Seite 1

Unten links

Obwohl die Rente mit 70 eine ganz frische Idee ist und natürlich freiwillig, haben sich viele Menschen spontan dazu entschlossen. Jeden Tag leisten Tausende ihre Unterschrift unter Beifallsbekundungen und schicken sie an die Bundesagentur für Arbeit oder an Menschen, die als Vorbilder für nimmermüdes Tätigsein gelten. Josef Ackermann (66) zum Beispiel, Sepp Blatter (78), Joachim Gauck (74) oder...

Martin Ling

Hellas braucht Schuldenschnitt

Griechenlands Rauswurf aus der Eurozone ist für Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble eine Option. Doch dabei verschweigt die Regierung nicht nur die Folgen einer abgewerteten »Neo Drachme«.

Waffenbauer spenden für die Grünen

Berlin. Eine Großspende des Südwestmetall-Verbands über 100 000 Euro bringt die Grünen in Erklärungsnot. Die Zuwendung, über die der »Spiegel« berichtet, ist für die in Baden-Württemberg regierende Ökopartei eine Rekordsumme und die zweithöchste Spende der Unternehmerlobby an eine Partei - nur die CSU erhielt einen noch höheren Betrag. Doch die Zuwendung an die Grünen ist durchaus heikel, schließl...

Israel blockiert Steuergelder

Jerusalem. Israel hat auf die Bemühungen der Palästinenser um einen Beitritt zum Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) mit einer ersten Strafmaßnahme reagiert. Wie ein israelischer Regierungsvertreter am Samstag mitteilte, wurde die Überweisung von einer halben Milliarde Schekel (gut hundert Millionen Euro), die den Palästinensern zustehen, zurückgehalten. Regierungschef Benjamin Netanjahu k...

Eulen auf der schwarzen Liste

Berlin. Ein Rauswurf Griechenlands aus der Eurozone scheint für die Bundesregierung kein Tabu mehr zu sein. Ein entsprechender »Spiegel«-Bericht wurde am Sonntag vom stellvertretenden Regierungssprecher Georg Streiter lediglich mit den Worten kommentiert: »Es gibt keine Kursänderung.« Die Linkspartei kritisierte die offensichtlich in Rede stehenden Szenarien für den weiteren Umgang mit dem kris...

Seite 2
Isabel Guzmán

»Das ist noch nicht beglichen«

Deutschland sieht die Reparationsfrage als erledigt an. Der griechische Widerstandskämpfer und Linkenpolitiker Manolis Glezos sagt: »Die deutschen Kriegsschulden sind noch nicht beglichen!«

ndPlusTom Strohschneider

Die deutsche Milliardenschuld

Die Nazis pressten Griechenland 1942 eine Zwangsanleihe ab. Mögliche Forderungen sind heute Milliarden wert. Nun macht »Bild« in der Sache Front gegen SYRIZA-Chef Tsipras: »Er will uns ans Geld.«

Seite 3
ndPlusMax Böhnel

Ärmster aller Bundesstaaten

Mississippi ist mit einem durchschnittlichen Einkommen von 37 000 Dollar pro Haushalt und Jahr der ärmste aller USA-Bundesstaaten. Im nordwestlich gelegenen Mississippi-Delta lebt die Hälfte der Bevölkerung, geplagt von Arbeitslosigkeit, Analphabetismus, chronischen Krankheiten und grober staatlicher Vernachlässigung, unterhalb des Existenzminimums. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt do...

Max Böhnel, New York

Mississippi hat den Blues

»Welcome to Mississippi, the Birthplace of America's Music«, heißt es auf dem Highway 61 südlich von Memphis. Hier beginnt das Mississippi-Delta, wo der »Ursprung der amerikanischen Musik« liegt.

Seite 4
Fabian Lambeck

Falsche Reue

Zehn Jahre nach Einführung der Hartz-IV-Reformen räumt der SPD-Chef ein, dass man damals Fehler gemacht habe. Natürlich ist die späte Reue des jetzigen Bundeswirtschaftsministers nicht ganz ehrlich und folgt nur dem Mea Culpa der damals tatsächlich Verantwortlichen.

ndPlusWolfgang Hübner

Best of Rechts

Den Veranstaltern der für den 12. Januar angemeldeten Legida-Demonstration in Leipzig ist an einem Punkt zu danken: Sie haben sich politisch zu erkennen gegeben und aufgeschrieben, worum es ihnen außer den wirren »Der Islamismus frisst uns alle auf«-Parolen noch so geht. Ihr Positionspapier liest sich wie ein »Best of« aller halb und komplett rechtsextremen Vereine. Deutsche Leitkultur, Schluss...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Haltet den Hacker!

Die Sanktionen, mit denen die USA wegen des Hackerangriffs auf Sony Pictures gegen die Volksrepublik Korea zu Felde ziehen, sind so daneben wie ihre Begründung. Die Schuld bleibt Verdacht und unbewiesen.

Robert D. Meyer

Einzelkämpfer

Bei der Tierschutzpartei hätten zum Jahreswechsel die Sektkorken knallen können. Immerhin war dem Bundesvorsitzenden Stefan Eck der Sprung ins EU-Parlament geglückt. Doch nun teilte er mit, er sage weiter Ja zu seinem Mandat, aber künftig Nein zur Tierschutzpartei.

Matthias Dell

Die Welt kannst du nicht verändern

Wien, wie so häufig, gut. Der Eisner-Brummbär und die Bibi dürfen reden; sie können es aber auch. Aber: Es ist der zweite Fall in Folge, in dem die Ermittler gegen die oligarchöse Korruptheit der Macht kaum anstinken können.

Seite 5

Aufstand in der AfD gegen Lucke

Im vergangenen Jahr eilte die AfD von Wahlerfolg zu Wahlerfolg. Nun droht sich die Partei mit internen Machtkämpfen selbst zu zerlegen. Entpuppt sich die AfD doch als Eintagsfliege?

ndPlusVincent Körner

SYRIZA oder Euro

Merkel und Schäuble sehen bei linkem Wahlsieg in Griechenland den Euro-Austritt der Hellenen als »nahezu unausweichlich« an. Schützenhilfe bekommen sie dabei von SPD-Fraktionschef Oppermann.

ndPlusHagen Jung

Das Geld der Vergasten gezählt

Beihilfe zum Mord in Auschwitz wirft die Staatsanwaltschaft einem ehemaligen SS-Mann vor. Die Verhandlung gegen den 93-Jährigen könnte der letzte größere Kriegsverbrecherprozess werden.

Seite 6
Olaf Harning

Sperrbezirk Lübeck

Viereinhalbtausend Polizisten, eine weiträumig abgeriegelte Altstadt und Straßensperrungen im gesamten Umland: Wenn am 14. und 15. April die Außenminister von sieben der wichtigsten Industrienationen nach Lübeck kommen, um den G7-Gipfel im Juni vorzubereiten, wird das Leben in der Hansestadt weitgehend zum Erliegen kommen. Während einige das als PR-Coup feiern, plant ein Bündnis linker Parteien un...

ndPlusRudolf Stumberger

In Hörweite der Mächtigen

Vertreter der sieben wichtigsten Industrienationen treffen sich im Frühsommer in der bayerischen Provinz. Gipfel-Gegner meinen, dass dort die Stimmung eher gegen sie ist, und wollen dies ändern.

Seite 7
Hilmar König, Delhi

US-Präsident zur Parade nach Delhi

Indiens Regierungschef Narendra Modi hat auf internationaler Bühne Aufsehen ausgelöst. Indien vertieft nicht nur seine Beziehungen zu den USA, sondern knüpft auch Bande nach Asien und Russland.

ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

Allein gegen Boko Haram

Boko Haram ist längst ein Problem über Nigeria hinaus. Obwohl westafrikanische Regierungen von einem gemeinsamen Krieg gegen die Islamisten sprechen, steht das Ursprungsland recht alleine da.

Seite 8

US-Strafe für Hacken

Die USA machen Pjöngjang für den Hacker-Angriff auf Sony Pictures verantwortlich und strafen mit Sanktionen. Die Volksrepublik droht mit Militär.

Neue Runde gegen Montt

Der Diktator Guatemalas habe nichts gewusst, der Opferanwalt erwartet erneut eine Verurteilung. Der Prozess gegen Ríos Montt wird neu aufgerollt.

Irina Wolkowa

Triumph oder Wahn - die Krim-Brücke

Die Halbinsel Krim hat den Anschluss an die Ukraine verloren und einen Landweg nach Russland noch nicht hergestellt. Von Irina Wolkowa, MoskauMeterdicke Betonpfeiler recken sich aus dem Meeresgrund in den blauen Abendhimmel. Sie tragen eine kühn geschwungene, von gleißendem Licht überflutete vierspurige Autobahn. Parallel dazu verläuft eine zweigleisige Eisenbahnstrecke für Hochgeschwindigkeitszüg...

Seite 9
Benjamin Beutler, Santa Cruz

Betteln unter Palmen

Jedes Jahr machen sich Hunderte arme Familien aus Boliviens Andenhochland auf den weiten Weg in die Großstadt. Mit Betteln über Weihnachten und Silvester bessern sie ihr mageres Einkommen auf.

Seite 10
ndPlusMario Candeias

Die neue Weltunordnung

Die Welt ist im Wandel, alte »Wahrheiten« verlieren an Gültigkeit. Darauf muss auch die »Außenpolitik« der gesellschaftlichen Linken reagieren - die mehr sein muss als Friedens- und Sicherheitspolitik.

Seite 11

Bärgida-Demo angemeldet

Am heutigen Montag soll die schon einmal wegen zu geringer Teilnehmerzahl ins Wasser gefallene Demonstration des Berliner Pegida-Ablegers »Bärgida« stattfinden. Zu 18:30 Uhr lädt der Verein Patrioten e.V. zu einem »Abendspaziergang« vom Roten Rathaus in der Klosterstraße, über die Stralauer Straße, Molkenmarkt durch die Spandauer Straße über den Schloßplatz bis zum Pariser Platz. Bei der Polizei s...

Bernd Kammer

Bleibt die politische Strafe

Erinnert sich noch jemand an Klaus Landowsky? Einer jungen Kollegin in der Redaktion sagt der Name jedenfalls nur noch dunkel etwas. Der sei mal wer in der CDU gewesen. Genau, und nicht irgendwer. Klaus Landowsky war in den 90er Jahren der wohl mächtigste Mann in der Berliner CDU, mächtiger noch als der Regierende Bürgermeister, der damals Eberhard Diepgen hieß. Lando galt als »Pate« und »Drahtzie...

Ebola-Verdacht weiter ungewiss

Ein Patient aus Südkorea wird wegen Ebola-Verdachts in der Charité behandelt. Das Mitglied eines südkoreanischen Behandlungsteams habe sich im Kontakt mit einem Ebola-Patienten in Sierra Leone an einer Nadel verletzt, teilte die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales mit. Bisher blieb unklar, ob er oder sie - Geschlecht und Alter wurden nicht genannt - wirklich an Ebola erkrankt ist...

Verfahren gegen Landowsky eingestellt

Der in den einstigen Bankenskandal verwickelte frühere CDU-Fraktionschef Klaus Landowsky ist einem Pressebericht zufolge juristisch rehabilitiert. Das Landgericht Berlin stellte nach Angaben des »Tagesspiegels« auch das letzte Verfahren wegen Untreue ein, das gegen Landowsky und vier weitere Angeklagte noch anhängig war. Das Gericht habe dies damit begründet, dass die etwaige Schuld der Angeklagte...

ndPlusChristin Odoj

Die Erinnerung der Jugend

Mit dem Jugendforum »denk!mal« will das Abgeordnetenhaus dem 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz gedenken. Organisiert wurde die Veranstaltung »Suchen-Finden-Erinnern« allein von Jugendlichen.

Josephine Schulz

Die Armut wird sichtbar

Fast 50 000 Menschen nehmen die Hilfe der Initiative »Laib und Seele« regelmäßig in Anspruch. Manche sehen in der Spendenaktion allerdings ein Versagen der Politik. Der Regierende Bürgermeister hält dagegen.

Seite 12

Innenminister fordert mehr Polizisten

Potsdam. Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) kämpft um einen möglichst geringen Stellenabbau bei der Polizei. »Wir brauchen zwingend 7800 plus x Stellen bei der Polizei«, sagte Schröter im Interview der »Berliner Morgenpost«. Konkrete Zahlen nannte der Minister nicht. Mit seinen Forderungen weicht er jedoch weiter von den ursprünglichen Plänen der Polizeireform ab, die 2011 in Kra...

Schwere Transporte belasten Polizei

Potsdam. Vor allem, weil es immer mehr Windkraftanlagen gibt, steigt die Zahl der Schwertransporte bundesweit. Brandenburg ist als Transitland besonders betroffen - und die Polizei zunehmend belastet. In manchen Nächten müssen nach Behördenangaben mehr als 70 Streifenwagen die Fahrten begleiten, berichtet Dietmar Keck, Sprecher des Polizeipräsidiums.Im Durchschnitt seien es täglich zwölf Autos mit...

Jugendhelfer überlastet

Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Anerkennung - die zuständige Senatsverwaltung versteht die Wünsche der Berliner Jugendämter. Erfüllen könne die Bitten aber nur ein anderer.

Mehr Migranten auf Streife

Die Polizei wird vielfältiger. Der Frauenanteil ist deutlich gewachsen. Seit Jahren wird auch verstärkt um Menschen mit ausländischen Wurzeln geworben. Das macht sich bemerkbar.

Wilfried Neiße

Zehnmal mehr polnische Pendler

18,5 Prozent der arbeitslosen Ausländer in Brandenburg sind Polen, doch insgesamt sind lediglich 3,4 Prozent aller Arbeitslosen im Bundesland Ausländer.

ndPlusAndreas Fritsche

Schreckgespenst Fachkräftemangel

Das Progress-Institut fand heraus: Bis 2020 müsste die Arbeitskräftenachfrage in Brandenburg trotz des demografischen Wandels zu befriedigen sein. Die Bevölkerung schrumpft längst nicht so stark, wie einst befürchtet wurde.

ndPlusJan Zwilling

Spiegelbilder der Berliner Geschichte

Bedingt durch die Teilungsgeschichte spielten beide Plätze in ihren Stadthälften eine besondere Rolle. Zwischen ihnen gibt es große Unterschiede, aber auch überraschende Gemeinsamkeiten.

Seite 13

SPD will CSU juristisch stoppen

München. Die SPD in Bayerns Landtag rechnet damit, dass die neue Abstandsregel für Windräder und das CSU-Vorhaben zur Volksbefragung juristisch gestoppt werden können. SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher teilte mit, er setze auf den Bayerischen Verfassungsgerichtshof zur Durchsetzung parlamentarischer Interessen: »Die Alleinherrschaft der CSU mit absoluter Mehrheit verleitet sie zu selbstherrli...

Neuer Blick aus Leipzigs Rathaus

Leipzig. Blick auf das südliche Stadtzentrum der Messestadt Leipzig: Rechts das Neue Rathaus, gegenüber die künftige Propsteikirche, schräg dahinter mit großer Kuppel der Komplex des heutigen Bundesverwaltungsgerichts. In diesem historischen Gebäude, dem früheren Reichsgericht, fand 1933 der Reichstagsbrandprozess statt. Die Propsteikirche dagegen ist ein Neubau und steht derzeit kurz vor der Fert...

ndPlusHarald W. Jürgensonn

Schleswig erhält Friedhof für Muslime

Die ersten von ihnen kamen vor über 50 Jahren nach Schleswig, als sogenannte Gastarbeiter: Türken muslimischen Glaubens, viele von ihnen samt Kindern und Kindeskindern heute Mitglieder der Islamischen Gemeinde an der Schlei. Wer starb, musste zurück ins Heimatland - für die Hinterbliebenen zum einen eine mit hohen Kosten verbundene Überführung, zum anderen eine Trennung meist für immer. Denn jeder...

ndPlusMartina Rathke, Usedom

Zwei Stunden bis zur Badewanne

Bis 1945 kamen die Berliner in zwei Stunden per Bahn nach Usedom, heute sind es fast vier. Ein Bündnis wirbt für den Wiederaufbau der früheren Strecke, auch das Land wurde aktiv. Doch es gibt Bedenken.

Seite 14

Wer ist Masud Adbarzadeh?

Über Masud Akbarzadeh existiert nur wenig gesichertes Wissen. Sicher ist nur, dass er aus Berlin kommt, nach eigener Auskunft Perser ist und ein Alter hat, das im Bereich zwischen 24 und 34 Jahren liegt. In seinem ersten Soloprogramm »Who the fuck is Masud Akbarzadeh!?« verspricht im Titel zwar Antworten, kann diesen Anspruch allerdings nur bedingt einlösen. Masud Adbarzadehs Blick auf die Welt is...

Langhoff für mehr Politik im Theater

In der Migrationsdebatte schreibt die Berliner Intendantin Shermin Langhoff den Theatern eine politische Rolle zu. »Das Theater muss die Fragen stellen. Es muss sagen, was Sache ist«, sagte die Leiterin des Maxim Gorki Theaters in einem Interview der »Berliner Zeitung« (Samstag). Benötigt werde politisches Theater und Zivilcourage, auch von den Intendanzen. »30 000 Menschen sterben vor den Grenzen...

Ein Berg aus 22 900 Akten

Wer vor die Sozialgerichte in Thüringen zieht, braucht einen langen Atem. Doch die Geduld lohnt sich, denn die Erfolgsaussichten für die Kläger stehen oftmals gut.

ndPlusWolfgang Hübner

Online, offline

Neulich morgens in der S-Bahn. Ich setze mich, entfalte die sozialistische Tageszeitung. An einer Station öffnet sich die Waggontür und ein jüngerer Mensch mit dem unvermeidlichen Mobiltelefon schebt hinein. Es ist eine Kollegin.

Hagen Jung, Hannover

Vom Bauerndorf zum roten Quartier

Rot, links, proletarisch, multikulturell: Attribute des von rund 40 000 Menschen bewohnten Stadtteils Linden in Hannover. In diesem Jahr feiert er sein 900-jähriges Bestehen.

Olaf Neumann

Mensch wird Maschine

1970 gründen sich Kraftwerk. Am Anfang dieser kosmischen Klangreise, die vorerst fast ohne Worte auskommt, stehen revolutionäre Vorstellungen von Pop-Musik: Schluss mit Bombast und Hokuspokus, zurück zu den Wurzeln.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Meine Brille«, klagte ein Bekannter, »lässt immer mehr nach. Vor vier Jahren konnte ich damit gestochen scharf sehen. Jetzt dagegen nur noch schemenhaft. Alles Lug und Trug!« - »Wie?«, fragte Herr Mosekund. »Meine Brille lässt nach!«, schrie der Bekannte. »Das ist bestimmt wieder so eine eingebaute Sollbruchstelle«, erklärte Herr Mosekund, »das Produkt soll gar nicht lange halten.« - »Ach, die...

Le Pen wird Präsidentin

Michel Houellebecq (56) erwartet schon bald eine rechtsextreme Präsidentin in Frankreich. »Marine Le Pen erscheint mir für 2022 ziemlich wahrscheinlich, sogar schon für 2017«, sagte der Schriftsteller (»Elementarteilchen«, »Ausweitung der Kampfzone«) der »Welt am Sonntag« mit Blick auf die Chefin der rechtsextremen Partei Front National. In seinem neuen Roman »Die Unterwerfung«, der in diesen Tage...

Hans-Dieter Schütt

Denken gegen die Bedrohung

Globalisierung. Wer sieht da noch durch? Es gibt eine Unzahl der Aspekte, wir spüren Benommenheit, verloren die Übersicht, die Bewusstseinskrise schnaubt uns an: Was weiß man wirklich? Es gibt daher ein sehr entscheidendes Wort.

Seite 16

Mehr als 5500 Rückgaben

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) haben in den vergangenen Jahren mehr als 5500 Stücke aus ihren Museen an die rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben. Dazu gehören nach Angaben von Generaldirektor Hartwig Fischer etwa 410 Objekte der sogenannten NS-Raubkunst, die an zehn Familien restituiert wurden. Auch gut 5100 Werke aus dem Komplex des DDR-Unrechts gingen nach genauer Prüfung an die ...

Kritik an Russen

Der deutsch-russische Schriftsteller Wladimir Kaminer (»Russendisko«) geht mit seinen russischen Landsleuten wegen ihrer Zustimmung zur Politik Wladimir Putins hart ins Gericht. »Ich habe gedacht, dass die Vergangenheit, die Sowjetunion, jetzt abgearbeitet ist und dass die Menschen in meiner Heimat bereit sind für ein neues Leben«, sagte Kaminer dem Evangelischen Pressedienst. »Aber anscheinend ha...

ndPlusManfred Loimeier

Auf der Flucht aus Senegal nach Europa

Der Film »Die Piroge« von Moussa Touré ergriff 2012 das Kinopublikum in Frankreich und Deutschland und zeigte das Schicksal afrikanischer Bootsflüchtlinge auf dem Weg von Senegal nach Spanien. Dieser Film beruht auf dem gleichnamigen Roman »Die Piroge« des senegalesischen Autors Abasse Ndione und wurde bei Festivals in Cannes, München, Karthago und Ouagadougou ausgezeichnet.Vermutlich liegt die St...

Christian Baron

Auf linken Pfaden

Selten passiert es dieser Tage überhaupt noch, dass Einlassungen hauptamtlicher Politiker als witzig und geistreich zugleich gelten. Am 16. Dezember war es aber mal wieder soweit: Cem Özdemir, seines Zeichens Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, stellte bei Facebook ein altes Familienfoto ins Internet, das seine in den 1960er Jahren als Gastarbeiter aus der Türkei in die Bundesrepublik De...

Seite 17
ndPlusJürgen Amendt

Die Kunst der Aufklärung

In Dominik Grafs Doku-Meisterwerk »Es werde Stadt«, das nur vordergründig eine Hommage an Marl, den Ort der Grimme-Preis-Verleihung, ist, sondern vielmehr ein Lobgesang auf das Fernsehen als Medium von Aufklärung und Kultur, heißt es am Ende sinngemäß, dass die Aufgabe des Fernsehens darin bestehe, die Kunst zu den Massen zu bringen, Avantgarde und Popularität zu vermischen, kurzum: die Welt zu ve...

Hoffen auf digitale Zukunft

Die deutsche Zeitschriftenbranche sieht Personalquerelen wie beim »Spiegel« oder den Umbau bei Gruner + Jahr (»Stern«, »Brigitte«) auch als Folge von Veränderungen in der Medienwelt und hofft auf eine Zukunft im Internet. »Natürlich geht es in Branchen, die sich im Wandel befinden, nicht immer ruhig und entspannt zu«, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VD...

Jan Freitag

Für Pegida Pflicht

Es war ein gutes Jahr für ARD und ZDF. Dank politischer Dauerkrisen, aber auch sportlicher Großevents stieg ihr Marktanteil auf gut 25 Prozent. Dass RTL nach dem schwächsten Zuspruch seit 1989 aufholt, ist unwahrscheinlich.

Seite 18
ndPlusRuben Stark und
Thomas Nowag, München

Rückkehr mit Ausstiegsklausel

Der Radsport ist nach Meinung der ARD wieder massentauglich. Ab 2015 überträgt das Erste live von der Tour de France - mit einer Ausstiegsklausel, sollte es weitere Dopingfälle geben.

Lars Becker, Innsbruck

Richard Freitag bricht den Bann

Sven Hannawald gewann als letzter Deutscher ein Springen der Vierschanzentournee. Mehr als ein Jahrzehnt später ist Richard Freitag sein lang erwarteter Nachfolger. Damit verbessert er die bisher miserable Leistung der DSV-Adler.

Seite 19
Gerald Fritsche, Oberstdorf

Norweger beherrschen die Tour de Ski

Nicole Fessel startete erfolgreich in die Tour de Ski in ihrem Heimatort Oberstdorf. Zwei fünfte Plätze waren mehr als man erwarten durfte. Beherrscht wurde der Tour-Auftakt allerdings von den Norwegern.

ndPlusOliver Kern

Ohne Angst vor Spaniens Riesen

Alba Berlin ist auch in Europas Spitzenliga kein Außenseiter mehr. Der Schlüssel liegt in einer starken Defensive und größerem Mut.

Seite 20

Acht Seeleute vermisst

London. Mit Hubschraubern und Rettungsbooten hat die britische Küstenwache die Suche nach acht vermissten Seeleuten fortgesetzt, deren Frachtschiff vor der schottischen Küste gekentert war. Die Besatzung einer Passagierfähre hatte am Samstag den Rumpf des Frachters 24 Kilometer nordöstlich der schottischen Hafenstadt Wick umgedreht im Wasser entdeckt. Die Rettungsmannschaften hatten die S...

Wieder schwere Buschbrände in Australien

11 000 Hektar hat ein gewaltiger Buschbrand in Adelaide in Australien bislang zerstört. In Victoria bekommen Überlebende der Brandkatastrophe von 2009 eine Millionenentschädigung.