Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

UNTEN LINKS

Mit Erschrecken ha - aatschi! - ben wir die jüngsten Studien zur Selbstausbeutung von Arbeitnehmern - Hallo? Einen Augenblick, ich bin gleich für Sie da - zur Kenntnis genommen. Wer wüsste besser als wir in der soziali - ’tttschi! - stischen Tageszeitung, dass es sich in Wirklichkeit - Ja ja, schon unterwegs, zwei Minuten! - um eine Steigerungsform der kapitalistischen Ausbeutung handelt? Der L...

Tom Strohschneider

Politik der Bilder

Viele Tausend sind gegen die verheerende Krisenpolitik in Frankfurt/Main auf die Straße gegangen. Blockupy war mehr als Bilder von ein paar brennende Autos und geworfenen Steinen. Die Proteste waren bunt, friedlich, radikal.

ndPlusKatja Herzberg

Tsipras kontert EU-Kontrolleure

Regierungschef Tsipras hat mit dem Parlamentsbeschluss von Hilfen für Arme ein zentrales Wahlversprechen eingelöst - trotz neuen Drucks aus der EU-Kommission.

Seite 2

»Rassismus und Besatzung«

Nach der Parlamentswahl in Israel hat die Palästinenserführung den israelischen Wählern vorgeworfen, sich für »Rassismus und Besatzung« statt für Verhandlungen entschieden zu haben. Israel habe den Weg des Rassismus und der Besatzung gewählt.

ndPlusOliver Eberhardt, Jerusalem

Ab jetzt wird hart verhandelt

Der Likud ist als stärkste Kraft aus der Parlamentswahl in Israel hervorgegangen. Dennoch wird die Regierungsbildung schwierig werden: Denn Links und Rechts sind fast gleich stark.

Seite 3
ndPlusJanos Erkens, Fabian Lambeck und Ines Wallrodt, Frankfurt am Main

Banken, Böller und Barrikaden

Rauchschwaden, Reizgaswolken, Wasserwerfer und Schlagstöcke, aber auch nüchterne Argumente und fantasievolle Parolen: Der Protest gegen die EZB hat am Mittwoch die Mainmetropole im Griff.

Seite 4

Die Botschaft ist nicht friedfertig

Israels Wahlsieger Netanjahu freut sich. Doch er hat in den vergangenen Jahren Israel tief gespalten. Das kann zu seinem Fiasko werden, zumal er im Wahlkampf alle sozialen Probleme des Landes kaltschnäuzig ausblendete.

Roland Etzel

Die Botschaft ist nicht friedfertig

Es war eine Richtungswahl, der im Wahlkampf-Endspurt Netanjahu seinen Stempel aufdrückte. Als es für Likud als stärkste Partei eng zu werden drohte, setzte der Ministerpräsident ganz auf Polarisierung; mit kolonialer Geste an alle militanten Gegner eines Ausgleichs mit den Palästinensern: »Mit mir als Ministerpräsident wird es keinen Staat Palästina geben!« Und mit dem Schüren irrationaler Ängs...

ndPlusJörg Meyer

Sozialrecht verteidigt

Ein Alkoholiker erleidet einen schweren Rückfall. Die Folge dieses Sturztrunks: zehn Monate Arbeitsunfähigkeit. Der Mann fliegt raus, fristlos, klagt erfolgreich, bekommt einen Vergleich. Die Lohnfortzahlung übernimmt zunächst die Kasse. Doch die fordert die Kohle vom Arbeitgeber zurück. Es geht vor Gericht, durch alle Instanzen. Das Unternehmen behauptete eine Mitschuld des Beschäftigten an de...

Christian Klemm

Schäuble in Spendierlaune

Stolz ist er, der Finanzminister. »Ein neues Kapitel in der Haushaltspolitik« schlage die Große Koalition auf, verkündete Wolfgang Schäuble (CDU), der für gewöhnlich auf dem Geld hockt wie die Glucke auf den Eiern, am Mittwoch mit geschwellter Brust. »Wir erhöhen die Investitionen deutlich, ohne dafür neue Schulden aufnehmen zu müssen.« Mit acht Milliarden Euro profitiert vor allem die Bundeswe...

ndPlusJürgen Amendt

Herbergsvater für Blockupy

Das Schöne am Kapitalismus ist, dass er Dinge hervorbringt, die von Dialektik durchdrungen sind. Der Kulturpreis der Stadt Frankfurt am Main ist ein solches Ding. 50 000 Euro ist dieser in Geldwährung wert. Den Preis gibt es erst seit 1996 und seitdem trägt er auch seinen Namen: Binding-Kulturpreis, vergeben von der Binding-Kulturstiftung. Deren alleiniger Stiftungszweck ist nur dieser eine Pre...

Alexander Sander

Der Datengier gewidmet

Seit 2012 streitet man auf europäischer Ebene über die Datenschutzreform, um die bestehende Regulierung von Jahr 1995 endlich fit für die digitale Gesellschaft zu machen. Doch das ambitionierte Projekt droht unterzugehen.

Seite 5
ndPlusAert van Riel

Raketenabwehr wird zum Rohrkrepierer

An Auslandseinsätze der Bundeswehr hat sich ein großer Teil der deutschen Öffentlichkeit längst gewöhnt. Bei großen Rüstungsprojekten wird aber oft Kritik laut. Dabei geht es um zu hohe Kosten oder technische Mängel. Bald könnte es einen neuen Problemfall für das Haus von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) geben. Die Große Koalition will bis Mitte dieses Jahres über eine Weiterentw...

Sebastian Haak

Drei Brände in zwei Nächten

In mehreren Städten sind in den vergangenen Tagen Brände in Flüchtlingsheimen ausgebrochen. Für rassistische Hintergründe der Taten gibt es zur Zeit keine Hinweise.

Uwe Kalbe

Volkskammerflimmern

Der Bundestag gedachte am Mittwoch der ersten und einzigen freien Wahl der Volkskammer in der DDR - am 18. März vor 25 Jahren. Eine Debatte mit der erwartbaren Portion Geschichtsverklärung.

Seite 6

Lohnfortzahlung für Alkoholiker

Unternehmer können krankgeschriebenen Alkoholikern nicht ohne weiteres die Lohnfortzahlung verweigern. Das stellte das Bundesarbeitsgericht am Mittwoch klar.

Löhne driften auseinander

Steigende Gehälter für Besserverdienende, weniger Geld für Niedriglöhner. Ursache für die zunehmende Ungleichheit laut einer Studie vor allem die Flucht vieler Unternehmen aus Tarifverträgen.

Olaf Standke

Mehr Konflikte denn je

Nigerias Armee hat dieser Tage weitere strategisch wichtige Städte von der Terrorgruppe Boko Haram zurückerobert. In den vergangenen Jahren sind bei Anschlägen der Miliz vor allem im Nordosten des Landes etwa 13 000 Menschen ums Leben gekommen. Aber längst hat die Gruppe weitere Staaten wie Kamerun oder Niger in das Kriegsgeschehen hineingezogen. Boko Haram, der Name bedeutet »Westliche Bildung is...

Knut Henkel

Infektionsrisiko gratis

Die so dringend benötigten Pflegekräfte in Deutschland - häufig sind es Polen - arbeiten unter schwierigsten Bedingungen. Und manchmal sind sie ohne ihr Wissen Infektionsrisiken ausgesetzt.

Seite 7

Vor Sturm auf Tikrit

Berlin. Die irakischen Streitkräfte haben zusätzliche Kämpfer mobilisiert, um die Stadt Tikrit aus den Händen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu befreien. Vor allem eine große Anzahl schiitischer Milizionäre habe das Kampfgebiet erreicht, erklärte ein hochrangiger Armeeangehöriger am Mittwoch. Es liefen Vorbereitungen, Tikrit zu stürmen. Im Vorjahr sollen aber auch schiitische Milizen und i...

Steinmeier: Reparationen abgeschlossen

Berlin. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat die von der griechischen Regierung erhobenen Reparationsforderungen an Deutschland mit scharfen Worten zurückgewiesen. »Ich halte es für politisch gefährlich, das Thema gerade jetzt hochzuziehen«, sagte er gegenüber der Illustrierten »Stern«. Die Frage von Reparationen sei rechtlich und politisch abgeschlossen, wiederholte der SPD-Po...

Sonderstatus für Ostukraine

Berlin. Die prorussischen Separatisten in der Ostukraine haben einen ukrainischen Parlamentsbeschluss über den Sonderstatus der Gebiete im Kriegsgebiet als Bruch des Minsker Abkommens kritisiert. Präsident Petro Poroschenko und Regierungschef Arseni Jazenjuk zeigten, dass sie nicht in der Lage seien, Verträge einzuhalten, so die Anführer der »Volksrepubliken« Donezk und Luhansk, Alexander Sacha...

Hanna Penzer, Brüssel

Das Klima steht hintenan

Der Finanzstreit mit Griechenland steht gar nicht auf dem Programm des EU-Gipfels. Doch die drohende Staatspleite Athens lässt die Energieunion ins Hintertreffen geraten.

Seite 8

Geschichte aus der Opfersicht ist unerwünscht

Salomón Lerner Febres (70) ist ehemaliger Rektor der Katholischen Universität von Lima und war Vorsitzender der Wahrheitskommission. Über deren Rolle sprach für »nd« Knut Henkel mit Salomón Lerner Febres.

ndPlusKnut Henkel, Lima

Museum ohne Austellung

Der Besuch von Bundespräsident Joachim Gauck in Peru steht im Zeichen der gewalttätigen Vergangenheit. Vor knapp fünfzehn Jahren endete dort ein überaus schmutziger bewaffneter Konflikt.

Seite 9
ndPlusMoritz Eltmann

Die DB im Komparativ

Mit deutlich mehr Zügen und kürzerem Takt will die Bahn neue Kunden anlocken. Es handle sich um »die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs. Verbraucherverbände sind recht angetan.

ndPlusKurt Stenger

Durchblick bei Steuergeschenken

Die Luxleaks-Affäre hat Abgründe bei der Unternehmensbesteuerung in der EU aufgezeigt. Die Politik reagiert jetzt - aber allzu dürftig.

Roland Bunzenthal

Die schwarze Null steht

Die Steuereinnahmen erlauben der Koalition, ein mittelfristiges Wachstumsprogramm aufzulegen. Es soll den Kommunen, der Entwicklungshilfe, der Infrastruktur und dem Militär zugute kommen.

Seite 10
Henriette Palm

Wo ist der Schalter für die Freude?

Von Müttern wird erwartet, dass sie während und nach der Schwangerschaft glücklich sind. Ängste sind normal, hinter dauerhafter Schwermut kann jedoch eine ernsthafte Krankheit stecken.

ndPlusUlrike Henning

Grippemittel gehen gut

Viele Menschen mussten vor kurzem schniefen, husten oder hatten sogar Fieber. Im Februar und März kommt meist die Grippewelle. Nicht immer stecken Influenza-Viren hinter den Symptomen.

Seite 11

Abstimmung zu Areal in Friedrichshain

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg hat am Dienstagabend über die Zulassung des Bürgerbegehren zum Freudenbergareal entschieden: Wenn es keine Einigung geben sollte, soll jetzt am 12.7. abgestimmt werden. Die Linkspartei im Bezirk fordert nun ein Moratorium bis zur Entscheidung sowie bis zum Bescheid über die Klage der Naturfreunde gegen den Bauvorentscheid des Senats. »Nach dem deutlichen Vot...

Andreas Fritsche

Böser Bulle, guter Bulle

Panikattacken, Schlafstörungen oder depressive Apathie, die zu Drogenkonsum führen können. So werden mögliche Folgen traumatischer Erlebnisse beschrieben. Bei Kriegsflüchtlingen kommen verdrängte Erinnerungen wieder hoch.

Christian Baron

Wird die Gerhart-Hauptmann-Schule geräumt?

Am Mittwoch stellte sich ein neues Flüchtlingsbündnis vor. Die angedrohte Räumung der Kreuzberger Gerhart-Hauptmann-Schule verstehen die Aktivisten als taktischen Kniff im laufenden Rechtsstreit.

ndPlusUlrike Henning

An der Charité drohen Streiks

An Europas größtem Universitätskrankenhaus könnte es zu Warnstreiks kommen, sollten die Klinikleitung in dieser Woche kein angemessenes Angebot vorlegen.

Seite 12

Für und wider Windkraft

Windkraftbefürworter demonstrierten am Mittwoch vor dem Landtag in Potsdam. Windkraftgegner sind in der Vergangenheit auch schon dort gewesen. Bürgerinitiativen für und gegen etwas sind keine Seltenheit. Der Linksfraktion schwebt für solche Fälle ein Mediationsmodellprojekt vor. Darüber hatte Fraktionschefin Margitta Mächtig am Montag informiert. Es soll bei Konflikten um Infrastrukturprojekte ...

ndPlusSarah Liebigt

Schwarzer Kanal vor neuen Problemen

Seit Jahren verhandelt die Wagenburg »Schwarzer Kanal« mit dem Liegenschaftsfonds um einen neuen Mietvertrag für das Gelände in Neukölln. Nun liegt ein neuer Entwurf vor. »Der Liegenschaftsfonds besteht auf Klauseln im Mietvertrag, wonach das ›Obdach geben‹ oder die ›Unterbringung von Flüchtlingen‹ Grund für eine fristlose Kündigung seien«, teilte die Wagenburg Schwarzer Kanal e.V. am Mittwoch ...

Wilfried Neiße

Kontroverse um zusätzliche BER-Millionen

Nicht zuletzt wegen weiterer Zuschüsse für den Flughafen BER will Brandenburg den mit 10,7 Milliarden Euro größten Landeshaushalt seiner Geschichte auf den Weg bringen.

Bernd Kammer

»Zahnbürste« auf Rädern

Sie sind leise und umweltfreundlich: Die BVG lässt auf der Linie 204 zwischen Zoo und Südkreuz bald nur noch Elektrobusse fahren.

Andreas Fritsche

Hubschraubereinsatz am Asylheim

Polizisten üben neben dem Lehnitzer Asylheim Einsätze. Traumatisierte Kriegsflüchtlinge bekommen Angstzustände. Doch Landkreis und Fachhochschule der Polizei sehen keine Alternative.

Seite 13

Wasser lieber ohne Dünger

Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) hat eine schärfere Düngeverordnung gefordert, um Gewässer besser zu schützen. Der bisherige Entwurf des Bundes sei »zu schwach«, sagte Habeck am Mittwoch in Kiel.

Dieter Hanisch, Kiel

Grundschullehrer sehen sich benachteiligt

Die Veränderung der Lehrerbesoldung in Schleswig-Holstein, die im kommenden Jahr auf der Agenda steht, ist logische Konsequenz auf die Veränderung der Lehrerausbildung, die im nördlichsten Bundesland nur noch zwischen Grundschullehrern und Lehrern weiterführender Schulen unterscheidet. Die landesweit rund 6000 Grundschulpädagogen fühlen sich ungerecht behandelt, sollen sie doch weiterhin weniger v...

ndPlusRoland Böhm, Stuttgart

Ein Vulkanausbruch der Ideen

Was haben Sparkassen, der Stuttgarter »Wasen« und das Fahrrad gemeinsam? Möglicherweise haben sie alle ihren Ursprung im größten Vulkanausbruch der Neuzeit vor 200 Jahren in Indonesien.

Seite 14

Sellering will keine neuen Castoren

Muss Mecklenburg-Vorpommern einen Teil der 26 Castoren mit deutschem Atommüll zurücknehmen, die bislang im Ausland lagern? Der Bund droht mit Zwang.

Wie viel Platz braucht der Flug?

Braucht die Region Coburg einen neuen Verkehrslandeplatz? Gegner wollen verhindern, dass der Landkreis Coburg Geld in das Projekt steckt. Jetzt kommt es zum Bürgerentscheid.

ndPlusHendrik Lasch, Hettstedt

Ein weißer Fleck im Schienennetz

Die Bahnstrecke im Tal der Wipper soll Ende April ihren regulären Betrieb einstellen. Kritiker sehen ein Beispiel für die Abkopplung ländlicher Regionen in Sachsen-Anhalt.

Seite 15

Heimat im Plural

Am 31. März treten in der Semperoper Dresden Musiker auf, deren Eltern oder Angehörige in den 1950er bis 1970er Jahren als Arbeitskräfte nach Deutschland kamen und hier eine zweite Heimat fanden, wie die Oper mitteilte. Das Programm »Heimatlieder aus Deutschland« zeige eine deutsche Heimat im Plural und mache eindrücklich die Vielfalt in unserem Land deutlich.Das Format ist als Kontrapunkt zu den ...

Bester Film für Kinder

Zum 25-jährigen Jubiläum des Filmkunstfests Mecklenburg-Vorpommern stiftet Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) einmalig einen Preis für den besten Beitrag der Kinder- und Jugendfilmreihe. Der »Leo« ist mit 7500 Euro dotiert und damit einer der höchstdotierten Preise für Kinder- und Jugendfilme in der deutschen Festivallandschaft. Schwesig will den Preis am 9. Mai in Schwerin überreiche...

Bach ohne Barrieren

Das Bach-Museum in Leipzig ist nun auch für blinde und sehbehinderte Menschen voll nutzbar. In der Ausstellung angebracht wurden neben Hinweisen in Braille-Schrift auch Tastmodelle und Reliefbilder, wie Museumsleiterin Kerstin Wiese am Mittwoch sagte. Außerdem gibt es für die Dauerausstellung einen speziellen Audioguide für Sehbehinderte. Die Braille-Tafeln und Reliefbilder wurden in Zusammenarbei...

Melancholie im Polizeidienst

Zum mittlerweile vierten Mal ermittelt der österreichische Kabarettist Josef Hader als Privatdetektiv Simon Brenner auf der Kinoleinwand. Im nd-Interview spricht Josef Hader über Polizeierlebnisse, Demos, Filmförderung...

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

»Neben mir gehen Gespenster«

Guatemala und El Salvador, Honduras und Nicaragua, Costa Rica, Panama, die Dominikanische Republik - von hier aus wird manch einer erst auf die Landkarte schauen müssen, um eine Vorstellung von diesen Ländern zu bekommen. Es kann nicht versprochen werden, dass nach der Lektüre dieses Bandes eine deutlichere Unterscheidung entstünde. Eher bildet sich ein Gefühl von Zusammenhang, das nichts Beruh...

Ute Evers

Ein Buch, das seine Leser ärgern will

Erster guter Roman« - schon der Untertitel provoziert. Er habe einen Roman kreieren wollen, »der endlich einmal nicht eine getreue Kopie der Realität ist«, denn »Kunst beginnt erst jenseits jeglicher Form von Wahrheitswiedergabe«, schreibt Macedonio Fernández. »Das Museum von Eternas Roman«, 1929 verfasst, 1967 in Argentinien posthum veröffentlicht, liegt jetzt erstmals auf Deutsch vor - in ein...

Seite 17

Londons Leiter

Neuer Direktor der Londoner National Gallery wird der Brite Gabriele Finaldi. Der 49-Jährige Kunsthistoriker wechselt vom spanischen Museo del Prado in Madrid zur britischen Nationalgalerie, wo er bereits von 1992 bis 2002 als Kurator tätig war. Er fühle sich tief geehrt und freue sich, ein spannendes Ausstellungsprogramm zu entwickeln, sagte Finaldi laut Mitteilung des Museums am Mittwoch. Er übe...

Anne Franks Cousin

Der Schweizer Schauspieler Buddy Elias, Cousin der von den Nazis ermordeten Anne Frank, ist am Montag mit 89 Jahren in Basel gestorben. Das teilte der dort ansässige Anne Frank Fonds am Dienstagabend mit. Er war der letzte noch lebende direkte Verwandte von Anne Frank. Elias wirkte in etwa 80 Film- und Fernsehproduktionen mit, darunter »Tatort«, »Das Traumschiff«, »Mit Leib und Seele«, »Die Sch...

ndPlusRoberto Becker

Hip, Hipster, Hippolyt

Es ist verblüffend, wie weit man Hans Werner Henzes faszinierendes Spätwerk »Phaedra«, das 2007 in Berlin uraufgeführt wurde, in die Gegenwart verlegen kann - ohne, dass daraus ein verquerer Aktualisierungsversuch würde.

Tobias Riegel

Kopf über Wasser

New York sah lange nicht mehr so schön aus. Die Crew des Thriller-Dramas »A Most Violent Year« musste dafür aber verdammt früh aufstehen. Nur so konnten sie die US- Metropole immer wieder in diesem zauberhaften Morgenlicht kurz nach Sonnenaufgang einfangen. Und darum erscheint der verschneite Big Apple in J. C. Chandors Film so kontrastreich, eiskalt und gefährlich wie lange nicht mehr. Das bes...

Seite 18

FILMSTARTS

Shaun das Schaf Regie: Als das Schaf Shaun beschließt, einen Tag Urlaub zu machen, verschlägt es den Bauern aus Versehen in die große Stadt. Sogleich machen sich Shaun und seine wolligen Gefährten auf in den Großstadtdschungel, um das angerichtete Chaos wieder gut zu machen. Dort lernen sie neue Freunde wie den Streuner Slip kennen, müssen aber auch immer auf der Hut vor dem Tierfäng...

ndPlusVon Caroline M. Buck

Strahlende Odyssee

Wo soll man den radioaktiv verseuchten Abfall der Atommeiler lassen, die hunderttausenden Tonnen, die jetzt schon da sind, und die zehntausend Tonnen, die jedes Jahr hinzukommen? Ein Dokumentarfilm begibt sich auf die Suche.

ndPlusCaroline M. Buck

Strahlende Odyssee

Es ist eine Suche, die der Schweizer Dokumentarfilmer Edgar Hagen in »Die Reise zum sichersten Ort der Erde« dokumentiert, und diese Suche nach einem wirklich sicherem Endlager blieb bislang erfolglos.

Seite 19
Arne Richter, Zürich

Wann endet die Weihnachts-WM?

Die Funktionäre der FIFA entscheiden über den Termin der umstrittenen WM 2022 in Katar. Kurz vor Weihnachten soll der Weltmeister gekürt werden. Bei der Debatte geht es auch um viel Geld.

Vonn und Jansrud holen Abfahrtskugel

Für Lindsey Vonn war nach ihrem historischen siebten Triumph im Abfahrtsweltcup all das Leid der vergangenen Jahre endgültig vergessen. Nach langer, schwerer Zeit scheint sie wieder zurück zu sein.

ndPlusAndreas Morbach, Madrid

Mutlos gegen aggressive Piraten

Wieder scheitert Leverkusen im Achtelfinale der Champions League. Die Meinungen darüber gehen bei Bayer weit auseinander. Einig sind sich alle beim Ziel für diese Saison.

Seite 20
Frank Christiansen, Düsseldorf

Raucher Adolfs wird nicht zwangsgeräumt

Das Düsseldorfer Landgericht hat die für kommenden Dienstag geplante Zwangsräumung seiner Wohnung abgesagt. Eine Räumung wäre für ihn »ein nicht zu ersetzender Nachteil«.

Himmlisches Spektakel mit Risiken

Ein seltenes Schauspiel wird am Freitag am Himmel zu sehen sein - wenn das Wetter mitspielt. Menschen weltweit freuen sich auf die totale Sonnenfinsternis. Das Spektakel birgt aber auch Risiken.