Seite 1

Unten links

Liebe Politiker, mit Euren Einlassungen zur Frage, was nun eigentlich zu Deutschland gehört, stiftet Ihr nur Verwirrung. Erst heißt es, der Islam gehöre zu Deutschland. Dann meinte irgendwer, das stimme gar nicht, nur auf die Muslime treffe das zu, nicht aber auf den Islam. Jetzt behauptet der AfD-Praktikant Stanislaw Tillich, der Islam gehöre nicht zu Sachsen. Wir fragen uns: Aber trotzdem zu ...

Staatstrauer in der Ukraine

Kiew. Nach dem Tod von mindestens 30 Zivilisten bei einem Raketenangriff auf die ukrainische Hafenstadt Mariupol hatte die Führung in Kiew für Sonntag Staatstrauer ausgerufen. Bei dem Beschuss eines Wohnviertels in der von Regierungstruppen beherrschten Hafenstadt wurden nach Behördenangaben auch rund 100 Menschen verletzt. Mehr als 50 Häuser wurden beschädigt, so vier Schulen und drei Kindergä...

Athen ist überall

In Griechenland hat sich gezeigt, dass es für die Deklassierten, für jene, die auf Sozialstaat und öffentliche Dienstleistungen angewiesen sind, eine Chance zur Gegenwehr gibt, die nicht nach rechts ausschreitet.

Griechen wählen Spardiktat ab

Mit einem klaren Sieg des Linksbündnisses SYRIZA ging am Sonntag die griechische Parlamentswahl zu Ende. Erklärtes Ziel der Tsipras-Partei: den harten Sparkurs lockern.

Seite 2
Sabine Hunziker

»Deutliches Zeichen gegen Rechts setzen«

In der Schweiz wollen Rechtspopulisten Demonstrationen 
im Namen der antiislamischen Gruppierung Pegida organisieren. Die sozialdemokratischen Jung
sozialisten (Jusos) Basel und das Junge grüne Bündnis rufen zur Gegenwehr auf.

ndPlusBengt Arvidsson, Stockholm

Diskrete Islamhasser

Deutschland ist als Bollwerk gegen die Eurokrise ein Land, auf das die Skandinavier immer häufiger blicken. Zumeist sehr positiv. Doch derzeit sind vor allem die Pegida-Demonstrationen in Dresden ein Thema. Viele Skandinavier fragen kopfschüttelnd: »Was ist mit den Deutschen los?« Bald würden sie wieder »eine Reichskristallnacht« und Konzentrationslager für Muslime haben, lauten andere Kommentare....

Bernard Schmid, Paris

Feuer und Flamme für Pegida

Während sich in Belgien bisher nur in Flandern Sympathisanten der islamfeindlichen Pegida-Bewegung organisieren, mobilisieren rechte Kräfte in Frankreich für eine Demonstration in der Hauptstadt.

Seite 3

Das Buch zum CIA-Folterbericht

»Der CIA-Folterbericht. Der offizielle Bericht des US-Senats zum Internierungs- und Verhörprogramm der CIA«, 18 Euro, 640 Seiten, Westend Verlag Frankfurt am Main. Die deutsche Übersetzung wurde herausgegeben vom einstigen Bundesrichter und Bundestagsabgeordneten Wolfgang Neskovic. Infos und Bezug: www.westendverlag.de...

René Heilig

Operation »Hollywood-Hotel« und andere

Der Bericht des US-Senats zu den Folterpraktiken der CIA hat jüngst Staub aufgewirbelt. Doch so neu ist vieles nicht - auch nicht für die deutsche Bundesregierung. Und das ist ein weiterer Skandal!

Aus dem Untersuchungsbericht über das Internierungs- und Verhörprogramm der CIA

Die Anwendung verschärfter Verhörmethoden durch die CIA war kein wirksames Mittel, um geheimdienstliche Informationen zu gewinnen oder die Inhaftierten zur Kooperation zu bewegen. So lieferten beispielsweise nach den Aufzeichnungen der CIA sieben der 39 Inhaftierten, von denen bekannt ist, dass sie den verschärften Verhörmethoden der CIA unterworfen wurden, keine geheimdienstlichen Informatione...

Seite 4
Wolfgang Hübner und Tom Strohschneider

Den Dialog mit Pegida-Mitläufern suchen?

Es wäre falsch, die Masse der Pegida-Demonstranten rechten Hasspredigern zu überlassen, meint Wolfgang Hübner. Tom Strohschneider warnt, per »Dialog« den Ansichten von Pegida Legitimation zu verschaffen.

Matthias Dell

Raffiniert, schau, schau

Deutsches Kino ist, wenn’s ein guter Fernsehfilm wird. Das ist »Borowski und der Himmel über Kiel« zweifellos, ein »Tatort« in dem vieles stimmt. Zum Beispiel das Buch vom alten Dominik-Graf-Spezi Rolf Basedow.

Seite 5
Fabian Lambeck

Verein zur Förderung der Islamophobie

Derzeit liegt er vielleicht gerade auf dem Schreibtisch eines Dresdner Finanzbeamten - der Antrag der islamfeindlichen Pegida-Bewegung. Bereits am 10. Januar schrieb die »Frankfurter Rundschau«, das zuständige Registergericht Dresden habe erklärt, dass die »formalen Mindestinhalte« zur Vereinsgründung durch die Satzung von Pegida erfüllt seien. Doch die Wutbürger sind mit ihrem Antrag noch nicht d...

ndPlusRené Heilig

Alois Brunner und der BND

Jüngst teilte das Simon-Wiesenthal-Center in Jerusalem mit: Der weltweit gesuchte Organisator der NS-Judenvernichtung Alois Brunner ist 2009 gestorben. Nicht einmal das bestätigt der BND.

Michael Bartsch, Dresden

Kleines Woodstock in Dresden

Vorübergehend schien Pegida Kreide gefressen zu haben, als sogar für das am Montag stattfindende Konzert der Gegenseite geworben wurde. Doch auf der Straße dominiert weiterhin ein kruder Systemkampf.

Seite 6
ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Altes Geld und altes Elend

Armut hat in Hamburg eine lange Geschichte, wird nur von den Hanseaten gern verdrängt. Es gibt auch eine Parallelgesellschaft der Millionäre und Milliardäre.

Reinhard Schwarz, Hamburg

Keine U-Bahn fährt nach Born

In der Hamburger Trabantenstadt Osdorfer Born ist die Armutsquote hoch - wie auch das Misstrauen gegen »die Politik«. Wer hier erfolgreich sein will, braucht einen langen Atem.

Seite 7

Yukawa soll tot sein

Tunis. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll eine der beiden japanischen Geiseln in ihrer Gewalt getötet haben. Im Internet wurde am Wochenende ein entsprechendes Video verbreitet. Es zeigt ein Standbild des entführten Journalisten Kenji Goto, der ein Foto seines mutmaßlich getöteten Kollegen Haruna Yukawa hochhält.Japan reagierte entsetzt, zeigte sich aber unnachgiebig. »Das ist ungeheuerli...

Maiduguris Menschen in Angst

Die Dschihadisten von Boko Haram setzen ihren Vormarsch in Nigeria fort. Jetzt attackieren sie sogar die Großstadt Maiduguri.

Westen einig: Russland trägt die Schuld

Mariupol. Der Konflikt in der Ostukraine hat sich am Wochenende auf die Hafenstadt Mariupol ausgeweitet. Bei einem Raketenangriff auf die strategisch wichtige Stadt im Südosten des Landes wurden nach Behördenangaben 30 Zivilisten getötet und 95 Menschen verletzt. Der Westen machte die prorussischen Rebellen für die Attacke verantwortlich und kündigte an, den Druck auf Moskau zu erhöhen. Präsident ...

Anke Stefan, Athen

»Heute ist ein historischer Tag«

Es waren die Parteichefs Griechenlands, die am Sonntag schon früh zur Wahlurne schritten; das Volk ließ sich Zeit. Vom Wechsel hin zur linken SYRIZA waren auch die meisten Politprofis überzeugt.

Seite 8
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Putin wird in Auschwitz fehlen

Einer wird fehlen am Dienstag beim Gedenken an die Befreiung von Auschwitz vor genau 70 Jahren: Russlands Präsident Wladimir Putin.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sarkozys Geldeintreiber vor Gericht

Der Skandal erschütterte die Republik, jetzt beginnt der erste Prozess zur weitverzweigten Finanzaffäre um die greise L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt. Auch Nicolas Sarkozy könnte wieder ins Schwitzen geraten.

Hilmar König, Delhi

Zum 65. Geburtstag viel versprochen

Indien feiert den Jahrestag seiner Republiksgründung am Montag mit Barack Obama als prominentesten Gast. Aller Pomp kann aber nicht verdecken, dass das Land viele Probleme nicht in den Griff bekommt.

Seite 9

Angespannte Stimmung in Davos

Davos. Die Warnung von Gary Cohn, dem Präsidenten der US-Investmentbank Goldman Sachs, war in ihrer Schärfe nicht misszuverstehen: »Wir befinden uns in einem Währungskrieg«, sagte Cohn in Davos. Einer der einfachsten Wege, die eigene Wirtschaft anzuschieben, sei, »die Währung aufzuweichen«, so der Banker. Die Europäische Zentralbank verteidigte ihr Milliarden-Programm zum Anleihenankauf auf dem...

ndPlusKurt Stenger

Wenn der Lohn zu niedrig ist

Die Zahl der armutsgefährdeten Erwerbstätigen steigt in Deutschland rasant. Zuletzt lag sie bereits bei über drei Millionen.

Kurt Stenger

Wenn der Lohn nicht zum Essen reicht

Immer mehr Menschen mit einem Job können sich richtiges Heizen nicht leisten, keinen Urlaub oder ihre Miete nicht rechtzeitig bezahlen. Für rund 3,1 Millionen reicht der Job nicht, um über die Armutsgefährdungsgrenze zu kommen.

ndPlusReimar Paul

Wieder Atommüll nach Gorleben?

Bald werden wieder Castortransporte durch Deutschland rollen. Atomkraftgegner im Wendland halten sich bereit. Es ist unklar, ob das Zwischenlager Brunsbüttel tatsächlich als zweifelhafte Lösung nicht doch zum Zuge kommt.

Hermannus Pfeiffer

Wohnungskonzerne vor Megafusion

Wohnungen werden in Deutschland immer teurer. Das liegt auch daran, dass ein Konzentrationsprozess begonnen hat.

Seite 10
ndPlusSebastian Friedrich

Partei der entsicherten Mitte

Eine nationalistische und rassistische Wendung von Unzufriedenheit und sozialen Ängsten hat in Deutschland traurige Tradition. Die Rechtspartei AfD ist auch dafür ein Beispiel.

Seite 11

Getöteter Asylbewerber bestattet

Der in Dresden getötete junge Flüchtling Khaled B. aus Eritrea ist am Samstag in Berlin bestattet worden. Mehrere hundert Menschen kamen am Mittag zur Beisetzung auf dem muslimischen Friedhof in Gatow. Darunter einige Politiker. Der 20-jährige Flüchtling hatte in Dresden gewohnt, wurde aber nach islamischem Brauch in Berlin beigesetzt, teilte eine Initiative mit, die um Spenden für die Beerdigung ...

ndPlusMartin Kröger

Wohlklingend, aber zu wenig

Besser spät als nie. Hatte sich der rot-rote Senat noch mit Aktionsprogrammen und einem Integrationsgesetz für Migranten eingesetzt, war diesbezüglich von der Großen Koalition fast nichts zu hören. Insofern ist es gut, dass die SPD-Fraktion auf ihrer Klausur in Leipzig für diesen so wichtigen Politikbereich Beschlüsse gefasst hat. Dass die Sozialdemokraten den Schwerpunkt Flüchtlinge und Integr...

Sophia Weimer

Schwangere Frau wurde lebendig verbrannt

Spaziergänger finden die verbrannte Leiche einer jungen Frau in einem Waldstück. Grausige Einzelheiten des Falls werden bekannt, die Polizei fasst schnell zwei Verdächtige.

Josephine Schulz

SPD-Fraktion entdeckt die Integration

Auf ihrer Fraktionsklausur in Leipzig stimmt sich die SPD mit den Themen Migration, Integration und Islam auf den kommenden Wahlkampf ein. Besonders der Koalitionspartner CDU wird für seine Haltung kritisiert.

Seite 12

BER: 20 000 Anträge auf Schallschutz

Potsdam. Der Schallschutz am künftigen Hauptstadtflughafen in Schönefeld ist weiter unvollständig - und wird es wohl auch noch auf Jahre bleiben. Das geht aus einer Antwort von Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (parteilos) auf eine parlamentarische Anfrage der CDU-Fraktion im Potsdamer Landtag hervor.Danach wurden laut Auskunft der Flughafengesellschaft (FBB) bis zum 30. November 2014 für ...

Yne Jennerjahn

Evangelische Kirche wird Synagoge

Die 1714 in Cottbus errichtete Schlosskirche der reformierten Hugenotten wird an diesem Dienstag als Synagoge feierlich eingeweiht.

ndPlusSteffi Bey

Volles Vogelhaus

Notstand in «Loras Laube»: Das Vogelhaus im Tierheim Berlin platzt aus allen Nähten. Derzeit warten ungewöhnlich viele Piepmätze auf eine Vermittlung.

Mehmet Ata

Moschee ist akzeptiert, aber nicht geliebt

Heftige Proteste begleiteten den Bau der Khadija-Moschee in Heinersdorf vor rund acht Jahren. Heute ist das Verhältnis zwischen Gemeinde und Anwohnern besser, aber innig ist es nicht.

ndPlusJohannes Schulten

Angst vor der Mindestlohnkontrolle

Seit dem 1. Januar gilt bundesweit der Mindestlohn. Südbrandenburger Handwerksbetriebe haben sich damit halbwegs arrangiert. Doch die verschärfte Dokumentationspflicht macht vielen Sorgen.

Seite 13

Kurzer Weg nach Mainz

Mainz. Straßenlaternen säumen die Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Mainz-Kastel. Im Hintergrund ist die katholische Kirche St. Peter von Mainz zu sehen. Kastel liegt gegenüber der Mainzer Altstadt am rechten Rheinufer. Durch die Grenzen der Besatzungszonen nach dem Zweiten Weltkrieg lag Kastel in der amerikanischen, Mainz hingegen in der französischen Besatzungszone. Seitdem ist Kastel der ...

Schulschwänzer allein gelassen

Nachdem ein Bundesprogramm ausgelaufen ist, gibt es kaum noch Hilfe für Schulschwänzer in der achten Klasse. Es handle sich um Einzelfälle, sagt die Landesregierung.

Mollaths Anwalt rechnet ab

Gustl Mollaths Ex-Verteidiger Strate spricht in seinem neuen Buch über den Fall Mollath von »Justizmord«. Heftige Kritik übt er auch an der forensischen Psychiatrie.

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Friedenszeichen setzen

Eine Bremer Stiftung will mit einem Preis dazu ermutigen, gegen in der Hansestadt ansässige Rüstungsbetriebe die Stimme zu erheben.

Seite 14

Himmlers Babylager

Im Dresdner Stadtarchiv wurden unlängst Hunderte Sterbeurkunden gefunden mit mysteriösen Angaben zu den jeweiligen Todesursachen: angeborene Lebensschwäche, Furunkulose, Darmkatarrh. Neben den als Todesursachen angegebenen harmlosen Krankheiten verstört das Alter der Verstorbenen. Die meisten wurden nur wenige Tage oder Wochen alt. Die Rede ist von 296 Kindern, die von 1943 bis 1945 im Lager Kiesg...

Irrtum und Einigung

»Michelangelo Antonioni entlarvt Realität und Wahrheit als Produkt von Irrtum und Einigung - also einer grandiosen gemeinschaftlichen Illusion und Manipulation. Wir sehen nur das, was wir sehen wollen«, schreibt die Galerie C/O Berlin über Antonionis Film »Blow Up« von 1966. Man könnte provozierend ergänzen: Wir sehen, was wir sehen sollen, und wären mitten in der momentan hitzigen Debatte um Medi...

Jürgen Amendt

Anleitung zum Vorurteil

Wir müssen noch mal auf Pegida zu sprechen kommen. Die Volkstanzgruppe aus der Stadt am Erzgebirge gilt eigentlich als erledigt, seitdem Herbert Grönemeyer ankündigte, am Montag in Dresden beim Songcontest gegen Pegida aufzutreten.

Hans-Gerd Öfinger

Hessens Schulfrieden auf der Kippe

Die schwarz-grüne Landesregierung setzte Hoffnungen auf den Bildungsgipfel, um das Schulwesen zu entwickeln. Doch das Gremium droht nun zu platzen.

ndPlusJürgen Drewes

Primelgärtner hadern mit dem Wetter

Während in der Gärtnerei in Barth die meisten Primeln erst Knospen haben, sind die Töpfe bei einer anderen Gärtnerei in Rostock schon fast zu weit. Dabei beginnt die Hauptsaison erst im März.

Matthias Benirschke

Babystube für Kegelrobben

Es sind anrührende Szenen: Wenn die Robben auf Helgoland ihre Jungen säugen, kommen die Menschen ihnen ganz nahe - manchmal zu nahe, sagen Tierschützer.

ndPlusThomas Blum

Was sie erlebt, was sie gesehen haben

»Wie Menschen mit dem Spaten zu Hackfleisch geschlagen, wie Kinder lebendig in Flammen geworfen werden, wie man einer schwangeren Frau den Bauch aufschlitzt und dabei der Fötus aus der Wunde fällt, wie inmitten dieses infernalischen Niflheims eine schmuck uniformierte Musikkapelle den SS-Männern und den eigenen, schon der Gaskammer versprochenen Kameraden aufspielt - es ist das alles natürlich ...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Mein Irland-Urlaub war ein Reinfall«, erzählte ein Bekannter an Herrn Mosekunds Stammtisch. »Dieses öde Wetter, furchtbar.« - »Meiner war auch kein Glücksgriff. Malta. Unansehnlichere Landschaften habe ich nie besucht«, sagte der Nächste. »Und bei mir erst«, räsonierte ein Dritter, »überhaupt nichts los an der Algarve, keinerlei Service, tote Hose.« - »Dagegen bei mir«, warf Herr Mosekund ein,...

Schrecklich!

Der Architekt Daniel Libeskind geht mit dem Erscheinungsbild Berlins hart ins Gericht. »Immer die gleichen Gebäude, immer die gleichen vertikalen Fenster«, sagte er dem »Tagesspiegel«. Vielen Quartieren fehle es an Leben. Am Potsdamer Platz ließ Libeskind kein gutes Haar. »Wo ist die Betriebsamkeit und Lebenslust, die man wiedererwecken wollte? Der Platz ist steril.« Das Areal rund um den Hauptbah...

»Mit dem Mut der Verzweiflung«

70 Jahre nach der Befreiung der überlebenden Häftlinge des KZ Auschwitz richtet das ZDF den Blick auf einzelne Schicksale von Opfern jenes Menschheitsverbrechens, das unter der Bezeichnung Holocaust oder Shoah ins kollektive Gedächtnis der Weltgesellschaft eingegangen ist. Der Film »Mit dem Mut der Verzweiflung« (Dienstag, 27. Januar, 22.15 Uhr) schildert das Schicksal von Menschen, die trotz stän...

Kosmischer Krautsound

Edgar Froese, Gründer der Band Tangerine Dream, ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 70 Jahren. Die Gruppe feierte mit ihren blubbernden, kosmischen psychedelischen Klanglandschaften weltweit Erfolge. Mit etlichen Alben schrieb sie Musikgeschichte. Neben Kraftwerk zählt die Band zu den wichtigsten Vertretern elektronischer Musik aus Deutschland. Die Formation schrieb auch für zahlreiche Film...

»Geweint habe ich nur innerlich«

Vor einigen Jahren sei er auf die Suche nach seiner Verwandtschaft im Holocaust gegangen, sagt der Fernsehproduzent und -moderator Hugo Egon Balder im Interview mit dem »nd«. Das Ergebnis sieht man jetzt in einem ZDF-Film.

Seite 16
Friedemann Kluge

Wahrheiten, die niemand hören will

Die Geschichte ist von bedrückender Alltäglichkeit. Zwar siedelt Delphine Coulin sie rein äußerlich in Paris an, aber dieses Paris ist mittlerweile überall dort, wo die eine Mauer - der «antikapitalistische Schutzwall» - fiel, um einer anderen - dem «antipauperistischen Schutzwall» - Platz zu machen, denn: «Geiz ist geil!» Dieser Ungeist grassiert in Paris ebenso wie an anderen Orten. Empathie ist...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Den Schatten warf ein Gott

Seit Auschwitz ist die Hoffnung geringer geworden, jede Geschichte hätte einen Schluss, der sich noch umschreiben lässt. Jede Heiterkeit trägt noch immer ein Verfallsdatum. Die Empfindlichkeit steht weiter unter Wachstumszwang. Selbst ein Auto, das doch nur einen Schatten überrollt, löst Fragen danach aus, wie kalt wir alles geschehen lassen. Übertrieben! Aber es ist gut, eine Vorsicht übertreiben...

Guido Speckmann

Weg mit dem marxistischen Jargon!

Hierzulande ereichen linke Zeitschriften oft nur einige tausend, meist ältere Leser. Das US-Magazin "Jacobin" versucht mit modernen Aufritt und lockerer Sprache einen neuen Weg. Bei jungen Amerikanern kommt das an.

Seite 17
ndPlusJürgen Amendt

Im Vollrausch

Am Wochenende war es wieder soweit: Im deutschen Fernsehen tarnten sich kostümierte und aufdringlich geschminkte Laienkomödianten als Satiriker und verbreiteten mit der Lüge, sie erzählten einen Witz, Ressentiments. Es begann am Wochenende in den dritten Programmen (HR, SWR) mit einem Rückblick auf Veranstaltungen der vergangenen Jahre und wird, so kündigen es die Programmzeitschriften an, in d...

12 Stunden Zschäpe

Die neun Landesrundfunkanstalten der ARD und der Deutschlandfunk produzieren gemeinsam ein zwölfstündiges Dokumentar-Hörspiel zum NSU-Prozess. Der federführende Bayerische Rundfunk teilte am Freitag mit, das Hörspiel »Saal 101« beruhe auf den Mitschriften und Notizen von Journalistinnen und Journalisten der Sender, die den Prozess begleitet haben. Die Produktion wird nach der Urteilsverkündung ges...

Jan Freitag

Bären im Brachland

Am Montag war es so weit: Pegida tat etwas Konstruktives. Als es die Absage der vorigen Demo zu verkünden galt, wandte man sich an die verhasste »Lügenpresse« und sorgte so fürs Wort des Jahres 2015: Lügenpressekonferenz.

Seite 18

Die WM-Vorrunde und der Weg ins Finale

Gruppe AKatar - Belarus 26:221. Spanien 5 162:127 102. Katar 5 137:122 83. Slowenien 5 160:145 64. Brasilien 5 146:143 45. Belarus 5 147:155 26. Chile 5 104:164 0Gruppe BMazedonien - Österreich 36:31Kroatien - Bosnien-Herzeg. 28:211. Kroatien 5 158:124 102. Mazedonien 5 153:138 83. Österreich 5 147:140 54. Tunesien 5 132:133 55. Bosnien-Herzeg. 5 118:128 26. Iran 5 127:172 0Gruppe CÄgypten - Islan...

ndPlusChristoph Stukenbrock, Doha

Glaube, Mut und Hoffnung

Der Isländer Dagur Sigurdsson ist der Architekt des deutschen Höhenflugs bei der Handball-WM in Doha. Mit dem 36:19 gegen Saudi-Arabien zog das DHB-Team als Gruppensieger ins Achtelfinale ein.

Volker Gundrum, Antholz

Simon Schempp setzt in Antholz seinen Höhenflug fort

Biathlet Simon Schempp feierte seinen dritten Weltcupsieg in Serie. Der 26-Jährige gewann in Antholz auch den Verfolger. Zuvor war er in Südtirol im Sprint und in Ruhpolding im Massenstart siegreich.

Seite 19

Die Stadt darf gar keine Schulden machen

Hamburg hat im April 2003 im deutschen Vorentscheid gegen Leipzig verloren. Warum soll es sich für die Stadt lohnen, nun erneut um eine Olympiabewerbung gegen Berlin ins Rennen zu gehen?Es gibt die Auffassung des DOSB, dass Deutschland mal wieder Austragungsort für Olympische und Paralympische Sommerspiele sein sollte. Dafür kommen nur Berlin und Hamburg in Frage, und wenn man so eine Einladung be...

ndPlusManfred Hönel

Erfolg in aller Herren Länder

Trainer Heiko Salzwedel ist jedes Jahr beim Berliner Sechstagerennen dabei - diesmal mit britischen Goldkandidaten für Rio 2016.

Seite 20
ndPlusMichael Kieffer

Die Generation »Kopf unten« lebt gefährlich

Mails lesen, SMS schreiben: Das lässt sich mit Smartphones auch im Gehen machen. Doch abgelenkte Fußgänger laufen Gefahr, sowohl Verursacher als auch Opfer von Verkehrsunfällen zu werden.

Hans-Ulrich Keller, Stuttgart

Venus und Jupiter glänzen

Mond, Venus und Mars stehen am 20. Februar nah zusammen auf der Himmelsbühne. Aber auch der Riesenplanet Jupiter bietet einen schönen Auftritt und ist selbst in gut beleuchteten Städten zu sehen.