Seite 1

UNTEN LINKS

Endlich liegt es vor, das große Werk der Ausländer-Maut, dass der automobilpolitische Tausendsassa Alexander Dobrindt ausgeknobelt hat. Die CSU will es von der UNESCO demnächst als achtes Weltwunder anerkennen lassen; vor allem, weil es den deutschen Autofahrern ein raffiniertes Schlupfloch lässt: Wer sich nur auf abgelegenen, unscheinbaren Pfaden fortbewegt und das mit Fahrtenbuch, Videolivest...

Neuer Einsatz am Hindukusch

Berlin. Die Bundeswehr bleibt auch nach Ende ihres 13-jährigen Kriegseinsatzes mit bis zu 850 Soldaten in Afghanistan. Der Bundestag beschloss am Donnerstag mit 79,8 Prozent der abgegebenen Stimmen die deutsche Beteiligung an der neuen Mission »Resolute Support« (Entschlossene Unterstützung). Zum Jahreswechsel ersetzt sie den ISAF-Einsatz der NATO, an dem sich zeitweise mehr als 5000 deutsche B...

Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde

Athen. Der Kandidat der griechischen Regierungskoalition, der frühere EU-Kommissar Stavros Dimas, ist am Mittwochabend bei der Wahl eines neuen Staatspräsidenten in der ersten Runde gescheitert. Der 73-Jährige verfehlte im Parlament die notwendige Mehrheit. Nur 160 der anwesenden 295 Abgeordneten stimmten für ihn. Notwendig wären 200 Ja-Stimmen gewesen. 135 Parlamentarier enthielten sich der St...

ndPlusTom Strohschneider

Wer klärt auf?

Die Art, in der dieser Skandal "bearbeitet" wird, lässt nicht gerade darauf hoffen, dass der »Fall Edathy« als das gesehen wird, was er eben auch ist: ein Fall des politisch-medialen Betriebs.

Im Ausnahmezustand

Berlin. Es war ein denkwürdiger Auftritt von Sebastian Edathy am Donnerstag in der Bundespressekonferenz von Berlin. Und es folgte ein ebenso denkwürdiger Auftritt des früheren SPD-Abgeordneten im Untersuchungsausschuss des Bundestag. Wie weit die dort abgegebenen Erklärungen des Ex-Politikers, gegen den ein Strafverfahren wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material läuft, zur Aufklär...

Seite 2
Andreas Knobloch, Havanna

»Die Leute haben geweint«

Die Spannung in Havanna war zum Greifen. Am Mittwochvormittag machten kettenweise verschickte SMS darauf aufmerksam, dass Präsident Raúl Castro am Mittag eine »wichtige Ankündigung zu den Beziehungen zwischen Kuba und den USA« machen würde. Die meisten Kubaner ahnten da noch nicht, worum es gehen würde. Wegen des eingeschränkten Internetzugangs hatten nur die Wenigsten mitbekommen, dass Kuba am...

ndPlusMax Böhnel, New York

Eine Bastion des Kalten Krieges fällt

Zwölf Uhr mittags: maximale Fernseh-Lautstärke in Tausenden von Lokalen. Denn von Miami bis New York und Washington bis Los Angeles hatte sich in den Morgenstunden herumgesprochen, dass Präsident Barack Obama Neues zur Kubapolitik ankündigen werde. Nach seiner Ansprache ist klar: mehr als Neues, nämlich Historisches. TV-Haudegen reagieren auf die Obama-Rede mit Begriffen wie »Durchbruch«, »dram...

Ein Gross gegen drei »Miami Five«

Der Neuanfang in den Beziehungen zwischen den USA und Kuba wird Früchte tragen. Die kubanische Regierung hat bereits verlauten lassen, dass sie im Zuge der Annäherung an die USA 53 politische Gefangene freilassen will. Das sagte am Mittwoch ein Vertreter der US-Regierung in Washington. Schon frei sind vier der bekanntesten politischen Gefangenen: die drei bis zuletzt noch Inhaftierten der...

Martin Ling

Kuba steckt in der Blockade

In Kuba ist die Freude über den Kurswandel von Washington groß. Ökonomisch könnten die Lockerungen der Karibikinsel helfen, doch das Dilemma »Mehr Dollar gleich mehr Ungleichheit« bleibt.

Seite 3
Andreas Knobloch

Besonderes Klima in Mariel

Seit der Regierungsübernahme durch Raúl Castro im Jahr 2008 vollzieht das Land einen vorsichtigen Prozess wirtschaftlicher Öffnung - unter dem Leitspruch »Aktualisierung des sozialistischen Modells«.

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

Investoren müssen Geduld haben

Kuba öffnet seine Wirtschaft ausländischem Kapital. Seit kurzem ist ein neues Investitionsgesetz in kraft. Drei Saarländer Fahrradbauer wollen davon profitieren - und wollen künftig in kleinen Serien auch in Kuba produzieren.

Seite 4
ndPlusJörg Meyer

Züge zu Büchern

In einer harten Auseinandersetzung scheint der »Durchbruch« geschafft. So sieht es die Lokführergewerkschaft GDL - die Bahn hatte sich lange gegen ihre Kernforderung gewehrt

Katja Herzberg

Um des Wählens willen

Tsipras fordert zu Recht Neuwahlen, um einen Politikwandel einzuleiten. Doch der ist angesichts des unfairen Wahlsystems und des Drucks der europäischen »Partner« nicht einfacher zu haben als bei der letzten Wahl.

Ines Wallrodt

Gut für den Nachfolger

Bei Andrea Voßhoff vor allem auf, dass sie nicht auffällt. NSA, BND, Fluggastdaten - die oberste Datenschützerin schweigt. Und es gibt keine Anzeichen, dass sie das ändern wird.

Sebastian Haak

Mit Humor

Dass der neue Vorsitzende der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag nun wirklich Matthias Hey heißt, ist eigentlich eine Überraschung. Und dann auch wieder nicht. Wer Hey kennt, weiß, dass er niemand ist, der sich in den Vordergrund drängt, auf hohe Posten aus ist. Und doch hat er sich gegen niemand geringeren als Christoph Matschie durchgesetzt, den ehemaligen SPD-Landesvorsitzenden, der schon Min...

Die fünf Männer mit dem Megafon

Im Prozess gegen Tim H. wegen seiner Rolle bei den Protesten gegen Nazis im Februar 2011 in Dresden werfen vermeintliche »Beweise« der Polizei immer mehr Fragen auf.Die Verteidigung spricht von Manipulation.

ndPlusWolfgang Storz

Die Unterschiede klarer machen

In der Politik und in maßgeblichen Medien ist häufiger von Irren und Verschwörungstheoretikern die Rede; Putin-Versteher sind so etwas wie Irre-light, findet Wolfgang Storz.

Seite 5

Chronologie

Die wichtigsten Daten zur Affäre um Sebastian Edathy:  7. Februar 2014: Edathy legt sein Bundestagsmandat nieder und nennt gesundheitliche Gründe.  10. Februar: Die Staatsanwaltschaft Hannover lässt Edathys Wohnungen und Büros durchsuchen, es fällt erstmals das Wort Kinderpornografie.  14. Februar: Bundesagrarminister Hans-Peter Friedrich (CSU) tritt we...

Aert van Riel

Edathy gegen den Rest der SPD

Erstmals seit Monaten ist der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy wieder öffentlich aufgetreten. Seine Aussagen könnten einige Parteikollegen in die Bredouille bringen.

Seite 6

Programm für Griechenland verlängert

Berlin. Der Bundestag hat der Verlängerung des zum Jahresende auslaufenden europäischen Programms für Griechenland zugestimmt. Die Abgeordneten billigten damit am Donnerstag eine Entscheidung der Finanzminister der Eurozone von Anfang Dezember. Demnach wird das Programm um zwei Monate bis Ende Februar verlängert. In der Zeit sollen die griechische Regierung und die Gläubiger-Troika aus EU, Inte...

Sebastian Haak, Gera

Der Nazi hinterm Schnellhefter

Einst war Tino Brandt einer der führenden Köpfe der Thüringer Neonazi-Szene. Nun musste er sich unter anderem wegen sexueller Übergriffe auf Kinder vor Gericht verantworten.

ndPlusThomas Klatt

Deutsche Welle soll ihren Kurs ändern

Die permanente Unterfinanzierung der Deutschen Welle droht in einen Umbau des Senders zu münden. Die Beschäftigten sind entsetzt - über Personalabbau und befürchteten inhaltlichen Kahlschlag.

Seite 7
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Die Verkaufslager leeren sich rapide

Viele Russen haben ihre Rubelkonten längst leer geräumt und das Geld in Devisen umgetauscht. Oder sie kaufen damit Sachwerte, bevor deren Preise weiter steigen.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Putin gibt Russlands Krise zwei Jahre

Nicht nur der Westen sei schuld an Russlands Krise, räumte Präsident Putin auf seiner Pressekonferenz ein. Es habe auch Fehler in der Wirtschaftspolitik gegeben.

Seite 8
ndPlusOlaf Standke

Amnesty will Strafverfolgung für CIA-Folter

»Wenn die USA jetzt keine strafrechtlichen Konsequenzen und die Verantwortlichen nicht zur Rechenschaft ziehen, senden sie ein verheerendes Signal an die Welt«, ist sich Selmin Çaliskan, Generalsekretärin von Amnesty International Deutschland, sicher. Schließlich sind die Vereinigten Staaten zahlreichen Menschenrechtskonventionen wie der UN-Antifolterkonvention beigetreten, die die Obama-Regier...

Anke Stefan, Athen

Dimas im ersten Anlauf gescheitert

Die Wahl eines neuen griechischen Staatspräsidenten ist am Mittwochabend im ersten Anlauf gescheitert. Stavros Dimas verfehlte im Parlament die notwendige Mehrheit.

Seite 9

Foodwatch will Hinweise auf Tierprodukte

Berlin. Foodwatch fordert eine lückenlose Kennzeichnungspflicht für Tierprodukte und tierische Bestandteile in Lebensmitteln. Die Verbraucherorganisation habe eine Liste mit mehr als 100 000 Unterschriften an das Bundesernährungsministerium übergeben, um gegen »versteckte Tiere« im Essen zu protestieren, teilte sie am Donnerstag mit. »Wo Tier verwendet wurde, muss auch Tier draufstehen«, forder...

Hannes Breustedt

Fed vor der Wende

Bald könnte in den USA Schluss sein mit ganz billigem Geld. Der Dollarkurs wird zum Leidwesen des Auslands dann weiter steigen.

Steffen Klatt, Zürich

Frankenhüter führen Strafzinsen ein

Die Schweizerische Nationalbank führt Negativzinsen ein. Damit reagieren die Hüter des Franken auf den anhaltenden Aufwertungsdruck der Schweizer Währung.

ndPlusJürgen Vogt

Venezuela leidet unterm billigen Öl

Fast alles, was man zum täglichen Leben benötigt, muss Venezuela importieren. Doch nun leidet das Land an der Karibikküste aufgrund der dramatisch fallenden Erdölpreise auf dem Weltmarkt an Devisenknappheit.

Seite 10
Hans-Gerd Öfinger

Von Belgien streiken lernen

Belgien liegt nur eine Zugstunde von Köln entfernt, trotzdem nehmen die meisten Gewerkschafter hier die Lage dort kaum wahr - dabei war der politische Streik, den sich viele in Deutschland herbeisehnen, montags Realität.

Andreas Knudsen

SAS will billiger fliegen mit Cimber

Die skandinavische Fluggesellschaft SAS ist an Krisen und Sparpläne gewöhnt, und keiner ihrer Besitzer, hauptsächlich die drei Länder in Form ihrer Verkehrsministerien, kann sich daran erinnern, dass sie Gewinn eingefahren hat in den letzten Jahren. Selbst am Überleben der SAS als selbstständiges Unternehmen wird in den skandinavischen Medien immer wieder gezweifelt. So kam es als Überraschung,...

ndPlusJörg Meyer

Mehr Geld für Beschäftigte der Länder

Am 16. Februar 2015 beginnt die Tarifrunde der angestellten Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder. Am Donnerstag stellten die Gewerkschaften ihre Forderungen an die Arbeitgeber vor.

ndPlusWladek Flakin, Leipzig

Streik bis Weihnachten

Besuch für die streikenden Amazon-Beschäftigten: In Leipzig solidarisieren sich unter anderem Studenten und ein Solibündnis. Auch Kollegen der polnischen Gewerkschaft Solidarnosc demonstrieren ihre Unterstützung.

Seite 11

Ver.di übergibt Wunschzettel an Finanzsenat

Am heutigen Freitag will die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di insgesamt 1868 Wünsche an den neuen Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) übergeben, die sie vorher bei den Beschäftigten aus 23 Berliner Finanzämtern gesammelt hat. Die Beschäftigten der Finanzämter leiden seit Jahren bei immer komplizierteren gesetzlichen Regelungen unter einer viel zu geringen Personalausstattung, kritisier...

ndPlusChristin Odoj

Hammer an den Nagel hängen

Früher war es noch so: Alle 22 Minuten ging in Berlin eine Klage gegen Bescheide des Jobcenters zu Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch ein. Jedes Jahr kommen rund 24 000 neue Klagen gegen Hartz-IV-Bescheide beim Berliner Sozialgericht hinzu - Klagen wegen Untätigkeit inklusive, ein Teufelskreis. Sie machen außerdem fast Dreiviertel dessen aus, womit sich die Richter jeden Tag in der In...

Martin Kröger

GEW lehnt Unterricht in Containern ab

Junge Flüchtlinge müssen in normalen Schulen unterrichtet werden, fordert die Lehrergewerkschaft. Beirat schlägt Senat derweil kleinere Heime vor.

ndPlusMartin Kröger

Klage gegen Müggelsee-Route gescheitert

Das Bundesverwaltungsgericht hat die Müggelsee-Flugroute des künftigen Flughafens BER bestätigt. Der 4. Senat wies am Donnerstag die Klage eines Umweltverbands und von Grundstückbesitzern als unbegründet zurück.

ndPlusTim Zülch

Sozialgericht: Klageflut ebbt ab

Empfänger von ALG II bekommen vom Jobcenter besser verständliche Bescheide. Doch Mietschulden und Regelsätze sind weiter häufig Thema vor Gericht, weil das Amt Fehler macht.

Seite 12

Bescherung: Besuchsverbot im Asylheim

Hennigsdorf. Der Flüchtlingsrat Brandenburg hat dem Landkreis Oberhavel vorgeworfen, kurz vor dem Weihnachtsfest Geschenkaktionen für Asylsuchende zu behindern. Die Sozialverwaltung des habe mit einem Besuchsverbot im Flüchtlingsheim in Hennigsdorf die Verteilung von Päckchen unterbunden, teilte der Flüchtlingsrat am Donnerstag mit. Mehrere Familien aus Syrien und dem Tschad warteten deshalb am...

Bombe am Hauptbahnhof entdeckt

Nach einem Bombenfund am Hauptbahnhof von Potsdam mussten Tausende ihre Wohnungen und Büros verlassen. Am Nachmittag sollte der Blindgänger entschärft werden.

ndPlusAndreas Fritsche

Kampf gegen Windmühlenflügel

Bei 1750 Metern Abstand zu Wohnhäusern kämen nur noch 1,25 Prozent der Landesfläche für Windräder in Frage, rechnet die LINKE vor.

Andreas Fritsche

Nazivokabel in Parlamentsdebatte

Mittelalterlich oder faschistisch? Die Bedeutung des Begriffs »Zinsknechtschaft« sorgte im Landtag für Aufregung, die an Tumult grenzte.

Andreas Fritsche

Ja zu Steuererhöhungen

Die Steuereinnahmen bewegen sich auf Rekordniveau. Doch wegen des auslaufenden Solidarpakts hat Brandenburg dennoch ein Einnahmeproblem.

ndPlusSteffi Bey

Karlshorst-Kalender zum Jubiläum

Dokumentieren, vortragen und erinnern: Die Geschichtsfreunde im Lichtenberger Ortsteil Karlshorst organisierten öffentliche Veranstaltungen zum Stadtteilgeburtstag und einen Jubiläumskalender.

Nick Kaiser

Zuhause auf der Baustelle

Wegen der Modernisierung ihrer Häuser stehen in Prenzlauer Berg Mieter und Eigentümer miteinander auf Kriegsfuß. Die Bewohner leben auf Baustellen. Sie fühlen sich von der Verdrängung bedroht.

Seite 13

Hamburger Etat

Die Hamburgische Bürgerschaft verabschiedete am späten Mittwochabend nach dreitägigen Beratungen mit den Stimmen der allein regierenden SPD den Doppelhaushalt 2015/2016. Er sieht für 2015 Ausgaben in Höhe von 12,27 Milliarden Euro vor, 2016 sollen es 12,39 Milliarden Euro sein. Das Defizit, also die Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben, soll im kommenden Jahr auf 231 und 2016 auf 112 Millionen...

Im zweiten Anlauf

Dresden. Nach dem gerichtlichen Aus für die Kurtaxe wird im Dresdner Stadtrat nun die Einführung einer Übernachtungssteuer diskutiert. Sachsens Innenministerium sieht dabei keine Hindernisse im Kommunalabgabengesetz. »Wenn Dresden eine Übernachtungssteuer erheben möchte, sei ihr das rechtlich nicht verwehrt«, so eine Sprecherin. Es sei nun Aufgabe der Stadt, Abgaben und Steuern im Rahmen ihrer ...

ndPlusChristiane Raatz, Dresden

Deutschland im Elchtest

Ein junger Elchbulle verirrte sich im Sommer in ein Dresdner Bürogebäude und sorgte bundesweit für Aufsehen. Werden die Riesen in Deutschland wieder heimisch? Experten halten das für möglich.

Seite 14

Jazz vorm Fest

An diesem Freitag, 20 Uhr, lädt die Jazzwerkstatt in den 4. Stock des Instituts Francais am Kurfürstendamm 211. Mit dabei sind Julie Sassoon am Piano, Sängerin Uliana Horbachevska, Saxofonist Petras Vysniauskas, Bassist Mark Tokar und Drummer Klaus Kugel. Karten: 15/12 Euro...

Berlinale mit »magischem Moment«

Ein aufgehender Bühnenvorhang ziert das Plakat der Berlinale 2015. Mit dem Motiv wollten die 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin (5. bis 15. Februar) mit jenem »magischen Moment« vor jedem Kinoerlebnis werben, an dem der Vorhang aufgeht und der Blick auf die Leinwand frei wird, wie Festivaldirektor Dieter Kosslick am Donnerstag zur Vorstellung des Plakats erklärte. Das von der Agentur Bor...

Wenn es kalt wird, in den Süden

Bereits zum 19. Mal findet am ersten Weihnachtsfeiertag, 20 Uhr, im Konzerthaus Berlin das »Große Berliner Weihnachtsfestkonzert« statt. Mit einem Programm italienischer Komponisten und Werken, die sich rund um Italien ranken, präsentiert die Anhaltische Philharmonie Dessau mit dem mehrfach ausgezeichneten und von vielen namhaften Orchestern angefragten Violinisten Alexander Sitkovetsky »Römisc...

Mörike-Preis für Lyriker Jan Wagner

Die Stadt Fellbach vergibt den Mörike-Preis 2015 an den in Berlin lebenden Lyriker und Essayist Jan Wagner und einen Förderpreis an den Übersetzer Andre Rudolph. Die mit 15 000 und 3000 Euro dotierten Auszeichnungen werden im Rahmen der Fellbacher Literaturtage am 22. April überreicht, wie die Stadt mitteilte. Jan Wagner gilt als einer der wichtigsten Lyriker deutscher Sprache. Seit 2001 ...

Herr Haseloff schüttelt mit dem Kopf

Sachsen-Anhalts Behörden gehen mit Verboten und Abtransporten gegen Tierschutzverstöße in der Schweinezucht vor. Regierungschef Haseloff gibt Rückendeckung - und bringt Obergrenzen in die Debatte.

ndPlusAndreas Gläser

Max Mustermann, geh du voran!

15 000 Demonstranten in Dresden, das können nicht alles Nazis und sonstige Rassisten sein. Aber warum spazieren circa 13 333 vermeintliche Mustermänner mit denen durch die sächsische Kulturmetropole? Ich kenne Lucke, Bachmann & Co. nur aus den Medien, das genügt mir. Vor allem aber kenne ich einige Berliner, gewöhnliche Rassisten, die als Querfrontler gerne einige Kommunisten und Kaba...

Christian Baron

»Seine Musik geht tief ins Herz«

An letzten Adventswochende erinnert das vierte internationale »Loius Lewandowski-Festival« mit Chorkonzerten an verschiedenen Orten Berlins an den jüdischen Komponisten Lewandowski und dessen synagogale Musik.

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Das große Ziel jenseits der Rollstuhlrampe

Was nützt eine barrierefreie Wohnanlage in einer ruhigen Seitenstraße direkt im lebendigen Bremer Steintor-Viertel, wenn Fußwege voll gestellt sind? Und wenn dann die eigentlich für ihre Hilfsbereitschaft bekannten Viertelbewohner auch noch Appelle wie den des Landesbehindertenbeauftragten, Joachim Steinbrück, für barrierefreie Fußwege missachten? Immerhin wurden inzwischen dort abgestellte Sch...

ndPlusOliver Riegen, Mainz

Damen-Duell am Millionengrab

Gewählt wird in Rheinland-Pfalz wohl erst im Frühjahr 2016, doch der Vorwahlkampf ist in vollem Gang. Es geht um die Frage, ob Rot-Grün bleibt oder die CDU nach 25 Jahren wieder ans Ruder kommt.

Klaus Hammer

Imaginäres Museum

Das Verfahren, eine Bildvorstellung hervorzurufen durch unerwartete Assoziationen und zufällige Zusammenstellungen, kennen wir von den Surrealisten. Wenn die Arbeit für Zufallseffekte, unvorhergesehene Kombinationen und unbeabsichtigte Metaphern offen bleibt, dann kann das Unbewusste in ihr wirken. »Als erstes muss ich Unordnung schaffen«, sagt Oskar Manigk, »Destruktion betreiben, denn meine P...

Seite 15

»Brachialer Kulturabbau«

Mit scharfer Kritik hat der Förderverein Landestheater Mecklenburg e.V. in Neustrelitz auf die neuen Pläne der Landesregierung für ein »Staatstheater Nordost« reagiert. Das sei »brachialer Kulturabbau«, teilte der Verein am Donnerstag mit. Der Vorschlag, das Theater Vorpommern und die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz sollten fusionieren, schreibe nur leicht abgewandelt das ...

Nicht mehr Geld

Der neue Kulturminister Thüringens, Benjamin-Immanuel Hoff (LINKE), hat die Kulturszene des Landes vor überzogenen Hoffnungen auf mehr Geld aus der Landeskasse gewarnt. Unter anderem dürfe man nicht vergessen, dass das Volumen des Landeshaushaltes in den nächsten Jahren schrumpfen werde, sagte Hoff am Mittwoch in Erfurt bei einer Podiumsdiskussion. Deshalb müsse es ein Ziel der neuen Regierungs...

ndPlusGunnar Decker

Geometrie der Erinnerung

Die Vergangenheit ist nicht vorbei, ändert nur immer ihre Zustandsform. Erinnerung scheint aus Wasser gemacht: Sie fließt. Im glücklichen Falle sammelt sie sich dann zu einem See, so in Hermann Bangs »Das weiße Haus«. Hier tritt die Vergangenheit in Gestalt einer glücklichen Kindheit auf, die man zurückrufen will: »Zeiten ohne Neid, freundliche Zeiten, eurer will ich gedenken«. Aber öfter noch ...

Seite 16
ndPlusArmin Jähne

Ja, ein Egomane - aber überaus erfolgreich

Er wollte aus der Enge Mecklenburgs ausbrechen. Er wollte weg aus der Familie, deren Ruf ein Wüstling als Vater beschmutzt hatte, fort aus dem sozial stigmatisierten Pfarrhaus. Über Rostock und Hamburg verschlug es ihn durch unglücklich-glückliche Umstände nach Amsterdam - eine Sternstunde für die sich zur Wissenschaft entwickelnde Archäologie. Denn in den Niederlanden stieg Heinrich Schliemann...

Kurt Wernicke

Immer wieder diese Briten ...

Grundlegende Standardwerke zur deutschen Geschichte werden im 21. Jahrhundert der Öffentlichkeit mit wachsender Tendenz von Lehrstuhlinhabern an britischen Universitäten präsentiert: Die voluminöse dreibändige Biografie Kaiser Wilhelms II., die keinen Winkel deutscher Reichspolitik zwischen den 1880er Jahren und 1918 unbeleuchtet lässt (auf Deutsch 2001 bis 2008), stammt von John Roehl, über Ja...

Seite 17
Jürgen Amendt

Hetze gegen Medien?

Das Vertrauen in die Ukraine-Berichterstattung deutscher Medien schwidet. Einer Umfrage im Autrag des NDR-Magazins "Zapp" zufolge trauen nur noch 29 Prozent der Deutschen dieser Berichterstattung.

ndPlusRobert D. Meyer

Auschwitz neu erzählen

In einer achtteiligen, in internationaler Koproduktion enstandenen Dokumentationsreihe will ZDFinfo, der »kleine Bruder« des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF), »Die Wahrheit über den Holocaust« beleuchten.

Seite 18
ndPlusAlexander Ludewig

Hopp, Hopp, Hurra

Die Rolle des Totengräbers des Fußballs hat in den Augen der Romantiker RB Leipzig von Hoffenheim übernommen - die Sargträger bleiben aber DFB und DFL.

Ulf Zimmermann, Mönchengladbach

Großer Ärger in Bremen

Das 1:4 in Mönchengladbach ließ den angestauten Frust beim SV Werder herausplatzen. Zlatko Junuzovic kritisierte sportliche Mängel und die Darstellung der Krise in der Öffentlichkeit.

Hajo Obuchoff

Michael Garcia gibt nach hartem Kampf auf

Michael Garcia hatte die Wahl zwischen Rücktritt und Verrat. Er entschied sich am vergangenen Mittwoch für Ersteres, nachdem die FIFA Garcias Einspruch gegen den Eckert-Bericht zurückgewiesen hatte.

ndPlusFrank Hellmann, Frankfurt am Main

Herr des Spektakels

»Es lohnt sich, ins Stadion zu kommen«, sagt Thomas Schaaf. Spielt Frankfurt,fallen viele Tore. Schon an der Weser verfolgte er einen Ansatz, bei dem offensivs Tun eine höhere Priorität als die defensive Pflicht genoss.

Seite 19
ndPlusThomas Weitekamp, Calgary

Schwerer Schlitten

Am Wochenende in Calgary werden erstmals Frauen ein Weltcup-Rennen im Viererbob bestreiten. Ein historischer Schritt für die Bobsportlerinnen, doch nicht jeder findet das gut.

Denis Trubetskoy, Kiew

Donezk erobert den ukrainischen Westen

Schachtjor Donezk hat sich in den letzten Jahren zum europäischen Spitzenverein entwickelt. Durch den Krieg in der Ostukraine ist der Klub zurzeit heimatlos und trägt seine Spiele in Lwiw aus.

Seite 20
John Dyer, Boston

»The Interview«-Start fällt aus

Der Unterhaltungskonzern Sony verzichtet auf die Premiere seiner Komödie »The Interview«, die für den 25. Dezember vorgesehen war. Hacker waren zuvor in die Sony-Netzwerke eingedrungen.

ndPlusPeer Meinert, Missoula

Ohne einen Hauch von Reue

Ein Dummejungenstreich kostete Austauschschüler Diren in den USA das Leben. Der Todesschütze zeigt nicht einmal einen Hauch von Reue. Für die aus Hamburg angereisten Eltern war der Prozess eine Qual.