Seite 1

UNTEN LINKS

Wichtige Handreichungen zur Reduzierung von Krankheiten, wenn nicht gar zu deren Abschaffung, gibt der Gesundheitsreport der Betriebskrankenkassen. Zum einen fördert der Bericht nämlich zutage, dass »Angebot und Nachfrage gerade bei psychischen Störungen weit auseinanderklaffen«, wie tagesschau.de zusammenfasst. So wurden in Sachsen-Anhalt, das »die geringste Anbieterdichte« von Psychologen und...

Ramelow: Ich lasse mich nicht einschüchtern

Berlin. Politiker der Linkspartei haben mit Empörung auf das Vorgehen der sächsischen Justiz gegen Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow reagiert. Das Dresdner Amtsgericht hatte zuvor die Aufhebung von Ramelows Abgeordneten-Immunität beantragt, um ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz weiterführen zu können - wegen der Beteiligung des Politikers an einem Protest gegen...

Neue Ermittlungen zu Wiesn-Attentat

Es war das bislang schwerste Attentat mit rechtsextremen Hintergrund in Deutschland. Beim Anschlag auf das Münchner Oktoberfest 1980 starben 13 Menschen. Nun geht die Bundesanwaltschaft neuen Hinweisen nach.

Schulterschluss am rechten Rand

Berlin. Politiker von CDU und SPD haben der Alternative für Deutschland (AfD) vorgeworfen, politisches Kapital aus der Anti-Islam-Bewegung Pegida zu schlagen. »Wir müssen rechte, populistische Stimmungsmacher wie die AfD, die diese menschenverachtenden Proteste verharmlosen und sogar begrüßen, in die Schranken weisen«, forderte SPD-Vize Ralf Stegner am Mittwoch. Sachsens Ministerpräsident Stani...

Historisches Quötchen

Berlin. Jubel! Champagner! In den Büros von deutschen Managerinnen könnten am heutigen Donnerstag die Korken knallen. Denn für sie steigt die Wahrscheinlichkeit, in den Aufsichtsrat eines Unternehmens einzuziehen. 30 Prozent der Posten in den Kontrollgremien von Großunternehmen, die voll mitbestimmungspflichtig und in Deutschland börsennotiert sind, werden nach dem vorgesehenen Beschluss des Bu...

Katja Herzberg

Die tödlichste Fluchtroute der Welt

Laut UN starben in diesem Jahr so viele Flüchtlinge auf dem Mittelmeer wie noch nie zuvor. Ein Kurswechsel in der europäischen Flüchtlingspolitik ist dennoch nicht in Sicht.

Seite 2

Frauenquoten in anderen Ländern

 Norwegen gilt als Vorreiterland der gesetzlichen Frauenquote. Die damalige konservativ-liberale Regierung beschloss im Dezember 2003 eine Frauenquote von 40 Prozent für die Verwaltungsräte der 600 börsennotierten Unternehmen. Bei Nichteinhaltung drohen harte Strafen - neben Bußgeldern kann das Unternehmen sogar aufgelöst werden. Vor Einführung der Regelung betrug der Anteil weiblicher ...

Ulrike Henning

Das neue Alibi

Die Frauenquote für Aufsichtsräte einiger Unternehmen soll kommen - der große Wurf ist sie nicht. Dazu gibt es in Sachen Gleichberechtigung noch zu viele Baustellen.

Seite 3

Angriff auf das Kirchenasyl

Mainz. Die deutschen Behörden wollen offenbar die Bedingungen für Menschen im Kirchenasyl verschärfen. Die Betroffenen sollen als »flüchtig« eingestuft werden, die Abschiebefrist soll von sechs auf 18 Monate verlängert werden, wie das ZDF-Magazin »Frontal 21« unter Berufung auf Pläne einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe am Dienstagabend berichtete. Betroffen sind Personen, auf die die sogenann...

Astrid Schäfers, Anklam

Leben in feindlicher Umgebung

Häufig ist Rassismus der Grund dafür ist, dass keine Wohnmöglichkeiten für Asylsuchende gefunden werden. In der Diskussion über deren Unterbringung wird das meist verschwiegen.

Seite 4
Kurt Stenger

Energische Drohkulisse

Russland will den Schwerpunkt seiner Energielieferungen von Westeuropa nach Asien verlagern, machte Präsident Putin bei seiner Indien-Visite klar. Moskau hat die Suche nach neuen Abnehmern in Asien aufgenommen.

René Heilig

Folter gegen Cash - wer sahnte ab?

Die USA haben aufgeklärt, was die Welt schon lange über die CIA-Folterpraxis ahnte. Außer erneutem Entsetzen über Einzelheiten und Ausmaß der Menschenrechtsverletzungen fand die Aufklärung der Verbrechen viel Lob.

ndPlusOlaf Standke

Richtungswechsel

Mit einem dringlichen Appell an die Staatengemeinschaft zum Richtungswechsel in der Nukleardebatte endete am Dienstagabend in Wien eine internationale Konferenz über humanitäre Auswirkungen von Atomwaffen.

ndPlusAert van Riel

Realsatire

Der FDP fällt nichts Neues mehr ein, wie sie ihre Krise überwinden könnte. Vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg, die Mitte Februar nächsten Jahres stattfindet, heischen die Liberalen nach Aufmerksamkeit. Dafür ist der Fraktionschefin und Spitzenkandidatin Katja Suding offenbar nichts zu peinlich. Die 38-Jährige hat sich gemeinsam mit ihrem Beraterstab auf den Werbespruch »Unser Mann für Hamburg...

Seite 5
Hendrik Lasch, Dresden

Rot und Grün in Sachsen stellen Zais auf

Zwei Oppositionsparteien in Sachsens Landtag stellen eine eigene Bewerberin für das Amt der Ausländerbeauftragten auf. Das Amt des Ausländerbeauftragten gewann in Sachsen zuletzt enorm an Gewicht.

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Typisch Dresden, typisch Ramelow

Dass vor dem Amtsgericht Dresden noch immer ein Verfahren gegen Bodo Ramelow anhängig ist, bekommt mit dessen neuem Amt noch mal eine ganz andere Dimension.

Stefan Otto

Abscheu und Aufklärung

Reflexartig übten Landes- wie Bundespolitiker anfangs scharfe Kritik an Pegida. Doch mittlerweile wächst die Bereitschaft, die Ängste und Vorurteile von rechten Mitläufern ernst zu nehmen.

Seite 6
Gaston Kirsche, Hamburg

Eingriff in die Rundfunkfreiheit

Von der Roten Flora im Hamburger Schanzenviertel bis hin zum nichtkommerziellen Radiosender Freies Sender Kombinat, FSK, forschte die als »Iris Schneider« auftretende Polizistin linke Gruppierungen intensiv aus.

ndPlusMarcus Meier, Köln

Eigenlob statt Kontroversen

Die CDU bekennt sich auf ihrem Kölner Bundesparteitag zu Wirtschaftsfreundlichkeit, »Industrie 4.0« und einem starken Staat. Einige heikle Themen wurden dagegen nur kurz abgehandelt.

ndPlusVincent Körner

Debatte um Friedens-»Aufruf der 60«

60 Prominente fordern einen anderen Umgang mit Russland und warnen vor zunehmender Konfrontation. Grüne und SPD reagieren bisher hauptsächlich mit Ablehnung und Skepsis.

Seite 7

Peschmerga verloren über 700 Kämpfer

Erbil. Im Kampf gegen die Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS) haben die kurdischen Peschmerga nach eigenen Angaben mehr als 700 Kämpfer im vergangenen halben Jahr verloren. Insgesamt 727 Peschmerga seien in dem seit Anfang Juni andauernden Konflikt getötet worden, gab der Generalsekretär des Peschmerga-Ministeriums, Dschabar Jawar, am Mittwoch bekannt. Zudem seien 3564 Kämpfer verletzt worden,...

Oliver Eberhardt

»Brutaler Angriff«

Bei einer Auseinandersetzung mit israelischen Soldaten ist am Mittwoch der palästinensische Minister für Siedlungsbau ums Leben gekommen. Nun droht eine weitere Eskalation.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

In Polen nichts gewusst

Polen war vor der Veröffentlichung des Folterberichts persönlich vom US-Präsidenten gewarnt worden. Doch wollen Spitzenpolitiker von Untaten gar nichts gewusst haben.

ndPlusOlaf Standke

Vom Folterbericht zur Anklagebank

Nach dem CIA-Folterbericht räumt Präsident Obama ein Fehlverhalten der USA ein. Menschenrechtlern ist das zu wenig, sie fordern strafrechtliche Konsequenzen.

Seite 8

»Ich will, dass überall Frieden ist«

Oslo. Als jüngste Preisträgerin der Geschichte hat die pakistanische Kinderrechtlerin Malala Yousafzai den Friedensnobelpreis in Oslo bekommen. Sie sei sehr stolz, die erste Pakistani und die erste Jugendliche zu sein, die den Nobelpreis entgegennehme, sagte die 17-Jährige bei der Verleihung im Rathaus der norwegischen Hauptstadt. »Ich bin ziemlich sicher, dass ich auch die erste Empfängerin de...

Luxleaks legt nach

Nur ein Prozent Steuer auf Milliardengewinne? In Luxemburg sollen mehr Unternehmen als bekannt von solchen Schnäppchenmodellen profitiert haben.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Putin bringt Flüssiggas nach Indien

Mit Energie geht Russland an die Umverteilung seiner Erdgas- und Öllieferungen von Westeuropa in andere Regionen - South Stream ist tot, es lebe Asien, lautet die neue Losung des Konzerns Gasprom.

ndPlusSara Charlotte König, Mexiko-Stadt

Mexikos Probleme ausgeblendet

Mexiko war diese Woche Gastgeber der Staaten aus dem spanischen und portugiesischen Sprachraum. Ingesamt kann Präsident Peña Nieto den Gipfel als Erfolg verbuchen. Doch an der tristen Realität im Land ändert dies nichts.

Seite 9
Ralf Streck, Madrid

Dunkle Wolken über Uber

Nach Belgien, den Niederlanden, Thailand und Indien wurde nun der Taxidienst Uber auch in Spanien verboten - Taxifahrer im ganzen Land lassen Sektkorken knallen. Die Kritik an der Praxis des Unternehmens wird lauter.

ndPlusChristian Mihatsch und 
Nick Reimer, Lima

Hauptstreitpunkt bleibt das Geld

Beim UN-Klimagipfel sind die zentralen Punkte der Verpflichtungen noch offen - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon eröffnete nun das "High-Level-Segment", jenen Teil, der von den Ministern und Regierungschefs bestimmt wird.

Seite 10

Salbei & Dampf

Verstopfung, Blasenschmerzen, Halsweh oder Erschöpfung - gegen zahlreiche Wehwehchen ist nicht sogleich ein Mittel zur Hand. Da ist es hilfreich zu wissen, welches man vielleicht sogar im eigenen Küchenschrank hat. Sind Thymian, Salbei oder Pfefferminze da, sollte ein schleimlösendes Gesichtsdampfbad gegen einen Infekt fix angerührt sein. Mit Fleischzartmacher und Wasser lässt sich ein Insekten...

ndPlusFrank Ufen

Warum Jugendliche Nachtschwärmer sind

Dass etliche Jugendliche heutzutage ständig unter Schlafmangel leiden und die Schulstunden immer wieder im Zustand völliger Übermüdung über sich ergehen lassen, ist eine alltägliche Erscheinung.

Elfi Schramm

Lernen stoppt das Altern

Die Wahrscheinlichkeit, ein hohes Alter zu erreichen, steigt stetig. Lag die Lebenserwartung eines Menschen 1860 noch bei 40 Jahren, wird sie sich im Jahre 2050 mehr als verdoppelt haben.

Seite 11

Berlin schiebt weiter ab

Berlin verhängt keinen Winter-Abschiebestopp für Flüchtlinge und abgelehnte Asylbewerber aus 15 Staaten. Es werde weiterhin abgeschoben, hieß es am Mittwoch aus der Innenverwaltung. Schleswig-Holstein und Thüringen hatten beschlossen, Abschiebungen von Flüchtlingen bis zum 31. März auszusetzen. Das war auch von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) scharf kritisiert worden. dpa/nd...

Teure Hauptstadt

 Mieten ist in Berlin jetzt teuer als in Potsdam: 8,52 Euro pro Quadratmeter (qm) Kaltmiete kostet eine neue Wohnung in der Bundeshauptstadt im Schnitt, 8,17 Euro in der Landeshauptstadt. Erstere hat damit in drei Jahren 39 Prozent zugelegt.  Mieten in Neubauten kosten in Berlin im Schnitt sogar knapp zwölf Euro/qm  75 Prozent der Wohnungen in Berlin liegen u...

Bunter Abschied für Wowereit

Mit einem bunten Empfang, Männerchor und einem Travestiekünstler verabschiedete am Mittwoch der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Berlin-Brandenburg den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit. Vertreter von rund 40 Organisationen aus der Szene bedankten sich persönlich bei Wowereit für sein Bekenntnis von 2001: »Ich bin schwul - und das ist auch gut so!« An diesem Donnerstag tritt Wowereit n...

ndPlusMartin Kröger

Wildwest auf der Baustelle

Jetzt ist wohl auch der Generalunternehmer der »Mall of Berlin« insolvent. Für die 20 rumänischen Arbeiter, die seit Wochen protestieren, dürfte es nun noch schwerer werden, an den vorenthaltenen Lohn zu gelangen.

Celestine Hassenfratz

Pleite an der Mall of Berlin

Der Generalunternehmer des neuen Einkaufszentrums meldet Insolvenz an, die Staatsanwaltschaft ermittelt.Zuletzt hatte das Einkaufscenter für Negativschlagzeilen gesorgt, da Bauarbeitern ihre Löhne nicht gezahlt wurden.

Seite 12

Hauptbahnhof neu gestaltet

Brandenburg/Havel. An diesem Donnerstag wird der neu gestaltete Hauptbahnhof von Brandenburg/Havel eröffnet. Die Kommune werde als Gastgeberin der Bundesgartenschau 2015 »bundesweit im Fokus der Öffentlichkeit stehen«, sagte Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (für SPD) am Mittwoch. »Der Hauptbahnhof ist nun eine schicke Visitenkarte für die Stadt.« Für rund 5,5 Millionen Euro wurden die ...

Festnahmen an besetzter Schule

Zwei Festnahmen und irritierte Bewohner: Am Mittwoch waren 50 Polizisten in und an der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg zu sehen, 250 in der Umgebung - Begleitschutz für Handwerker und Feuerwehr, die den Brandschutz im von Flüchtlingen bewohnten Gebäude prüften. Entfernt wurden laut Bezirksamt Sperrmüll, Balken und Fahrradschlösser von Fluchtwegen und -türen. Zwei Männer wurden f...

Wilfried Neiße

Politiker Bodo Ramelow fuhr Leitplanke an

Die CDU unterstellt dem damaligen thüringischen Linksfraktionschef, sich 2013 unerlaubt vom Unfallort auf dem Berliner Ring entfernt zu haben. Die Ermittlungen wurden aber eingestellt.

ndPlusAndreas Fritsche

Instandhaltung Pustekuchen

Pfiffe und Johlen am Potsdamer Platz: Die Eisenbahngewerkschaft EVG findet sich mit der beabsichtigen Schließung von zwei Instandhaltungswerken nicht ab - denn es gäbe Auswege.

Josephine Schulz

Die unmenschliche Maschine

In Mitte steigt man an der Mohrenstraße aus der U-Bahn und an der Humboldt-Universität lächeln Rassentheoretiker in der Ahnengalerie: Das Erbe kolonialer Machtverhältnisse ist in Berlin omnipräsent.

Andreas Fritsche

Mehr Arbeit als im Westen - für weniger Lohn

355 000 Brandenburger, 30,7 Prozent der Beschäftigten im Land, verdienen unter 8,50 Euro in der Stunde. Die Arbeitslosenzahl sinkt, die prekäre Beschäftigung nimmt zu.

Seite 13

Der Zählappell naht

Hilpoltstein. Auch in diesem Jahr wieder: Ab sofort können sich Interessierte im Internet für die Mitmachaktion »Stunde der Wintervögel« vom 9. bis 11. Januar registrieren. Das teilte der bayerische Landesbund für Vogelschutz dieser Tage im fränkischen Hilpoltstein mit. Die Aktion, bei der jährlich etwa 20 000 Naturfreunde die Vögel in ihren Gärten zählen, findet bereits zum zehnten Mal statt. ...

Privatschulen bekommen mehr Geld

Schwerin. Der Schweriner Landtag hat das Schulgesetz geändert und damit die Finanzierung der Privatschulen in Mecklenburg- Vorpommern auf eine neue Basis gestellt. Nach nur einem Jahr ersetzte das Parlament mit den Stimmen von SPD und CDU die umstrittene Privatschulverordnung von Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD). Gegen diese hatte es massive Proteste von Vereinen und Kirchen als den Träg...

Schwarz-Rot drückt Etat 2015/16 durch

Magdeburg. Zur letzten Debatte über den Haushalt 2015/16 trat am Dienstag der Landtag von Sachsen-Anhalt in Magdeburg zusammen, der Doppeletat sollte noch am gleichen Tag verabschiedet werden. Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) verteidigte den geplanten Haushalt gegen Kritik aus der Opposition und von Kommunen. Fast ein Drittel des Geldes gehe in die kommunale Ebene, sagte Bullerjahn. Dies se...

Hoffnung für Ostsee-Schweinswale

Über Jahre wurden die Tiere belauscht, nun steht fest: Um den Ostsee-Schweinswal ist es nicht allzu schlecht bestellt. Auch die Kinderstube der Meeressäuger haben die Forscher aufgespürt.

Gleiche Intransparenz für alle

Schwarz-Grün in Hessen will Livestreams aus dem Landtag wieder abschaffen. Grüne feiern dies paradoxerweise als Sieg der »Barrierefreiheit« - Zuschauer ohne Einschränkungen und Seh- oder Hörbehinderte würden gleich behandelt.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Gleiche Intransparenz für alle

Schwarz-Grün in Hessen will Livesendungen via Internet aus dem Landtag wieder abschaffen. Die Grünen feiern dies paradoxerweise als Sieg der »gewünschten Barrierefreiheit«.

Seite 14

Preis für ersten Roman

Für ihr Romandebüt »Machandel« erhält die Berliner Autorin Regina Scheer den mit 15 000 Euro dotierten »Mara-Cassens-Preis für den ersten Roman« des Literaturhauses Hamburg. »Machandel« sei ein warmherziges, melancholisches und komplex komponiertes Buch, das die Grenzen des »Wenderomans« auslotet, in dem es die Auswirkungen der Zeitenwende auf die Gegenwärtigen untersucht, begründete die Jury. ...

Linie für Linie

Die Deutsche Bahn (DB) hat in den vergangenen zwölf Jahren schrittweise immer mehr Linien in Ostsachsen an andere Betreiber verloren. 2002 übernahm die LausitzBahn GmbH die Linie Zittau-Görlitz-Cottbus. Das zur Connex-Gruppe gehörende Unternehmen wurde dort jedoch 2008 von der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) ablöst. Seit 2008 fährt die ODEG auch auf der Strecke Görlitz-Bischofswerda und über...

Sir Ken Adam im Berliner Museum Film

Er schuf die Filmsets für zahlreiche »James Bond«-Filme und die Spezialausrüstung des Agenten. Sein künstlerisches Archiv übergab der gebürtige Berliner Sir Ken Adam vor zwei Jahren der Deutschen Kinemathek. Unter dem Titel »Bigger than Life. Ken Adam’s Film Design« ist im Berliner Museum Film jetzt eine Sonderausstellung über das Werk des Oscar-Preisträgers zu sehen. Die Sammlung des Filmarchi...

Es bleibt beim Umbau der Kathedrale

Das Erzbistum Berlin will an dem umstrittenen Umbau des Innenraums der Berliner St. Hedwigs-Kathedrale festhalten. Die Entscheidung der Jury vom Juli 2014 sei bindend, teilte das Erzbistum am Mittwoch mit. Zur Begründung wurde auf die Richtlinien für Planungswettbewerbe verwiesen, wonach der Entwurf des ersten Preisträgers realisiert werden muss. Die aktuelle Vakanz des Bischofsstuhls in Berlin we...

Neustart auf Sylt

Am Sonntag wählt die Gemeinde Sylt einen neuen Bürgermeister - oder trifft zumindest eine Vorauswahl, denn auch eine Stichwahl im Januar ist möglich. Fünf Herren und eine bekannte Dame treten an.

ndPlusFrank Schirrmeister

Aus Kindern werden Leute

In den Abhandlungen über DDR-Fotografie, in Sammelbänden und Ausstellungen fehlte ihr Name bisher. Brigitte Voigt ist die große Unbekannte unter den Fotografen östlich der Elbe. Zu Unrecht, wie der Publizist und Herausgeber Mathias Bertram befand, als er das vorhandene Material sichtete und ein in sich geschlossenes Werk vorfand, welches die Zeitläufte in diversen Schuhkartons überdauert hatte....

DB Regio räumt in Ostsachsen das Feld

Fernbusse, Mitbewerber auf der Schiene - die Deutsche Bahn hat zunehmend Konkurrenz. In Ostsachsen rückt der Konzern in die zweite Reihe - mit Konsequenzen für die Beschäftigten.

Harald Lachmann

Mit der Axt zur Betriebsweihnacht

Eventmanger bieten inzwischen Weihnachtsfeiern mit kollektivem Bäumchenfällen direkt im heimischen Forst an. Manches Revier, etwa in Südthüringen, ist bereits gut darauf vorbereitet.

ndPlusVolkmar Draeger

Aber sexy

Da steht er nun als Pappkamerad fast in Lebensgröße, lächelnd, die Arme verschränkt, auf einer Hand sein Autogramm. Auf der Wand darüber, in der Vitrine daneben: rund 50 Exponate zum bürgermeisterlichen Weg des Klaus Wowereit. Mit der kleinen Ausstellung »Und das war auch gut so - 13 Jahre Klaus Wowereit« ehrt das Schwule Museum in seinem Café einen »Vorkämpfer für schwule Befreiung«, wie es im...

Martin Hatzius

Der schönste Tag

Die Botschaft, die in den Liedern so poetisch musikalisch, so melancholisch deutsch und freudvoll karibisch erklingt - Es lebe die Poesie! -, hat freilich ein leiseres Echo, das nicht zu überhören ist.

Seite 15

Dunkle Zeiten

Mit Lichterketten wollen Theaterbesucher am Freitag in Rostock, Stralsund, Greifswald, Neubrandenburg und Neustrelitz für den Erhalt der Bühnen und deren Ensembles demonstrieren. »Ab 18 Uhr werden viele Menschen mit einer Kerze ein Zeichen setzen, ein Licht entzünden in dieser für die Theater so dunklen Zeit«, heißt es in einer Erklärung des Fördervereins des Volkstheaters Rostock. Der Förderverei...

Eckart Roloff

Käuflicher Journalismus

Am liebsten ist es Firmen, mit ihren Anzeigen beachtet und in redaktionellen Beiträgen freundlich behandelt zu werden. Wie sich das beim "Spiegel" und im "Focus" auswirkt, haben Forscher der TU Dresden untersucht.

Karlen Vesper

Der Zeuge mit dem roten Schal

Vor knapp vier Monaten hielt er die Trauerrede auf seinen zwei Jahre älteren Freund Wolfgang Leonhard. Mit Ralph Giordano ist wieder ein Zeuge der gewalttätigen Rolle Deutschlands im »Jahrhundert der Extreme« von uns gegangen.

Seite 16
Reiner Neubert

Märchenparodie

Beinahe 70 Bücher hat der Leipziger Gunter Preuß veröffentlicht. Und nun ein neues. Der Titel erinnert an das Grimmsche Märchen »Sechse kommen durch die ganze Welt«. Aber während es dort gelingt, durch Schalk und Kraft einem König den versprochenen Schatz zu entreißen, gehen die drei Gespenster hier leer aus. Hieb, Stich und Stoß - grün, mit roten Haaren - sind Freunde, und konkurrieren doch um...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Von der Propaganda zum Kommerz

Wo früher Ideologie um Aufmerksamkeit buhlte, wo es um Disziplinierung ging im Sinne einer Utopie, ruft nun der Kommerz, nicht selten auf billigste sexualisierte Weise.

ndPlusPeter Kirschey

Reise mit Folgen

Die erste Westreise mit einer heiklen Mission. DDR-Journalist Gerd Kerber ist mit sich im Widerspruch. Man konnte auch Nein sagen, doch der Reiz und der Druck waren zu groß. Kerber unterschreibt seine Verpflichtungserklärung.

Rainer Klis

Die Schwachen zerquetschen

Der seit DDR-Zeiten erfolgreiche Jugendbuchautor, Jazz-Posaunist und Nonsensverse-Verfasser Günter Saalmann lässt Gerechtigkeit walten gegen seine Figuren, gute alte Schule eben.

Seite 17

Gefahr für Kulturgut

Unter dem Titel »Kulturgut in Gefahr« will eine internationale Konferenz in Berlin den illegalen Antikenhandel eindämmen. Zu der Tagung am Donnerstag und Freitag im Auswärtigen Amt werden Fachleute aus mehreren betroffenen Regionen erwartet, unter anderem aus Syrien, Irak, Ägypten, Afrika und Lateinamerika.Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Prof. Hermann Parzinger, warnte in eine...

Jürgen Kaube folgt Frank Schirrmacher

Die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« macht Jürgen Kaube zum Nachfolger von Frank Schirrmacher als Mitherausgeber und Feuilletonchef. Das teilte die »FAZ« am Dienstag in Frankfurt mit. Der 52-jährige Kaube war zuletzt unter anderem stellvertretender Leiter des Feuilletons. Er wird den neuen Posten zum 1. Januar antreten. Schirrmacher, der zahlreiche deutschlandweite Debatten angestoßen hatte, war a...

Ralf Klingsieck, Paris

Linke Medien in der Krise

Die Krise auf dem französischen Zeitungsmarkt trifft ganz besonders die »Meinungsblätter« und hier vor allem die kommunistischen Tageszeitungen, weil die fast ganz ohne Werbung auskommen müssen. Die »Marseillaise«, die in der Hafenstadt erscheinende kommunistische Regionalzeitung, musste Ende November vor dem Handelsgericht Zahlungsunfähigkeit anmelden. Zusammen mit einem vom Gericht bestellten Tr...

Tobias Riegel

Der schmale Grat

Der neue Mittelerde-Film löst ein, was Titel und literarische Vorlage versprechen. Ohne all »das Klirren der Schwerter und die Schreie des Kampfes« (»The Guardian«) wäre er für Rezensent Tobias Riegel eine Enttäuschung.

Seite 18
ndPlusCaroline M. Buck

Macho in der Höhle

Wäre sein ganz persönliches Schloss keine bloße Ansammlung von möblierten und beheizten Höhlen mit gewachsenen Tuffsteinwänden, man könnte sich beim Helden dieses Films und seinen maßlosen Unangefochtenheitsansprüchen an einen anderen türkischen Palast, einen anderen türkischen Hausherrn erinnert fühlen, dem auch stets nur gilt, was er selbst gerade dekretierte. Aber nicht von großer türkischer...

Seite 19

Zweifel an Zwayer

Der »Schiedsrichter des Jahres« 2014, Felix Zwayer, war offenbar stärker in den Hoyzer-Skandal verwickelt als bekannt. An den heutigen FIFA-Schiedsrichter soll auch Schmiergeld geflossen sein.

Jirka Grahl

Boykott der Niederländer

In Tscheljabinsk ist alles bereit: Die Millionenstadt im Südural will am 10. und 11. Januar die Europameisterschaft im Eisschnelllauf-Mehrkampf ausrichten. Aber die dominierenden Niederländer erwägen einen Boykott.

NACHRICHTEN

Weltmeister Christoph Kramer hat seine Abwehrhaltung abgelegt und kehrt zum Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen zurück. Er werde dort ab Sommer spielen. Und zwar nicht, weil er müsse, sondern weil ihn das Konzept total überzeugt habe, sagte der 23-Jährige der »Sport Bild«. Der an Borussia Mönchengladbach ausgeliehene Kramer hatte nach der WM wiederholt erklärt, trotz seines bis 2017 laufend...

Marc Schäfer

Die Neigung zum Toreschießen

Weltmeister Lukas Podolski trifft beim 4:1 gegen Galatasaray Istanbul zweimal für den Arsenal. Ob das sein Reservisten-Dasein in London beendet, weiß er nicht. Podolski selbst gab sich keinen Illusionen hin.

Seite 20

Stürme über Spanien und Großbritannien

Barcelona. Ein Sturmtief ist über die nordostspanische Region Katalonien hinweggezogen und hat drei Opfer gefordert. In Terrassa bei Barcelona wurden zwei Passanten von einer Mauer erschlagen, die der Sturm zum Einsturz gebracht hatte. Bei Tarragona war eine Schwedin in einem Wohnwagen getötet worden, den eine Sturmböe auf der Autobahn ergriffen und eine zehn Meter tiefe Böschung hinabgestürzt ...

ndPlusThomas Burmeister, Zürich

«Ich hab das Schlimmste durchgemacht»

Der Vorwurf wog schwer. Und er hätte die Karriere eines der bekanntesten deutschen Blödelbarden endgültig ausbremsen können. Um so größer die Erleichterung nach einem langen Prozesstag.

Christine Longin, Paris

Streit um Maria und Josef

Eine Weihnachtskrippe hat in einem staatlichen Gebäude in Frankreich nichts zu suchen. Das entschied ein Gericht. Seither wird heftig gestritten.

Seite 40

Die fünfte Freiheit ernst nehmen

Das Internet birgt die Chance, noch mehr Menschen die Vorteile eines grenzenlosen Europas nahe zu bringen, wenn der kulturelle Austausch nicht mehr zwangsläufig eine Reise in ein anderes Land voraussetzt.