Seite 1

Zombie Müller kommt zurück

Jetzt ist der Zombie wieder da. Solche Sätze sagt Michael Müller, noch Stadtentwicklungssenator und wohl künftiger Regierender Bürgermeister von Berlin über sich, nachdem er ein erstaunliches politisches Comeback hingelegt hat.

Michael Müller soll neuer Regierender in Berlin werden

Berlin. Berlins neuer Regierender Bürgermeister heißt aller Voraussicht nach Michael Müller (SPD): Der bisherige Stadtentwicklungssenator setzte sich im SPD-internen Ringen um die Nachfolge von Klaus Wowereit am Samstag überraschend bereits im ersten Anlauf durch. Müller soll am 11. Dezember im Abgeordnetenhaus zum Wowereit-Nachfolger gewählt werden. Um das vakante Bürgermeisteramt bewarben sich n...

Michael Müller wird Chef in Berlin

Berlin. Berlins neuer Regierender Bürgermeister heißt aller Voraussicht nach Michael Müller (SPD): Der bisherige Stadtentwicklungssenator setzte sich im SPD-internen Ringen um die Nachfolge von Klaus Wowereit am Samstag überraschend bereits im ersten Anlauf durch. Müller soll am 11. Dezember im Abgeordnetenhaus zum Wowereit-Nachfolger gewählt werden. Um das vakante Bürgermeisteramt bewarben sich n...

Lufthansa-Piloten wollen Montag und Dienstag streiken

Berlin. Nachdem der Zugverkehr gerade wieder anrollt, hat am Sonntag die Vereinigung Cockpit (VC) Piloten der Lufthansa zum Streik aufgerufen. Von Montagmittag 13 Uhr bis 23.59 Uhr in der Nacht zu Mittwoch sollen bei der Lufthansa die Maschinen des Typs Airbus 320-Family, Boeing 737 und Embraer am Boden bleiben. Diese Flugzeugtypen werden auf der Kurz- und Mittelstrecke mit bis zu fünf Stunden Flu...

Lufthansapiloten streiken ab Montag

Berlin. Nachdem der Zugverkehr gerade wieder anrollt, hat am Sonntag die Vereinigung Cockpit (VC) Piloten der Lufthansa zum Streik aufgerufen. Von Montagmittag 13 Uhr bis 23.59 Uhr in der Nacht zu Mittwoch sollen bei der Lufthansa die Maschinen des Typs Airbus 320-Family, Boeing 737 und Embraer am Boden bleiben. Diese Flugzeugtypen werden auf der Kurz- und Mittelstrecke mit bis zu fünf Stunden Flu...

Kleine Insel ganz groß

Berlin. Unverhofftes Lob aus den USA für den Erzfeind Kuba: »Wir sehen große und kleine Nationen, die in beeindruckender Weise vorangehen, um an vorderster Front ihren Beitrag zu leisten (…) Kuba, ein Land von gerade einmal 11 Millionen Einwohnern, hat 165 Mediziner geschickt, und plant 300 mehr zu entsenden.« Diese lobenden Worte entstammen dem Mund von US-Außenminister John Kerry und fiel...

ndPlusRené Heilig

Was weiß der BND über den MH17-Abschuss?

Der Absturz der malaysischen Boeing in der Ostukraine ist laut »Spiegel« durch eine von den Separatisten abgefeuerte Rakete verursacht worden. Als Quelle der Erkenntnis dient der BND.

René Heilig

Was weiß der BND über den MH17-Abschuss?

Der Absturz der malaysischen Boeing in der Ostukraine ist laut »Spiegel« durch eine von den Separatisten abgefeuerte Rakete verursacht worden. Als Quelle der Erkenntnis dient der BND.

Seite 2

Grünes Licht für kommende Exporte

Der Bundessicherheitsrat hat im September folgende Rüstungsexporte genehmigt: Algerien: 88 Allrad-LKW mit Militärausstattung, militärische Funkgeräte inkl. Zubehör, Jordanien: 1027 automatische Gewehre, 47 Maschinenpistolen, 100 000 Patronen Kaliber 4,6 mm Katar: 13 gepanzerte Radfahrzeuge Dingo, 32 gepanzerte Radfahrzeuge Fennek Kolumbien: Bauteile zur U-Boot-Moder...

Antrag zur Konversion

Die Chefs der Rüstungsindustrie klagen, man habe nicht genügend Aufträge. Betriebsräte befürchten einen personellen Aderlass. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht die Bundeswehr nicht in der Pflicht, für ausgefallenen Exporte einzustehen. Und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel formuliert »mit größtmöglicher Klarheit: Ein offensiver Verkauf deutscher Waffentechnik überall auf de...

René Heilig

Waffenlieferungen als Teil deutscher Außenpolitik

Erstmals hat die Bundesregierung einen Zwischenbericht zu den Rüstungsexporten im ersten Halbjahr 2014 veröffentlicht. Größter Abnehmer ist Israel. Das U-Boot »Tanin« schlägt mächtig in die Bücher.

Ines Wallrodt

Panzer in Karlsruhe

Öffentliche Debatten können Kriegswaffengeschäfte versauen. Ist das gut oder schlecht für das Staatswohl? Die Bundesregierung ist in dieser Frage entschieden und lehnt Informationen im Vorfeld ab.

Seite 3

Mammografie alternativlos

Was hat sich in den letzten Jahren in der Therapie von Brustkrebs geändert? Gibt es neue, bessere Behandlungsmethoden?Wir haben mit der Mammografie und der Magnetresonanztherapie bessere Bildgebungsverfahren zur Verfügung und können mittels Bluttests das Risiko für eine Brustkrebserkrankung untersuchen. Durch eine zielgerichtete Biopsie von Krankheitsherden in der Brust können wir die Therapie bes...

Silvia Ottow

Das Strahlen von innen

Seit sieben Jahren können Frauen zwischen 50 und 69 regelmäßig ihre Brust röntgen lassen, um Krebs früh zu entdecken. Dieses Screening wird derzeit kritisiert. Sogar seine Abschaffung wird gefordert.

Seite 4

Scheinheiliger Stuhl

Die Hoffnung lebt. In Ewigkeit. Amen. Obwohl man es - seit Jahrhunderten - besser wissen müsste, stellt sich nach jedem päpstlichen Palaver aufs Neue »Enttäuschung« beim Laienvolk ein.

Simon Poelchau

Kluger Kapitalist

Es gibt Personen, die können zuweilen doch noch überraschen. So wie Deutsche Bank Co-Chef Jürgen Fitschen. Er warnt in der Montagausgabe des »Tagesspiegel« vor der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich.

Schöner Einkaufen, aber wo?

Wo und wie wollen wir künftig shoppen gehen? Im großen Warenhaus, bleiben wir zu Hause und bestellen im Internet? Mit dem Streik bei Amazon Leipzig am Samstag wollten die Beschäftigten darauf aufmerksam machen, dass auch ihnen die in der Handelsbranche üblichen Wochenendzuschläge zustehen - tariflich geregelt und nicht nach Gutdünken festgelegt vom Arbeitgeber. Die Beschäftigten im stationären ...

ndPlusChristian Klemm

Mit zwei linken Händen

Im aktuellen Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn kommen vor allem zwei Männer in den Medien zu Wort: Der Vorsitzende der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, auf der einen und Ulrich Weber, Personalvorstand des Staatsunternehmens, auf der anderen Seite. Im Gegensatz zum Gewerkschafter kannte Weber die Bahn bis 2009 nur als Fahrgast, davor war der gebürtige Krefelder unter anderem bei RWE...

Seite 5
ndPlusMax Zeising, Potsdam

Sonderzug nach Potsdam

Schlecht zu sprechen auf die Arbeitsniederlegung waren manche Fußballfans. Doch nicht alle mussten aufs Auswärtsspiel verzichten.

ndPlusRobert D. Meyer, Berlin

Bahn steht, Bus rollt

Gerade dort, wo an diesem Wochenende der größte Andrang entnervter Reisender herrschen müsste, traf der Bahnstreik am Samstagvormittag auf geschäftige Gelassenheit - am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Berlin. Erst die im Wechsel mit den Ankunfts- und Abfahrtszeiten orange aufleuchtenden Hinweise auf den Streik bei der Deutschen Bahn erinnerten die Fahrgäste daran, dass sich der öffentliche Nah- ...

Stefan Otto

Wenig los an den Bahnhöfen

Zwei Polizisten schlendern fast wie Flaneure durch den Berliner Hauptbahnhof. »Es ist nicht viel los«, meint einer der beiden. Der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) zeigt am Samstagmorgen Wirkung. Der S-Bahnsteig ist verwaist. Einzig an der Information bilden sich lange Schlangen. Einige Leute wirken nervös, weil man mit Regionalzügen nicht weit kommt. Die Anschlussmöglichkei...

Rainer Balcerowiak

Die GDL macht Pause - vorerst

Kein Riesenchaos, aber deutliche Auswirkungen beim Bahnstreik am Wochenende: Nun soll geredet werden und die die Züge sollen rollen. Sieben Tage könnte es bei der Bahn keine neuen Streiks geben.

Seite 6

Bremer LINKE will AfD stellen

Bremen. Mit einem Landesparteitag zum Wahlprogramm bereitete sich die Linkspartei in Bremen auf die für den Mai 2015 angesetzte Bürgerschaftswahl vor. Parteichefin Katja Kipping schwor die Delegierten dabei auf Rekommunalisierung einstmals öffentlichen Eigentums ein. »Was diese Gesellschaft braucht, ist eine Privatisierungsbremse«, sagte sie. Entscheidend sei auch, die Alternative für Deutschland ...

Bundesweit Demos für Kobanê

Berlin. Bundesweit gingen am Wochenende erneut Tausende Menschen auf die Straße, um Solidarität mit dem Kampf der Verteidigungseinheiten und Bevölkerung in der nordsyrischen Stadt Kobanê (Rojava) gegen die hochgerüsteten Milizen der Terrororganisation Islamischer Staat (IS)zu bekunden. Demonstrationen fanden unter anderem in Berlin, Lübeck, Bielefeld, Hannover, Kassel, Frankfurt am Main, Karlsruhe...

Marcus Meier

NRW plant Heime »neuen Typs«

Die Unterbringung von Flüchtlingen in Sammelunterkünften ist nicht nur konfliktträchtig, sondern auch teurer als Einzelwohnungen.

Seite 7

Der Vatikanhügel kreißte

Rom. Zum Abschluss der vatikanischen Familiensynode hat Papst Franziskus die Strömungen in der Kirche zu Kompromissbereitschaft gemahnt. Die Versammlung ging am Sonntag mit einer Messe auf dem Petersplatz zu Ende. Franziskus sprach Papst Paul VI. selig. Bei der Abstimmung über das Schlussdokument der Synode verfehlten Passagen zu wiederverheirateten Geschiedenen und Homosexuellen die vorgesehene Z...

Andreas Knobloch, Havanna

USA würdigen kubanische Hilfe gegen Ebola

Es kommt nicht oft vor, dass die USA lobende Worte für Kuba finden. US-Außenminister John Kerry hob bei einem Treffen mit ausländischen Diplomaten das Engagement im Kampf gegen Ebola hervor.

Seite 8

Regierung in Irak komplett

Bagdad. Der irakische Ministerpräsident Haidar al-Abadi hat sein Regierungsteam vervollständigt. Das Parlament in Bagdad billigte am Samstag die Einsetzung von Abadis Kandidaten für das Innen- und Verteidigungsministerium, einen Vizeregierungschef, fünf weitere Minister und einen Staatsminister. Der sunnitische Verteidigungsminister Chaled al-Obaidi erhielt 173 von 328 möglichen Stimmen, auf den s...

Erdogan: Keine Waffen an die Kurdentruppen

Ankara. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich gegen internationale Waffenlieferungen an kurdische Volksschutzeinheiten in der syrischen Stadt Kobane ausgesprochen. Die syrisch-kurdische Partei PYD sei aus Sicht der Regierung ebenso eine »Terrororganisation« wie die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK, sagte Erdogan nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu. Er fügte in der Nac...

Andrea Klingsieck, Paris

Linke Radikale geben klein bei

Nach einer Woche starker Worte und vielstündiger Verhandlungen haben sich die regierenden Sozialisten und die kleine linksliberale Partei der Linken Radikalen (PRG) geeinigt, fast gar nichts zu ändern.

Seite 9

Ver.di bestreikt Amazon in Leipzig

Leipzig. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hatte Beschäftigte des Online-Versandhändlers Amazon in Leipzig kurzfristig für Samstag zu einem Streik aufgerufen. Mit dem Ausstand der Spätschicht im Rahmen der flexiblen Streikstrategie solle darauf hingewiesen werden, dass Arbeit zu ungünstigen Zeiten tariflich geregelt werden müsse, teilte die Gewerkschaft mit.»Arbeiten am Wochenende und in den ...

ndPlusBurkhard Ilschner

Keine Lösung für die Kalilauge

Pipeline, Vier-Phasen-Plan oder Eindampfung - die Debatte um die Entsorgung der Hinterlassenschaften des Kaliabbaus in Thüringen und Hessen zieht sich hin.

Seite 10

Medico und a&k

Medico international wurde im Mai 1968 gegründet. Die Hilfs- und Menschenrechtsorganisation setzt sich für gesellschaftliche Veränderung ein - Motto: Die Welt leidet nicht an zu wenig Hilfe, sondern an Verhältnissen, die immer mehr Hilfe notwendig machen. Dabei stellt die NGO die partnerschaftliche Förderung lokaler Strukturen in Afrika, Asien und Lateinamerika in den Mittelpunkt. 1997 wurde eine ...

Ein Arzt auf 30 000 Patienten

Krankheiten sind nicht einfach »Naturgewalten«, die über die Menschen hereinbrechen: Das Ausmaß, in dem Gesellschaften davon betroffen sind, hängt stark von strukturellen Gegebenheiten wie der Position eines Landes in der Weltwirtschaftsordnung ab. Insofern ist es kein Zufall, dass die Ebola-Epidemie mit Liberia, Guinea und Sierra Leone drei Länder getroffen hat, die auf dem UN-Index für menschlic...

Seite 11

Seltener Umzug wegen Hartz-IV

Immer weniger Hartz-IV-Bezieher in Berlin müssen ihre Mietkosten senken und deshalb in günstigere Wohnungen umziehen - weil das Jobcenter immer seltener zu einem Umzug auffordert. Denn gleichzeitig steigt die Zahl derjenigen, die in zu teuren Wohnungen leben, kontinuierlich an. Das geht aus der Antwort der Sozialverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage der LINKE-Fraktion hervor. Die Bundesländ...

Marlene Göring

Leiharbeiter mit leeren Taschen

Einen Winter lang auf der Skihütte in Davos, einen Herbst lang Trauben ernten in der Champagne, den Sommer über als Animateur in Alicante: Viele Deutsche gehen jedes Jahr als Leiharbeiter ins europäische Ausland.

Mehr Leiharbeiter im Tourismus

Es gibt in Berlin deutlich mehr Leiharbeiter als noch vor wenigen Jahren, vor allem in der Tourismusbranche. Gewerkschaften beklagen die schlechten Arbeitsbedingungen.

ndPlusJosephine Schulz 
und Christin Odoj

Der Auferstandene

So schnell kann es manchmal gehen: Stadtentwicklungssenator Michael Müller entscheidet das Rennen um den vakanten Bürgermeisterposten klar für sich. Damit hatte am wenigsten er selbst gerechnet.

ndPlusCelestine Hassenfratz

Die Senioren sind wieder wütend

Nachdem die Lotto-Stiftung den Antrag der Senioren-Begegnungsstätte »Stille Straße 10« ablehnte, sah alles nach deren Ende aus. Jetzt wurde der Nutzungsvertrag noch um ein weiteres Jahr verlängert.

Seite 12

Brandserie beunruhigt Bürger

Kyritz/Neuruppin. Ein explodierender Laster und viele brennende Autos: Eine Serie von Brandstiftungen in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) hält Ermittler und Bevölkerung weiter in Atem. Anfang Oktober hatten unbekannte Brandstifter in zwei Autohäusern mehrere Wagen angezündet. Wenig später brannte auf einem Parkplatz ein Bus. Die Flammen griffen auf einen Laster über, der Gasflaschen geladen hatte. Kurz...

ndPlusPaul Liszt

Antifaschisten protestieren in Köpenick

Der Kiezspaziergang entlang der Stolpersteine in Köpenick führte in der Nähe vorbei - also schauten seine Teilnehmer auch gleich noch bei der Büroeröffnung von NPD-Mann Udo Voigt vorbei.

ndPlusAndreas Fritsche

Bürgerinitiativen machen Wind

Reaktionen auf den Koalitionsvertrag: Der Sport freut sich, der Verkehrsclub VCD beschwert sich und Bürgerinitiativen gegen Windräder bitten die LINKE um Ablehnung beim Mitgliederentscheid.

Wilfried Neiße

Von Potsdam in die weite Welt

Eine Weltreise, Deutsch unterrichten in einem Entwicklungsland oder auf der Seidenstraße pilgern - es gibt viele Möglichkeiten, eine sinnvolle Auszeit zu nehmen.

Astrid Schäfers

Hauptsache zurück nach Afrika

Ali Mohamed soll zurück nach Afrika, verlangt die Ausländerbehörde. Egal wohin, und darum kümmern soll er sich selbst.

Seite 13

Rahmen für die Highlights

Magdeburg. Ein neuer Fotorahmen gewährt am Elbufer in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) einen Blick auf den Dom »Sankt Katharina und Mauritius«. Insgesamt sollen künftig zehn Bilderrahmen in die Flusslandlandschaften von Elbe und Saale gesetzt werden, um die schönsten Sichtachsen und Blickwinkel für Fotomotive zu markieren. Das Projekt »Fotoframes« ist ein Projekt des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt un...

1,1 Millionen Festmeter

In Thüringens Wäldern fallen derzeit nicht nur die Blätter, sondern auch etliche Bäume - die Holzernte läuft. Waldbesucher müssen deshalb Einschränkungen hinnehmen.

Brandserie beunruhigt Bürger

Kyritz/Neuruppin. Ein explodierender Laster und viele brennende Autos: Eine Serie von Brandstiftungen in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) hält Ermittler und Bevölkerung weiter in Atem. Anfang Oktober hatten unbekannte Brandstifter in zwei Autohäusern mehrere Wagen angezündet. Wenig später brannte auf einem Parkplatz ein Bus. Die Flammen griffen auf einen Laster über, der Gasflaschen geladen hatte. Kurz...

Alice Bachmann, Bremen

Der Mensch im Wahlkämpfer

Der Dom, das Rathaus und der Schütting - das alte Gildehaus - sind in Bremens »Guter Stube« die architektonischen Zeugen der drei historischen Machtzentralen der Hansestadt: Kirche, Senat und Kaufmannschaft. Heutzutage liegt die Macht in Bremen natürlich offiziell in Händen des Parlaments. Und das dürfen die Bremer im kommenden Mai wieder wählen.Vorbote dieser Bürgerschaftswahl ist die mehr oder w...

ndPlusGrit Büttner, Schwerin

Wenn im Herbst die Jobs wegfallen

Saison verlängernde Maßnahmen - Mecklenburg-Vorpommern will auch im Herbst und Winter Feriengäste anlocken. Bisher hat jeder Dritte in der Hotelbranche nur in der warmen Jahreszeit einen Job.

ndPlusAndreas Fritsche

Bürgerinitiativen machen Wind

Reaktionen auf den Koalitionsvertrag: Der Sport freut sich, der Verkehrsclub VCD beschwert sich und Bürgerinitiativen gegen Windräder bitten die LINKE um Ablehnung beim Mitgliederentscheid.

Wilfried Neiße

Von Potsdam in die weite Welt

Eine Weltreise, Deutsch unterrichten in einem Entwicklungsland oder auf der Seidenstraße pilgern - es gibt viele Möglichkeiten, eine sinnvolle Auszeit zu nehmen.

Seite 14

Dialog über die zeitgenössische Kunst

Einen Dialog zu Situation und Zukunft der zeitgenössischen Kunst in Berlin fordert der Verein Haben und Brauchen. Damit sollen die Fördermodelle in der bildenden Kunst überprüft, ergänzt und weiterentwickelt werden. Die Senatskulturverwaltung ist diesem Drängen gefolgt und hat ein Konzept in Auftrag gegeben, das Haben und Brauchen und der Berliner Berufsverband bildender Künstler (bbk) nun erarbei...

Oldenburger Grafikpreis für Ralf Ziervogel

Der Berliner Zeichner Ralf Ziervogel (39) hat am vergangenen Samstag den mit 20 000 Euro dotierten Horst-Janssen-Grafikpreis erhalten. Die Auszeichnung wurde dem aus dem Harz stammenden Künstler im Horst-Janssen-Museum in Oldenburg übergeben, wie das Museum mitteilte. Ziervogels Arbeiten überzeugten die Jury vor allem durch ihre technische Perfektion und seine Vielfalt an künstlerischen Ausdrucksm...

Volker Surmann

König Maler

»Wir brauchen da sicher zwei bis drei Tage«, sagte der Maler, den ich wegen einer komplizierten Gemengelange aus Altanstrichen und porösen Untergründen beauftragt hatte. »Erst spachteln wir nach, dann verputzen wir die Ecke da neu und am Ende streichen wir alles zwomal.« Leichtsinnigerweise ließ ich mich auf einen Festpreis ein. Ein fataler Fehler, aber noch wusste ich nicht, dass ich in ...

Elmar Stephan, Papenburg

Was eine Gartenschau bringen kann

Nach 187 Tagen ging am Sonntag in Papenburg die bislang fünfte niedersächsische Landesgartenschau (Laga) zu Ende - eine Schau, die die 35 000-Einwohnerstadt positiv verändert hat. Aus einer eher tristen, langweiligen Grünfläche nahe dem Zentrum wurde ein hübscher, ansehnlicher Stadtpark. »Nach anfänglicher Skepsis sind die Papenburger ganz froh, dass sie dieses Schmuckstück in der Stadt haben«, er...

André Klohn, Westerland/Sylt

»Das ist wie bei einem Bestatter«

Er bezeichnet sich als Seehundjäger, kümmert sich tatsächlich aber um hilflose Heuler oder erkrankte Tiere. Der Sylter Thomas Diedrichsen hat wegen des rätselhaften Seehundsterbens derzeit viel zu tun.

»Ich bin überall die Ausländerin«

Sie sind japanisch-deutscher Herkunft. Welchem Kulturkreis fühlen Sie sich näher?Ich fühle mich weder deutsch noch japanisch, aber vielleicht komme ich mit der Mentalität hier besser klar. Für die Deutschen sehe ich japanisch aus, für die Japaner deutsch. Egal wo ich herkomme: Ich bin überall die Ausländerin und werde immer nur auf Englisch angesprochen, auch in Deutschland. Das führt mitunter zu ...

ndPlusDoris Weilandt, Jena

Ganz klar, beinahe ohne Kunst

Neue Sachlichkeit bezeichnet eine Kunstrichtung der Weimarer Republik, die sich nüchtern und realistisch vom Pathos des Expressionismus abgrenzt. Einige Künstler sind heute kaum noch bekannt.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Hier, sehen Sie sich das an«, beklagte sich ein Bekannter bei Herrn Mosekund und hielt ihm einen Brief vom Zentralen Ordnungsamt hin, »drei Orthografiefehler! Unterschrieben vom Amtsleiter. Das geht doch nicht! Ich gleich hin zum Amt, mich beschweren, da war gerade eins von den ganz hohen Tieren anwesend. Was tut er? Wimmelt mich ab! Es werde geprüft.« - »Und?« fragte Herr Mosekund. »Ein paar Tag...

Grass als Soldat

Drei Tage nach dem 87. Geburtstag von Günter Grass ist ein neuer Ausstellungsteil im Lübecker Günter-Grass-Haus eröffnet worden. Das von den Besuchern des Literaturhauses ausgewählte Modul »Grass als Soldat« beleuchtet in mehr als 70 Dokumenten ausführlich die Zeit des Literaturnobelpreisträgers bei der Waffen-SS während des Zweiten Weltkriegs und die spätere Auseinandersetzung mit dem Thema. Zur ...

Harald Kretzschmar

Ein Sachsendeutscher

Na sowas. Da denkt unsereiner, dem nun 75-Jährigen bereitet Dresden einen Riesenbahnhof, wie man so sagt. Aber die Landeshauptstädter, sonst immer stolzgeschwellt ob ihrer einst abgewanderten und nun wiedergewonnenen Künstlersöhne, tun es diesmal verhalten und leise, das Gratulieren. Ja, und wie angenehm, die Kabinett-Ecke der ständigen Sammlung in der Städtischen Galerie mit dem frühen Ralf Winkl...

ndPlusVelten Schäfer

Jenseits des Bratwurstjubels

Dass mit Geschichte vieles begründet werden kann, weiß man, seit die Lehre aus dem Hitlerreich nicht mehr »nie wieder Krieg von deutschem Boden« lautet, sondern »weltweite Verantwortung«. Wie sehr die Gegenwart das Vergangene regiert, macht aber auch der heutige Blick auf den Herbst 1989 deutlich: Massendemos, Mauerfall und Runde Tische werden, wie Bernd Gehrke am Freitag im »Haus der Demokratie« ...

Seite 16

Ehrung für schwedischen Komponisten

Der schwedische Komponist Carl Michael von Hausswolff (58) ist mit dem diesjährigen Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurde er für sein Hörspiel »Circulating over Square Waters«. Dieses zeichne sich durch eine beeindruckende Intensität der Klänge sowie durch eine große künstlerische Sensibilität und Sicherheit aus, sagte eine Sprecherin der Jury zur Prei...

Warnung vor Tabubruch

Sind Bilder des amerikanischen Künstlers Andy Warhol (1928-1987) nationales Kulturgut der Deutschen? Gut drei Wochen vor der Versteigerung von zwei seiner Bilder aus dem Besitz der NRW-Spielbanken hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) erneut vor dem Verkauf der Kunstwerke gewarnt. «Die Versteigerung der beiden Warhol-Gemälde aus öffentlichem Besitz wäre ein Tabubruch mit fatalen Folgen....

ndPlusStefan Amzoll

Eine Revolutionärin im Palast

Dies ist keine der Edel - oder Plüschoperetten, welche die Melodien der eleganten Welt nachbilden, kein Stück, das der guten Bürgerlichkeit mit ihren Konfliktchen zum Munde redet. Die »Schöne Helena« ist der Anfang und das Ende der Operette. Denn solch böses, farbiges, die »Belle Epoque« grell zeichnende Stück ist nicht wieder geschrieben worden. Hier führt die schöne Helena kaltschnäuzig Emanzipa...

Hans-Dieter Schütt

Schuld und Sühne

Jeder Mensch weiß genau, was er sagen darf und was er verschweigen muss. Alles Bekennen ist hauptsächlich eine Aussage über das, was dabei ungesagt bleiben soll. Solange du bekennst, hältst du dich für einen Bekenner. Hörst du auf mit dem Bekenntnis, drängt sich dir auf, was du durch das Bekenntnis verschwiegen hast. Das weiß jeder, der an ein Pult tritt oder Leitartikel schreibt. Am beflissensten...

Seite 17
ndPlusJürgen Amendt

»heute-show« ohne Witz

Was ist bloß aus dem Bundestag geworden? Das fragte sich vergangenen Freitag Dietmar Wischmeyer in der »heute show«. Und der Satiriker hatte ja recht. Früher war das Parlament eine große Theaterbühne der politischen Redekunst und emotionale Wutausbrüche waren Teil dieses Theaters. Noch die kalkulierteste Beleidigung (Joschka Fischer: »Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch«) war un...

Kritik an Entscheidung

Die Entscheidung der Ministerpräsidenten der Länder am vergangenen Freitag, den gemeinsamen Jugendkanal von ARD und ZDF nur im Internet an den Start gehen zu lassen, hat unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Vertreter der ARD sprachen von einer »Fehlentscheidung«, die Privatsender begrüßten den Beschluss. Die öffentlich-rechtlichen Sender hatten ursprünglich einen Multimedia-Auftritt für 14- bis ...

Jan Freitag

Popkultur für U-60

Man könnte es für eine Randnotiz der neuen Medien halten, aber dass der Online-Dienst BuzzFeed, in den USA sagenhaft erfolgreich, nun auch auf Deutsch zu lesen ist, sollte dem linearen Fernsehen, ob öffentlich-rechtlich oder privat, durchaus Sorge bereiten.

Seite 18
Emanuel Reine, Gelsenkirchen

Di Matteo mit Debütsieg

Nach seinem gelungenen Einstand bei Schalke 04 erhielt Roberto Di Matteo in der Kabine ein Sonderlob. »Ich habe den Trainer in den Arm genommen und gesagt: Toll, super!«, sagte Klubboss Clemens Tönnies nach dem 2:0 gegen Hertha BSC. Die turbulenten vergangenen Wochen mit der Entlassung von Jens Keller scheinen seit Samstagabend vergessen. Die Welt auf Schalke ist vorerst wieder in Ordnung. ...

ndPlusAndreas Morbach, Köln

Taube Ohren und wacklige Beine

Das hätte vor dem Start wohl niemand prognostiziert. Dortmund ist nicht wie gewohnt der Bayern-Verfolger, sondern dümpelt im Tabellenkeller rum.

Seite 19
Stephan Fischer

Niemand will den Schatten sehen

700 Dopingopfer haben sich innerhalb eines Jahres beim Doping-Opfer-Hilfe-Verein gemeldet. Von den Sportverbänden und der Politik fühlen sie sich seit langem allein gelassen.

Seite 20

400 Menschen in Sicherheit

Im gewaltigen Himalaya-Schneesturm sind neusten Zahlen zufolge mindestens 39 Menschen gestorben. Die Helfer hätten ihre Rettungs- und Bergungsarbeiten jetzt fast abgeschlossen, erklärten die Behörden am Sonntag. 19 Menschen werden noch vermisst. Die meisten der Toten sind Nepalesen; unter den verstorbenen Touristen sind Menschen aus Kanada, Polen, Israel, der Slowakei, Indien, Vietnam und Japan.In...

Mit Sunis Tod schwinden fast alle Hoffnungen

In Kenia ist eines der letzten Nördlichen Breitmaulnashörner der Welt gestorben. Der Bulle mit dem Name Suni sei »wahrscheinlich das letzte fortpflanzungsfähige männliche Tier« seiner Art gewesen, teilte am Samstag der Zoo im tschechischen Dvur Kralove mit, in dem Suni 1980 geboren worden war. Der Bulle sei im Reservat Ol Pejeta in Kenia offenbar eines natürlichen Todes gestorben. Damit leben welt...

ndPlusSiraphob Thanthong-Knight, 
Koh Phangan

Grenzen für die Chaosnächte am Strand

Seit 30 Jahren werden auf Koh Phangan Vollmondpartys gefeiert. Alkohol und Drogen gehören dazu, es gibt Unfälle, Schlägereien, Vergewaltigungen. Sind strengere Sicherheitsmaßnahmen notwendig?