Seite 1

Unten links

Viel ist darüber gerätselt worden, warum Angela Merkel in der Krisenpolitik so gern die hässliche Deutsche gibt. Die einen verwiesen auf den Kapitalismus, andere bemühten die DDR-Biografie der CDU-Chefin. Auch wurde die These vertreten, der als Betonkopf von Berlin bekannte Bundesfinanzminister habe Merkel in der Hand. Die Frage, was Schäuble von so einer Austeritätsgeisel hätte außer dem Spitz...

Luftangriff auf Präsidentenpalast in Jemen

Aden. Auf den Palast des jemenitischen Staatschefs Abd Rabbo Mansur Hadi in der Stadt Aden ist am Mittwoch ein Luftangriff geflogen worden. Ein Kampfflugzeug habe drei Raketen auf den Präsidentensitz gefeuert, die Luftabwehr habe eingegriffen, verlautete aus jemenitischen Sicherheitskreisen. Über dem Gebiet seien Rauchschwaden zu sehen, sagten Augenzeugen. Am Boden nahmen die Rebellen nach Anga...

Suche nach der zweiten Blackbox

Seyne-les-Alpes. Die Ursache für das Flugzeugunglück in Südfrankreich mit 150 Toten blieb bis Mittwochnachmittag unklar. Erste Erkenntnisse darüber, was in den acht Minuten vor dem Absturz der Germanwings-Maschine geschah, in denen der Airbus A320 fast 10 000 Meter Höhe verlor, erhoffen sich Ermittler vom bereits geborgenen Stimmenrekorder aus dem Cockpit. An der Auswertung sind Spezialisten aus D...

Tom Strohschneider

Sie dienen nicht

Was die Koalition eine Reform des Verfassungs- schutzes nennt, soll »Klarheit für den Einsatz von V-Leuten« schaffen. In Wahrheit ist es ein Versuch, mit untauglichen Mitteln eine noch untauglichere Behörde zu schützen.

Das bleibt öffentlicher Dienst

Berlin. Ihre Tarnnamen lauteten Riese, Küche, Alex, Tarif, Corelli, Piatto oder Otto. Sie kamen aus der Naziszene, waren zum Teil führende Rechtsradikale. Sie kannten sich im Umfeld der Mörderbande NSU aus, auf deren Konto wohl mindestens neun Morde gingen. Und sie arbeiteten als V-Leute für den Verfassungsschutz. Warum konnten Inlandsgeheimdienst und Polizei den Rechtsterroristen dennoch nicht au...

Seite 2

Thüringen allein auf weiter Flur

Berlin. Thüringen ist das einzige Bundesland, dass auf den Einsatz von Spitzeln beim Verfassungsschutz verzichten will. In einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in den Ländern wertete die Mehrheit der Innenressorts die Zusammenarbeit des Verfassungsschutzes mit solchen Informanten als unverzichtbar. »Thüringen muss sich nun die Frage stellen, wie es damit umgeht, wenn es in Teilen aus dem Ver...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Auch der »V-Mann-Fahrer« wird zum Zeugen

1998 tauchte das NSU-Terrortrio in Sachsen ab und lebte dort lange unbehelligt. Demnächst soll der Landtag die unterbrochene Aufklärung zu möglichen Ursachen fortsetzen.

Aert van Riel

Die Datenkrake wird größer

Der Verfassungsschutz hat bei der Mordserie des rechtsradikalen NSU versagt. Nun beschloss das Bundeskabinett eine Reform des Inlandsgeheimdienstes. Doch die Reform wirft mehr Fragen auf, als sie beantworten kann.

Seite 3
Bernd Kammer und Martin Kröger

Meine Vision ist die solidarische Stadt

Trotz des Scheiterns der Olympiabewerbung will der Regierende Bürgermeister Michael Müller in mehr Mobilität, Barrierefreiheit und Bildung investieren; auch wenn es mit dem Koalitionspartner nicht besonders gut läuft.

Seite 4
ndPlusHaidy Damm

Beratungsresistent

Der Deutsche Bauernverband schäumt: »Leichtfertig«, »praxisfern« und »wissenschaftlich fragwürdig« sei das Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats des Landwirtschaftsministeriums. Das stellt der Agrarindustrie ein denkbar schlechtes Zeugnis aus: Massentierhaltung hat keine Zukunft, daran ändern auch die durchsichtigen PR-Kampagnen des Verbandes nichts. Sechs, setzen. Der Bauernverband poltert ...

ndPlusKurt Stenger

Generalprobe für Bankenabwicklung

Dass jemand seine Schulden nicht zurückzahlen will, kann man in Deutschland überhaupt nicht leiden. Als »in jeder Hinsicht inakzeptabel und rechtswidrig« findet die BayernLB das Vorgehen Wiens bei der Abwicklung der Ex-Tochter Hypo Alpe Adria. Der Schuldendienst wurde eingestellt und ein Schuldenschnitt angekündigt. Nun rufen die BayernLB als Hauptgläubiger und andere betroffene deutsche Banken...

Olaf Standke

Die Falkland-Strategie

Als sich David Cameron vor einigen Wochen weigerte, gegen seinen Herausforderer Ed Miliband in einem direkten Rededuell im Fernsehen anzutreten, gab es in Großbritannien viel Kritik bis hin zum Vorwurf der Feigheit. Ganz schlechtes Image. Und auch seine Ankündigung, selbst im Falle eines Sieges nicht mehr für eine dritte Amtszeit zur Verfügung zu stehen, brachte seine Wahlkampf-Strategen in Erk...

ndPlusUwe Kalbe

Weniger Hiebe

Lebensfreude verdiene keine Vorverdächtigung, hat Christian Pfeiffer einmal im nd-Interview gesagt. Er, der Kriminologe, der so gern den Gefahren im Alltag nachspürt, offenbarte eine unerwartete Aufgeschlossenheit für die Sünden des Alltags. Sich selbst verschafft er größte Lebensfreude damit, dass er eine möglichst aufrührende These steil in den Medienwind stellt, streng wissenschaftlich verst...

Anna Luczak

Polizeigewalt darf nicht anonym bleiben

Ein Video zeigt Demonstrant_innen - und polizeiliche Übergriffe. An verschiedenen Orten, in mehreren Ländern. Die Bilder offenbaren: Es gibt länderübergreifend dieselben Schwierigkeiten, rechtswidrige Übergriffe durch die Staatsgewalt aufzuklären. Für die gewalttätigen Polizist_innen ist es - vor allem wegen der fehlenden Kennzeichnung - ein Leichtes, sich hinter der Anonymität einer Einsatzgru...

Seite 5

Nachlässig beim Naturschutz

Berlin. Wegen Versäumnissen beim Naturschutz droht Deutschland eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof. Der EU-Umweltkommissar Karmenu Vella ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik eingeleitet, weil es erhebliche Rückstände beim Ausweisen spezieller Naturschutzgebiete gibt. Das Umweltministerium bestätigte am Mittwoch in Berlin einen entsprechenden Bericht der »Mitteldeutsche...

ndPlusThilo Ludwig

Neulich im Jobcenter

Mit ihren Recherchen legten die Reporter vom Team Günter Wallraff die unhaltbaren Zustände in Jobcentern offen. Traurigerweise blockiert die Bundesregierung jede politische Debatte und sieht keinen Änderungsbedarf.

Skandalbericht erreicht Bundestag

Angesichts der Vorlage des Rüstungsberichts im Bundestag kritisiert die Linkspartei eine Verschwendung von Steuermilliarden. Berlin. Viel öffentlichen und wohl auch nicht öffentlichen Wirbel haben die verheerenden Zustände im Bereich des Verteidigungsministeriums verursacht - die Bundeswehr befinde sich weitab von den Erfordernissen, die ihr angesichts der »deutschen Verantwortung« zugewiesen würd...

ndPlusPeter Nowak

Eine aufmüpfige Frau

Zwei Pfandbons im Wert von 1,30 Euro machten Barbara Emme – alias Emmely – bekannt. Weil die Kassierin die Bons unerlaubt eingelöst haben soll, wurde ihr gekündigt. Dagegen wehrte sie sich und erhielt bundesweit Unterstützung.

Seite 6

Dreyer pocht auf Ausnahme bei Pkw-Maut

Trotz einer Einigung in der Koalition ebbt der Streit wegen der Pkw-Maut nicht ab. Rheinland-Pfalz sträubt sich nun gegen die Maut in Grenznähe, weil es Einbußen für die Wirtschaft fürchtet.

Winziger Zuschlag für arme Familien

Berlin. Familien sollen nach dem Willen der Bundesregierung zwar mehr Geld erhalten, doch ist dies Opposition, Sozialverbänden und auch der mitregierenden SPD zu wenig. »Das reicht nicht«, sagte SPD-Parlamentsgeschäftsführerin Christine Lambrecht am Mittwoch in Berlin, unmittelbar nachdem das Kabinett den von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) vorgelegten Gesetzentwurf beschlossen hatte....

ndPlusHaidy Damm

Massentierhaltung ohne Zukunft

Amputierte Schwänze, enge Ställe ohne Auslauf, zu viel Antibiotika - was die meisten Tiere in der Landwirtschaft erleiden, verdirbt nicht nur Verbrauchern den Appetit sondern auch dem Agrarbeirat des Landwirtschaftsministers.

ndPlusSven Eichstädt, Leipzig

Türken verlieren Aufenthaltsprivileg

Türken sind ab sofort gleichgestellt mit Menschen aus Ländern, die nicht zur EU gehören: Wenn sie die Bundesrepublik länger als ein Jahr verlassen, verlieren sie ihre Aufenthaltserlaubnis.

Seite 7

EZB erhöht den Druck auf Athen

Frankfurt am Main. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat griechische Geschäftsbanken angewiesen, keine weiteren Staatspapiere ihres Landes mehr zu kaufen, wie eine mit dem Vorgang vertraute Person der dpa in Frankfurt sagte. Das gelte auch für kurzfristige Papiere (T-Bills).Hintergrund ist die Sorge der Notenbanker vor einer Staatspleite Griechenlands - denn diese könnte die Banken mit in den Bank...

Anke Stefan, Athen

Athen: Bewährung für Ex-Finanzminister

Zu einem Jahr auf Bewährung wegen Urkundenfälschung hat das zuständige Sondergericht am Dienstag in Athen Ex-Finanzminister Giorgos Papakonstantinou verurteilt.

Andreas Knobloch, Havanna

EU und Kuba schneller zur Normalität

Die Europäische Union (EU) und Kuba haben vereinbart, die Gespräche über eine Verbesserung der Beziehungen zu beschleunigen.

Seite 8
ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

Weiter auf Terrorkurs

Boko Haram hat erneut mit einer Massenentführung Schrecken ausgelöst. Die islamistische Miliz ist für viele der 8300 Opfer politischer Konflikte in Schwarzafrika in diesem Jahr verantwortlich.

Karin Leukefeld

Bedrängt von Regierung und Dschihadisten

Für die gewaltfreie Opposition in Syrien ist die Lage im Land weiter angespannt. Die Kriegssituation hat ihre Anliegen marginalisiert, der Fokus liegt - international und auch für viele Syrer - auf dem Krieg.

Seite 9

Heinz Ketchup und Kraft jetzt eine Soße

New York. Hochzeit zweier Branchenriesen: Die US-Lebensmittelkonzerne Heinz und Kraft werden verschmolzen. Die neue Firma, künftig die Nummer drei auf dem US-Markt und die Nummer fünf weltweit, werde The Kraft Heinz Company heißen, teilten die beiden Unternehmen am Mittwoch gemeinsam mit. Hinter dem Geschäft steht unter anderem der US-Milliardär Warren Buffett. An dem verschmolzenen Unter...

ndPlusKurt Stenger

BayernLB mit herbem Verlust

Deutsche Banken fordern den Bund auf, Wien zur Rückzahlung von Schulden der Hypo Alpe Adria zu drängen. Hauptgläubiger BayernLB schreibt hohe Verluste.

ndPlusReimar Paul

Als Endlager ungeeignet

303 000 Kubikmeter Atommüll - mehr strahlende Dreck sollte nie im Schacht Konrad seine ewige Ruhe finden. Doch nun sollen es deutlich mehr radioaktiver Hinterlassenschaften werden. Dagegen regt sich in der Bevölkerung Widerstand.

Simon Poelchau

55 Euro für den Klimaschutz

Strom aus Erdgas ist weniger klimaschädlich als der aus Kohle. Doch Gas rechnet sich nicht, weil die Emissionszertifikate zu billig sind. Ein Vorschlag aus dem Wirtschaftsministerium soll die gesteckten Klimaziele nun retten.

Seite 10

Hypnose

Das griechische Wort »hypnos« bedeutet Schlaf. Doch hypnotisierte Menschen sind bei vollem Bewusstsein, befinden sich aber in Trance. Diesen Zustand kennt jeder aus dem Alltag: Trance ist ein natürliches Phänomen, das immer dann auftritt, wenn man ganz auf eine Tätigkeit konzentriert ist. Etwa, wenn man Musik hört, einen Film oder ein Fotoalbum anschaut. In einem solchen Zustand sind Gedanken, ...

Ulrike Henning

Ärzte skeptisch, Nutzer arglos

Vor Fehldiagnosen nach Apps warnte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte am Dienstag in Bonn. Es gebe 87 000 Angebote für Fitness und Wellness sowie 55 000 medizinische Apps.

ndPlusAngela Stoll

Können Sie meinen Mann dünner machen?

Gewichtsreduktion mit Hilfe von Hypnose kann durchaus funktionieren, aber nicht ohne eigenes Zutun. Allerdings sollten sich Interessenten sehr gut informieren, denn nicht alle Angebote sind seriös.

Seite 11

Kiffen gegen Drogenverbot im Görli

Zahlreiche Menschen wollen mit einem großen »Kiff-In« gegen die geplanten schärferen Anti-Drogen-Regelungen in Berlin protestieren. Auf der Facebook-Seite für die Aktion am 1. April im Görlitzer Park meldeten sich bis Mittwoch um die 2000 Menschen an.Der Protest richtet sich gegen die vom Berliner Senat geplanten Sonderzonen, in denen der Besitz und Konsum auch von sehr kleinen Mengen Cannabis str...

ndPlusBernd Kammer

Treuebonus gibt’s nicht

Erinnert sich noch jemand: Es ist erst zwei, drei Jahre her, da fielen S-Bahnen reihenweise aus, ganze Streckenabschnitte und Linien mussten stillgelegt werden, weil die Fahrzeuge in der Werkstatt standen. Missmanagement, Technikprobleme und Fahrzeugmängel hatten dazu geführt, dass das Unternehmen zeitweilig vor dem Kollaps stand. Dass die S-Bahn die Talsohle längst durchschritten hat, ma...

Martin Kröger

Fraktionschefs der Senatskoalition auf SIWA-Tour

Rund 500 Millionen Euro hat Rot-Schwarz 2015 für zusätzliche Investitionen aus Überschüssen lockergemacht. Bis das Geld fließt, kann es aber noch dauern, wie eine Tour zu SIWA-Projekten zeigt.

Seite 12

BER ohne Transparency

Die Organisation Transparency wollte beim Flughafen im Kampf gegen Korruption helfen - und gibt jetzt auf.

Regierung will Ministergesetz ändern

Elf Jahre lang war Matthias Platzeck Ministerpräsident. Nun streiten Regierung und Opposition darüber, wie lange ihm das Land einen Mitarbeiter und Büros mit Steuergeld bezahlen soll.

Bernd Kammer

Wohnen am Mauerpark wird teurer

Weil das kommunale Wohnungsunternehmen auf Zuschüsse des Landes verzichtet, steigen die Mieten um fast zehn Prozent.

ndPlusWilfried Neiße

Tage des Redens und des Zuhörens

Der 70. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager durch die Rote Armee steht im Zeichen der Begegnungen. Auch 160 Überlebende der Nazi-Barbarei wollen zu den Veranstaltungen kommen.

Seite 13

Schauspiel mit Starbesetzung

Bad Zwischenahn. Zigtausende von Staren ziehen über eine Windmühle zu ihren Schlafplätzen in einem Wäldchen bei Bad Zwischenahn (Niedersachsen). Dieses Schauspiel ist Teil des Frühjahrszuges der Vögel und wiederholt sich hier schon seit Jahren. Der Naturschutzbund ruft in diesem Frühjahr zum elften Mal zu seiner bundesweiten Vogelzähl-Aktion auf. Bei der »Stunde der Gartenvögel« sollen Naturfreund...

Land macht beim Erben leider Miese

Das Land Thüringen hat 2014 soviel geerbt wie nie zuvor. Rund 680 Nachlässe gingen laut Finanzministerium an den Freistaat - nach etwas mehr als 600 im Jahr 2013. Immobilien, Geld, Schmuck, Autos und Wohnungseinrichtungen waren unter den Erbschaften. Der Gesamtwert belief sich auf fast 1,5 Millionen Euro. »Das hört sich erst einmal gut an, unterm Strich macht das Land jedoch Miese«, sagte ein Mini...

ndPlusMartina Rathke,Greifswald

Gericht klagt gegen Reform der Gerichte

Das Oberverwaltungsgericht Greifs- wald hat am Mittwoch die Zulässigkeit einer Klage gegen die umstrittene Gerichtsstrukturreform in Mecklenburg-Vorpommern geprüft. An diesem Freitag soll eine Entscheidung verkündet werden. Nach vorläufiger Auffassung des Gerichts ist eine Klage gegen die sogenannte Zweigstellenverordnung durchaus zulässig. Bedenken zeigte das Gericht allerdings in Hinblick auf di...

Kommunen fordern Nachschlag

Thüringens Kommunen sind kampferprobt, wenn es ums Geld geht. Auch in diesem Jahr lassen sie nicht locker: Sie wollen mehr Geld, als ihnen Rot-Rot-Grün aus der Landeskasse zubilligen will.

Seite 14

CDU gegen ICC als Standort für Bibliothek

Die Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) soll nach Ansicht der CDU-Fraktion komplett an den Standort der Amerika-Gedenk-Bibliothek ziehen. Die Fraktion sprach sich am Dienstag dafür aus, dass beide Bibliotheken zusammengeführt werden. Bislang hatten CDU-Politiker auch das Internationale Kongresszentrum ICC als neuen Bibliotheksstandort in Betracht gezogen. Auch SPD-Chef Jan Stöß hat sich bereits fü...

Renaissance in Berlin

Annähernd 4000 Wissenschaftler aus mehreren Fachdisziplinen sind seit Mittwoch an der Berliner Humboldt-Universität zusammengekommen, um sich über ihre Forschungsergebnisse zur Epoche der Renaissance auszutauschen. Erstmals sei damit eine deutsche Hochschule Gastgeber des Jahreskongress der 1954 gegründeten Renaissance Society of America (RSA) aus, teilte die Universität mit. Die RSA ist die weltw...

Grips mit neuem Leiter

Der Theaterpädagoge und Regisseur Philipp Harpain (48) wird ab Sommer 2016 neuer künstlerischer Leiter des Grips Theaters in Berlin. Die Bühne, die als Vorreiter des deutschen Kinder- und Jugendtheaters gilt, setzt damit nach der vereinbarten Trennung von ihrem bisherigen Leiter Stefan Fischer-Fels (50) auf eine hausinterne Lösung: Der gebürtige Kieler Harpain führte seit zwölf Jahren die theaterp...

ndPlusKathy Stolzenbach, Gelsenkirchen

Beim Bestatter erwacht

Zwei Tage nach ihrem unheimlichen Erwachen beim Bestatter ist eine tot geglaubte 92-Jährige nun gestorben. Die Kriminalpolizei ermittelt, die Staatsanwaltschaft Essen ordnete eine Obduktion an.

ndPlusKatharina Dockhorn

Fatale Verquickung von Geschäft und Filmkunst

Ralph Schwingel hat aufgegeben. Der Hamburger Produzent zog seine Kandidatur für den vakanten Posten des Direktors der Deutschen Film- und Fernsehakademie (DFFB) zurück. Als Psychologe erkannte er, dass der Konflikt um diese Stelle nicht lösbar ist. Denn dazu hätte es Gesprächsbereitschaft auf allen Seiten bedurft. Bei den Studenten war sie nicht ausreichend vorhanden. Schwingels Entscheidung ist ...

Sönke Möhl, Bremen

Polizeieinsatz wird Thema im Wahlkampf

Anfangs wurde der Sozialdemokrat noch für sein entschlossenes Handeln gelobt. Inzwischen hagelt es für Bremens Innensenator Ulrich Mäurer nur noch Kritik - zumindest aus den Reihen der Opposition. Der Grund sind erhebliche Pannen, die er nach dem Großeinsatz der Polizei wegen islamistischer Terrorgefahr Ende Februar einräumen musste.Schlimmer noch: Sein Polizeipräsident Lutz Müller und er selbst w...

ndPlusKatja Herzberg

Einmal Partisan, immer Partisan

»Grimmgesicht ist gestürzt.« Die Nachricht von der Absetzung und Verhaftung des Duce verbreitete sich in Italien wie ein Lauffeuer, bericht Giacomo Notari. Für den damals 17-Jährigen hätte der Juli-Tag im Jahr 1943 ein Freudentag sein müssen. Doch die Feierlaune hielt in Norditalien nicht lang an. Benito Mussolini kehrte nämlich postwendend mit Hilfe der Nazis zurück an die Macht. Die hatten de...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Die Quadratur der Ems

Die Ems ist ein Problemfluss: zu viel Schlick, zu hoher Salzgehalt, zu wenig Sauerstoff. Der Masterplan soll helfen, doch die Bauern fürchten, große Flächen für Ausgleichsmaßnahmen hergeben zu müssen.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Das Geschenk für Regisseure

Ein Foto zeigt Jutta Hoffmann und Einar Schleef, bei Proben zu Brechts »Puntila«, 1996 am Berliner Ensemble. Man weiß von beiden und sieht es in den Blicken, dass da Gemeinsamkeit und Harmonie war - in gemeinsamer Auffassung von Theater als harter, kraftraubender und so erst kraftgebender Arbeit. Der schönste Frieden geht von der unbedingten Herausforderung aus, der sich Menschen gegenseitig ausse...

Seite 15
Ingolf Bossenz

Ist das gerecht?

Hundertfünfzig Tote. Plötzlich. Mitten am Tag. Mitten in Europa. Eine der größten Katastrophen deutscher Luftfahrt, heißt es. Hundertfünfzig Tode. Von jedem einzelnen Tod Angehörige, Freunde, Bekannte betroffen, fassungslos, schockiert, entsetzt, erschüttert, zerstört. Aber auch Menschen, die keinen der Abgestürzten kannten, geraten in Strudel von Emotionen, erfühlen Empathie mit Hinterbliebenen, ...

ndPlusTobias Riegel

Dandys in der Jauchegrube

Die Späthippies? Degenerierte Drogen-, Sex- und Sektenopfer. Die RAF und ihre Sympathisanten? Machtgeile Exzentriker und Rabeneltern - aber wenigstens war die Gudrun gut im Bett. Die westdeutsche Jugend der 80er Jahre? Verwöhnte, egoistische Fieslinge, die dem mit ihnen heranwachsenden Neoliberalismus nichts entgegensetzten, ihn gar durch die eigene Staatsfeindlichkeit noch befeuerten - während si...

Karlen Vesper

Zwei plus Vier ist nicht gleich Eins

Wie peinlich ist das denn?! Wer nicht Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes ist, darf sich in dessen Bibliothek nicht umschauen, geschweige denn ein Buch in die Hand nehmen. Beobachtungen während einer Debatte zu den 2+4 Verträgen.

Seite 16

Von Prag nach London

Das Gasthaus »Zum Cheshire-Käse«, eines der ältesten Lokale der Stadt, hat Miroslav Šašek (1916-1980) in seinem Band »London« ins Bild gebracht. Der in Prag gebürtige Künstler war 1947 nach Paris gekommen und hatte die ihm noch fremde Stadt mit dem Zeichenstift erkundet. Auf diese Weise entstanden später zahlreiche weitere Städtebilder. »Ja, das ist London - im Nebel. Aber keine Angs...

ndPlusMona Grosche

Traumatische Kindheit

Sensible Psychogramme in erzählerisch kunstvollen Spannungsbögen: Margaret Forster gehört zur Crème de la Crème der britischen Literatur. Auch in ihrem jüngsten Roman steht das Schicksal einer Frau im Mittelpunkt, und man hält einen echten »Pageturner« in Händen - und dass, obwohl die Protagonistin nicht gerade zur Sympathieträgerin taugt. Es geht um Julia, die als Psychologin mit verhalt...

Alice Werner

Ein explosiver Fall

Insgesamt siebzehn Romane und Kurzgeschichtenbände hat der britische Autor Ian McEwan seit 1975 veröffentlicht, und mit jedem neuen Buch wagte er sich weiter in die reale Welt. Auch sein neues Werk mit dem Titel »Kindeswohl« entwickelte er eng entlang einer tatsächlichen Begebenheit: Als Vorlage diente ihm ein besonders tragischer Rechtsfall, von dem ihm ein befreundeter Richter erzählte. ...

Irmtraud Gutschke

Die verborgene Tür

Die Titelerzählung - die letzte in diesem Band - ist die eindrücklichste. »Die Ermordung Margaret Thatchers« - wir wissen, dass die »Eiserne Lady« eines natürlichen Todes starb. Aber sie wurde gehasst, so sehr, dass es auch anders hätte sein können. Was man bei der Lektüre nicht vermutet: Die Geschichte hat einen realen Hintergrund. Im August 1983, sagte Hilary Mantel später in einem Interview,...

Seite 17

Vertrag über Rückgabe

Die Bundesregierung hat einen Vertrag über die Rückgabe eines Matisse-Gemäldes aus dem Gurlitt-Nachlass unterzeichnet. Der Anwalt der jüdischen Familie Rosenberg, Christopher Marinello, erklärte, dass Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) den Vertrag besiegelt habe. Bei dem Bild handelt es sich um das Werk »Sitzende Frau« aus dem Jahr 1921. Zwar muss das Nachlassgericht die Vereinbarung noc...

Hans-Dieter Schütt

Gretchen, Babuschka

Im Nachruf auf Schauspieler geschieht bisweilen - aus Ehrerbietung - große Ungerechtigkeit. Weil man dem Einzelnen den letzten Kranz flicht, missachtet man Theaters Wesen: Keiner spielt für sich allein. Vor kurzem starb Fred Düren. Noch immer: bedrängendes Erinnern an seinen »Faust« am Deutschen Theater Berlin - dieses entschiedene Eingesargtsein in die Missachtung aller Gegenwart. Vor drei Tagen ...

ndPlusStefan Amzoll

Der Mann will den Wandel

Er wird mit Preisen überhäuft, doch während einer Spielzeit als Chef der New York Philharmonics erlaubte er sich, klassische Werke mit Neuer Musik derart zu mischen, dass tausende Hörer meinten, ihre Abos kündigen zu müssen.

Gunnar Decker

DDR-Revue mit dunklen Flecken

"Der Turm" von Uwe Tellkamp ist eine Art Hamlet-Geschichte, die neben dem Wie-kommt-auch-mein-Kind-aufs-Gymnasium-Dauerbrenner »Frau Müller muss weg« zur Säule des deutschen Stadttheaters wurde. Nun auch in Schwerin.

Seite 18
Kira Taszman

Virginia ist ein Mann

Wann ist ein Mann ein Mann? Und wann ist ein Mann eine Frau? Filme um die Verwirrung der Geschlechter gibt es einige: François Ozons neue Komödie »Eine neue Freundin« zeigt, wie viel die Gesellschaft hier noch lernen muss.

Seite 19

Mit dem Rücken zum Tor

Es ist der Höhepunkt für jeden Teilnehmer beim Velothon. Egal ob schon nach einem Kilometer für die Siebenjährigen beim Kinderrennen oder erst nach knapp 180 Kilometern für die Eliteradprofis. Am Ende wird unterm Zielbanner gesprintet mit dem Blick direkt aufs Brandenburger Tor. Doch 2015 klappt das leider nicht.Wenn die letzten Tritte in die Pedale erfolgen, wird das Berliner Wahrzeichen im Rücke...

Hehre Worte

Bis Ende des Jahres soll nun aus dem Entwurf das »Gesetz zur Bekämpfung von Doping im Sport« werden. Aufschlussreich ist vor allem die Begründung, die die Bundesregierung dem Gesetzesentwurf vorwegschickt. Der Sport habe »herausragende gesellschaftliche Bedeutung« und eine Vorbildfunktion. Er sei durch die »Sportlerinnen und Sportler mit ihren Spitzenleistungen zugleich ein Aushängeschild für D...

Ein Urteil schreckt den Fußball auf

Mainz. Ein Gerichtsurteil zur Befristung von Verträgen im Profisport hat den deutschen Fußball aufgeschreckt. Das Arbeitsgericht Mainz hat am Dienstag entschieden, dass im Fall des früheren Bundesligatorwarts Heinz Müller die Befristung von Arbeitsverträgen auch im Profisport nur dann zulässig ist, wenn sie eine Gesamtdauer von zwei Jahren nicht überschreitet oder wenn es dafür einen sachlichen Gr...

ndPlusAndreas Schirmer und Robert Semmler

Durchbruch oder nicht?

Bis Ende des Jahres könnte das Anti-Doping-Gesetz vom Bundestag verabschiedet werden. Der Bundesjustizminister ist zufrieden, die Opposition hingegen sieht die Sportler kriminalisiert.

Seite 20

Beschädigt, aber nutzbar

Berlin. Schon wenige Stunden nach dem Absturz einer Germanwings-Maschine mit 150 Insassen in den französischen Alpen haben Bergungskräfte einen der Flugschreiber gefunden. Es handelt sich um den Stimmenrekorder, von dem alle Gespräche im Cockpit aufgezeichnet werden. Und auch wenn der Voicerecorder der Unglücksmaschine nach Angaben der französischen Behörden beschädigt ist, so erhoffen sich Erm...

ndPlusFlorentine Dame

Plötzlich sind Kinder nicht mehr da

Nach dem Absturz in Südfrankreich trauert die Stadt Haltern um ihre Opfer. 16 Schüler und 2 Lehrerinnen sind von einer Austauschreise nicht zurückgekehrt. Die Schule ist zum Ort des Gedenkens geworden.

ndPlusSabine Dobel und Peter Zschunke, Seyne-les-Alpes

Vier Stunden bis zur Absturzstelle

Bis zur Absturzstelle der Germanwings-Maschine ist es ein vierstündiger Fußmarsch. Bewohner der Region bieten Unterkunft für Angehörige aus Deutschland.