Seite 1

UNTEN LINKS

Wer am Samstagabend in Berlin Menschen begegnet, die in den Himmel starren, sollte sich nicht wundern. Ein Forschungsprojekt hat zum Sternezählen eingeladen. Angeblich gibt es Milliarden davon, aber wer noch nie aus Berlin rausgekommen ist, weiß das nicht. Denn in einer so lichtintensiven Stadt sieht man den Himmel als helle Fläche, wie die Forscher herausgefunden haben. Sterne kennen manche Be...

Betriebsräte von Energiekonzernen senden Hilferuf

Berlin. Die Betriebsräte der schwer unter Druck geratenen großen Energiekonzerne in Deutschland vermissen Unterstützung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). »Es ist bedauerlich, uns mit einem Grußwort abzuspeisen«, sagte der Vorsitzende des Konzernbetriebsrats von RWE, Arno Hahn, am Donnerstag in Berlin. Dort trafen sich erstmals gemeinsam Arbeitnehmervertreter von RWE, E.on, Vatten...

Steinmeier sieht erste Schritte zur Deeskalation

Washington. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und sein US-Kollege John Kerry haben die Bedeutung einer diplomatischen Lösung für den Ukraine-Konflikt unterstrichen. Nach dem Minsker Abkommen seien »erste Schritte« zur Deeskalation gemacht worden, sagte Steinmeier bei einem Treffen mit Kerry am Mittwochabend (Ortszeit) in Washington. Kerry lobte Deutschlands Engagement für die Ukraine-Dip...

Sprache des Hasses

Beim schnöseligen Umgang mit den Griechen und ihrer Regierung liefern sich deutsche Politiker und deutsche Medien ein hartes Rennen. Wobei die Medien gerade knapp vorn liegen - was angesichts des Auftretens von Minister Schäuble eine Leistung ist.

Willkommen in der Wüste

Berlin. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat erneut seinen Vorschlag über Aufnahmezentren für Flüchtlinge in Afrika und anderen Regionen ins Spiel gebracht. Diese könnten eine Lösung sein, sagte de Maizière während eines Treffens mit seinen 27 europäischen Amtskollegen in Brüssel. Der EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos gab bekannt, dass seine Behörde ein erstes Pilotprojekt dazu i...

Katja Herzberg

Athen verurteilt herablassende Worte

Die SYRIZA-geführte Regierung hat sich bei der Bundesregierung über eine Äußerung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble beschwert.

Seite 2
Johanna Treblin

»Halberstadt ist auch ganz schön«

In Turnhallen und Traglufthallen gibt es keine Privatsphäre. Flüchtlingen gelingt es dennoch, sich einzuleben und mit Unterstützung hilfsbereiter Nachbarn zurecht zu finden.

Seite 3
ndPlusStephan Fischer

Untätigkeit als Abwehr

Der Vorschlag, für den der deutsche Innenminister Thomas de Maizière am Donnerstag beim Treffen der Innenminister der Europäischen Union (EU) warb, ist nicht neu: Auffanglager für Flüchtlinge in Nordafrika sollen eine europäische Lösung für die Flüchtlingsproblematik sein, ein Ansatz, den bereits einer seiner Amtsvorgänger, Otto Schily (SPD) 2004 ins Gespräch brachte. Die Zentren sollten vom UN...

Hendrik Lasch, Tröglitz

Nicht nur Fremdenfeinde in Tröglitz

In Tröglitz ist der Bürgermeister zurückgetreten. Er fühlte sich nicht vor Rechten geschützt, die gegen Flüchtlinge protestieren. Nun wollen etliche Bürger die Zuzügler erst recht willkommen heißen.

Seite 4

Stress für die Deutsche Bank

Die Durchführung von Stresstests gehört auch in der Finanzwelt längst zu den Standardaufgaben der offiziellen Aufseher. Allen gemein ist, dass jede Bank besteht, die kleinere Problemchen bewältigen kann - bei Finanzkrisen entpuppt sich das Ergebnis der Prüfung hingegen als Makulatur.

Zynismus des Krieges

Für die Hinterbliebenen von zivilen Opfern des Kundus-Bombardements gibt es hierzulande offenbar keine Aussicht auf Gerechtigkeit. Das Oberlandesgericht Köln erklärte, dass die Kläger in einem Berufungsverfahren geringe Erfolgschancen hätten.

Klaus Joachim Herrmann

Postfrau

Diesmal sind es E-Mails, die den Skandal hergeben. Immer wieder wundersam bleibt, auf welch verschiedene Arten sich politische Menschen in den USA in Schwierigkeiten bringen können. Dies vor allem dann, wenn sie nach höheren oder gar dem höchsten Amt streben. So wie aller Wahrscheinlichkeit nach Hillary Clinton. Deren Ehrgeiz dürfte sich nach den Zwischenstationen First Lady oder Chefdiplomatin...

Reiche Erben, arme Kommunen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat unlängst Eckwerte für eine Neuregelung der Erbschaftsteuer für Betriebsvermögen vorgestellt. Darin schränkt er die Befreiungen für ererbte Unternehmen ein. Derzeit wird vererbtes Betriebsvermögen zu 85 bzw. gar zu 100 Prozent nicht besteuert. Dabei ist es gleich, welchen Wert das Unternehmen besitzt oder - im Unterschied zum übrigen Erbschaftsteu...

Seite 5
Uwe Kalbe

Auch die Politik lernte Kriegsroutine

Längst hat ein geschäftsmäßiger Umgang mit den Begleiterscheinungen des Krieges die Oberhand im politischen Berlin gewonnen. Als sich die Nachricht vom Bombardement am Kundus-Fluss in Berlin verbreitete, traf sie die politisch Verantwortlichen noch relativ unvorbereitet. Erst mit mehr als zweimonatiger Verspätung erreichte sie auch die Öffentlichkeit, was Arbeitsminister Franz Josef Jung, der z...

Marcus Meier, Köln

Kundus: keine Schuld, keine Sühne

Auch das Oberlandesgericht Köln wird wohl die Schadensersatzansprüche zweier Afghanen abweisen, deren Verwandte 2009 bei einem Luftangriff auf zwei Tanklastzüge umkamen. Ihr Anwalt spricht von "Feigheit".

ndPlusRené Heilig

Irak hofft auf NVA-Panzer

Es ist 25 Jahre her, dass die DDR und ihre Nationale Volksarmee (NVA) verschwanden. Doch noch heute vagabundieren deren Waffensysteme. Demnächst landen wieder einige in Irak.

Seite 6

Streit um Schäubles Nachlasspläne

Berlin. Finanzminister Wolfgang Schäuble mahnt die Kritiker seiner geplanten Erbschaftsteuer-Reform zu mehr Sachlichkeit. Mit Blick auf wachsende Kritik aus den Reihen von CDU und CSU, Wirtschaft sowie den Ländern sagte der CDU-Politiker am Donnerstag in Berlin: »Wir sind hier nicht Dampfplauderer.« Vor einem Treffen mit den Länder-Finanzministern erklärte er, es gehe darum, Vorschläge für die vom...

Kreislauf von Krisen

Reformen und neoliberale Strukturen - das sind die üblichen Forderungen der Wirtschaftseliten. Auf einem Treffen in Berlin wird aber klar, dass sie bei den aktuellen Krisen kaum Antworten finden.

ndPlusFabian Lambeck

Direkt-Demokratische Republik

Hamburg und Berlin sind bundesweite Spitzenreiter in Sachen direkte Demokratie. Aber auch die ostdeutschen Flächenländer erweisen sich hier besser als ihr Ruf.

Seite 7

Telefonate zwischen Kuba und den USA

São Paulo. Nach Jahrzehnten Funkstille können Kubaner erstmals wieder Direkttelefonate in die USA führen. Die staatliche kubanische Telefongesellschaft Etesca unterzeichnete am Mittwoch (Ortszeit) ein entsprechendes Abkommen mit dem US-Unternehmen IDT Telecom, wie kubanische Medien berichteten. Ab sofort sind Telefonate per Festnetz möglich. Später sollen auch Handy-Verbindungen funktionieren. ...

Bengt Arvidsson, Stockholm

Schwedens Streit mit Saudi-Arabien eskaliert

Nach einem Redeverbot für die schwedische Außenministerin bei einem Treffen der Arabischen Liga hat die Regierung die militärische Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien aufgekündigt.

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Peinliche Penunze für Parteienklüngel

Viel Geld, viel Ärger und eine irritierte Präsidentin: Die politische Gemengelage in Chile ist derzeit alles andere als prickelnd.

Seite 8

Was Griechenland pfänden könnte

Beim Goethe Institut in Athen ging der Versuch einer Beschlagnahme im Jahr 2000 am weitesten. Der Gerichtsvollzieher war bereits mit Messbändern im Institut. Die Aktion wurde vom Justizminister gestoppt. Auch am Deutschen Archäologischen Institut in Athen klopften Anwälte und Gerichtsvollzieher vergeblich an die Tür. Das traditionsreiche Institut fand in der griechischen Regierung vie...

EU-Klagen über das Klima in Russland

Straßburg. Das EU-Parlament hat am Donnerstag den Mord an dem russischen Oppositionspolitiker Boris Nemzow scharf verurteilt und eine unabhängige, internationale Untersuchung verlangt. Die Vermutung, der Hauptverdächtige sei bei Vernehmungen möglicherweise gefoltert worden, hatte die russischen Menschenrechtskommission am Vortag geäußert. »Es gibt Grund zu der Annahme, dass Saur D. unter Folter ge...

Tom Strohschneider

Schweigen ist kein Verzicht

Für die Bundesregierung ist die Reparationsfrage abschließend geklärt. Viele Griechen, aber auch Wissenschaftler sehen das anders.

Seite 9

Parlament diskutiert Haushalt

Die Aktuelle Stunde im Abgeordnetenhaus drehte sich am Donnerstag um den Nachtragshaushalt 2015, den Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) vorgelegt hat. »Wir ergänzen die Konsolidierungspolitik um eine Investitionspolitik, wo Spielräume da sind«, sagte Kollatz-Ahnen. Wie berichtet will der Senat die Investitionsmittel auf über 500 Millionen Euro aufstocken, unter anderem mit Geld aus dem ...

Martin Kröger

Bäderchef Hensing 
taucht ab

Der Vorstandsvorsitzende der Berliner Bäderbetriebe bittet aus »wichtigen, familiären« Gründen um Auflösung seines Vertrags. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Bäderbetriebe lädt zu einer außerordentlichen Sitzung.

Neuer Chef, neues Konzept

Es gibt noch Baustellen in Berlin, die funktionieren. Und die sich sogar im Zeit- und Kostenplan befinden. Der Schlossneubau ist solch ein seltenes Exemplar. Bei vielen nicht gerade beliebt, aber der Baufortschritt kann sich sehen lassen.

ndPlusBernd Kammer

Nimmt Schloss Kurs auf BER?

Statt Sprachen möchte Michael Müller Berliner Geschichte im Schlossneubau präsentieren. Das könnte den Zeitplan gefährden.

Seite 10
ndPlusNicolas Šustr

Pantomime gegen laut Clubgänger

Touristen machen Lärm und Müll. In manchen Bezirken mehr als in anderen. Wie man das Konfliktpotenzial zwischen Anwohnern und Besuchern verringern kann, will man an der Spree erproben.

ndPlusAndreas Fritsche

Auffahrt auf die Datenautobahn

Viele Flüchtlinge fühlen sich in Garzau-Garzin abgeschnitten von der Welt. Sie fordern Internetzugang und bekommen den versprochen.

Wilfried Neiße

Null Bock auf direkte Demokratie?

Nach mehreren Pleiten bei der Direktwahl der Landräte wird nun erwogen dieses Mittel direkter Demokratie wieder abzuschaffen. Mangelnde Wahlbeteiligung hatte das Verfahren scheitern lassen.

Seite 11

Gewerkschaften wollen Druck erhöhen

Berlin. Am Donnerstag haben sich erneut zahlreiche Angestellte des Öffentlichen Dienstes der Länder an Warnstreiks beteiligt. Wie die Gewerkschaften ver.di und GEW in Berlin und Frankfurt am Main mitteilten, folgten rund 37 000 Beschäftigte unter anderem in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Rheinland-Pfalz dem Aufruf. Die Angestellten streiken seit Tagen bundesweit, um vor der nä...

Laptop-Klau: Mitarbeiter unter Verdacht

Kiel. Der oder die Diebe von sechs Laptops und Bargeld aus einer Außenstelle der Kieler Staatsanwaltschaft werden unter den Mitarbeitern oder dem Reinigungspersonal vermutet. Das jedenfalls sind die Schlussfolgerungen der Verfolgungsbehörden, die dem Innenausschuss des schleswig-holsteinischen Landtags Bericht über die jetzt öffentlich gewordenen Vorfälle aus dem August und September des Vorjahres...

Umzug lässt Wissen zurück

München. Der Umzug des Statistischen Landesamts von München nach Fürth verursacht Schwierigkeiten. Laut einem internen Bericht des Innenministeriums hat der Umzug so viele interne Versetzungen zur Folge, dass wertvolles Sachwissen verloren geht.Die Ursache: Von ursprünglich umzugswilligen 85 Mitarbeitern in München wollen inzwischen viele zu anderen Dienststellen wechseln oder sind bereits gewechs...

Hans-Gerd Öfinger

Hessischer Sonderweg

Bundesweit legen zur Zeit Beschäftigte des öffentlichen Dienstes die Arbeit nieder. So auch in Hessen. Dabei ist das Bundesland aus gewerkschaftlicher Perspektive ein Sonderfall.

Seite 12

Bauzaun mit Löwe

Löwe, Schiffswrack, Zeppelin: Auf einem Bauzaun an der Berliner Schloss-Baustelle sind seit Mittwoch Fotos aus der über 125-jährigen Geschichte des Magazins »National Geographic« zu sehen. Die Schau der Spree Side Gallery zeigt auf 170 Metern Länge Bilder aus der Zeit von der Gründung des Magazins im Jahr 1888 bis heute, wie die Stiftung Berliner Schloss - Humboldtforum mitteilte. Zu sehen sind un...

Zahl der Schulkinder geht zurück

Wiesbaden. An deutschen Schulen gibt es immer weniger Schüler. Seit der Jahrtausendwende sinken die Zahlen, im laufenden Schuljahr ging die Schülerzahl erneut um 0,7 Prozent zurück, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag berichtete. Aktuell werden - nach vorläufigen Zahlen - rund elf Millionen Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen unterrichtet. Vor zehn Jahren waren es noch 1...

open mike sucht wieder Nachwuchs

Zum 23. Mal schreiben die Literaturwerkstatt Berlin und die Crespo Foundation den open mike aus. Der open mike will den literarischen Nachwuchs fördern, jungen Autorinnen und Autoren eine Bühne bieten, sie in Kontakt mit der literarischen Öffentlichkeit bringen und der Netzwerkbildung dienen. Am open mike teilnehmen können deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die nicht älter als 35 Jahre alt s...

Andreas Gläser

Geständnisse eines Fanzine- Fabrikanten

Alle Jahre wieder treffen sich in der Messe-Meister-von-Morgen-Stadt Leipzig die Buchverleger, Lektoren, Vertriebsfritzen, Schreibschulenstreber und das sonstige Füllfederhaltervolk. Ich finde derartige Werkschauen der Groß- und Gernegroßverlage blöd, da ich ein Fanzine-Fabrikant bin. Ich komme zwar aus dem Leseland DDR, habe einige real existierende Klassiker gelesen, glaube aber nicht an den sch...

ndPlusKathrin Drinkuth, Ravensburg

Masern: Und es gibt sie doch

in Biologe lobt im Internet 100 000 Euro für denjenigen aus, der die Existenz von Masernviren belegt. Ein Arzt liefert Beweise und seine Kontonummer gleich mit. Doch der Biologe will nicht zahlen.

Ulrike Henning

Ein Labor und viele Amigos

Politik und Wirtschaft sind eng miteinander verbandelt. Manchmal zu eng. Ob das in Bayern so ist, versucht ein Untersuchungsausschuss des Landtages herauszufinden.

Samuela Nickel

Drohnen, Raketen und große Jungs

Ein aufblasbarer Militärhubschrauber mit Haifischzähnchen in Kuscheloptik zum Draufsetzen und Losfliegen, ein durchsichtiger Mini-Stealth Fighter aus Kunststoff, portable silberne Aufblasdrohnen - das sind nur einige der Exponate, die seit Ende vergangener Woche in der Ausstellung »Boys and their Toys« im Kunstraum Bethanien zu sehen sind. Es geht um die Präsenz von Waffen, im Alltag und in der...

Seite 13

Wildenhain, Ther, Pressler

Der Autor Jan Wagner hat als erster Lyriker den renommierten Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen. Die Jury prämierte am Donnerstag in der Kategorie Belletristik seinen Gedichtband »Regentonnenvariationen«. Darin beschäftigt sich Jan Wagner mit der Natur in all ihren Ausprägungen. »Formal virtuos und zugleich unangestrengt nimmt er Weidekätzchen und Würgefeige, Morchel, Melde, Olm und Otter ins ...

Karlen Vesper

Wider die Dreiteilung eines Kontinents

Es war einmal in Europa, da gab es ein Pharaonenreich. Der Pharao Nicolae, der sich »Sohn der Sonne« nannte und die Halbalphabetin Elena, die sich als eine Leuchte der Wissenschaft fühlte und im Volksmund nur »die Hexe« hieß, regierten ein Land, das sich Sozialistische Republik Rumänien nannte. Ihr Reich zerfiel im Dezember 1989, der Pharao und seine Gattin wurden von ihren eigenen Wächtern, der S...

ndPlusStefanie Stadel

Spätes Heimspiel

Blitz und Krachmaschinen, schlagende Bretter und Türen, Kreischfass, kleine Revolution im Käfig«, so beschrieb Günther Uecker, was in der Kunsthalle Baden-Baden 1968 abging. Sein »Terrororchester« lieferte den Soundtrack für jene Demonstration, die er gemeinsam mit Gerhard Richter dort angezettelt hatte. Die beiden wollten »Museen zu bewohnbaren Orten« erklären. Doch das Publikum mochte sich einfa...

Seite 14
Lilian-Astrid Geese

Zurück in das Land, das uns töten wollte

Mehr als einmal fragte ich meine Großmutter, warum sie nach vielen Jahren des Exils aus Chicago nach Deutschland zurückgekehrt sei. Je mehr wir in der Schule über die Nazizeit lernten, desto schwerer konnte ich nachvollziehen, was eine Jüdin wieder in das Land führte, dass sie töten wollte. Zumal viele ihrer Freundinnen, Cousinen und auch ihre Stieftochter in den USA nie wieder einen Fuß in die...

ndPlusEberhard Panitz

Weil das Volk gebildet ist ...

Immer noch ist Kuba für viele, deren Herz links schlägt, die Insel der Hoffnung. Es scheint ein Wunder zu sein, dass sie es heute noch ist, da doch so viele Träume und Hoffnungen von einer anderen, besseren und gerechteren Welt in letzter Zeit zerschlagen und zertrümmert worden sind. Dieses Buch wirft neben vielen anderen Fragen vor allem die nach den Gründen für den Bestand der revolutionären ...

Seite 15
Jürgen Amendt

Synergieeffekte?

Wann ist eine Redaktion in ihrer Unabhängigkeit bedroht? Das ist eine Frage, die sich Journalisten immer wieder stellen müssen.« - Mit diesem Satz beginnt Alexander von Streit, Chefredakteur des Journalistenkollektivs Krautreporter seine Stellungnahme »In eigener Sache« auf krautreporter.de. Das Online-Magazin hat sich bei seiner Gründung im Oktober letzten Jahres die Unabhängigkeit ganz groß a...

ndPlusCaroline M. Buck

Wohnen - nicht leben

Zwei kleine Orte im Landkreis Harburg sollen Flüchtlinge aufnehmen. Am einen Ort wurde dafür ein altes Sparkassengebäude umgebaut, am andern soll ein früheres Altenpflegeheim in Zukunft Asylbewerber beherbergen. An beiden Orten ist man skeptisch. Es gibt Gegenwehr, aber auch Nachbarschaftshilfe und mehr oder weniger konstruktive Gegenvorschläge. Appel und Tespe liegen in Niedersachsen, der näch...

Seite 16
ndPlusPeter Nowak

Zurück in die Gegenwart

Von 1984 bis 1987 kämpften Rainer Knirsch, Hans Köbrich und Peter Vollmer gegen ihre Entlassung. Das Management des BMW-Motorradwerks in Berlin Spandau wollte die drei kämpferischen Betriebsräte loswerden, weil sie sich dem Kuschelkurs mit dem Unternehmen verweigerten. Zuvor hatte BMW die Betriebsratswahl in dem Werk massiv manipuliert und eine von ihnen gesponserte »Liste der Vernunft« installier...

Gefahr für Jobs und Umwelt

Im Tarifkonflikt zwischen dem mächtigen Getränkekonzern Coca Cola und der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) steht in der kommenden Woche eine entscheidende Verhandlungsrunde an. Kommt es zu keiner Einigung, sind Warnstreiks unvermeidlich.

Vorstandsbezüge steigen, Mitarbeiterbonus sinkt

Auf die Beschäftigten im VW-Haustarif wartet eine Prämie von 5900 Euro, 300 Euro weniger als im Jahr zuvor. Dagegen erhöhten sich die Bezüge des Konzernchefs Martin Winterkorn um rund 800 000 Euro.

Susann Witt-Stahl

Mobbing von ganz oben

Kündigung, Einschüchterung, Diffamierung: Manche Arbeitgeber gehen massiv gegen unerwünschte Betriebsräte vor. Nur selten wird das öffentlich. Die Betroffenen landen vor der Tür oder werden krank.

Seite 17
John Dyer und Kurt Stenger

Fisher gegen Fischer

Während die Geldschleusen weltweit offen stehen, zeichnet sich in den USA das Ende der ultralockeren Linie ab. Dies sorgt schon jetzt für Verwerfungen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Euro im freien Fall

Die extrem lockere Geldpolitik nicht nur im Euroraum sorgt für einen Währungskursverfall in vielen Regionen. Die Konjunktur lässt sich damit nur kurzfristig stützen.

ndPlusSilvia Ottow

Die Familie macht das schon

4000 Experten aus Pflege und Politik treffen sich bis Sonnabend in Berlin, um über die Herausforderungen für die Pflege zu debattieren. Momentan tragen Angehörige die größte Pflegelast.

Seite 18
Thomas Häberlein und Thomas Niklaus, München

Neue Rekorde und eine alte Rivalität

Nur kurz kann sich der FC Bayern München an seinem Achtelfinale der Rekorde in der Champions League erfreuen. Vielmehr sorgen Störfeuer aus Bremen für reichlich Gesprächsstoff.

ndPlusStephan Fischer, Rostock

Knapp am Herz vorbei

Unsicher ist derzeit vieles in Rostock: Hansa steckt in der 3. Liga mitten im Abstiegskampf. Der Klub ist noch immer dabei, die Lizenz für diese Saison zu sichern. Gar noch heikler erscheint die Zukunft.

Seite 19
Thomas Wolfer, Kontiolahti

Das Debakel von Sotschi ist verdrängt

Für ihre Medaillenmission haben die deutschen Biathletinnen sogar schwarz-rot-goldenen Nagellack ausgepackt. »Der wird beim Rennen aufgelegt«, sagte Franziska Preuß vor der Frauenstaffel bei der Biathlon-WM in Kontiolahti. Das junge deutsche Quartett geht an diesem Freitag mit großen Hoffnungen an den Start. Nach Silber für Laura Dahlmeier soll das nächste Edelmetall her. »Unser Ziel ist ...

Seite 20

Rückkehr im Nebel

Moskau. Nach fast sechs Monaten im All sind drei Raumfahrer von der Internationalen Raumstation ISS wohlbehalten zur Erde zurückgekehrt. Bei starkem Nebel landete die drei Tonnen schwere Sojus-Kapsel mit den Russen Alexander Samokutjajew und Jelena Serowa sowie dem US-Amerikaner Barry Wilmore von einem Fallschirm gebremst in der verschneiten Steppe Kasachstans. Serowa war die erste Kosmonautin auf...

Lockruf verhallt

Was ist mit »Philae«? Schläft der Landeroboter auf »Tschuri« noch oder ist er zu schwach, um sich schon zu melden? Erste Kontaktversuche jedenfalls blieben erfolglos.

Ermittlungen gegen Ex-Pfleger

Ganderkesee. Wegen der Mordermittlungen gegen den früheren Krankenpfleger aus Niedersachsen hat die Polizei mit den Ausgrabungen der ersten Leichen begonnen. Polizisten sperren den kleinen Friedhof in Ganderkesee ab. Eine Bestattungsfirma gräbt am Donnerstag die Leichen von zwei ehemaligen Patienten des Klinikums im benachbarten Delmenhorst aus. Sie könnten zu den Opfern des ehemaligen Krankenpfle...

ndPlusMeike Stolp, London

Schlechte Nachrichten für Füchse

Sollten die Konservativen die Wahl im Mai gewinnen, könnte das seit zehn Jahren geltende Fuchsjagdverbot wieder aufgehoben werden. Das kündigte der britische Premierminister Cameron an.