Seite 1

UNTEN LINKS

Lieber Franz-Josef Wagner, knabberten Sie die falsche Sorte Tabletten? Tranken Sie dazu eimerweise Schnaps? Guckten Sie gerade auf Ihr Ding durch Ihren offenen Hosenschlitz? Wir wissen es nicht. Jedenfalls sinnierten Sie in »Bild«, dem »größten Drecksblatt der westlichen Welt« (Hermann L. Gremliza), über die »Stimmung in dem Flugzeug, das in den Tod flog«, und erregten sich an folgenden Fantasi...

Karlsruhe will über NPD-Verbot zügig entscheiden

Karlsruhe. Das Bundesverfassungsgericht will das NPD-Verbotsverfahren noch in diesem Jahr entscheidend vorantreiben. So wollen die Richter nach Angaben aus Gerichtskreisen im frühen Herbst beschließen, ob es eine mündliche Verhandlung gibt oder nicht. Sollte es zu einer solchen Verhandlung kommen, will der Zweite Senat sie möglichst noch für 2015 ansetzen. Der Senat prüfe derzeit intensiv, ob d...

Copilot brachte den Airbus gezielt zum Absturz

Köln. Der Copilot des am Dienstag über den Alpen abgestürzten Airbus hat das Flugzeug vorsätzlich auf Todeskurs gebracht. Das hat die Auswertung des geborgenen Stimmenrekorders ergeben. Der französische Staatsanwalt Brice Robin erklärte auf einer Pressekonferenz in Marseille, der 28-Jährige Copilot sei zu dem Zeitpunkt allein im Cockpit und der Pilot ausgesperrt gewesen. Warum der Mann die Masc...

Roland Etzel

Saudischer Machttraum

Auch wenn wieder verharmlosend von »Luftschlägen« und »Militäroffensive« die Rede ist - was das regionalmächtig ambitionierte Saudi-Arabien gegenüber seinem Nachbarn Jemen aufzieht, ist ein veritabler Angriffskrieg.

Saudi-Arabien greift Jemen an

Berlin. Wenige Stunden nach Beginn eines von Saudi-Arabien angeführten Luftüberfalls auf Jemen haben sich Anhänger des in die südjemenitische Hafenstadt Aden geflüchteten Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi im Süden des Landes heftige Gefechte mit den schiitischen Huthi-Rebellen geliefert. Bei den Kämpfen in Al-Huta, der Hauptstadt der Provinz Lahdsch, seien mindestens 18 Menschen getötet worden,...

ndPlusChristian Klemm

Kriege treiben Menschen in die Flucht

Immer mehr Menschen flüchten vor Kriegen in die entwickelten Länder. Derweil haben die Ministerpräsidenten und Integrationsminister über den Umgang mit Flüchtlingen beraten.

Seite 2
ndPlusHeinrich Bergstresser

Nigeria kennt keine Abwahl

Eine neue Wahlabsage ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auszuschließen: Am Samstag werden die Nigerianer an die Urnen gehen, um über ein neues Staatsoberhaupt zu befinden.

Seite 3

Wachstum nur für wenige Milchbetriebe

Eingeführt vom EG-Ministerrat 1984, sollte die Milchquote die durch garantierte Abnahme entstandenen hohen Lagerbestände an Butter- und Milchpulver eindämmen. Mit der Quote sollte die Milchmenge in den Mitgliedstaaten reguliert werden: Wer mehr produzierte als zugeteilt, musste über die sogenannte Superabgabe Strafe zahlen. Besonders beliebt war die Regelung nicht: zu bürokratisch, zu teuer, zu...

ndPlusHaidy Damm

Plötzlich auf dem Weltmarkt

Am 1. April wird das Milchmengensystem Geschichte sein, das den EU-Bauern die Abnahme garantierte und eine Obergrenze bei der Produktion setzte. Die Liberalisierung bereitet vielen Erzeugern Sorgen.

Seite 4
Simon Poelchau

Zwischen St. Moritz und Mallorca

Der Grundwiderspruch ist der zwischen Kapital und Arbeit, lernt man in jedem marxistischen Kapitalismus-Einstiegsseminar. Doch was ist, wenn wenige Angestellte viel mehr verdienen als die anderen?

ndPlusMarkus Drescher

Aggressiv und passiv

Dem Bundesverfassungsgericht fehlen genug Beispiele dafür, dass die NPD eine »Atmosphäre der Angst« erzeugt und dass sie aggressiv gegen Flüchtlinge protestiert. Das ist Unsinn. In Wahrheit geht es um eine Verharmlosung rechter Gewalt.

Christian Klemm

Der Mensch als Kostenfaktor

Es ist ein Trauerspiel: Da beraten die Ministerpräsidenten der Länder über die Integration von Flüchtlingen, und am Ende geht es doch nur um das eine: Geld. Dabei könnte man mit einer menschenwürdigeren Politik sogar Geld sparen.

ndPlusThomas Blum

Kopf ab!

Als Intendant ist man in Rostock nicht zu beneiden. Politische Funktionsträger der Hansestadt und Landeskulturpolitiker versuchen seit geraumer Zeit, mit der Theaterkultur der Stadt ungefähr das zu machen, was die Filmkomiker Laurel und Hardy in ihrem 1928 entstandenen Kurzfilm »Big Business« mit dem Eigentum des Hausbesitzers James Finlayson machen. Der Journalist Rainer Dick schrieb, bei dem ...

Flatrate für Vielfahrer

»Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben« - der Satz von Bundeskanzlerin Angela Merkel im TV-Duell vor der Bundestagswahl ist Geschichte. Was aus dem Versprechen wurde, sit bekannt. Dass die Maut kommt, bleibt aber ein Fehler.

Seite 5

Pegida trifft CDU

Berlin. Ein Staatssekretär der Bundesregierung hat nach scharfer Kritik ein geplantes Treffen mit Vertretern der anti-islamischen Pegida-Bewegung kurz vor Beginn abgesagt. Der Staatssekretär im Entwicklungshilfeministerium, Friedrich Kitschelt (CDU), verzichtete nach Angaben einer Sprecherin auf die Teilnahme an der für Donnerstag geplanten Veranstaltung. Eine Sprecherin sagte: »Das Ministerium ko...

Kassierer und Kriminelle

Der Europaabgeordnete der NPD und ehemalige Parteivorsitzende Udo Voigt könnte erneut seine Immunität verlieren.

Marcus Meier

Arbeitsteiliges Versagen

In Dortmund agieren gewaltaffine Nazis immer brutaler und unverschämter. Vom Staat müssen sie nichts befürchten - mindestens eine Behörde versagt immer. Und stets mit dabei: »Die Rechte«.

Seite 6

Bundestag billigt Ukraine-Abkommen

Wohl noch nie war ein EU-Assoziierungsabkommen so heikel wie das Abkommen mit der Ukraine. Der Bundestag stimmte dafür, Berlin will es aber nicht als gegen Russland verstanden wissen.

Grit Gernhardt

Hartz IV im Einzelfall auch für EU-Bürger

Haben EU-Bürger in Deutschland einen Anspruch auf Hartz IV? Mit dieser Frage beschäftigen sich verschiedene deutsche und europäische Gerichte seit Jahren - ohne bisher eine endgültige Einschätzung getroffen zu haben. Am Donnerstag legte Melchior Wathelet, Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg, ein Gutachten vor, das richtungsweisend sein könnte. Demnach haben arbeitssuch...

ndPlusAert van Riel

Ziercke hat Erinnerungslücken

Nach dem Auftritt von Ex-BKA-Chef Ziercke vor dem Bundestags-Untersuchungsausschuss bleiben viele Fragen zur Edathy-Affäre offen. Die Abgeordneten wollen nun prominente Bundespolitiker vernehmen.

Seite 7

Immunität soll fallen

Moskau. Die russische Justiz hat die Aufhebung der Immunität des Abgeordneten Ilja Ponomarew gefordert, der als einziger im russischen Parlament gegen die Annexion der Schwarzmeerhalbinsel Krim gestimmt hatte. Die Staatsanwaltschaft habe einen entsprechenden Antrag beim Parlamentspräsidenten gestellt, der die Zustimmung der Abgeordnetenkammer der Duma notwendig mache, sagte der Sprecher des Unterh...

Russland droht mit harter Reaktion

Die US-Militärhilfe für die Ukraine beunruhigt Russland. Im Kriegsgebiet Donbass bleibt die Lage trotz Waffenruhe weiterhin angespannt. Beobachter warnen vor einer neuen Gewalteskalation.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Terroristenjäger kommen auch ins Haus

Nun soll alles ganz schnell gehen mit einem Antiterrorgesetz der französischen Regierung. das Gesetz könnte weit reichende Folgen haben. Das Antiterrorgesetz aber legitimiert nur eine längst geübte Praxis, sagen dessen Kritiker.

Montenegro in der Schusslinie

Seine Einladung in die NATO hat Montenegro noch nicht bekommen. Im September soll laut Medienberichten der Grund gewesen sein, dass die montenegrinischen Geheimdienste voller russischer Spione seien. Ist da was dran? Mittlerweile wurde von westlichen Ämtern verbreitet, dass dieses Problem gelöst wurde. Sogar die deutsche Botschafterin spendete viel Lob für die Leistungen Montenegros. Bish...

Seite 8

Netanjahu streckt »die Hand zum Frieden aus«

»Wir strecken unseren palästinensischen Nachbarn die Hand zum Frieden aus«. Israels Präsident Reuven Rivlin hat den amtierenden Ministerpräsidenten Netanjahu offiziell mit der Regierungsbildung beauftragt.

ndPlusRoland Etzel

Saudische Allianz gegen Jemen

Bislang war der Konflikt in Jemen ein einer mit gelegentlicher ausländischer Einmischung. Seit Mittwoch hat die arabische Welt mit den Luftangriffen Saudi-Arabiens einen weiteren internationalen Krieg.

Seite 9

Kinderärzte dürfen auch Eltern impfen

In Berlin können sich Eltern ab sofort auch beim Kinderarzt gegen Masern impfen lassen. Diese Regelung sei jetzt mit der Kassenärztlichen Vereinigung und der Ärztekammer abgesprochen worden, sagte Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. So sollen unkompliziert Impflücken in der Berliner Bevölkerung geschlossen werden, betonte der Senator. So könnten auch Frauenär...

SPD profitiert vom neuen Regierenden

Die Berliner SPD profitiert vom Wechsel an der Senatsspitze von Klaus Wowereit zu Michael Müller (beide SPD). Berlins neuer Regierungschef ist nach den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit bei den Bürgern so beliebt wie Wowereit nur in seiner Hochzeit. 52 Prozent der Berliner sind mit seiner Arbeit zufrieden, wie der neue Berlin-Trend von RBB-Abendschau und »Berliner Morgenpost« ergab. Zugleich wär...

ndPlusAndreas Fritsche

Geheimdienste sind unheimlich

Wenn ein Politiker verschwieg, für das DDR-Ministerium für Staatssicherheit gearbeitet zu haben, dann wird er zum Rücktritt gedrängt. Dann muss er ein sehr dickes Fell haben, wenn er sein Mandat trotzdem behält. Eine BND-Mitarbeiterin aus der brandenburgischen Gemeinde Seddiner See darf ihren Arbeitgeber vor und nach einer Kommunalwahl aber verschweigen und den Bürgermeister verklagen, weil er ...

ndPlusMartin Kröger

Parlament verschärft Polizeigesetz

Mit der Mehrheit der Koalition hat das Abgeordnetenhaus am Donnerstag eine Novellierung des Allgemeines Gesetz zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (ASOG) beschlossen.

Bernd Kammer

Der Bund agiert weiter als Spekulant

Das Dragonerareal in Kreuzberg wurde für 36 Millionen Euro verkauft. Wohnungsbaugesellschaften kamen nicht zum Zug. Damit geht das Geld verdienen mit bundeseigenen Immobilien weiter.

Seite 10

Staatsoper wird untersucht

Die enorme Kostensteigerung sowie die Verzögerung bei der Sanierung der Staatsoper unter den Linden wird jetzt vom Parlament unter die Lupe genommen. Das Abgeordnetenhaus beschloss am Donnerstag die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses. Er soll Ursachen und Verantwortung für die Kosten- und Terminüberschreitungen aufklären. Die Sanierung hatte 2010 begonnen und sollte ursprünglich im Herbs...

Wo die Post noch Wellen schlägt

Seit Mitte dieser Woche wird die Post für 65 Haushalte rund um das Spreewalddorf Lehde wie jedes Jahr nach Ende der Wintersaison wieder mit dem Kahn ausgefahren. Der Aluminiumkahn ist für jedermann gut sichtbar in Gelb und Schwarz, den Farben der Deutschen Post, lackiert. Das sogenannte Rudel, mit dem der Kahn vorwärts gestakt wird, führt Andrea Bunar, Deutschlands einzige Postkahnfrau. Seit annäh...

Sybille Gurack

Kritik am Lehrplanwerk

An diesem Freitag ist die letzte Gelegenheit, sich am Online- Anhörungsverfahren zum neuen Rahmenlehrplan der Klassen 1 bis 10 in Berlin und Brandenburg zu beteiligen.

ndPlusSteffi Bey

Mit Zehn Kilogramm Info-Material vor Ort

Infomaterial anbieten, Fragen beantworten oder einfach nur zuhören: Beate Jankes Bürgersprechstunden sind etwas Besonderes. Sie kommt mit einem vollgepackten Lastenfahrrad direkt in den Kiez.

ndPlusWilfried Neiße

Deserteur auf festem Fundament

Als das Denkmal des unbekannten Deserteurs am 2. September 1990 in Potsdam aufgestellt wurde, galten Wehrmachtsdeserteure im bundesdeutschen Rechtsverständnis noch immer als Verräter.

Christin Odoj

Der gespaltene Bezirk

Egal, ob die »Coolnessgrenze« angeblich diesseits von Lichtenberg verläuft oder SeniorInnen hier ganz glücklich sind: Der Bezirk ist gefragt. Einen nüchternen Einblick gibt eine Anfrage der Linkspartei.

Seite 11

Frühjahrsputz im Multimar

Tönning. Zwei Taucher und eine Mitarbeiterin reinigen in Tönning (Schleswig-Holstein) die Verglasung des Großaquariums im Multimar-Wattforum. Eine Inventur während der letzten Märztage wurde auch zum Frühjahrsputz genutzt. Jetzt haben die Besucher wieder freien Blick auf die 20 Seepferdchen und mehr als 1000 Fische sowie rund 20 000 wirbellose Tiere wie Muscheln, Schnecken, Krabben, Quallen und Wü...

Warnung vor Bodenverkauf

Linstow. Mecklenburg-Vorpommerns Bauernverbandspräsident Rainer Tietböhl hat Bedenken gegen den Verkauf von Boden. Betriebe sollten ihre Flächen für die kommenden Generationen sichern und nicht verkaufen, sagte er am Donnerstag beim Landesbauerntag in Linstow (Landkreis Rostock). Die bundeseigene Bodenverwertungs- und -verwaltungsgesellschaft BVVG nannte Tietböhl den Preistreiber in der Bodenpolit...

CDU bezichtigt Weil der Lüge

Hannover. Heftige Anschuldigungen gegen Niedersachsens SPD-Regierungschef Stephan Weil und Mitglieder seiner rot-grünen Landesregierung: Laut CDU und FDP haben in der sogenannten Paschedag-Affäre gleich mehrere Zeugen, darunter Finanzminister Peter-Jürgen Schneider und Staatskanzleichef Jörg Mielke (beide SPD), bei ihren Befragungen im Untersuchungsausschuss gelogen. »Das ist in den Akten belegt«,...

Dieter Janke

Ohrdruf, das vergessene Lager

Es war das erste derartige Lager, auf das die US-Army stieß: das KZ Ohrdruf. General Eisenhower schrieb damals von einem beispiellosen Schock. Am 4. April wird der Befreiung des KZ gedacht.

Seite 12

Wiener Kulturballon in Berlin

Dass sich mit Kultur werben lässt, weiß nicht nur die Stadt Berlin. Auch die Tourismusindustrie der Stadt Wien setzt auf die Kultur als Geschäftsmotor. Es ist allerdings nicht die Oper oder die Wiener Burg, mit der in den nächsten Wochen europaweit großflächig um Besucher geworben wird, sondern das Massenevent Eurovision Song Contest (ESC). Mitte Mai macht der Schlagerzirkus in der österreichische...

Museumsinsel wird noch teurer

Neue Hiobsbotschaft von den Berliner Großbaustellen: Das vom britischen Stararchitekten David Chipperfield entworfene Empfangsgebäude für die Museumsinsel wird mit 134 Millionen Euro fast doppelt so teuer wie geplant. Ursprünglich waren Baukosten von 71 Millionen Euro vorgesehen. Schon vor zwei Jahren hatten die Verantwortlichen rund 28 Millionen Euro zusätzlich für das Prestigeprojekt errechnet. ...

Von Tel Aviv in den Gropius-Bau

Nein, das hier abgebildete Ölgemälde »Einsamkeit« von Marc Chagall (102 x 169 cm, 1933) stammt nicht aus der fragwürdigen Kunstsammlung des Cornelius Gurlitt. Es kommt aus den Beständen des Tel Aviv Museums und ist vom heutigen Freitag an bis zum 21. Juni im Martin-Gropius-Bau zu bestaunen. Ein anderer Chagall, die »Allegorische Szene«, war 2012 bei Gurlitt beschlagnahmt und bald darauf als Beutek...

Vorsicht, Lawinen!

Frühling, Firn - Skitourenzeit. Doch gerade jetzt kann es vor allem nachmittags gefährlich werden. Denn die Sonne weicht den Schnee auf, tonnenschwere Nassschneelawinen geraten ins Rutschen.

Andreas Gläser

Kinder von Lichtenberg

Ich bin 50 und antworte, wenn man mich fragt, wie ich mich fühle, ich sei gesund und schuldenfrei. Alles in Ordnung. Bloß nicht einen auf Mittzwanziger machen, denn meine Vorlieben sind zeitlos und der Rock ’n’ Roll unsterblich. Was sind wir alt - Oi! Der Haken ist heutzutage nur, ich verkrafte dieses Tanzen und Trinken keine zwei Nächte hintereinander, zumindest nicht zwischen den 200...

Hendrik Lasch, Dresden

Bloß ein Schritt, kein Sprung

Sie hat sich bemüht - diese nicht eben schmeichelhafte Wendung schreiben Vertreter der Schulen in freier Trägerschaft der sächsischen Kultusministerin Brunhild Kurth ins Zeugnis. Die Beurteilung wird fällig anlässlich eines von der CDU-Politikerin vorgelegten Gesetzentwurfes zur Finanzierung freier Schulen, den am Mittwoch das CDU/SPD-Kabinett in Dresden beschloss. Das Gesetz sei »ein Schritt«, ge...

ndPlusJens Albes, Gau-Bickelheim

Notbrücken für alle Fälle

Im Kalten Krieg wurden sie für zerstörte Flussquerungen vorgehalten: mobile Notbrücken. Heute ermöglichen sie oftmals behelfweise die Aufrechterhaltung des Verkehrs, etwa bei Reparaturarbeiten.

Lucía Tirado

Die Sucherin

Denkt sie an die »Die Tochter des Ganovenkönigs«, dann am liebsten an die verschrumpelte Großmama. Die wurde im Rollstuhl mal in diese, mal in jene Ecke geschoben, weil man im Gaunerhaushalt meinte, sie bekäme nix mehr mit. Dabei bestimmte sie, plötzlich hellwach, den Ausgang des Geschehens. Die Bühnen- und Kostüm- und Puppenbildnerin Lisette Schürer schuf alle großen Puppen für das Stück unter Re...

Seite 13

Hoffen auf Dialog mit Gergijew

Die Münchner Philharmoniker freuen sich auf ihren neuen Chef und hoffen gleichzeitig auf einen Dialog mit dem russischen Dirigenten Waleri Gergijew. »Er ist klar russisch orientiert, gleichzeitig ist er aber auch international orientiert«, sagte Intendant Paul Müller am Donnerstag in München. »Die schlechteste Version ist dann erreicht, wenn Menschen und Nationen nicht mehr miteinander reden.« ...

Latchinian vor Ablösung

Nach dem umstrittenen Vergleich der Theaterpolitik im Nordosten mit Kulturzerstörungen durch die Terrormiliz Islamischer Staat steht der Intendant des Rostocker Volkstheaters, Sewan Latchinian, möglicherweise vor dem Aus. Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) berief für Dienstag den Hauptausschuss der Bürgerschaft ein. Einziges Thema ist die außerordentliche Beendigung des Vertrags mit ...

Hans-Dieter Schütt

Eine Rolle für Thate!

Heute ist Welttheatertag. Gähn. Interessiert natürlich keinen, der von sich sagen möchte, er sei mit Wichtigem beschäftigt. Leute, die aussehen, als seien sie mit Wichtigem beschäftigt (Politik!, Politik!, Politik!) - sie leben dauernd mit dem Risiko, nach nichts auszusehen. Bis sie wirklich nach nichts aussehen. Dann also lieber ins Theater! Und sofort tun sich leider Fragen auf. Warum, ...

ndPlusGunnar Decker

Das Eigene und das Fremde

Man sagt, mit jedem alten Mann, der in Afrika sterbe, gehe eine Bibliothek unter. Doch was aber passiert, wenn ein Europäer in Afrika stirbt, der sein Leben aus Liebe zum schwarzen Kontinent an der Elfenbeinküste verbrachte?

Seite 14
Imad Mustafa

Wirbelsturm?

Großangelegte Zerstörungen jahrtausendealter Kulturgüter in Irak lösen weltweit Entsetzen und Wut aus. Der Hamburger Verfassungsschützer Behnam T. Said versucht, Entwicklung und Ideologie des Dschihadismus zu erklären.

ndPlusStephan Fischer

Nur nicht zu früh aufwachen

Vögel, die auf ihren Wanderungen entlang der amerikanischen Küsten bis zu sieben Tage ohne Schlaf auskommen - das Interesse amerikanischer Militärs ist längst an ihnen erwacht. Raumfahrtkonsortien, die mit Hilfe von Satelliten Sonnenlicht, hundertmal heller als der Mond, auf die Erde spiegeln wollen - Außenarbeiten selbst in den entlegensten Winkeln Sibiriens wären sogar in Polarnächten möglich...

Rudolf Walther

Ein Land - viele Völker und Herrscher

Andreas Kappeler hat vor zwanzig Jahren die erste Gesamtdarstellung der ukrainischen Geschichte im deutschsprachigen Raum nach über 200 Jahren vorgelegt. Diese hat er nun um einen Exkurs durch die jüngste Vergangenheit erweitert.

Seite 15
Robert D. Meyer

Witwenschütteln nach 4U9525

Das »Witwenschütteln« gehört zu jenen Recherchemethoden, die in den Handbüchern für Journalisten - wenn überhaupt - unter der Rubrik schmutzige Tricks der Regenbogenpresse in der verbotenen Abteilung zu finden sind. Ein an sich bereits makabrer Begriff, dessen Methode darin besteht, nach einem Unglück die Hinterbliebenen der Opfer aufzusuchen und aus ihnen, nachdem man mit einem geheuchelten Hä...

Seite 16

Zehntausende Beschäftigte im Streik

Tausende Angestellte im öffentlichen Dienst der Länder sind am heutigen Donnerstag in einen ganztägigen Warnstreik getreten. Darunter waren wieder einmal viele nicht verbeamtete LehrerInnen.

Lufthansa-Umbau wird schwieriger

Das Germanwings-Unglück macht die Diskussion um den Lufthansa-Kurs schwieriger, auch wenn die Absturzursache noch nicht restlos geklärt ist. Management und Belegschaft stehen harte Kämpfe bevor.

Ralf Klingsieck, Paris

Auch marokkanische Arbeiter sind Staatsbahner

Es geht um Gleichbehandlung, um Gerechtigkeit nach Jahrzehnten und um eine Menge Geld. Vor dem Pariser Arbeitsgericht klagen marokkanische Arbeiter der SNCF auf Lohnnachzahlungen.

Seite 17

EU-Klage wegen Moorburg

Brüssel. Die EU-Kommission verklagt die Bundesrepublik wegen des gerade erst in Betrieb genommenen Hamburger Kohlekraftwerks Moorburg. »Es besteht die Gefahr, dass das Projekt sich negativ auf geschützte Arten wie Lachs, Flussneunauge oder Meerneunauge auswirken könnte«, teilte die Behörde am Donnerstag in Brüssel zur Begründung mit. Diese Arten passierten das Kraftwerk auf ihrer Wanderun...

Porsche gewinnt gegen Hedgefonds

Stuttgart. Im Streit um die geplatzte Übernahme des Volkswagen-Konzerns vor sieben Jahren hat die Porsche-Holding vor Gericht einen weiteren Erfolg erzielt. Das Oberlandesgericht Stuttgart wies am Donnerstag milliardenschwere Schadenersatzforderungen von US-Hedgefonds gegen die Holding wegen angeblich irreführender Informationen zurück. Der Vorwurf, Porsche habe den Fonds eine »vorsätzliche sit...

Hendrik Lasch, Bautzen

Eine Weiche für die Kohlebagger

Der Tagebau Nochten in der Oberlausitz soll erweitert werden, 1600 Menschen müssten wegziehen. Gegen die Pläne haben ein Anwohner und der BUND geklagt. Richter klären zunächst, ob sie das dürfen.

ndPlusSimon Poelchau

Löhne driften auseinander

Die Löhne zwischen Chefs und Angestellten gehen immer weiter auseinander. Zwei Drittel der Vollbeschäftigten verdienen hierzulande unterm Durchschnitt Ohne die Einführung des Mindestlohns wäre die Entwicklung noch dramatischer.

Seite 18
Thomas Lipinski, Mannheim

Die Jäger kommen aus Wolfsburg

An das Ende seiner beeindruckenden Karriere will Jochen Hecht noch gar nicht denken. »Eishockey hat mir schon lange nicht mehr so viel Spaß gemacht wie zurzeit«, sagt der Star der Adler Mannheim. Bevor der 37-Jährige im nächsten Jahr seine Schlittschuhe an den Nagel hängt, will er noch einmal deutscher Meister werden - möglichst schon in drei Wochen. »Natürlich sind wir als Favorit die Ge...

ndPlusKlaus Bergmann und Jens Mende, Kaiserslautern

Im Angriffsmodus

Mehrmals abgeschrieben, immer noch heiß: Lukas Podolski setzt nach sportlich schweren Wochen mit seinem 48. DFB-Tor ein Zeichen. Gegen Australien zahlt er das Vertrauen von Coach Löw zurück.

Klaus Weise

Singen, tanzen und verlieren

In der vergangenen Woche sorgten Galatasaray-Fans bei einem Spiel der Basketball-Euro-League in Berlin für Verletzte und Sachschaden. Beim Wasserball blieb es am Mittwoch ruhig.

Seite 19

In 84 Tagen um die Welt

Hamburg. Der Schweizer Bernard Stamm und der Franzose Jean Le Cam haben das Barcelona World Race gewonnen. Das Team segelte mit der Yacht »Cheminées Poujoulat« im Nonstop-Zweihandrennen von und nach Barcelona (Foto) in 84 Tagen, fünf Stunden, 50 Minuten und 25 Sekunden um die Welt. Der Zieleinlauf erfolgte am Mittwochabend. 27 950 Seemeilen (51 763 Kilometer) absolvierte die Crew mit eine...

Was heißt hier Spitzen-Paar?

Ingo Steuer ist einer der besten Paarlauftrainer. Der 48 Jahre alte Chemnitzer machte Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy zu fünfmaligen Weltmeistern. Derzeit arbeitet er in Florida und trainiert Haven Denney und Brandon Frazier.

Seite 20
Sabine Dobel, Seyne-les-Alpes

Bergung bringt die Helfer an ihre Grenzen

Im Rathaus von Seyne-les-Alpes klingelt das Telefon ohne Pause. »Ihre Telefonnummer?«, fragt die Mitarbeiterin. »Gut, ich nehme Sie auf die Liste.« Ständig melden sich im 1500-Seelen-Ort in den französischen Alpen Anwohner, die bereit sind, Menschen aus Deutschland, Spanien oder anderen Ländern aufzunehmen. Angehörige von Absturzopfern. Es ist ein Zeichen der Solidarität mit denen, die beim Abs...

ndPlusRené Heilig

Mit Vorsatz in die Katastrophe

Der Copilot des am Dienstag verunglückten Germanwings-Airbus hat den Absturz, bei dem alle 150 Insassen umgekommen sind, bewusst herbeigeführt. Die Airline-Bosse sind »fassungslos«. Das reicht nicht.