Seite 1

UNTEN LINKS

Es ist zweifelhaft, ob Papst Franziskus je wieder eine Messe vor mehreren Millionen Katholiken abhalten könnte, wenn er den Gläubigen auf den Philippinen und anderswo seinen Segen zur Anwendung von Verhütungsmitteln erteilte. Die ungeregelte Vermehrung sichert ihm seine Gefolgschaft. Umso irritierender wirkte des obersten Hirten Weisung an seine Schäfchen, sie sollten sich nicht wie die Karnick...

Pegida rief Anhänger nach Leipzig

Leipzig. Nach dem Verbot der Pegida-Demonstration in Dresden am Montag wurde am Mittwoch in Leipzig ein Großaufmarsch der islamfeindlichen Bewegung erwartet. Die Polizei, die mit 4000 Beamten aus verschiedenen Bundesländern vor Ort war, sprach von insgesamt bis zu 100 000 Demonstranten, die auf Kundgebungen pro und contra Pegida erwartet würden. Ob zwei Brandanschläge auf Bahnanlagen zwischen Leip...

Untersuchung von Folter schwierig

Straßburg. Das Anti-Folter-Komitee des Europarates sieht seine Arbeit in einer Reihe von Mitgliedsländern zunehmend erschwert. Es gebe zahlreiche Hinweise darauf, dass Häftlinge vor der Visite von Experten des Komitees eingeschüchtert und unter Druck gesetzt würden, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Jahresbericht des Gremiums. Nicht selten würden Häftlinge, die trotz dieser Drohungen üb...

Wegweiser für den Wahlkampf

So kann man es natürlich auch machen: ein Federstrich, ein kerniger Satz, und die traumatische Krise war gestern. Barack Obama lief in seiner vorletzten Rede an die Nation zu großer rhetorischer Form auf.

Yes, we could

Berlin. Barack Obamas Spruch »Yes, we can« aus seinem ersten Wahlkampf um das Weiße Haus wurde zum geflügelten Wort der Hoffnung auf einen grundlegenden Wandel in den Vereinigten Staaten: Ja, wir können das. Sechs Jahre und viele Enttäuschungen später nutzte der USA-Präsident die vorletzte Rede an die Nation nach einer verheerenden Niederlage seiner Demokraten bei den Kongresswahlen für eine fast ...

René Heilig

Kanadische Ausbilder liefern Bombenziele

Kanadische Militärs, die angeblich als Ausbilder in Irak sind, wurden von IS-Kämpfern mit Mörsern und Maschinengewehren beschossen. Der Vorfall wirft zusätzliche Fragen zum geplanten Auftrag der Bundeswehr auf.

Seite 2
ndPlusChristoph Ruf

Justiz-Kanone Paragraf 129

Bei einer »kriminellen Vereinigung« handelt es sich um eine »Vereinigung (...), deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen.« Sie muss darüber hinaus über eine feste Organisationsstruktur verfügen. Beides gilt für einen Mafia-Clan, einen Drogenring, ein Biker-Chapter, dessen Mitglieder sich nachweislich mehr für organisierte Kriminalität als fürs Motorrad inte...

Alexander Ludewig

Die Hooligans aus Elbflorenz

Mehr als zehn Jahre war das Banner »Hooligans Elbflorenz« in vielen Fußballstadien zu sehen. Im Rudolf-Harbig-Stadion, der Spielstätte von Dynamo, hing es vor der Sanierung immer breit aufgezogen vor dem M-Block.

Christoph Ruf

Zurück aus dem Wald

Über traditionelle Feindschaften hinweg organisieren sich rechte Hooligans in Deutschland, melden in Fankurven wieder Ansprüche an und zeigen vor allem auf der Straße Präsenz.

Seite 3

Der Staat lenkt die Wirtschaft

Die Wirtschaftspolitik der »Bewegung zum Sozialismus« (MAS) ist ein Lehrstück an linkem Pragmatismus. Ausgerechnet die Elf-Millionen-Einwohnernation, nach Jahren neoliberaler Experimente ab Mitte der 80er Jahre an den Rand von Bankrott und Bürgerkrieg manövriert, gilt heute als Hort von Aufschwung und Stabilität (5,2 Prozent Wachstum, Spitzenreiter in Südamerika). Einst wurde Bolivien von Analyste...

ndPlusBenjamin Beutler, Santa Cruz de la Sierra

»Mit Evo geht’s uns gut!«

Boliviens Evo Morales beginnt seine dritte Amtszeit. Sein Aufstieg vom Lamahirten zum ersten indigenen Staatschef Südamerikas steht für den gesellschaftlichen Wandel einer ganzen Nation.

Seite 4
ndPlusFabian Lambeck

Vereinfachen, nicht abschaffen

Natürlich führen die Regelungen beim gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro seit Januar zu einem Mehr an Bürokratie. Aber wie sonst will man die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen kontrollieren?

Rechtsstandard hält noch

Die Bevölkerung nach akzeptablen Methoden im Antiterrorkampf zu fragen, birgt ein Risiko. Wer gleicht seinen ersten Impuls schon mit dem Grundgesetz ab? Folter ist verboten - aber ist dieser gesellschaftliche Konsens stabil?

Falsche Götter

Vermutlich ist ein Papst weder für Fragen der Tierzucht noch der menschlichen Reproduktion der richtige Ansprechpartner. Allerdings schob Franziskus eine Bemerkung nach, deren nähere Betrachtung eher lohnt.

Ullrich Kroemer, Leipzig

PR-Mario

PR-Gags beherrscht der 1. FC Lok Leipzig: Lothar Matthäus bestritt 2005 ein Spiel für den damals elftklassigen Traditionsklub; Paul Breitner spielte 2013 einen halben Tag lang Trainer im maroden Bruno-Plache-Stadion. Und nun kommt Mario Basler. Doch anders als die Weltmeister soll das Engagement des 1996er-Europameisters Basler mehr als ein Schrei nach Aufmerksamkeit sein. Vor laufenden Kameras...

Gabi Zimmer und Dimitris Papadimoulis

Merkels giftige Medizin

»Bekannte Gesichter« wünschte sich EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker von der griechischen Bevölkerung. Diese wählt am Sonntag ein neues Parlament. Und er warnte sie vor einem »falschen Wahlergebnis«.

Seite 5

Pegida-Lob aus Belgien

Brüssel. Die islamfeindliche Bewegung »Pegida« bekommt Unterstützung von der rechtsextremen belgischen Partei Vlaams Belang. »Pegida« erlebe derzeit in Deutschland einen »enormen Erfolg«, sagte der Vlaams-Belang-Vorsitzende Tom Van Grieken am Mittwoch in Brüssel. Van Grieken rief die Belgier dazu auf, am kommenden Montag am ersten Protestmarsch des flämischen »Pegida«-Ablegers »Pegida Vlaanderen« ...

Mitbewohner von Khaled bitten um Hilfe

Dresden. Mit einem dringenden Hilferuf haben sich mehrere Mitbewohner des in Dresden getöteten Asylbewerbers an Stadt, Politik, Polizei und Bürger gewandt. »Wir brauchen schnelle Hilfe«, hieß es in einem am Mittwoch veröffentlichten Schreiben. Täglich habe man mit Anfeindungen, Aggressionen und tätlichen Angriffen zu tun. »Es ist hier in Dresden zu gefährlich, wir haben Angst«, sagte Hbdelwahab, e...

ndPlusCelestine Hassenfratz

Legida - alles nur geklaut?

»Wir sind das Volk«, behaupten Pegida-Anhänger bereits seit Wochen auf den fremdenfeindlichen Märschen durch die deutschen Innenstädte. Der Spruch ist nicht neu, sondern stammt aus der Zeit der friedlichen Revolution von 1989 in der DDR. Das ist gemeinhin bekannt und wird auf Gegendemos gerne mit »Wir sind die Mauer, das Volk muss weg«, konterkariert.Kreativität scheint indes nicht die Stärke des ...

Jennifer Stange, Leipzig

Kein Platz für Zwischentöne

Etwa 100 Leipziger kamen zu einem Forum, zu dem DDR-Bürgerrechtler geladen hatten. Thema: die Forderungen der Pegida- bzw. Legida-Anhänger. Zum Dialog kam es kaum: Zu wichtig war das, was man schon immer mal sagen wollte.

Seite 6
Fabian Lambeck

Kanzlerin rüttelt am Mindestlohn

Die öffentlichen Äußerungen der Kanzlerin gelten gemeinhin als wenig fesselnd. Doch einige Sätze ihrer Rede beim Neujahrsempfang des CDU-Kreisverbandes Vorpommern-Greifswald am Dienstag ließen aufhorchen - bei Opposition und Gewerkschaften gar die Alarmglocken klingeln. So erklärte die Regierungschefin im Pluralis majestatis, mit dem zum Jahresanfang eingeführten Mindestlohn »wollen wir kleineren ...

Geld für den Islamischen Staat

Zwei Frauen und ein Mann aus Bonn sollen sich an der Finanzierung der Terrormiliz Islamischer Staat beteiligt haben. Jetzt stehen sie vor Gericht. Die Hauptangeklagte ist mit einem IS-Terroristen liiert.

ndPlusAert van Riel

Wer als nützlich gilt, ist willkommen

Union und SPD bewerten die Zahlen des Migrationsberichts positiv. Doch die Sozialdemokraten befürchten, dass bald nicht genügend ausländische Arbeitskräfte nach Deutschland kommen werden.

Seite 7
Ralf Klingsieck, Paris

Etwas ist schiefgelaufen im Staate Frankreich

In Frankreich gibt es laut Premierminister Valls »territoriale, soziale und ethnische Apartheid«. Dies sagte er mit Blick auf die einwanderungsgeprägte Bevölkerung in den Problemvorstädten.

Klaus Joachim Herrmann

Rückzug der Aufständischen angeboten

Rückzug und Aufrüstung, Zuversicht und Zweifel - zum neuen Treffen der Außenminister schien der ukrainische Konflikt kaum lösbar. Selbst von einem Waffenstillstand ist die Region weiter entfernt denn je.

Seite 8
ndPlusOlaf Standke

Aufschwung kommt bei vielen nicht an

»Die Schatten der Krise liegen hinter uns«. Das ist einer der Kernsätze der vorletzten Rede von Barack Obamas an die Nation. Tatsächlich sinkt die Arbeitslosigkeit in den USA so schnell wie seit 1999 nicht mehr, wie der Präsident mit sichtbarem Stolz verkündete. Zuletzt lag sie bei 5,6 Prozent - der niedrigste Wert seit sechs Jahren und eine Quote, von der die meisten EU-Staaten nur träumen können...

Hannes Hofbauer, Wien

Turbulenzen um das König Abdullah-Zentrum

Vor einer stauenden Öffentlichkeit spielt sich ein Stück ab, das von der saudischen Tragödie bis zur Wiener Blamage alle Ingredienzen einer politischen Posse enthält.

ndPlusMax Böhnel, New York

Obamas »gute Nachrichten«

In seiner Regierungserklärung zeichnete USA-Präsident Barack Obama zunächst ein Bild von der Lage der Nation, wie es rosiger kaum sein könnte - und kündigte soziale Reformen an. Dabei wird er sie kaum durchsetzen können.

Seite 9

Schlechtes Klima im Anflug

Das World Economic Forum, das sich ja eigentlich mit der Zukunft der Welt befassen soll, verbreitet ein schlechtes Klima. Wer in den vergangenen Stunden im Internet verfügbare Radarbilder vom Schweizer Luftraum betrachtete, sah jede Menge kleine Flieger. Logisch, denn Wirtschaftsführer wie Politiker zwängen sich nicht in ausgebuchte Linienmaschinen, wenn sie von allen Kontinenten nach Davos rei...

Haidy Damm

Abgeschottet in den Bergen

Seit Mittwoch treffen sich die Reichen und Mächtigen aus aller Welt in den Schweizer Bergen. An Themen fehlt es nicht - Proteste wie in früheren Jahren werden allerdings nicht erwartet.

ndPlusGrit Gernhardt

Frauenlose Vorstände

Laut einer Studie ist der Frauenanteil in den Vorständen und Aufsichtsräten leicht gestiegen, jedoch von einem niedrigen Niveau aus.

»Die EZB kann nicht pleite gehen«

Die Europäische Zentralbank aktiviert wahrscheinlich ihr 2012 eingerichtetes Programm zum Ankauf von Staatsanleihen. Sie will damit die Inflationsrate in der Eurozone erhöhen - aber nutzt Geldpolitik dabei überhaupt?

Seite 10

Pille allein macht nicht schlank

Berlin. Vor sogenannten Schlankheitspillen warnen Fachleute der Krankenkasse BARMER GEK. »Wer abnehmen will, muss seine Ernährung umstellen und Dickmacher wie Zucker und Fett reduzieren«, so Apothekerin Heidi Günther. Man erreiche mit Wunderpillen eher das Gegenteil, nach dem Absetzen folge häufig der berühmte Jo-Jo-Effekt. Sättigungskapseln, die im Magen aufquellen, könnten eine Diät unt...

Ulrike Henning

Überleben

Lässt sich eine Luftröhre aus Zellen züchten und funktioniert sie? Wie überlebt ein Baby, das nur 21 Wochen und fünf Tage im Bauch der Mutter heranwuchs? Wie kommt man an Cannabis? Warum hebt eine geniale Operationstechnik ein Leben aus den Angeln? Diese und andere Geschichten aus der gegenwärtigen Medizin schrieb der Arzt und Autor Bernhard Albrecht auf. Er fand dabei ein gutes Gleichgew...

Heilt Magnettherapie?

Manche Patienten und Ärzte schwören auf die heilende Kraft von Magnetfeldern, doch weder Nutzen noch Schaden sind belegt. Zu diesem Urteil kamen Experten im Auftrag der Krankenkassen.

ndPlusAndrea Tebart

Gefahr für Männer

Männer könnten ein höheres Risiko haben, an Krebs zu erkranken, weil sie Träger des Y-Chromosomens sind. Das fanden Wissenschaftler in einer internationalen Studie heraus.

ndPlusHenriette Palm

Betriebspsychologe kommt nicht

Patienten mit psychischen Erkrankungen müssen meistens viel zu lange auf Behandlung warten. Fachleute fürchten eher eine Verschärfung dieser prekären Lage.

Seite 11

Tickets für Ehrenamtliche

12 000 Tickets übergaben BVG und die S-Bahn Berlin für ehrenamtlich tätige Berlinerinnen und Berliner am Mittwoch im Roten Rathaus. Zum sechsten Mal werden die Fahrscheine verteilt und »über ein bewährtes Verfahren der Stadtteilzentren an die Freiwilligen verteilt«, teilten die beiden Unternehmen mit. Die Fahrscheine sollen diejenigen erhalten, denen es nicht so leicht fällt, die Fahrkosten für ih...

30 000 für den Karneval

Die Petition »Rettet den Karneval der Kulturen« hat innerhalb von vier Wochen über 30 000 Unterstützer im Netz gefunden. Organisator Perry Ottmüller stellte am Dienstag in Berlin eine Plakataktion vor, mit der er für die Fortsetzung des Festivals wirbt. Es dürfe nicht sein, dass gerade in diesem Jahr das Fest der Vielfalt ausfalle. Nach Differenzen über ein neues Sicherheitskonzept hatten die bish...

ndPlusAndreas Fritsche

Diäten nicht abgespeckt

Jede Statistik hat ihre Tücken. Dass die Diäten der brandenburgischen Landtagsabgeordneten seit 2006 an die Einkommensentwicklung im Land gekoppelt sind, ist nicht verkehrt. Kritik ist damit aber nicht ausgeschlossen.

Martin Kröger

Zahl der gewaltbereiten Islamisten hat sich verdreifacht

Berlin gilt als Hochburg der islamistischen Szene. Neuerdings beobachten die Behörden auch vermehrt Radikalisierungen in Gefängnissen. Solche Prozesse spielen sich jedoch auch in Schulen, Moscheen und Freundeskreisen ab.

Sarah Liebigt

Offene Rechnungen

Seit bald einem Jahr sind die Bauarbeiten am Flüchtlingsheim in der Späthstraße abgeschlossen, doch die juristischen Auseinandersetzungen zwischen Auftraggeber und einigen der Auftragnehmer dauern an.

Seite 12

Kein spezieller Lärmschutz

Potsdam. Die Anwohner der vielbefahrenen Bahnstrecke zwischen Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) und Berlin-Grünau müssen auch künftig mit Lärm durch vorbeifahrende Züge leben. An der Trasse seien keine gesonderten Lärmschutzmaßnahmen geplant, sagte Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (parteilos) am Mittwoch in der Fragestunde des Landtags.Wegen der hohen Lärmbelästigung fordern Bürgerini...

Benefizkonzert Stille Straße

Immer wieder lassen sie sich etwas Neues einfallen, die Senioren aus der Stille Straße. Nachdem die »Begegnungsstätte für Jung und Alt« im März 2012 von der Schließung bedroht war, der Bezirk Pankow konnte die Kosten von rund 2,3 Millionen Euro für die Sanierung nicht aufbringen, besetzten die Senioren im Juni kurzerhand die Begegnungsstätte. Als die Volkssolidarität sich bereit erklärte, die Träg...

ndPlusWilfried Neiße

Stadt Buckow bleibt Teil des Naturparks

Dem Nationalparkprogramm der späten DDR ist es zu danken, dass die gesamte Stadt Buckow den Regeln und Einschränkungen des Naturparks Märkische Schweiz unterliegt.

ndPlusBernd Kammer

»Finger weg vom Grün«

Ab Herbst will die Groth-Gruppe am Mauerpark ein neues Wohnviertel errichten. Anwohner wollen dies per Bürgerbegehren verhindern.

Andreas Fritsche

Dickere Diät für Politiker

Insgesamt rund 380 000 Euro kostet im Jahr 2015 die am Mittwoch beschlossene Diätenerhöhung für die 88 Landtagsabgeordneten.

Seite 13

Debatte um Sperrdatei für Spielhallen

Frankfurt am Main. Die deutschlandweit einzigartige hessische Sperrdatei für Spielhallen (OASIS) muss nach Ansicht der Branche und von Suchtfachleuten auf alle Spielformen ausgeweitet werden. »Von Glücksspielsucht betroffene Menschen nutzen jede Möglichkeit, ihre Spielsucht zu befriedigen«, erklärte der Geschäftsführer der hessischen Landesstelle für Suchtfragen (HLS), Wolfgang Schmidt-Rosengarten...

Pension für Beamte erst mit 67

Mainz. Beamte und Richter in Rheinland-Pfalz sollen künftig bis 67 Jahre arbeiten. Das rot-grüne Kabinett beschloss am Dienstag in Mainz einen entsprechenden Gesetzentwurf, der ein höheres Pensionsalter für die rund 70 000 Beamten und Richter im Land vorsieht. Ausgenommen davon sind Lehrer, Polizisten, Justizbeamte und Feuerwehrleute.Die Altersgrenze wird nach Aussage von Innenminister Roger Lewen...

Fluten bis das Gift kommt

Giftstoffe unter Tage erregen auch zweieinhalb Jahre nach Ende des Bergbaus an der Saar die Gemüter. Jetzt soll der RAG-Konzern erklären, wo in den Gruben verwendete Giftstoffe abgeblieben sind.

Hagen Jung

Heikler Schnellstart in die Welt

Die Zahl der Geburten durch Kaiserschnitt liegt in Niedersachsen über dem Bundesdurchschnitt. Der Landtag stärkt nun eine Kampagne für die natürliche Entbindung.

Seite 14

Über kurz, mittel oder lang

Unter dem Titel »Über kurz, mittel oder lang« läuft derzeit ein neues Bildungsprojekt der Staatlichen Museen zu Berlin: Studierende und Lehrende der Berliner Hochschulen und Universitäten sind eingeladen, sich in die Arbeit der Museen einzubringen und diese langfristig zu begleiten. Die Einstiegsveranstaltung, das »Winter Camp«, findet von Freitag bis Sonntag im Alten Museum mit rund hundert Studi...

Literaturszene konstituiert sich neu

Die fünf Berliner Literaturhäuser und die freie Literaturszene wollen künftig in einer Literaturkonferenz zusammenarbeiten. Ziel sei, die Interessen der literarischen Akteure gemeinsam zu vertreten und sich zusammen für inhaltliche und kulturpolitische Belange einzusetzen, teilten die Initiatoren mit. Sie forderten drei Millionen Euro im Jahr mehr für die Literaturförderung.Berlin sei eine der wic...

»Farges mikh nit - Vergiss mich nicht«

Es ist keine drei Jahre her, dass Barrie Kosky sein Amt als Intendant und Chefregisseur der Komischen Oper antrat - aber die kurze Zeit genügte ihm, um mit einer Reihe aufsehenerregender Inszenierungen eine verpönte Form des Musiktheaters gründlich zu entstauben: die Operette. Nun widmet das Haus an der Behrenstraße der Gattung ein Festival, das an diesem Donnerstag mit einer Aufführung von Jacque...

Spießbraten unter der Kanzel

Wo sonst der Pfarrer predigt und der Kirchenchor singt, stehen Esstische und Stühle: Die Schweinfurter St.-Johannis-Kirche wurde zur ersten Vesperkirche Bayerns umgestaltet - auf Zeit.

ndPlusGuido Speckmann

Geflüchteten eine Stimme geben

Nach den hochgelobten Asyl-Monologen folgen nun die Asyl-Dialoge: Am heutigen Donnerstag hat die zweite Produktion der »Bühne für Menschenrechte« im Neuköllner Heimathafen Premiere. Michael Ruf, Autor und Regisseur, hebt die Gemeinsamkeit von beiden Stücken hervor: »Es geht darum, Erfahrungen von Geflüchteten in den Mittelpunkt zu stellen und wenig gehörten Stimmen viel Raum zu geben.« Ihre Geschi...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Ein Heiliger Abend mit Nachspiel

Nach einer gescheiterten Geiselnahme in der Justizvollzugsanstalt Lübeck am 24. Dezember wird in Schleswig-Holstein über die Zustände im Lübecker Gefängnis Lauerhof debattiert. Zugleich geht es um den konkreten Umgang mit dem Vorfall. Plötzlich erfährt Justizministerin Anke Spoorendonk vom Südschleswigschen Wählerverband (SSW) bei ihrem Vorhaben, ein liberales Landesstrafvollzugsgesetz zu beschlie...

ndPlusGrit Büttner, Neustrelitz

Pirouetten auf Messers Schneide

Die Tanzkompanie Neustrelitz, hervorgegangen aus einem Dorfensemble, rockt heute Bühnen im In- und Ausland mit ausdrucksstarken Darbietungen. Doch wie lange noch?

Lucía Tirado

Am Anfang war das Wort?

Sie stampfen auf, wenn ein Szenenwechsel ansteht. Das nehmen alle wahr - die gehörlosen, die tauben und die hörenden Darsteller. Gemeinsam studierte Possible World e.V. unter der Leitung von Michaela Caspar in Kooperation mit dem Ballhaus Ost seine Inszenierung »Die taube Zeitmaschine« in Gebärdensprache, lautsprachbegleitenden Gebärden und Lautsprache ein. Dem 1980 gegründeten, in Zehlendorf ansä...

Seite 15

Studies frech

Politisches, literarisches und musikalisches Kabarett: 29 Studentengruppen und Solisten werden von diesem Donnerstag an zu einem bundesweiten Kabaretttreffen in Cottbus erwartet. Rund 100 Studenten aus zwölf Bundesländern haben sich angemeldet, wie das Studentenwerk Frankfurt an der Oder als Veranstalter mitteilte. Bis Sonntag zeigen die Gruppen und Solisten auf dem Unicampus, im Staatstheater und...

Schonungslos

Für sein literarisches Gesamtwerk erhält der Schriftsteller Sherko Fatah den mit 15 000 Euro dotierten Adelbert-von-Chamisso-Preis 2015 der Robert-Bosch-Stiftung. Wie die Stiftung mit Sitz in Stuttgart am Mittwoch mitteilte, hat der Autor die Jury besonders mit seinem jüngsten Roman »Der letzte Ort« überzeugt, in dem er von der Entführung eines Deutschen und seines arabischen Übersetzers im Irak e...

Neuordnung

Die Umwandlung des Suhrkamp-Verlags in eine Aktiengesellschaft ist unter Dach und Fach. Wie das Unternehmen am Mittwoch weiter mitteilte, steigt die Darmstädter Unternehmerfamilie Ströher als neuer Aktionär mit ein. Suhrkamp-Chefin Ulla Unseld-Berkéwicz will in den kommenden Monaten ihr Amt abgeben und in den Aufsichtsrat wechseln. Die Mehrheit der Aktien gehört den Angaben zufolge künftig der Fam...

ndPlusTobias Riegel

Im Vakuum

1992 setzten etwa hundert Jugendliche einen von Asylbewerbern und Vertragsarbeitern bewohnten Wohnblock in Rostock-Lichtenhagen in Brand - ein Pogrom auf einer lebensfeindlichen Insel zwischen Dosenbier und Rechtsrock.

Seite 16

Das Phantom der Oper

Mehrfach verfilmt wurde der Roman von Gaston Leroux, der vom 23. September 1909 bis 8. Januar 1910 in Fortsetzungen in der Zeitung »Le Gaulois« veröffentlicht wurde. Auch gibt es zahlreiche Bühnenfassungen, von denen das gleichnamige Musical von Andrew Lloyd Webber und Richard Stilgoe wohl die bekannteste ist. Erstmals wurde jetzt auch eine »Graphic Novel« daraus. Der französischen Künstler Christ...

ndPlusHarald Loch

Fleur des Sel und falsche Fährten

Diesmal geht es ums Salz - denkt man. Commissaire Dupin, dieser Unkonventionelle, manchmal an einen Pariser Bohémien Erinnernde unter den Ermittlern dieser Welt, wird in den Salinen der Guérande beschossen. Was hat er dort zu suchen, außerhalb seines Départements, ja außerhalb der Bretagne, jedenfalls nach dem seit über 50 Jahren geltenden, nie verwundenen neuen Zuschnitt der Verwaltungsgrenzen in...

Irmtraud Gutschke

Die Seele, nackt

Dass zwei Menschen sich verlieben und sich trennen, einander wiederfinden und erneut auseinandergehen -, es kommt auch in Wirklichkeit vor und ist, zumindest für eine/einen von ihnen fatal. So schlimm kann es werden, dass man ihr/ihm raten müsste, ein Ende mit Schrecken dem Schrecken ohne Ende vorzuziehen. - Aber Jean-Philipp Toussaint hat aus solch einer Konstellation eine Prosa gemacht, so hochl...

ndPlusBjörn Hayer

Die Metastasen der Gier

In den Pariser Banlieues gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder geht man unter, lässt sich vom Sog aus Kriminalität und Armut mitreißen, oder man nimmt allen Mut zusammen, um auszubrechen. Die Freunde Samir und Samuel teilen in das Los, in diesem Schmelztiegel aufwachsen zu müssen. Anfangs unzertrennlich, schlagen sie jedoch unterschiedliche Wege ein: Während aus dem strebsamen Samir bald ein er...

Seite 17
ndPlusJürgen Amendt

Warnung vor dem Fremden

Sinn und Aufgabe von Aufklärung besteht darin, den Mythos zu entzaubern. Das ist zugegebenermaßen eine Sisyphos-arbeit. Wichtig ist also, dass der Aufklärer nie aufgibt, immer wieder den Stein der Vernunft den Berg hinaufrollt, wissend, dass er ihm doch immer wieder kurz vor dem Gipfel zu schwer wird und die Schwerkraft, jene Naturgewalt, die der Mythos geschickt für sich einzusetzen weiß, den Ste...

Hans-Dieter Schütt

Im Namen der Neurose

Im Herz der Finsternis tobt der Kampf um den Platz an der Sonne am heftigsten! Baal in Asiens Tiefen. Baal als Desparado im Koreakrieg, in Frankreichs Indochina-Aggressionen und im Vietnamkrieg Washingtons. »Apokalypse Now«.

Seite 18
Caroline M. Buck

Ein Denkmal für Alan Turing

Der Film selbst ist eher altmodisch, das Ergebnis seiner Haupthandlung vorhersehbar, schließlich liefert es seit Jahren Futter für Filmstoffe. Die physische Darstellung des Zweiten Weltkriegs, dessen Wüten der Handlung Dringlichkeit verleiht, ist tricktechnisch altmodisch, beinahe möchte man sagen: altbacken, fast so, als stamme der Film aus den Zeiten, die er darstellt. Ein Geldproblem, möglicher...

Seite 19

Die Rundenjagd beginnt

Gemeinsam fuhren der Österreicher Andreas Müller (l.) und Kenny de Ketele aus Belgien im vergangenen Jahr zum Sieg beim Berliner Sechstagerennen. Wenn an diesem Donnerstag wieder die wilde Hatz durchs Berliner Velodrom startet, kämpfen beide bei der 104. Auflage gegeneinander. Müller geht mit seinem Landsmann Andreas Graf ins Rennen, de Ketele steht mit dem Spanier David Muntaner als Favorit an de...

Christoph Stukenbrock, Doha

Mit voller Kraft zum Gruppensieg

Steffen Weinhold hielt kurz inne, dann grinste er übers ganze Gesicht. »Es ist Winter, und es ist Wüste, aber das Märchen ist noch ein ganzes Stück weg«, sagte der gegen Dänemark erneut überragende Rückraumspieler, »dafür müssen wir noch ein paar Spiele gewinnen.« Nach dem imponierenden Auftritt gegen Vize-Weltmeister Dänemark (30:30) nimmt das Wüstenmärchen der deutschen Handballnationalmannschaf...

Oliver Kern

Rückwärts über die Rail

In Kreischberg hat Lisa Zimmermann die erste deutsche Goldmedaille der Freestyle-WM errungen. Dabei geht der erste Lauf völlig daneben. Im zweiten versucht sie die gleichen Tricks einfach noch mal - und steht sie alle.

Seite 20
ndPlusAnna Maldini, Rom

Mit 98 in die Schule

Bassiano, ein Dorf bei Rom, hat ein Problem: Die Schule soll wegen Schülermangel schließen. Der Bürgermeister hat mehrere Alte gefunden, die keinen Schulabschluss haben. Die sollen jetzt lernen.

Martin Koch

Vergessener Aufbruch

Weithin unbemerkt von der westlichen Öffentlichkeit gelang Japan 1990 ein beeindruckender Erfolg in der Raumfahrt. Nach der UdSSR und den USA brachte das Land eine Sonde in eine Mondumlaufbahn.

Katja Herzberg

»Wir sind dazu bestimmt, im Euro zu bleiben«

Er ist der ökonomische Kopf hinter SYRIZA: John Milios leitet das wirtschaftspolitische Komitee der Linkspartei. Ein Gespräch über die Lage in Griechenland, die Pläne von SYRIZA und die deutschen Grexit-Drohungen.