Seite 1

UNTEN LINKS

Clever, wie hier Genossen durch Regierungsgeschäfte abgelenkt werden: Während alle Welt auf der falschen Spur darüber rätselt, ob Thüringen untergeht, wenn dort ein rübergemachter Wessi ans reformistische Ruder gelangt, wird im Verborgenen abermals eine rote Haltelinie überschritten - natürlich von Gregor Gysi und auch noch, verdammtes Schweinesystem, unter Beifall der bürgerlichen Mainstreampr...

Deutschland will Vorsitz im Menschenrechtsrat

Genf. Deutschland wird im nächsten Jahr voraussichtlich erstmals den Vorsitz im UN-Menschenrechtsrat übernehmen. Die Vorentscheidung soll am Mittwoch bei einem Treffen in Genf fallen. Im Vorsitz wechseln sich jährlich fünf Staatengruppen ab. Turnusgemäß ist 2015 die sogenannte Westliche Gruppe an der Reihe, zu der auch die Bundesrepublik gehört. Deutschlands Botschafter beim Büro der Vereinten Nat...

ndPlusRené Heilig

Verschämter Umgang

Die Bundesregierung darf weiterhin brisante Rüstungsexportgeschäfte bis zur abschließenden Genehmigung geheim halten und muss keine ihrer Entscheidungen begründen. Das entschied am Dienstag das BVG. Was sagt man dazu?!

Kiew leugnet Einsatz von Streubomben

Kiew. Das ukrainische Militär hat Vorwürfe über den Einsatz international geächteter Streubomben im Konfliktgebiet Ostukraine zurückgewiesen. »Wir verwenden diese Bomben überhaupt nicht, weil sie verboten sind«, sagte Wladislaw Selesnjow von der »Anti-Terror-Operation« am Dienstag in Kiew dem Internetportal Ukrainskaja Prawda. Außerdem schieße die Armee in ihrem Kampf gegen prorussische Separat...

In Erfurt geht die Welt unter

Berlin. Die Thüringer SPD-Spitze hat eine Empfehlung für den Weltuntergang ausgesprochen. Das jedenfalls legen Reaktionen aus der CDU nach Bekanntwerden des SPD-Votums für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit LINKEN und Grünen nahe. Mit dem Ja zu einer möglichen Koalition unter Führung des LINKEN Bodo Ramelow habe die SPD »jegliche politische Vernunft verlassen«, meinte CDU-Bundes...

René Heilig

Kenntnisnahme statt Parlamentskontrolle

Die Bundesregierung muss das Parlament nicht vorab über brisante Rüstungsexporte informieren. Das entschied am Dienstag das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Seite 2
ndPlusTom Strohschneider

Nachholende Normalisierung

Bekanntermaßen soll mit dem Verteilen des Fells gewartet werden, bis der Bär erlegt ist. Heißt mit Blick auf Thüringen: Die Empfehlung der SPD-Landesspitze zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit Linkspartei und Grünen ist ein Schritt von mehreren auf einem immer noch ziemlich langen Weg. Der Bär Rot-Rot-Grün streift zwar schon um Erfurter Landtag und Staatskanzlei. Aber er hat sein Fell noch...

Sebastian Haak

Eilige Abkehr vom alten Koalitionspartner

Die Entscheidung der SPD-Führung für Rot-Rot-Grün fiel schnell. Nicht aus Liebe zu ihren künftigen Partnern, sondern weil die Thüringer SPD sich endlich von der CDU lösen will.

ndPlusVincent Körner

Was die Union für eine »Schande« hält

Schon bei der kleinsten Aussicht auf Rot-Rot-Grün schickt die Union einen Chor der Empörung auf die politische Bühne. LINKE und SPD weisen die Kritik zurück: als anachronistisch und scheinheilig.

Seite 3

Mit »Faust« an die Front

Das Schicksal von Peter Kollwitz, dem jüngsten Sohn von Käthe und Karl Kollwitz, ist ebenso unverwechselbar wie typisch, gerade bei Beginn des Ersten Weltkriegs.

Reiner Oschmann

Peter und die Pietà

Der 18-jährige Peter Kollwitz starb gleich zu Beginn des Ersten Weltkriegs. Sein Tod prägte das pazifistische Bewusstsein und die Kunst seiner weltberühmten Mutter Käthe Kollwitz nachhaltig.

Seite 4

In den Fußstapfen der NPD

Im Jahre 2004 gelang der NPD erstmals der Einzug in den sächsischen Landtag. Seitdem missbrauchte sie immer wieder das Instrument der parlamentarischen Anfrage, um mehr über »linke Extremisten und Antifas« in Erfahrung zu bringen oder diese zu diskreditieren. Letztmals wandte sich NPD-Fraktionschef Holger Szymanski mit einer Anfrage zu »linksextremistischen Gewalttätern« im Frühjahr dieses Jahr...

Einen Gang runtergeschaltet

Chinas Wirtschaft hat im letzten Quartal einen Gang runtergeschaltet. Zwischen Juli und September 2014 wuchs sie so langsam wie seit dem Krisenjahr 2009 nicht mehr – um 7,3 Prozent. Lange galt China lediglich als Werkbank der Welt. Zweistellige Wachstumszahlen wurden in London, New York und Frankfurt am Main zwar bewundernd zur Kenntnis genommen. Doch wirklich bedeutend war die Konjunktur...

Klaus Joachim Herrmann

Bomben-Verbrechen

Das ukrainische Militär widersprach umgehend: Es habe natürlich keine Streubomben auf die Stadt Donezk werfen lassen. Das sei nicht erlaubt. Auch wenn all das zutreffen würde, wäre noch längst nicht alles in bester Ordnung.

ndPlusOliver Kern

Mafiaexpertin

In Freiburg wurden jahrzehntelang west- und später gesamtdeutsche Sportgrößen gedopt. Zunächst schützten Politiker deren Machenschaften, nun - so liest man zwischen Paolis Zeilen - ist es die Unileitung, Aufklärung verhindere.

Gerhard Dilger

In Brasilien steht viel auf dem Spiel

Die Stichwahl um die Präsidentschaft in Brasilien wird so spannend wie seit 25 Jahren nicht mehr. Amtsinhaberin Dilma Rousseff von der Arbeiterpartei PT liefert sich ein erbittertes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Aécio Neves.

Seite 5

Wir stehen auf dem Boden der neuen Verfassung

Herr Lejmi, sie sind als Jungunternehmer in der IT-Branche tätig, in Deutschland aufgewachsen und kandidieren für die islamische Ennahda Partei. Wie passt das zusammen? Die Ennahda ist keine Partei der Islamisten, wie es viele tunesische Liberale uns häufig ankreiden. Wir sind eine reine tunesische wertekonservative Partei. Anders als die Muslimbrüder in Ägypten treten wir für einen Dialog mi...

ndPlusMirco Keilberth, Tunis

Demokratischer Herbst in Tunis

Am 26. Oktober wird in Tunesien ein neues 
Parlament gewählt. In dem Land wurde eine 
Interimsregierung mit der Durchführung der Wahlen beauftragt. Damit soll die Demokratisierung des Landes weiter vorangetrieben werden.

Seite 6

Dschihadisten ziehen neue Truppen zusammen

Im Kampf um Kobane geben sich die IS-Terrorkrieger auch nach den Waffenlieferungen an die kurdischen Verteidiger nicht geschlagen. Sie verstärken ihre Reihen - und greifen erneut an.

ndPlusOlaf Standke

Berliner Versprechen

Um den Vorsitz des UN-Sicherheitsrats übernehmen zu können, braucht Deutschland die Zustimmung der westeuropäischen Mitglieder im Menschenrechtsrat - Botschafter Joachim Rücker darf hoffen.

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Empörung soll Macht werden

In Spanien hat die Abstimmung zur Struktur der Empörten-Partei (Podemos) begonnen, mit der eine Bewegung zur Macht strebt.

Seite 7

AfD will Auskunft über extreme Linke

Berlin. Am 31. August gelang der Alternative für Deutschland (AfD) der Sprung in den sächsischen Landtag. Nun meldete die dortige AfD-Fraktion via Facebook, dass man am Freitag die erste »Kleine Anfrage« auf den Weg gebracht habe. Wie zum Beweis präsentierten die Rechtspopulisten dazu das eingescannte Schreiben des AfD-Abgeordneten Carsten Hütter. Der ehemalige Unteroffizier der Bundeswehr ist ein...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Läden haben Umsatzeinbußen bis zu 80 Prozent

»Die Streikbeteiligung ist sehr hoch - wir sind zufrieden«, sagte Markus Wahl, Vorstand der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit. Er kann sich weitere Arbeitsniederlegungen durchaus vorstellen.

Marcus Meier

Bessere Betreuung, schnellere Verfahren

Nordrhein-Westfalen richtet seine Flüchtlingspolitik neu aus, investiert knapp 50 Millionen für bessere Integration. Eine dauerhafte Verbesserung sei noch nicht in Sicht, kritisiert der Flüchtlingsrat.

Seite 8
ndPlusRudolf Stumberger

Nicht immer ganz stubenrein

Seine besten Zeiten liegen schon lange zurück. Dennoch ist der »Bayernkurier« Inbegriff der Meinungsmacht der bayerischen CSU. Nun sind die verbleibenden Tage des Druckerzeugnisses gezählt.

Seite 9
ndPlusSarah Liebigt

Container für Flüchtlinge

Berlin reagiert auf die Zunahme von Flüchtlingen mit dem Bau von sechs Wohncontainerdörfern mit insgesamt 2400 Plätzen. Dafür stehen dem Landesamt für Gesundheit und Soziales knapp 43 Millionen Euro zur Verfügung, teilte die Senatsgesundheitsverwaltung am Montag in Berlin mit.

Marlene Göring

Berlin macht über 100 Flüchtlinge obdachlos

An einem einzigen Tag sollen 90 Flüchtlinge ihre Unterkünfte verlassen. Auch die Gerhart-Hauptmann-Schule soll geräumt werden. Am Mittwoch wollen sich die Betroffenen und ihre Helfer auf dem Oranienplatz treffen.

ndPlusCelestine Hassenfratz

Neun Quadratmeter Leben

Romafamilien in überfüllten Wohnungen, Streit und Vorurteile. So war das bisher. Nun wollen Berliner Senat und eine Wohnungsbaugesellschaft mit dem Projekt »Bunte 111« die Annäherung zwischen Altbewohnern und neuen Mietern vorantreiben.

Seite 10

Schutz vor Hochwasser

Potsdam. Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack (LINKE) hat vom Bund mehr Geld für den vorbeugenden Hochwasserschutz verlangt. Kurzfristige Hilfsfonds lösten nicht die Probleme, sagte Tack der Nachrichtenagentur dpa. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hatte vergangene Woche Finanzmittel in Höhe von 1,2 Milliarden Euro für die nächsten zehn Jahre in Aussicht gestellt. »Wir und auch...

Korruption im Umfeld des BER

Cottbus. Wegen Korruptionsvorwürfen beim Bau zweier Wasserleitungen am Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld müssen sich seit Dienstag drei Manager vor dem Landgericht Cottbus verantworten. Zu Prozessbeginn warf die zuständige Staatsanwaltschaft Neuruppin den Angeklagten - mit unterschiedlicher Beteiligung - Bestechung, Bestechlichkeit, Betrug und Urkundenfälschung vor. Danach soll der einstige...

Christin Odoj

Hauptstadt der Teilzeit

Arbeitssenatorin Dilek Kolat freut sich über gestiegene Beschäftigtenzahlen in Berlin. Gleichzeitig bilden so wenig Betriebe in der Stadt aus wie noch nie.

ndPlusSteffi Bey

Neues Epizentrum für grünes Wirtschaften

Günstige Büro- und Werkstattflächen, Mentoren, ein Austauschprogramm mit der renommierten New York University. Gründer im CleanTech Innovation Center sollen ein Start-Up-Paradies vorfinden.

Andreas Fritsche

Bundeswehr bekommt Bombodrom

Die Kyritz-Ruppiner Heide, als "Bombodrom" bekannt geworden, befindet sich per Bekanntmachung seit dem 17. Oktober 2013 unter einem militärischen Übungsluftraum. Das wurde nur bislang kaum wahrgenommen.

Seite 11

Spatenstich für Hospital der US-Armee

Weilerbach. Die Bäume sind gerodet, der Boden ist nach Munition abgesucht - dem Bau des vermutlich größten US-Militärhospitals außerhalb der Vereinigten Staaten steht nichts mehr im Wege. Am Freitag wird in Weilerbach bei Kaiserslautern der erste Spatenstich für das Großprojekt vorgenommen, das in der Region nicht unumstritten ist. Die Politik feiert das Vorhaben. »Wir sind nach wie vor der Auffas...

Reimar Paul

Boykott gegen Boykott

Gymnasiallehrer in Niedersachsen setzen aus Protest gegen Mehrarbeit Klassenfahrten aus - dagegen protestieren nun ihrerseits Schüler und deren Eltern.

Seite 12

Berlinale sucht Jury

Für die Jury der unabhängigen, während der Berlinale verliehenen Auszeichnung »DFJW-Preis Dialogue en perspective« können sich ab sofort junge Filmliebhaber bewerben. Der vom Deutsch-Französischen Jugendwerk gestiftete und mit 5000 Euro dotierte Preis wird bei den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin (5.-15. Februar 2015) an einen Film aus der Sektion Perspektive Deutsches Kino verliehen. Fü...

Ein IM im Städtetag

Schwerin. Wegen seiner früheren Tätigkeit für den DDR-Staatssicherheitsdienst ist der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindetages Mecklenburg-Vorpommerns, Michael Thomalla, von seinem Amt entbunden worden. Der Vorstand des Kommunalverbandes sprach ihm am Dienstag nach einer dreistündigen außerordentlichen Sitzung eine fristlose Kündigung aus. »Er hat seine Karriere auf einer Lüge aufgebaut«, beg...

Kahlo wirbt für Museum der Moderne

Von Max Ernst bis Mark Rothko, von René Magritte bis Frida Kahlo - 20 Meisterwerke des 20. Jahrhunderts werben in Berlin für ein neues Museum der Moderne. Die Bilder stammen aus der Sammlung des Ehepaares Heiner und Ulla Pietzsch, das seine hochkarätige Kollektion dem Land Berlin als Geschenk zugesagt hat - vorausgesetzt, die Werke werden auch gezeigt. Dafür fehlt bisher der Platz.Die Ausstellung ...

Volkmar Draeger

Triumph für einen Altmeister

Seine Magie wirkt noch immer, dies die befreiende Erkenntnis vom dreitägigen Gastspiel des Béjart Ballet Lausanne im Rund des Tempodrom. Was der 2007 verstorbene Meister Maurice Béjart seiner 20 Jahre zuvor im frankophonen Schweizer Lausanne formierten Compagnie hinterlassen hat, ein fast überwältigend umfangreiches Erbe an einaktigen oder abendfüllenden Stücken, hat das Zeug, auch im 21. Jahrhund...

Manuela Lintl

Viel Luft um nichts?

Wenn zeitgenössische Kunst auf aktuelle Philosophie und Wissenschaft trifft, kommen Ausstellungsmacher scheinbar nicht mehr mit kurzen oder leicht verständlichen Titeln und Erklärungen aus. Komplizierte Sachverhalte lassen sich demnach auch nur kompliziert ausdrücken. Daher sei ein kurzes Zitat aus dem Pressetext gestattet (normalerweise ein No-Go für jede ernstzunehmende Ausstellungsbesprechung)....

Danuta Schmidt, Suhl

Vom Kultur- ins Autohaus

Das Literatur- und Kunstfestival der einst kleinsten Bezirkshauptstadt der DDR bespielt dieses Jahr 15 Orte in Stadt und Region.

ndPlusChristoph Trost

An der Gruft des Übervaters

Jüngere Mitglieder der bayrischen Staatspartei wollen diese wieder »auf Kurs bringen«. Ihren ersten öffentlichen Auftritt verlegten sie symbolträchtig dicht an die Ruhestätte von Franz Josef Strauß.

Seite 13

Weltreporter und Mann mit Haltung

Er war einer der größten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Vor allem seine Porträts des rauchenden Revolutionärs Che Guevara machten ihn weltberühmt. Am Montag ist der Schweizer René Burri im Alter von 81 Jahren zu Hause in Zürich gestorben, wie sein langjähriger Freund, der Berner Fotograf Michael von Graffenried, der Schweizer Nachrichtenagentur sda bestätigte. Übereinstimmenden Medienberichten z...

Gunnar Decker

Herzen haben keine Fenster?

Wer ist Tessa Blomstedt und was gibt sie nicht auf - oder anders herum, wer gibt sie nicht auf? Wir werden es nie erfahren, denn bei diesem Abend handelt es sich um ein «Testsiegerportal», und zwar um ein ziemlich mieses.

Seite 14

Große Rollen

Die Schauspielerin Ursula Lingen ist im Alter von 86 Jahren in Wien gestorben. Das teilte das Burgtheater am Dienstag mit. Lingen war die einzige Tochter des Charakterkomikers Theo Lingen und spielte nach ihrer Ausbildung in Wien im Theater in der Josefstadt und im Wiener Volkstheater. Später stand sie in Berlin und in München auf der Bühne. In den 1970er Jahren war sie am Hamburger Thalia Theater...

Westspiel hält fest an Versteigerung

Der indirekt dem Land NRW gehörende Casino-Betreiber Westspiel will die beiden millionenschweren Bilder von Andy Warhol trotz scharfer Kritik aus Politik und Kunst verkaufen. Westspiel halte an der Auktion fest, sagte Sprecher Christof Schramm am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Durch die am 12. November bei Christie’s in New York geplante Versteigerung der beiden Werke »Triple Elvis« un...

Kritik an Opernstück

Straßenproteste draußen, einige Buhrufe und Störungen im Saal, aber am Ende viel Applaus - die als antisemitisch kritisierte Oper »The Death of Klinghoffer« hat am Montagabend in New York Premiere gefeiert. Nach monatelangen Protesten und auch Drohungen gegen die Veranstalter hob sich der Vorhang an der Metropolitan Oper mit nur wenigen Minuten Verspätung, wie die »New York Times« berichtete.Die O...

Irene Constantin

Die »fremde Fürstin«

Drei brave weißgekalkte Zimmerchen sagen, hier kann man sein. Lauter sprechen der Druck der niedrigen Decken, der Sog magischer Spiegel und Fenster. Hier muss man hinaus. Rusalka geht. Ihre Nixen-Natur will sie ablegen, um ein Mensch zu werden. Nur so wäre eine zur Liebe fähige Seele zu erlangen, glaubt sie. Ihr Vater, der Wassermann hat ihr davon erzählt. Er besitzt sie wohl auch, denn er beklagt...

Wolfgang Hübner

Swingender Barock

Als sich vor 30 Jahren in Berlin-Ost zwei junge Männer der Barockmusik zuwandten, sich historische Instrumente besorgten und ein Lautenduo gründeten, war dies der Versuch, etwas Neues zu wagen.

Seite 15
ndPlusCarsten Rave

Sender setzen auf eigene Serien

Binny und Melchior treffen sich in einer Villa in Berlin-Pankow. Nicht ganz freiwillig, denn die 13-jährige Binny ist mit ihren Eltern in den Altbau eingezogen, Melchior wohnt schon seit 1899 in Binnys Zimmer. Seit 1899? Ja - denn der Junge irrt schon seit 100 Jahren als Geist durch die Landschaft und weiß selber schon gar nicht mehr, wie er als 14-Jähriger mal das Zeitliche segnete. Binny wird...

Seite 16

Konjunktur leicht hinter Regierungsziel

Peking. Der Konjunkturmotor China gerät etwas ins Stottern. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Erde ist im dritten Quartal dieses Jahres so langsam gewachsen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Das teilte das Statistikamt am Dienstag in Peking mit. Zwischen Juli und September 2014 legte die Wirtschaft im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,3 Prozent zu. Analysten hatten ein noch langsameres Wach...

Ulrike Henning

Experten mit Grenzen

Der 6. World Health Summit stand im Zeichen von Ebola. »Ärzte ohne Grenzen« kritisiert die Hilfen als unzureichend. Und: Mehr Ärzte aus Liberia und Sierra Leone arbeitebn in OECD-Staaten als in den beiden Ländern selbst.

ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Datenschutz soll nicht im Weg stehen

Über 950 000 Menschen arbeiten hierzulande in der IT-Branche. Für die Bundeskanzlerin Grund genug, auf dem 8. Nationalen IT-Gipfel zu sprechen - keine 100 Meter von der Alternativveranstaltung entfernt.

Seite 17

Mehrurlaub für Ältere möglich

Erfurt. Zusätzliche Urlaubstage für ältere Mitarbeiter bleiben unter bestimmten Bedingungen erlaubt. Zwar würden jüngere Menschen durch solche Regelungen benachteiligt, entschied am Dienstag das Bundesarbeitsgericht. Doch zum Schutz älterer Beschäftigter dürfe der Arbeitgeber Mehrurlaub gewähren, wenn dies in einem angemessenen Rahmen bleibe. Geklagt hatten sieben 45- bis 56-Jährige, die ...

Reimar Paul

Konzerne raus aus der Kommission

Umweltschützern reicht es: Weil die großen Energiekonzerne und AKW-Betreiber mit milliardenschweren Klagen gegen den Atomausstieg vorgehen, hätten deren Vertreter nichts mehr in der Endlagersuchkommission zu suchen.

Hermannus Pfeiffer

Der Ausverkauf misslang

Sie gelten als sicher. Doch in Folge der Finanzkrise mussten viele Kleinanleger wegen ihrer Anteile an Immobilienfonds bluten.

Seite 18

Briefzensur in Rheinland-Pfalz

Köln. Bürgerrechtler haben die Vernichtung von Briefen eines Atomwaffengegners an Kommunalpolitiker durch rheinland-pfälzische Behörden scharf kritisiert. »Flugblätter gegen Atomwaffen verbieten, beschlagnahmen und schreddern« sei »rechtsstaatlich erschreckend«, erklärte der Absender der Briefe, Hermann Theisen. Der Heidelberger Antimilitarist hat Strafanzeige wegen Verletzung des Briefgeheimni...

Folge 67: LATSCHDEMO (Subst., die)

Nichts kann für linke AktivistInnen so nervenaufreibend sein wie eine stundenlange und jeden radikalen Reflex einschläfernde Latschdemo. Beileibe nicht jede Demonstration hierzulande gehört in diese Kategorie, aber dennoch kann man nicht bestreiten, dass die still und leise vor sich hinplätschernden Politspaziergänge ohne jede Wut und ohne jeden Kampfesgeist eine deutsche Spezialität sind. Meis...

ndPlusPeter Nowak

Ausbruch aus Kontrolle und Zwang

Die Ausbreitung der islamistischen Terrormiliz IS in der arabischen Welt lassen fast vergessen, dass erst vor Kurzem der Arabische Frühling die Linke begeisterte. Von Jugendlichen initiiert entstanden Massenbewegungen, die zum Sturz langjähriger autoritärer Herrscher führten. Wissenschaftler der Universität Leipzig und vom Centrum für Nah- und Mitteloststudien Marburg ließen sich durch diese Be...

ndPlusPeter Nowak

Aus Antifa wird Antikap

Das Feld der Berliner Antifagruppen lichtet sich weiter. Auch die Antifaschistische Revolutionäre Aktion (ARAB) hört auf. Sie will mit dem Projekt »Neue antikapitalistische Organisation« (Nao) fusionieren.

Paul Liszt

Antifaschistische Aufklärung

Die größte Fachzeitschrift zur extremen Rechten hat bei aller Expertise den Kontakt zur antifaschistischen Bewegung nie verloren. Die Artikel sind bestens recherchiert und gut geschrieben.

Seite 19

Schmerzfrei

Marvin Duksch vom SC Paderborn ist erst 20. Und Fußballer. Beides gilt oft als strafmildernd bei unbedachten Interviewaussagen. Und trotzdem hat er am Sonntagabend einen Satz ausgesprochen, der sehr weltfremd wirkt.

Bochum spart doch nicht bei seinen Frauen

Nach öffentlichen Protesten hat der VfL Bochum die Schließung seiner Frauenabteilung zurückgenommen. Auf der Jahreshauptversammlung am Montagabend erhielt ein Antrag auf Weiterführung der Frauenteams eine Mehrheit.

Dominik Kortus und Thomas Häberlein

Für alle reicht das Geld nicht mehr

Es ist eine Zäsur im deutschen Sport: Curling wird voraussichtlich nicht mehr staatlich gefördert. Und alles deutet darauf hin, dass auch weiteren olympischen Sportarten harte Einschnitte bevorstehen.

Frauenquote im Fußballverein

Homophobie und Sexismus sind immer noch große Probleme im Fußball. Christian Rudolph vom Bündnis »Fußballfans gegen Homophobie« rät zu mehr Präsenz von Frauen im Fußball - im Zweifel auch mit Hilfe einer Quote.

Kurznachrichten:

Seite 20
Julian Bartosz, Wroclaw

Spione auf Bestellung

Der polnische Boulevard und dessen bürgerliche Kollegen kämpfen derzeit an der antirussischen Front. Das Fernsehpublikum wird auf allen Kanälen auf dem Laufenden gehalten. Im Boulevardblatt »FAKT« war eine ihm vergangene Woche offensichtlich zugespielte Meldung erschienen, dass zwei russische Spione von der Agentur für Innere Sicherheit (ABW) entlarvt und festgehalten wurden. »Putins Spion in der ...

Vom Weltstar zum Häftling

Er war »Oscar Superstar«. Dann tötete er seine Freundin - ein tiefer Fall folgte. Die Strafe für Oscar Pistorius: Fünf Jahre Haft. Doch nach zehn Monaten kann der Prothesen-sprinter wieder draußen sein.Von Thomas Burmeister, PretoriaAm Morgen noch im eleganten dunklen Anzug. Am Nachmittag in der orangen Kluft des Strafvollzugs. 20 Monate, nachdem Oscar Pistorius seine Freundin Reeva Steenkamp ersc...

Seite 21

Privilegien für Elektro-Autos vorgesehen

Elektro-Autos führen bisher ein Nischendasein auf deutschen Straßen. Nun will die Bundesregierung die Kaufanreize für E-Autos erhöhe. Dafür hat sie Ende September eigens Privilegien beschlossen.

Seite 22

Urteil zu Hartz-IV-Aufstocker

Von einem selbstständig tätigen Hartz-IV-Aufstocker kann nicht ohne Weiteres verlangt werden, seine zu große Eigentumswohnung zu verkaufen. Grundsätzlich ist zwar eine über 80 Quadratmeter große Wohnung unangemessen und als Vermögen anzurechnen, ein in der Wohnung genutztes Arbeitszimmer darf bei der Berechnung der Wohnfläche aber nicht mitgezählt werden, urteilte das Bundessozialgericht ...

Seite 23

Junge Arbeitslose sind auch später häufiger ohne Job

Menschen, die in jungen Jahren besonders stark von Arbeitslosigkeit betroffen sind, sind auch im späteren Erwerbsverlauf häufiger ohne Job. Das geht aus einer im August dieses Jahres veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg hervor. Nach Auffassung der Nürnberger Forscher muss daher das vorrangige politische Ziel darin bestehen, die Jugendarbe...

Schonfrist für treue Arbeitnehmer

Haben Arbeitnehmer ein Recht auf längere Kündigungsfristen, wenn sie über Jahre bei einem Unternehmen beschäftigt sind? Das Bundesarbeitsgericht bestätigt die bisherige Praxis.

Seite 24

Keine Verjährung

Lärm wegen schlechtem Trittschallschutzes muss der Mieter nicht dulden. Das Recht auf eine Beseitigung des Mangels unterliegt keiner Verjährung.

Unzumutbare Härte

Erfordert die umfängliche Modernisierung der Wohnung einen 14-monatigen Auszug des Mieters, so stellt dies eine unzumutbare Härte dar, die den Mieter berechtigt, seine Duldung zu verweigern.

Mietminderung - wann und wann nicht

Zu den Rechten eines Mieters gehört, dass er unangemessene Belästigungen und Beeinträchtigungen nicht hinnehmen muss. Lärm, Schmutz und Gestank sind in vielen Fällen sogar ein Grund, die Miete zu mindern. Dabei kommt es nicht einmal darauf an, ob der Vermieter selbst Verursacher ist oder ein Dritter, etwa ein anderer Mitmieter.

Seite 25

Entschädigung bei Kündigung von Nutzungsverhältnissen

Bereits zum wiederholten Mal hat der Bundesgerichtshof (BGH) in diesem Jahr einen Entschädigungsfall zu einem dem Schuldrechtsanpassungsgesetz (SchuldRAnpG) unterfallenden Nutzungsverhältnis über ein sogenanntes Datschengrundstück in den neuen Bundesländern entschieden.

Seite 26

Mann wollte als Zweitvornamen »Ivabelle«

Ein Mann wollte mit zweitem Vornamen »Ivabelle« heißen - unter anderem, um sich mit dem femininen Namen für Gleichberechtigung einzusetzen und um Frauen zu ehren.

Seite 27

Wirklich mehr Sicherheit?

Der neue Zehn-Euro-Schein ist im Umlauf. Zu lesen war von neuen Sicherheitsmerkmalen. Machen die den Schein wirklich fälschungssicherer? Wie lange gelten die alten Scheine? Gerlinde Merker, Berlin

Kontoüberziehung bleibt teuer

Leihen sich Banken untereinander Geld, bekommen sie es derzeit billig wie nie. Wollen die Kunden das gleiche, schlagen die Institute kräftig zu.

Hermannus Pfeiffer

Kriminelle »Finanzdienstleister«

Rentner tun's, Germanisten in prekären Arbeitsverhältnissen machen's, auch Arbeitslose oder junge Väter, um die Familienkasse aufzufüllen. Und mancher tut es scheinbar hauptberuflich: Jobben als »Finanzagent«.

Seite 28

Nix verstehen - kein Reisemangel

Eine Familie, die mit Kindern Urlaub in der Türkei machte, ärgerte sich über den »Miniclub« des Hotels. Die Betreuer beherrschten außer der Landessprache nur Russisch - kein Deutsch. Die Kinder konnten sich mit keinem verständigen.

Klage wurde abgewiesen

Eine Klage gegen Strandgebühren wurde als unzulässig und unbegründet abgewiesen. Die Kläger hätten den zivilrechtlichen Weg gehen müssen.

Die Rechte von Fluggästen

 Informationen: Erster Ansprechpartner für Flugreisende ist immer die Fluggesellschaft, bei Pauschalreisen der Reiseveranstalter. Auch der jeweilige Flughafen bietet auf seiner Internetseite ausführliche Informationen über die aktuellen Abflug- und Ankunftszeiten. Bei Informationen aus dem Internet ist es sinnvoll, sich diese auszudrucken, um später einen Beleg zu haben.  ...