Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

UNTEN LINKS

Wem Tatort und Polizeiruf am Sonntag inzwischen zu langweilig geworden sind, der kann sich jetzt seinen eigenen Krimi machen. Mit der Fahndungs-App ist man auch ohne Fernsehen mittendrin im kriminellen Alltag der Republik. Wer auch immer gesucht wird - ob es der Kupferdieb in der Eifel ist, der Zigarettenschmuggler an der polnischen Grenze, der sächsische Metamphetaminbastler oder die Dissertat...

Wider besseres Wissen

Jetzt. Endlich. Hat er es geschafft. Am frühen Freitagmorgen segnete der Haushaltsausschuss des Bundestages den Etatentwurf von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ab. Lassen wir dem Langzeitminister seine Stunde des Ruhms.

Handel von Nacktbildern verboten

Berlin. Schärfere Vorschriften im Kampf gegen Kinderpornografie, besserer Schutz für Kinder und Jugendliche vor Missbrauch, mehr Rechte für die Opfer: Der Bundestag hat am Freitag ein Gesetzespaket zur Reform des Sexualstrafrechts verabschiedet. Insbesondere die Vorschriften zu Nacktbildern von Kindern und Jugendlichen werden strenger geregelt als bisher. Solche Aufnahmen zu machen oder zu verbrei...

Gefängnisstrafe für Middelhoff

Essen. Nach seiner Verurteilung wegen Untreue und Steuerhinterziehung bleibt der ehemalige Arcandor-Chef Thomas Middelhoff vorerst in Untersuchungshaft. Ein Haftprüfungstermin kurz nach der Urteilsverkündung habe ergeben, dass der Haftbefehl nicht unter Auflagen außer Vollzug gesetzt werde, sagte ein Sprecher des Landgerichts Essen am Freitag. Middelhoff sollte noch im Laufe des Freitags in eine J...

Olaf Standke

Obama mit Dekret gegen Abschiebung

Nach einem Bericht der »New York Times« will USA-Präsident Obama bis zu fünf Millionen illegale Einwanderer in den Vereinigten Staaten per Dekret vor der Abschiebung bewahren.

Seite 2

Schmerzhafte Erinnerungen

Für vom linken SPD-Flügel angestoßene Debatten, ob die Partei zum Teil noch immer von neoliberalen Denkmustern beeinflusst ist, sieht Thomas Oppermann keinen Anlass. Denn aus seiner Sicht gibt es gar keine neoliberalen Sozialdemokraten.

ndPlusInes Wallrodt

Richtige Schärfung

Berliner Eltern wollen nicht, dass die Kita Fotos ihrer in der Sauna schwitzenden Kinder aufhängt. Anderswo wollen Mütter ihre Kleinen nicht mehr nackig an der Plansche spielen lassen, aus Sorge vor lüsternen Blicken in den Cafés nebenan. Beinahe hätte

Bergpredigt vor dem Gipfel

»Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.« Für Gläubige immerhin ein Trost, wenn es auf Erden mit der Gerechtigkeit nicht so weit her ist. Bemerkenswert: Diese Verheißung Jesu in der Bergpredigt wurde jetzt von Papst Franziskus in einer geradezu radikalen Weise kommentiert. »Eine Denkweise, in der Menschen am Ende weggeworfen werden, wird niemal...

Velten Schäfer

Augenhöhe

Mit der »Augenhöhe«, dem großen Thema seines kleinen Auftritts, ist es für Michael Stenger so eine Sache: Auf dem Gruppenfoto der diesjährigen Gewinner des Medienpreises »Bambi« ragt der 55-jährige Münchner um Kopfeslänge aus den Stars und Sternchen heraus.

Brennende Europäer

Seit Februar 2013 verbrennen sich in Bulgarien Menschen. Je nach Zählweise haben sich bereits sechs bis elf Bulgaren verbrannt, Anfang November zündeten sich wieder zwei an. Sie wählen diese Todesart, die in Bulgarien keine Tradition hat, ausdrücklich aus politischem Protest.

Seite 3
Wolfgang Pomrehn

Obamas raffinierte Klimatricks

Peking und Washington haben am Mittwoch überraschend eine bilaterale Klimaschutzvereinbarung unterschrieben. Diese sei, so der US-amerikanische Fernsehsender CNN, historisch. Die zwei großen Treibhausgasemittenten würden sich endlich bewegen.

Seite 4

Sozialverband wählt neuen Präsidenten

Potsdam. Am Freitag und Samstag tagen 140 Teilnehmer, davon rund 100 Delegierte, aus den sechs Landesverbänden des Sozialverbandes Volkssolidarität in Potsdam. Nach einem Gastreferat von Karl-Josef Laumann (CDU), dem Staatssekretär im Gesundheitsministerium und Pflegebeauftragten der Bundesregierung, haben sie ein umfangreiches Programm zu absolvieren. Vor allem muss, da der langjährige A...

Lammert lehnt Entschuldigung bei LINKEN ab

Berlin. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) will sich nach dem Auftritt des Musikers Wolf Biermann im Bundestag vorerst offenbar nicht bei der Linksfraktion entschuldigen. Die Parlamentsgeschäftsführerin der LINKEN, Petra Sitte, sagte, dieses Anliegen von mehreren Mitgliedern der Fraktion sei am Donnerstag im Ältestenrat des Bundestags vorgetragen worden. »Aber Lammert ist darauf nicht einge...

ndPlusFabian Lambeck

Missfallen über maßlosen Gauck

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages kommt in einem Gutachten zu dem Schluss, dass Joachim Gauck keine »Nebenaußenpolitik« betreiben dürfe.

Kurt Stenger

Schwarze Null mit Konjunkturrisiko

Die Regierung feiert ihren Bundeshaushalt 2015 als »historisch«. Die wirtschaftlichen Realitäten könnten ihr einen Strich durch die Rechnung machen.

Seite 5

Bafög-Reform und Auslandseinsätze beschlossen

Berlin. Das Bafög wird ab dem Wintersemester 2016 erhöht. Mit den Stimmen der Großen Koalition verabschiedete der Bundestag am Donnerstagabend die Bafög-Reform. Mit dem Gesetz übernimmt der Bund ab 2015 komplett die Finanzierung der Bildungsleistung, um die Länder zu entlasten. Bisher zahlen sie bei der Ausbildungsförderung einen Anteil von 35 Prozent. Zum Wintersemester 2016 werden zudem die Beda...

ndPlusInes Wallrodt

Fotos nur fürs Familienalbum

Mit schärferen Vorschriften im Sexualstrafrecht sollen Kinder und Jugendliche besser vor Missbrauch geschützt werden. Aus Sicht von Ermittlern mangelt es aber vor allem an Personal, um Täter zu verfolgen.

Seite 6

Patienten in Ukraine Opfer der Staatskrise

Kiew. Keine Medikamente, kein Benzin für Krankenwagen, keine Löhne für Ärzte: In der krisengeschüttelten Ukraine droht das Gesundheitssystem zusammenzubrechen. Das berichtete die Zeitung »Westi« am Freitag.»Ohne Medikamente könnten 416 Dialysepatienten schon morgen sterben«, warnte auch der Bürgermeister der Hauptstadt Kiew, Vitali Klitschko. Die Blutwäsche für Nierenkranke sei nur noch für eine W...

»Jetzt ist Demokratie«

Ein Abkommen zum Übergang in die Demokratie lässt die Menschen in Burkina Faso auf geordnete politische Zustände hoffen.

ndPlusBengt Arvidsson, Stockholm

Malala - eine US-Agentin?

Wenn Malala Yousafzai in Oslo den Friedensnobelpreis bekommt, werden Indiens und auch Pakistans Regierungschef abwesend sein. In der Heimat begann eine Schlammschlacht gegen Malala.

Ralf Streck, San Sebastián

Zwischen Befragung und Neuwahl

Trotz des klaren Votums für die Unabhängigkeit Kataloniens vor einer Woche verweigert Spanien Verhandlungen über ein offizielles Referendum. Nun diskutiert die Region über Neuwahlen.

Seite 7
Wolf H. Wagner, Florenz

Renzi erntet Sturm

Am Freitag begann die erste große Streikaktion gegen die Arbeitsmarktreformen von Italiens Premier Renzi. In 25 Städten gingen Beschäftigte des Bildungs- und des Transportwesens auf die Straße.

Thomas Roser, Timisoara

Aufsteiger Ponta kurz vor dem Gipfel

Der sozialdemokratische Premier Victor Ponta geht am Sonntag als klarer Favorit in die Stichwahl um Rumäniens Präsidentschaft. Doch an dem Machtpolitiker scheiden sich im Karpatenstaat die Geister.

Seite 8

Pikanter Steuerdeal mit Starbucks

Brüssel. Während sie mit Hochdruck an der Auswertung der Luxemburger Steueraffäre arbeiten, haben die EU-Wettbewerbshüter am Freitag ihre Vorwürfe zum Umgang der Niederlande mit dem Kaffeehausriesen Starbucks publik gemacht. In einem 40-seitigen Schreiben wirft die EU-Kommission den niederländischen Behörden vor, Starbucks eine Vorzugsbehandlung in Steuerfragen eingeräumt zu haben. Demnach wurde d...

TTIP kostet Jobs

TTIP-Kritik ohne Chlorhühnchen: US-Wissenschaftler sagen Einkommens-, Steuer- und Jobverluste in ganz Europa durch den geplanten Vertrag voraus.

ndPlusSimon Poelchau

Stabil auf Messers Schneide

In Deutschland wuchs das Bruttoinlandsprodukt zuletzt schwächer als in Frankreich. Errungenschaften wie der Mindestlohn werden deshalb wieder in Frage gestellt.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Kein Managerbonus für Middelhoff

Der monatelange Prozess gegen den Ex-Karstadt-Manager Thomas Middelhoff ist mit einer unerwartet hohen Strafe zu Ende gegangen. Ein längerer Gefängnisaufenthalt bleibt Middelhoff nicht erspart.

Seite 9
Martin Hatzius

Reim auf die Woche

Ein paar Milliarden Kilometer Flog Lander Philae, jetzt steht er Auf einem tristen, schroffen Stein Im Dunkeln, mit erhob’nem Bein. Es macht sich nichts aus schlechtem Wetter Sein Mutterschiff, das heißt Rosetta. Der Sohn, auf wichtiger Mission, Hingegen braucht die Sonne schon. Man zweifelt: Taugen diese Schüsseln, Den Lebensursprung zu entschlüsseln? Drum lässt man...

Amos Oz erster Geehrter

Der israelische Schriftsteller Amos Oz (75) ist mit dem erstmals vergebenen Siegfried-Lenz-Preis geehrt worden. Die Auszeichnung ist mit 50 000 Euro verbunden und damit einer der höchstdotierten Literaturpreise im deutschsprachigen Raum. Die in diesem Jahr gegründete Siegfried-Lenz-Stiftung will den Preis alle zwei Jahre an internationale Autoren verleihen, »deren schöpferisches Wirken dem Geist v...

Roberto Becker

Beklemmendes Gegenwartsstück

Dass die »Entführung aus dem Serail« mehr ist als das erste modisch aufgepeppte deutsche Singspiel oder eine herzige Reise von Europäern in den Orient, bei der fast alles schief und dann gerade noch mal gut geht, hat sich herumgesprochen. Wer Calixto Bieitos Amoklauf im Serail (an der Komischen Oper in Berlin) gesehen hat, dem wird bei dem Stück immer eher der Clash der Kulturen in den Sinn kommen...

ndPlusAndreas Fritsche

Hannes Hegen ist tot, sein Mosaik lebt

Der freie Journalist Matthias Krauß gab »nd« den Hinweis. Auf Nachfrage bestätigte Mark Lehmstedt: Hannes Hegen, Schöpfer der legendären Comicfiguren Dig, Dag und Digedag, verstarb am 8. November 89-jährig in Berlin. Lehmstedt schrieb und veröffentlichte das Sachbuch »Die geheime Geschichte der Digedags«. Über mittlerweile vier Generationen hinweg haben sich Väter, Söhne, Enkel und Urenke...

Seite 10

Preis für Alfred Dorfer

Der österreichische Kabarettist Alfred Dorfer erhält in diesem Jahr den Preis der Leipziger Lachmesse, den »Leipziger Löwenzahn«, für seine herausragende Vorstellung am vorletzten Abend der Messe, die am 26. Oktober endete. Der 53-jährige Österreicher verbinde in seiner Produktion »hintersinnigen Witz mit intellektueller Analyse und gepflegter Bösartigkeit«, heißt es in der Begründung der Jury. De...

16,6 Millionen Euro mehr für Goethe

Das Goethe-Institut erhält im kommenden Jahr 16,6 Millionen Euro mehr Geld als bisher geplant. »Damit werden die Kürzungen aus den vergangenen Jahren vollständig zurückgenommen«, teilte das weltweit tätige Haus am Freitag mit. Die Finanzexperten des Bundestags hätten eine entsprechende Erhöhung der institutionellen Förderung beschlossen. »Deutschlands Stimme in der Welt ist derzeit gefragt wie nie...

10 Millionen Euro weniger für Filme

Trotz der Kritik der Filmbranche wird der Deutsche Filmförderfonds im kommenden Jahr von 60 auf 50 Millionen Euro gesenkt. Das beschloss der Haushaltsausschuss des Bundestags bei seiner sogenannten Bereinigungssitzung. Kulturstaatsministerin Monika Grütters sagte der Nachrichtenagentur dpa am Freitag, dafür habe sie mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) eine dauerhafte Festschreibung de...

Georg Leisten

Radikal, aber nicht reißerisch

Sein Körper ist Waffe. Keine, die tötet und verstümmelt, wohl aber eine, die betroffen macht, die das harte Erdreich erstarrter Konventionen aufwühlt und deren explosiver Widerschein ein ganzes gesellschaftliches Zwangs- und Lügensystem zur Kenntlichkeit entstellt. Mit dem gebürtigen Peruaner Sergio Zevallos bringt die neue Schau des Württembergischen Kunstvereins (WKV) einen Pionier der lateiname...

ndPlusChristian Baron

Klamauk killt Kritik

In Thomas Bernhards kurzem Text »Ein eigenwilliger Autor« platziert sich ein Stückeschreiber vor der Premiere seines einzigen Werkes auf einem für das Publikum nicht sichtbaren Platz, nimmt sein Maschinengewehr in Anschlag und knallt nach Vorstellungsbeginn jeden Zuschauer ab, der seiner Meinung nach an der falschen Stelle gelacht hat. Am Ende sitzt im Publikum kein Lebender mehr, während sich ...

Seite 11

Mitmachen und gewinnen!

Wer bei unserer Umfrage abstimmt, kann selbst ein Gewinner werden: Unter allen Einsendern verlosen wir tolle Preise!

Jirka Grahl

Wählen Sie die nd-Sportler des Jahres 2014!

Welche sportlichen Leistungen haben Sie dieses Jahr am meisten beeindruckt, liebe Leserinnen und Leser? Geben Sie Ihre Stimme ab bei der 17. Wahl der nd-Sportler des Jahres, am besten noch heute!

Seite 12

»Minimales Fehlverhalten«

Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle hat vor dem CAS eine drastische Reduzierung ihrer Dopingsperre erwirkt. Ob sie ihr Karriere fortsetzen wird, ist noch offen.

Alexander Ludewig

Mafiajäger fordert die FIFA heraus

Fast hätte es geklappt mit dem Korruptionsfreispruch für die WM-Gastgeber Russland und Katar. Doch Widerspruch kommt aus den eigenen Reihen der FIFA.

Seite 13

Salonfähiger Sexismus

Julien Blanc hat recht. Er hat recht, zumindest in einem Punkt: »Wenn du ein weißer Mann bist, kannst du machen, was du willst«. Sexismus und sexualisierte Gewalt ist Alltag für Frauen.

Martin Kröger

Demo und Mahnwache für Flüchtlinge

Der Widerstand gegen die Heimproteste in Treptow-Köpenick formiert sich. »Wir laden für diesen Samstag ab 15.30 Uhr in den Müggelschlösschenweg an die Endhaltestellte des Busses zu einer Mahnwache«, sagt Hans Erxleben, der Sprecher des Bündnisses für Demokratie und Toleranz. Es gehe darum, ein Zeichen zu setzen, dass die Flüchtlinge im Allende-Viertel II willkommen sind. Zur Mahnwache wird auch...

Martin Kröger

Demo und Mahnwache für Flüchtlinge

Nicht nur in Köpenick, auch in Pankow und Marzahn-Hellersdorf formiert sich Widerstand gegen asylfeindliche Heimproteste. Im Norden Berlins konnte eine Demostration gegen ein Containerdorf sogar behindert werden.

ndPlusCelestine Hassenfratz

Anleitung zum Übergriff

Terre des Femmes, Grüne, LINKE, Piraten und verschiedene Aktivistengruppen mobilisieren gegen das geplante Vergewaltigungsseminar in Berlin.

Seite 14

Orgelbauer insolvent

Die renommierte Orgelbaufirma Schuke ist zahlungsunfähig. Von russischen und ukrainischen Auftraggebern nicht beglichene Rechnungen führten dazu.

ndPlusBernd Kammer

Bund gibt in Schöneberg noch nicht auf

Eine gute und eine schlechte Nachricht für die 48 Mieter in der Schöneberger Großgörschen-/Ecke Katzler-straße. Die Gute: Der Verkauf der bundeseigenen Wohnungen an den Höchstbieter ist vorerst geplatzt. Der Kaufinteressent mit dem höchsten Angebot stieg aus dem Verfahren aus.Darüber informierte die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) die Bundestagsfraktion der Linkspartei, die in der verg...

Christin Odoj

SO 36 will Abitur machen

Eltern aus dem Kreuzberger SO 36- Kiez kämpfen seit Monaten für eine Oberstufe an der Refik-Veseli-Sekundarschule. Sie wollen, dass ihre Kindern bis zum Abitur gemeinsam lernen können.

Wilfried Neiße

»Eindeutig rechts von der CDU«

Der Politikwissenschaftler Christoph Kopke verfasste eine Studie über die AfD. Demnach haben völkische Theorien in dieser Partei eine Heimat.

Seite 15

Orgelbauer insolvent

Die renommierte Orgelbaufirma Schuke ist zahlungsunfähig. Von russischen und ukrainischen Auftraggebern nicht beglichene Rechnungen führten dazu.

Kai Budler

Ignorieren funktioniert nicht

Nachdem seit Jahren überwiegend Antifa-Aktivisten gegen den Naziaufmarsch zum Volkstrauertag in Thüringen protestierten, formiert sich nun auch Widerstand aus der Zivilgesellschaft.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Eine gefährliche Mischung

Seit einigen Wochen etabliert sich in Dresden eine Demonstration, die offen gegen Muslime hetzt. Nun formiert sich breiterer Widerstand.

Seite 16

Behörde bewilligt Affenversuche

Bremen. Die Universität Bremen kann ihre umstrittenen Affenversuche weitere drei Jahre fortsetzen. Die Bremer Gesundheitsbehörde genehmigte am Freitag einen entsprechenden Antrag, wie die Universität Bremen mitteilte.2008 hatte sich das Gesundheitsressort noch geweigert, die 1998 erteilte Genehmigung zu verlängern. Daraufhin begann ein juristisches Tauziehen. Zuletzt erlitt die Behörde im Januar e...

Eine Frage der Kapazität

Der Frankfurter Flughafen will mithalten im Wettbewerb. Also besteht Betreiber Fraport darauf, ein drittes Terminal zu bauen. Doch nicht jeder glaubt ans angebliche Wachstum der Passagierzahlen.

Thomas Blum

Alles fließt

Weilheim. Immer wieder Weilheim. Man kommt um Weilheim nicht herum. Wie der bedauernswerte Zustand der Popmusik in diesem Land ohne den kleinen bayrischen Flecken Weilheim aussähe? Man weiß es nicht, ahnt aber Düsteres. Aus der Umgebung der putzigen oberbayrischen Kleinstadt Weilheim kommen sie alle. Wenn nicht aus dem tatsächlichen, dann eben aus einem imaginären Weilheim: The Notwist, Village of...

Marion Pietrzok

Neubau statt Umzug

Berlin ist eine Baustelle. Das war schon immer so, es wird so bleiben. Falls sich wer dran stört, hilft nicht einmal der Verweis darauf, dass Rom auch nicht an einem Tag erbaut wurde. Denn die Redensart zielt auf einen Abschluss, den es in einer Stadt mit Aussicht auf Wachstum zu einer Megacity nicht geben wird. Berlin ist sondergleichen eine Baustelle von Kulturbauten. Aber einer der wichtigsten ...

ndPlusSteffi Schweizer, Leuna

Geschichte zum Zapfen

Vor den Toren der Leuna-Werke gab es einst das weltweit erste Benzin aus Kohle. Diese historische Tankstelle erwacht jetzt wieder aus ihrem Dornröschenschlaf.

ndPlusBurga Kalinowski

Vorwärts und nicht vergessen

Erinnern: tänzeln über ein Minenfeld. Auch im glücklichen gelungenen Fall - gefährlich. Man weiß nie, welche Vorstellung wird gleich in der Luft (bzw. in der Zeitung) zerfetzt, welche Bilder bleiben, welche gehen verschütt. Ostmenschen wissen, wie das geht. 25 Jahre lang haben und wurden sie auf die richtige Erinnerung hin trainiert. Mittlerweile trauen etliche DDRler ihrem eigenen Leben nicht meh...

Seite 17

Sieben Tage, sieben Nächte

Das Leben ist eine Achterbahn. Diese Woche steht dafür geradezu exemplarisch. Zwischen Maufalljubiläum und Volkstrauertag gelegen und vom Beginn der »fünften Jahreszeit« unterbrochen, hielt und hält sie für jede Gefühlslage etwas bereit. Was für die schreibende, bloggende und filmende Zunft immer auch als Herausforderung gilt. Weder sind die Kollegen zu beneiden, die sich mit Mikrofon und Kamer...

Seite 18

»Für alle Probleme gibt es vernünftige Lösungen«

Herr Bahr, sind Sie - 25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer - zufrieden mit der Entwicklung in Europa oder eher enttäuscht? Teils, teils. Die europäische Einigung ist die größte Erfolgsstory seit dem schrecklichen Zweiten Weltkrieg. Ein Traumergebnis: Ein Krieg zwischen den einstigen »Erzfeinden« Deutschland und Frankreich ist unmöglich geworden. Mehr noch: Europa ist weder in der Lag...

Seite 20
ndPlusMartin Steinhagen

Kippa statt Kappe

Eigentlich wollte Max Moses Bonifer nur mit zwei Freundinnen in ein Café. Auf dem Weg wurde er mitten in der hessischen Stadt Offenbach mit dem Tod bedroht, sagt der 18-jährige jüdische Schüler. Seitdem hat sich für ihn vieles verändert. Er machte den Vorfall öffentlich und ist als Stadtschulsprecher zurückgetreten. Diesen Schritt hat er mit umstrittenen Äußerungen zur städtischen Integrationsp...

Seite 21
Karlen Vesper

Viel Bimbes

Nein, die »Friedliche Revolution« war nicht gekauft; ohne den Unmut von Millionen DDR-Bürgern hätte es sie nicht gegeben. Gekauft war das Ticket für den ICE in die Einheit, der sie überrollen sollte. Nachdem die Ungarn im Frühjahr 1989 den Eisernen Vorhang ein paar Mal gelüftet hatten, lud Kohl seinen Amtskollegen Németh und Außenminister Horn zu einem Treffen am 25. August bei Bonn. Die ...

ndPlusAlexander von Plato

Ein Machtspiel

I. Die Umwälzungen 1989/1990 und danach haben bekanntermaßen viele Wegbereiter und Vorkämpfer: - so die Solidarnosc in Polen und deren Beteiligung an der Regierung im Frühjahr 1989, - die Unabhängigkeitsbewegungen in den baltischen Republiken ebenfalls 1989, - die demokratische Opposition in der DDR, die stillschweigende Grablegung der so genannten »Breshnew-Doktrin« dur...

Seite 22

Die Lösung

Für drei Gewinner dieser Folge stellt der marixverlag den Band »Das Literarische Gartenbuch. Die schönsten Gedichte und Geschichten rund um das kleine Paradies« zur Verfügung. Der Politiker, nach dem wir letztes Mal fragten, war: Walther Rathenau.Gewonnen haben:Heinz Elsner, Saalfeld;Hanna Hoffmann, Schönebeck;Hans Krause, Mühlenbeck.Die Gewinner sind mit der Veröffentlichung einverstanden.Einsend...

Der Harry-und-Sally-Moment

Es ist nicht die berühmte Szene im Restaurant, die Sarah Diehl aus dem Spielfilm »Harry und Sally« im Gedächtnis blieb. Sondern die, als Sally mit Freundinnen am Kaffeetisch sitzt und alle sich einig sind, dass die Zeit in Sachen Familienplanung dränge. »Die Angst vor der Endlichkeit der eigenen Gebärfähigkeit wurde als kollektive weibliche Erfahrung dargestellt, als wäre sie zwangsläufig an die I...

ndPlusLeo Fischer

Einwanderer aus dem Inland

Zu den vielen Leuten, die hauptamtlich die Schutzsuchenden und Hungerleider aus fernen Ländern verwalten und herumscheuchen, gehört der unerschöpfliche Talkshowgast und Quasselkasper Wolfgang Bosbach, der nach dem Studium als Diplom-Bock direkt in den Gartenbau gegangen ist und nunmehr dem Innenausschuss des Bundestages präsidiert. Neuerdings wünscht er sich u.a. »würdige« Asylbedingungen - ein...

Aus Langeweile zum Weltruhm

Er war der älteste Sohn eines Drogisten und damit traditionell dazu berufen, einmal das Geschäft seiner Eltern zu übernehmen. Weil er einer solchen Perspektive aber wenig abgewinnen konnte, entschied er sich nach dem Besuch des Gymnasiums für einen anderen Berufsweg. Er begann ein Studium der Rechtswissenschaften, das er bereits nach zwei Jahren beendete. Danach arbeitete er als Anwaltsgehilfe und...

Seite 23
Sarah Liebigt

Cowboys mit Stahlhelm

Samstagmorgen, der Kiez schläft noch. Die Luft riecht nach Herbst, bis zu zwölf Grad soll es noch mal warm werden. Aufsitzen, Seitenständer hochklappen, Schlüssel rumdrehen, Motor anlassen. Durchatmen. Gang einlegen, Blinker raus, Schulterblick. Zehn Minuten sind es bis zur Landstraße, ein paar mehr bis zur Stadtgrenze. Nach den ersten Nebelbänken ist der Kopf leer. Mit jedem Kilometer bleibt w...

Seite 24

Kulturelle und geistige Armut

Gab es eigentlich jemals eine Zeit in der Bundesrepublik, in der keine Klagen über die Wohnungsnot von Studenten geführt wurden, darüber, dass entweder zu wenig Wohnraum zur Verfügung stand oder darüber, dass die Wohnungen, die auf dem Markt angeboten werden, nur zu überteuerten Mieten verfügbar sind? Wohl kaum, jedenfalls kann sich der Schreiber dieser Zeilen nicht daran erinnern. Ist das Lamento...

ndPlusLena Tietgen

Kein Raum für Studenten

Auch noch nach Beginn des Wintersemesters bleibt bezahlbarer Wohnraum für viele Studierende ein großes Problem. In Göttingen spitzte sich die Situation so zu, dass Studierende in Zelten übernachten mussten. Das Zeltlager ist ein Vorstoß der Wohnrauminitiative Göttingen, die bereits im Frühjahr auf die kommende Wohnungsnot aufmerksam machte und im Oktober auf Facebook eine Plakataktion mit dem H...

Roter Teppich für Bertelsmann und Co.

In einer von Ihrem Verein herausgegebenen Broschüre ist von einer »Verbetriebswirtschaftlichung« des Bildungssektors die Rede. Neben der finanziellen Austrocknung des öffentlichen Schulsystems und dem Boom privater Schulträger sei die Kommunalisierung, also die Dezentralisierung von Entscheidungen und Verwaltungsstrukturen, die »dritte Flanke« des Angriffs auf das staatliche Bildungsmonopol. Inwie...

Seite 25
ndPlusPeter Nowak

Unvergessen

»Dein unbekannter Bruder« lautet der Titel einer DEFA-Produktion über den kommunistischen Widerstand gegen Hitler in Hamburg. 1982 wurde er von der DDR für die Filmfestspiele in Cannes nominiert, dann aber zurückgezogen und aus dem Kinoprogramm gestrichen. Ein Fall von Zensur der SED? So einfach lässt sich der Vorgang nicht erklären, meint Schauspieler Uwe Kockisch, der im Film die Hauptrolle spie...

Jörg Roesler

Vom Partner zum Adoptivkind

Nicht einmal zehn Tage nach dem Mauerfall hielt Helmut Kohl am 28. November 1989 vor dem Bundestag in Bonn eine vielbeachtete Rede. Er stellte ein Zehn-Punkte-Programm zur Weiterentwicklung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR vor. Unter Punkt 4 ging der Kanzler direkt auf ein Angebot des neuen DDR-Ministerpräsidenten Hans Modrow ein, in dessen Regierungserklärung...

Seite 26
ndPlusDietmar Fuchs, Innsbruck und Reinhard Renneberg , Hongkong

Ebola ante portas ... Zerberus wacht

AIDS erschien 1981 als völlig neue, durch Blut und Sexualkontakte übertragbare Erkrankung. Heimtückischerweise verzögert sich der Ausbruch der Krankheit nach der Ansteckung mit dem Humanen Immundefizienzvirus (HIV) jahrelang. Auch nach mehr als 30 langen Jahren intensivster Forschung ist es nicht gelungen, durch eine prophylaktische Impfung die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen oder gar...

Richard Rabensaat

Elektronik mit Herz

Darüber, ob ein Herzinfarkt tödlich verläuft, entscheidet nicht zuletzt der Wohnort. In der Ostprignitz ist die Wahrscheinlichkeit zu sterben fünfmal höher als in Berlin. Das zeigt eine Studie aus dem Jahr 2006. Daran habe sich bis heute nur wenig geändert, stellt Andreas Polze vom Potsdamer Hasso Plattner Institut (HPI) fest. Zu wenige Ärzte und eine alternde Bevölkerung verlangen nach neuarti...

ndPlusSteffen Schmidt

Hebt die Kernfusion ab?

In den 1950er Jahren schien die Kernenergie alles möglich zu machen. Selbst Flugzeuge wollte man in Ost und West damit antreiben. Das US-Magazin »Newsweek« brachte 1956 einen atomar angetriebenen Jet auf das Titelblatt, das Luftfahrtjournal »Aviation Week« berichtete groß über einen sowjetischen Bomber, der angeblich von Kernreaktoren angetrieben wurde. Der angebliche atomare Bomber der Sowjetu...

Seite 27

Lexikon

Der Edelkrebs (Atacus astacus), auch Europäischer Flusskrebs genannt, ist mit Körperlängen von bis zu 18 Zentimetern die größte heimische Flusskrebsart. Meist einheitlich braun gefärbt, finden sich immer wieder auch blau, grün oder rot gefärbte Exemplare. Scherenunterseiten und Gelenkhäute sind leuchtend rot.Der Steinkrebs (Austropotamobius torrentium) mit höchstens 10 Zentimetern Länge ist die kl...

ndPlusKai Althoetmar

Krieg der Krebse

Harald Groß weiß, wo der Schatz im Bach verborgen liegt, genau hier, im Reich des sanften Plätscherns zwischen Pestwurz und Brennnesseln. Mit routiniertem Griff zieht er das löchrige Plastik-Überraschungsei an Land. Der 48-jährige Doktor der Biologie aus Bad Münstereifel ist als Flusskrebsfachmann in halb Europa bekannt. Als Gewässerbiologe im Dienst des Kreises Euskirchen kennt er sein Eifler ...

Seite 30
Wolfgang Weiß

Autosegnung und Schamanen

Täglich um die Mittagszeit findet vor der Kathedrale von Copacabana eine Zeremonie der ganz besonderen Art statt. Ein katholischer Priester segnet mit einem Palmwedel und Weihwasser die dort oft in langen Reihen abgestellten Fahrzeuge. Allerdings befinden uns nicht am weltberühmten Strand von Rio de Janeiro, sondern mehrere tausend Kilometer entfernt in den bolivianischen Hochanden.Die Besitzer de...

Seite 31
ndPlusHeidi Diehl

Beim nächsten Mal auf Fogos Dach

Cecilio strahlt, als hätte er gerade den Jackpot geknackt. Hat er gewissermaßen auch. Denn heute ist sein großer Tag: Zum ersten Mal seit gut zwei Jahren wird er wieder mit einer Gruppe durch Fogos Lavalandschaft wandern. Vor ein paar Monaten noch hatte er geglaubt, nie wieder richtig laufen, geschweige denn, irgendwann wieder auf seinen Hausberg, den Pico do Fogo, steigen zu können. Jetzt liegt d...

Seite 32
Christina Matte

An die Forken!

In dem Bus, der am Morgen des 15. August 1990 vom brandenburgischen Neuküstrinchen aus in die Noch-Hauptstadt der DDR aufbricht, gibt es 30 Plätze. Zwei davon haben Udo und Wolfgang Nichtern aus Neurüdnitz ergattert. Die Brüder sind Mitglieder der Neurüdnitzer LPG Tierproduktion »Max Reimann« und wollen dabei sein, wenn an diesem Tag republikweit 250 000 Bauern, Gärtner und Binnenfischer gegen ...