Seite 1

UNTEN LINKS

Mit Partybürgermeister wäre das nicht passiert: In Berlin gehen Anwohner auf Abtänzer los. Jetzt wird ein Nachtbürgermeister gesucht, der die Anhänger des ungestörten Schlafens mit den flaschenklimpernden Herumläufern versöhnen soll. Heinz Buschkowsky soll sich gemeldet haben. Der erholt sich neuerdings tagsüber so prima, dass er nachts sowieso kein Auge zubekommt. Gregor Gysi hat vorgeschlagen...

ndPlusTom Strohschneider

Nicht nur reden

Nicht überall schlägt der neuen griechischen Regierung auf ihrer Europatour jenes eisige politische Klima wie in Berlin entgegen. Aber auch, wenn die Töne andernorts freundlicher klingen - das allein nützt noch nichts.

Deutschland liefert weniger Waffen aus

Berlin. Die Genehmigungen für Rüstungsexporte sind im vergangenen Jahr zurückgegangen. 2014 wurden sogenannte Einzelausfuhrgenehmigungen im Umfang von 3,97 Milliarden Euro erteilt, während es ein Jahr zuvor noch 5,85 Milliarden Euro waren. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der LINKEN hervor. In den Jahren seit 2008 hatte der Umfang immer zwischen 4,7 und 5,8 ...

Berlin und Athen vor Spitzentreffen unversöhnlich

Athen. Unmittelbar vor Spitzentreffen der EU geht der Streit um das Vorgehen in der Griechenland-Schuldenkrise weiter. Deutsche Politiker lehnten am Montag erneut Zugeständnisse an Athen ab. Die Regierungserklärung des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras vom Vorabend, in der er seine Absage an die bisherigen Programme bekräftigte, ließ die Aktienmärkte weltweit auf Talfahrt gehen, i...

Seite 2
Marcus Meier

Vor dem Posting in Ruhe nachdenken

Geheimdienste wollen alles wissen, was sich im Internet abspielt. Doch auch die Nutzer geben sehr viel von sich preis - freiwillig. Der »Safer Internet Day« wirbt für einen verantwortungsvollen Daten-Umgang.

ndPlusRobert D. Meyer

Widerstand in Zeiten der Überwachung

Google-Geschäftsführer Eric Schmidt hatte sich sein nächsten »großes Ding« anders vorgestellt. Immerhin kam es in der 16-jährigen Geschichte des IT-Giganten bisher nicht vor, dass der Konzern öffentlichkeitswirksam einen milliardenschweren Rückschlag einräumen musste. Mitte Januar gab das Unternehmen bekannt, den Verkauf seiner Datenbrille »Google Glass« in den USA »vorläufig« einzustellen. Was...

Fabian Köhler

Revolution gescheitert

Webcam-Sticker gegen die Totalüberwachung? Projektwochen gegen Facebook-AGBs? Europaweit will die EU heute für mehr Sicherheit im Netz werben. Dabei macht der Aktionstag nur eines deutlich: die NSA hat gesiegt.

Seite 3

Die meisten Pappnasen waren gar nicht dabei

"Zufällig" sei er in die Politik gekommen, und sein Glaube habe ihn manches Mal in politischen Krisen geholfen. Warum Peter-Michael Diestel in die Kirche geht, sich aber nicht in die Politik seiner CDU einmischt.

Seite 4
Gabriele Oertel

Aus der Zeit gefallen

Heute wird sie also 50. Die Aktuelle Stunde im Bundestag ist eine Institution. Auch wenn in ihr mit zunehmendem Alter höchst selten Überraschendes passierte - eine der wenigen Ausnahmem gab es im Februar 2011

ndPlusAert van Riel

Verordnete Harmonie

Bis auf ein paar kleine Konflikte kooperieren CDU und Sozialdemokraten in der Großen Koalition bisher weitgehend geräuschlos. Das geht zulasten eines eigenständigen Profils der Sozialdemokraten, die in den Umfragen stagnieren.

Pecunia non olet

Vielleicht hat die HSBC tatsächlich im Jahr 2008 unter ihren Kunden aufgeräumt und verwaltet jetzt nur noch sauberes Geld - aber die Abermilliarden an Schwarzgeld dort sind nicht der eigentliche Skandal

ndPlusGuido Speckmann

Hollywoodkitsch

Vielleicht wäre die Welt eine bessere, wenn es mehr Bankerinnen geben würde, die ihre Aufgaben in den Geldinstituten weniger ernst nehmen und stattdessen die Popkarriere ihrer Kinder fördern. Wohl eher nicht. Und ob die Popmusik dadurch eine bessere wird, ist eine weitere in Zweifel zu ziehende Frage. Kate Cassidy, Mutter des diesjährigen Grammy-Abräumers Sam Smith, wurde im September 2008 sogar g...

Was zu uns gehört

Stanislaw Tillich hat vor Kurzem neuen Schwung in die Debatte gebracht, ob der Islam zu Deutschland gehört. Doch was macht das Dazugehören eigentlich aus? Mundgeblasene Blaskunst? Karneval? Oder gar geschnittene Fußnägel?

Seite 5
ndPlusTom Strohschneider

Merkel und die zwei Drittel

Die Auseinandersetzung um die Krisenpolitik in Europa wird publizistisch durch Umfragen begleitet. Das aktuelle Bild: Rund zwei Drittel der Befragten sprechen sich gegen den Erlass von Schulden Griechenlands aus. Darunter auch große Teile der Anhängerschaft der Linkspartei. Zwar hat es in den vergangenen Tagen ein bisschen Bewegung gegeben: Die Zahl derer, die einen Erlass von Teilen der ...

Anke Stefan, Athen

Versprechen halten statt Konkurs verwalten

Die griechische Regierung zeigt sich entschlossen, ihre zentralen Wahlversprechen einzuhalten. Ministerpräsident Tsipras bleibt damit in Teilen auf Konfrontationskurs gegenüber den EU-Partnern.

Griechenland wird Europas Agenda nicht verändern

Alexis Tsipras ist der Hoffnungsträger der Linken. Nicht nur in Griechenland, in ganz Europa. Er selbst sieht den Sieg von SYRIZA nur als Auftakt: Doch der Handlungsspielraum der Regierung ist äußerst eng.

Seite 6
ndPlusOlaf Standke

Die selbst ernannte Supermacht

Nur 29 Seiten umfasst das Dokument zur «National Security Strategy» der USA, das am Wochenende von Sicherheitsberaterin Susan Rice als Stimme ihres Präsidenten in Washington präsentiert wurde. Das letzte Papier 2010 war noch doppelt so lang. Dabei scheinen sich die internationalen Probleme seitdem eher noch vermehrt und vor allem auch verschärft zu haben. Aber entscheidend ist ja die Qualität der ...

Irak plant Offensive gegen Islamischen Staat

Die irakische Armee plant nach US-Angaben eine großangelegte Bodenoffensive, um die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aus dem Land zu vertreiben. Der Angriff soll in den nächsten Wochen beginnen.

Olaf Standke

Was soll der »Merkel-Bullshit«?

US-Präsident Obama hat am späten Montagnachmittag im Weißen Haus mit Kanzlerin Angela Merkel die Ukraine-Krise erörtert - Merkel hatte vor der Reise noch einmal Berlins striktes Nein zu Waffenlieferungen an Kiew bekräftigt.

Irina Wolkowa, Moskau

Bewegung in Putins Haltung

Noch ist der Vierer-Gipfel im Normandie-Format, den Russland, die Ukraine, Deutschland und Frankreich für Mittwoch im weißrussischen Minsk anpeilen, mit vielen Unsicherheitsfaktoren behaftet. Russische Leitartikler haben Zweifel, ob es der heutigen Dienstagsrunde mit Vertretern der OSZE, Russlands, der Ukraine und der Separatisten gelingt, strittige Probleme zu lösen.Problematisch, so die Wirtscha...

Seite 7
ndPlusHeinrich Bergstresser, Abuja

Politik am Rande des Abgrunds

Die Verschiebung der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Nigeria auf den 28. März erhitzt die Gemüter. Der ehemalige Staatschef General Olusegun Obasanjo steht als Vermittler Gewehr bei Fuß.

René Heilig

»Für die CDU/CSU keine weiteren Fragen«

Der Unions-Obmann im NSA-Untersuchungsausschuss, Roderich Kiesewetter (CDU), gibt sein Amt nach eigenen Angaben wegen Aktivitäten des BND in seinem Reservistenverbandsumfeld auf.

Seite 8
ndPlusFabian Lambeck

Gedenken an 8. Mai hat keine Priorität

Vor 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg: Eine Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der LINKEN legt den Schluss nahe, dass man das Gedenken im Jubiläumsjahr keinesfalls für förderungswürdig hält.

Velten Schäfer

Neudeutsch in Pegida-Land

Seit Wochen redet alles über "Islamisierung" und Asyl. Nun melden sich selbstbewusste Neudeutsche in zweiter oder dritter Generation zu Wort, fordern eine Quote - und wollen auch für ein Einwanderungsgesetz arbeiten.

ndPlusAert van Riel, Nauen

Alte Probleme, neue Sorgen

Die Affäre um den früheren SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy sorgt in der Partei zunehmend für Unruhe. Bei der Klausurtagung in Brandenburg spielte das Thema aber nur am Rande eine Rolle.

Seite 9

Flugausfälle durch Streiks an Airports

Hamburg. Ein Warnstreik des Sicherheitspersonals hat vor allem am Flughafen Hamburg zeitweise für Chaos gesorgt. Die Abfertigung brach zusammen, tausende Menschen warteten vor den Türen. Daraufhin sicherten Polizisten vorübergehend die Zugänge. Bereits am Morgen wurde ein Viertel aller Flugverbindungen von dem Airport gestrichen. Peter Bremme von ver.di zeigte sich mit dem Verlauf des Arbeitskampf...

Simon Poelchau

Starkes Plus bei den Reallöhnen

Das Jahr 2014 war ein relativ gutes Jahr für Deutschlands Exportindustrie und Arbeitnehmer. Die Reallöhne stiegen so stark wie in keinem Jahr seit Ausbruch der Finanzkrise, nachdem sie im 2013 leicht zurückgegangen waren. Auch bei den Ausfuhren konnte die heimische Wirtschaft im vergangenen Jahr mit einem Plus von 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein Rekordjahr verbuchen. Deutsche Untern...

Meike Stolp, London

HSBC gerät in Bedrängnis

Die größte britische Bank kommt nicht zur Ruhe. Vor drei Jahren erst hatte sich die HSBC vom Vorwurf der Geldwäsche freigekauft, nun soll die Schweizer Tochter Milliarden an Schwarzgeld gehortet haben.

Seite 10

Zwischen Tradition und Moderne

Lo que lleva el río ist die Geschichte des Warao-Mädchens Dauna. Von klein auf interessieren sie die Mythen und Legenden ihres Volkes, die ihr die Großmutter erzählt. Später wird Dauna über ihre tausende von Jahren alte indigene Kultur forschen. Ihr Spielkamerad und späterer Ehemann Tarsicio kann diesen Einschnitt in das traditionelle Leben nicht akzeptieren. Bücher und der Kontakt mit den Kreolen...

ndPlusMartin Ling und 
Helmut Lorscheid

Streiter für die Menschen des Südens

Hartnäckigkeit war eine seiner Tugenden: War ihm ein Thema wichtig, dann rief der Bonner Autor Siegfried Pater beim »neuen deutschland« an, weil er dort bei entwicklungspolitischen Belangen auf offene Ohren stieß, spätestens wenn Siegfried Pater freundlich nachgehakt hatte, was denn aus dieser und jener Geschichte noch werden könnte.Zum Entwicklungshelfer wurde der gelernte Vermessungstechniker Si...

Begeistert von der Idee

Herr Crespo, Ihr Spielfilm »Lo que lleva el río« wird von Elementen des Dokumentarfilms getragen. Welche Idee steckt dahinter? Wir wollten einen Spielfilm drehen, dessen Liebesgeschichte uns als Motor diente, um unsere Idee auf den Weg zu bringen: die Notwendigkeit, interkulturelle Bürgerschaften und Demokratien zu verstehen. Das klingt nach einem universellen Thema. Es hätte tatsächl...

Seite 11

Nur wenig Urteile gegen Polizisten

Ermittlungsverfahren gegen Berliner Polizisten werden in den allermeisten Fällen eingestellt. Bei knapp tausend Ermittlungs- und Strafverfahren im Jahr 2013 gab es acht Verurteilungen. Das teilte die Justizverwaltung in einer Antwort auf eine Anfrage des Abgeordneten Christopher Lauer mit. In etwa der Hälfte der Verfahren ging es um Körperverletzung im Amt. Ansonsten wurden Polizisten oft wegen Be...

Teamgeist für die Trendwende

Ein Aufwärtstrend ist mit Ausnahmen nocht nicht zu sehen, aber immerhin zerlegt sich die LINKE nicht selbst. Anders die brandenburgische CDU, bei der wieder einmal ein heftiger Führungsstreit ausgebrochen ist.

ndPlusAndreas Rabenstein

Private Überwachung nimmt zu

Berlins oberster Datenschützer ist besorgt: Die Technik macht es möglich. Kleine und billige Kameras lassen sich inzwischen überall kaufen. Privatleute setzen sie immer häufiger ein.

ndPlusBernd Kammer

Klage gegen das »Blockmonster«

Der Widerstand gegen die Bebauung des sogenannten Freudenbergareals in Friedrichshain ist ungebrochen. Das Bürgerbegehren gegen die Baupläne ist vermutlich erfolgreich, jetzt wird mit einer Klage nachgelegt.

Celestine Hassenfratz

Ahnungslosigkeit aller Akteure

Noch immer steht der Vorwurf der Vetternwirtschaft gegen den LAGeSo-Chef Franz Allert im Raum. Klärung ist nicht in Sicht.

Seite 12

Streit um Umzugsprämie

Der Vorschlag der IG Bau, Senioren für einen Wechsel in eine kleinere Wohnung eine 5000-Euro-Prämie zu zahlen, hat überwiegend kritische Reaktionen hervorgerufen. Der Geschäftsführer des Berliner Mietervereins, Reiner Wild, sagte der Vorschlag sei in dieser Form nicht sinnvoll. Auf Wohnungsmärkten mit steigenden Mieten wie in Berlin sei eine solche Maßnahme schwierig zu organisieren, weil langjähr...

Kleinkarierte Machtspielchen in der CDU

In der Brandenburger CDU ist der Führungsstreit offen ausgebrochen. Generalsekretärin Anja Heinrich wirft das Handtuch - und stellt den Landesvorsitzenden Michael Schierack bloß.

Wilfried Neiße

Jägern läuft zu wenig Wild vor die Flinte

Wildbret aus märkischen Wäldern erfreut sich in der Gastronomie wachsender Beliebtheit. Dafür, dass der Verbraucher Fleisch von guter Qualität erhält, sollen die Jäger einstehen.

ndPlusAndreas Fritsche

Lichtblick für die LINKE

Mit Schönfärberei hat die neue Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen nichts am Hut. Sie spricht die sozialen Probleme in Brandenburg offen an und bemüht sich auch um Abhilfe.

Seite 13

Freispruch für den OB von Halle

Halle. Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) ist im Untreue-Prozess freigesprochen worden. Nach Überzeugung der Richter am Landgericht Halle (Sachsen-Anhalt) konnten dem Stadtoberhaupt die Vorwürfe nicht nachgewiesen werden. Die Anklage hatte ihm zur Last gelegt, drei engen Mitarbeitern mehr gezahlt zu haben als im Tarifvertrag vorgesehen. Rund sieben Monate dauerte die Verhandlung. U...

Gitta Keil, Leipzig

Der Stoff, aus dem Krimis sind

Im Dienst ist Heiner Trauer der Herr über Mikroskope und Analysegeräte. 2013 bekam er vier Kilo einer unbekannten Substanz auf den Tisch - und machte mit seinem Team eine wichtige Entdeckung.

Seite 14

Eine Frage der Förderung

Seit 2013 hat Mecklenburg-Vorpommern keine wirtschaftliche Filmförderung mehr. Der Oppositionsführer im Landtag, Helmut Holter von der LINKEN, bedauert das: »Es ist nachgewiesen, dass im Schnitt das 1,5fache des Fördermitteleinsatzes in der Region umgesetzt wird.« Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Waldmüller, räumt ein: »Andere Bundesländer sind dort eindeutig besser au...

Auf den Spuren des »Hans-Loch-Viertels«

Im Bezirk Lichtenberg, südlich des U-Bahnhofes Tierpark, befindet sich eine in den 1960er Jahren entstandene Neubausiedlung, die nach ihrer wichtigsten Straße zu DDR-Zeiten »Hans-Loch-Viertel« genannt wurde. Die Straße wiederum erhielt ihren Namen von dem ersten Finanzminister der DDR, Hans Loch (1898 bis 1960), der 1945 zu den Mitbegründern der LDPD in Thüringen gehörte, von 1946 bis 1948 als Obe...

Filme abseits der großen Festspiele

Für Filmfans ist es erfahrungsgemäß schwer, überhaupt Eintrittskarten für die derzeit laufende Berlinale in der Stadt zu erhalten. Wer bei der Ticket-Vergabe leer ausgegangen ist, muss dennoch auf gute internationale Filme nicht verzichten. Während der diesjährigen Filmfestspiele zeigt das Freie Museum Berlin unter dem Motto »Berlinale-Asyl« Independent-, Animations- und Dokumentarfilme jenseits d...

ndPlusHermannus Pfeiffer, Hamburg

Rekordzahlen auch ohne Elbvertiefung

»Das beste Ergebnis überhaupt«, freute sich Hamburgs parteiloser Wirtschaftssenator Frank Horch auf der Jahrespressekonferenz des Hamburger Hafens am Montag. Der Hafen erreichte 2014 mit einem Gesamtumschlag von 145,7 Millionen Tonnen das bisher beste Ergebnis seiner Geschichte. Es entspricht einem Wachstum von 4,8 Prozent gegenüber 2013. Damit festigte das »Tor zur Welt« seinen Platz als zweitgrö...

ndPlusLucía Tirado

Nicht alles gut, am Ende Blut

Außergewöhnlich ist die Vielzahl regionaler Versionen des Märchens »Das Mädchen ohne Hände« - eine grausamer als die andere. Selbst die Brüder Grimm milderten die für Erwachsene erzählte Geschichte ab, obwohl sich ihre Herangehensweise unterschieden haben soll. Die hier erkennbare regressive Richtung wird Wilhelm Grimm zugeschrieben, während der tolerantere Jacob sich von den Märchen entfernte und...

ndPlusSteffi Schweizer

Schöner morden im Norden

Im Filmland Mecklenburg-Vorpommern, das Kenner besonders wegen seiner Weite schätzen, entstehen jährlich zwischen 20 und 30 Filme. Natur und Verbrechen in großen Bildern bevorzugt.

Balancieren auf glitschigem Terrain

Die Umsetzung einer Verwaltungs- und Gebietsreform in Thüringen ist eines der zentralen Wahlversprechen von Rot-Rot-Grün in Erfurt. Auf Anweisungen will die Landesregierung aber zunächst verzichten.

ndPlusThomas Blum

Gaudi! Kracher! Quatsch!

Man ist ja schnell bei der Hand, diverse Ausprägungen komischer Kunst als »Ulk« zu verunglimpfen. Wer beruflich Komik produziert, wird oft rasch als »Ulknudel«, »Spaßvogel«, »schräger Kultkomiker« oder Schlimmeres denunziert.

Seite 15
ndPlusGunnar Decker

Wüste mit Zuckerguss

Die Wüste wächst! So kann man etwas salopp den ersten zaghaften Trend dieses Berlinale-Wettbewerbs beschreiben. Nach der Eis-Wüste von Isabel Coixets Eröffnungsfilm, in dem die Frau des Arktisforscher Peary ihre eigene, nicht weniger gefährliche Grönland-Reise unternimmt, zeigt uns Werner Herzog nun mit »Queen of the Desert« zum einen wiederum das, was der Zeitgeist eine »starke Frau« nennt, zum a...

Tobias Riegel

Macht des Rauschs

"Knight of cups" ist seltenes berauschendes Beispiel richtungsloser Verschwendung - und hebelt so einen Markt aus. Viele werden diesen Film ein Meisterwerk nennen, andere gelangweilt oder gar wütend aus dem Kino kommen.

Gunnar Decker

Macht der Erinnerung

Unser vergangenes Leben schläft in uns. Wie viele verschiedene Leben führen wir - was wird aus einem früheren, wenn ein späteres beginnt. Wo ist es hin? Das sind die Fragen, die Geoff in »45 Years« überfallen.

Seite 16
ndPlusBoris Gruhl

Erfolgreich gescheitert

Wie kaum ein anderer hat William Forsythe den Tanz erneuert, indem er ihn auf die Spitze trieb und dabei ungeahnte Möglichkeiten des körperlichen Ausdrucks entdeckte. Die harsche Ablehnung für ihn, als er 1984 die Leitung des Ballettes in Frankfurt am Main übernahm, änderte sich, als es Preise und Ehrungen gab, das Ballett bekannt wurde, hier entstandene Choreografien um die Welt gingen. Kürzungen...

Ralf Hutter

Ursprüngliche Akkumulation heute

In Kapitel 24 des ersten »Kapital«-Bandes schreibt Marx über »die sogenannte ursprüngliche Akkumulation«, den »Sündenfall«, der die Kreisbewegung des Kapitals in Gang setzte. Was sagt uns der Begriff heute noch?

ndPlusHans-Dieter Schütt

Kind, Kadaver, Koffer

Von links nach rechts. So - heißt es in dieser Oper - zöge der Fluss. Von links nach rechts? So lesen wir die Schrift, und so kann man auch uns selber lesen. Also entziffern. Von links nach rechts: oft genug unser Geschichtsfluss, in dem selten jemand gegen den Strom schwimmt. Wir sehen jetzt ein Auf und Nieder: Menschen - auf dem Bühnenboden, der sich hebt und senkt. Der Chor. Der Fluss der Dinge...

Seite 17

Triumphe für Sam Smith und US-Songwriter Beck

Der britische Newcomer Sam Smith hat bei der diesjährigen Grammy-Verleihung gleich vier Trophäen abgeräumt. Sein Song »Stay With Me« wurde Song und Aufnahme des Jahres, seine Platte »In The Lonely Hour« gewann in der Kategorie Popgesangs-Album. Zudem wurde der gerade mal 22-Jährige zum besten Newcomer gekürt. 20 Jahre nach seinem Hit »Loser« gelang US-Songwriter Beck ein Überraschungserfolg. Für »...

Seite 19

Befreiende Siegfahrt

Vail/Beaver Creek. Wenn Felix Neureuther über Marcel Hirscher spricht, dann klingt aus seinen Worten vor allem eines: Respekt. »Marcel ist ein absoluter Ausnahmeskifahrer. Was ihn auszeichnet, ist der unbedingte Wille, dieser Drang nach Perfektion. Er ordnet alles dem Sport unter, das macht ihn so stark, vielleicht stärker als andere«, sagte er vor seinem WM-Start am Dienstag im Teamwettbewerb.Hir...

ndPlusMarc Röhlig

Geplantes Massaker in Kairo

In Ägypten sind Zusammenstöße zwischen Fußballfans und Polizei immer auch ein Ausdruck der Lage des Landes. Zwei Jahre lang konnten die Ultras unterdrückt werden - nun sind sie mit Krawall zurück.

Seite 20

Maskenball in der Lagunenstadt

Venedig. Mit farbenfrohen Masken, Umzügen und Musik feiern Einwohner und Gäste derzeit den berühmten Karneval von Venedig. Zur traditionellen »Festa Veneziana« verwandelte sich der Canale Canareggio im Zentrum Venedigs zu Beginn in eine große Bühne. Mit den weltbekannten bunten Masken, fantasievollen Kostümen und Dutzenden Veranstaltungen ist die Lagunenstadt jedes Jahr im Februar Schauplatz für e...

Strafbefehl gegen Notarzt aufgehoben

Neuburg a.d. Donau. Der Strafbefehl gegen einen bayerischen Notarzt, der wegen Gefährdung des Straßenverkehrs bei einer Einsatzfahrt zunächst belangt werden sollte, ist aufgehoben. Der Anwalt des Mannes, Florian Englert, bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht der »Augsburger Allgemeinen«. Der Arzt sollte sich eigentlich demnächst vor dem Amtsgericht Neuburg a.d. Donau wegen ein...

ndPlusBengt Arvidsson, Stockholm

Hungrige Elche machen Städte unsicher

In Nordschweden hat der schneereiche Winter dazu geführt, dass Elchrudel sich in die Städte aufmachen, weil die Nahrung knapp wird. Die Polizei gibt Tipps, wie die Tiere zu behandeln sind.