Seite 1

UNTEN LINKS

Liebe Freunde tiefergelegter PS-Boliden, liebe Diktatoren und Goldkettchenträger, verehrte Machos und Aufschneider, auch ihr Pegida-Mitläufer, Psychoanalytiker und wer sich sonst noch angesprochen fühlen darf; oder sagen wir doch gleich: Liebe Männer, es ist vorbei. Schluss, Aus, Ende. Ihr könnt eure Angeberautos verschrotten und mit diesen dämlichen Kriegen aufhören, ihr müsst nicht mehr aus M...

Hendrik Lasch

Pegida wirkt

Den Flüchtlingen, die in Dresden ein Protestcamp errichteten, ging es aber nicht um Sonderrechte. Sie wollten auf Zustände aufmerksam machen, die sie empörend finden: chaotische Unterbringung oder lange Verfahren.

Seite 2
Simon Poelchau

Es gibt mehr als nur zwei Geschlechter

Was ihn für seinen neuen Job qualifiziert? Auch für Klaus Wowereit selbst ist dies eine gute Frage. Er bringe seine berufliche Erfahrung als Arbeitgeber ein, mutmaßt Berlins ehemaliger Regierender Bürgermeister und fügt hinzu: »Ich habe ja jetzt auch Zeit.«Der SPD-Mann leitet seit neuestem nämlich zusammen mit der Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, Jutta Allmendinger...

Velten Schäfer

»Hirn oder Hintern?«

Eine frühere Pressereferentin nennt die CSU eine Ansammlung von sexuell frustrierten alten Männern - und bietet ein Lehrstück über Konservatismus und Stöckelschuhe.

ndPlusSimon Poelchau

Nicht allein die Grapscherei

Mehr als die Hälfte aller Beschäftigten erfahren an ihrem Arbeitsplatz sexuelle Belästigung. Die meisten von ihnen wissen nicht, an wen sie sich bei einem solchen Fall wenden können – und dass ihr Chef sie davor schützen müsste.

Seite 3
Peter Nowak

Abschiebung soll erneut misslingen

Die rot-rot-grüne Landesregierung in Thüringen hatte - unter anderem mit der Ausrufung eines Winterabschiebestopps - Erwartungen bei Flüchtlingen geweckt, dass sich ihre Lage verbessern könnte. Doch inzwischen ist die Koalition auch in dieser Frage in den Mühen der Ebenen angekommen. Die Landkreise Sonneberg, Greiz und der Wartburgkreis wollen beim Landesverwaltungsamt erreichen, dass sie vorüberg...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Dialog auf Sächsisch

Mit einem Protestcamp vor der Semperoper wollten Flüchtlinge auf ihre schwierige Lage in Sachsen hinweisen. Dresdner Bürger schimpften, Pegidisten attackierten das Lager - und die Stadt ließ es räumen.

Seite 4
Uwe Kalbe

Willkommen in Stufen

Gern erklärt die Politik eine ominöse Willkommenskultur zum Ziel moderner Zuwanderungspolitik. So auch die SPD bei der Begründung ihres Plans, mit einem neuen Zuwanderungsgesetz dem demografischen Wandel in Deutschland entgegenzuwirken.

ndPlusRoland Etzel

Dissonanzen aus Washington

Die internationalen Verhandlungen um das iranische Atomprogramm werden verhalten optimistisch bewertet, auch in Berlin. Eigentlich ist die Grundstimmung bei den am Dienstag in Genf fortgesetzten Gesprächen so positiv wie lange nicht mehr. Eigentlich, denn die Hauptmusik spielt woanders, und es ist für die Runde am Genfer See weit mehr als ein störendes Begleitgeräusch.

Volker Stahl

Halbe Spitze

Wer mit der Bildungsexpertin spricht, darf mit klaren Antworten rechnen. Auf die Frage, ob sie zu den sechs Abgeordneten zählt, die sich gegen Heyenn stellten, reagiert sie unwirsch: »Eine geheime Wahl bleibt geheim!«

ndPlusPeter Ullrich

Fallstricke der deutschen Debatte

Es gibt für Jüdinnen und Juden gegenwärtig einigen Grund zur Besorgnis, gerade angesichts aufgeputschter Demonstranten und Demonstrantinnen mit judenfeindlichen Sprüchen. Sie verdienen daher unsere volle Solidarität.

Seite 5

Gröhe will Palliativpflege ausbauen

Kassel. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat einen weiteren Ausbau der Palliativmedizin angekündigt. So solle unter anderem die häusliche Krankenpflege durch medizinische Leistungen in Palliativpflege ergänzt werden, sagte er am Montagabend auf einer Veranstaltung des Evangelischen Juristenforums im Bundessozialgericht in Kassel. Allerdings stünden noch nicht überall die Möglichkeiten...

ndPlusUwe Kalbe

Einwanderung nach Punktevergleich

Die seit Wochen schwelende Debatte über ein neues Zuwanderungsgesetz erhält neue Nahrung: Die SPD legte am Dienstag mit einem Punktesystem ihre Vorstellungen zu einem Gesetzeswerk vor.

Aert van Riel

Putin-Stalin-Vergleiche erwünscht

Teilnehmer einer Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung haben einen härteren Kurs der westlichen Staaten gegenüber Russland gefordert. Auch bizarre Vergleiche stießen auf allgemeine Zustimmung.

Seite 6

»Maulkorb«-Streit um Einwegflaschen

Getränke werden oft in Wegwerfflaschen verkauft. Eine Abgabe zur Stärkung des Mehrwegsystems ist deshalb im Gespräch. Die Debatte führt zu scharfen Tönen zwischen Umwelthilfe und Ministerium.

ndPlusFabian Lambeck

»Das Gesetz würde uns zerschlagen«

Vier kleine Gewerkschaften protestieren in einem »Bündnis für Koalitionsfreiheit« gegen das Gesetz zur Tarifeinheit. Die Spartengewerkschaften sehen sich bedroht.

Seite 7

Fortschritte in Liberia

Brüssel. Der Internationale Währungsfonds hat angesichts der Ebolakrise neue Hilfen für Sierra Leone angekündigt. Das westafrikanische Land erhält einen weiteren zinsfreien Kredit von rund 85 Millionen US-Dollar, wie der in Washington ansässige IWF am Montagabend bekannt gab. Dieser kann zu einem späteren Zeitpunkt noch um 73 Millionen US-Dollar aufgestockt werden. Außerdem bekommt das Land Hilfsg...

USA warnen Netanjahu

Vor der Rede des israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu vor dem US-Kongress hat die US-Regierung seine Kritik an den Atomverhandlungen mit Teheran zurückgewiesen.

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Italiens gefährlichster Beruf

Die meisten Bürgermeister Italiens fühlen sich von der organisierten Kriminalität bedrängt, wenn nicht gar bedroht. Zurecht: In 40 Jahren wurden 132 von ihnen ermordet.

ndPlusIrina Wolkowa

Boris Nemzow beigesetzt

Der ermordete russische Oppositionspolitiker Boris Nemzow wurde am Dienstag beigesetzt. Die Suche nach den Schuldigen geht weiter.Von Irina Wolkowa, MoskauTausende Wegbegleiter und internationale Politiker nahmen Dienstag in Moskau Abschied vom ermordeten Oppositionspolitiker Boris Nemzow. Im Sacharow-Zentrum wurde ihm die letzte Ehre erwiesen, am Nachmittag der Sarg zum Prominentenfriedhof Trojek...

Fortschritte in der Ukraine mit Minsk II

Kiew. An den Orten häufiger Verstöße gegen das Waffenstillstandsabkommen in der Ostukraine sollen gezielt Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) eingesetzt werden. Dies hätten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Präsidenten Frankreichs, Russlands und der Ukraine bei ihrem Telefonat am Montagabend vereinbart, teilte die Präsidialverwaltung in Kiew am ...

Seite 8

Offensive gegen IS-Terrormiliz

Bagdad. Nach dem Beginn einer Großoffensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) meldet das irakische Militär erste Erfolge. Die Armee habe östlich der Stadt Tikrit die Region Hamrin sowie zwei kleinere Orte eingenommen, hieß es am Dienstag aus Militärkreisen. Irakische Medien berichteten von heftigen Kämpfen zwischen beiden Seiten. Eine unabhängige Bestätigung für die Geländegewinne gibt ...

Kuba bestimmt über seine Zukunft

Herman Portocarero ist ein belgischer Spitzendiplomat und diente vormals unter anderem bei den Vereinten Nationen. Mit Portocarero sprach für »nd« Andreas Knobloch über die Fortsetzung des Dialogs zwischen EU und Kuba.

Seite 9
ndPlusKlaus Lederer

100 Prozent Mauerpark

Herr Groth liegt falsch. Der aktuelle Flächennutzungsplan Berlins sieht für die Fläche nordwestlich des Gleimtunnels, auf der er gern eine teure Eigentumswohnanlage bauen möchte, Grünnutzung vor.

Christin Odoj

Zwischen »Laberfach« und Lebensnähe

Ab dem Schuljahr 2016/17 sollen neue Rahmenlehrpläne gelten. Neuerungen im Fach Geschichte erhitzen die Lehrer- und Elterngemüter. Besuch einer Diskussionsveranstaltung des Senats.

Clemens Mieth

Wir sind die Guten!

Am Dienstag kam es zu einem ganztägigen Warnstreik von Lehrern und Angestellten der Grund-, Sonder- und Berufsschulen. Hauptthema ist im aktuellen Tarifkonflikt die Lohngerechtigkeit.

Seite 10

Grauenvoller Anschlag auf ein Kleinkind

Ein Vater soll seine kleine Tochter über Wochen vergiftet haben, weil sie seiner neuen Beziehung im Weg war. Das Kind überlebte knapp, nun muss das Gericht die Wahrheit finden.

ndPlusMartin Kröger

Senat beschließt Nachtragshaushalt

Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) hat in Rekordzeit einen Nachtragshaushalt für 2015 im Senat vorgelegt. Das Abgeordnetenhaus muss das Finanzpaket noch diskutieren und beschließen.

Sarah Liebigt

Umwandlungsverordnung verabschiedet

Berlin will regulierend in den Wohnungsmarkt eingreifen. Wer Mietwohnungen in Eigentum wandeln will, benötigt künftig die Zustimmung des Bezirks.

ndPlusWilfried Neiße

Charmeoffensive zielt auf Lehrer

Im Schatten bundesweiter Lehrer-Warnstreiks präsentier Bildungsminister Günter Baaske (SPD) sein Programm zur Lehrerwerbung. So werden nun Stellen über ein neues Fachkräfteportal ausgeschrieben.

Seite 11
Sarah Liebigt

Berlin will im Mauerpark bauen

Das Land Berlin will den Mauerpark bebauen. 700 Wohnungen sollen auf dem 3,5 Hektar großen Gelände entstehen. Das Projekt ist schwer umstritten. Klaus Lederer (Die LINKE) warnt vor einem Bauen gegen den Willen der Bürger.

ndPlusMartin Kröger

BND-Neubau unter Wasser gesetzt

Sie gilt als bestgesicherte Baustellen Deutschlands: Dennoch wurden im Neubau der Geheimdienstzentrale für den Bundesnachrichtendienst in Mitte Wasserhähne gestohlen. Über Stunden sickerte das Nass durch das Gebäude.

Seite 12

Konzerte zum 90. von Boulez

Die Staatsoper Berlin widmet das Konzertprogramm der diesjährigen Festtage (27. März bis 6. April) dem Komponisten Pierre Boulez, der am 26. März seinen 90. Geburtstag feiert. Mit drei verschiedenen Orchestern wird Generalmusikdirektor Daniel Barenboim eine Auswahl von Boulez-Werken aufführen, wie das Opernhaus am Dienstag mitteilte. Gespielt werden Stücke vom Beginn seiner Karriere bis in die Geg...

Jobs für den Nordosten

Schwerin. Die erneuerbaren Energien entwickeln sich einer Studie zufolge zu einem wirtschaftlichen Schwergewicht in Mecklenburg-Vorpommern. Anlagenhersteller, Zulieferer und Dienstleister in dem Bereich bieten aktuell rund 13 700 Arbeitsplätze, heißt es in der Untersuchung des Instituts Hiero der Universität Rostock, die am Dienstag in Schwerin vorgestellt wurde. Die Mehrzahl der Beschäftigten ver...

Kunst aus der Todeszone

Kunst entsteht niemals aus Nichts, jeder Künstler braucht Inspiration. Wo aber findet er sie? »Die Todeszone!« schreibt Kai-Uwe Kohlschmidt, Hörspielautor und Sänger der Band Sandow, in einem Text, »Der perfekte Raum zum Meditieren, den eigenen Wahnsinn ergründen, nicht ergrübelt, nicht erfeiert, sondern durch eine kühne und sinnlose Tat.« Fasziniert von den Büchern Reinhold Messners, schloss sich...

Filip Lachmann, Leipzig

Einraumabenteuer

Im Leipziger »Kohlrabizirkus« lassen sich Abenteuerlustige freiwillig in Zimmer einschließen, um sich anschließend mit Köpfchen, Geschick und Teamgeist wieder zu befreien.

ndPlusStefan Amzoll

In der Tat ein Wunderkind

Ein Wunderkind in der Tat. Igor Levit stammt aus dem russischen Gorki. Mit zwölf beginnt der Frühbegabte seine Konzerttätigkeit. Er gewinnt Preise bei Wettbewerben, geht auf Tournee durch Europa, die USA und Israel.

ndPlusChristine Cornelius, Heidelberg

Haariger Besucher

Ein Hund will sich einfach nicht vom kranken Herrchen trennen - und begleitet ihn ins Krankenhaus. Das war in Tel Aviv eine große Ausnahme. In Deutschland sind Haustiere in Kliniken - fast - undenkbar.

Seite 13

Thema des Jahres: NSU-Morde

Das Schicksal von Flüchtlingen, rechtsextreme Gewalt oder Groteskes aus einer Kinderwunschpraxis: Sieben Stücke mit überwiegend hochaktuellen Themen konkurrieren in diesem Jahr um den 40. Mülheimer Dramatikerpreis. »Das Trendthema des Theaterjahres sind die Taten der Terrorzelle NSU«, sagte der Sprecher des Auswahlgremiums, Tobias Becker, am Dienstag vor Medienvertretern. So hat es auf die Liste d...

Langsameres Wachstum

Das Wachstum bei elektronischen Büchern hat sich in Deutschland im vergangenen Jahr drastisch abgeflacht. Der Umsatz wuchs 2014 lediglich um 7,6 Prozent, während er 2013 noch um mehr als 60 Prozent angestiegen war. Der Umsatzanteil von E-Books am gesamten Buchmarkt (ohne Schul- und Fachbücher) stieg damit im vergangenen Jahr auch nur von 3,9 auf 4,3 Prozent. Dies teilte der Börsenverein des Deutsc...

ndPlusTobias Riegel

Feuer löschen

Die Behörden in Paris oder New York genießen einen Vertrauensvorschuss, von dem die russischen nur träumen können. Diesem Vertrauens-Ungleichgewicht versucht Gabriele Krone-Schmalz in ihrem Buch beizukommen.

Seite 14

Preis für Michael Köhlmeier

Der österreichische Schriftsteller Michael Köhlmeier erhält den mit 15 000 Euro dotierten Preis der »LiteraTour Nord«. Die Jury würdige damit den Autor für sein bisheriges Werk, insbesondere für seinen 2014 erschienenen Roman »Zwei Herren am Strand«, teilten die Initiatoren in Hannover mit. Köhlmeier nehme den Preis am 27. April in Hannover entgegen. Die von der VGH-Stiftung ausgelobte Auszeichnun...

Lenins Rückkehr

Moderne Kommunikationsmittel im Ersten Weltkrieg (1914-1918) sind Gegenstand einer Ausstellung des Museums für Kommunikation in Frankfurt am Main. Mit diesem Krieg habe ein neues Zeitalter der Kriegskommunikation begonnen, sagte der Direktor Helmut Gold am Dienstag. Mit Telefonen und Funkgeräten seien erstmals Massenheere aus der Ferne gesteuert worden. Fotografien und Filme hätten wie nie zuvor d...

»Wer, wenn nicht wir?«

»Euer Kino kotzt uns an!«, so der Titel ihres Manifests der Independentfilm-Bewegung »Obsessive Underground«. Was stört sie am deutschen Film?Der deutsche Film ist wie Bonn. Grau, überall Büros, seit den 70ern nicht mehr aufgehübscht und schon längst nicht mehr relevant für irgendjemanden. Bloß nicht zu bunt, zu laut, zu anstrengend. Langeweile wird mit Anspruch verwechselt. Oder man präsentiert u...

Irene Constantin

Blut ist klebriger als Wasser

Die Idee, das dritte, komische Stück aus Giacomo Puccinis »Il Trittico« mit Béla Bartóks einziger Oper zu koppeln, ist ein theatralischer Geniestreich. Die Erbschleicher-Komödie »Gianni Schicchi« und das dunkel symbolistische Märchen »Herzog Blaubarts Burg« bringen die Zeichen der lachenden und der weinenden Maske, in Wirklichkeit die lachende und die weinende Seele der Zuschauer, am Ende in ein G...

Seite 15
Jürgen Ruf

Sehnsucht nach Mord und Totschlag

Tote vor dem Münster in Ulm oder Freiburg, brutale Bandenkriege zwischen Mannheim und Heidelberg oder doch lieber ein Mord im Schwarzwald, im noblen Baden-Baden oder im nahen Karlsruhe? Zahlreiche Kommunen in Baden-Württemberg wollen Kriminalitätshochburg werden. Aber nicht mit echter Gewalt und realen Tätern, sondern im Fernsehen. Das Ringen um den neuen »Tatort« geht in seine heiße Phase. Als St...

Seite 16

Chronik der Ereignisse

Am 11. März 2011 ereignete sich vor der nordöstlichen Küste Japans ein Erdbeben der Stärke 9 auf der Richterskala. In der Folge kam es zu einem Tsunami, der weite Teile der Küste verwüstete. 15 000 Menschen starben, mehr als 500 000 wurden evakuiert. Im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi kam es durch das Erdbeben zu schweren Schäden, die letztlich in drei Reaktoren zur Kernschmelze führten. ...

Florian Schmid

Kapital ohne Grenzen

Ohne Offshoring würde der globalisierte Neoliberalismus kaum funktionieren. Eine Publikation geht dem Problem auf den Grund.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Investitionen mit Schlagseite

Bei einer hochrangig besetzten Konferenz der Europäischen Investitionsbank in Berlin wurde über den EU-Fonds Efsi beraten.

Seite 17

Über 5000 leise Waggons für die Bahn

Berlin. Zum besseren Lärmschutz für Anwohner an Gleisstrecken will die Deutsche Bahn weitere Güterwaggons umrüsten. Bis Jahresende sollen 20 000 statt bisher 14 500 Wagen in der Flotte mit besonders leisen Bremsen ausgestattet sein, wie Konzernchef Rüdiger Grube am Dienstag in Berlin mitteilte. Mit der vom Bund geförderten Modernisierung soll Bahnlärm bis 2020 im Vergleich zum Jahr 2000 halbier...

EU erreicht Umweltziele nicht

Berlin/Brüssel. Europa hat nach Ansicht der EU-Umweltagentur (EEA) deutliche Fortschritte bei der Verbesserung der Luft- und Wasserqualität oder der Müllvermeidung gemacht, hinkt aber den eigenen Umweltzielen noch weit hinterher. Dies ist die Kernaussage einer am Dienstag vorgestellten Beurteilung, welche die Behörde mit Sitz in Kopenhagen alle fünf Jahre vornimmt. Die EU hat es sich zum ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Trinkwasserversorgung in Gefahr

Wie gefährlich ist die Kaliförderung im hessisch-thüringischen Revier für das Trinkwasser? In Wiesbaden weiß man mehr, als man zugibt.

Grit Gernhardt

Ausgezeichnetes Engagement

Wer sich ehrenamtlich oder beruflich für Verbraucher engagiert, könnte bald ein Bundespreisträger sein - und mit dem Gewinn weitere Projekte unterstützen.

Seite 18
ndPlusMarta Popowska

Maulkorb für linken Schüler

Er ist gegen Nazis und gegen den Afghanistankrieg und damit für eine Bamberger Schule ein Extremist. Sie verlangt von dem 17-jährigen Schüler, dass er in Zukunft den Mund hält. Geht das überhaupt?

Janos Erkens

Die Gastgeber von Frankfurt

Die Idee für Bankenblockaden entstand in der Frankfurter Linken, die aber zu schwach war, etwas daraus zu machen. Blockupy ist das Kind von No Troika, das inzwischen deutlich größer ist als seine Eltern.

Seite 19

Stuttgarter Dementis

Das Freiburger Kommissionsmitglied Andreas Singler hat seine Dopingvorwürfe konkretisiert: »Armin Klümper schickte die Präparate an den Masseur. Beim VfB bezahlte der Verein die Rechnung«, so Singler. »Beim VfB wurde das Anabolika-Mittel auch nachbestellt.« Die Anschuldigung wies der damalige Stuttgarter Physiotherapeut zurück. »Doping hat es beim VfB nicht gegeben - das hätte ich gewusst...

ndPlusJana Lange, Vale do Lobo

Eine Mini-WM an Portugals Südküste

Den nahen malerischen »Ocean Golf Course« wird die passionierte Golferin Silvia Neid in den nächsten Tagen wohl nur im Vorbeifahren betrachten können. Im portugiesischen Urlaubsparadies liegt der Fokus der Fußball-Bundestrainerin knapp drei Monate vor der WM in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) voll und ganz auf der Mission »Dritter Stern«. »Der Algarve Cup ist grundsätzlich ein wichtiges Turn...

Jürgen Holz

Wer bezahlt die Welli-Zeche?

Mit dem neunten Platz in der Hauptrunde der Deutschen Eishockey Liga verfehlte der DEL-Serienmeister Eisbären Berlin die Playoff-Direktqualifikation und kämpft nun gegen das vorzeitige Aus.

ndPlusTom Mustroph

Mehr Anekdoten als Kontrollen

Nach den Dopingenthüllungen um die Bundesligaklubs aus Stuttgart und Freiburg dementieren alle Beteiligten die Vorwürfe. Der Fußball streitet lieber ab, doch sein Kontrollsystem ist voller Lücken.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Korallen ersticken an Mikromüll

Australische Forscher entdeckten, dass Korallen im Great Barrier Reef mikroskopisch kleinen Plastikmüll fressen. Auch daher ist das weltgrößte Riff in Gefahr. Die Zahl der Korallen ging um die Hälfte zurück.

ndPlusBengt Avidsson, Stockholm

Die Dame mit der Handtasche

Das Foto von 1985 ist legendär, doch Växjö will kein Denkmal für die mutige Danuta Danielsson, die mit ihrer Handtasche gegen einen Neonazimarsch vorging: Gewalt sei »die falsche Antwort«.

Seite 21

Tempo 80 und 1,1-Promille-Grenze auf Rad

Die rund 2000 Experten auf dem 53. Verkehrsgerichtstag in Goslar sprachen sich dafür aus, einen Ordnungswidrigkeitstatbestand für Fahrradfahrer einzuführen, die unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teilnehmen.

Seite 22

Kinder haften nicht voll für die Fehler ihrer Eltern

Kinder müssen bei Volljährigkeit nicht für die Fehler ihrer Eltern bei der Hartz-IV-Antragstellung voll geradestehen. Haben die Eltern die Einkünfte ihrer noch minderjährigen Kinder zu gering angegeben, kann das Jobcenter vom Kind zum Zeitpunkt seiner Volljährigkeit nur höchstens die Summe zurückfordern, die es als Vermögen angespart hat.

Kein Anspruch bei Adoption der Kinder?

Ich habe gehört, dass es bei der im Vorjahr beschlossenen Mütterrente eine gesetzliche Regelung gibt, dass nicht in jedem Falle adoptierte Kinder berücksichtigt werden. Ist das zutreffend? Heidrun K., Magdeburg

Neu: Bis zu sechs Wochen Auszeit

Können Sie mir Auskunft geben, wie die aktuellen Regelungen für die Verhinderungspflege sind? Hartmut H., Berlin Verhinderungspflege - das bedeute, eine Auszeit bei der Pflege eines Angehörigen zu Hause zu nehmen. Sie kann in Anspruch genommen werden, wenn man selbst für die Pflege vorübergehend nicht zur Verfügung steht, sei es wegen eines Urlaubs oder einer Kur. Seit dem 1. Janu...

Seite 23
Seite 24

Überprüfung lohnt immer

Laut Gesetz muss der Vermieter die Betriebskostenabrechnung innerhalb eines Jahres vorlegen. Für den Abrechnungszeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 ist die Frist Silvester 2014 abgelaufen. Hat der Vermieter diese Frist verpasst, kann er in der Regel keine Nachforderungen für 2013 mehr stellen. Ausnahme: Der Vermieter kann belegen, dass er die Verspätung nicht zu vertreten hat.

Wer selbst kontrolliert, kann sich schützen

In unserer Betriebskostenabrechnung für 2013 (BKA 2013) wurden für ein 10 m2 großes Zimmer, in dem unser Baby schläft, nach unserer letzten BKA am elektronischen Heizkostenverteiler fast 3000 Einheiten als Jahresendwert abgelesen. Ist da etwas falsch gemessen/erfasst worden? Gerda M., Fürstenwalde Unsere Antwort: Jein! Die Erfahrungen bei der Auswertung von Betriebskostenabrechnun...

Seite 25

Wie soll man sich verhalten?

Am 29. Januar 2015 behandelte der Bundestag den Entwurf eines »Gesetzes zur Änderung des Schuldrechtsanpassungsgesetzes«. Rechtsanwalt Prof. Dr. Dietrich Maskow, Berlin, erläutert, was auf Betroffene zukommen kann.

Seite 26

Künftig gilt das Wohnsitzprinzip

Wir sind ein deutsches Ehepaar, das seinen Ruhestand in Italien verbringt. Unsere Vermögensnachfolge haben wir schon vor Jahren in Deutschland im Berliner Testament geregelt. Nun soll es eine neue EU-Erbrechtsverordnung geben. Müssen wir jetzt unser Berliner Testament ändern?

Seite 27

Der legale Betrug ist zurück

Der Bund der Versicherten (BdV) sieht in der gegenwärtigen Praxis der Lebensversicherungsunternehmen einen Missstand zulasten der Verbraucher.

1,25 Prozent - fragile Stabilität

Neukunden von Lebensversicherungen können im kommenden Jahr auf einen unveränderten Garantiezins hoffen. Die einflussreiche Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) hat empfohlen, den Zins für Neuverträge nicht weiter zu senken.

Seite 28

Partnervermittlung nicht ohne Tücken

Mehr als ein Drittel der Singles in Deutschland sucht den Traumpartner oder die Traumpartnerin. Neben Flirtportalen und Partnerbörsen im Internet werden auch die klassischen Kontaktanzeigen in den Zeitungen zur Partnersuche genutzt. Das endet bisweilen beim teuren Vertrag mit einem Partner- oder Freizeitkontaktvermittler. Denn um die Kontaktaufnahme einfach zu machen, ist in der Anzeige eine Telef...

Zwielichtige Inkassoschreiben aus Hamburg

Mit Zahlungsaufforderungen eines Inkassounternehmens »Risk & Collect Forderungsmanagement (RFC) GmbH« aus Hamburg werden Verbraucher behelligt. Davor warnt die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt.

260 Euro vom Staat für schadstoffärmeres Autofahren

Ich habe gelesen, dass es in diesem Jahr wieder ein Förderprogramm der Bundesregierung für die Nachrüstung mit Rußpartikelfiltern bei älteren Diesel-Fahrzeugen gibt. Was muss ich tun, wenn ich das Förderprogramm in Anspruch nehmen möchte? Peter K., Nauen