Seite 1

UNTEN LINKS

Mit mehr Geld und mehr Freizeit soll der menschliche Nachschub für die Bundeswehr besorgt werden. Doch die »Attraktivitätsoffensive« der Verteidigungsministerin zielt ins Leere. Um zu erfahren, was kräftige junge Männer mit einem ausgeprägten Hang zum Militärischen tatsächlich attraktiv finden, hätte Frau von der Leyen sich bloß mal auf den Straßen einer deutschen Großstadt, sagen wir Köln, umz...

Streik bei Amazon wird verlängert

Berlin. Die Streiks bei Amazon gehen bis zum Ende der Woche weiter. Dafür stimmte die Mehrheit der Beschäftigten in Bad Hersfeld (Hessen), Rheinberg (NRW) sowie im bayerischen Graben. In Leipzig will die Streikleitung am Donnerstag über das weitere Vorgehen entscheiden. Im nordrhein-westfälischen Werne wird ab Donnerstag wieder gearbeitet. Doch die Gewerkschaft will den Druck in den nächsten Woche...

Dieter Janke

Pauschaler Verzicht

»Besser 25 Prozent von X als 42 Prozent von nix«, so die Formel, mit der der damalige SPD-Finanzminister Peer Steinbrück für die Einführung einer pauschalen Besteuerung auf Kapitalerträge von 25 Prozent warb. Auf etwa vier Milliarden Euro verzichtet die öffentliche Hand jährlich seit der Einführung der sogenannten Abgeltungssteuer zum 1. Januar 2009. Eine Subvention zugunsten der Bezieher hoher...

Steuerabkommen unterzeichnet

Berlin. Mit einer Unterschrift besiegelten Vertreter von 51 Staaten am Mittwoch in Berlin das internationale Abkommen zum automatischen Austausch von Steuerdaten. »Das Bankgeheimnis in seiner alten Form hat ausgedient«, verkündete Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bereits im Vorfeld in der »Bild«-Zeitung. Ab 2017 sollen die teilnehmenden Staaten Informationen austauschen und so Steue...

Attraktiv in die Offensive

Berlin. Die Bundeswehr braucht Soldaten und will ein besserer Arbeitgeber werden. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) legte am Mittwoch in Berlin einen entsprechenden Entwurf vor - das »Gesetz zur Steigerung der Attraktivität des Dienstes in der Bundeswehr«, kurz »BwAttraktStG«. Künftig sollen Soldaten in der Regel eine 41-Stunden-Arbeitswoche haben und mehr Anspruch auf Teilzeit...

Seite 2
Wladek Flakin und Jörg Meyer

Solidarität von außen

1185 Euro würden die Amazon-Beschäftigten als Weihnachtsgeld erhalten, würde der Konzern sie nach Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels bezahlen. Dieses Jahr bekommen sie nur 400 Euro, die der Onlinehändler freiwillig zahlt - und das kann sich jeden Tag ändern. Deswegen hat ein Solidaritätsbündnis in Kassel, etwa eine Stunde von Bad Hersfeld entfernt, 1185 Unterschriften für den Str...

ndPlusWladek Flakin, Bad Hersfeld

Streiks auf die Straße getragen

Am größten Amazon-Standort in Bad Hersfeld demonstrierten am Mittwoch Hunderte in der Innenstadt. Auch in München und Düsseldorf gingen Streikende auf die Straße.

Seite 3
ndPlusMichael Lenz

Tempel, Terror und ein Todeskuss

Das Königreich Kambodscha hat eine wechselvolle Geschichte. Die Könige des im 9. Jahrhundert entstanden Khmer-Reichs herrschten bis zur birmanischen Grenze sowie über Laos und Teile Vietnams. Um 1200 war die Tempelstadt Angkor mit eine Million Einwohnern wohl die damals größte Stadt der Welt. Tiefpunkt der Geschichte des 1954 von Frankreich unabhängig gewordenen Kambodscha war die vierjäh...

Michael Lenz, Phnom Penh

Partys statt Pol Pot

Der Prozess gegen zwei Rote-Khmer-Führer interessiert die Kambodschaner wenig. Alltagssorgen in einer überwiegend informellen Wirtschaft sind wichtiger.

Seite 4
Stefan Otto

Fundamente schaffen

Mit dem forcierten Kita-Ausbau in den vergangenen Jahren fand vielerorts eine Fehlsteuerung statt. Zu Tausenden wurden Plätze geschaffen, aber jetzt fehlen überall die Fachkräfte. Für die Einrichtungen ist das fatal.

ndPlusUwe Kalbe

Wissen für alle Fälle

Längst hat sich die Öffentlichkeit damit abgefunden, dass von der Bundesregierung nichts zu erwarten ist, wenn es um die Aufklärung gegen geheimdienstliches Ausspähen von Bürgern, Institutionen, politischen Einrichtungen in Deutschland geht. Stattdessen greift die Datenkrake munter weiter zu.

Ralf Klingsieck

Kriegswaffe gegen Umweltschützer

Der 21-jährige Student und Umweltaktivist Rémi Fraisse musste erst sterben, bevor das Staudammprojekt im südwestfranzösischen Sivens gestoppt wurde. Die angekündigte Überprüfung der Pläne erübrigt sich. Längst liegt beim Umweltministerium ein Expertengutachten vor, das ihnen bescheinigt, »schlecht konzipiert, unnötig und überdimensioniert« zu sein. Der Stausee käme nur einer Handvoll Großbauern...

ndPlusChristiane Sternberg

Ex-Wohltäter

Zu fünf Monaten Haft ist der ehemalige Zentralbankchef Zyperns, Christodoulos Christodoulou, jetzt verurteilt worden. Das Gericht befand den 75-Jährigen für schuldig, dem zyprischen Finanzamt Einnahmen in Höhe von einer Million Euro verschwiegen zu haben. Die Steuerschuld hat er im Rahmen der seit einem Jahr andauernden Untersuchungen inzwischen beglichen, aber die Schwere des Vergehens wurde l...

ndPlusMartina Michel

Kein Neustart für die EU-Politik

Am 1. November 2014 nimmt die neue EU-Kommission unter ihrem Präsidenten Jean Claude Juncker offiziell ihre Arbeit auf. Doch schon vor dem Start ist klar: Ein notwendiger Neustart der EU-Politik sieht anders aus.

Seite 5

Deutschland schielt nach Fluggastdaten

Berlin. Aus Sorge vor heimkehrenden Terrorverdächtigen will die Bundesregierung nach Medienangaben die umstrittene Einführung einer europäischen Fluggastdatenspeicherung vorantreiben. »Ein Element, um dieser Bedrohung der inneren Sicherheit zu begegnen, ist das Aufspüren verdächtiger Reisebewegungen«, zitiert »Spiegel Online« aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage...

Marcus Meier, Bochum

Zwei halbe Stellen gegen den Dschihad

NRW-Innenminister Ralf Jäger stellte gestern ein Modellprojekt vor, das jugendliche Anhänger des Salafismus am Abdriften in den Dschihadismus hindern soll - mit zwei halben Mitarbeitern. Die Bilanz sieht entsprechend aus.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Nun werden Fahnen aufgerechnet

Die Solidaritätskundgebungen für die nordsyrisch-kurdische Stadt Kobane haben an Intensität nachgelassen. Nun klagen Aktivisten über eine nachträgliche Kriminalisierung durch die Behörden.

Seite 6

Der Name schreckt ab

Berlin. Der Anteil der Menschen mit ausländischen Wurzeln nimmt zu, darauf wies die Migrationsbeauftragte des Bundes, Aydan Özoğuz, bei der Vorstellung des neuen Migrationsberichts hin. Jeder Fünfte hatte zuletzt einen Migrationshintergrund - 16,3 Millionen Menschen. 2005 waren es 1,3 Millionen weniger. Die größten Gruppen sind Menschen türkischer Herkunft (18,3 Prozent) und polnischer Her...

Monika Knoche

Kretschmann sollte in Hamburg reden

Es wird gemutmaßt, dass es auf dem kommenden Parteitag der Grünen zu einem Eklat kommen könnte. Winfried Kretschmann, der erste grüne Ministerpräsident eines Bundeslandes, hatte einem von ihm selbst mit ausverhandelten Bund-Länder-Kompromiss zugestimmt. Es geht um den Umgang mit Asylsuchenden und Flüchtlingen in unserem Land. Meinungsstarke Menschenrechtsdogmatiker werfen ihm Verrat an grünen G...

Fabian Lambeck

Erleichterungen unter Vorbehalt

Das Bundeskabinett segnete am Mittwoch den Kompromiss zur Asylreform ab. Was viele nicht wissen: Die bejubelten Arbeitserleichterungen für Flüchtlinge sind zeitlich begrenzt, die Regierung behält sich eine Hintertür offen.

ndPlusStefan Otto

Nie mehr drunter und drüber

Arbeiterwohlfahrt, Caritas und Gewerkschaft GEW schlagen Alarm: Erzieherinnen in den Kitas dürften nicht verheizt werden. Sie verlangen ein Bundesgesetz, das einheitliche Standards festlegt.

Seite 7

Verstärkung für Verteidiger von Kobane

Istanbul. Die Verteidiger der seit Wochen umkämpften syrischen Kurdenstadt Kobane erhalten Verstärkung: Schwer bewaffnete kurdische Peschmerga-Kämpfer waren am Mittwoch unterwegs in die von den IS-Dschihadisten bedrängte Stadt an der Grenze zur Türkei. Ihnen vorausgegangen waren Mitglieder der Freien Syrischen Armee (FSA), die gegen die syrische Regierung kämpfen.Etwa 150 FSA-Kämpfer hätten in der...

René Heilig

NATO gibt ein »interessantes Signal«

Noch bis zum Wochenende läuft die jährliche NATO-Luftwaffenübung »Steadfast Noon« in Italien. Ungewöhnlich: Auch F16-Jets aus Polen sind diesmal dabei.

ndPlusKarin Leukefeld

Heimtückische Waffe

Uranmunition gehört zu den heimtückischsten Waffen. Derzeit versucht die UNO wieder einmal, ihren Einsatz zu ächten.

Stefan Lombé, Ouagadougou

Burkiner begehren gegen Compaoré auf

Demonstrationen, Straßensperren, Tränengas: In Burkina Faso herrscht wieder Unruhe. Die Gefahr, dass sich die Lage in einem der ärmsten Länder der Welt weiter verschärft, ist groß - Grund ist eine geplante Verfassungsänderung.

Seite 8

Weniger Show und kein Gequatsche

Der 55-jährige Klaus Johannis hat 2000 das Bürgermeisteramt in Hermannstadt übernommen und wurde drei Mal wiedergewählt. Seit diesem Sommer ist er Vorsitzender der Nationalliberalen Partei (PNL). Mit ihm sprach Thomas Roser.

Seite 9

Kein einig Sparerland

Die Bundesrepublik bleibt ein geteiltes Land. Zumindest beim Sparen: Die Menschen in den neuen Bundesländern besaßen mit einer durchschnittlichen Pro-Kopf-Einlage zwischen 10 800 und 13 000 Euro nur rund die Hälfte des westlichen Spardurchschnitts. Dagegen pflegen die Hessen den Spargedanken am intensivsten. Das geht aus einer Studie der Postbank hervor, die anlässlich des 90. Weltspartag...

«Viele wehren sich»

Grischa Dallmer ist seit Jahren in der Berliner Mieterbewegung aktiv und hat am Film Mietrebellen« (Coers/Schulte Westenberg) mitgearbeitet. Mit ihm sprach Peter Nowak.

Wolfgang Kühn

Statistik schafft Beschäftigung

Wenn am Donnerstag die aktuellen Erwerbstätigenzahlen des Statistischen Bundesamtes vorgestellt werden, sind weitere Jubelmeldungen deutscher Politiker zu erwarten. Doch die Statistik lügt.

ndPlusAmber J. Tunnel

Erpressung durch die Blume

Mit fragwürdigen Methoden hat die EU Kenias Regierung bei Freihandelsverhandlungen die Pistole auf die Brust gesetzt.

Seite 10
ndPlusElfi Schramm

Infarkt muss nicht sein

»Vier von fünf Infarkten wären durch einen gesunden Lebensstil vermeidbar!«, sind sich die Autorinnen dieses Ratgebers sicher. Weil der Herzinfarkt die Todesursache Nummer Eins in Europa ist, legen sie den besonderer Schwerpunkt ihres Ratgebers auf die verschiedenen Möglichkeiten der Prävention. Dazu gehören für sie vor allem eine herzgesunde Ernährung, ausreichend Bewegung sowie die Vermeidung...

Ulrike Henning

Schmerzhafte Diabetesfolgen

300 000 Zuckerkranke leiden am diabetischen Fußsyndrom, jährlich sind 40 000 Amputationen nötig. Bei besser Vorbeugung wären einige vermeidbar, so Experten.

Martin Koch

Die Legende vom bösen Fett

Hören Menschen das Wort Fett, denken sie vermutlich zuerst an überflüssige Pfunde, die sie mit sich herumschleppen. Doch Fett macht nicht nur dick. Es ist ein unverzichtbarer Nahrungsbestandteil.

Seite 11

Bezirk will Schule notfalls räumen lassen

Die Situation der Flüchtlinge vom Berliner Oranienplatz beschäftigt weiterhin Bezirk und Senat. Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg ist entschlossen, Ende Oktober die teilweise noch von Schutzsuchenden bewohnte Gerhart-Hauptmann-Schule zu räumen. »Mit den Bewohnern lasse sich das Ziel, das Gebäude zu einem internationalen Flüchtlingszentrum umzubauen, nicht verwirklichen«, sagte Bezirkssprecher...

ndPlusBernd Kammer

Wieder Chaos bei der S-Bahn

Konkurrenz belebt das Geschäft, heißt es. Das hat sich auch der Senat gesagt und nach den jahrelangen Personalkürzungen und Wartungsschlampereien bei der S-Bahn die Notbremse gezogen. Die Deutsche Bahn sollte nicht einfach so weiter machen dürfen wie bisher. Wettbewerb sollte den Ausweg aus der S-Bahn-Krise weisen. Das ist erst mal gründlich daneben gegangen. Weil die Ausschreibung viel z...

ndPlusCelestine Hassenfratz

Mieten stiegen um 30 Prozent

Die Mietpreise in innerstädtischen Lagen in Berlin sind in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Eine Studie zeigt: Der Trend setzt sich auch 2015 fort.

Rainer Balcerowiak

Vorbehalte gegen Halle für Flüchtlinge in Moabit

Bei Bürgerinitiativen und Anwohnern stoßen die Senatspläne für die provisorischen Unterkunft auf Kritik, wie eine Bürgerversammlung zeigte. Selbst die im Bezirk Mitte regierenden SPD sieht das Projekt skeptisch.

ndPlusBernd Kammer

Ausschreibung: Endstation

Der letzte Konkurrent der S-Bahn um den Betrieb auf dem Ring hat aufgegeben - jetzt wird wohl alles beim Alten bleiben. Doch die Linke sieht darin auch eine Chance, den öffentlichen Nahverkehr umzugestalten.

Seite 12

Lohnstrukturen in Brandenburg

 Die Exportquote Brandenburgs stieg seit 2007 von 26 Prozent auf derzeit 30 Prozent.  Jeder fünfte Vollbeschäftigte in Brandenburg muss sich mit einem Lohn unterhalb des definierten Mindestlohns zufriedengeben.  Nach Gewerkschaftsangaben verdienen rund 118 000 Angestellte in Brandenburg weniger als den von der brandenburgischen Mindestlohnkommission errechneten Geringstsatz...

Stiftung erhält Umweltpreis

Potsdam/Frankfurt (Main). Für ihre Verdienste um den Natur- und Umweltschutz sind zwei Brandenburger ausgezeichnet worden. Hans-Joachim Mader (60) und Hubertus Meckelmann (70) erhielten am Mittwoch in Frankfurt (Main) den Bruno H. Schubert Preis für den Aufbau der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg. Die Auszeichnung gilt als höchstdotierter privater Umweltpreis in Deutschland. Sie ist...

Peter Nowak

Verein Allmende darf weiter hoffen

»Allmende bleibt« steht auf einem großen Transparent, das am Mittwochvormittag vor dem Berliner Landgericht gezeigt wird. Rund 40 Mitglieder und Unterstützer des »Vereins für alternative Migrationskultur« haben sich vor dem Gerichtsgebäude versammelt. Im Jahr 2006 hat der Verein seine Räume in Kreuzberg bezogen. Jetzt soll der Verein den Standort verlassen, weil der Hausbesitzer den Mietvertrag...

ndPlusMarlene Göring

Balkone wollen nicht schweigen

Biermeile statt Straßenfest: Kleine Veranstaltungen haben es immer schwerer, eine Genehmigung zu bekommen. Die hohen Auflagen sind für Festivals wie die »Singenden Balkone« einfach nicht zu stemmen.

ndPlusWilfried Neiße

Aufschwung mit Schattenseiten

Mit innovativen Ideen haben Unternehmer seit der Wende Brandenburg nach Ansicht von Wirtschaftsminister Christoffers an die Spitze der neuen Länder geführt. Aber nicht alle haben profitiert.

Seite 13
Carola Große-Wilde

»Mythos Hammaburg«

Seit Jahrhunderten wird die Hammaburg, die Keimzelle der Stadt Hamburg, auf dem Domplatz vermutet. Anfang des Jahres fanden Archäologen endgültige Beweise dafür. Jetzt präsentieren sie ihre Erkenntnisse in einer großen Schau. Gleich zu Beginn begrüßt Bischof Ansgar überlebensgroß mit Heiligenschein und goldenem Bischofsstab die Besucher der Ausstellung im Archäologischen Museum in Hamburg. In d...

Sebastian Haak, Erfurt

Gegen Nazis nicht gefeit

Der Fall des rechtsextremen Richters Maik B. in Bayern hat für Kopfschütteln gesorgt. Tatsächlich wäre es für Nazis wohl auch in anderen Bundesländern nicht sehr schwer, die Justiz zu unterwandern.

Seite 14

Abschiebung vorerst gestoppt

Zwei Afghanen sollen aus Niederbayern abgeschoben werden. Nachdem der Flüchtlingsrat den Petitionsausschuss anruft, dürfen beide Männer zunächst bleiben.

Flüchtlinge in der Kälte

Die Aufnahmestellen für Flüchtlinge stoßen in Rheinland-Pfalz an ihre Grenzen. Ausgerechnet jetzt, wo es kalt wird, haben viele von ihnen deshalb keine Heizung.

Rudolf Stumberger

Von ZOB zu ZOB

In Deutschland gibt es immer mehr Fernbusverbindungen. So auch in Bayern, das von den Unternehmen als wichtiger Markt angesehen wird.

Seite 15

Von den Erben gekauft

Die Stadt Bamberg hat nachträglich den sogenannten Schönborn’schen Löwenpokal erworben, der als Nazi-Raubkunst bereits seit Jahrzehnten im Historischen Museum der Stadt steht. Man habe sich mit den Erben auf den Ankauf einigen können, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Der Kaufpreis betrage 350 000 Euro. Damit könne der Pokal künftig rechtmäßig in dem Museum gezeigt werden. Provenienzforscher...

An Liselottes Seite

Der Schriftsteller Siegfried Lenz ist auf dem Friedhof in Hamburg-Nienstedten an der Seite seiner ersten Frau Liselotte beigesetzt worden. Das teilte Günter Berg, Vorstand der Siegfried Lenz Stiftung, am Mittwoch mit. Lenz starb am 7. Oktober im Alter von 88 Jahren in Hamburg, seiner Heimat nach dem Zweiten Weltkrieg. Der gebürtige Ostpreuße war 57 Jahre mit Liselotte verheiratet bis zu deren Tod ...

ndPlusJan Freitag

»Mein Training waren Mafiafilme«

Eigentlich spielt Steven van Zandt Gitarre bei Bruce Springsteen. 1999 aber wurde er von der Bühne für »Die Sopranos« gecastet und ist seither der TV-Mafioso vom Dienst - ab Freitag ist er auf Arte zu sehen.

Jürgen Amendt

Marzahn ist überall

Dass der Berliner Bezirk Neukölln, eigentlich ein beschaulicher Ort, seit geraumer Zeit von öffentlichem Interesse ist, hat zwei Gründe. Einer davon ist Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD).

Seite 16

Reise durch Polen

Der berühmte Rathausturm von Wroclaw mit der astronomischen Uhr hat wie durch ein Wunder das Kriegsinferno mit nur geringen Schäden überstanden - eines der 170 Farbfotos von Ralf Freyer (hier ein Ausschnitt) aus dem Band »Reise durch Polen«, zu dem Ernst-Otto Luthardt die interessanten Texte schrieb. Er führt in die wechselvolle Geschichte des Landes ebenso wie in die Gegenwart und macht wirklich ...

Irmtraud Gutschke

Franz alias Alfred

Dass jemand seinen Namen ändert - von Franz Kreifeld in Alfred Zollner - , um nach der Flucht in den Westen eine neue Identität anzunehmen, das ist nur eine Kleinigkeit in diesem Roman, der fast nur aus Maskeraden besteht. Es ist eine so ausgetüftelte Story, dass man eine Weile lang meint, sowas könnte nicht erdacht sein, sowas müsste aus der Wirklichkeit stammen. Aber dann wird es immer bunter, e...

Uwe Stolzmann

Ein Mythos wird zum Menschen

Autoren in aller Welt haben ihn bewundert. Für Salman Rushdie war er der Dechiffrierer eines düsteren Jahrhunderts, García Márquez nannte ihn den »wahren Meister«. Leser geraten ins Schwärmen, wenn sein Name fällt; viele andere haben diesen Namen nie gehört: Ryszard Kapuscinski. Egal. Wer einmal ein Buch des polnischen Reporters zur Hand nimmt, gerät in seinen Sog. - Ein Bericht aus Nigeria, von 1...

Seite 17
ndPlusCaroline M. Buck

Kein Recht auf Arbeit

Sandras Boss macht sich das Leben leicht: weil die Konkurrenz nicht schläft, soll in seiner Solarpanelfirma ein Arbeitsplatz wegfallen - sofern sich nicht anderes Einsparpotenzial findet. Warum sich aber selbst unbeliebt machen? Lieber überlässt der Chef der Belegschaft die Entscheidung. Als Sandra (Marion Cotillard) nach einem Klinikaufenthalt in die Firma zurückkehrt, sollen ihre Kollegen abstim...

Gunnar Decker

Zwischen Apokalypse und Genesis

Der Film hat, was wenige Filme haben, einen Untertitel. Er lautet: Eine Reise mit Sebastião Salgado. Gemeint ist die Lebensreise eines Fotografen, der die Welt durch seine Kamera sieht und dabei von seinem Sohn begleitet wird.

Seite 19

Geldregen nach Hexenschuss

Justin Eilers hat in vier Monaten zwölfmal für Dynamo Dresden getroffen. Nach seinen zwei Treffern im DFB-Pokal gegen Bochum zieht der 26-Jährige die Aufmerksamkeit anderer Vereine auf sich.Von Tina Hofmann, DresdenJustin Eilers hat sich beim Fußball-Drittligisten SG Dynamo Dresden ins Rampenlicht gespielt. Zwölf Tore erzielte er in vier Monaten. Am Dienstagabend überzeugte der Offensivmann erneut...

ndPlusRené Gralla

nd-Schachgala in neuem Gewand

Die nd-Gala ist fest im Schachkalender verankert. Um die Frauen weiter zu fördern, sollen sie nun gegen aufstrebende Männer antreten. Ein Duell zwischen Königen und Königinnen.

Seite 20

ISS - 400 Kilometer über der Erde

Moskau. Die Internationale Raumstation ISS in 400 Kilometer Höhe ist seit 15 Jahren als Außenposten der Menschheit. Gut ein Dutzend Staaten beteiligen sich, neben EU-Ländern auch Kanada, Japan, Russland und die USA. Seit dem Jahr 2000 sind ständig Menschen auf der ISS. Kommandeur ist meist ein Russe oder US-Amerikaner. Die optimale Besetzung sind sechs Raumfahrer. Sie verbringen jeweils r...

Kaum Hoffnung für verschüttete Kumpel

In der Türkei sind 18 Bergarbeiter nach einem Unglück in einer Grube eingeschlossen. Präsident Erdogan sagte einen Staatsempfang ab. Für die Betroffenen gibt es nur noch wenig Grund zur Hoffnung.

Feuerball über der USA-Ostküste

Rückschlag für die USA-Raumfahrt: Der Frachter »Cygnus« wird beim Start zerstört. Er sollte Nachschub zur Raumstation ISS transportieren, darunter auch Lebensmittel für die Astronauten.