Seite 1

Unten links

Lieber EU-Digitalkommissar, seit einigen Monaten lebe ich zu Hause mit dem Ergebnis eines digitalen Vorgangs oder auch einer Digitalisierung. Der Fachmann nennt es Digitalisat. Ich habe nachgeschaut. Lange habe ich versucht, mich mit diesem Digitalisat anzufreunden, aber es ist mir nicht gelungen. Wahrscheinlich ist es ein Scheindigitalisat. Sieht aus wie ein Telefon, ist aber keins. Wähle ich ...

Vorerst kein Erfolg für Asylgesuch von André Shepherd

Luxemburg. Der Ausgang des deutschen Asylantrags des US-Soldaten André Shepherd, der wegen des Irakkriegs desertiert war, ist weiter offen. Soldaten können nach EU-Recht grundsätzlich einen Asylanspruch haben, wenn die Desertion für sie die einzige Möglichkeit ist, eine Beteiligung an Kriegsverbrechen zu umgehen, entschied am Donnerstag der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg. Ob dies bei ...

ndPlusRoland Etzel

Christliche Minderheit in höchster Gefahr

In den Bürgerkriegsregionen des Nahen und Mittleren Ostens entführen Terroristen immer wieder große Gruppen von Menschen. In dieser Woche traf es Hunderte assyrische Christen, die der IS entführte.

Nai!

Berlin. Wenn die »Bild«-Zeitung die Brühe abschöpfen möchte, die sie vorher als »Volksseele« selbst hochgekocht hat, startet sie einen Aufruf. Diesmal und schon wieder richtete sich die Hetze gegen die »gierigen Griechen« - und es fanden sich am Donnerstag genug Leute, die dem »kollektiven Organisator« aus dem Hause Springer mit einem Selfie von sich und dem Aufruf »Nein - keine weiteren Millia...

Seite 2

Wohin flossen die Milliarden?

Nach Berechnungen des griechischen Ökonomen Yanis Mouzakis wurden 81,3 Milliarden Euro für die Ablösung von Altschulden und 40,6 Milliarden für Zinszahlungen verwandt. 48,2 Milliarden Euro flossen in die Bankenrettung und 34,6 Milliarden Euro in die Finanzierung des Schuldenschnitts von 2012. Für staatliche Ausgaben wie Gehälter von Beamten oder Investitionen in die Infrastruktur wurden nur run...

Griechenland und seine Gläubiger

Ende 2009: Griechenland wird angesichts der relativ hohen Staatsschulden bei Investoren zur unsicheren Anlage, die Zinsen für Kredite, mit denen sich Athen finanziert, steigen - was die Lage nur noch weiter verschlechtert. Anfang 2010: Athen sieht sich nicht mehr in der Lage, neue Kredite aufzunehmen. Damit drohen Staatspleite und Zahlungsausfall bei griechischen Anleihen, in die auch fra...

Katja Herzberg

»Wir werden es wieder schaffen«

"Wir wollen den griechischen Staat grundlegend ändern", sagt Theodoros Paraskevopoulos. Er ist Berater der SYRIZA-Regierung. In Verhandlungen mit der Euro-Gruppe will er künftigen Abkommen einen linken Stempel aufdrücken.

Seite 3
Alexandre Sladkevich, Tuwa

Nur zwei Straßen führen nach Tuwa

Das Mantra auf dem Berg, Schamanen und der Mittelpunkt Asiens - die Autonome Republik Tuwa bietet Reisenden manchen Reiz.

Seite 4
ndPlusMarkus Drescher

Mandat schützt nicht vor Verbrechen

André Shepherd desertierte, weil er nicht ein zweites Mal als US-Soldat nach Irak und dort womöglich - wenn auch als Wartungsmechaniker für Kampfhubschrauber nur indirekt - an Kriegsverbrechen beteiligt sein wollte. Zur Frage der Kriegsverbrechen hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag ein sehr bemerkenswertes Urteil abgegeben. Demnach betonten die Richter, dass ein UN-Mandat »grundsätzli...

Simon Poelchau

Kein Sprengstoff

Die Zinsen seien zu niedrig, die Europäische Zentralbank (EZB) gefährde mit ihren Geldfluten die Guthaben der Sparer. Solche Meinungen hört man tagein, tagaus. Da passt eine Nachricht so gar nicht rein: Die Allianz schüttet eine Rekorddividende von 6,85 Euro je Aktie aus. Der Grund des Geldsegens für die Anteilseigner von Deutschlands größtem Versicherungskonzern ist der äußerst üppige op...

ndPlusRené Heilig

Karthago-Sprüche über Panzer

»Keine Frage, die aktuellen Krisen bringen uns zusätzliche Geschäfte«, sagte jüngst ein Unternehmenssprecher von Rheinmetall, Deutschlands größtem Waffenhersteller. Das erhellt manches. Auch, wieso die Bundeswehr jetzt mehr Panzer braucht. Und doch ist das nur die halbe Wahrheit. Als Verteidigungsministerin von der Leyen jüngst alle Interessierten aufforderte, am neuen Weißbuch zur deutsc...

ndPlusVelten Schäfer

Mrs. Gotha

Perlenkette, Hütchen, buntes Kostüm - das sind die Markenzeichen der größtmöglichen Gothaer Prominenz. Und wirklich stolzierte dieselbe bereits einmal durch die Stadt, die laut Eigenwerbung »adelt«. Das war im Fasching 2009, als Bürgermeister Knut Kreuch als Queen ging. Seit Jahr und Tag baggert der SPD-Politiker, wenn man so sagen darf, an Elizabeth Mountbatten-Windsor: Sie möge die Stad...

Robert Misik

Impfpflicht versus Freiheit

Es ist eine relativ harmlose Verrücktheit, wenn Leute mit Aluhüten herumlaufen. Verglichen damit ist es deutlich weniger harmlos, wenn Menschen ihren Kindern die Schutzimpfung verweigern.

Seite 5

Mali-Einsatz ausgeweitet

Berlin. Der Bundestag hat den Ausbildungseinsatz der Bundeswehr im westafrikanischen Mali ausgeweitet. Statt der bisher 250 sollen in den nächsten 15 Monaten bis zu 350 deutsche Soldaten die malischen Streitkräfte für den Kampf gegen islamistische Rebellen trainieren. Das beschloss das Parlament am Donnerstag mit großer Mehrheit. 516 Abgeordnete stimmten dafür, 61 dagegen, drei enthielten sich. Im...

Shepherd kann auf Asyl hoffen

Luxemburg. Der desertierte US-Soldat André Lawrence Shepherd kann nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) auf Asyl in Deutschland hoffen. Verweigern Deserteure die Beteiligung an einem Konflikt, in dem Kriegsverbrechen begangen werden oder drohen, können sie nach EU-Recht grundsätzlich einen Asylanspruch haben, urteilte der Gerichtshof in Luxemburg am Donnerstag. Nach der EuGH-Ents...

Aert van Riel

Dobrindt rechnet sich Maut schön

Die Pkw-Maut für Ausländer soll im kommenden Jahr in Kraft treten. Dann drohen finanzielle und europarechtliche Probleme. Doch die Bundesregierung hält unvermindert an ihren Plänen fest.

Seite 6

Der Arbeitsmarkt im Februar

Nürnberg. Die auflebende Konjunktur und der vergleichsweise milde Winter haben die Februar-Arbeitslosigkeit auf ein neues Rekordtief sinken lassen. Mit 3,017 Millionen rutschte die Zahl der Erwerbslosen zum Winterende auf den niedrigsten Februarstand seit 24 Jahren, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag mitteilte. Damit waren 15 000 Menschen weniger auf Jobsuche als im Januar und ...

Attraktiv - ohne Hemd und Hose?

Am Donnerstag beschäftigte sich der Bundestag mit dem Bundeswehrattraktivitätssteigerungsgesetz - kurz Bw-AttraktStG. Das Gesetz allein bringt kein »Wohlfühlklima«.

Fabian Lambeck

Immer weniger Hartz-IV-Bezieher schaffen es

Die Zahl der Hartz-IV-Bezieher, die einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt finden, ist seit Jahren rückläufig. Opposition und Sozialverbände warnen, dass sich diese Entwicklung noch weiter verfestigen könnte.

Seite 7

Acht Millionen am Pamir

 Fläche: 143 000 Quadratkilometer (damit etwa doppelt so groß wie Bayern) Einwohner: Fast acht Millionen. Die Tadshiken gehören zum Westzweig der iranischen Völkerfamilie, die Minderheiten - vor allem die kleinen Pamir-Völker in der Autonomen Region Bergbadachschan zum ostiranischen Zweig. Religion: Die Mehrheit bekennt sich zum sunnitischen Islam, eine Minderheit - vor all...

Elke Windisch, Moskau

Kalter Frieden und Stillstand in Duschanbe

Im autoritär regierten Tadshikistan wird am Sonntag gewählt und vorerst alles so bleiben, wie es ist. Auch die Armut. Demokratische Mindeststandards? Fehlanzeige. Präsident Emomali Rahmon hat sein land fest im Griff.

Martin Hoffmann

Golfstaaten im Zickzackkurs

Trotz des Bemühens, nach außen hin eine einheitliche Linie zu vertreten, sind die arabischen Golfstaaten weit davon entfernt. Das spiegelt auch der Machtkampf in Libyen wider.

Seite 8
ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Österreich hat sein (Anti-)Islamgesetz

Gegen die Stimmen aller vier Oppositionsparteien segnete das Parlament in Wien Mitte dieser Woche ein neues Islam-Gesetz ab. Kritiker befürchten, das die Glaubensfreiheit der Muslime nun deutlich eingeschränkt werde.

Markus Schönherr, Kapstadt

Es kann keine freien Wahlen geben

Die Zentralafrikanische Republik kommt nicht zur Ruhe. Knapp zwei Jahre nach dem Regierungssturz und der Bildung einer Übergangsregierung herrscht in weiten Teilen des Landes immer noch Gewalt.

Seite 9

Steuerbonus bei Sanierung vor dem Aus

Berlin. Überraschend ist der eigentlich von Bund und Ländern schon beschlossene milliardenschwere Steuerbonus für das Dämmen von Gebäuden vorerst gestoppt worden. »Über eine steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung konnte im Koalitionsausschuss keine Einigung erzielt werden«, heißt es in einem Brief von SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann an die Mitglieder seiner Fraktion. Das Schre...

Größere Risse im Reaktorbehälter

Brüssel. Die in belgischen Atomreaktoren entdeckten Risse sind offenbar länger und zahlreicher als bislang angenommen. Dies teilten am Mittwochabend der Betreiber Electrabel und die belgische Atomaufsicht AFCN unter Berufung auf genauere Untersuchungen mit. Sie betonten zugleich, dass die Risse seit ihrer Entdeckung 2012 aber nicht größer geworden seien. Die betroffenen Reaktoren Doel 3 in Flander...

Silvia Ottow

Marktplatz statt Arztpraxis

Seit drei Jahren bewertet der IGeL- Monitor im Auftrag der Krankenkassen Selbstzahlerleistungen, die Ärzte ihren Patienten anbieten. Die gestern in Berlin vorgestellte Bilanz ist nicht positiv.

ndPlusFabian Lambeck

Plastikmüll im Hering

Verdreckter Planet: Ein europäisches Forschungsprojekt zu Mikroplastik soll nun zeigen, welche Folgen die Vermüllung der Ozeane nach sich zieht. Denn die Gefahr geht für die Umwelt ist oft winzig.

Seite 10
ndPlusJörg Meyer

NGG will Mitglieder gewinnen

Ehrgeizige Pläne: Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten will in den nächsten fünf bis zehn Jahren ihre Mitgliederzahl deutlich steigern, erklärt NGG-Chefin Michaela Rosenberger.

Vor dem Warnstreik

In der Tarifrunde für den öffentlichen Dienst der Länder stehen die Zeichen auf Arbeitskampf. So zeichnete sich in Potsdam beim Auftakt der zweiten Verhandlungsrunde zwischen der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) und den Gewerkschaften kein Durchbruch ab. Dass die Fronten verhärtet sind, unterstrichen Gewerkschafter vor Verhandlungsbeginn. »Ohne Warnstreiks werden sich die Arbeitgeber nicht be...

Reiner Tosstorff

Gewerkschaften im Widerstand

Mit »Arbeit im kleinsten Zirkel« beschreibt Willy Buschak den Widerstand der organisierten Arbeiterbewegung gegen die Nazis.

Jörn Boewe

Mitbestimmung als Glaubensfrage

Die Betriebsratswahl beim Johannischen Sozialwerk wirft ein Schlaglicht auf ein Grundproblem des deutschen Arbeitsrechts - das Privileg der Kirchen, ihre eigenen Gesetze zu machen.

Seite 11

Berichtigung

Am 25. Februar erschien auf den Berlinseiten des »nd« eine Meldung, in der Karsten Mühlenfeld zum neuen BER-Aufsichtsratsvorsitzenden ernannt wurde. Das ist falsch, Herr Mühlenfeld hat natürlich kein Doppelamt, sondern wird Nachfolger von Hartmut Mehdorn, d.h. er ist designierter Geschäftsführer der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg. Wir bitten um Entschuldigung. Nach 1000 Tagen BER-Debakel...

Linker Laden M 99 soll ausziehen

In erster Instanz vor dem Amtsgericht Kreuzberg hat Hans-Georg Lindenau verloren. Der Ladeninhaber des »Gemischtladens für Revolutionsbedarf« M99 in der Kreuzberger Manteuffelstraße hatte sich gegen den Rauswurf seines Infoladens zur Wehr gesetzt.

Neukölln will Schließung der Al-Nur-Moschee

Die Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat sich am Mittwochabend mit den Stimmen von CDU und SPD mehrheitlich für ein Verbot des Trägervereins der Al-Nur-Moschee, Islamische Gemeinschaft Berlin, ausgesprochen. Der Innensenat wurde um eine entsprechende Prüfung gebeten. Grüne und Linkspartei äußerten Medienberichten zufolge Bedenken, dass religiöse Extremisten so in Hinterzimmer abwande...

Martin Kröger

Horrortrip

Selbstverständlich unterscheiden sich die Perspektiven von Verkehrsteilnehmern in Berlin. Autofahrer schimpfen auf Radfahrer und Fußgänger und andersherum. Wobei letztgenannte Gruppen die mit Abstand am gefährdetsten im Krisengebiet Straßenland sind: Alle zwei Stunden verunglückt ein Radfahrer, alle vier Stunden ein Fußgänger. Bloße Appelle an Regeln und gegenseitige Rücksichtnahme durch ...

ndPlusMartin Kröger

Krisengebiet Straßenland

Die Verkehrssicherheit in Berlin entwickelt sich wieder schlechter: Im vergangenen Jahr gab es mehr Tote und Verletzte. Die Grünen machen den Senat für die verfehlte Verkehrspolitik verantwortlich.

Rainer Balcerowiak

In Szenekiezen ist kaum noch Luft nach oben

Der Wohnungsmarkt ist nach wie vor von rasanten Mietsteigerungen geprägt. Wichtigste Ursache ist der ungebremst starke Zuzug, heißt es im Wohnungsbauberichts 2014 der Investitionsbank Berlin (IBB).

Seite 12

Korruption am BER

Die Staatsanwaltschaft Neuruppin (Brandenburg) geht einem möglichen Korruptionsfall am BER nach. Wie ein Behördensprecher am Donnerstag sagte, handelt es sich um den Verdacht der Bestechung und Bestechlichkeit im besonders schweren Fall. Der Verdacht richte sich gegen einen früheren Bereichsleiter des Flughafens und vier frühere leitende Mitarbeiter einer Firma, die auf der Baustelle arbeitet. Übe...

Verdienstkreuz für Rabbiner Homolka

Potsdam. Der Leiter des Potsdamer Rabbinerseminars Abraham-Geiger-Kolleg, Walter Homolka, wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der 50-jährige Rabbiner und Professor der Universität Potsdam werde für den Aufbau der ersten akademischen Ausbildungsstätte für jüdische Geistliche in Deutschland nach dem Ende der NS-Zeit geehrt, teilte die brandenburgische Staatskanzlei am Donnerstag in Pots...

Andreas Fritsche

Stärkste Frühjahrsbelebung seit 1993

Die Arbeitslosenzahlen sind im Februar insgesamt deutlich gesunken. Doch es gibt nun mehr erwerbslose Jugendliche in Berlin und kaum weniger Langzeitarbeitslose in Brandenburg.

ndPlusSteffi Bey

Von Unkraut-Bier und Kienberg-Überraschung

Während der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin wird es 2017 in Marzahn auch viel Kunst zum Schauen, Erleben und Mitmachen geben. Zurzeit lernen die Akteure die Umgebung kennen.

ndPlusPeter Kirschey

Ein Schritt in Richtung Freibad

Es ist schon ein idyllisches Fleckchen, der Elsensee in Kaulsdorf. Doch seit Jahren gibt es Streit, der am Donnerstag vor Gericht landete.

Wilfried Neiße und
Tomas Morgenstern

Zweifel an der Energiewende

In Brandenburg verliert die Energiewende an Fahrt. Während das Land weiter auf Braunkohlestrom setzt, sinkt die Zustimmung zu erneuerbaren Energien. Und Erdgas aus Russland ist in Verruf geraten.

Seite 13

Preisgekröntes Fachwerk

Ratingen. Ausgezeichnet: ein Fachwerkhaus in Ratingen in Nordrhein-Westfalen, für das dieser Tage der mit 7000 Euro dotierte Rheinisch-Westfälische Staatspreis für Denkmalpflege 2014/15 verliehen wurde. Der Preis wird jährlich in NRW an die gelungenste Sanierung eines denkmalgeschützten Objekts in Privatbesitz vergeben. Bewerbungen sind nicht nur für Wohnhäuser möglich, sondern auch für Gutshöfe, ...

Gegen nazistische Ideologie

Der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland vereinigt über seine Landesverbände rund eine halbe Million Mitglieder. Er distanziert sich »in aller Schärfe und Deutlichkeit von rechtsradikalen Organisationen. Neonazistisches Gedankengut gehört nicht in das geistige Umfeld unserer im gesamten Bundesgebiet vertretenen Mitgliedsverbände. Unser bürgerschaftliches Engagement erstreckt sich auf die Themen F...

Erinnerung an einen Täterort

Nach langer Planung und mehrfacher Verschiebung ist es soweit: Am 70. Jahrestag der Befreiung der Stadt wird in München das NS-Dokumentationszentrum eröffnet.

Ramelow: Das Land braucht Flüchtlinge

Ministerpräsident Bodo Ramelow (LINKE) hat die Bedeutung von Zuwanderung hervorgehoben und die Diffamierung von Flüchtlingen kritisiert. Laut Zahlen einer Studie haben viele Thüringer Vorbehalte gegenüber Muslimen.

ndPlusHarald Lachmann

»Nicht nur eher elitäre Kreise«

Vom Schutz für Minderheitensprachen bis zur Pflege gewachsener Kulturlandschaft - der Bund Heimat und Umwelt mit Sitz in Bonn ist die wohl größte kulturelle Bürgerbewegung Deutschlands.

Seite 14

Die Stadt als Bühne

Sechs-Tage-Rennen, Kellner-Derby, Miss-Wahl, Modenschau, Theaterpremieren, Jazz-Fest oder die hier abgebildete Romy Schneider, die sich bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 1957 von den Fans verabschiedet - der Pressefotograf Harry Croner begleitete das Westberliner Stadtleben zwischen Weltkrieg und Wende mit seiner Kamera: den Wiederaufbau und das Entstehen neuer Wahrzeichen, große und ...

Christoph Trost, München

Der erste Horst im All

Dass Bayern in anderen Sphären schwebt - das ist einer der Grundsätze der Politik im Freistaat. Beim traditionellen Starkbieranstich am Mittwochabend auf dem Nockherberg ging es jedenfalls hoch her.

ndPlusAndreas Gläser

Lehrjahre, Herrenjahre, Flohzirkus?

Ich saß dem Irrglauben auf, dass es im Arbeiter- und Bauernstaat normal wäre, als Großstädter Bauarbeiter und als Landei Bauer zu werden. Im ersten Jahr der Berufsausbildung zum Tiefbaufacharbeiter drückte ich mich jeweils drei Tage pro Woche in der Betriebsberufsschule und zwei Tage auf der Lehrbaustelle herum. Unser knappes Dutzend »Stifte« nahm unseren 21-jährigen Lehrmeister Jürgen kaum für...

Fünf Jahre Haft für verkaufte Jura-Examen

Lüneburg. Examenslösungen für Sex und Geld: Wegen Korruption im Amt ist ein Richter in Lüneburg zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht befand den ehemaligen Referatsleiter im niedersächsischen Landesjustizprüfungsamt am Donnerstag der Bestechlichkeit im besonders schweren Fall, der versuchten Nötigung und des Verrats von Dienstgeheimnissen für schuldig. Damit droht dem Juristen das...

ndPlusSigrid Hoff

»Du sollst Dir (k)ein Bild machen«

Unter dem Titel »Du sollst dir (k)ein Bild machen« greift eine Ausstellung im Berliner Dom die aktuelle Auseinandersetzung über das Bilderverbot im Islam und im Judentum auf und bezieht auch den Bildersturm in Zeiten der Reformation mit ein. »Wir thematisieren unser eigenes Verhältnis zum Bild, aber wir stellen auch die Frage nach dem Verhältnis der monotheistischen Religionen zum Bild.« Die vom H...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Mindestalter 800 Jahre

Mit einer Tournee über fünf Erdteile will der Dresdner Kreuzchor 2016 das 800-jährige Jubiläum feiern. Doch höchstens die Hälfte der benötigten Gelder ist gesichert.

Ralf Hutter

Rauchiges Röhren und jiddische Weltmusik

Sie röhrt auf CD wie auf der Bühne. Wer beim Konzert am kommenden Sonntagabend Gefallen an Cynthia Nickschas findet, kann beruhigt zu ihrem ersten Studio-Album greifen, das im Herbst erschienen ist. An den zehn Liedern (insgesamt immerhin eine Dreiviertelstunde Musik) wurde zwar insoweit gefeilt, als dass sie nicht alle im selben musikalischen Stil erklingen - aus der 27-jährigen Sängerin und Gita...

Seite 15

Britische Awards verliehen

Die jungen britischen Musiker Ed Sheeran und Sam Smith haben bei den diesjährigen Brit Awards abgeräumt und jeweils zwei Preise eingeheimst. Sheeran bekam bei der die Auszeichnung in den Kategorien bester Solokünstler und Album des Jahres überreicht. Smith gewann den Preis in den Kategorien globaler Erfolg und bester internationaler Durchbruch. Der Preis für die beste internationale Solo-Künstleri...

Streitbarer Dandy

Der Literaturkritiker Fritz J. Raddatz ist tot. Der langjährige Feuilletonchef der Wochenzeitung »Die Zeit« sei am Donnerstag im Alter von 83 Jahren gestorben, teilte der Rowohlt-Verlag in Hamburg mit. Raddatz, geboren 1931 in Berlin, galt als einer der streitbarsten und eloquentesten Literaturkritiker Deutschlands. Raddatz wuchs ohne Mutter auf. Seine Kindheit war überschattet von der brutalen Er...

Thomas Blum

Zwei + Zwei = Zwei

Die Rostocker Bürgerschaft hat nach jahrelangem Gerangel um Einsparungen, über die Zukunft des Volkstheaters entschieden. Der von CDU, SPD und Grünen eingebrachte Antrag zur Schließung der Sparten Musiktheater wurde befürwortet.

Niels Seibert

Geschichte eines extremistischen Staates

ZDFinfo zeigt diesen Freitag hintereinander eine sechsteilige Doku zur RAF. Obwohl sehenswert, verschenkt die Reihe eine Chance, die Geschichte der Roten Armeefraktion aus einer neuen Perspektive zu erzählen.

Seite 16

Lesprobe

Der Kulturbund hatte im Verlaufe seines Werdegangs eine geradezu klassische Periode. Es ist dies die Zeitspanne unmittelbar nach seiner Gründung im Jahre 1945. Vor allem sein Präsidialrat, in dem sich Geistesgrößen verschiedener politischer Couleur versammelten, bot ein Prisma pluralistischer Positionen, deren einigendes Band der ursprüngliche Antifaschismus vor dem vollen Ausbruch des Kalten K...

Werner Abel

Stumpf und bang schleichen sie dahin ...

Es war ein seltsames Schreiben, das die Volkswirtschaftliche Abteilung der Friedrich Krupp AG am 29. Juni 1946 in hektographierter Form an die Betriebe des Konzerns verschickte, denn es bestand nur aus einer im Berliner »Tagesspiegel« nachgedruckten Buchbesprechung, die Alfons Goldschmidt für die »Weltbühne« vom 7. Juli 1931 geschrieben hatte. Der Autor des besprochenen Buches hieß Erik Reger; ...

ndPlusGerd Kaiser

Eine spannende Dreiecksgeschichte

Deutsche und russische Historiker
 demonstrieren, dass man gemeinsam 
erfolgreich ist – mit ihrer Geschichte der 
Kommunistischen Internationale.

Seite 17
ndPlusRobert D. Meyer

Social Neuland

Nur elf Jahre brauchte die Bundesregierung, um Facebook als kuschelweiche Werbeplattform zu entdecken. Das Grundprinzip sozialer Medien hat sie immerhin verinnerlicht. Viele Bilder, kurze Videos - sprich: Digitale Nichtigkeiten.

Seite 18
ndPlusDietmar Fuchs, Leverkusen

Gestärkter Glaube

Hakan Calhanoglu schlurfte mit Badeschlappen an den bloßen Füßen durch die Katakomben der BayArena. Gelöst und locker, allerbester Stimmung, ein kleines Lächeln im Gesicht. Der entscheidende Mann des 1:0 (0:0)-Sieges gegen Spaniens Meister Atlético Madrid wusste: Die Werkself kann auch K.o.-Begegnungen in der Königsklasse für sich entscheiden. Für Calhanoglu war sein Treffer in der 57. Minute, mit...

Maik Rosner, München

Der wahre Karnevalsverein kommt aus München

Das Heimspiel in der ersten Bundesliga gegen den 1. FC Köln fällt auf die Minute genau auf die Gründung des FC Bayern vor 115 Jahren - geblieben ist aus den Anfängen vor allem das Image des Klubs.

ndPlusTill Ermold

Fußball gegen Vorurteile

»Anstoß zur Begegnung« an der Alten Försterei. Der Einladung des 1. FC Union folgten am Mittwochabend zahlreiche Besucher, darunter viele Flüchtligen aus dem Köpenicker Allende-Viertel.

Seite 19

Der vierfache Bretschneider aus Chemnitz

Lausanne. Der Weltverband FIG hat das spektakuläre Flugelement am Reck von Andreas Bretschneider als bisher schwierigstes Element der Turngeschichte in sein Regelwerk aufgenommen. Der 25-jährige Chemnitzer Kunstturner hatte seinen Doppelsalto mit Doppelschraube erstmals beim Teamwettbewerb des DTB-Pokals am 28. November 2014 in Stuttgart geturnt. Das Element, das nun offiziell »Bretschneider« heiß...

Christoph Leuchtenberg und Erik Roos, Falun

Im Märchenwald von Falun

Der Sprungbeste war auch nach zehn Kilometern Erster im Ziel: Bernhard Gruber gewann das erste WM-Gold für Österreich in Falun. Johannes Rydzek lief wie entfesselt.

ndPlusAngela Bern, Köln

Schlechter Stil im deutschen Tennis

Vor dem Davis Cup gegen Frankreich fährt der geschasste Teamchef Carsten Arriens schwere Geschütze gegen den Verband auf. Vor allem einer ist darüber sauer: Philipp Kohlschreiber.

Seite 20

Droht dem ADAC eine neue Affäre?

München. Der ADAC muss sich gut ein Jahr nach dem Skandal um Manipulationen beim Autopreis »Gelber Engel« möglicherweise mit einer neuen Affäre auseinandersetzen. Laut »Süddeutscher Zeitung« (Donnerstag) stehen ein hochrangiger Manager und seine Mitarbeiterin im Verdacht, jahrelang in die eigene Tasche gewirtschaftet zu haben. Eine ADAC-Sprecherin bestätigte am Donnerstag in München, dass...

Wolfgang Jung, Moskau

Russland steigt aus der ISS aus

Russland will länger als angekündigt bei der ISS mitarbeiten. Doch 2024 soll Schluss sein. Die Entscheidung sei ein kleiner Schritt für Moskau - aber ein großer Rückschritt für die Forschung, bedauern Experten.