flämischen Nazi-Kollaborateuren in die Kritik geratenen Kabinettsmitglieder nicht entlassen, sagte Michel am Dienstagabend in einem Fernsehinterview. Die Haltung der beiden Minister hatte zuvor den ersten Auftritt des Regie...

Thomas Roser, Belgrad

Belgrader Parade Putins

Serbien feiert den 70. Jahrestag der Befreiung Belgrads von der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg mit einer Militärparade. Als Waffenbruder kommt Russlands Präsident Wladimir Putin.

Katharina Strobel, Brüssel

Kein Bürokratiemonster

Nicht Brüssel mache die Bürokratie, die komme von den Mitgliedsstaaten, entlastete eine EU-Arbeitsgruppe die Zentrale.

Seite 9
ndPlusAxel Berger

Steuern sparen in Bayern?

Der Bundesfinanzminister und die süddeutschen Länder möchten in Deutschland für mehr föderalen Steuerwettbewerb sorgen.

Simon Poelchau

Geringfügig nach unten korrigiert

Um vier Euro im Jahr wird eine durchschnittliche Familie durch die Absenkung der EEG-Umlage entlastet. Doch seit dem Jahr 2010 verdoppelten sich die Stromkosten.

Seite 10

Seltene Erkrankungen

 Müdigkeit, Knochenschmerzen, Durchfall: Ein Mann mit diesen Symptomen wird erfolglos von Arzt zu Arzt geschickt. Im Gespräch findet das Marburger Team heraus, dass der Patient eine säurefreie Diät macht. Er verzichtet dabei auch auf Ascorbinsäure, Vitamin C. Deshalb zeigt sich bei ihm die Vitaminmangelkrankheit Skorbut, die in Deutschland normalerweise nicht mehr vorkommt. ᠌...

Meike Stolp

Nach einem Bier ist Schluss

Mit einer halben Flasche Wein oder mehr als drei großen Bieren täglich soll demnächst bei den Briten Schluss sein. Eine Pille soll den Appetit auf Alkohol zügeln.

Angela Stoll

Dr. House rät zum Matratzenwechsel

Jürgen Schäfer leitet das »Zentrum für unerkannte Krankheiten« (ZuK) am Uniklinikum Marburg. Den Kardiologen und Endokrinologen (Hormonexperte), der sich mit seltenen Krankheiten beschäftigt, nennt mancher auch den »deutschen Dr. House«.

Seite 11
Celestine Hassenfratz ist für Jute statt Wegwerfplaste

Verbrauch statt Gebrauch

227 Millionen Plastiktüten verbrauchen wir Berliner pro Jahr. Wobei verbrauchen an dieser Stelle irreführt - denn wir verbrauchen die Tüten nicht, wir gebrauchen sie. Wir packen Obst und Gemüse in sie, benutzen sie höchstens noch als Mülltüte. Wirklich verbrauchen aber, das machen wir mit den Tüten meistens nicht. So wird die Tüte nicht nur in der Herstellung - sie ist meist aus Erdöl, das als Res...

Demo nach Festnahme von Flüchtling

Nach der Festnahme eines Flüchtlings aus der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg ist es am Dienstagabend zu einer Demonstration gegen den Polizeieinsatz gekommen. An ihr beteiligten sich etwa 40 UnterstützerInnen der Flüchtlinge. Es habe aber keine Zwischenfälle gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Bei der Festnahme des Flüchtlings am Dienstagmorgen waren vier Polizisten und...

ndPlusPeter Nowak

Lärmdemo für bezahlbares Wohnen

»Privatisierung des Dragoner-Areals verhindern« stand auf dem Transparent, dass am auf einem Parkplatz an der Ecke Mehringdamm, Ecke Obentrautstraße in Berlin-Kreuzberg aufgespannt war. Dort hatten sich am Wochenende ca. 50 Menschen eingefunden, die verhindern wollten, dass die Bundesanstalt für Immobilienausgaben (BImA) das ehemalige Dragonergelände zum Höchstpreisverfahren verkauft. »Wir brauche...

ndPlusNicolas Šustr

Die Idee mit den Windeln war gut

Am 1. Mai 2013 kettete sich Aktivist Henning Obens mit drei anderen an eine Betonpyramide, um einen Naziaufmarsch zu verhindern. Gestern standen die Vier deshalb u.a. wegen Nötigung vor Gericht.

Celestine Hassenfratz

Schluss mit Plaste - die Jute tüts auch

71 Plastiktüten verbrauchen die Deutschen pro Kopf jährlich - viel zu viele für die Umwelt. LIFE e.V. will das mit der Aktion »Mehr Wege als Einweg im Klimaschutz« ändern. Und einige Berliner Unternehmer ziehen dabei bereits mit.

Seite 12

Gedenken an Deportation vor 73 Jahren

Am Denkmal »Gleis 17« in Berlin-Grunewald ist am Mittwoch an den Beginn der nationalsozialistischen Deportation von Juden vor 73 Jahren erinnert worden. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sprach in einem Grußwort von einem »Verladebahnhof für menschliche Fracht in der Vernichtungslogistik der Nationalsozialisten«. Von Bahnhof Grunewald aus seien Woche für Woche Züge zu den Gaskammern ger...

Steffi Bey

Der Masterplan trägt Früchte

Rund 1000 arbeitslose Jugendliche weniger als vor zwei Jahren, mehr Unternehmen die Praktika zur Verfügung stellen: Der Masterplan »Arbeit und Ausbildung in Marzahn-Hellersdorf« trägt erste Früchte.

Seite 13

Braunes Wasser wird gereinigt

Projektleiter Mario Biele vom Energiekonzern Vattenfall steht am Mittwoch auf der neuen Grubenwasserbehandlungsanlage »Am Weinber« vor dem durch Eisenhydroxid braun gefärbten Wasser vom nahen Braunkohletagebau Welzow-Süd. Die neu gebaute Anlage wurde am selben Tag feierlich in Betrieb genommen. Das gereinigte Wasser wird über ein Rohrleitungssystem angrenzenden Fließgewässern und Grabensystemen zu...

LINKE sieht Saarland als Land gefährdet

Saarbrücken. Die Opposition im Saarland hat den Haushaltsplan der CDU/SPD-Landesregierung für 2015 scharf kritisiert. LINKEN-Fraktionschef Oskar Lafontaine sprach der großen Koalition in der Haushaltsdebatte am Mittwoch im Landtag in Saarbrücken die Fähigkeit ab, »Voraussetzungen zu schaffen, um die Eigenständigkeit unseres Saarlands zu sichern«. Die Piraten bemängelten, CDU und SPD hätten keine V...

Flüchtlinge protestieren in Nordbayern

München. In Vorwoche kam es bereits in München zu Demonstrationen - jetzt erreichen die Proteste Nordbayern: Rund 50 Flüchtlinge haben am Mittwoch vor der zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in Zirndorf (Landkreis Fürth) gegen die ihrer Ansicht nach untragbaren Zustände in der Asylunterkunft protestiert. Die Einrichtung sei völlig überfüllt, das Essen schlecht und die ärztliche Versorgung mit nur ei...

Nichts als Ärger

Die Übernahme der Hypo Alpe Adria war der größte Fehler in der Geschichte der BayernLB. Nun soll Bayern auch noch bei der Abwicklung der Krisenbank draufzahlen. Das will das Land nicht akzeptieren.

ndPlusWilfried Neiße

Torschlusspanik der Steuersünder

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres haben sich in Brandenburg doppelt so viele Menschen einer Steuerhinterziehung bezichtigt wie im Jahr 2013.

ndPlusMarcus Meier, Düsseldorf

Jäger auf der Flucht nach vorn

Der NRW-Innenminister und sein Staatssekretär stehen nach den Misshandlungen und Überbelegungen in Flüchtlingseinrichtungen massiv unter Druck. Nun präsentiert der Minister eine Erfolgbilanz.

ndPlusKerstin Kaiser

Spagat auf einem Bein

Der Koalitionsvertrag von Rot-Rot in Brandenburg thematisiert auch den Verfassungschutz. Doch die Passage zu der Behörde lesen sich wie ein Hohelied - ein Fehler der SPD, den die Linke miträgt - trotz gegenteiliger Beschlüsse.

Seite 14

Poesie auf der Leinwand

Das Zebra Poetry Film Festival bringt zum siebten Mal Poesie auf die Leinwand. Zu sehen gibt es ab diesem Donnerstag 220 Kurzfilme aus 43 Ländern, teilte die Literaturwerkstatt Berlin mit, die das Filmfest ausrichtet. 29 Filme sind für den Wettbewerb nominiert, bei dem es Preisgelder in Höhe von insgesamt 12 000 Euro zu gewinnen gibt. Während des Festivals werden neben Filmemachern auch Dichter au...

Das Bankenland geht unter

Wie gut es uns geht (oder nicht), das können wir selber gar nicht wissen. Deshalb gibt es Statistiker, die aus unserem Konsumverhalten nicht nur die derzeitige Stimmung im Lande ablesen können, ihnen ermöglichen die erfassten Daten sogar den Blick in die Zukunft. Nichts ist für die Stabilität und den Fortbestand unserer Existenz in Glück und Wohlstand so alarmierend wie dieser Befund: »Die Kunden ...

Umbau in St. Hedwig

Trotz Denkmalschutzes haben die Berliner Baubehörden bei dem geplanten und umstrittenen Umbau des Innenraums der Berliner St. Hedwigs-Kathedrale offenbar keine Möglichkeit zum Eingreifen. Wegen des auf Verfassungsebene garantierten Selbstbestimmungsrechts der Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften seien gottesdienstliche und liturgische Belange vorrangig zu berücksichtigen, begründe...

André Klohn, Husum

Tod auf Helgoland

Droht an Schleswig-Holsteins Nordseeküste ein neues Massensterben von Seehunden? Täglich werden auf den Inseln zahlreiche tote oder kranke Seehunde gefunden. Experten suchen nach der Ursache.

ndPlusVolkmar Draeger

Afrikanisch-europäische Begegnung

Im Frühjahr 2013, so geht die Überlieferung, trafen sie sich im Café Mistral am Théâtre de la Ville, das, 1862 eröffnet, nach wechselvoller Geschichte heute als die erste Adresse für zeitgenössischen Tanz in Paris gilt. Pina Bausch etwa erlebte hier triumphale Gastspiele. Auch sie, Susanne Linke und Koffi Koko, zählen zu den Großen ihres Fachs, wiewohl verschieden in den Ausdrucksmitteln. Linke, a...

Hans-Gerd Öfinger

Staat vor privat im Hunsrück

Viele kennen den zwischen Rhein, Mosel und Nahe gelegenen Rhein-Hunsrück-Kreis nur von der Autobahn A 61. Doch dort wurde eine Erfolgsgeschichte in Sachen kommunaler Daseinsvorsorge geschrieben: Der Landkreis hat seine Abfallwirtschaft komplett kommunalisiert.

ndPlusMartina Rathke, Sassnitz

Mehr Hering, weniger Dorsch

Die EU-Staaten haben die Fangmengen für die Ostsee ausgehandelt. Die Fischer sind mit dem Resultat weitgehend zufrieden und prüfen eine MSC-Zertifizierung für die Stellnetzfischerei.

Volkmar Draeger

Spielarten des Intimen

Kennengelernt haben sich Rose Beermann und Iva Sveshtarova in Gießen. Dort begannen sie 2010 am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in derselben Seminargruppe »Choreografie und Performance« zu studieren. Jede hatte da bereits einen Werdegang hinter sich. Rose aus Heidelberg hatte an der Viadrina Frankfurt/Oder Kulturwissenschaft absolviert und eine einjährige Tanz-Intensivausbildung an ...

Seite 15

»Pisa-Diktat«

Der Dirigent Kent Nagano (62) hat die Bildungspolitik und ein »Pisa-Diktat« in vielen Ländern kritisiert und als völlig verfehlt bezeichnet. »Das Bildungssystem eines Landes gilt dann als vorbildlich, wenn das Land bei Pisa gut abschneidet. Aber weder Sprachen noch die Künste spielen hier eine Rolle«, sagte Nagano in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur in New York. »Philosophie, Literatur...

Stille Töne

Gertrud Leutenegger erhält den diesjährigen Roswitha-Preis, den ältesten deutschen Literaturpreis für Schriftstellerinnen. Das gab die Stadt Bad Gandersheim am Mittwoch bekannt. Die Auszeichnung wird der Schweizer Autorin am 19. November während einer Feier in der historischen Stiftskirche der südniedersächsischen Stadt verliehen. Der mit 5500 Euro dotierte Preis erinnert an die erste deutsche Sch...

Meistzitiert

Die »Mona Lisa« von Leonardo da Vinci ist nach einer Studie der Universität Wien das Kunstwerk, das besonders oft in der deutschsprachigen Literatur erwähnt wird. Das geht aus der »Datenbank literarische Bildzitate« der Universität hervor, die seit kurzem online ist. In mühevoller Kleinarbeit hat ein Team mehr als 1000 Texte von rund 280 Autoren - von Rainer Maria Rilke bis Elfriede Jelinek - ausg...

Thomas Blum

Wo das ewige Eis schmilzt im Drink

Kann sich noch jemand erinnern? An »Lawinenhund«, den Smash-Hit vom Debütalbum Jens Friebes, das vor beinahe zehn Jahren erschien? Da hieß es: »Ich möchte dir dienen und/Ich möchte dir Schnaps geben/Nenn mich Lawinenhund/Ich suche Leben.«

ndPlusCaroline M. Buck

Biederkeit in Großformat

Wer die Berichterstattung vom Filmfest Venedig verfolgte, hat schon viel Negatives gehört über den neuen Film von Fatih Akin, sein mit 16 Millionen Euro Produktionsbudget größtes, teuerstes, auch inhaltlich ehrgeizigstes Werk.

Seite 16
Karlheinz Kasper

Granin, Aitmatow und andere

Nach dem 2002 bei NORA publizierten Buch »Volk & Welt. Autobiographisches Zeugnis von einem legendären Verlag« setzt Leonhard Kossuth jetzt mit dem Band »Im Anfang war: Granin auf Reisen - wohin?« die Bilanz seiner verlegerischen und literaturpropagandistischen Tätigkeit fort. Diesmal erinnert er sich an Begegnungen mit der multinationalen Sowjetliteratur - einem Phänomen, das bei der DDR-Slawisti...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Grauen und Witz

Die ganze Zeit ging mir beim Lesen dieses russische Wort durch den Kopf: »Koschmar« - was ein Ausruf momentanen Entsetzens, aber auch ein Begriff für einen andauernden, kaum abwendbaren alptraumhaften Zustand ist. Dabei hatte Teffy alias Nadeshda Lochwizkaja (1872-1952) einen witzigen Text schreiben wollen. Hin- und hergerissen zwischen Belustigung und Schrecken, legt man das Buch nicht aus der...

Seite 17
Barbara Barkhausen

Bücher statt Bergwerk

Richard Flanagans eigene Geschichte wäre einen Roman wert: In der Tradition des australischen »Underdogs« stammt der heute 53-Jährige Autor aus einer ärmlichen Bergwerksstadt mitten im Regenwald der australischen Insel Tasmanien. Seine eigenen Großeltern waren noch Analphabeten. Jetzt hat er die im englischsprachigen Raum wichtige Literaturauszeichnung Man-Booker-Preis erhalten.Nach der Abgabe sei...

ndPlusMarion Pietrzok

Die Hacke im Parkett

Der Trailer zum Dokumentarfilm »Das große Museum« ist wie alle Trailer: Er lügt ein bisschen. Diesem hier sei es verziehen, fasst er doch, worum es geht, wahrheitsgemäß und als wär’s ein roter Faden mit dem Verfolgen einer rasanten Tretrollerfahrt eines Museumsmitarbeiters durch die schier endlosen Gebäudefluchten.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Sausel und Semiramis

Sie ist von Gewalt gezeugt, und wenn sie ihre Höhle verlässt, überzieht sie alles mit Gewalt. Diese Höhle - ein Plastesack: ein Erstickungsort. Ächzen, Keuchen, Japsen. Sie reißt sich raus.

Seite 18
Hans-Günther Dicks

Im Blutkreislauf

Mit »The Voice of Peace«, einem arg konventionell gemachten, überlangen Film über den Radiopiraten Abie Nathan, hatte es begonnen, doch dann folgte eine Entdeckung auf die andere bei der gestern Abend beendeten 23. »dokumentART«.

Seite 19
Thomas Brey

Schlägereien im Belgrader Partizanstadion

Die »fliegende Flagge« von Belgrad hat zum Abbruch des EM-Qualifikationsspiels Serbien - Albanien geführt. Drahtzieher war angeblich der Bruder des albanischen Ministerpräsidenten.

ndPlusGabi Kotlenko

Berlin Volleys wollen in Europa hoch hinaus

Die Volleyball-Bundesliga startet am Donnerstag in die neue Saison. Die Berlin Volleys, der amtierende deutsche Meister, wollen nicht nur den Titel erneut verteidigen, sondern auch in Europa weit kommen.

ndPlusFrank Hellmann, Gelsenkirchen

Zweifel am gerühmten Teamgeist

Der Weltmeister verströmt im Oktober nur noch matten Glanz, und das führt unweigerlich zu den ersten Misstönen. Doch Bundestrainer Löw gibt sich weiter optimistisch - es bleibt ihm auch nichts anderes übrig.

Seite 20

Tödliche Wassermassen in Italien

Triest. Heftige Wolkenbrüche überfluten ganze Ortschaften, die Wassermassen werden zur tödlichen Falle: Die massiven Unwetter in Italien haben bislang mindestens vier Menschen das Leben gekostet. In der Toskana wurden zwei Frauen in ihrem Auto fortgerissen und getötet. Ein Bild der Verwüstung bot sich am Unglücksort nahe der toskanischen Hafenstadt Grosseto, wo die 65 und 69 Jahre alten Schwest...

16 Wanderer sterben auf Himalaya-Tour

Kathmandu. Bei überraschendem Schneefall sind 16 Wanderer auf einer Himalaya-Tour in Nepal ums Leben gekommen. Die neun Nepalesen, drei Polen, drei Israeli und ein Vietnamese seien auf der beliebten Annapurna-Runde unterwegs gewesen, sagte Polizeisprecher Baburam Bhandari am Mittwoch. 60 weitere Wanderer, unter ihnen auch fünf Deutsche, seien gerettet worden. Sie wurden ins nahe gelegene Jomsom...

Gregor Waschinski, Washington

»Das hätte nicht geschehen dürfen«

Zunehmend werden Fragen laut, ob die US-Behörden tatsächlich so gut auf Ebola vorbereitet sind, wie sie vorgeben. Bei einer weiteren Krankenschwester wurde der hochgefährliche Erreger diagnostiziert.