Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

UNTEN LINKS

Ennio Morricone - ah, der Filmkomponist. »Spiel mir das Lied vom Tod«. Ein Mann, der Cowboyhüte mag und Mundharmonika spielt ... Soeben hat Morricone mit dieser Illusion aufgeräumt. Dauernd auf jenen Titel reduziert zu werden, gehe ihm auf den Wecker, sagte er. Unter den 500 Filmen mit seiner Musik seien vielleicht acht Prozent Western. Weckruf eines 86-Jährigen. Spiel mir das Lied vom Schlaf. ...

Roland Etzel

Vom Scheitern reden schadet

Die ukrainischen Regierungssoldaten haben die Stadt Debalzewo verlassen - frei und lebend, und das ist wohl das Wichtigste. Stand doch weit Schlimmeres zu befürchten. Kiew sieht das aber vor allem als Ergebnis eines Bruchs der in Minsk vereinbarten Waffenruhe seitens der Freischärler.

Seite 2
ndPlusFabian Lambeck

DDR-Forschung durch die Besuchertür

Das Forschungsprojekt »Sind wir ein Volk?« bezieht sich auch auf die Einstellungen von DDR-Bürgern zum politischen System der Deutschen Demokratischen Republik. Doch wie kamen die Demoskopen in den 70er und 80er Jahren an die notwenigen Daten? Richard Hilmer, Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstituts infratest dimap, erläuterte das Vorgehen der Demoskopen während des Kalten Kriegs. Man ha...

ndPlusFabian Lambeck

Der Westen hat vom Osten gelernt

Ost und West sind noch lange nicht eins - das zeigt die aktuelle Studie der Ostbeauftragten der Bundesregierung. Doch die Differenzen nehmen ab, auch weil man im Westen dazulernt.

Seite 3
Ingo Stützle

Nächste Ausfahrt Grexit?

Was bisher nur für eine Drohkulisse gehalten wurde, um Griechenland auf (deutsche) Linie zu bringen, scheint für Berlin kein Tabu mehr: der Austritt Griechenlands aus der Eurozone. Was kann man sich darunter vorstellen?

ndPlusLandolf Scherzer

Kali mera, Kostas

Erst nachdem ich Kostas, Tassos und Sokrates schon zwei Mal im Kafenio «Manifesto» in Thessaloniki getroffen und wir über Mao und Marx, Solidarität und SYRIZA diskutiert hatten, fragte mich Kostas: «Was denkt ihr Deutschen wirklich über uns Griechen?» Ich erwiderte, dass es «die Deutschen insgesamt» nicht gibt. Ich informierte meine Gesprächspartner von den einseitigen Berichten über die «faule...

Seite 4
Simon Poelchau

Teile und herrsche

Bei der Lokführergewerkschaft GDL stehen die Zeichen wieder auf Streik. Für ihren Vorsitzenden Claus Weselsky könnte dies erneut zu einem medialen Spießrutenlauf werden, denn als die Gewerkschaft Ende letzten Jahres das letzte Mal streikte, wurde eine Hetzkampagne gegen ihn gestartet.

Kurt Stenger

Das 19-Milliarden-Selfie

Als die klitzekleine, junge Internetfirma Snapchat Inc. 2013 ein Drei-Milliarden-Dollar-Übernahmeangebot von Facebook ausschlug, chattete sich die Netzgemeinde die Finger wund: Waren die Gründer, drei Stanford-Studenten, blöd? Oder clever, weil sich die Smartphone-App auch finanziell von der Datenkrake abgrenzte?

ndPlusOlaf Standke

Stoppschild für Obama

Massiven politischen Widerstand gegen Barack Obamas Einwanderungsreform hatten die Republikaner angekündigt und vom ersten Tag der neuen Legislaturperiode im US-Kongress auch praktiziert. Doch nun bläst dem Präsidenten zudem scharfer juristischer Wind ins Gesicht.

ndPlusChristian Klemm

Dialogbereit?

Politik ist ein verlogenes Geschäft. So zumindest denken nicht wenige Bundesbürger. Guckt man sich die Karriere von Ronald Pofalla an, so kann man niemandem seine Politikverdrossenheit übel nehmen.

Jürgen Klute und Hanna Penzer

Technokraten nach Hause - endlich!

Die ersten Schritte der frisch ins Amt gekommenen griechischen Regierung unter Alexis Tsipras wurden von deutschen Medien scharf unter die Lupe genommen. Das wundert nicht in Anbetracht ihres ehrgeizigen Anspruchs, die Troika - das operative Herzstück des deutschen Europas - Geschichte werden zu lassen.

Seite 5
Seite 6

Bierseliges Draufhauen

Stundenlang flackerten Stammtischreden und bayerische Folklore über den Bildschirm. Trotz zahlreicher Krisen und Konflikte weltweit hatte sich der Nachrichtensender Phoenix dafür entschieden, ausführlich über den Politischen Aschermittwoch zu berichten. Interesse gibt es an diesen Veranstaltungen allein deswegen, weil die Politiker hier oft ohne Rücksicht auf ihre Gegner eindreschen. So will es...

Folke Havekost, Hamburg

Von hinten nach vorne

Die Wahlberechtigten in Hamburg haben die Möglichkeit, ihre Stimmen auf Kandidaten zu verteilen. 19 Abgeordnete schafften so den Sprung ins Parlament.

René Heilig

Besenstiele statt Rotoren?

Der Bundesrechnungshof hat das NH90-Hubschrauberprojekt der Bundeswehr analysiert und kommt insbesondere bei der Bewertung der Marineversion zu einem vernichtenden Urteil.

Seite 7

Obama sieht das Recht »auf unserer Seite«

Nach dem Rückschlag für seine Einwanderungsreform vor einem Bundesgericht in Texas hat sich US-Präsident Barack Obama kampfbereit gezeigt. »Ich denke, das Recht ist auf unserer Seite und die Geschichte ist auf unserer Seite«, sagte Obama in Washington.

Separatisten: »Der Donbass soll blühen«

Kiew. Für seine Hiobsbotschaft vom Verlust der Stadt Debalzewo hätte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko kaum eine dramatischere Kulisse wählen können. »Heute Morgen haben Streitkräfte und Nationalgarde mit dem organisierten Abzug aus Debalzewo begonnen«, sagte der Staatschef in einer Ansprache. Eiskalt ist es auf dem Rollfeld eines Flughafens in Kiew, im Hintergrund heulen die Düsen de...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Valls macht den Schröder

Um ein Gesetz durchzubringen, verknüpft die französische Regierung dessen Annahme mit der Vertrauensfrage. Vor allem die Grünen sind sich uneins über ihre Haltung zu den umstrittenen Maßnahmen.

Anke Stefan, Athen

Keine erste Wahl

Das griechische Parlament trat am Mittwochabend zur Wahl eines neuen Staatspräsidenten zusammen. Die Wahl des Konservativen Pavlopoulos galt dabei als sicher.

Seite 8
ndPlusJan Keetman

Ein Polizeistaat droht

Im türkischen Parlament haben Abgeordnete den Begriff des »Schlagabtauschs« wörtlich genommen. Im Streit um ein neues Polizeigesetz wurde fünf Politiker bei Auseinandersetzungen im Plenum verletzt.

ndPlusWerner Birnstiel

Chinas Start ins Jahr des Schafes

In China begeht man am heutigen Donnerstag das Neujahrsfest. Das Mondjahr - im Zeichen des Pferdes - endete am Mittwoch. Alles ist mit neuen Tiersymbolen geschmückt: Schafen und Ziegen.

»Die Kampagne der USA ist unglaubwürdig«

Calixto Ortega ist als einer der Vizeaußenminister Venezuelas für Europa zuständig. Der Jurist befindet sich derzeit auf einer Rundreise durch die Europäische Union. In Berlin sprach mit ihm für »nd« Harald Neuber.

Seite 9

EZB zwang Zypern zu Minusgeschäft

Berlin. Die EZB und die Eurofinanzminister sollen die drei Großbanken Zyperns im März 2013 gezwungen haben, ihren Besitz in Griechenland an die griechische Bank Piraeus so weit unter Preis zu verkaufen, dass sie dabei 3,4 Milliarden Euro Verlust machten, die später von den Kunden der Banken in Zypern aufgebracht werden mussten. Das behaupten zyprische Politiker, Notenbanker und Geschädigte und ...

Annette Birschel, Groningen

Albtraum statt Märchen

Es begann wie ein Märchen: Die Niederlande entdeckten in Groningen ein riesiges Gasfeld. Das Geld strömte. Doch nun bebt die Erde, die Bürger sind in Gefahr.

ndPlusKnut Henkel

Nach Beschwerde Entlassung

Im Rahmen des Brandschutzabkommens zu Textilfabriken in Bangladesch wurde eine Anlaufstelle eingerichtet, bei der sich Arbeiter über Missstände beschweren können. Wer dies wagt, muss jedoch mit Kündigung rechnen.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Der nächste Streik kommt

Der Arbeitskampf der Gewerkschaft der Lokomotivführer geht in eine neue Runde. Wann sich Bahnfahrer auf Einschränkungen einstellen müssen, ist jedoch unklar.

Seite 10
ndPlusCarsten Hauptmeier

Bis Ostern ohne Computer

Nach den tollen Tagen im Karneval beginnt für viele Menschen die Fastenzeit. Von Aschermittwoch bis Ostern verzichten manche komplett auf Alkohol, andere entscheiden sich für eine klassische Fastenkur. Doch auch der Verzicht auf das Handy oder das Auto sind mögliche Ziele für die kommenden knapp sieben Wochen. Die Tradition des Fastens kommt in den meisten Weltreligionen vor. Die traditio...

ndPlusEckart Roloff

Abgehobene Forschung

Millionen Menschen machen sich Sorgen um das Sterben, im Fall dieses Buches um die letzten Tage in einem Heim. Darüber also werden Bücher geschrieben? Ja, darüber wird eifrig geforscht, es gibt Tagungen, Fortbildungskurse, Fachzeitschriften und Fachleute wie Altenpfleger, Psychologen, Soziologen und Sozialpädagogen, Gesundheits- und Pflegewissenschaftler, Geronto- und Palliativmediziner, ...

ndPlusVincent Körner

Viel Kritik an Schäubles Nein Richtung Athen

Das kompromisslose Nein aus dem Bundesfinanzministerium stößt auf viel Kritik in der Opposition.Grüne, LINKE und Teile der SPD warnen vor einem Grexit und halten das Verhalten Schäubles für unverantwortlich.

Henriette Palm

Freispruch für Fett und Zucker

Laien sind nicht allein auf der Suche nach einem Stoff, der Esssucht und auffälligen Nahrungsmittelkonsum in immer größeren Teilen der Bevölkerung erklärt. Esssucht ist keine Sucht wie Nikotinsucht.

Seite 11

Körperwelten sind eröffnet

Gunther von Hagens’ umstrittenes Museum mit plastinierten Leichen hat am Mittwoch in Berlin seine Tore geöffnet. Proteste von Gegnern gab es nicht. Der schon für Ende 2014 geplante Ausstellungsbeginn musste wegen eines Rechtsstreites mit dem Bezirk Mitte verschoben werden. »Die Eröffnung lief wie erwartet«, sagte Rurik von Hagens, Sohn des Körperwelten-Erfinders Gunther von Hagens und Leiter...

Celestine Hassenfratz

Einen Duden für Henkel

Sicher wäre es nicht einfach geworden im Görlitzer Park. Bestimmt hätte es eine Weile gedauert, bis das Konzept vom Verein Joliba gegriffen hätte. Und wahrscheinlich hätte auch dieser Ansatz nicht alle Probleme gelöst.

Kerstin Ewald

Stadt Essen kann Vorbild sein

Oliver Fehren von der Alice-Salomon-Hochschule empfiehlt, in Kreuzberg eine »Gemeinwesenarbeit« aufzubauen.

Martin Kröger

Henkels Sonderzone wird geprüft

Sonderzonen und Aufklärungskampagnen hat der Senat im Januar versprochen - besonders weit ist die Landesregierung bei ihren Vorhaben bislang offenbar nicht gekommen.

Görlitzer Park: Gelegenheiten verschlafen

Der Kreuzberger Verein Joliba engagiert sich seit 1997 für interkulturelles Zusammenleben in Berlin und betreibt ein Beratungscenter. Mit Katharina Oguntoye, Projektleiterin von Joliba e.V., sprach Kerstin Ewald.

Seite 12

Wiedersehen an der Alten Fahrt

In Potsdams historischem Stadtzentrum - an der Alten Fahrt - drehen sich seit Wochen die Kräne über der Baustelle des einstigen und künftigen Palais Barberini. Der Bau nach dem Vorbild des historischen Palastes wird das Kunstmuseum des Software-Unternehmers und Potsdam-Mäzens Hasso Plattner beherbergen. Das Palais Barberini war ein unter Friedrich II. nach Entwürfen Carl von Gontards 1771 bis 1772...

Babelsberger Stadionstreit beigelegt

Nachdem die Stadt Potsdam und SV Babelsberg 03 ihren Zwist über die Finanzierung von Arbeiten im Stadion geregelt haben, kann auch Turbine Potsdam am Sonntag spielen.

ndPluswinei

Verstärkung für den Landtagsvize

Potsdam. Auf einer Anhörung des Landtags-Hauptausschusses am Mittwoch haben sich Rechtsexperten mehrheitlich dafür ausgesprochen, dem Landtagspräsidenten künftig mehr Stellvertreter zur Seite zu stellen. Bisher hat das Parlamentsoberhaupt wie in der Landesverfassung vorgesehen nur einen Stellvertreter. Aktuell steht Landtagspräsidentin Britta Schellin (SPD) als Stellvertreter der CDU-Abgeordnete D...

ndPlusBernd Kammer

Beliebtes Gesamtkunstwerk

Mit 28 Millionen Übernachtungen zählte Berlin im vergangenen Jahr so viele Besucher wie noch nie. Stößt das Wachstum bald an Grenzen?

ndPlusWilfried Neiße

Blühende Landschaften entlang der Havel

Wenige Wochen vor dem Start der Bundesgartenschau im Westhavelland am 18. April verkündete Brandenburgs Oberbürgermeisterin Dietlind Thiemann: »Wir sind mit den Investitionen nahezu fertig«.

Tomas Morgenstern

Mehr Polizisten in Sichtweite

In der Grenzregion im Südosten Brandenburgs klagen Einwohner und Behörden über wachsende Kriminalität. Innenministerium und Polizei wollen mit Sofortmaßnahmen die Sicherheit verbessern.

Seite 13

Dresden wird umflogen

Der Flughafen Dresden International gehört trotz des anspruchsvollen Namens in der Branche zu den Kleinen. Der Sparkurs der Airlines hat Folgen, die Passagierprognosen wurden weit verfehlt.

Stadtkerngebiete, die keine sind

Kommunalpolitiker im Nordosten verteilten offenbar teils zu unrecht zahlreiche Förderbescheide für Bauherren. Finanzbehörden duldeten dies nicht selten - ihr Schweriner Chef soll das verlangt haben.

Dieter Hanisch, Kiel

Bärendienst für bedrängte Ministerin

Die gescheiterte Geiselnahme an Heiligabend in der Lübecker Justizanstalt, in deren Nachgang bereits Schleswig-Holsteins Justizministerin Anke Spoorendonk (Südschleswigscher Wählerverband) in Bedrängnis geriet, hat nun auch Folgen im Justizapparat. Weil zwei Spitzenrichter des Landes versucht hatten, der Ministerin mit einer Solidaritätserklärung beizustehen, wird nun ein dienstrechtliches Vorgehe...

Seite 14

Germaniens Gespenster

»Man muss die Toten ausgraben, wieder und wieder, denn nur aus ihnen kann man Zukunft beziehen.« (Heiner Müller)In der Inszenierung »Germania. Eine Geisteraustreibung« konfrontieren Junge Theaterkünstler in einem Musiktheater-Parcours das Publikum mit der wechselvollen Geschichte des Gebäudes der Akademie der Künste (AdK) am Pariser Platz. ndFoto: Team Germania»Germania. Eine Geisteraustreibung«, ...

Tickets für Flüchtlinge

Ein Studentenprojekt der Berliner Medien-Fachhochschule Macromedia ermöglicht Hunderten Flüchtlinge die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen und Events in der Hauptstadt. Seit Herbst sammelten zehn Studierende mehr als 600 Tickets, die rund 1200 Asylbewerbern in sechs Berliner Flüchtlingsunterkünften bereitgestellt werden sollen, erklärten Initiatoren des Projekts »The-Bop-Tickets« am Mittwoch...

Streit um Hürden bei Bürgervoten

Stuttgart. Die geplante Gesetzesänderung von Grün-Rot in Baden-Württemberg für mehr direkte Demokratie auf kommunaler Ebene im Südwesten ist auf Kritik aus den eigenen Reihen gestoßen. Zustimmungen in einem Bürgerentscheid sollen künftig nur noch 20 statt 25 Prozent der Stimmberechtigten benötigen - das sei ein »Quatsch«, sagte der Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon (Grüne) der »Frankf...

Sabine Fuchs, Bernburg

Von A wie Anis bis Z wie Zitronenmelisse

Anis, Lavendel, Zitronenmelisse - Sachsen-Anhalt gilt als Gewürzkammer Mitteldeutschlands. Fachleute setzen inzwischen aber auch auf unbekanntere Gewächse.

ndPlusTom Mustroph

Pegida. Ästhetik?

Für sein Projekt »Anders« begibt sich Performer Arne V. in die Welten islamistischer Gotteskrieger, aber auch in die Sub-Universen islamfeindlicher Gruppen wie HoGeSa und Pegida sowie in den Kopf des Attentäter Anders Breivik.

ndPlusAndreas Göbel, Erfurt

Es gibt ein Leben nach der MPU

Wenn der Führerschein weg und die nächste Auffälligkeit wahrscheinlich ist, müssen Autofahrer zum Spezialtest. Doch dabei fehlt es an einheitlichen Regeln. Bundesminister Dobrindt will das ändern.

Seite 15

Gebeine wieder zurück ins Grab

Nach der Überprüfung der Todesursache des chilenischen Dichters Pablo Neruda sollen die Gebeine des Literatur-Nobelpreisträgers zurück in sein Grab kommen. Dies solle nach Abschluss sämtlicher Untersuchungen am 8. April erfolgen, entschied der mit der Untersuchung befasste Richter Mario Carroza. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung hatte im November 2013 keine Hinweise auf eine Vergiftung Neruda...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Zu den Partisanen! Die es nicht gibt

Es ist eine literarische Kostbarkeit, ein kulturpolitisches Dokument: das »Poesiealbum 89« des Verlages Neues Leben, Berlin 1975. Der Herausgeber war Bernd Jentzsch, der Autor Thomas Brasch, der Illustrator Einar Schleef. Das Titelblatt: ein vorsichtshalber gesichtslos gebliebener oder zur Gesichtslosigkeit erzogener junger Mann in Jeans (nur die Bartstoppeln treiben weiter, wie eine Graswurzel...

Seite 16

Lilo im Park

»Tag für Tag kommt eine alte Frau in den Park, mit Stock und sehr wackelig. Sie setzt sich zu Lilo auf die Bank. Die Frau riecht komisch. Die ersten Male hielt Lilo die Luft an ...« Aber irgendwann, so will es Birgit Unterholzner, die dieses bezaubernde, lebenskluge Kinderbuch geschrieben hat, entwickelt sich zwischen den beiden eine ganz besondere Beziehung. Sie beobachten zusammen die Vögel, die...

Mona Grosche

Traurigschön

Örar ist nicht unbedingt ein Ort, in den man gerne aus Berufsgründen zieht. Windumtost und abseits der Schiffsrouten zwischen Finnland und Schweden, lebt eine kleine verschworene Gemeinschaft auf dem einsamen Archipel, bei der man auch nach 25 Jahren allenfalls den Status eines »Zugezogenen« erworben hat. Dennoch empfangen die Bewohner den neuen jungen Pfarrer, seine Frau Mona und die kleine Tocht...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Der gerade Weg der Gerechten

Eine von vielen«, nannte die Autorin ihren Roman. Angela aus dem Dorf Martynowka wünscht sich Erfolg, wünscht sich, in Moskau als Star entdeckt zu werden - sie hat sogar eine schöne Stimme. Das reicht jedoch nicht, wie sie bald erfährt. Zuerst einmal muss sie zahlen für eine Komposition und eine Präsentation per CD, und dann wird ihr der Produzent den Löwenanteil ihres Verdienstes abnehmen. Stimmt...

Harald Loch

Sie leben zusammen und erkennen sich nicht

Sind sie stark oder eher gedemütigt? Wie in ihrem vor fünf Jahren mit dem Prix Goncourt ausgezeichneten Roman »Trois femmes puissantes« erzählt Marie NDiaye in ihrem neuesten Werk »Ladivine« von drei besonderen Frauen. Zu berichten ist in Wirklichkeit von vier; denn die Autorin, seit Jahren in Berlin lebende Französin mit westafrikanischen Wurzeln, entfaltet eine literarische Stärke, durch die sie...

Seite 17

Willemsen geehrt

Der Schriftsteller und Publizist Roger Willemsen (59) wird als »engagierter Kämpfer für die Menschenrechte« mit der Ehrengabe der Heinrich-Heine-Gesellschaft in Düsseldorf ausgezeichnet. Willemsen, der 15. Preisträger, scheue weder Grenzen noch Themen, hieß es in der Jury-Begründung. »Er weiß Probleme ebenso stilsicher wie beredt auf den Punkt zu bringen und dabei Poesie und Politik miteinander zu...

Steht die Filmkunst vor dem Aus?

Ein zuverlässiges Film-Fördersystem ist nach Ansicht des Vorstandschefs des Babelsberger Filmstudios das einzige Instrument, regelmäßig internationale Koproduktionen anzuziehen. »Hätten wir ein Fördersystem wie in England, würden auch die Bavaria Studios in München oder die MMC Studios Köln profitieren und in internationale Filmproduktionen investieren«, sagte Carl Woebcken der Deutschen Presse-Ag...

System Hollywood ist kaputt

Die schwarze Filmregisseurin Ava DuVernay (42, »Selma«) übt harte Kritik an Hollywoods Filmindustrie. »Heterosexuelle weiße Männer haben seit jeher die Fäden in der Hand, sie halten sich für das Zentrum des Universums«, sagte sie der »Berliner Zeitung«. »Die Hürden, die man dort als Frau überwinden muss, sind enorm. Und als schwarze Frau sind sie sogar noch größer.«DuVernays Historienepos »Selma«,...

ndPlusGuido Speckmann

Die beste Rockband des Landes

Sleater-Kinney wurde 1999 vom einflussreichen US-Musikkritiker und Autor Greil Marcus als die beste Rockband des Landes bezeichnet. Der große kommerzielle Erfolg freilich blieb aus. Nun erscheint ihr neues Album.

ndPlusCaroline M. Buck

Handbuch für den friedlichen Protest

Beim ersten friedlichen Marsch für ihre Wahlrechte werden die schwarzen Protestierer von Selma, Alabama, Anfang März 1965 blutig zurückgedrängt. Da sitzt Martin Luther King gerade zuhause bei Frau und Kindern, weil sie der ständigen Bedrohung müde ist, die sein Aktivismus für die Bürgerrechte zeitigt - und seiner ständigen Affären. Auch der zweite Versuch, mit Luther King nun an der Spitze, kom...

Seite 18
Marc Hairapetian

Der amerikanische Fellini

Der Begriff »kafkaesk« bedeutet: »in der Art der Schilderungen des Schriftstellers Franz Kafka, auf rätselhafte Weise unheimlich, bedrohlich«. Doch was meint »altmanesk«, ein Wort das unter US-Cineasten immer häufiger gebraucht wird? Sicher, es hat mit dem am 20. November 2006 im Alter von 81 Jahren verstorbenen Regisseur Robert Altman zu tun. Einer genaueren Definition geht der kanadische Regisse...

Seite 19
Oliver Kern

Zu Besuch bei Skiverrückten

Zum vierten Mal tragen Langläufer und Skispringer ihre WM in Falun aus. Die deutschen Sportler hoffen wie die Gastgeber auf mehr Medaillen als beim letzten Mal.

Seite 20

Freispruch für Strauss-Kahn gefordert

Lille. Im Zuhältereiprozess um Sexpartys mit Callgirls hat die Verteidigung des früheren Chefs des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauss-Kahn, schwere Vorwürfe gegen die Untersuchungsrichter erhoben. »Das Recht wurde verdreht, von seinem eigentlichen Ziel abgelenkt«, sagte Anwältin Frédérique Baulieu am Mittwoch im Schlussplädoyer der Verteidigung vor dem Gericht im nordfranzösisc...

Raucher darf in Wohnung bleiben

Etappensieg für Friedhelm Adolfs: Die fristlose Kündigung seines Mietvertrages muss neu überprüft werden. Der BGH hob ein Urteil aus Düsseldorf auf, der Marathon-Prozess geht in die nächste Runde.

ndPlusBengt Arvidsson, Stockholm

Institut erwägt Verbot von Bräunungsstudios

In Norwegen fordert das staatliche Gesundheitsinstitut ein Verbot von Solarien. Grund: stark angestiegene Hautkrebstodesfälle. Gleichzeitig löst ein Skandal um heimliche Kameras in Studios Aufsehen aus.