Seite 1

UNTEN LINKS

Um in der Diskussion über den Lokführer-Streik endlich zur sachlichen Auseinandersetzung zurückzukehren, hat das Investigativ-Magazin »Focus« seine Spürhunde nach Leipzig geschickt. Sie sollten mal nachsehen, wo dieser so genannte Herr Weselsky eigentlich lebt. Denn das muss man ja wissen, wenn man den Streik sauber beurteilen will. Und tatsächlich, diese Teufelskerle haben akribisch recherchie...

Mexikaner fordern Rückkehr der Verschleppten

Mexiko-Stadt. Zehntausende Demonstranten sind am Mittwoch (Ortszeit) in Mexiko-Stadt auf die Straßen gegangen, um die sichere Rückkehr der 43 verschleppten Studenten zu fordern. »Sie nahmen sie lebend, lebend wollen wir sie zurück«, rief die Menge, die ein Banner mit den Bildern der 43 Lehramtsstudenten hochhielt. Die jungen Leute waren am 26. September im südlichen Bundesstaat Guerrero nach einer...

Aktionswochen gegen Antisemiten

Berlin. Die Amadeu Antonio Stiftung eröffnete am Donnerstag in Berlin die Aktionswochen gegen Antisemitismus. Die bundesweite Kampagne umfasst rund 350 Veranstaltungen, darunter Theater- und Filmaufführungen, Zeitzeugengespräche und Lesungen. Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, sieht die Veranstaltungsreihe als Antwort auf zunehmende judenfeindliche Argumentationen in der Öffen...

Katja Herzberg

Steuermann gesucht

Dem internationalen Journalisten-Konsortium ICIJ ist zu danken. Es hat enthüllt, in welch erschreckendem Ausmaß Steuervermeidung in Europa vonstatten geht.

Bahnverkehr ist aus dem Takt

Berlin. Zeit gerät aus den Fugen, Fahrpläne werden zur Makulatur. Wer auf die Bahn angewiesen ist, hat seit Donnerstag ein Problem. Am ersten von vier Streiktagen der Lokführergewerkschaft GDL fielen zwei Drittel der Züge im Fernverkehr aus, im Regional- und S-Bahnverkehr fuhr laut Bahn mancherorts nur jeder vierte Zug. Für den Abend wurde mit Spannung eine Entscheidung des Arbeitsgerichts in Fran...

Seite 2

Vorbilder Aubagne und Tallinn

Während die deutschen Verkehrsminister zur Abschreckung das Bußgeld für »Schwarzfahren« gleich um 50 Prozent heraufsetzen wollen, beschreiten die Verantwortlichen in einigen europäischen Regionen andere Wege.

»Schwarzfahren für Gerechtigkeit«

Manfred Bartl ist erwerbslos und arbeitet im NachDenkSeiten-Gesprächskreis, bei der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und der Linkspartei mit. Er fordert ein Grundrecht auf Mobilität und einen bezahlbaren ÖPNV.

Hans-Gerd Öfinger

Flatrate statt Nulltarif

Ob Nulltarif oder fahrscheinloser Verkehr - die Idee einer für alle Menschen erschwinglichen, sozialen und ökologisch verträglichen Mobilität ist im 21. Jahrhundert aktueller denn je.

Seite 3

Intervention ohne Ende

Aus den Schlagzeilen ist die französische Intervention in Mali weitgehend verschwunden, vorbei ist sie nicht. Am 29. Oktober starb mit Thomas Dupuy (32) der zehnte französische Soldat im Mali-Einsatz.

Bernard Schmid

1,50 Euro für einen Tag Schürfen

Laut offiziellen Zahlen leben in Mali rund zwei Millionen EinwohnerInnen des Landes direkt oder indirekt vom »wilden« Goldabbau. Unglücke sind keine Seltenheit und die Multis hätten gerne ein Monopol.

Seite 4
ndPlusRoland Etzel

Wohlüberlegte Dreistigkeiten

Nicht zum ersten Mal droht der Jerusalemer Tempelberg Manifestationsort des Unfriedens der Region zu werden. Wo sich drei Weltreligionen konfliktbeladen begegnen, bedurfte es stets nur einer wohlüberlegten Dreistigkeit,

Fabian Lambeck

Zeit zu handeln!

In Deutschland steigt die Zahl der Anzeigen wegen Vergewaltigung, gleichzeitig geht die Zahl der Verurteilten aber zurück. Für diese Fehlentwicklung ist auch der Bundesgerichtshof (BGH) verantwortlich.

Stefan Otto

Nichts Handfestes

Es dauerte lange, bis die Familienminister von Bund und Ländern zusammenkamen, um über die Qualität in den Kitas zu sprechen. Die Missstände nach dem übereilten Kita-Ausbau sind nämlich seit vielen Monaten unübersehbar.

ndPlusThomas Blum

Eingebürgert

Haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass es - wenn auch nur selten - schöne Fälle von ausgleichender Gerechtigkeit gibt? Neulich zum Beispiel, als Rechtsradikale und Islamisten aufeinandereinbrüllten und -einschlugen, da hatte man dieses Gefühl: Da haben zwei einander verdient. Ein ganz ähnliches Gefühl stieg in einem auf, als die Nachricht die Runde machte, Wolf Biermann sei im Begriff, heute ...

ndPlusWolfgang Storz

Irre im Auflagenkampf

Die Medien, die sich als General-Interest-Medien täglich und wöchentlich um gesellschaftlich relevante Themen kümmern, geraten seit Jahren zunehmend in die Bredouille: Die Auflagen sinken, die Anzeigen schwinden

Seite 5

Maas: Lücken im Gesetz schließen

Berlin. Vergewaltigungen sollen nach dem Willen von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) künftig leichter geahndet werden können. Derzeit werde geprüft, wie die bestehende Rechtslage geändert werden könne, sagte Maas am Donnerstag im Anschluss an die Justizministerkonferenz der Länder in Berlin. »Wir müssen alles tun, damit wir Frauen besser vor sexueller Gewalt schützen.«Dem Minister zufolge gib...

CDU-Chefin in Thüringen in Bedrängnis

Erfurt. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht will eine Entscheidung über den CDU-Vorsitz davon abhängig machen, ob es zu einer Koalition aus Linkspartei, Grünen und SPD in Thüringen kommt. Wie sich die CDU aufstelle, »werden wir klären, wenn klar ist, ob Rot-Rot-Grün eine Mehrheit im Landtag hat«, sagte Lieberknecht am Donnerstag. Sie reagierte damit indirekt auf eine Rücktrittsfo...

ndPlusInes Wallrodt

Organisation 
im Werden

Gemeinsamer Name geklärt, Partnerschaftsmodell umstritten: Linksradikale Gruppen machen einen Zwischenstand ihrer Fusion zur Interventionistischen Linken (IL) öffentlich. Sie geht voran, aber zäh.

Seite 6

Kein Verstoß gegen Menschenrechte

Straßburg. Die Entscheidung deutscher Gerichte, einen unter Terrorverdacht stehenden Mann rund sieben Jahre lang in Untersuchungshaft festzuhalten, ist kein Verstoß gegen die Menschenrechte. In besonders schweren Fällen sei solch eine Dauer nicht als »exzessiv« zu werten, urteilte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte am Donnerstag. Der staatenlose Mann aus Hagen mit linkem Hintergrund wa...

Jörg Meyer

Zankapfel Zugbegleiter

Die Forderung der Lokführergewerkschaft GDL, für das gesamte Fahrpersonal bei der Bahn zuständig zu sein, ist bald zehn Jahre alt.

Sven Eichstädt, Leipzig

Türkische Kinder brauchen Erlaubnis

Für eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland profitieren türkische Einwanderer nicht von einer Sonderregelung. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht.

ndPlusRené Heilig, München, und Jörg Meyer

Schneematsch und Bahnstreik

In München nahmen Pendler und Reisende den Streik bei der Deutschen Bahn weitgehend gelassen. Zwei Drittel der Züge waren bundesweit ausgefallen, teilte die Bahn mit.

Seite 7

Die Ukraine grenzt ihren Osten ab

Kein Geld für Sozialleistungen und Renten gibt es aus Kiew für den abtrünnigen Osten. Nun soll die Region mit Passkontrollen an der Grenze zum Mutterland weiter isoliert werden.

Stefan Lombé, Ouagadougou

Das Misstrauen saß mit am Tisch

Nach dem Sturz von Präsident Compaoré haben sich die Konfliktparteien in Burkina Faso auf eine einjährige Übergangsphase geeinigt. Danach, im November 2015, soll es Wahlen geben.

Oliver Eberhardt, Jerusalem

Politikerprovokationen und Auto-Intifada

In Jerusalem hat es erneut Anschläge gegeben; auch die Ausschreitungen gehen weiter. Immer wieder besuchen rechte Politiker den Tempelberg; Jordanien hat seinen Botschafter abgezogen.

Seite 8
ndPlusAlfred Michaelis, Vientiane

Keine Rente für Mutter Phet

Das südostasiatische Laos zählt in der Welt zu den armen Staaten. Seit Oktober können sich seine Bürger freiwillig versichern. Dafür aber fehlen ihnen häufig die Mittel.

Seite 9

Gesetz zur Bankenunion gebilligt

Berlin. Aktionäre und Geldgeber deutscher Banken werden vom kommenden Jahr an bei der Rettung ihres Instituts als erste zur Kasse gebeten. Bei einer Schieflage können sie nicht mehr vorrangig auf das Geld der Steuerzahler bauen. Der Bundestag billigte am Donnerstag ein Gesetzespaket zur Umsetzung der europäischen Regeln zur Sanierung und Abwicklung maroder Banken. Mit der weiteren Säule der Ban...

Weniger Steueroasen

Immer mehr Staaten wollen Kontoinformationen automatisch austauschen. In der Bundesregierung wird daher die Abgeltungsteuer infrage gestellt.

Marcus Meier, Düsseldorf

Massenphänomen Überschuldung

Fast jeder zehnte Erwachsene in Deutschland ist überschuldet. Und es werden immer mehr, vor allem in Ostdeutschland und unter Älteren. Das geht aus dem am Donnerstag vorgestellten »Schuldneratlas« der Creditreform hervor.

Seite 10

Mehr Geld für Unterricht

Schwerin. Bundesweit haben am Donnerstag Lehrbeauftragte an Hochschulen für bessere Bezahlung und mehr Festanstellungen demonstriert. In Schwerin sagte der Geschäftsführer der Gewerkschaft Deutsche Orchestervereinigung (DOV), Gerald Mertens, vor rund 80 Teilnehmern einer Aktion: »Es kann nicht angehen, dass Lehrbeauftragte die gleiche Arbeit wie Professoren leisten und nur zur Hälfte bezahlt we...

Wolfgang Hübner

Der treue Schelsky

Erinnert sich noch jemand an Wilhelm Schelsky? Der hatte mit Siemens-Millionen eine handzahme Pseudo-Gewerkschaft gemästet, wie sie Konzerne gerne haben. Da pfeift man gern mal auf die Tarifeinheit.

ndPlusGesa Leesen, Esslingen

Liechtenstein? Niemals!

Seit sechs Monaten kämpfen in Esslingen 140 Ingenieure um ihre Arbeitsplätze. Der Plan von Thyssen Krupp Presta, den Standort Ende diesen Jahres zu schließen, geht nicht auf.

Hans-Gerd Öfinger, Fulda

EVG traf sich zum Kleinen Gewerkschaftstag

Die EVG verabschiedete in Fulda eine Resolution gegen Einschränkung des Streikrechts »in der jetzigen Form« und lehnt damit den Gesetzentwurf zur Tarifeinheit ab.

Seite 11
ndPlusAndreas Fritsche

Erst mit Sechs in die Schule

Kinder schon mit fünfeinhalb Jahren einzuschulen ist möglich, aber schlecht. Deshalb sollte das Land Berlin damit aufhören. Nach neun Jahren der Erprobung ist klar, die Maßnahme hat ihr Ziel nicht erreicht. Lehrer müssen die Knirpse erst daran gewöhnen, einigermaßen still zu sitzen und konzentriert dem Unterrichtsgeschehen zu folgen. In der Regel sind Fünfjährige dafür aber zu jung. Es wäre bes...

Marlene Göring

LAGeSo-Chef unter Verdacht

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Betrugsverdachts in Zusammenhang mit dem »Bau und Betrieb von Flüchtlingsunterkünften«. Auch der Chef des Landesamtes für Gesundheit und Soziales soll im Fokus der Behörden sein.

ndPlusBernd Kammer

Leere Bahnhöfe, volle U-Bahnen und Busse

Der Lokführerstreik sorgt für erhebliche Einschränkungen im Bahnverkehr. Die Notfahrpläne funktionierten allerdings besser als gedacht und der Andrang ratsuchender Reisender hielt sich in Grenzen

Martin Kröger

Wiederwahl Lederers gilt als so gut wie sicher

Mit den Themen gute Arbeit und Öffentlicher Dienst wollen sich die Sozialisten bis zur Wahl 2016 inhaltlich profilieren. Angeführt wird die LINKE dabei wohl weiter von Klaus Lederer, der erneut antritt.

Seite 12

Säulengänge an Glienicker Brücke saniert

Potsdam. Rechtzeitig zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls sind die Rekonstruktionsarbeiten an den südlichen Säulengängen der Glienicker Brücke in Potsdam abgeschlossen. »Wir sind damit einen erheblichen Schritt bei der Brückensanierung vorangekommen«, erklärte Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) am Donnerstag. Die südlichen Kolonnaden waren stark einsturzgefährdet. Hauptproblem waren korrodi...

Mehr Platz am BER?

In Tegel und Schönefeld arbeiten immer mehr Menschen. Doch wann sie an ihren neuen Arbeitsplatz umziehen, bleibt offen.

Klinker über der Spree

Die Oberbaumbrücke ist Teil der Partymeile zwischen zwei Stadtteilen. Ihre historische Bedeutung dürfte hingegen kaum bekannt sein.

ndPlusWilfried Neiße

Handwerk steht vor der Industrie

Die märkischen Handwerksbetriebe spüren noch nichts von der Konjunkturdelle. Ihre wirtschaftliche Lage ist laut Herbstumfrage unerwartet gut geblieben.

Steffi Bey

Bagger im Garten

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich begannen am Donnerstag die Arbeiten für die Internationale Gartenbauausstellung. Auf 100 Hektar wird in den nächsten zwei Jahren gebaut.

Wilfried Neiße

Zweiter Sieger hat verloren

Er trete »einen Schritt zur Seite«, kommentierte der CDU-Politiker Michael Schierack seinen Teilrückzug aus Spitzenämtern. Die Parteifreunde lasten ihm das Scheitern einer Koalition mit der SPD an.

Seite 13
Hendrik Lasch, Dresden

Dresden braucht einen neuen OB

In Dresden wird wohl früher als geplant ein neuer Rathauschef gewählt. Die Amtsinhaberin von der CDU zieht sich zurück. Das linke Bündnis im Stadtrat sucht bereits einen gemeinsamen Kandidaten.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Wie viel Öffentlichkeit verträgt ein Prozess?

Übertragungen aus Gerichtssälen sind aus den USA bekannt. Auch hierzulande wird seit dem NSU-Prozess neu darüber diskutiert. Kritiker fürchten sachfremde Einflüsse auf den Verhandlungsverlauf.

Seite 14

Reflexionen eines Reptils

In den ganz speziellen Kosmos einer über 2000 Jahre alten, Zigarre rauchenden und schwer von sich überzeugten Echse führt der Berliner Puppenspieler Michael Hatzius sein Publikum an diesem Freitag im Admiralspalast. Hatzius führt dabei in seiner Rolle als zwiespältiger Brandschutzbeauftragter »Jens Schirner« moderierend durch die zweistündige Soloshow. Mit von der Partie: ein Huhn, zwei Spinnen un...

Lenny Kravitz rockte Berlin

Lenny Kravitz hat am Mittwochabend seine Fans in Berlin begeistert. Beim Auftaktkonzert seiner Deutschlandtournee rockte der 50-Jährige zwei Stunden lang intensiv ab. In schwarzem Ledermantel, mit Dreitagebart, übergroßer Sonnenbrille und vor allem seinem krachenden Sound präsentierte sich der US-Sänger als echter Rockstar. Bei alten Hits wie »It Ain't Over 'Til It's Over«, »Fly Away« oder »Americ...

Kapitalismus ohne Legitimation?

»Das Ende des Kapitalismus im 21. Jahrhundert?« ist das Thema eines Vortrages des Autors Thomas Piketty, den er an diesem Freitag (19 Uhr) im Haus der Kulturen der Welt im Rahmen der Reihe »Democracy Lectures« halten will. Im Anschluss diskutiert der Ökonom seine Thesen mit der Philosophin Susan Neiman, dem Politikwissenschaftler Hans-Jürgen Urban und dem Kulturwissenschaftler Joseph Vogl. Moderie...

Vom Tresen ins Radio

Sie haben schon ein frei einsehbares Studio auf der Galerie einer Markthalle. Nun wird es mit EU-Geld um eine »interaktive, mediale Gastronomie« erweitert, wie Sie es nennen. Was genau bedeutet das? Einsehbar ist nicht nur das Studio, sondern auch unsere Redaktion. Wir haben zwar eine optimale Hörernähe dadurch, dass wir an einem Ort sind, wo schon immer Nachrichten ausgetauscht wurden, nämli...

Andreas Gläser

Von Schaffnern und Rockern

Wieder in Berlin, in der Arbeitnehmerspur, im zuckelnden Früh- und Spätschichtkarussell; in der Hauptstadt der Unfreundlichen, wo sie dir zu oft nur dann respektvoll begegnen, wenn sie dich kennen oder was von dir wollen.

Recherche im Netz hätte geholfen

Unbemerkt konnte ein Nazi in Bayern Richter werden. Sicherheitsbehörden suchten ihn zwar, fanden ihn aber zunächst nicht. Nutzt der Verfassungsschutz eigentlich Facebook und Google?

ndPlusTom Mustroph

Sarkasmus als Überlebensform

Das Hebbel am Ufer wird immer mehr zur Osteuropa-Reflexionsfläche. Nach dem Ungarn-Festival »Leaving is not an Option« im März dieses Jahres gilt jetzt mit »Good Guys Only Win in Movies« Rumänien und Moldau die Aufmerksamkeit. Insgesamt sieben Theaterproduktionen werden gezeigt; ein Videosalon, Konzerte, Diskussionen und die Intervention eines bildenden Künstlers runden das Programm ab. Rumänien w...

Seite 15

»Russia Today« jetzt auf Deutsch

Der Nachrichtensender Russia Today (RT) ist am gestrigen Donnerstag mit seiner deutschen Ausgabe online gegangen. Die Internet-Adresse des bisher auf Russisch und Englisch verfügbaren Portals lautet »rtdeutsch.com«. Aufmacher des staatlichen Senders war am Donnerstag der deutsche Lokführerstreik und die als kampagnenhaft empfundene Berichterstattung darüber in den meisten Medien, sowie die laut RT...

Flamenco- Legende gestorben

Der französische »Flamenco-König« Manitas de Plata ist tot. Der Gitarrenvirtuose starb in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 93 Jahren in Montpellier, wie der Radiosender »France Info« und andere französische Medien berichteten. Manitas de Plata gehörte neben Paco de Lucía zu den bedeutendsten Großmeistern des Flamencos.Er wurde am 7. August 1921 in einem Wohnwagen in der südfranzösischen Hafen...

Der Schutt des Joseph Goebbels

Der für seine verstörenden Raumskulpturen bekannte Künstler Gregor Schneider hat das Geburtshaus des Nazi-Propagandaministers Joseph Goebbels entkernen lassen und will den Schutt in Warschau ausstellen. »Die Arbeit soll erinnern und mahnen«, sagte Schneider. Er betonte, es gehe ihm mit dem Projekt keinesfalls um »Kommerzialisierung«.Schneider hat nach eigenen Angaben das Haus in Rheydt bei Mönchen...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Sorbisch, sinnlich

Schwarz. Das ist Trauer wie Erhabenheit, es setzt den grellen Lüsten der Welt einen Adel der Entsagung entgegen, der als Signal wahrer Sinnlichkeit aufleuchtet. Schwarz ist die Farbe dieses Buches, mit weißem Titelaufdruck - Roza Domascyna: »Feldlinien«. Jens-Fietje Dwars hat in der von ihm herausgegebenen und gestalteten Edition Ornament Lyrik der sorbischen Dichterin aus fünfundzwanzig Jahren he...

Hannah Schultes und 
Sebastian Friedrich

»Die Muslime« gibt es nicht

Christian Baron schrieb an dieser Stelle über »das linke Islam-Tabu«. Sein Beitrag lässt einen mit vielen Fragen zurück. Kann von einem linken Islam-Tabu die Rede sein, wenn die Linken streiten, wie sie sich zum Islam verhalten sollen?

Seite 16

LESEPROBE

Beim Blick auf die Weltkarte oder in die Nachrichten stellen wir fest, dass fast jede geografische Gegend von Grenzkonflikten betroffen ist. Fasst man den Begriff »Mauer« weiter für Grenzbefestigungen, die verhindern sollen, dass Menschen sie überwinden, findet man Mauern im heutigen Europa beispielsweise in Spanien, Italien, Griechenland und der Türkei. Dort versuchen Regierungen, den Übertrit...

ndPlusUwe Kalbe

Therapien in der Stunde der Not

Eine Szene wie auf der Theaterbühne - Oberstleutnant der Volkspolizei (VP) im »Dialog« mit rund 250 aufgebrachten Bürgern. »VP-Oberstleutnant: ... bis 13 Uhr waren keine geschlossenen Einsätze in der Innenstadt, dann erst eskalierte diese Situation. Und nicht unwesentlich davon geprägt, dass unsere Einsatzkräfte in der Sperrkette angegriffen wurden ... und angepöbelt wurden, bedroht wurde...

Karlen Vesper

Viele machten rüber, einige schliefen

Was hast du am 9. November 1989 getan? Das ist wohl die am häufigsten den Deutschen, immer und immer wieder, gestellte Frage, vornehmlich von Medienvertretern.

Seite 17
Robert D. Meyer

Bahnversteher

Springers Medien und viele andere haben eine Hetzjagd auf GDL-Chef Claus Weselsky eröffnet. Wohin solch eine Berichterstattung führen kann, müssten die Medien seit dem Attentat auf Studentenführer Rudi Dutschke wissen.

Seite 18

Grübeln beim Premierenspiel

Eine Premiere erlebten am Donnerstagnachmittag die zahlreichen Besucher der nd-Schachgala: Zum ersten Mal mischten bei der neunten Auflage des nd-Schachturniers auch Männer mit.

Ulrike Weinrich und Cai-Simon Preuten, Prag

Das Partytier wecken

Angelique Kerber bevorzugt die leisen Töne. Die deutsche Nummer eins der Tennisspielerinnen ist eher introvertiert und bescheiden. Bestimmte Umstände am Wochenende könnten allerdings das Partytier in »Angie« wecken. »Wenn wir wirklich gewinnen sollten, dann lassen wir es so richtig krachen«, kündigte die 26-jährige vor dem Fed-Cup-Finale am kommenden Sonnabend und Sonntag gegen Gastgeber Tschec...

ndPlusDagobert Kohlmeyer

Carlsen in einer neuen Rolle

Die Sportwelt blickt erneut nach Sotschi. Nach den Winterspielen im Februar und dem Formel-1-Rennen im Oktober ist die russische Olympiastadt ab Freitag Schauplatz der Schachweltmeisterschaft 2014.

Seite 19
ndPlusUlli Brünger, Lissabon

Zu schlampig vorbereitet

Mit der Niederlage bei Sporting verspielt der FC Schalke 04 seine gute Ausgangslage im Kampf um das Achtelfinale der Königsklasse. Der Druck vor dem Heimspiel gegen den FC Chelsea ist enorm.

Christoph Ruf

Mit aller Gewalt

Viele Menschen waren überrascht, wie viele Gewalttäter die »Hooligans gegen Salafisten« in Köln mobilisieren konnten. Dabei plant die Szene seit einem Jahr ihre Rückkehr aufs öffentliche Tableau.

Seite 20
Wolf H. Wagner, Florenz

Wasser auch im Kolosseum

Zum zweiten Mal in diesem Herbst haben in Italien Unwetter zu übertretenden Flüssen und überfluteten Städten geführt. In der Nordtoskana sind hunderte Menschen obdachlos.

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

AC/DC-Schlagzeuger in Mordkomplott verwickelt?

Der australische Schlagzeuger der Rockband AC/DC soll in ein Mordkomplott verwickelt sein. Laut Anklage wollte Phil Rudd zwei Männer ermorden lassen. Die Polizei in Neuseeland nahm ihn fest.