Seite 1

UNTEN LINKS

Haben Sie sich schon einmal über den Sinn dieser Rubrik Gedanken gemacht? Auf den ersten Blick wirkt sie völlig harmlos und unscheinbar. Aber: Enthält sie nicht oft eine versteckte Botschaft wie etwa diese hier (P&Ogv!), die von Ahnungslosen nur schwer zu entschlüsseln ist? Und steht sie etwa nicht täglich aus Gründen, über die wir hier nur mutmaßen können, prominent auf der Titelseite? Sol...

Kurt Stenger

Weniger ist mehr

Die Wirtschaft kann angesichts endlicher Ressourcen auf der Erde nicht bis in alle Ewigkeit mit hohen Raten wachsen. Das gilt natürlich auch für China. Trotzdem werden manche Beobachter angesichts nach unten korrigierter Prognosen unruhig. Mit rund sieben Prozent rechnet die Staatsführung für dieses Jahr noch.

Seite 2
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Moskau sucht Rezept gegen den Umsturz

Kein Geringerer als Präsident Wladimir Putin persönlich unterzeichnete das Dekret, mit dem Russlands Nationaler Sicherheitsrat ein wissenschaftliches Gremium mit empfehlendem Charakter beigeordnet wird. Dessen vordringliche Aufgabe besteht in der Erarbeitung eines Maßnahmenplans, mit dem die innenpolitische Destabilisierung verhindert und die staatliche Souveränität gestärkt werden soll. Priorität...

Die Elite lässt Putin fallen

nd: Was hatten Sie für ein Gefühl, als Sie vom Mord an Nemzow hörten? Kagarlizki: Ich war überrascht, weil es solche Ereignisse bei uns selten gibt. Es war auch nicht klar, warum Nemzow? Warum ein seltenes Ereignis? Sind nicht schon viele Oppositionelle in Russland ermordet worden? Es gab die ganzen Jahre über drei Morde an Politikern. Vor Boris Nemzow traf es 2003 Sergej Juschenkow, ...

Seite 3

80 Millionen Blindgänger

Vientiane ist seit 1975 die Hauptstadt der Demokratischen Republik Laos und bildet das politische und wirtschaftliche Zentrum des Landes: Rund ein Zehntel der 6,5 Millionen Einwohner des südostasiatischen Staates lebt in der Hauptstadt oder im Ballungsraum um Vientiane herum.Laos ist ein Agrarstaat, etwa 80 Prozent der Bevölkerung arbeiten in diesem Wirtschaftszweig, der rund zur Hälfte zum Brutto...

Im Kurort

Im Kurort

»Alles steht still, weil niemand weiß, was kommt. Wird das Ukraine, kommt die Volkswehr wieder, wird das Russland?« Martin Leidenfrost besuchte das Verwaltungsgebiet Donezk und hörte den Menschen zu.

ndPlusAlfred Michaelis, Vientiane

Betonwahn in Vientiane

»Industrialisierung und Modernisierung« - was das Motto des laotischen Fünfjahrplanes bedeutet, wird im Antlitz von Vientiane deutlich sichtbar.

Seite 4
Aert van Riel

Flüchtlinge brauchen Integration

Die Bundesregierung macht Flüchtlingen das Leben schwer. Von einer fairen Chance, sich eine eigene Existenz aufzubauen, kann keine Rede sein. Das liegt auch an dem immer noch alltäglichen Rassismus in Deutschland.

ndPlusOlaf Standke

Brüder im Geiste

Zu den dunkelsten Kapiteln des offiziell beendeten Washingtoner Feldzugs am Hindukusch gehören die verheerenden Missstände im berüchtigten Militärgefängnis Bagram, dem inzwischen an Kabul übergebenen Internierungslager Nr.1 der US-Streitkräfte in Afghanistan.

ndPlusSimon Poelchau

Protest genau richtig

Mario Draghi betont gerne, dass die Europäische Zentralbank (EZB) eigentlich eine unpolitische Institution sei, die nur auf die Preisstabilität in der Währungsunion achte. Doch das Handeln der Notenbank sieht anders aus.

Uwe Kalbe

Södermaso

Es herrschte gerade eine Verschnaufpause im Gerangel zwischen Horst Seehofer und Markus Söder. Nun könnte es wieder etwas lauter knistern. Der bayerische Finanzminister Söder holt sich einen Medienprofi ins Haus.

Seite 5

No Legida: Kein Verfahren

Leipzig. Die Unterzeichnung eines Aufrufs zur Blockade der ausländerfeindlichen Legida-Bewegung bleibt straffrei. Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat insgesamt 17 Verfahren gegen Personen eingestellt, die sich wegen ihrer Unterschrift unter die »Leipziger Erklärung 2015 - Legida läuft nicht« selbst angezeigt hatten, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. In der von rund 2200 Menschen unterzeichneten P...

SPD lehnt Soli-Vorhaben der Union ab

Berlin. Die Überlegungen der Unionsspitze für ein Abschmelzen des Solidaritätszuschlages ab 2020 stoßen bei SPD-Länderchefs auf Widerstand. Dies sei »keine sinnvolle Diskussionsgrundlage«, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Donnerstag dem Südwestrundfunk. Sie äußerte sich »mehr als irritiert« darüber, dass die Union die bislang gemeinsame Diskussionsbasis verlassen h...

Aert van Riel

Warnungen vor Inhaftierungsprogramm

Das Bundesinnenministerium will Flüchtlinge abschrecken. Es droht in einem Gesetzentwurf, der nun im Parlament beraten wird, mit Inhaftierungen sowie Einreise- und Aufenthaltsverboten.

ndPlusRainer Balcerowiak

Dürftiger Deckel für Mieten

Der Weg für eine gesetzliche Mietpreisbremse ist seit Donnerstag frei. Opposition und Mieterbund sehen das Problem hoher Wohnkosten damit jedoch nicht gelöst.

Seite 6
René Heilig

Das pure Luftschlossregiment

Die Bundeswehr bekommt 82 NH90-Transport-Hubschrauber für das Heer - statt 122, die ursprünglich vereinbart waren. Gut so? Kaum. Das Verteidigungsministerium ließ sich auf Einmalkosten in Höhe von 53 Millionen Euro ein.

Seite 7

Wieder Tote in Aleppo

Aleppo. Bei einem Angriff der syrischen Luftwaffe auf die Stadt Aleppo im Norden des Landes sollen mindestens 18 Menschen getötet worden sein. Ein Hubschrauber der Armee habe über einem Rebellenviertel eine Fassbombe abgeworfen, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag. Die Zahl der Toten könne noch steigen, da es auch Schwerverletzte gebe. Oppositionelle Aktiviste...

USA warnen bei Tikrit-Offensive

Washington. Die USA haben vor konfessionellen Spannungen bei der Offensive zur Rückeroberung der irakischen Stadt Tikrit aus der Hand der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gewarnt. »Dieser Einsatz darf nicht unter dem Deckmantel sektiererischer Vergeltung stehen«, erklärte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, am Mittwoch in Washington (Ortszeit). Dies gefährde nicht nur die Strukt...

Seite 8
Ralf Streck, San Sebastián

Zwangsräumung ohne Vorwarnung

Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy sieht Licht am Ende des Tunnels. 20 Familien stehen vor einer finsteren Zukunft, nachdem sie geräumt wurden - ohne Vorwarnung und ohne Wohnalternativen.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Kleinstadtpolizisten verhöhnen Obama

Rassistische E-Mails, schikanöse Polizeikontrollen, willkürliche Geldbußen: die Atmosphäre in der Kleinstadt sei vergiftet, sagt US-Justizminister Holder. Willkür gegen Farbige ist dort Alltag.

Seite 9

Buraks Familie kritisiert Ermittlungen

Im Mordfall Burak B. hat die Familie des Opfers Vorwürfe gegen die Berliner Ermittlungsbehörden erhoben. Die Polizei sei Hinweisen auf rechtsextreme Täter nur unzureichend nachgegangen, sagten die beiden Anwälte Mehmet Daimagüler und Ogün Parlayan am Donnerstag am Rande des Münchner NSU-Prozesses. Aus den Akten ergebe sich, dass die Ermittler nur eine Liste mit Neonazis erstellt hätten, die in der...

ndPlusSarah Liebigt

Höchste Disziplin

Umfragen, die keine Umfragen sind, sondern nur der Bestätigung eigener Pläne dienen sollen. Patzer bei großangelegten Werbekampagnen. Backwarenverteilaktionen unter Polizeischutz: Berlins Regierung wirkt in ihrem Gebuhle um olympische Begeisterung ein bisschen wie ein Teenie, der krampfhaft alle anderen Jugendlichen davon überzeugen will, zu seiner Party zu kommen.

Martin Kröger

Debatte um ÖPNV ist voll entbrannt

Nach dem nd-Interview mit Harald Wolf (LINKE) zum fahrscheinlosen Öffentlichen Personennahverkehr gibt es in der Hauptstadt viel Zustimmung, aber auch starke Vorbehalte.

ndPlusSarah Liebigt

Olympia-Werbung: Hat Müller gelogen?

Berlin hat sich bisher nicht mit Ruhm bekleckert, wenn es darum ging, Bürger in olympische Pläne einzubeziehen. Nun stehen Vorwürfe bezüglich der landeseigenen Werbekampagne im Raum.

Seite 10
Wilfried Neiße

AfD legt sich mit Mehrheit im Landtag an

Wie die AfD mitteilte, werde man in der nächsten Landtagssitzung erneut den Abgeordneten Andreas Galau als Mitglied der Parlamentarischen Kontrollkommission (PKK) vorschlagen. Galau war im Januar von einer fraktionsübergreifenden Mehrheit abgelehnt worden.

Andreas Fritsche

Russische KZ-Überlebende erwartet

Wohl zum letzten Mal kommen so viele ehemalige KZ-Häftlinge in Sachsenhausen und Ravensbrück zusammen. Die Gedenkstätten freuen sich über höhere Zuwendungen der rot-roten Koalition.

Seite 11
Iris Leithold, Schwerin

Älter werden im Nordosten

In 15 Jahren leben laut Prognosen in Mecklenburg-Vorpommern nur noch knapp 1,5 Millionen Einwohner. Jeder Dritte wird über 65 sein. Das Land will sich darauf vorbereiten.

Seite 12

Bittersüße Lebenslügen

Einen bittersüßen Theaterabend voller absurder Geschichten und Lieder, wahrer Lügen und erlogener Wahrheiten kündigt zum Frauentag die Puppentheaterbühne Schaubude an: Am 7. und 8. März (20 Uhr) wird dort das Gastspiel »Frauen lügen aus ihrem Leben - oder wie ich lernte, meine Runzeln zu lieben« des Ensembles Materialtheater Stuttgart gespielt. Bevölkert wird diese »Welt der Frauen« von schönheits...

Streit über Maßnahmen gegen BSE

Berlin. Über die künftigen Schutzmaßnahmen gegen die Rinderseuche BSE in Deutschland gibt es Streit zwischen Bund und Ländern. Die bisherige Testpflicht soll gelockert werden, die Länder wehren sich aber gegen eine neue Beobachtung älterer Tiere. So sollen die systematischen Untersuchungen von mehr als acht Jahre alten Rindern eingestellt werden. Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) will da...

Paarweise verunsichert

Die Berliner Nationalgalerie stellt die beiden renommierten US-Künstler Mary Heilmann (*1940) und David Reed (*1946) erstmals in einer gemeinsamen Ausstellung vor. Im Mittelpunkt stehen 19 Bildpaare, die trotz aller Unterschiedlichkeit in einen intensiven Dialog miteinander treten. «Für mich erfüllt sich der langgehegte Wunsch, diese beiden Schlüsselfiguren der abstrakten amerikanischen Malerei ei...

Bachs Besuche in Berlin

Mindestens dreimal reiste Johann Sebastian Bach nach Berlin: Während seines ersten Besuch Anfang 1719 musizierte er im Berliner Stadtschloss vor dem Markgrafen Christian Ludwig von Brandenburg, dem Bach anschließend die deshalb so genannten »Brandenburgischen Konzerte« widmete. Der zweite Besuch im Jahr 1741 galt seinem Sohn Carl Philipp Emanuel, der inzwischen Hofcembalist Friedrichs des Großen g...

ndPlusAndreas Gläser

Spontan und sportlich durch den Nordosten

Mein Altberliner Karree in Prenzlauer Berg ist eine nette Wohngegend, zentral und ruhig - zu ruhig. Es gibt keine brauchbare Kulturkneipe, und das im Bezirk, der zu den Hochburgen der Gastronomie zählt.

Romina Kempt, Halle

Eingepackt in Pilzkulturen

Aus ihnen entstehen Jacken, Stühle und Verpackungsmaterialien. Pilze sollen künftig Alternativen für Kunststoffe sein. In Halle tüfteln Künstler gemeinsam mit Wissenschaftlern an der Idee.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main

Chávez in Frankfurt

Zwei Jahre nach dem Tod von Hugo Chávez hat das Gedenken an den ehemaligen venezolanischen Staatspräsidenten auch in der Bankenmetropole Frankfurt am Main einen festen Platz gefunden.

Alles andere als Nische

Karin Fornander hat das Festival »Berlin Feminist Film Week« ins Leben gerufen. Über eine Quote für Regisseurinnen, patriarchale Strukturen in der Filmindustrie und Stereotype sprach mit ihr Celestine Hassenfratz.

Seite 13

Abdel-Samad und Mansour

Die Jüdische Gemeinde Düsseldorf zeichnet den palästinensisch-israelischen Psychologen Ahmad Mansour und den deutsch-ägyptischen Politologen Hamed Abdel-Samad für ihr Engagement gegen Antisemitismus aus. Die beiden Autoren werden im Oktober mit der angesehenen Josef-Neuberger-Medaille geehrt, wie die Jüdische Gemeinde am Donnerstag mitteilte.Die nach dem ehemaligen NRW-Justizminister Josef Neuberg...

Falsche Bilder

Die Organisatoren der World Press Photo Awards haben ihre Auszeichnung für eine Foto-Serie über die belgische Industriestadt Charleroi zurückgezogen. Dem italienischen Fotografen Giovanni Troilo werde sein erster Preis in der Kategorie Zeitgenössische Themen wegen »irrführender Angaben« und eines Verstoßes gegen die Teilnahmebedingungen aberkannt, teilten sie am Donnerstag mit. Der Fotograf habe e...

Thomas Blum

Neues vom Russen

Die Wochenschrift »Christ & Welt« ist ein christliches Blatt und stockkonservativ. Was sollen die Christen auch anderes drucken als erbauliche Schmierlappengeschichten?

ndPlusVelten Schäfer

Luckenwalder Christus

Zu welcher Gruppe würde heute Rudi Dutschke zählen, der Frontmann jener wilden Jahre, der nunmehr 75 wäre, wenn er nicht von dem Rechtsradikalen Josef Bachmann niedergeschossen und später an den Folgen verstorben wäre?

Seite 14
ndPlusNicolai Hagedorn

Der Traum vom »A«

Es gibt auf der Welt wohl kaum einen Ort, an dem nicht an irgendeiner Häuserwand das eingekreiste »A« zu finden ist. In den studentischen Vierteln von Berlin, Frankfurt oder Hamburg, in den Armenvierteln Lissabons, selbst in New York, dem Zentrum des Spätkapitalismus - das berühmte Symbol des Anarchismus fehlt nirgends. Doch wer aus dieser Tatsache den Schluss zieht, die dahinterstehende Idee s...

ndPlusRudolf Walther

Hegel ist nicht an Hitler schuld

Das Problem von Kontinuität und Diskontinuität ist das historische Problem par excellence. Generationen von Historikern arbeiteten sich daran ab, Kontinuitätslinien zu skizzieren, die meistens auf der naiven historistischen Annahme beruhen, das zeitlich früher Liegende sei Ursache und Erklärung des zeitlich später Geschehenen. Die methodische Selbstreflexion der Geschichtswissenschaft in den le...

Hermann Klenner

Wer das Pulver zu früh verschießt ...

Wie jeder Mensch hatte auch Wolfgang Harich, dessen 20. Todestag sich am 15. März jährt, seine Ecken und Kanten. Aber da er nicht nur (zeitweise) Professor für Philosophie war, sondern selbst ein Philosoph, lagen seine Ecken und Kanten vor allem in seiner herrlichen Starrsinnigkeit. Man kann sie auch Überzeugungstreue nennen. Wer je mit ihm über Nietzsche zu diskutieren versuchte, weiß davon me...

Seite 15
Jürgen Amendt

Wer »Bild« kritisiert, wirbt für »Bild«

Vor wenigen Tagen sorgte ein ganz bestimmtes Katzenfoto in den sogenannten sozialen Medien im Internet für Aufregung. Zu sehen war eine Katze, deren Fell von der Besitzerin pink eingefärbt war.

ndPlusThomas Klatt

Aufklärung oder Bevormundung?

Man stelle sich vor, am Freitagabend teilte »Tagesthemen«-Sprecherin Caren Miosga ihren Zuschauern plötzlich mit, dass die Nachrichtensendung um fünf Minuten verkürzt werde - weil im Anschluss ein Islamwissenschaftler eine Koransure auslegt. Und das nicht nur an diesem Freitag, sondern künftig an jedem! - Die Fantasie wird an diesem Freitag Realität. Nicht in der ARD, aber im national nicht minder...

Seite 16

Öffentlicher Dienst streikt

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes haben die Gewerkschaften ihre Warnstreiks den dritten Tag in Folge fortgesetzt. Lehrer, Polizisten, Mitarbeiter von Straßenmeistereien oder Bezirksämtern legten am Donnerstag in mehreren Bundesländern die Arbeit nieder. Die Gewerkschaften fordern 5,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 175 Euro monatlich mehr. Hauptgründe für das vorläufige Scheitern der ...

Ein Schlag Sahne mehr für VW-Arbeiter

Wolfsburg. Sonderfall Volkswagen: Die Beschäftigten erhalten zwar eine ähnliche Tariferhöhung wie die Metall- und Elektrobranche. Es gibt für sie aber noch »einen Schlag Sahne obendrauf«, wie die IG Metall betont. Gewerkschaft und Arbeitgeber einigten sich in der Nacht zum Donnerstag für die rund 115 000 Haustarif-Beschäftigten beim Autobauer Volkswagen auf 3,4 Prozent mehr Geld ab Juni, bei 15...

ndPlusWladek Flakin

Zusammen mit den Schülern

»Am 11. März steht Berlin still.« So informierte die »Berliner Morgenpost« die Hauptstädter. Gemeint ist damit der Warnstreik des öffentlichen Dienstes am kommenden Mittwoch. 60 000 Beschäftigte sind zum Streik aufgerufen, darunter die angestellten Lehrer und Erzieher der Schulen. Für die Lehrer geht es nicht nur um die ritualisierte Tarifforderung nach 5,5 Prozent mehr Lohn. Im Jahr 2013 haben...

Peter Nowak

Ausgenutzt und ausgebeutet

Tausende junge gut ausgebildete Spanier hat die Wirtschaftskrise ins Ausland getrieben. Aber auch in Deutschland erwarten sie miese Arbeitsbedingungen. Jetzt wehren sie sich.

Olaf Harning

Billig-Vergabe statt Tariflohn

Desaströse Folge von Privatisierungen: Die Regio-Kliniken wollen Servicebereiche wie Reinigung und Küche schließen und die Aufgaben an Ausgründungen vergeben. Rund 350 Arbeitsplätze wären betroffen.

Seite 17

Erneuerbare erreichen Rekordanteil

Berlin. Der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch in Deutschland hat im vergangenen Jahr den bisherigen Rekordstand von 27,8 Prozent erreicht. Das teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Donnerstag mit. »Damit wurde aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse erstmals mehr Strom produziert als aus Braunkohle«, erklärte Staatssekretär Rainer Baake. Das Ministerium berief sich auf aktuelle Zahl...

ndPlusSimon Poelchau

Draghi kauft ab Montag Anleihen

Über 1,1 Billionen Euro will die Europäische Zentralbank für Anleihen ausgeben. Doch in Griechenland kommt der Geldsegen vorerst nicht an.

Hendrik Lasch, Leipzig

Leipzig will Gasversorger VNG ganz

Der Verkauf einer Beteiligung bescherte dem Gasversorger VNG 2014 einen Gewinn von 184 Millionen Euro. Derweil will die Stadt Leipzig offenbar Mehrheitsgesellschafter werden.

Ulrike Henning

Der Markt wird es nicht richten

Der inzwischen 20. Kongress für Armut und Gesundheit in Berlin beschäftigte sich auch mit der Frage, welche Verantwortung die Öffentlichkeit für die Pharmaforschung übernehmen sollte.

Seite 18
Alexander Ludewig, Leipzig

Zum Siegen verdammt

Schnell geht es im Fußball, in Leipzig noch etwas schneller. Angst, dass mit Erfolgen und Euphorie auch das Anspruchsdenken in Leipzig wächst, hat RB-Sportdirektor Ralf Rangnick nicht. Sein Motto: Erfolg, koste es, was es wolle.

Seite 19
Oliver Kern

Ein stiller Anführer in schwierigen Zeiten

Die Basketballer von Alba Berlin plagen Verletzungssorgen. Gut, dass sie beim Euroleague-Erfolg gegen Kaunas noch einen Führungsspieler in der Hinterhand hatten.

ndPlusKlaus Weise

Auftauchen, bitte!

Der deutsche Wasserball steckt in der Krise. Zur Aufbruchstimmung fehlt noch immer ein neuer Bundestrainer der Männer.

Nikolas Leontopoulos, Athen

Kindische Spiele griechischer Oligarchen

Seit Jahrzehnten bestimmen die korrupten Eliten über die Geschicke der griechischen Fußballklubs. Fan-Gewalt und Spielmanipulationen sind an der Tagesordnung - oft sogar von den Klubbossen initiiert.

Seite 20

32 Todesopfer geborgen

Donezk. Nach dem schweren Grubenunglück im Osten der Ukraine haben Rettungskräfte 32 Bergleute tot geborgen. Ein Arbeiter werde vermisst, teilten die ukrainischen Behörden und das von den prorussischen Separatisten eingesetzte Katastrophenschutzministerium am Donnerstag übereinstimmend mit. Nach der Explosion in der Grube Sassjadko war am Mittwochabend zunächst von 17 Toten die Rede gewesen. Das B...

Seite 26

Ein Aufschrei hier, eine Petition dort reichen nicht

Es wird zwar in den letzten Jahren wieder stärker über Diskriminierung von Frauen gesprochen, sagt Anke Domscheit-Berg - aber sie nehme eine neue Aggressivität wahr. Ein Gespräch über die Frauen, die Männer, die Politik, die Wirtschaft.