Seite 1
ndPlus

UNTEN LINKS

Hartmut Mehdorn kündigt seinen Rücktritt als Chef des Berliner Großflughafens BER an. Ausgerechnet jetzt, da der Eröffnungstermin doch gerade in greifbare Nähe gerückt war! Das zeugt davon, wie einer mit beiden Beinen auf dem Boden bleibt, der doch allen Grund hätte abzuheben. Die Ankündigung wiegt umso schwerer, als Mehdorn mit neuen Vorschlägen gleichzeitig für eine Alternative gesorgt hatte,...

Aert van Riel

Kein Grund zum Demonstrieren

Politiker von Union und SPD erwägen, das Gespräch mit Vertretern der Pegida-Bewegung zu suchen. Aber: Ernsthafte Sorgen haben nicht die Bürger, die sich einer rechten Bewegung anschließen, sondern die Flüchtlinge.

ndPlus

Edathy-Affäre stört Koalitionsfrieden

Berlin. Die Edathy-Affäre sorgt für Unruhe in der Koalition. »Der jetzige Zustand ist unerträglich«, sagte Unions-Innenexperte Stephan Mayer (CSU) mit Blick auf widersprüchliche Aussagen des ehemaligen SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy und anderer Sozialdemokraten. Edathy hatte gegenüber dem »Stern« behauptet, der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann habe ihn im November 2013 über die BKA-Er...

Merkel distanziert sich von Pegida

Berlin. Angesichts neuer Demonstrationen der Anti-Islam-Bewegung Pegida sucht die Politik nach einem Umgang mit den Protesten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilte die Aktionen der Bewegung. In Deutschland gelte zwar die Demonstrationsfreiheit, aber hier sei kein Platz für Hetze und Verleumdung, sagte sie am Montag in Berlin. Dagegen meinte der CSU-Innenpolitiker Stephan Mayer, man soll...

ndPlus

Sensation: Abflug am BER

Berlin. Das Chaos am Hauptstadtflughafen BER nimmt kein Ende. Am Freitag verkündete Flughafenchef Hartmut Mehdorn noch einen neuen Eröffnungstermin »bis Ende 2017«, am Montag trat er von seinem Posten zurück. Er biete an zu bleiben, bis ein Nachfolger gefunden ist, längstens aber bis zum 30. Juni 2015, teilte die Flughafengesellschaft mit. Der Schritt kam überraschend, weil der Aufsichtsrat Mehdor...

Barbara Barkhausen, Sydney

Geiselnahme in Sydney - Café gestürmt

Ein Iraner hat etwa 15 Geiseln in einem Café mitten in Sydney festgehalten. Nach 16-stündiger Belagerung und Verhandlungen stürmte eine Spezialeinheit das Kaffeehaus.

Seite 2
René Heilig

Gerüstet wird grenzenlos

Im Jahr 2013 haben die 100 wichtigsten Waffenschmieden weltweit Produkte im Wert von insgesamt 402 Milliarden Dollar (324 Milliarden Euro) verkauft. Die größte Steigerung erzielte man in Russland.

Seite 3
ndPlusRalf Hutter

Die neue Pressegleichheit

Das Internet sorgt für eine völlig neue Öffentlichkeit. Wer darf sich künftig Presse nennen? Und wer hat damit Anspruch auf einen Presseausweis sein? Auch den Bundestag beschäftigen diese Fragen.

Seite 4
Kurt Stenger

Das Regime der Schwarzen Null

Die Schuldenbremse, die die deutschen Bundesländer ab 2020 zu einem ausgeglichenen Haushalt verdammt, wirft längst ihre Schatten voraus: Die Schwarze Null wird zum Wahlkampfschlager.

Ingolf Bossenz

Verdammtes Vieh

Alle Jahre wieder wird es ein wenig Licht für die Verdammten dieser Erde. Zwischen Halloween und Heiligabend machen sich Milde und Mitgefühl breit in unseren Breiten. Es wird nicht gespart. Vor allem nicht mit Worten.

ndPlusOlaf Standke

Abes Abkehr

Shinzo Abe und seine Partei LDP sind seltsame Wahlsieger: Der japanische Premierminister führte die Rechtskonservativen mit einem Wirtschaftsprogramm zur Mehrheit, das bereits weitgehend gescheitert ist.

ndPlusRoland Etzel

Lieblingsfeind

Zimperlich ist Recep Tayyip Erdogan nicht. Er wünscht die «antinationalen» Nestbeschmutzer« direktenwegs »in die Hölle« wie erneut am Sonntag. Dieser Bannfluch gilt vor allem Fethullah Gülen. Das ist der Mann, den Erdogan als Kopf der Hydra ausgemacht hat, die all seine Mühen um die türkische Nation zunichte machen will; deshalb immer wieder wild aussehende Rundumschläge des türkischen Präsidenten...

Kathrin Gerlof

»Der Gipfel organisierter Gewalt ...

Wir sind toll durch die Krise gekommen, die Arbeitslosenzahlen sind gesunken zugunsten prekärer Jobs, aber eben Jobs, der Niedriglohnsektor boomt wie nix - Die Unterschicht bildet eine solide Basis unserer Gesellschaft.

Seite 5
Aert van Riel

Verständnis für rechte Wutbürger

Etablierte Parteien fürchten, dass vor allem die AfD von der Pegida-Bewegung profitiert. In der Bevölkerung gibt es viele Sympathien für die fremdenfeindlichen Montagsdemonstrationen.

ndPlusPeter Richter

Beliebige Alternativlosigkeit

Sorgen muss sich Angela Merkel derzeit nicht machen. Angela Merkel ist in der Union unumstritten. Damit das so bleibt, gibt sie rechten Tendenzen im Lande nach. Das Risiko nimmt sie um des Machterhalts willen in Kauf.

Seite 6

Berlin hilft Israel bei Schiffkauf

Berlin. Die Bundesregierung unterstützt die israelischen Streitkräfte finanziell bei der Beschaffung neuer Korvetten. Ein entsprechender Vertrag solle noch in diesem Jahr unterzeichnet werden, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag. Deutschland werde einen »Finanzierungsbeitrag« für den Kauf von vier Kriegsschiffen leisten. Damit unterstreiche Deutschland erneut seine »besondere Verant...

ndPlus

Zweifelhafte Vermittlung der Jobcenter

Berlin. Nach einer Vermittlung durch Jobcenter landen mehr als 30 Prozent aller Arbeitslosen in der Zeitarbeit. Das geht aus der am Montag veröffentlichten Antwort des Arbeitsministeriums auf eine Anfage der Grünen hervor. Demnach stehen viele Arbeitslose nach einem halben Jahr wieder auf der Straße. Von den vermittelten Hartz-IV-Betroffenen seien nach sechs Monaten 40 Prozent, nach einem Jahr sog...

ndPlus

»Haben wir schon immer vermutet ...«

Der Ex-SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy, dem der Besitz von kinderpornografischem Material vorgeworfen wird, hat einen SPD-Kollegen belastet und für Unruhe in der Koalition gesorgt.

Harald W. Jürgensonn

Kein Typ fürs Kanzleramt

Der ehemalige niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht ist tot. Seine Tochter Ursula von der Leyen ereilte die Nachricht beim Truppenbesuch in Afghanistan.

Seite 7
ndPlus

Japan: Abe will Friedenspflicht abschaffen

Tokio. Nach seinem überwältigenden Wahlsieg will der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe die in der Verfassung festgeschriebene Friedenspflicht abschaffen. Seine Liberaldemokratische Partei (LDP) habe dies schon immer gefordert, sagte Abe am Montag. Er werde sich zudem dafür einsetzen, »bei Schulkindern den Patriotismus« zu fördern und eine »sympathischere Darstellung von Japans Missetaten im ...

Warnung vor riskanten Experimenten

Moskau. Der russische Regierungschef Dmitri Medwedjew hat die wirtschaftlich angeschlagene Ukraine vor »riskanten Experimenten« mit veralteten Atomanlagen gewarnt. Sollte die Führung in Kiew die Reaktorblöcke künftig mit US-amerikanischen statt mit russischen Brennstäben beladen, könnte dies zu einer »ernsten Bedrohung« führen, schrieb Medwedjew in einem Beitrag für die Moskauer Zeitung »Njesawiss...

Andreas Knobloch, Havanna

Ölpreis-Flaute sorgt für frischen Wind

Die ALBA-Staaten haben bei ihrem Jubiläums-Gipfel den Willen zur Schaffung ständiger Strukturen und zu mehr wirtschaftlicher Integration bekräftigt und zwei neue Mitglieder aufgenommen.

ndPlusJan Keetman

Hexenjagd auf türkische Medien

Politiker mehrerer EU-Länder, darunter Deutschland, haben die Verhaftungswelle in der Türkei vom Sonntag angeprangert. Auch aus den USA kam Kritik, die aber deutlich milder formuliert war.

Seite 8
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Moskaus neue Militärdoktrin

Wladimir Putin wird in Kürze Russlands neue Militärdoktrin per Unterschrift in Kraft setzen. Den Text hatte das vom Nationalen Sicherheitsrat eingesetzte Autorenkollektiv schon Ende November abgeliefert. Am Feinschliff sollen Berater des Kremlchefs mitgewirkt haben. Denn die Doktrin ist eine Art sicherheitspolitisches Langzeitprogramm und ein Kompromiss der beiden großen rivalisierenden Gruppen de...

ndPlusThomas Roser, Belgrad

China umwirbt Osteuropa

Belgrad rückt in den Mittelpunkt des internationalen Interesses.Zum dritten Mal ruft China am Dienstag die Staaten Süd- und Südosteuropas zum 16+1-Gipfel - und lockt die finanzschwachen Partner erneut mit Billigkrediten.

Seite 9

Burger-Filialen öffnen wieder

München. Die ersten der 89 wochenlang geschlossenen Burger-King-Filialen sind wieder geöffnet. Am Montag machten Beschäftigte der Schnellrestaurants in München und anderen Städten die Türen wieder auf. Nach den ersten 26 Filialen am Montag sollen bis Mittwoch auch alle anderen noch geschlossenen Restaurants wieder den Betrieb aufnehmen, wie die Fast-Food-Kette mitteilte.Burger King hatte im vergan...

ndPlus

Sechster Amazon-Standort im Streik

Leipzig. Mit einem dreitägigen Arbeitskampf will ver.di den Druck auf Amazon im Tarifstreit erhöhen. Am Montag legten Beschäftigte in fünf Versandzentren in Graben, Bad Hersfeld, Leipzig, Rheinberg und Werne die Arbeit nieder. Im vergangenen Jahr war der 15. Dezember der Spitzenbestelltag in Deutschland. Am Montag beteiligten sich laut ver.di rund 2300 Beschäftigte am Streik. Der US-Konze...

Eva Krafczyk, Wroclaw

Von Polen aus nach ganz Europa

Die polnischen Logistikzentren von Amazon haben gut zu tun - auch mit dem Versand von Weihnachtsbestellungen aus Deutschland.

ndPlusJohn Malamatinas, Brüssel

Ganz Belgien im Ausstand

Schwarze Bildschirme auf den Bahnhöfen und Straßenblockaden.Streiks von Arbeitnehmern in Belgien haben am Montag das ganze Land lahmgelegt. Und die Proteste gegen Sparmaßnahmen der Regierung sollen weitergehen.

Seite 10
ndPlusRoland Bunzenthal über mangelnde

Neue Ziele, aber ohne neue Mittel

Der deutsche Entwicklungsminister Gerd Müller hat die EU aufgefordert, mehr Geld für syrische und irakische Flüchtlinge auszugeben. Was Deutschland selbst dazu beitragen will, ließ er offen. Schließlich ist sein Etat 2015 nicht viel größer als der im laufenden Jahr. Ob Klima- oder Flüchtlingspolitik: Bei beiden Themen sind sich die Staaten in Nord und Süd, Ost und West fast ausnahmslos einig, d...

ndPlusFabiana Frayssinet, 
Buenos Aires

Lateinamerika kommt in die Jahre

Die höhere Lebenserwartung der Bevölkerung und die rückläufigen Geburtenraten lassen auch das scheinbar ewig junge Lateinamerika altern. Der Kontinent hat sich nur allmählich von dem Ruf befreien können, die Region mit den größten sozialen Gegensätzen zu sein. Die demografische Revolution, die derzeit im Gang ist, wirft nun neue Probleme auf.Wie aus einem Bericht der UN-Wirtschaftskommission für L...

Keine Textilfabrik ist in Ordnung

Wann sind Sie auf die Idee gekommen, ihr neues Buch »Todschick« zu verfassen? Nach dem Brand in der Tazreen-Fabrik mit 112 Toten am 24. November 2012 wurde ich wenig später zu einer Talkshow bei Günther Jauch eingeladen. Dort saß ich einem Vertreter der Modeindustrie gegenüber, der immer wieder behauptete, dass die Mitglieder seines Verbandes zwar im Ausland produzieren würden, aber unter sau...

Seite 11

Neuer Prozess um Abfindung für Schwarz

Die Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft (FBB) will sich mit der juristischen Niederlage gegen ihren früheren Geschäftsführer Rainer Schwarz nicht abfinden. Wie das Berliner Landgericht am Montag auf Anfrage mitteilte, hat das Unternehmen Berufung eingelegt. Schwarz war im Januar 2013 wegen geplatzter Eröffnungstermine für den neuen Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld entlassen worden. Urs...

ndPlusChristin Odoj

Mehr Passagiere kommen, Mitarbeiter müssen gehen

Unter den Abfertigungsunternehmen an Berliner Flughäfen herrscht ein harter Kostenkampf um die Aufträge der Airlines. Eine Firma versucht zurzeit, das Geschäft an sich zu reißen.

ndPlusBernd Kammer

Mehdorn-Dämmerung am Flughafen

BER-Geschäftsführer Hartmut Mehdorn gibt überraschend sein Amt auf. Nachdem Klaus Wowereit vom Vorsitz des Aufsichtrats zurückgetreten ist, müssen jetzt zwei Chefposten neu besetzt werden.

Seite 12

Außenstelle für Asylbewerber

Ferch. Das Land Brandenburg baut für maximal 100 000 Euro ein ehemaliges Wohnheim der Bundeswehr für Flüchtlinge um. Rund 50 Menschen werden am 22. Dezember in Ferch (Potsdam-Mittelmark) erwartet. Entstanden ist hier eine zeitweilige Filiale der überfüllten Erstaufnahmestelle in Eisenhüttenstadt. Anfang 2015 sollen etwa 100 Flüchtlinge in dem Gebäude untergebracht werden können, im Sommer dann bis...

ndPlus

400 Praxen bedroht

Potsdam. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) warnt wegen eines geplanten Gesetzes der Bundesregierung vor der drohenden Schließung von mehr als 400 Arztpraxen im Bundesland. Der Gesetzentwurf sehe vor, dass in Regionen mit einer statistischen Überversorgung in bestimmten Fachrichtungen die Kassenärztliche Vereinigung frei werdende Praxissitze aufkauft und damit vom Markt nimmt, erlä...

Ministerin tritt in die SPD ein

Auch ein Modell zur Mitgliedergewinnung: Die SPD holt Parteilose in die Regierung, die dann später Sozialdemokraten werden.

Steffi Bey

Kleinstes Jugendamt, großer Bedarf

Treptow-Köpenick gehört zu den Bezirken, die die Nase vorn haben: 78 Prozent der Null- bis Sechsjährigen werden in Kitas betreut. Der Bundesdurchschnitt bei den unter Dreijährigen liegt bei 32,3 Prozent.

Andreas Fritsche

Rauch vom Winde verweht

Energieerzeugung gleich Widerstand: Die Brandenburger wehren sich gegen Braunkohletagebaue und auch gegen Windkraftanlagen.

Seite 13

Piraten klagen gegen Kommunalwahlgesetz

Vor Wahlen machen Parteien Wahlvorschläge mit Kandidaten. Die müssen in Rheinland-Pfalz nach Geschlechtern getrennt aufgelistet werden. Daran und an anderen Regelungen stören sich die Piraten.

ndPlusPeer Körner, Lüneburg

Staatsexamen gegen Bares verhökert

Der Druck soll furchtbar sein - diese Prüfung entscheidet über die berufliche Zukunft deutscher Juristen. Wer zweimal durchs Zweite Staatsexamen fällt, der bekommt keine dritte Chance mehr und hat jahrelang vergeblich studiert. Eine gute Note dagegen eröffnet jede Menge Perspektiven, sei es als Richter, Staatsanwalt oder vielleicht als gut bezahlter Verteidiger in einer angesehenen Kanzlei. In Nie...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Operation düstere Zukunft

In mehreren Bundesländern wird derzeit in den Landesparlamenten über die nächsten Haushalte gestritten, vielerorts wird gegen Kürzungspläne demonstriert. So auch in Hessen.

Seite 14
ndPlus

Die zwei Halbzeiten des Jörg Berger

Jörg Berger war ein Fußballtrainer - ein begnadet guter Fußballtrainer. Als Spieler sechs Jahre lang - von 1964 bis 1970 - bei Lok Leipzig aktiv, wechselte er schon mit 26 Jahren ins Trainerfach, floh 1979 in den Westen und setzte dort seine Trainerkarriere fort, die als Übungsleiter der Autorennationalmannschaft in den Jahren 2009 und 2010 ihren Abschluss fand. Zu dieser Zeit erschien auch seine ...

Ex-Polizeichef verliert Beamtenstatus

München. Das Münchner Verwaltungsgericht hat dem wegen Körperverletzung verurteilten Ex-Polizeichef von Rosenheim seinen Beamtenstatus aberkannt. Der 53-Jährige habe in einem Kernbereich seiner dienstlichen Pflichten massiv versagt, erklärte das Gericht und gab der Klage des Freistaats Bayern recht. Der Beamte sei bei einem »Routineeinsatz« auf dem Rosenheimer Herbstfest 2011 mit »erheblicher Brut...

ndPlusLutz Gallinat, Lübeck

Im Kunstkosmos des Thomas Mann

Zur bildenden Kunst pflegte Thomas Mann zunächst kein besonders enges Verhältnis. Welche Künstler und Werke er dennoch schätzte, zeigt eine Schau in seiner Geburtsstadt Lübeck.

Friedemann Kluge

Nicht nur in Rixdorf ist Musike

Welche deutschsprachigen Städte kommen einem in den Sinn, wenn es um eigenes, lokales Liedgut geht? Wien, natürlich. Hamburg, vor allem zu Zeiten des »blonden Hans«. Köln, jedoch schwer beschränkt auf die fünfte Jahreszeit. Den Vogel schießt zweifellos Berlin ab. Und leistet sich - wiederum gemeinsam mit Wien - die Besonderheit, dass selbst einzelne Teile der Stadt besungen werden. In Wien etwa Gr...

Jörg Fischer, Völklingen

Fataler Drang zur Selbstzerstörung

Nach ihrer Stilllegung im Jahr 1986 sollte die Völklinger Hütte im Saarland eigentlich entsorgt werden. Heute gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe - doch die Erhaltung ist kompliziert und teuer.

ndPlusTom Mustroph

Vom Om zu Muh und wieder zurück

»Heute wird es keine alberne Sache«, kündigt Emir Tebatebai, angetan in einem orangenen Mönchsgewand und inmitten einer Kissenlandschaft wie ein echter Guru sitzend, an. Und tatsächlich darf man beim Stück »Siddharta - Kunst des Fliegens« für einige Augenblicke glauben, dass dieser Springinsfeld es gemeinsam mit seinen Kumpanen Florian Loycke und Brian Morrow an diesem Abend ernst meint mit der Su...

Seite 15

Kritischer Theoretiker

Der Filmemacher und Schriftsteller Alexander Kluge (82) ist mit dem Heine-Preis 2014 der Stadt Düsseldorf ausgezeichnet worden. Der Künstler Anselm Kiefer hielt die Laudatio. In ihrer Begründung hatte die Preisjury Kluge als wichtigen Vertreter der kritischen Theorie gewürdigt. Mit seinen Werken schaffe er es, Betrachter und Leser in ein Zwiegespräch mit Gesellschaft, Geschichte und Gegenwart zu f...

ndPlus

Kunstberater gesteht zum Teil

Der wegen Millionenbetrugs an reichen Kunden angeklagte Düsseldorfer Kunstberater Helge Achenbach hat ein Teilgeständnis abgelegt. Er habe bei einigen Kunstverkäufen an den Milliardär und Aldi-Erben Berthold Albrecht »unberechtigte Aufschläge« vorgenommen und Rechnungen eigenhändig verändert, sagte Achenbach (62) am Montag vor dem Landgericht Essen. Bei den Oldtimer-Verkäufen habe er seinen Duzfre...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Der rheinische Enthusiasmus

Schulz ist nahbar, er stiefelt ohne Sicherungsnetze los, er beherrscht den Grad zwischen feinem Geist und grobem Ton, er weiß, wo er ranrücken und wo er wegrücken muss. Ranrücken liegt ihm mehr.

Seite 16
ndPlusKarlen Vesper

Es war einmal ...

Das Jahr 1944 neigte sich dem Ende. Die Hoffnung der Frauen von Ravensbrück, zu Weihnachten des Jahres wieder in ihrer Heimat zu sein, sollte sich nicht erfüllen. »In diesem Augenblick entstand ein Gedanke, der uns aus drohender Gleichgültigkeit aufrüttelte, der das ganze Lager ergriff und uns für viele Wochen aus der seelischen Not befreite: Wir werden unseren Lagerkindern ein Weihnachtsfest bere...

Thomas Klatt

Geschäftige Hindus und pakistanische Tagelöhner

Medien verbreiten oft Stereotype über Migranten und Minderheiten. Die können manchmal positiv gemeint sein - wirken aber trotzdem diskriminierend. Deutsche Medien sind da in guter bzw. schlechter Gesellschaft.

Volkmar Draeger

Der Mensch hinter der Macht

Im Dezember zündet man Kerzen an. Die »Distel« brennt gleich ein ganzes Feuer ab und erfüllt zugleich das Gebot, Gelungenes weiterzunutzen. So entstand in löblicher Recycling-Manier »Mensch Merkel!«, ein Best-of aus diversen Programmen zum immerwährenden Thema. Jens Neutag hat eine neue, auffrischende Geschichte drumherum gestrickt. Merkels 15. Hochzeitstag soll vorbereitet werden: im Festsaal des...

Seite 17

Behutsame Reformen im Feuilleton

Der neue FAZ-Herausgeber Jürgen Kaube plant offenbar nur behutsame Veränderungen beim Feuilleton der traditionsreichen Zeitung. Ein gutes Feuilleton müsse überraschen, die Leser mit »unerwarteten Gedanken« konfrontieren, aber dennoch die klassischen Themen Theater und Literatur nicht vernachlässigen, sagte Kaube in einem Interview mit dem Magazin »Focus«. Zum Feuilleton gehörten allerdings auch »C...

ndPlus

Juristische Drohungen

Mit juristischen Drohungen will das Hollywood-Studio Sony Pictures die Flut von Enthüllungen stoppen, nachdem Hacker interne Unterlagen erbeutet hatten. Mehrere US-Medien erhielten am Sonntag einen Brief von einem Anwalt des Film-Konzerns mit der Aufforderung, keine weiteren Berichte aus dem Material zu veröffentlichen. Außerdem sollen sie die Kopien in ihrem Besitz löschen, wie aus einer vom Tech...

Seite 19
ndPlusChristoph Stukenbrock, Zagreb

Hoffnungslos unterlegen

Deprimierte Spielerinnen, ein frustrierter Trainer und ein enttäuschter Präsident; Zwei Spiele um die Goldene Ananas statt Kampf um die Medaillen: Für die deutschen Handballerinnen geht es bei der EM nur noch um die Ehre.

Ulrike Weinrich, Dubai

Verrückt, aber spaßig

Lichtshows, Cheerleader, DJs - und Ana Ivanovic als Stewardess. Nach dem Debüt der millionenschweren International Premier Tennis League (IPTL) war nicht nur Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer begeistert vom Format der Juxliga. »Das Ganze ist verrückt, aber spaßig. Ich bin sicher, dass diese Veranstaltung auch in Zukunft ihren Platz haben wird«, sagte der Schweizer, der sich in der Endabrechnun...

Lars Becker

Schneemangel im Allgäu

Die Vorfreude ist riesig, die Angst auch: Während die deutschen Skispringer wieder Publikumsmagnet sind, müssen finnische Schneeproduzenten erst versuchen, den Start der Tournee zu sichern.

Seite 20
ndPlusChristina Horsten und Wolfgang Jung

NASA plant Abschied vom Weltraumtaxi Sojus

Nach Jahren der Weltraumrivalität sind die USA und Russland zähneknirschend Partner geworden. Doch die NASA setzt zum Befreiungsschlag an: Ab 2017 will sie wieder selbst zur ISS fliegen.

Johannes Schmitt-Tegge, Key Largo

Druckluft durch die Nabelschnur

Seit Jahrzehnten träumt der Mensch davon, eines Tages unter Wasser zu leben. Mit dem Rekord zweier »Aquanauten« liegt die Bestmarke nun bei 73 Tagen.