Seite 1

UNTEN LINKS

Es gibt Tage, da bleibt man am besten im Bett - und hofft, dass sie folgenfrei vorüber gehen. Dabei muss man gar nicht unbedingt an Freitag den 13. denken, der in dieser Woche schon zum zweiten Mal 2015 ins Haus steht. Zunächst muss der heutige 11. März über die Bühne gebracht werden. Zu diesem Datum passierten schon so oft Katastrophen, dass Verschwörungstheoretiker sich seit Jahren mit viel M...

Stefan Otto

Gift für den Kinderwunsch

Wohl fast alle stellen sich irgendwann einmal die Frage, ob sie Kinder haben wollen. Verglichen mit anderen Ländern scheint die Perspektive für Nachwuchs in Deutschland relativ günstig. Trotzdem hat sich die Stimmung eingetrübt.

Seite 2
Martin Kröger

Berliner Senat sieht sich weiter im Rennen

Rot-Schwarz in Berlin will den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) nach der Umfrage jetzt mit Sportinfrastruktur und internationaler Wettbewerbsfähigkeit überzeugen.

Folke Havekost, Hamburg

Hamburgs Bürgermeister zurückhaltend

Der altgediente Mittelstürmer preschte am stärksten vor. »Dann ist das ja an und für sich schon entschieden«, frohlockte das Hamburger Fußballidol Uwe Seeler, als er vom 64:55-Umfragesieg seiner Heimatstadt gegen Berlin erfuhr. Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz gab sich zurückhaltender: »Die heute vorgelegten Zahlen sind ein Schritt hin zu einer deutschen Olympiabewerbung und ein großes Kompli...

ndPlusOliver Kern, Neu-Isenburg

Die Freuden des gebrannten Kindes

Die Ergebnisse eine repräsentativen Olympiabefragung wurden sehnsüchtig erwartet. Viel schlauer ist man mit ihnen immer noch nicht.

Seite 3

Die Shoah bleibt singulär

Am Mittwochabend wird die Frühjahrsbuchmesse in Leipzig eröffnet. Der Schwerpunkt in diesem Jahr: »1965 bis 2015. Deutschland – Israel«. 40 Autoren aus beiden Staaten kommen in über 70 Veranstaltungen zu Wort.

Zahlen & Fakten

UmsatzMehr als 80 000 Erstauflagen erscheinen durchschnittlich pro Jahr auf dem deutschen Buchmarkt; davon werden allein etwa 25 000 im Vorfeld der Leipziger Buchmesse veröffentlicht.Mit 14,3 Millionen verkauften Hörbüchern wurde 2014 der Absatzrekord des Vorjahres um 4,2 Prozent übertroffen; unter den verschiedenen Genres führt das Kinder- und Jugendhörbuch mit 44,3 Prozent knapp vor der Belletri...

Seite 4
ndPlusFabian Lambeck

Dringender Reformbedarf

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat den Kampf gegen die ausufernde Altersarmut zu einem der wichtigsten Projekte ihrer Amtszeit erklärt. Doch ein umfassendes Konzept blieb sie bislang schuldig.

ndPlusOlaf Standke

Unter aller Würde

Die Republikaner sind dabei, Washington in ein außenpolitisches Tollhaus zu verwandeln. Erst haben sie am Weißen Haus vorbei Israels Regierungschef Netanjahu zum großen Wahlkampfauftritt in den Kongress geladen und nun missbrauchen sie ihre Mehrheit dort, um erneut in bisher ungekannter Weise den eigenen Präsidenten zu düpieren.

Uwe Kalbe

Schuldenschnittig

Die Grünen sind immer für ein sportliches Manöver gut. So etwa, wenn sie einen finanziellen Neustart für Kommunen fordern, der diese wieder handlungsfähig machen soll.

Celestine Hassenfratz

Die Sonne sehen

Rund 20 000 Gespräche hat der studierte Germanist, der einst als Kabelträger beim WDR anfing und 1995 seine eigene Talksendung auf WDR1 bekam, in den letzten 20 Jahren geführt. Ende 2016 will Domian Schluss machen.

ndPlusElmar Altvater

Eine Übung in europäischer Solidarität

Es gute Gründe, »Nein« zu dem vergifteten Schierlingstrank eines Kreditprogramms zu sagen, dem der Begriff "Hilfe" nur aufgeklebt ist. Es ist aber auch verständlich, wenn zähneknirschend »Ja« gesagt wird.

Seite 5
Clemens Mieth

Nazis auf dem Vormarsch

Als Reaktion auf den Rücktritt des Bürgermeisters von Tröglitz in Sachsen-Anhalt, Markus Nierth (CDU), wegen der Bedrohungen durch Nazis drückten Spitzenpolitiker der Parteien ihre tiefe Bestürzung über den Fall aus und fordern Konsequenzen. Der Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Wulf Gallert, kritisiert zudem die Entsolidarisierung: »Erst als ihm Mitglieder des Ortsrates...

Aert van Riel

Der Wunsch nach echter Teilhabe

Mehrere Verbände haben die Große Koalition davor gewarnt, bei dem geplanten Bundesteilhabegesetz wegen finanzieller Vorbehalte auf echte Verbesserungen für behinderte Menschen zu verzichten.

Seite 6

Kritik an geplantem Ausweisentzug

Berlin. Die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff (CDU) übt Kritik an dem Plan der Bundesregierung, verdächtigen Extremisten den Personalausweis zu entziehen. »Die Stigmatisierungswirkung des Ersatz-Personalausweises wird erheblich sein, schon weil er optisch anders gestaltet ist«, warnt Voßhoff in einer Stellungnahme für den Innenausschuss des Bundestags am Dienstag. Die Inhaber solcher Dok...

Marcus Meier

Den andern nimmt’s der Herr im Schlaf

Der Konfessionslosen-Verband IBKA wirft Berlins Bürokratie Datenschutzverletzungen vor: Durch sorglosen Umgang ermögliche sie es dem Klerus, auch bei Ungläubigen Kirchensteuer zu kassieren.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Der Unmut ballt sich links

Nach den 18,9 Prozent bei der Wahl im August 2014 brach in der sächsischen LINKEN ein alter Streit um die Ausrichtung der Partei neu auf. Jetzt bündelt das Lager der Kritiker seine Kräfte.

Seite 7

Maduro kontert Obama

Washington. Die Beziehungen zwischen den USA und Venezuela steuern auf einen neuen Tiefpunkt zu. US-Präsident Barack Obama wertete die Lage in dem Land als »außergewöhnliche Bedrohung« für die nationale Sicherheit der USA. Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro konterte prompt und beschuldigte Obama, er wolle persönlich den Sturz der Regierung im Caracas in die Hand nehmen. Politisch ist die Eiszeit...

Zwang zur »Rückholung«

Moskau. Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Angliederung der Krim mit der Verantwortung seines Landes für die ethnischen Russen auf der ukrainischen Halbinsel begründet. »Wir waren gezwungen, die Arbeit an der Rückholung der Krim zu Russland zu beginnen, weil wir dieses Gebiet und seine Einwohner nicht ihrem Schicksal, von Nationalisten erdrückt zu werden, überlassen konnten«, sagte Putin i...

ndPlusAndreas Landwehr, Peking

Xi Jinping jagt die Spinnen

Die Schlussphase der kommunistischen Herrschaft in China sei »weiter fortgeschritten als viele denken«, prognostiziert David Shambaugh, Professor der George Washington Universität. Die düstere Einschätzung des Autors mehrerer China-Bücher ist eine Kehrtwende für Shambaugh, der in Chinas Staatsmedien gern als »führender« und »umsichtiger« Kenner des Landes gepriesen wurde.»Ich würde die Möglichkeit...

Werner Birnstiel

»Viermal umfassend« für China

Vom Stempel als Bürokratiesymbol will die Führung weg und China zum modernen Staat mit bescheidenem Wohlstand reformieren.

Seite 8
Uwe Sattler

Kettenbrief von den »Lebensschützern«

Damit hatte Marc Tarabella wohl selbst nicht gerechnet. Noch am Montag erklärte er in der Debatte des EU-Parlaments zu seinem Gleichstellungsbericht 2013, viele seiner Abgeordnetenkollegen seien »Opfer von Lobbyarbeit geworden, die sich gegen Frauenrechte« richte. Am Dienstag hat das Plenum dann doch die Entschließung gebilligt - mit klarer Mehrheit.Entzündet hatte sich der Streit nicht an den For...

Seite 9
ndPlusRainer Balcerowiak

Spezielle Befindlichkeiten

Die Kontroverse um Wohnungsneubau in ohnehin recht verdichteten Innenstadtquartieren ist ein klassischer Zielkonflikt für ein demokratisches Gemeinwesen. A

Seite 10
ndPluswinei

Umwölkte Sommertour

Potsdam. CDU und Grüne fordern die Rückerstattung der Kosten für eine umstrittene Sommertour von Finanzminister Christian Görke (LINKE). Dies sei angemessen, er werde es beantragen, sagte Grünen-Fraktionschef Axel Vogel am Dienstag. Dem Gutachten des parlamentarischen Beratungsdienstes sei zu entnehmen, dass bei der Tour vor der Landtagswahl 2014 zwischen Ministeramt und Parteifunktion - Görke war...

Andreas Fritsche

Wehrmacht falsch angefasst

Der Vorsitzende der Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der Garnisonkirche schrieb über die Mobilmachung 1918 bis 1945. Ihm wird vorgeworfen, die Wehrmacht verherrlicht zu haben.

Seite 11

Lerneffekte für Mensch und Tier

Wenn Wölfe das erste Mal auftauchen, bekommen viele Menschen Angst. Doch das Leben mit den Wildtieren ist möglich, wenn beide Seiten es neu lernen - sagen Naturschützer.

Kritik am neuen Landesrundfunkgesetz

Zehn Gewerkschaften und Verbände haben auf Bitten des Landtags Änderungsvorschläge zum neuen Gesetz gemacht. Darüber beraten wurde dann aber nicht.

ndPlusDieter Hanisch, Lübeck

Kein Geld mehr für Uni Lübeck

Kurz vor Weihnachten letzten Jahres schreckte Winfried Stöcker mit rassistischen Äußerungen auf. Nun legt sich der Unternehmer auch noch mit der Universität in Lübeck an.

Seite 12

Es leben die 20er!

Aufregend, kreativ, dynamisch und weltoffen - so war Berlin. So ist Berlin. Vom 13. bis zum 22. März spürt das Konzerthaus mit einem eigenen Festival dem Klang des Mythos Berlin nach, in dessen schillernden Facetten sich vor allem die Zeit der 1920er Jahre vielfarbig widerspiegelt.So eröffnet das Festival mit einem Sinfoniekonzert mit Werken von Heinz Tiessen, Hanns Eisler und Alban Berg, die wie ...

Lucía Tirado

Kleine Lügen tun doch weh

Geplänkel wird zur Schlacht am Tisch. Chief Inspector John Parker und Rechtsanwalt Adam Barklay kennen sich lange. Wie geht’s der Frau, wie geht’s den Kindern? Man(n) scherzt ein wenig. Barklay wurde wegen seiner Zeugenaussage noch mal kurz herangebeten. Doch verhängnisvoll verstrickt er sich in seinen Schilderungen. So geschieht es in dem spannenden Kammer-Thriller »Das Verhör«, den W...

Heidrun Böger, Dresden

Auf die persönliche Tour

Nach dem Vorbild internationaler Metropolen gibt es auch in Sachsens Landeshauptstadt Stadtführungen aus Einwohnersicht, die nicht nur zu den bekannten Attraktionen führen.

ndPlusAndré Jahnke, Regensburg

Singend eine neue Sprache lernen

Die deutsche Sprache ist der Schlüssel für gesellschaftliche Teilhabe. Stupides Vokabellernen ist für Kinder jedoch wenig reizvoll. Ein Projekt in Regensburg vermittelt die Sprache mit Hilfe der Musik.

ndPlusVolker Trauth

Diese lastende Stille

Als vor einigen Jahren eine europäische Jury über die Vergabe des Theaterpreises »Neue Theaterwirklichkeiten« beriet, fiel auch der Name des deutschen Dokumentartheaterregisseurs Hans-Werner Kroesinger. Tatsächlich hatte Kroesinger mit seinen Inszenierungen die Formensprache des europäischen Theaters erweitert. Auf der Grundlage von akribischer Recherche hatte er bisher unterbelichtete historische...

Seite 13

Erbe liegt auf Eis

Nach einer Cousine des Kunstsammlers hat nun auch das Kunstmuseum Bern beim Münchner Amtsgericht einen Antrag auf einen Erbschein gestellt. Damit will das Museum seinen Status als Alleinerbe absichern. Denn die Cousine erhebt ebenfalls Ansprüche auf das Erbe.»Ein Erbschein ist ein Legitimationspapier«, sagte Amtsgerichtssprecherin Monika Andreß und bestätigte damit einen Bericht der Schweizer Nach...

Wieder Rot für Brodkorb

Rund 500 Menschen haben am Montagabend in Neustrelitz gegen die Theater-Fusionspläne des Landes Mecklenburg-Vorpommern demonstriert. Mit »Roten Karten«, die an Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) geschickt werden sollen, protestierten erstmals Menschen aus Stralsund, Greifswald und Rostock zusammen mit Einheimischen vor dem historischen Neustrelitzer Theater. »Die Stadt- und Kommunalpolitiker ha...

ndPlusMartin Hatzius

Die Mehrzahl von Wand

Es gibt einen Bruch in Peter Richters Buch, der im denkbar schlichten Titel durch nichts weiter als einen Schrägstrich markiert ist - »89/90« -, und es ist diese Markierung, die aus Freunden Feinde werden lässt, aus Frieden Krieg. Ja, Krieg. Anders kann man die blutigen Schlachten nicht bezeichnen, von denen im zweiten Teil des in der Mitte geteilten Buches berichtet wird; ein Bürgerkrieg zwischen...

Seite 14

Flucht, Gefühl, Tanz

Der Umgang mit Flüchtlingen beschäftigt auch Dresdner Tänzer: Studenten der Palucca-Hochschule zeigen Improvisationen zu dem Thema. Zum Tanzabend mit dem Titel »Hopfen und Malz« werde am Freitag in die Hochschule eingeladen, teilte die Palucca-Schule am Dienstag in Dresden mit. Nachgegangen werde etwa Fragen wie »Wie fühlen sich Flüchtlinge?« oder »Was bedeutet Flucht?«. An dem Projekt sind 20 jun...

Ein Vater der »Simpsons«

Der Miterfinder der US-Zeichentrickserie »Die Simpsons«, Sam Simon, ist am Montag im Alter von 59 Jahren gestorben. Simon, der die weltweit erfolgreiche Serie in den späten 80er Jahren mit Matt Groening und James L. Brooks entwickelte, sei am Sonntag in seinem Haus in Los Angeles einem Krebsleiden erlegen, teilte ein Sprecher der Sendung mit. Simon war 1993 aus der Produktion der Serie ausgestiege...

Nicht nach Braunschweig

Der Verwalter des legendären Welfenschatzes hat Forderungen aus Braunschweig, die Goldreliquien dauerhaft in ihrer einstigen Heimat auszustellen, eine Absage erteilt. »Nein, da gibt es keine Überlegungen«, sagte eine Sprecherin der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, in deren Obhut sich ein großer Teil des Schatzes befindet. Der ehemalige Domprediger von Braunschweig will den Welfenschatz an dem Do...

Irene Constantin

»La Traviata« im Vorabend-Format

Magda sieht sich als »Frau mit Vergangenheit« außerstande, Ruggero, den Jüngling aus unbescholtenem Hause, zu ehelichen. Ihr Kammerkätzchen Lisette fühlt sich nach dem Versuch, Bühnenkünstlerin zu werden, erst wieder wohl, als sie erneut ihr weißes Schürzchen umhat. Nur soviel zum Zusammenhang zwischen der Handlung von »La Rondine«, der »Schwalbe«, und dem Premierendatum 8. März. Die gute alte Mop...

ndPlusSarah Liebigt

Wir Frauen von Verdun

Die (an Frauen gerichteten, Anm. d. Red.) Lockrufe zur Erwerbsarbeit sind Militäranwerbekampagnen vergleichbar, und die Frauen, die ihnen folgen, potenzielles Kanonenfutter.« Man muss diesen Satz erst einmal sacken lassen. Ein Berufsgenosse erklärt, ich sei schlimmsten Versprechungen auf den Leim gegangen. Mein Alltag: ein Schützengraben. Meine berufliche Zukunft: nicht vorhanden, weil ich morgen ...

Seite 15

Märchenreihe wird 2015 fortgesetzt

Die ARD wird ihre Märchenreihe »Sechs auf einen Streich« auch 2015 fortsetzen. Dies teilte der Sender am Dienstag mit. Zur Zeit entstehe unter der Federführung des MDR in Koproduktion mit Radio Bremen die Neuverfilmung des Märchens »Nussknacker und Mausekönig«. Für die Neuinszenierung des Klassikers von E.T.A. Hoffmann stehen u. a. die Schauspielerinnen Mala Emde, Brigitte Hobmeier und Collien Ulm...

Streit um Gebühr vor Gericht

Der Rundfunkbeitrag wurde vor zwei Jahren eingeführt. Die ersten Klagen haben jetzt das Oberverwaltungsgericht in Münster erreicht. Ab dem 12. März wird sich der 2. Senat gleich mit vier Berufungsverfahren von Privatleuten zu befassen haben. Dabei geht es um die Frage, ob der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag verfassungsgemäß ist. Die Kläger vertreten die Ansicht, dass das Land bei der Gesetzgebung fü...

Seite 16
Hendrik Lasch, Leipzig

Brot, Butter und Bürokratie

Sie haben die Finanzkrise nicht ausgelöst, aber leiden unter den Folgen: Die deutschen Genossenschaftsbanken klagen über wachsende Bürokratie und rechnen daher mit mehr Fusionen.

Steffen Schmidt

Wenn Berlin Athen überholt

2014 war das wärmste Jahr in Deutschland seit Beginn der Messungen vor 134 Jahren. Der Deutsche Wetterdienst berät Städte bei der Anpassung an die höheren Temperaturen.

ndPlusMarcus Meier

Die Energiewende verschlafen

Peter Terium redet die RWE-Bilanz schön. Dabei sinken Investitionen, Gewinn und Mitarbeiterzahl. Greenpeace sieht die Energiekonzerne grundsätzlich gefährdet, weil sie die Energiewende ignorierten.

Seite 17
ndPlusLars Nicolaysen, Fukushima

Entvölkerte Landstriche und strahlendes Wasser

2011 kam es im AKW Fukushima durch Erdbeben und Tsunami zum Reaktorunfall. Vier Jahre danach leben Zehntausende Menschen in Behelfsunterkünften. Ob sie zurückkehren können, ist fraglich.

Roland Bunzenthal

Verwaltet statt gefördert

Langzeitarbeitslose brauchen am meisten Unterstützung, um am Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Doch die Jobcenter kürzen massiv.

Seite 18

IN BEWEGUNG

Saasen. Mit demonstrativem Fahren ohne Fahrschein haben anarchistische Aktivisten gegen die Kriminalisierung von Schwarzfahrern protestiert und für einen Nulltarif im öffentlichen Personenverkehr geworben.

ndPlusAnja Krüger

Schräge Töne

Die Wahl des Musik-Acts sorgt für Ärger beim Ostermarsch im Ruhrgebiet: Für die lokale Gruppe kommt eine Absage nicht in Frage, andere Friedensfreunde wollen sich nun mit Flugblättern distanzieren.

Seite 19
ndPlusErik Roos, Trondheim

Frauen dürfen jetzt auch ...

Frauen in der Nordischen Kombination? Für Bundestrainer Hermann Weinbuch bis vor zwei Jahren nahezu undenkbar. Zwei Jahre später ist nicht nur Weinbuch von der Realität eingeholt worden.

Kristina Puck und Jens Mende

Manager übertriebener Erwartungen

Während in der DEL am Mittwoch die Viertelfinals beginnen, plant Eisbären-Trainer Uwe Krupp schon die Zukunft des früheren Vorzeigeklubs. Ein neuer Abschnitt seines Jobs in Berlin beginnt.

ndPlusChristoph Ruf, Karlsruhe

Keine Krawalle in Karlsruhe

Sehr viel mehr Aufregung als das torlose Remis im Montagspiel der 2. Bundesliga zwischen Karlsruhe und RB Leipzig brachte das Drumherum. Zu viel, wie sich herausstellte.

Seite 20
Holger Schmidt, Buenos Aires

Tödlicher Absturz bei Realityshow

Die französische Schwimmolympiasiegerin Camille Muffat, Boxer Alexis Vastine und Seglerin Florence Arthaud sind bei einem Hubschrauberabsturz in Argentinien ums Leben gekommen.

ndPlusAndrea Sosa Cabrios, 
Mexiko-Stadt

Erst Kniebeugen, dann Bus fahren

Mexiko-Stadt will gegen das Übergewicht in der Bevölkerung ankämpfen und ruft zu Kniebeugen an Busstationen auf. Das soll Fahrgäste motivieren, sich mehr zu bewegen. Einige trainieren schon fleißig.

Seite 21

Neue 20-Euro-Scheine fälschungssicherer

Nach dem 5- und dem 10-Euro-Schein wird auch die 20-Euro-Note als einer der am meisten genutzten Scheine im Euroraum ausgetauscht. Ab 25. November 2015 sind die neuen Scheine in den Euroländern im Umlauf.

Seite 22

Cannabis auf Kassenkosten

Die Bundesregierung will schwer kranken Schmerzpatienten den Cannabis-Konsum erleichtern. In Zukunft sollen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Cannabis als schmerzlinderndes Mittel erstatten.

Drei Betriebskrankenkassen und AOK Plus vorn

Das unabhängige Branchenportal krankenkasseninfo.de hat 92 gesetzliche Krankenkassen ausführlich getestet und dabei auch die Zusatzbeiträge berücksichtigt. Beim ersten kompletten Vergleichstest nach der Einführung der neuen Zusatzbeiträge gab es einige Veränderungen beim Ranking.Die meisten Kassen beteiligten sich an der Umfrage und machten ausführliche Angaben zu Service, Zusatzleistungen, Bonusp...

Pflegegeld in voller Höhe weiter

Viele Pflegebedürftige leben allein zu Hause. Etwas Abwechslung kann der Besuch einer entsprechenden Tageseinrichtung bringen. Das ist seit diesem Jahr auch unter finanziellen Aspekten interessant.

Seite 23

Rechte von Arbeitnehmern bei Krankschreibung

Mancher Arbeitnehmer, der krankgeschrieben ist, traut sich kaum aus dem Haus. Denn wer im Kino oder Restaurant einem Kollegen oder gar dem Chef begegnet, kommt schnell in Erklärungsnot. Was ist erlaubt?Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (auch Krankschreibung genannt) wird von einem Arzt ausgestellt, wenn ein Arbeitnehmer aufgrund einer Erkrankung unfähig ist, seiner beruflichen Tätigkeit nachzug...

Seite 24

Mit Mietzahlung in Verzug - Kündigung?

Eine ordentliche Kündigung ist nicht wirksam, wenn zwar ein Rückstand von genau einer Monatsmiete über mehr als einen Monat hinweg besteht, weitere Umstände des Einzelfalles den Zahlungsverzug aber in einem »milderen Licht« erscheinen lassen.

Checkliste - was alles zu beachten ist

Die Mehrheit der Deutschen, die einen Umzug planen, informiert sich heutzutage online. So sind nicht nur Immobilienportale gern genutzte Informationsquellen. Auch Online-Kleinanzeigen und Städteportale sind zunehmend gefragt.

Seite 25

Kanalschäden durch Bäume

Immer häufiger werden öffentliche und private Abwasserkanäle von Baumwurzeln beschädigt. Ein teures Kostenrisiko für viele Hausbesitzer, die davon nichts ahnen.

Hohes Alter schützt nicht

Ist jemand nach dem Straßenreinigungsgesetz zur Straßenreinigung verpflichtet, gilt das auch im hohen Alter.

Frist zur Mängelbeseitigung

Versäumt ein Auftraggeber, dem ausführenden Unternehmer eine Frist zur Mängelbeseitigung zu setzen, werden rechtliche Konsequenzen für den Ersatz von Aufwendungen nicht erfüllt.

Wertvolle Tipps für Bauherren

Bauinteressenten suchen im Internet Anregungen für den Bau des eigenen Hauses. Sie hoffen auf Orientierung für die Auswahl von Hausangeboten und Baupartnern. Was bieten Bau- und Immobilienportale Verbrauchern?

Seite 26

Abgabefrist diesmal bis zum 1. Juni 2015

Alle Jahre wieder: Wer eine Einkommensteuererklärung abgeben muss, sollte sich demnächst an die Arbeit machen. Denn die Abgabefrist ist nicht mehr fern. Nachfolgend einige steuerlichen Fakten und Tipps.

Seite 27
Hermannus Pfeiffer

Neue Ziele im Ruhestand

Versicherungsvertreter schätzen Senioren und Rentner als wichtige Zielgruppe: Sie sind kaufkräftig - und häufig auch noch vertrauensselig. Es könnte also demnächst an Ihrer Haustür klingeln.

Seite 28

Stromverträge am Telefon untergeschoben

Unerwünschte Werbeanrufe sind ein dauerndes Ärgernis. Viele Beschwerden drehen sich dabei um untergeschobene Verträge zum Energieanbieterwechsel. So berichtet die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt von Verbrauchern, dass ihnen am Telefon versprochen wurde, sie könnten Strom sparen oder ihre Stromrechnung solle überprüft werden. Man soll nur die Zählernummer mitteilen. Im Gegenzug werde es...

Seite 29
ndPlusIrmtraud Gutschke

Das Eigentliche

Ein kleines Mädchen mit Roller, vom Vater beobachtet und fotografiert, dann auf des Vaters Arm oder mit der schönen Mutter bei einem Spaziergang durch weites Land … Fotos aus den 50er Jahren, vielleicht jetzt erst gefunden und wichtig genommen. Buch im nd-Shop bestellen: * Angela Krauß: Eine Wiege. Mit 35 Schwarzweißabbildungen. Suhrkamp. 117 S., geb., 18 €. »Setz dich!/ sag...

Christina Matte

Die Steine rollen bergab

Januar 1990, die DDR verschwindet. Ostrockerin Nora ist nach New York geflogen, um ihr Leben neu zu erfinden. Sie trifft Roger, den Sänger der Rockband »Trashbag«, und den Gitarristen Gary. »›Sie hat eine Band. Und ihr Schlagzeuger ist ein Fan von uns‹, sagte Fulton. ›Eine Band. No shit. Wie heißt ihr denn?‹, fragte Gary. ›Steine‹, sagte Nora ›Ssssteune‹, wiederholte Fulton. ›Cool, und wa...

Seite 30
Thomas Blum

Und du bist König!

In den frühen 60er Jahren, als wenigstens bei den Linksliberalen in der Erbauungsliteratur von Walser oder Böll in hohem Ansehen stand, war einer wie Christian Geissler ein Außenseiter.

ndPlusMartin Hatzius

Maschinenfrühling

Hat es je eine Liebesgeschichte mit einem unromantischeren Titel gegeben? »Deutsche Demokratische Rechnung«: Das klingt nach DDR, nach Planwirtschaft und Zahlenkolonnen auf Karopapier. Aber nicht nach Liebe.

Seite 31
Björn Hayer

Gedachte Erinnerung

Er ist ein Getriebener, ein unermüdlicher Schreiber, stets vom Wunsch durchdrungen, das Erbe der Eltern- und Großelterngeneration festhalten zu müssen. Der Ich-Erzähler Arthur Segal in Jan Himmelfarbs fast vierhundert Seiten starkem Debüt »Sterndeutung« ist ein Gedächtnisbewahrer. Buch im nd-Shop bestellen: * Jan Himmelfarb: Sterndeutung. Roman. C. H. Beck. 394 S., geb., 21,95 €. ...

ndPlusErik Baron

Vor den Vätern sterben die Söhne

André Herzberg, bekannt als Leadsänger der DDR-Rockgruppe »Pankow« erzählt in seinem zweiten Roman die eigene jüdische Familiengeschichte - als Teil der leidvollen Geschichte des letzten Jahrhunderts.

Seite 32
ndPlusBjörn Hayer

Strudel der Bilder

»Ich spürte in allem Regungen. Alle Regungen. Das Brechen von Plastikbechern. Das Verspre-chen ... Der Schnaps und der Raps. Und die Reife. Die Steifheit der Glieder. Die Streifen. Die Schlieren ... Zu viel, was ich sah in vier Tagen. Zu viel was in sich versank.« Sich dem neuem Lyrikband »Lichtveränderung« von Tom Schulz hinzugeben, heißt, sich in einem Wahrnehmungsstrudel zu verlieren, von de...

Josephine Schulz

Das Schweigen der Väter

Die Geschichte soll man ruhen lassen, die Toten auch. Über ihre Gräber baut man Straßen und Bibliotheken, das Leben geht weiter, die jungen Menschen vergessen. Und die, die nicht vergessen können, weil sie beteiligt waren, schweigen. Wenn nötig, ein ganzes Leben. Aber: »Aussöhnung kann es nur geben, wenn alle zu ihrem Recht kommen«, schreibt Verena Boos in ihrem Roman »Blutorangen«, »Gerechtigk...

ndPlusIrmtraud Gutschke

»Hier wird es nicht zu Ende sein«

Ein Debüt: Und was für eines! Matthias Jügler, 1984 in Halle geboren, in Leipzig lebend, schreibt so, als ob es keiner Anstrengung bedürfe, als ob die Worte sich von selber fügten zur vollkommenen Form. Schöne Klarheit, licht, ja zärtlich - eine Ruhe stellt sich beim Lesen ein, die eigentlich gar nicht zum Erzählten passt. Das ist dramatisch, schmerzvoll. Als ausweglos würde es unsereins erlebe...

Seite 33
Hans-Dieter Schütt

Kraft der Kindheit, bis zum Sterben

Anton Winter wird Vogelzüchter - und zieht in die Stadt. Vogelzüchter in einem Hochhaus - hauptsächlich zwingt sich der Mensch in das, was ihn presst und fremd macht vor sich selber. Das gilt schon als große Kunst: diese Behauptung, man lebe ganz und gar sein eigenes Leben, so sagen, dass die Augen nicht flackern. Anton Winter kommt aus dem Garten - ja, Valerie Fritsch erzählt von einer Gartenk...

ndPlusChristian Baron

»Aus der Höhle kommen«

Aus der Höhle zu kriechen und zu überleben, ist gar nicht so einfach. Das galt für unser aller Urahnen ebenso wie es auch heute noch auf den im technisierten Zeitalter lebenden Homo sapiens zutrifft. Erstere mussten sich stets der Bedrohung durch scharfzähnige Bestien gewahr sein, derweil Zweiteren weniger offensichtliche und doch ebenso beängstigende Drangsal widerfahren kann. Terézia Mora kam...

Seite 34
Claus Cordt

Resilienzbirne und große Ohren

Thüringen ist Wanderland. Davon zeugt nicht nur das Rennsteiglied, sondern auch der fuß-rasende Reporter Landolf Scherzer, der die einstige Grenze, den nahen Balkan oder Griechenland erkundete. Quasi mit der Scherzer-Methode wanderte Nikolaus Huhn. Zuhören, nachfragen, fotografieren, aufschreiben und bei allem den eigenen Glauben, der bei Nikolaus Huhn ein umweltgerechtes, katholisch geprägtes ...

Grit Gernhardt

Fürstenzug und Serienmord

Ein Serienmörder in Sachsen? An historischen Vorbildern für solch einen Plot mangelt es in der Realität zwar, dafür mangelt es dem Serienmörder in Constanze Vollhardts Roman »Dresdner Fürstenfluch« nicht an historischen Bezügen: Egal ob Frauenkirche, das Kloster Wechselburg oder die Eckartsburg in Thüringen - der Täter lässt sich keine Gelegenheit entgehen, seine Morde aufwendig zu inszenieren ...

ndPlusMatthias Biskupek

Sexisch und Angelsächsisch

Kabarettisten, wenn sie aus Sachsen kommen, sind unverdrossen heimattreu. Das war bei Jürgen Hart so, das ist so bei Uwe Steimle, Bernd-Lutz Lange oder Tom Pauls. Alle haben Bücher dazu geschrieben, mal als unernste Geschichte, mal als Erinnerung an Magermilch und lange Strümpfe. Buch im nd-Shop bestellen: * Gunter Böhnke: 50 einfache Dinge, die Sie über Sachsen wissen sollten. West...

Seite 35
ndPlusKarlheinz Kasper

Ein Leben für die Wahrheit

Lydia Tschukowskaja (1907-1996), die Tochter des beliebten russischen Kinderbuchautors Kornej Tschukowski, brachte den Mut auf, sich dem Terrorregime Stalins in Wort und Tat zu widersetzen. Schon als Studentin wurde sie 1926 verbannt. Die von Samuil Marschak geleitete Leningrader Redaktion des Kinderbuchverlags, in der sie dann seit 1928 arbeitete, wurde 1937 aufgelöst. Ihr zweiter Mann, der Ph...

Sabine Neubert

Schreiben als Therapie

»Ich kann gar nicht glauben, dass das schon der dritte Krieg in meinem kleinen Leben ist! Der erste war 1994 (da war ich neun). Der zweite - im Sommer 1996 (vom 6. bis 11. August, ich war elf). Ach, wie viele Nachbarn damals umgekommen sind! Und jetzt der dritte: Herbst 1999 (ich bin vierzehn).« Das ist nur eine der unzähligen erschütternden Eintragungen des Mädchens Polina Scherebzowa in ihr T...

Seite 36
ndPlusFlorian Schmid

Roman zur Finanzierung der Revolte

Situationisten schreiben für gewöhnlich keine Romane. Sie treten vielmehr an, gängige Kunstformen zu sprengen und praktische Strategien gegen das Spektakel des warenförmigen Kapitalismus im urbanen Raum zu entwickeln. Was ist also davon zu halten, dass 1960 die damals 28-jährige Michele Bernstein, Ehefrau des wohl bekanntesten Situationisten Guy Debord und selbst Aktivistin, einen knapp hundert...

ndPlusMichael Kegler

Angst zwischen den Zeilen

»Não falei«, ich habe nichts gesagt, ist der Originaltitel dieses Buches. Ein Satz, der uns Deutschen in den Ohren klingt. Doch hier geht es nicht darum, keine Stimme erhoben zu haben gegen das Unrecht, sondern im Gegenteil, unter der Folter geschwiegen, die Genossen nicht denunziert, nicht ausgeliefert zu haben. Doch genau dieser Verdächtigung sieht sich der Protagonist dieses Buches ausgesetz...

Christin Odoj

Nach dem Sturm

Beinahe wäre dieses grandiose Werk untergegangen, so wie das vierjährige Mädchen Conchita, das der bereits im Jahr 1888 veröffentlichten Novelle von Lafcadio Hearn ihren Namen gab. Im Kanon der großen amerikanischen Literatur kaum bemerkt, bringt der Verlag Jung und Jung diese düstere wie tief poetische Geschichte um eine Naturkatastrophe im Mississippi-Delta erstmals auf Deutsch heraus und ver...

Seite 37
ndPlusHarald Loch

Schwergewicht

Familie, in diesem Fall auch Mischpoke, wiegt schwer. Am schwersten bei den Middle-steins wiegt Edie, früher Anwältin, dann Ehefrau, Mutter und Großmutter dieser in Chicago ansässigen jüdischen Familie. Edie isst für ihr Leben gern und eigentlich mit dem Tod um die Wette. Wie jede Wette mit dem Tod wird sie sie verlieren. Vorher wird sich ihr Mann Richard, mit dem sie über dreißig Jahre verheir...

Sabine Neubert

Sweet Amerika

Wer spätestens in der Mitte des Buches nicht riesengroßen Appetit auf ein leckeres Softeis bekommt, hat bestimmt nicht richtig gelesen. Aber Vorsicht! Am Ende vergeht einem dann doch wieder der Heißhunger, denn allzu viel des Süßen und des Luxuriösen bekommt den Menschen meistens nicht gut. Dieses Buch erzählt davon - und von viel, viel mehr: Von Einwanderung und Leben in einem fremden Land, vo...

Reiner Oschmann

Western ohne Weichzeichner

John Williams (1922-1994), der texanische Autor von vier Romanen, ist ein Mann für Wiederentdeckungen und deutsche Erstausgaben. Vor zwei Jahren war »Stoner« erschienen, ein Roman, im Original 1965 von der Kritik gut aufgenommen, aber wegen schwachen Verkaufs in der Versenkung verschwunden. Wie viele Bücher. Buch im nd-Shop bestellen: * John Williams: Butcher’s Crossing. Roman. A. d. ...

Seite 38
ndPlusFriedemann Kluge

»Mir is heute so posthum zumut«

Die Klammer, die die in diesem Band vereinigten Autoren zusammenhält, ist, wenngleich von Jochen Trebesch so kaum intendiert, hintergründig vorhanden: Alle drei sind durch sorglosen Umgang mit Geld und dadurch bedingte pekuniäre Verlegenheiten, aber auch durch übermäßigen Konsum von Medikamenten und Alkohol sowie unterschiedlich ausgeprägte Launenhaftigkeiten miteinander verbunden. Ingeborg Bac...

Klaus Bellin

Spaßvogel, Kobold, Spötter

Man muss ihn nicht vorstellen. Joachim Ringelnatz ist einer, den auch Leute kennen, die um Gedichte sonst einen Bogen machen. Ein Spötter, mal sanft und mal etwas derber, ein Meister des Bizarren, ein Kobold, ein übermütiger, spielerischer, witziger, graziöser, wunderlicher Poet, der mit leichter Hand seine Wahrheiten im Unsinn verpackte. Einer, der das Leben dort kennenlernte, wo es ganz dreck...

Seite 39
Werner Abel

Leidenschaft und Besitz

»Haben Sie das alles gelesen?« - diese Frage hat wohl jeder Sammler von Büchern schon mal gehört. Leicht zu beantworten ist sie indes nicht, da vermutlich keine Motivation, irgend etwas zu sammeln, mit einem so breiten Spektrum von Interessen verbunden ist wie das Sammeln von Büchern. Buch im nd-Shop bestellen: * Haben Sie das alles gelesen? Ein Buch für Leser und Sammler. Hg. von Kla...

ndPlusIngolf Bossenz

Masturbierender Messias

»Klopstock« kann etwas, was kein anderer Tisch kann: Durch ein raffiniertes Klickschnappsystem können die Beine von »Klopstock« in zwölf verschiedenen, symmetrischen und einigen asymmetrischen Positionen angebracht werden. Buch im nd-Shop bestellen: * Lucien Deprijck: Ein letzter Tag Unendlichkeit. Geschichte einer Lustfahrt. Roman. Unionsverlag. 237 S., geb., 19,95 €. Das M...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Täglich eine Dachtel

Ohne Feind an den Grenzen vergisst jeder Regierende, vernünftig zu sein. Auch Innenpolitik braucht den wachküssenden Feind. Und sei es der Künstler, der Narr - der allen klar macht, was Politiker unter einer Lösung verstehen: nur die zeitweilige Unempfindlichkeit gegenüber einem Problem. Der Narr: edel-ethische Profession! Aber jeder Beruf hat seine besondere Heuchelei, und selbst der hochgelob...

Seite 40
Samuela Nickel

Kinder, übt Druck!

Im Grundschulunterricht werden Kinder mit globalen Problemen konfrontiert: Klimawandel, verschmutzte Meere, Artensterben und Müllberge. Oft wird nicht genau erklärt, wie das kommt und was dagegen zu tun ist. Dafür bietet »Der kleine Weltenretter«, ein Mitmach-Buch, vertiefende Erläuterungen, Beispiele und Lösungen. Mit Zeichnungen und in kindgerechter Sprache führt die »Asselbande«, eine Insekt...

Silvia Ottow

Bin ich eine Frau?

Ein Tisch, ein Stuhl, ein Fenster, der Wind. Omas Wörter fliegen zur kleinen Pia. Bald kommen Limonade, Rosenhecke und Liegestuhl dazu. Wie alt bin ich, fragt das kleine Mädchen ihre Oma. Die sagt es ihr. Pia ist zwei Jahre und kann sich schon schwere Sachen merken. Wie wunderbar man sich mit diesen Bezeichnungen in der Welt zurechtfinden kann. Wie viele Wörter Pias Oma kennt und wie leicht sie...

ndPlusChrista Becker

Es regnet Löcher

Indianer, Löwe, Krokodil - das Meer, der See, der Nil. Wer Kindern häufig vorliest, weiß, wie sehr sie die Reime lieben und wie verzückt sie von ungewöhnlichen Worten und Begriffen sein können. Auch dieses Buch gibt interessanten Wörtern Raum, zusammengesucht von Heinz Janisch und ins Bild gesetzt von Linda Wolfsgruber, einer Grafikerin mit zarter Feder und fantasievollem Witz. Sie verpasst ein...

ndPlusChristel Berger

Wie eine 85-Jährige ins Staunen kommt

Anne Frank: Durch ihr Tagebuch wurde sie zur Ikone. Über sie gibt es Ausstellungen, Filme, Theaterstücke. Wir alle wissen, wie tragisch sie starb. Dieses Buch ist ein Wagnis, es befreit Anne Frank zu ihrem 70. Todestag aus ihrem Amsterdamer »Gefängnis-Museum«, holt sie ins Freie. Wir erleben sie trotz ihrer fünfundachtzig Jahre genauso neugierig, genauso offen, genauso sensibel, wie sie als jun...

Seite 41
ndPlusInes Wallrodt

Das bessere Argument

Das Bild von Politikern in der Öffentlichkeit ist schlecht. Zu Recht, wie Halina Wawzyniak findet, ihres Zeichens selbst Politikerin, die sich von der Kritik nicht ausnimmt. Seit 2009 sitzt die Berlinerin für die LINKE im Bundestag und gesteht, dass auch sie sich zuweilen partei-, politik- und parlamentsverdrossen fühle. »Viel zu oft fallen wir in Reflexe, geben schnelle Antworten oder setzen a...

Tom Strohschneider

Pau und das Bild von ihr

Es gibt nicht viele Politiker der Linkspartei, die auf eine mehr als 16 Jahre lange, ununterbrochene Karriere als Bundestagsabgeordnete zurückblicken können. Um genau zu sein: Es gibt nur zwei. Eine davon heißt Petra Pau und wenn Menschen gefragt werden, ob sie die Vizepräsidentin des Parlaments kennen, fällt ihnen meist die Frisur ein. Von Pau hat sich durchaus mehr eingegraben ins öffentliche...

Seite 42
Niels Seibert

Islamophobie

Von der extremen Rechten bis in die Mitte der bürgerlichen Gesellschaft reicht das Spektrum, aus dem in den vergangenen Jahren Rassismus gegen Menschen arabischer und türkischer Herkunft geschürt wurde - mit medialer Unterstützung. Damit wurden ideologische Grundlagen für Bewegungen wie Pegida geschaffen, wie die Autorin der Einführung »Antimuslimischer Rassismus« veranschaulicht. Buch ...

ndPlusRoland Etzel

Wahrheit und Fälschung in der syrischen Frage

Dies ist ein trauriges Buch. Es erzählt Geschichten aus einem Land, in dem einst viele Völker friedlich zusammenlebten: Araber und Kurden, Armenier und Tscherkessen; einem Land, in dem sich zwar mehr als vier Fünftel dieser Menschen als Muslime verstanden, ihre Nachbarn, die sich als Christen, Drusen oder Juden bekannten, aber ganz selbstverständlich nach ihrer Façon selig werden ließen. Unter ...

Harald Loch

Es gibt nur eine gemeinsame Lösung

Man wird nicht erwarten können, dass der neunmalkluge Stammtisch diese über 500 Seiten zur Krise in Griechenland liest. Für Politiker und alle, die ernsthaft mitreden wollen, sollte das von Ulf-Dieter Klemm und Wolfgang Schultheiß herausgegebene Buch über die Krise in Griechenland allerdings Pflichtlektüre sein. Buch im nd-Shop bestellen: * Ulf-Dieter Klemm/Wolfgang Schultheiß (Hg.): ...

Seite 43
André Brie

Die drei Affen

Stephan Hebel ist ein prominenter Journalist. Dass er zuhören, sehen und sprechen kann, hat er nicht zuletzt als Mitglied jener Jury längst bewiesen, die das »Unwort des Jahres« verkündet. Buch im nd-Shop bestellen: * Stephan Hebel: Deutschland im Tiefschlaf. Wie wir unsere Zukunft verspielen. Westend. 240 S., br., 16,99 €. Sein Buch »Deutschland im Tiefschlaf. Wie wir unser...

ndPlusFabian Westhoven

Kritik allein reicht nicht

Die Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008/09 hat zwar nicht den Kapitalismus in Frage gestellt. Aber sehr wohl in den Zentren dieser Produktionsweise für rege Debatten gesorgt. Selbst bislang Konservative wie der Thatcher-Biograf Charles Moore oder der verstorbene Herausgeber der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«, Frank Schirrmacher, mussten ihr Weltbild korrigieren und fingen an zu glauben, da...

ndPlusVolkmar Schöneburg

Vom Unrecht im Rechtsstaat

»Ich klage an.« So überschrieb Émile Zola 1898 seine beißende Kritik an dem antisemitisch motivierten Justizverbrechen an Alfred Dreyfuß vor nunmehr 120 Jahren. Eine bittere und aufrüttelnde Anklage ist auch das vorliegende Buch aus der Feder des renommierten Strafverteidigers Gerhard Strate. Auf der Anklagebank sitzen bei Strate all diejenigen aus Justiz und forensischer Psychiatrie, die...

Seite 44
ndPlusArno Klönne

Das kurze Leben der ersten deutschen Demokratie

Nur vierzehn Jahre Lebensdauer, zu Anfang und am Ende in einem fragilen Zustand - auf diesen Nenner lässt sich die Geschichte des ersten demokratischen Staates in Deutschland bringen. Buch im nd-Shop bestellen: * Manfred Weißbecker: Weimarer Republik. PapyRossa. 140 S., br., 9,90 €. Zur Erklärung dieser überraschenden Kurzlebigkeit werden immer noch einige gedanklich bequeme...

Karl-Heinz Gräfe

Ein Sechstel der Erde

Sind wir in Zeiten des alten Kalten Krieges zurückgefallen? Droht eine militärische Eskalation auf dem europäischen Kontinent? Diese Fragen treiben besorgte Zeitgenossen um. Für sie dürfte das vorliegende Buch von besonderem Interesse sein. Buch im nd-Shop bestellen: * Felix Jaitner: Einführung des Kapitalismus in Russland. Von Gorbatschow bis Putin. VSA. 174 S., br., 16,80 €. ...

Seite 45
Karlen Vesper

»Ihr Sündenregister, Clara, ist größer«

Es ist ein schmales Bändchen, hat es aber in sich. Männer, die den Frauentag verschlafen und ihre Partnerin vergrämt haben, erhalten die Chance der Wiedergutmachung. Das Büchlein ist preiswerter als ein Diamantcollier und verwelkt nicht so schnell wie ein Bouquet. Buch im nd-Shop bestellen: * Clara Zetkin: Erinnerungen an Lenin. Gespräche über die Frauenfrage. Wiljo Heinen. 45 S., b...

René Heilig

Mit entschiedener Festigkeit

In seiner Ankündigung schreibt der Verlag, das Buch habe 4000 Seiten. Es sind »nur« 400. Obgleich man mit dem Thema gewiss die zehnfache Anzahl von Seiten hätte füllen können. Denn es handelt sich - so ist gleichfalls der Verlagsankündigung zu entnehmen - »um die erste vollständige Chronik« aller militärischen und geheimdienstlichen Operationen der USA. Das strebt der Autor womöglich an, doch d...

ndPlusEmran Feroz

Seit über zehn Jahren ohne Schuldbeweise hinter Gittern

Viele Wörter, sogar Sätze und ganze Seiten sind geschwärzt. Sie fielen der US-amerikanischen Zensur zum Opfer. Die Zensur ist Teil des Systems, dem unzählige unschuldige Menschen zum Opfer fallen. Mohamedou Ould Slahi ist einer von ihnen. Buch im nd-Shop bestellen: * Mohamedou Ould Slahi: Das Guantanamo- Tagebuch. Tropen. 459 S., br., 19,95 €. Das Martyrium des Mauretaniers ...

Seite 46
ndPlusGerd Kaiser

Als die Fetzen flogen

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Polen eines der wichtigsten Revolutionszentren Europas. Allein in Warschau und Umland betrug die Zahl der Streikenden 1905/06 zwei Drittel derer, die 1894 bis 1908 in Deutschland in den Ausstand traten. Holger Politt, der Herausgeber des Bandes über diese polnische Arbeiterrevolution Anfang des vergangenen Säculums, suchte und fand, übersetzte und publizierte,...

Werner Abel

Eine Hommage an den Liebling der Partei

Nein, einem kritischen Geist wäre es in der DDR nicht eingefallen, Aufregendes in einem Buch Erich Honeckers zu suchen. Völlig Unerwartetes geschah dennoch: In seiner 1980 erschienenen Autobiografie nannte dieser plötzlich die Namen der großen russischen Revolutionäre, die Stalin als angebliche Konterrevolutionäre und Nazikollaborateure hatte umbringen lassen und die, wenn überhaupt, nur mit ne...

Seite 47
ndPlusRosi Blaschke

Statt Aufbruch Abbruch

Der 25. Jahrestag der Übernahme der DDR durch die Bundesrepublik steht bevor. Und wieder wird es Diskussionen über den untergegangenen Staat, Wahrheiten, Halbwahrheiten und Lügen geben. »Kein Ende mit der Wende?« Dies fragten sich dreißig Wissenschaftler aus Ost und West. Sie wollen eine »unbefangene und kontroverse Bilanz der deutschen Wiedervereinigung« präsentieren. Kontrovers in Form und Sp...

Rosi Blaschke

Unbegriffene Vergangenheit

»Genossenschaften können ein wohltuendes Korrektiv in einer Gesellschaft sein, in der es mehr Erfolg verspricht, die Ellenbogen gegen den Nachbarn einzusetzen, als mit ihm Hand in Hand gemeinsam nach Erfolg zu streben.« Und Genossenschaftsbanken seien weniger abhängig von den Turbulenzen auf dem Weltfinanzmarkt. »Sie beweisen soziales und gesellschaftliches Engagement in ihren Kommunen. Sie sin...

ndPlusGabriele Oertel

Lektüre mit Würgeffekt

Er hat es wieder getan. Erst Ende Februar machte die Bild-Zeitung Auflage mit dem Bekenntnis von Wolfgang Schnur, Krebs im Endstadium zu haben. Endlich wieder einmal eine Schlagzeile für den Mann, der sein Leben lang um Aufmerksamkeit kämpfte, geradezu süchtig nach Anerkennung war - und offenbar auch in den letzten Tagen, Wochen oder Monaten seines verkorksten Lebens nicht vom süßen Gift eines ...

Seite 48
Daniela Fuchs

Tragisch und traumatisch

Jan aus Sommerfeld bei Brandenburg musste jahrelang Hohn und Spott seiner Klassenkameraden und der Dorfbewohner ertragen. Er war »das Russenkind«, seine Mutter ein Opfer von Vergewaltigungen, von deren Schicksal er erst auf beharrliche Nachfrage erfuhr. Er gehört zu den etwa 400 000 Kindern, die im ersten Nachkriegsjahrzehnt von Besatzungssoldaten gezeugt worden sind. Buch im nd-Shop be...

Jörg Roesler

Die Neuankömmlinge

Das nach dem Zweiten Weltkrieg gemäß Potsdamer Abkommen verkleinerte Deutschland nahm mehr als zehn Millionen Menschen aus den Ostgebieten auf. Sie wurden in der sowjetischen Zone als »Umsiedler«, in den Westzonen als »Flüchtlinge und Vertriebene« bezeichnet. Die unterschiedlichen Benennungen entsprachen einer unterschiedlichen Konzeption des Umgangs mit den Neuankömmlingen. In der SBZ/DDR ging...

Seite 49
ndPlusWladislaw Hedeler

Wider die Apologeten

Er ist als streitbarer Publizist bekannt, der Polemiken gegen Historiker nicht scheut, die Leben und Werk von Leo Trotzki entstellen, verfälschen, abwertend kommentieren. Kaum anzunehmen, dass David North der Vorwurf, »Gralshüter des internationalen Trotzkismus« zu sein, trifft. Im Gegenteil. Das beweist auch seine jüngste Attacke gegen Robert Service, dessen Trotzki-Biographie Suhrkamp trotz P...

ndPlusKurt Wernicke

Im Wandel der Zeiten

Im Vorfeld des 20. Jahrestages des Einzugs des Berliner Landesparlaments in ein traditionsreiches Gebäude mit dem Namen »Abgeordnetenhaus« spürte das Präsidium der städtischen Volksvertretung das Bedürfnis, die Geschichte von Bauwerk und darin angesiedelten Institutionen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Aufgabe unterzog sich der Vorsitzende der Historischen Kommission beim Landesvor...

Raul Zelik

Als man mit indischen Stoffen in Afrika Sklaven für Amerika kaufte

Eine der großen Historikerfragen lautet, warum der Kapitalismus ausgerechnet in Europa entstand und sich von hier aus ausbreiten konnte. Immerhin waren andere Weltregionen im 13. oder 14. Jahrhundert höher entwickelt - der Stand der Technologie allein kann es also nicht gewesen sein. Viele Historiker verweisen in diesem Zusammenhang auf die Kontingenz sich gegenseitig verstärkender Faktoren: de...

Seite 50
Dagmar Neidigk

Auf baldiges Wiedersehen

»Ich wurde im Jahr 1931 in eine Familie hineingeboren, die in der Geschichte bereits einen Namen hatte. Meinem Großvater Friedrich Ebert waren in schwierigster Zeit die Geschicke Deutschlands in die Hand gelegt worden. Auch seinem ältesten Sohn - meinem Vater - galt die politische Arbeit als Lebensinhalt. Und trotzdem haben beide so wie andere gelebt, geliebt, gearbeitet und den Familienalltag ...

ndPlusHans Canjé

Rekonstruktion eines »Vorfalls«

Ernst Friedrich Lange, am 24. Juli 1927 in Jörnstorf in Mecklenburg geboren, Angehöriger der deutschen Kriegsmarine, Matrose in Ausbildung, starb am 10. Oktober 1944 in der niederländischen Ortschaft Rhoon den »Heldentod« für »Führer, Volk und Vaterland«, wie es hieß. Nicht durch eine »feindliche Kugel«. Der knapp achtzehnjährige Junge gehörte zur deutschen Besatzungsarmee, die am 10. Mai 1940 ...

Kurt Pätzold

Entsetzliches Schauspiel, monströse Barbarei

Seit der Münchener Historiker Hermann Graml 1955 einen Überblick über die Geschichte des antijüdischen Pogroms vom 9./10. November 1938 in einem kaum mehr als ein halbes Hundert Seiten umfassenden Bändchen gab, ist die Literatur über das Verbrechen enorm angewachsen und wächst weiter an. In Stadtgeschichten wird das Geschehen jener Nacht und des darauffolgenden Tages dokumentiert. Begleitbände ...

Seite 51
ndPlusMartin Koch

Abenteuer der Erkenntnis

Es war Max Weber, der 1917 in einem vielbeachteten Vortrag die These vertrat, dass die Wissenschaft die Welt »entzaubert« habe. Streng genommen gibt es an dieser Aussage nichts zu deuteln. Denn dank der Wissenschaft bedarf es zur Erklärung der Natur weder göttlicher noch sonstiger »Zauberkräfte«. Doch Weber hatte etwas anderes im Sinn: Weil die Wissenschaft die Naturphänomene rational und kausa...

Ingolf Bossenz

Bauchzerschlitzende Messer

Das Diktum des Philosophen Hans Blumenberg (1920-1996), es sei »immer ein Bedarf an Weltuntergang da«, lässt sich auch an der schier unüberschaubaren Literatur ablesen, die sich dem Thema widmet. Der schmale Band, den der Historiker Peter Dinzelbacher jetzt diesen Regalreihen hinzufügte, sei deshalb allen empfohlen, die sich knapp, kurzweilig und kompetent informieren möchten über einen dubiose...

Seite 52
ndPlusHans-Dieter Schütt

Der Mut der Freibeuterinnen

Pionier. Seine Arbeit ist - die Wegbereitung. Das klingt in jedem Falle männlich, weil es Kraft, Energie assoziiert. Dies Buch aber ist weiblich, es bindet schon im Titel alle Stärke an den leisen Ton. Pionierinnen. Geht es da wirklich um Wegbereitung? Vielleicht hilft der Begriff der »Pionierpflanze« weiter - das ist eine Lebensform, die weitgehend unbelebtes Gebiet besiedelt und sich von extr...

Peter Kroh

Ein widerspruchsvolles Leben in den Konflikten des 20. Jahrhunderts

In ihrem Vorwort kündigt Trudla Malinkowa an, über die Handlungen ihrer Protagonistin nicht urteilen zu wollen. Das konnte sie nicht einhalten. Wertfreie Darstellung historischer Geschehnisse gleicht der Quadratur des Kreises. In dieser Biografie wird die innere Zerrissenheit einer Sorbin in den Brüchen des 20. Jahrhunderts sichtbar. Marja Kubašec wird am 7. März 1890 im Kaiserreich als T...