Seite 1

UNTEN LINKS

Ermittlungen können sich hinziehen. Das wissen wir nicht nur aus zahlreichen Krimis oder der berühmten TV-Sendung »XY«. Es geschehen aber auch genug Schweinereien ganz anderen Ausmaßes, die nie aufgedeckt werden. Die Treuhandanstalt ist so ein Beispiel. Sie war vor 25 Jahren plötzlich da, sollte eine geschätzte 600-Milliarden-Volkswirtschaft privatisieren und verschwand fünf Jahre später unter ...

Geschlossene Ämter, leere Kitas

Berlin. In Berliner Schulen fiel zum zweiten Mal in etwas über einer Woche wegen eines Warnstreiks Unterricht aus. Nach Angaben der Bildungsverwaltung beteiligten sich fast 3400 angestellte Lehrer in 557 Schulen an den Ausständen; 50 kommunale Kitas machten laut rbb komplett dicht. Auch Auto-Zulassungsstellen blieben geschlossen, in vielen Behörden gab es lange Wartezeiten. Vom Streik verschont bl...

ndPlusUwe Kalbe

Wovon das Ventil kündet

Umgekehrte Vorzeichen: Eben noch Wortführerin eines Schmalspurfortschritts, der wirtschaftliche Stärke und Finanzkraft zum alleinigen Kriterium von Reformen in der EU macht, ist die Bundesregierung plötzlich in der Defensive.

Erneut Schwarzer in den USA von Polizist erschossen

Atlanta. Ein weißer Polizist hat bei Atlanta im US-Staat Georgia einen nackten Afroamerikaner erschossen, der möglicherweise geistig verwirrt war. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Dienstag. Der 26-Jährige habe am Montag in einer Wohngegend an Türen geklopft und sei nackt auf einem Parkplatz herumgekrochen. Als die Polizei eintraf, sei er auf einen Polizisten zugelaufen, woraufhin der Beamte z...

Die Kunst des Krieges

Nicht nur Tote, Verletzte und Trümmer hinterlassen die Milizen des Islamischen Staates (IS) in den von ihnen heimgesuchten Landstrichen. Auch Kunstschätze und andere Kulturgüter werden erbarmungslos zerstört.

Katja Herzberg

Griechenland verhandelt, Berlin spricht

Griechenland werde seine Verpflichtungen erfüllen, verkündete Alexis Tsipras im Parlament. Dasselbe aber erwarte man auch von den EU-Partnern.

Seite 2
Jürgen Amendt

Moderne Bilderstürmer

Es war ein Werk von Barbaren. 60 Altäre und beide Orgeln wurden aus dem Gotteshaus entfernt, teilweise zerhackt, dazu Heiligenstatuen und Bilder der Jungfrau Maria. Um die Instrumente herauszureißen, umwickelten die religiösen Fanatiker die Orgelpfeifen mit Seilen und spannten schweres Gerät vor die Orgel. Die Fundamentalisten begründeten ihren Furor damit, dass der abergläubische Götzendienst,...

ndPlusKarin Leukefeld

Schockieren und demütigen

Geht es nach dem IS, soll nichts aus vorislamischer Zeit in seinem Machtbereich Bestand haben. So auch ältere Städte und Kunstwerke.

ndPlusKarlen Vesper

»Steige auf die Hügel zerstörter Städte, sieh die Schädel ...«

Die Bilder der Sprengung von 1400 Jahre alten Buddhas in den Felsen von Bamian durch die Taliban 2001 sind noch präsent. Auch das fassungslose, Tränen überströmte Gesicht der Direktorin des Nationalmuseums von Bagdad, das im März 2003 unter den Augen und mit Duldung von US-Soldaten geplündert und zerstört worden ist. Und wieder ist die Welt Zeuge eines beispiellosen Frevels an mehrtausendjährigem ...

Seite 3
André Widmer, Donezk

Donezk - »Republik« im Ausnahmezustand

Der Waffenstillstand in den Separatistengebieten der Ostukraine ist brüchig. Die humanitäre Lage auf dem Land bleibt kritisch und die Stadt Donezk fernab von einem geregelten Alltag.

Seite 4

E.on und RWE fehlt es an Energie

Auch das gehört zur Energiewende: Die Großkonzerne aus dem fossilen Zeitalter schreiben Milliardenverluste. Wie im Kapitalismus üblich, versucht man, mit Verkäufen von Geschäftsteilen sowie mit massivem Stellenabbau zurück in die Gewinnzone zu kommen.

Olaf Standke

Die Gates-Analyse

Robert Gates ist unverdächtig, ein Putin-Versteher zu sein. Und doch ist sich der einstige CIA- und Pentagonchef sicher, dass die USA und ihre Verbündeten so manches falsch gemacht haben in der Politik gegenüber Moskau.

Ingolf Bossenz

Blumen des Bösen

Der Senat des Staates Utah stimmte jetzt für die Wiedereinführung des Erschießens als Hinrichtungsmethode. Sollten die nötigen Präparate für die ansonsten angewandte Giftinjektion nicht zu beschaffen sein - da gibt es bekanntlich derzeit Probleme -, könnte für den Delinquenten der Tod nicht aus den Kanülen der Killerapparatur, sondern aus den Läufen der Karabiner des Erschießungspelotons kommen.

ndPlusAndreas Fritsche

Betrüger

Brandenburgs Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Fürniß (CDU) hat Freunde und Bekannte um knapp eine halbe Million Euro betrogen. Das hat er am Mittwoch vor dem Landgericht Heidelberg zugegeben.

ndPlusRainer Ohliger

Juncker gibt den Herkules

Die neue EU-Kommission sitzt seit gut vier Monaten fest im Sattel. Mit dem Amtsantritt hat sie Ankündigungen gemacht, die die Hoffnung nährten, es könne ein frischer reformpolitischer Wind durch Europa wehen.

Seite 5

Handwerk sucht Häuptlinge und Flüchtlinge

Viele Handwerksbetriebe in Deutschland suchen händeringend Personal und würden gerne Flüchtlinge ausbilden, um die Lücken zu schließen. Nun erhalten sie prominente Unterstützung.

ndPlusGrit Gernhardt

Weniger Kühlschränke im Wald

Elektroschrott ist ein großes Umweltproblem, zudem könnten mehr Teile als bisher wiederverwertet werden. Die geplante Neuregelung des Elektrogesetzes löst viele Probleme dennoch nicht.

Seite 6

Merkel feiert nicht in Moskau

Eine russische Militärparade will Merkel in Zeiten der Ukraine-Krise nicht besuchen: Sie reist am 9. Mai nicht zum Gedenken an das Weltkriegsende nach Moskau, erst einen Tag später.

Knobloch fordert Verbot der NPD

Die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland Charlotte Knobloch sieht im Fall Tröglitz ein »Armutszeugnis« für die wehrhafte Demokratie.

ndPlusMarian Krüger

Geldsegen wird nach NRW gelenkt

Der Bund schnürt ein milliardenschweres Investitionspaket für die Kommunen - für Sigmar Gabriel das »größte Entlastungsprogramm seit Jahrzehnten«. Doch Kritiker beklagen neue Ungerechtigkeiten.

Seite 7

Ukraine hofft auf IWF-Kredit

Kiew. Die Hoffnung auf eine erste Tranche Milliardenhilfe des Internationalen Währungsfonds (IWF) war dem ukrainischen Premier Arseni Jazenjuk am Mittwoch einen ungewohnt gefühlsbetonten Appell an seine Landsleute wert. »Ich bitte nur um eins - Ausdauer«, warb er angesichts drohender Reformen. Dabei sollten die Bürger »nicht an sich, sondern die Kinder und kommende Generationen denken«. Auf dem Sp...

Anna Maldini, Rom

Kurs Karibik?

Das Oberste Gericht Italiens hat am späten Dienstagabend den Freispruch für Berlusconi im Prozess um Prostitution Minderjähriger und Amtsmissbrauch in der sogenannten Ruby-Affäre bestätigt.

Olaf Standke

Moskau kündigt Waffenvertrag

Während die NATO am Mittwoch über die Schärfung ihrer neuen »Speerspitze« gegen Russland informierte, stieg Moskau endgültig aus dem Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa aus.

Seite 8
Fabian Köhler

NSA hackt Apple

Erneut versucht die NSA, die Welt etwas unsicherer zu machen. Das neueste Opfer der staatlichen Hacker: der Marktführer für Tablets und Smartphones Apple.

Anke Stefan, Athen

SYRIZA beharrt auf Reparationen

Auf 300 Milliarden Euro könnten sich die Forderungen Griechenlands an Deutschland aus dem Zweiten Weltkrieg belaufen. Noch ist das aber Spekulation.

ndPlusOliver Eberhardt, Jerusalem

Ein paar Pfandflaschen für Bibi

In Israel hat die heiße Phase des Wahlkampfes begonnen. Dabei ringen oft auch gesellschaftliche Strömungen um politischen Einfluss; die Gräben sind tief.

Seite 9

Rekordverlust für E.on

Düsseldorf. Deutschlands größter Energiekonzern E.on muss für seinen geplanten Radikalumbau wegen der Energiewende einen Milliardenverlust in Rekordhöhe verdauen. 2014 verbuchte das Unternehmen unterm Strich einen Fehlbetrag von 3,2 Milliarden Euro - das höchste Minus seit seiner Gründung im Jahr 2000. Ein Grund für die tiefroten Zahlen sind vor allem hohe Abschreibungen auf Kraftwerksgeschäfte...

Strengere Regeln gegen Insider

Insiderhandel an der Börse ist illegal. Das gilt nun auch für den Fall, dass die Wirkung der Geschäfte nicht vorhersehbar ist.

ndPlusRainer Balcerowiak

Sündenbock Vermieter

In bestimmten Gegenden steigen die Mieten rasant. Der Wohnungseigentümerverband Haus&Grund glaubt nicht, dass seine Mitglieder daran schuld sind.

Marcus Meier

Kritik an Calypso ganz legal

Weltweit wird ein Sterben von Bienenvölkern verzeichnet. Die Ursachen sind zwar ungeklärt, aber Vermutungen »mit Tatsachenkern« sind durch das Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt.

Seite 10
Pantomime gegen laute Clubgänger
Nicolas Šustr

Pantomime gegen laute Clubgänger

Touristen machen Lärm und Müll. In manchen Bezirken mehr als in anderen. Wie man das Konfliktpotenzial zwischen Anwohnern und Besuchern verringern kann, will man an der Spree erproben.

Cathérine Simon

Mordsstress im Bett

Schlafprobleme können auf Dauer krank machen. Immer mehr Menschen gehen daher inzwischen ins Schlaflabor. Auch Schulungen sind gefragt. Denn Schlafen kann man lernen.

ndPlusMartin Koch

Ein kleiner Stich und seine Folgen

Dass die Menschen heute im Schnitt 80 Jahre alt werden, liegt neben besserer Ernährung und medizinischer Versorgung an den Impfungen gegen Krankheiten, die früher im Kindesalter tödlich endeten.

Seite 11

Müller fühlt sich wohl

Trotz der Unstimmigkeiten am Flughafen und mit dem Koalitionspartner CDU zieht Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD) eine positive Bilanz seiner ersten drei Monate. »Ich fühle mich rundum wohl in dem Amt«, sagte Müller am Mittwoch. Er habe auch das Gefühl, in der Stadt gut anzukommen.Der rot-schwarze Senat habe unter seiner Führung wichtige Entscheidungen getroffen. Dazu gehörten Investition...

Union wechselt in Kampfmodus

Für Wahlkampfstände, Flyer und Kampagnen ist es viel zu früh. So wie sich die CDU bei ihrem Landesparteitag am Dienstagabend verhielt, drängt sich allerdings der Eindruck auf, dass Henkel und seine Leute lieber heute als morgen in den Wahlkampf ziehen würden.

ndPlusMartin Kröger

Staatsoper: Controlling wird kritisiert

Die Prüfung der Projektsteuerberichte zur Sanierung der Staatsoper durch die Senatsbaudirektorin wirft laut Opposition Fragen auf: Werden Ursachen für Kosten verschleiert?

Alexander Isele

CDU läuft sich für Wahlkampf warm

Stärkung der Gymnasien, Kritik an einheitlichen Rahmenlehrplänen. Die CDU konzentriert sich auf ihrem kleinen Parteitag auf ihre bildungspolitischen Wurzeln und wirft ihren Schatten aufs Wahljahr 2016.

Seite 12

Gefängnis zu verkaufen

Frankfurt (Oder). Für die Ende 2013 geschlossene Justizvollzugsanstalt (JVA) Frankfurt (Oder) wird ein neuer Besitzer gesucht. Der Brandenburgische Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen habe das Objekt jetzt öffentlich im Internet ausgeschrieben, teilte eine Sprecherin des Finanzministeriums mit. Das Land Brandenburg ist Eigentümer der leerstehenden, rund 20 000 Quadratmeter großen Anlage. Gr...

Christin Odoj

Verfahren gegen Lokalbesitzer eingestellt

Was musste sich der Lokalbetreiber Hussein Badiny nicht alles gefallen lassen? Erst wird sein Restaurant in der Friedrichshainer Koppenstraße im Frühjahr 2014 komplett verwüstet, das Mobiliar aufgeschlitzt und die Wände mit Nazisymbolen beschmiert, unddann wirft man ihm auch noch vor, die Tat selbst verübt zu haben. »Vortäuschung einer Straftat«, lautete der Vorwurf der Staatsanwaltschaft damals. ...

Klage gegen Ladenöffnung

Potsdam. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di klagt beim Oberverwaltungsgericht gegen die Potsdamer Verordnung zur Ladenöffnung an Sonntagen. Entgegen den Weisungen des Arbeitsministeriums habe die Stadt für das laufende Jahr zehn Sonntage für Ladenöffnungen freigegeben, teilte Gewerkschaftssekretär Uwe Dietrich mit. Damit verstoße Potsdam gegen Paragraf 5 des brandenburgischen Ladenöffnungsgese...

Andreas Fritsche

Tropenhalle auf Sand gebaut

Die Landtagsabgeordnete Anita Tack wünscht sich eine Beteiligung des Landes. Die Regierung dachte darüber noch nicht einmal nach.

ndPlusJérôme Lombard

Noch nicht so durchkapitalisiert

Steigende Mieten und Kommerzialisierung vertreiben zusehends die Künstler aus der Innenstadt. Ein Bündnis will sich dieser Entwicklung entgegenstellen.

ndPlusWilfried Neiße

Erinnern, mahnen und versöhnen

Mit einer gemeinsamen Veranstaltung in der Potsdamer Schinkelhalle werden Landesregierung und Landeshauptstadt am 8. Mai des 70. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus gedenken.

Seite 13

Kritik an Mediengesetz

Trotz scharfer Kritik von Journalistenverbänden hat sich der Nordosten ein neues Mediengesetz gegeben. Flüchtlingsrat und Kinderschutzbund dürfen nicht in den Landesmedienausschuss.

Auktion im Ex-Kasino

Seit Jahren wird in Nürnberg diskutiert, was mit dem ehemaligen Versandzentrum der pleitegegangenen Quelle passieren soll. Jetzt wird das riesige Areal zwangsversteigert.

ndPlusAnn Christin Schneider, 
Magdeburg

Pflege made in China

Der demografische Wandel führt zum Fachkräftemangel im Pflegesektor. In einem Pilotprojekt holt die AWO chinesische Pflegekräfte nach Sachsen-Anhalt, um den Bedarf ansatzweise decken zu können.

Seite 14

Besucherplus bei Berliner Bühnen

Die öffentlich geförderten Theater, Orchester und Tanzgruppen in Berlin haben im vergangenen Jahr ein leichtes Besucherplus verzeichnet. Wie die Senatskulturverwaltung mitteilte, wurden mehr als 3,1 Millionen zahlende Besucher gezählt, rund 35 000 mehr als 2013. Die Bühnen führten zusammen mehr als 9000 Vorstellungen auf. Erarbeitet wurden den Angaben zufolge 446 Neuproduktionen.Die meisten Besuch...

Etel Adnans innerer Dialog

»Gespräche mit meiner Seele« heißt das Buch von Etel Adnan, aus dem am Samstag, 20 Uhr, Corinna Harfouch und Klaudia Ruschkowski im Roten Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz lesen. Etel Adnan, die am 24. Februar 90 Jahre alt geworden ist und bei der Lesung zugegen sein wird, ist eine der wichtigsten literarischen Stimmen der Welt. Sie versteht die Poesie als Mittel, Gegenwart sichtbar zu ...

Schwules Paar im Saarland angegriffen

Saarbrücken. Nach einem Angriff mutmaßlicher Nazis auf ein schwules Paar im Saarland ermittelt die Staatsanwaltschaft. Derzeit prüfe der Staatsschutz der Polizei die Details, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Saarbrücken am Mittwoch. Nach eigenen Angaben war das homosexuelle Paar Anfang Februar in einem Supermarkt in Merzig von Nazis drangsaliert und mit dem »Tod durch Vergasen« bedroht...

Zunahme der Ermittlungen gegen Nazis

Leipzig. Polizeiliche Ermittlungen gegen Nazis in Sachsen haben 2014 enorm zugenommen. Laut einer Statistik des Operativen Abwehrzentrums (OAZ) seien im vergangenen Jahr 159 Ermittlungsverfahren gegen insgesamt 164 Rechtsextreme abgeschlossen worden, das entspreche einer Steigerung gegenüber 2013 um fast 50 Prozent (2013: 107 Verfahren), berichtete die »Leipziger Volkszeitung«. Im linken Bereich w...

Mehr rechte Übergriffe in Thüringen

Als Neonazis vor gut einem Jahr eine Feier in Ballstädt stürmten, wurden zehn Menschen verletzt. Dies war nur ein Angriff mit rechtem Hintergrund - von mindestens 58 im vergangenen Jahr.

Kinderkiez in Friedrichshain

Am 16. März startet die Kulturwoche »Kiezkultur baut Brücken« des Campus Eastside in Berlin-Friedrichshain. Samuela Nickel sprach mit Jenny Schindler von der Eventagentur am Franz-Mehring-Platz 1 (FMP1).

ndPlusKlaus Hammer

Bildzeichen dieser Stadt

Der seit diesem Januar 80-jährige Berliner Maler, Zeichner und Graphiker Klaus Roenspieß, der fast ein ganzes Menschenleben zwischen Berlin-Mitte, Prenzlauer Berg und Friedrichshain verbracht hat, war immer ein Einzelgänger, obwohl er mit seinen Künstlerfreunden stets intensive Kontakte unterhält. Diese Stadt, so bekennt er, »hat mich auch außerkünstlerisch immer als Ganzes bewegt und interessiert...

ndPlusFilip Lachmann, Frankenberg

Ernteteiler und Fresszellen

Auf dem Hof »Zur bunten Kuh« in Frankenberg bei Chemnitz haben nicht nur Mitarbeiter ein Mitspracherecht, sondern auch Kunden. Diese binden sich durch Monatsbeiträge langfristig an den Hof.

Seite 15
Eckart Roloff

Die Neun als Billignummer

Seit einiger Zeit hat der Glaube an die Billignummer 9 eine Branche erfasst, die dagegen immun schien: die weite Welt der Bücher. Statt zum Beispiel 19,90 kosten sie nun immer öfter 19,99.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Guten Rutsch!

Strampeln. Klettern. Rutschen. Laufen. Stolpern. Wieder rutschen. Wieder klettern. Wieder strampeln. Immer strampeln. Das lässt nicht nach. Nur die Kraft lässt nach. Des Menschen hauptsächlicher Nachlass: Kraftlosigkeit. Die gibt er weiter, Tarnname inklusive: Strebsamkeit, Aufbauwille - das wären solche Deckbegriffe, die aus der Hamsterradexistenz eine Sinnbewegung lügen sollen, aus der wachse...

Seite 16

Sachbuch

In »Der lange Sommer der Theorie. Geschichte einer Revolte 1960 bis 1990« (C.H. Beck, 328 S., geb., 24,95 €) nimmt Philipp Felsch seine Leser mit auf eine Entdeckungsreise nach Westberlin - in die Zeit des Aufbruchs der Geisteswissenschaften, der sich im Merve-Verlag manifestierte. Karl-Heinz Göttert erklärt in »Mythos Redemacht. Eine andere Geschichte der Rhetorik« (S. Fischer, 512 S., geb.,...

Übersetzer

Klaus Binder übersetzte aus dem Lateinischen: »Lukrez: Über die Natur der Dinge« (Galiani Berlin, 408 S., geb., 39,99 €). Das lateinische Lehrgedicht handelt von der Natur, den Göttern und den Menschen. »Im Rhythmus seiner deutschen Prosa findet die poetische Form des Originals ein modernes Echo«, so die Jury. Aus dem Französischen übersetzte Elisabeth Edl Patrick Modianos »Gräser der Nacht« ...

ndPlusUli Gellermann

Was wir sind

Kann man Bilderbücher schreiben? Ja. In ihrem Buch "Zeiden, im Januar" hält Ursula Ackrill die Bilder fast fotografisch während ihrer Entdeckungsreise durch die Siebenbürger Geschichte fest.

ndPlusIrmtraud Gutschke

Arglos - verstrickt

Ein Fünfzehnjähriger beobachtet durch ein Fernglas eine junge Frau. Drei Jahre ist sie älter als er. Der Schriftsteller Michael Wildenhain beschreibt in einem spannenden Roman auch bundesdeutsche Geschichte.

Seite 17
Michael Hametner

Literarischer Impressionismus

Teresa Präauer ist bildende Künstlerin und Schriftstellerin. Diese Doppelerfahrung spielt für ihren zweiten Roman »Johnny und Jean« eine große Rolle. Offensichtlich weiß die 1979 geborene Österreicherin, wie es auf dem Kunstmarkt zugeht, vor allem weiß sie, wie schwer es ist, die ersten Schritte auf diesem glatten Terrain zu machen. Johnny ist ein gefährlich schüchterner Kunststudent, der vor alle...

Werner Jung

Wir treffen nie die richtige Melodie

Die Hauptfigur von Norbert Scheuers Roman geht nach Abitur und Einberufung zur Bundeswehr als Sanitäter nach Afghanistan. Scheuer hat einen eminent politischen Roman geschrieben, der so verstörend wie betörend ist.

Silvia Ottow

Die Familie macht das schon

4000 Experten aus Pflege und Politik treffen sich bis Sonnabend in Berlin, um über die Herausforderungen für die Pflege zu debattieren. Momentan tragen Angehörige die größte Pflegelast.

ndPlusMartin Hatzius

Gluckern hinter dicken Gläsern

Was bringt einer von einer Reise mit? Welchen Eindruck behält er bei sich, welche Erinnerung trägt er weiter? Die Sehenswürdigkeiten, die der 1971 in Hamburg geborene Lyriker Jan Wagner in seinem Band »Regentonnenvariationen« heraufbeschwört - er mag sie in Italien, Polen, Neuseeland aufgetan haben, in seiner Kindheit oder im heimischen Garten -, sind in keinem Baedeker verzeichnet. Doch ganz glei...

Seite 18
ndPlusTobias Riegel

Kolia Kohlhaas

Wer träumt nicht manchmal verschämt davon, die Fesseln der Zivilisation abzustreifen und den archaischen Gewaltfantasien, die doch in jedem Menschen schlummern, freien Lauf zu lassen? Einfach draufzuschlagen auf übermächtige Gegner? Vor etwa zehn Jahren rüstete in der US-Kleinstadt Granby ein frustrierter Autoschlosser einen Bulldozer zum »Killdozer« um und walzte mehrere Häuser platt. Der Grund: ...

Seite 19
ndPlusVolker Gundrum, Kontiolahti

Brüder im Erfolg

Tarjei und Johannes Bø haben bei der Biathlon-WM in Finnland schon in einem Rennen jeweils eine Medaille geholt. Beim Einzel wollen die beiden dieses Kunststück wiederholen.

Jirka Grahl

Die Frage nach dem Warum

DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch, der in einem Interview am Mittwoch einen Verzicht auf Olympia 2024 zumindest erwähnt hatte, wurde von seinen Chefs zurückgepfiffen. Ob es eine Bewerbung gibt, ist nicht mehr die Frage.

Seite 20

Ecstasy-Konsum vorübergehend legal

»Magic Mushrooms«, Ecstasy und andere psychoaktive Substanzen sind in Irland eigentlich verboten. Drei Richter haben ihren Konsum mit einem Urteil legal gemacht - aber wohl nur für eine kurze Zeit.

Reimar Paul

Falsches Jubeldatum

Am 4. April erinnern viele Veranstaltungen an das 150-jährige Erscheinen von »Max und Moritz«. Das Datum ist aber falsch. Die Geschichte wurde über ein halbes Jahr später veröffentlicht.