Seite 1

UNTEN LINKS

Wenn früher jemandem der Himmel voller Geigen hing, soll es vorgekommen sein, dass ab und zu eine Stradivari herunterfiel. Dann sprach man andächtig von stratosphärischen Schwingungen, und die Leute zogen aufs Feld, um aus Himmelsschlüsselchen kleine Notenschlüssel zu biegen. Seit der Weltraum fest in der Hand von Technokraten ist, findet man keine Violinen mehr auf dem Acker, dafür plumpsen im...

Tausende Rechte zogen durch Köln

Köln. Tausende zumeist rechtsradikale Fußball-Hooligans haben am Sonntag in der Kölner Innenstadt gegen Salafisten demonstriert. Bei der Versammlung am Hauptbahnhof, die von einem Mitglied der rechtsradikalen Pro-NRW-Partei angemeldet worden war, trafen sich Teilnehmer aus ganz Deutschland und marschierten im Anschluss durch das Stadtzentrum. Zeitgleich fand eine Gegendemonstration statt.In Sozial...

ndPlusDieter Janke

Nichts gelernt

Nachdem die Finanzbranche nach 2008 weltweit in den Abgrund schaute und mit dem drohenden Kollaps auch die Konjunktur auf eine historische Talfahrt zusteuerte, entbrannte eine heftige Debatte um Ursachen und politische Konsequenzen.

Ukrainische Wahl im Kampfanzug

Kiew. Unter großem Sicherheitsaufgebot ist in der Ukraine die vorgezogene Parlamentswahl bis zum frühen Sonntagabend offenbar ruhig verlaufen. Die Wahlleitung sprach am Sonntag von einem weitgehend störungsfreien Start der Abstimmung. Landesweit sorgten Polizei und Armee mit rund 85 000 Einsatzkräften für Sicherheit. Drei Stunden vor Schließung der Wahllokale wurde gegen 17 Uhr Ortszeit eine Betei...

Seite 2

Halte Dich von den Siegern fern ...

Massendemonstrationen, 4. November, Mauerfall, Ende der SED - der umwälzende Herbst 1989 hatte einen seiner Impulse auch in jener mutigen Resolution der Rockmusiker und Liedermacher im September 1989. Sie waren einer der Autoren. Im Frühsommer jenes Jahres kam ich aus Nikaragua, von einem vierteljährlichen Arbeitsaufenthalt, ich hatte an einem Theater ein Stück inszeniert. Ich kehrte in ein t...

Seite 4
ndPlusFabian Lambeck

Nicht nachhaltig

Auf den ersten Blick erscheint die von SPD-Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles angestrebte Absenkung des Rentenbeitrags wie klassisch sozialdemokratische Politik. Die Arbeitnehmer profitieren und haben ein paar Euro mehr im Portemonnaie.

ndPlusAnna Maldini

Eine andere Opposition gegen Renzi

Matteo Renzi hat die italienische Linke doch (noch) nicht totregiert. Nicht alle folgen seiner neoliberalen Politik, die von dem Grundsatz ausgeht, dass die Arbeitnehmer auf möglichst viele Rechte verzichten müssen, wenn man will, dass Investoren neue Arbeitsplätze schaffen.

Velten Schäfer

Krokodilstränenparade

Es wird jetzt kalt in Deutschland - nicht nur im übertragenen Sinne. Und noch immer sitzen in Nürnberg, München, Gießen und anderswo Flüchtlinge in Zelten. Doch nun wird konferiert!

Velten Schäfer

Vizedesperado

»Sicherheit, Recht und Ordnung« sind die »Fundamente jedes Zusammenlebens«! Ein »nationaler Wertekonsens« müsse her, der »inneren Sicherheit« wieder ein »höherer Stellenwert eingeräumt« werden! Die Polizei müsse »für den Bürger wieder sichtbar« werden, es brauche »wesentlich höhere Strafen für Gewaltdelikte«! Von derlei Imperativen strotzt das »Programm« der bayerischen NPD - und natürlich ist ...

Seite 5

Kritik an Vorstoß zur Länderfusion

München. Wegen ihrer Überlegungen zur Neugliederung von Bundesländern hat die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) weiteren Gegenwind erhalten. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) erteilte Spekulationen über Länderfusionen eine Absage. Kramp-Karrenbauer hatte vor einem solchen Szenario mit nur noch sechs oder acht Bundesländern gewarnt, falls sich die Lände...

Rentenbeitrag soll 2015 sinken

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) könnte die Beiträge zur Rentenversicherung von 18,9 auf 18,7 Prozent absenken.

Die GDL muss Existenzangst haben

Pilotenstreik, Bahnstreik, Pilotenstreik, Bahnstreik - trotz dieses Eindrucks wird über längere Zeit bei Bahn und Lufthansa eher selten gestreikt. Und Ausdruck einer neuen Streikkultur sind die aktuellen Ausstände auch nicht.

Seite 6
ndPlusDörthe Hein

Sachsen-Anhalts LINKE: Debatte um DDR als Chance begreifen

»Von Thüringen lernen, heißt kämpfen lernen«, so klang die Landeschefin der sachsen-anhaltischen Linkspartei Birke Bull am Samstag bei einem Parteitag in Quedlinburg. In Thüringen will die Partei mit SPD und Grünen regieren und erstmals in Deutschland einen Ministerpräsidenten stellen. Der Chef der Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt, Wulf Gallert, sagte mit Blick auf Schwarz-Rot in Magdeburg: »...

Marcus Meier

Leistungsschau auf festlicher Gala

Nordrhein-Westfalens Landesanstalt für Medien (LfM) prämiert »Weglach«-Shows und Werbung für Currywurstbuden im privaten Hörfunk mit einem Medienpreis.

Sebastian Haak, Leimbach

LINKE räumt letzte Zweifel aus

Um möglichst alle Mitglieder auf dem Weg zu Rot-Rot-Grün mitzunehmen, hat die Thüringer LINKE auf einem weiteren Parteitag über diese Bündnisoption diskutiert. Die Genossen interessierte die Details der künftigen Politik.

Seite 7
Jan Keetmann

Keine Peschmerga nach Kobanê

Mehr als 800 Todesopfer soll die über einen Monat dauernde Belagerung des nordsyrischen Kobanê durch die Terroristen des IS gefordert haben. Kurdische Verstärkung kommt aber nicht durch.

ndPlusOliver Eberhard, Kairo

Trauer in Ägypten nach Anschlag

Ägypten trauert. Die Fernsehsender unterlegten ihre Sendungen auch am Sonntag mit schwarzen Bändern. In den Cafés und Geschäften im Stadtzentrum Kairos ist die Stimmung gedrückt, zornig auch. Zunächst starben 28 Soldaten bei einem Angriff auf einen Militärposten außerhalb von El-Arisch in der Nähe der Grenze zum Gazastreifen. Kurz darauf verloren drei weitere Militärangehörige ihr Leben, als sie a...

Ralf Klingsieck

Marine Le Pen zündelt in Calais

Immer mehr Flüchtlinge versuchen, über Calais nach England zu gelangen. Ein gefundenes Fressen für den Front National. Die Partei macht gegen die Einwanderer massiv Stimmung und nutzt jeden Zwischenfall propagandistisch aus.

Seite 8

Barack Obama und seine Politik

Als neugewählter US-Präsident war Barack Obama angetreten, die US-amerikanische Kuba-Politik von Grund auf zu ändern. Mitte April 2009 eröffnete er den OAS-Gipfel in Trinidad & Tobago - zu dem Kuba als einziges Land der Hemisphäre nicht eingeladen war, da es 1964 auf Druck der USA ausgeschlossen wurde - mit dem historischen Angebot eines Neubeginns der Beziehungen. Der darauffolgende Austausch geg...

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

Kritik am Embargo gegen Kuba wächst

Es gibt keinen Zweifel: Am 28. Oktober wird die UN-Vollversammlung zum 22. Mal das US-Embargo gegen Kuba verurteilen. In den USA gibt es inzwischen sogar Bewegung in dieser Angelegenheit.

Bei der Gesundheit sollte Solidarität keine Grenzen haben

Die Abgeordnete Dr. María Caridad Rubio Hernández (49) ist Vorsitzende der Kommission für Gesundheit und Sport des Kubanischen Parlaments. Mit der Medizinerin sprach für »nd« Andreas Knobloch über die Folgen der US-Blockade auf das kubanische Gesundheitssystem sowie das Engagement von kubanischen Ärzten im Ausland. Welche Auswirkungen hat die Blockade der Vereinigten Staaten auf den kuban...

Seite 9

Rekordstrafen für Kartelle

Bonn. Es läuft, ist aber zuweilen unangemessen teuer. Verschiedene Bierbrauereien gehörten in diesem Jahr bereits zu den wegen illegaler Preismanipulationen abgestraften Unternehmen. Insgesamt verhängte das Bundeskartellamt Bußgelder in der Rekordhöhe von über einer Milliarde Euro. »Wir haben viele lang laufende Untersuchungen zu Ende gebracht - das Zucker-Kartell, das Bier-Kartell, das Wurst-Kart...

Teure Klage gegen Atomausstieg

Berlin. Die Klage des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall gegen den Atomausstieg vor einem US-Schiedsgericht könnte den Steuerzahler teuer zu stehen kommen: Die Bundesregierung gehe auf Basis derzeitiger Annahmen für das Verfahren von möglichen Gesamtkosten von etwa neun Millionen Euro aus, heißt es in einer Antwort von Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig auf eine Anfrage der Grünen-...

ndPlusJohn Dyer, Boston

Dem Kaufrausch folgt der Kater

Amazon sind Investitionen wichtiger als Gewinne. Nun haben die Anleger genug. Nach einem Verlust von über 430 Millionen Dollar in einem Quartal fiel der Kurs. Doch die Zeit der Ausgaben ist noch nicht vorbei.

Ulrike Henning

51 Ärzte für vier Millionen Liberianer

Die Migration medizinischer Fachkräfte aus dem ärmeren Süden in den Norden verstärkt Probleme nicht nur in den Ebola-Regionen. Weltweit wandern Ärzte in die reichen Staaten ab und stellen ihre Heimatländer vor Herausforderungen.

Seite 10
Roland Jahn

»13 zu 1. Gegen mich.«

Roland Jahn studierte Sozialistische Betriebswirtschaft in Jena und glaubte an die Notwendigkeit linker Debatte. Hier erzählt er, was ihm seine Kritik an der Biermann-Ausbürgerung aus der DDR einbrachte.

Seite 11

Zombies am Alex

Halloween ist noch ein paar Tage hin, am Samstag zogen dennoch schon 150 blutverschmierte Gruselgestalten durch die Berliner Innenstadt. Die »Zombiewalks« finden in diesen Tagen bundesweit statt, in den letzten Jahren zogen mancherorts bis zu 2000 Menschen in kunstvoller Maskerade durch die Straßen.Foto: Florian Boillot...

Fast 200 Bordelle in Wohnungen

Fast 200 Wohnungsbordelle gibt es nach offiziellen Zahlen in Berlin. Insgesamt seien in diesem Jahr 196 gemeldet, hieß es in der Antwort der Arbeitsverwaltung auf eine Schriftliche Anfrage des CDU-Abgeordneten Stefan Evers. In Tempelhof-Schöneberg waren mit 34 die meisten gemeldet, dicht gefolgt von Neukölln (31). Die wenigsten Wohnungsbordelle wurden in Marzahn-Hellersdorf gemeldet (2). Mit der D...

Einbrüche nehmen zu

Die Zahl der Einbrüche in Berlin ist nach einem leichten Rückgang im vergangenen Jahr wieder deutlich gestiegen. Bis September habe es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum etwa 13 Prozent mehr Einbrüche gegeben, sagte Polizeipräsident Klaus Kandt am Sonntag am Rand einer Präventionsveranstaltung gegen Einbrecher im Polizeipräsidium. Von Januar bis September registrierte die Berliner Polizei 15 Proze...

Stephan Fischer

Einheit kurz vor Vollendung!

»Mach doch rüber!« Diese freundliche Aufforderung diskussionsunfreudiger Zeitgenossen unterlag im letzten Vierteljahrhundert einem fundamentalen Bedeutungswandel: Aus dem Rat, ins Arbeiter- und Bauernparadies zu wechseln, wenn einem die Zustände im Westen nicht passen, wurde der resignierte Tipp, es doch mal im Westen zu versuchen: Paradiesisch wäre es in den alten Ländern zwar nicht, aber dort bl...

Berliner erklären sich ungern

Jeder vierte Berliner, der seine Steuererklärung ohne Berater macht, hatte sie bis Anfang Oktober noch immer nicht abgegeben. Zum 30. September 2014 waren nach Zahlen der Senatsfinanzverwaltung nur 76 Prozent der verpflichtenden Steuererklärungen für 2013 bei den Finanzämtern eingegangen. Das sei mit Blick auf die Vorjahre und Erfahrungen in anderen Bundesländern aber eine durchaus normale Quote, ...

Falsche Entscheidung

An Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister, Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziale, Oliver Igel, Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick, Mitglieder des Abgeordnetenhauses und der Bezirksverordnetenversammlung von Treptow-Köpenick. Sehr geehrte Damen und Herren, mit Unverständnis haben wir den Medien entnommen, dass im Allende-Viertel zu Mitte Dezember eine weitere Flüchtlingsunterkun...

ndPlusSarah Liebigt

Klassenzimmer im Container?

Überfüllte Schulen, überfüllte Notunterkünfte: Asylsuchende Eltern machen sich Sorgen, weil es keine Unterrichtsangebote für ihre Kinder gibt. In einigen Bezirken sind die Engpässe unübersehbar, doch der Senat sieht kein Problem.

Seite 12

Holzklau auf Rekordniveau

Potsdam. Die Polizei beziffert den 2013 durch Holzdiebstahl in Brandenburger Wäldern angerichteten Schaden auf 395 140 Euro. Das ist ein neuer Höchststand - rund 200 000 Euro mehr als 2012, berichtet die »Märkische Allgemeine«. In der Statistik seien 2013 lediglich 225 Fälle gelistet - die Dunkelziffer sei aber weitaus höher, da nicht jeder Diebstahl angezeigt werde.Brandenburg ist mit rund 1,1 Mi...

Viktoriapark ohne Tiere und Wasser

Das Tiergehege im Kreuzberger Viktoriapark soll zum Ende des Monats geschlossen werden. Die Tiere seien bereits an andere Einrichtungen vermittelt worden, teilte das Bezirksamt am Freitag mit. Weil es nicht genügend Personal für die Betreuung der Ziegen und Kaninchen gebe, müsse das Grünflächenamt die Zuständigkeit zum Ende des Monats abgeben. Trotz vieler Gespräche habe sich niemand gefunden, der...

ndPlusLeticia Witte

Im grauen Zelt »X« ist alles vorbei

Ob Terroranschlag oder schweres Zugunglück: Wenn viele Menschen bei einer Katastrophe verletzt werden, reichen die Einsatzkräfte manchmal nicht aus. Nun haben 130 Helfer für den Fall der Fälle geübt.

Andrea Barthélémy

Bunte Blätter in der Steckdose

Herbstlaub ist schön, aber macht viel Arbeit. Die Kommunen suchen nach geeigneten Wegen, die Laubberge klimafreundlich weiterzuverwerten. In Berlin wird aus den vielen Tonnen Material Strom gewonnen.

Steffi Prutean

Flutgefährdete Wüstenschiffe

Ihre Heimat ist das Oderbruch nicht. Doch Affen, Kamele und Känguru sind seit Jahrzehnten eine Attraktion in der Region - dafür sorgt ein früherer Dorfschullehrer.

Seite 13
ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Wald gerodet - dann fiel der Grund weg

Jede einzelne Baumspende wird in Bremen mit großem Medienauftritt gefeiert. Mal wegen der Symbolik, die hinter dem Baumgeschenk steckt; mal weil das Umweltressort angeblich nicht genug Geld hat, den viel gerühmten Bremer Baumbestand zu erhalten. Da ist die Verärgerung Anne Schierenbecks von den Bremer Grünen über den Stahlkonzern von Arcelor Mittal verständlich. Die Stahlkocher sitzen am Rande Bre...

Simon Schramm, München

Streng nach Tradition

Immer mehr Muslime werden in Deutschland beerdigt, doch eine Bestattung im Sarg ist bei ihnen unüblich. Inzwischen halten nur noch drei Bundesländer an der traditionellen Sargpflicht fest.

Seite 14

Kleine Dinge - ganz groß

Eine poetisch-circensische Reise zwischen Traum und Wirklichkeit kündigt das Varieté-Theater Wintergarten mit seinem Programm »Little BIG World« an, das nur an diesem Montag (20 Uhr) in Berlin gastiert. Ideengeber, Bühnenbildner und Regisseur Sebastiano Toma (Macher von »Tiger Lillies Freakshow«), ein fünfköpfiges Orchester um dem Wahlberliner Mark Chaet sowie sieben weitere Künstler und Artisten ...

Wegweiser für Retter

Was tun beim Unfall im Wald, wenn man nicht mehr weiß, wo man gerade ist? Niedersachsens Lösung: Notfall-Rettungspunkte, die per Notruf an die Helfer durchgegeben werden können.

Die Tücken der Hobby-Imkerei

Es ist ein erfreulicher Trend: Immer mehr junge Leute halten sich Bienenvölker, zum Teil ganz einfach auf dem Balkon. Doch wenn sie es nicht richtig machen, kann das unangenehme Folgen haben.

ndPlusFelix Koltermann

Architektur und Fotografie

Die Verbindung von Fotografie zur Architektur geht bis zu den Anfängen des Mediums zurück. Dass diese Beziehung bis heute fruchtbar ist, zeigen drei spannende Ausstellungen, die zurzeit im Rahmen des 6. Europäischen Monats der Fotografie in Berlin zu sehen sind und das Festivalthema Umbrüche und Utopien auf ganz eigene Art und Weise interpretieren. In den neu eröffneten Räumen der Berliner Produze...

ndPlusZarras

Das Omen

Es war eine denkwürdige Nacht, als die Freunde Karl, Hubert und Otto mit der S-Bahn in einen Berliner Randbezirk fuhren, wo sie in einem Örtchen tief im Osten einen gusseisernen Kanaldeckel zur Seite schoben und ächzend einen engen Abstieg hinunter kletterten.

Dieter Hanisch, Kiel

Permanentes Stopfen von Löchern

Onlinegeschäfte, Finanzdienstleistungen, Lebensmittelskandale oder Energiesanierung - der Aufgabenkatalog in Sachen Verbraucherschutz und -beratung wird immer größer. Ein Ausbau der Verbraucherzentralen wäre also angesagt, doch in Schleswig-Holstein laufen die Signale aus der Politik auf das Gegenteil hinaus. Bereits in den vergangenen Jahren ist das Netz der Beratungsstellen im Bundesland immer m...

ndPlusAnn-Christin Schneider,
Magdeburg

Lernen, was Schneewittchen hilft

Zwischen Fantasie und Realität: Mit dem Theater können Pädagogen für Jugendliche eine Brücke zu brisanten Themen ihres Alltags bauen. Doch es fehlt Unterstützung - ein Bericht aus Sachsen-Anhalt.

Christian Baron

Die guten und die bösen Deutschen

Einsam sitzt er auf dem Stuhl, vergraben in der schwarzen Jacke mit glänzender Satin-Optik. Mit in immer tiefere Verzweiflung abdriftender Stimme appelliert er an seine Kontrahenten, doch noch zum Kampf anzutreten. Aber sie wollen einfach nicht. So reiht Hagen Tronje (Dmitrij Schaad) nurmehr konfuse Textteile zur teutonischen Dominanz aneinander und schwadroniert über Fußball (»7:1, das war ein...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Für ein besinnliches Wochenende hatte Herr Mosekund einige Freunde in ein Ferienhaus eingeladen, das er gemietet hatte. Gleich am ersten Abend entbrannte ein derart heftiger Streit, dass alle Teilnehmer außer Herrn Mosekund umgehend wieder abreisten. »Gelungenes Treffen«, notierte Herr Mosekund in sein Tagebuch, bevor er zu Bett ging, »alle Gäste komplett aus dem Häuschen«....

Thomas Grossman

Allererste Sahne

Zusammen waren sie »Cream«, allererste Sahne, eine der größten Bands der Rockgeschichte: Eric Clapton, an der Gitarre, Ginger Baker, für viele der beste Rock-Trommler überhaupt, an den Drums, und Jack Bruce am Bass und Mikro.

Harald Kretzschmar

Schlüpfriges Terrain

Sie ist die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen. In ihrem amtlich zur Schau getragenen Gesicht haben sich sympathische Gemütsbewegungen erhalten. Dieser Tage guckt Hannelore Kraft leicht pikiert bis mokiert. Grund genug - man nimmt dem von ihr geführten Kabinett übel. Eine schlimme Sache solle da passieren, sagt man. Ihr Antlitz wird bereits ironisch in bunter Warhol-Manier vervielfältigt....

ndPlusAnita Wünschmann

Kathartische Malerei

Gott hat keinen Namen. Man darf sich kein Bild von ihm machen!« Jedenfalls nicht in der frühen jüdisch-religiösen Kulturgeschichte. Aber wie erzählt man dann von »G’tt«? Moshe Gershuni hat einen Weg gefunden.

Seite 16
Hans-Dieter Schütt

Was aus Käse werden kann

Geschichte läuft irgendwie schräg. Da lässt sich Jesus, dieser Trottel, ans wurmstichige Holz schlagen, und am Ende beten die Leute doch nur das Autobahnkreuz an. Es gelingt einfach nicht, etwas richtig auf die Beine zu stellen. Da schwenken fortschrittliche Typen, wie Chearleaders, beschwingt verführerisch die rote Fahne - und was passiert? Mehr und mehr Menschen sehen rot. Alles läuft verquer. J...

ndPlusStefan Amzoll

Im Parforceritt durch ein großes Leben und Werk

Die Reihe »musica reanimata« ist nicht wegzudenkender Teil der Berliner Musiklebens. Relevant schon allein, weil allzu vieles, das es verdiente, festgehalten zu werden, verloren zu gehen droht, wären da nicht Leute, die dem entgegenarbeiteten, in dem sie das Vergessene ins Leben zurückführen, die schuldlos an den Rand gedrängten, in finsterer Zeit ausgegrenzten, gefangen gehaltenen oder ermordeten...

Uli Gellermann

Herrschaftsfreies Niemandsland

Es ist ein fantastisches Licht in das die Wirklichkeit von Jochen Schimmang getaucht wird. Magisch und erhellend zugleich kann der schmale und doch reiche Band auf Leser wirken.

Seite 17

Hof beendet

Knapp 28 000 Besucher haben die Internationalen Hofer Filmtage in diesem Jahr angelockt, rund 400 Besucher zählten zur Filmbranche: Kinobesitzer, Produzenten, Filmemacher, Schauspieler, Verleiher und Filmagenten. 125 Filme wurden in den vergangenen Tagen bei dem oberfränkischen Festival gezeigt. Der Themenschwerpunkt auf aktuelle weltpolitische und gesellschaftliche Fragen sei beim Publikum gut an...

Leipzig ruft

Mit dem Dokumentarfilm »Citizenfour« um Edward Snowden und den NSA-Skandal beginnt am heutigen Montag (27.10.) in Leipzig das 57. Internationale Festival für Dokumentar- und Animationsfilm. Unter den 368 Beiträgen bis 2. November seien 41 Weltpremieren, teilten die Veranstalter mit. Neben dem Wettbewerbsprogramm gebe es über ein Dutzend Sonderreihen, darunter eine Retrospektive zu Kameraleuten des...

Kabarettist bleibt unbeirrt

Etwa 20 Muslime haben am Samstagabend vor der Osnabrücker Stadthalle gegen den Kabarettisten Dieter Nuhr («Satiregipfel», ARD) protestiert. «Dieter Nuhr erzählt Lügen über den Islam», stand auf einem Plakat. Eine Tafel zeigt den Kopf des Kabarettisten in einem roten Kreis mit rotem Balken und der Unterschrift: «Stoppt den Hassprediger.» Nuhr wies den Vorwurf zurück, gegen den Islam zu hetzen. Er b...

Jan Freitag

Witzig & mafiös

Die Öffentlich-Rechtlichen erweisen sich mal wieder als versierte Leichenfledderer. Nach »Dalli, Dalli«, »EWG« und »Am laufenden Band« zerren sie bald auch noch »Spiel ohne Grenzen« aus der Gruft.

Seite 18
ndPlusStephan Fischer

Berlin hat einen Plan B

»Die Spieler verinnerlichen immer mehr das System des Trainers«, hatte Hamburgs Pierre-Michel Lasogga noch vor dem Gastspiel seines Hamburger SV bei Hertha BSC gemeint, und Raffael van der Vaart kündigte an: »Wir haben einen Plan.« Der Wechsel auf der Cheftrainerposition beim HSV hatte sich bis zu diesem Nachmittag durchaus ausgezahlt: Unter Josef Zinnbauer gewannen die Hamburger in Dortmund und h...

Nils Bastek, Bremen

Zwei alte Neue für Werder

Am Sonntag leitete Viktor Skripnik seine erste Trainingseinheit, am Dienstag wartet auf den neuen Werder-Coach schon die erste wichtige Prüfung im DFB-Pokal gegen den Chemnitzer FC.

ndPlusFrank Hellmann

»Hau die Erbse doch weg!«

In seinem 750. Bundesligaeinsatz bietet Thomas Schaaf mit Eintracht Frankfurt ein typisches Spiel seiner Lehrart - und verliert gegen seinen Vorgänger Armin Veh nach einem vogelwilden Auftritt mit 4:5.

Seite 19
Frank Thomas, Stuttgart

»Ich wurde als fette Sau beschimpft«

Auch die Freistellung von zwei Trainerinnen schafft die möglichen Vorfälle am Bundesstützpunkt Fellbach-Schmiden nicht aus der Welt. Gymnastin Katerina Luschik erneuerte ihre massiven Vorwürfe.

ndPlusElisabeth Schlammerl, Sölden

Endlich im Mittelpunkt

In Abwesenheit von Felix Neureuther bescherte Fritz Dopfer dem DSV-Team den ersten Podestplatz in Sölden. Die Frauen hatten im Vergleich dazu - trotz einer starken Viktoria Rebensburg - deutlich weniger Glück.

Seite 20

Putin dreht die Uhr zurück

Moskau. Als Russland vor drei Jahren die Zeitumstellung abschaffte und sich ewige Sommerzeit verordnete, fragten sich viele, ob das Land nicht andere Probleme habe. Experten hielten die Initiative des damaligen Kremlchefs Dmitri Medwedjew, der etwa Kühen ein Trauma ersparen wollte durch das ständige Umgewöhnen an Melkzeiten, für überstürzt. Erstmals seit dem Frühjahr 2011 erlebt das größte Land...

Rekorde von ganz oben

Als Felix Baumgartner 2012 einen Rekordsprung aus der Stratosphäre wagte, sah die Welt zu. Jetzt überbot ein US-Manager den Österreicher still und leise mit einem Sprung aus über 41 Kilometern Höhe.