Seite 1

UNTEN LINKS

In den USA ist wieder ein Schwarzer erschossen worden, weil er unbedingt zu rennen anfangen musste. Schwarze müssen sich dort ihr Tempo dreimal überlegen. Die Ampel schaltet auf Rot - jetzt nur nicht schneller werden, da drüben steht ein Polizist, der guckt schon so komisch. Schwarzen in den USA geht es in etwa so wie dem Wolf in Deutschland. Der weiß nie, welche Geschwindigkeit die richtige fü...

Mursi zu 20 Jahren Haft verurteilt

Kairo. Der im Juli 2013 vom Militär gestürzte ägyptische Präsident Mohammed Mursi ist am Dienstag zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht in Kairo befand ihn für schuldig, für Verhaftungen und Folterungen von Demonstranten während seiner Amtszeit mitverantwortlich gewesen zu sein. Mursi wurde auch der Tod von zwei Demonstranten und eines Journalisten vor dem Präsidentenpalast 2012 zur Las...

1750 Menschen starben 2015 im Mittelmeer

Genf. Vor allem durch die jüngsten Schiffsunglücke im Mittelmeer sind dort nach Angaben von Helfern seit Jahresbeginn bereits 30 Mal mehr Flüchtlinge gestorben als im gleichen Zeitraum 2014. Insgesamt hätten bis zum 21. April 2015 rund 1750 Menschen bei dem Versuch, auf dem Seeweg nach Europa zu fliehen, ihr Leben verloren, erklärte ein Sprecher der Internationalen Organisation für Migration (IOM)...

Roland Etzel

Sisi statt Mursi

Seit Ägyptens Generäle mit dem Machtantritt von al-Sisi als dem neuen starken Mann wieder unumschränkt herrschen, wird kein Pardon mehr gegeben: Massenprozessen folgten Hunderte von Todesurteilen gegen Mursis Muslimbrüder.

Volles Rohr Energie

Athen. Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras und Energieminister Panagiotis Lafazanis sprachen am Dienstagnachmittag in Athen mit dem Chef des russischen Konzerns Gazprom, Alexej Miller, über die Möglichkeit einer engeren Zusammenarbeit in Energiefragen. Wie das griechische Staatsfernsehen berichtete, stand im Mittelpunkt der Gespräche unter anderem die geplante Erweiterung der Pipeline...

Fabian Köhler

Neue Zweifel an Vorratsdatenspeicherung

Schon als die Bundesregierung die »Leitlinien« der geplanten Vorratsdatenspeicherung veröffentlichte, wurde Kritik laut. Geheime Absprachen könnten nun alles noch verschlimmern.

Seite 2

Mit Genossenschaften aus der Krise

nd: Herr Stathakis, Sie sind wohl der erste griechische Minister, der zur Gründung einer Genossenschaft kommt und dann auch noch einer, die auf erneuerbare Energien setzt. Warum ist Ihnen das so wichtig? Stathakis: Was denken Sie? Wir sind SYRIZA! Aber im Ernst: In diesen Krisenzeiten finden wir es wichtig, alle sozialen Initiativen zu unterstützen - für eine solidarische Gemeinschaft. Alle G...

Seite 3

Städte fordern Hilfe bei der Unterbringung

Die deutschen Städte fordern mehr Unterstützung von Bund und Ländern zur Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge. Asylbewerber dürften nicht mit bereits in Deutschland lebenden Geringverdienern auf angespannten Wohnungsmärkten konkurrieren, sagte der Präsident des Deutschen Städtetags, Ulrich Maly (SPD), am Dienstag in Mülheim an der Ruhr. »Das wäre sozialer Sprengstoff.« Die Städte engagierten sic...

Fabian Lambeck, Strasburg

Gestrandet in Vorpommern

Immer mehr Asylsuchende werden dezentral in Kleinstädten und auf Dörfern untergebracht. Auch in Vorpommern, wo man den Fremden teils offen feindlich gegenübertritt.

Seite 4
Uwe Kalbe

Fremdes Sterben

Anders als weithin angenommen ist auch die Ebola-Epidemie keine der Natur geschuldete Katastrophe - ebenso wenig wie das Sterben im Mittelmeer. Ärzte ohne Grenzen benennt die Defizite, die den Massenhorror ermöglichte.

Olaf Standke

Abe und die Opfer

Man kann den Verzicht des Regierungschefs Japans auf einen Pilgergang zur umstrittenen Gedenkstätte als Zurückhaltung deuten. Aber Abe wusste, dass dieser Akt bei den Opfern der Aggression für Empörung sorgen würde.

ndPlusStefan Otto

Prävention ist nötig

Hilflos arbeitet die Bundesregierung an einem Verbot für legal zu erhaltende Rauschmittel, die von Händlern mit veränderten Zusatzstoffen versehen werden. Unverändert gibt es ein Verlangen nach Rausch - und einen Schwarzmarkt.

ndPlusRené Heilig

Lebenskräftig

Unter den mehr als 60 Nebenklägern im Prozess gegen Oskar Gröning, einen ehemaligen SS-Mann aus Auschwitz, sind 52 Überlebende und Angehörige von Ermordeten. Eine Nebenklägerin heißt Éva Pusztai-Fahidi. Man hat sie gefragt, was sie von dem Angeklagten erwartet: »Dass er Verantwortung übernimmt.« Natürlich war der SS-Mann Gröning, der damals als eine Art Buchhalter im Vernichtungslager Auschwitz fu...

Phillip Becher

Pathos bestimmt die Erinnerung

Ein Gemeinwesen wie das deutsche stellt sich gerne als beflissener Schüler des Lehrmeisters Geschichte dar. Die im Schwur von Buchenwald enthaltenen Forderungen wurden in Deutschland nach wie vor nicht umgesetzt.

Seite 5

Manche schreckt Transparenz ab

nd: Warum arbeiten Sie für die Fair Wear Foundation? van Doorn: Ich hatte zuvor für eine große Consulting-Gesellschaft gearbeitet, hatte sehr gut verdient, ein schickes Auto, aber es gab viele Gründe, weshalb ich wechseln wollte. Ein zentraler Grund war, dass Nachhaltigkeit für das Unternehmen, in dem ich arbeitete, keine Priorität hatte. Wie passte Ihr Background zur einer Organisation...

Knut Henkel

Auf dem Weg zum textilen Wandel

Bekleidung, die ohne Ausbeutung produziert wird, ist zunehmend gefragt. In Holland engagiert sich eine Stiftung seit 15 Jahren für faire Produktionsbedingungen.

Seite 6

Befragung von de Maizière geplant

Berlin. Der Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre will Bundesinnenminister Thomas de Maizière als Zeugen vernehmen. Das berichteten Ausschussmitglieder der SPD und der Opposition am Dienstag. Der CDU-Politiker soll vor allem darüber Auskunft geben, ob er bei einem Treffen am 13. Februar 2014 mit dem damaligen BKA-Präsidenten Jörg Ziercke über die zeitgleich verbreitete Pressemitteilung des heut...

Gröning legt Geständnis vor Gericht ab

Lüneburg. Der frühere SS-Mann Oskar Gröning hat vor dem Landgericht Lüneburg ein umfassendes Geständnis abgelegt. »Für mich steht außer Frage, dass ich mich moralisch mitschuldig gemacht habe«, erklärte der 93-jähriger Angeklagte am Dienstag zu Prozessbeginn. Er räumte ein, 1942 kurz nach seiner Ankunft im Vernichtungslager Auschwitz von der Vergasung der Juden dort erfahren zu haben. Juristisch s...

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

LINKE: Bremen leidet unter seiner Regierung

Steigerungen zwischen einem und fast vier Prozent werden der LINKEN bei der Wahl zur Bremischen Bürgerschaft in gut zwei Wochen prognostiziert. Bisher stellt sie im Bremer Landtag fünf Abgeordnete.

Stefan Otto

Alles andere als Feenstaub

Die in ihrer Wirkung nur schwer einzuschätzenden synthetischen Modedrogen sind weiter auf dem Vormarsch. Linkspartei und Grüne halten das repressive Konzept der Bundesregierung für gescheitert.

Seite 7
Irina Wolkowa, Moskau

Allianz der russischen Opposition

Die Gegnerschaft zu Russlands Präsident Wladimir Putin ist immer noch das, was die liberale Opposition am zuverlässigsten eint.

ndPlusEmran Feroz

Schwarze Flaggen in Khorasan

Ein Selbstmordattentäter richtete im Osten Afghanistans ein Blutbad an. Was dann geschah, war ein Novum: Die Taliban verurteilten die Tat - die Terrormiliz Islamischer Staat bekennt sich zu ihr

Seite 8

Festnahmen nach Tragödie im Mittelmeer

Catania. Nach dem bislang schlimmsten Flüchtlingsunglück im Mittelmeer mit rund 800 Todesopfern sind der Kapitän aus Tunesien und ein syrisches Crewmitglied festgenommen worden. Falsche Manöver des Kapitäns und die hoffnungslose Überlastung des Schiffes hätten zu der Tragödie geführt, erklärte die italienische Staatsanwaltschaft am Dienstag. Die Festnahmen erfolgten in der Nacht zum Diens...

ndPlusAndreas Knobloch

Chancenlose sind zufrieden

Die Sensation ist ausgeblieben bei den kubanischen Kommunalwahlen: Erstmals waren zwei erklärte Regierungsgegner unter den Kandidaten; sie unterlagen in ihren Stimmbezirken aber deutlich.Von Andreas Knobloch, HavannaIn der Regel rufen die alle zweieinhalb Jahre stattfindenden Gemeinderatswahlen in Kuba außerhalb der Insel kein größeres Interesse hervor. In diesem Jahr aber war das anders. Dass mit...

Seite 9

Fünf Verletzte bei Crash von Linienbussen

Beim Zusammenstoß zweier Linienbusse in Mahlsdorf sind fünf Menschen verletzt worden. Zwei von ihnen kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Zu dem Unfall am Dienstagmorgen kam es, als sich ein Bus am S-Bahnhof Mahlsdorf schräg vor einen bereits haltenden Bus stellte. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr der hintere Bus an und rammte den vor ihm stehenden Bus. Dabe...

Neonazis attackieren Wachmänner

Kurz vor der Eröffnung der zweiten Berliner Containersiedlung für Flüchtlinge in Buch haben dort Neonazis Wachleute angegriffen. Laut Polizei riefen drei Männer am Montagabend vor dem Zaun um die Container im Stadtteil Buch ausländerfeindliche Parolen. Sie versuchten, den Zaun zu öffnen und warfen einem Wachmann eine Bierflasche an den Kopf. Die Angreifer, die laut Polizei zur rechtsextremen Szene...

Brandanschlag auf das Paul-Löbe-Haus

Zum wiederholten Mal haben vermutlich rechtsextreme Täter einen Brandanschlag auf ein Bundestagsgebäude im Regierungsviertel verübt. Sie warfen in der Nacht zum Dienstag einen Molotowcocktail auf das Paul-Löbe-Haus. Der Brandsatz erlosch von selber und hinterließ nur eine leichte Verrußung der Glasfassade und Beschädigungen auf dem Gehweg, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand. Ein Bun...

ndPlusMartin Kröger

Nazi-Hymne abgehakt

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen eine Musiklehrerin des Emmy-Noether-Gymnasiums wegen des verbotenen Horst-Wessel-Liedes im Unterricht eingestellt. Das bestätigte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft am Dienstag. Es sei kein strafbares Vergehen nachweisbar. Die Akte ist geschlossen. Punkt. Aus. Juristisch ist der Fall damit erledigt. Ein Hauptsacheverfahren vor einem Geric...

Christian Baron

Kolat will Asylsuchenden helfen

Mehr Deutschunterricht, mehr Integrationslotsen, mehr Bildungsberater, mehr Ausbildungsplätze: Senatorin Dilek Kolat (SPD) präsentierte ihre Projekte für die Unterstützung der Integration geflüchteter Menschen.

Seite 10
ndPlusPeter Kirschey

Ein Neonazi zeigt seine Waden vor Gericht

Die fünf Beschuldigten kommen aus der linken Szene. Sie sollen, so heißt es in der Anklage, vor zwei Jahren in Buch drei ortsbekannte Neonazis attackiert haben. Einer der vermeintlichen Angreifer: Ex-Pirat Oliver Höfinghoff

Christin Odoj

Weniger Probleme, dafür hipper

Franziska Giffey, Neuköllns neue Bezirksbürgermeisterin, war im früheren Leben Bildungspolitikerin und ist Europa-erprobt. Das merkt man ihrem Programm bis zur nächsten Wahl im Herbst 2016 an.

Seite 11

Sanierung der Startbahn

Ein Radlader arbeitet am Dienstag am Rande der Nordbahn des Flughafens Schönefeld, deren Sanierung am 6. Mai beginnen soll. Am Dienstagmorgen lief die sicherheitstechnische Überprüfung von Anlagen und Gebäuden an. Der gesamte Flugverkehr wird dann ab dem 2. Mai von der Nordbahn auf die Südbahn verlagert. Die Sanierungsarbeiten sollen am 24. Oktober abgeschlossen sein. Der künftige Hauptstadtflugha...

Phänomen Freundschaft

Dresden. Ziemlich beste Freunde: Marx und Engels als nachgebautes Denkmal in der neuen Sonderaustellung des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden. Unter dem Titel »Freundschaft. Die Ausstellung über das, was uns verbindet« sind bis zum 1. November 2015 über 300 Exponate zu sehen. In fünf Abteilungen umkreist die Schau zentrale Begriffe des Miteinander - etwa Vertrauen und Verrat, Echtheit und Authe...

Zehn Cent mehr pro Kilo

Hering ohne Nachhaltigkeits-Zertifikat hat sich zuletzt nur schwer vermarkten lassen. Sieben Jahre lang haben die Fischer in Mecklenburg-Vorpommern auf das Siegel gewartet. Jetzt ist es da.

Veterinäre als Prellbock

Verbraucher kaufen gern billig ein, Tierschützer fordern mehr Platz für die Tiere und damit eine teurere Produktion. Die Tierärzte sehen sich zwischen den Fronten und fordern Klarheit von der Politik.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Großraum oder Kirchturm

Dass im 21. Jahrhundert Kirchturmhorizonte hinderlich sind und grenzüberschreitende Kooperation auch für Planungsbehörden ein Muss ist, gehört nicht nur für Europapolitiker zum Basiswissen. So nimmt auch im Bundesgebiet die Dynamik der Ballungs- und Wirtschaftsräume schon längst keine Rücksicht mehr auf die 1945 von den Besatzungsmächten vorgegebenen Ländergrenzen. Zu den Regionen, in denen Grenze...

ndPlusAndreas Fritsche

Gefangene in Uniform

Über den NVA-Knast in Schwedt gibt es etliche Bücher. Auch in Uwe Tellkamps Roman »Der Turm« kommt das Gefängnis vor.

Seite 12

Und im Herbst Botticelli

In Berlin sind die Vorbereitungen für die geplante Botticelli-Ausstellung im Herbst angelaufen. Erstmals sollen vom 24. September an auch zwei Gemälde aus der Werkstatt des legendären italienischen Künstlers (1445-1510) zu sehen sein, die bislang im Depot lagerten. Die Bilder »Christus als Erlöser« und »Muttergottes mit Kind und anbetendem Johannesknaben« werden derzeit von Experten für die Präsen...

Zweiter Anlauf mit neuer Frage

Nach einer erfolgreichen Unterschriftensammlung starteten die Gegner der Stadtwerke-Privatisierung in Augsburg im vergangenen Jahr ein Bürgerbegehren mit der Fragestellung: »Sind Sie dafür, dass die Stadtwerke Holding GmbH und ihre Töchter Energie GmbH, Wasser GmbH, Verkehrs GmbH und Netze Augsburg GmbH in vollständigem Eigentum der Stadt Augsburg bleiben und jegliche Fusion mit anderen Unternehme...

Fest der Streetmusic im August

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr wird es auch 2015 ein Streetmusic Festival geben. Bei freiem Eintritt bringen die East Side Music Days am 28. und 29. August wieder ausgefallene, zufällige, und oftmals überraschende Konzerte und Künstler zusammen. Musiker aller Genres können sich ab sofort auf www.eastsidemusicdays.com bewerben.Wie im vergangenen Jahr nimmt das Streetmusic Festival ...

Paula Straus’ Nachlass im Museum

Der Nachlass der Designerin Paula Straus (1894-1943), eine der profiliertesten Gold- und Silberschmiedinnen der Zwanziger Jahre, ging an das Jüdische Museum Berlin. Die Judaica Sammlung erhielt am Dienstag mehr als 500 Briefe, Fotografien und Zeichnungen für Silberwaren, Schmuck und religiöse Objekte.Die 1894 in Stuttgart geborene Straus war eine der ersten Frauen, die als Gold- und Silberschmiedi...

Feier der Befreier

Was aussieht wie das Wagenrennen von »Ben Hur« in der apokalyptischen Kulisse von »Mad Max«, ist eine Siegesparade von Einheiten der sowjetischen Armee im Lustgarten am 4. Mai 1945, im Hintergrund steht das Alte Museum. Das Foto von Timofej Melnik ist Teil einer Open-Air-Schau, die vom 22. April bis 26. Mai auf dem Alexanderplatz zu sehen ist. Weitere Ausstellungen unter freiem Himmel sind während...

Lähmende Grabenkämpfe in Bayerns LKA

München. Im Untersuchungsausschuss »Labor« des Bayerischen Landtags gerät das Landeskriminalamt in ein fragwürdiges Licht. Mehrere Kriminalbeamte berichteten am Dienstag über schwere Konflikte, Lagerbildung und wechselseitiges Misstrauen in der SoKo »Labor«, die 2006 und 2007 die Betrugsermittlungen gegen den Augsburger Labormagnaten Bernd Schottdorf und weitere niedergelassene Ärzte führte. Der f...

Monika Melchert

Marlenes Lächeln

Franz Hessel (1880-1941) war ein genauer Beobachter und ein Liebhaber der Frauen im Allgemeinen wie der aus Berlin im Besonderen. Aber aus all seinen charmanten Feuilletons kann man nicht etwa den Charakter der Berlinerin herauslesen - die es ja in dieser Verallgemeinerung auch gar nicht gibt.»An die Berlinerin« richtet Hessel in einem seiner bekanntesten Texte seine Bitten und Beschwörungen: »Sch...

Kira Taszman

Helden und Kanonenfutter

Polen war einmal Papst, nun ist es Oscar. Für Paweł Pawlikowskis überragendes Schwarz-Weiß-Drama »Ida« über eine Nonne, die sich in den 60er Jahren auf eine schmerzhafte Spurensuche nach ihrer jüdischen Familie begibt, wurde das polnische Kino vor zwei Monaten endlich mit der begehrten Filmtrophäe belohnt. Doch Polen war schon immer Filmland, hat so renommierte Regisseure wie Kieslowski, Pola...

Manuela Rauch, Augsburg

Doppelt unterschrieben hält besser

In Augsburg steht eine Fusion der regionalen Energieversorger an. Bürger befürchten eine Privatisierung der Stadtwerke und haben vorsichtshalber gleich zwei Bürgerbegehren auf den Weg gebracht.

Seite 13

Künstler: »Es war Völkermord«

Schriftsteller, Künstler und Kulturschaffende erinnerten am Dienstag in einer weltweiten Lesung an den Beginn der Massaker gegen Armenier vor 100 Jahren. Auf Initiative des Internationalen Literaturfestivals Berlin forderten die Veranstalter, die Gräueltaten im Osmanischen Reich international als Völkermord anzuerkennen. Mitveranstalter war das Lepsiushaus Potsdam.Armenischen Schätzungen zufolge w...

Gebildete klicken öfter

Jeder zweite Online-Käufer bestellt im Internet auch Bücher oder Zeitungen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag anlässlich des Welttages des Buches am 23. April mit. Damit hatten 22 Millionen Menschen in den letzten zwölf Monaten vor der Befragung per Mausklick Bücher, E-Books, Zeitungen oder Zeitschriften bestellt. Auffällig ist dabei: Je höher der Bildungsabschluss, desto häufiger ...

Martina Jammers

Die Kamine sind ein Wald für sich

Malerisch könnte man schon was aus Chemnitz machen«, befand Ernst Ludwig Kirchner im Dezember 1925, als er sich von Davos aus für einen knappen Monat in seine Heimatstadt aufmachte. »Die Kamine sind ein Wald für sich, die weißen Druckwölkchen der Dampfmaschinen beleben das Bild.« Umgesetzt hat Kirchner die eindrückliche Szenerie schließlich zurück in der Schweiz in seinem Gemälde »Chemnitzer Fabri...

Seite 14

»Es gab eine Hasswelle«

Andreas Marquardt war acht Jahre im Gefängnis, schlug Frauen und arbeitete als Zuhälter. Gab es Situationen, in denen Sie Angst vor ihm hatten? Als ich ihn kennenlernte, brauchte ich keine Angst mehr haben. Er war sehr bereit, sich zu öffnen. Der Papst lud Marquardt für sein Engagement gegen Kindesmissbrauch nach Rom ein und segnete ihn. Haben Sie sich mit der Kirche ausgesöhnt? Ich f...

Jürgen Schön

Aus Schuldigkeit gegenüber den jüdischen Freunden

Bis Mitternacht hatte der Kölner Bauzeichner Peter Siebers gearbeitet. Um vier Uhr morgens wachte er auf, bekam keine Luft mehr. Es dauerte, bis er wieder atmen konnte. Heute vermutet er: Der Anfall ist auf die Arbeit am Abend davor zurückzuführen. Da zeichnete er bis ins letzte Detail den Bauplan von Gaskammer und Krematorium im KZ Auschwitz. Jetzt sind diese Arbeiten im Kölner NS-Dokumentationsz...

Thomas Blum

Wo kommen eigentlich die Kriege her?

Eggers’ neuester Roman hat etwas Kammerspielhaftes und besteht ausschließlich aus Dialogen. Aus Dialogen, die ein Kidnapper mit seinen Entführungsopfern führt. Er befragt sie nach dem bedauernswerten Zustand der Welt.

Seite 15

»New York Times« sahnte ab

Die »New York Times« ist der große Gewinner bei den diesjährigen Pulitzer-Preisen. Die renommierte Tageszeitung erhält die Auszeichnung für Journalisten in drei wichtigen Kategorien, wie das Vergabekomitee am Montag (Ortszeit) in New York mitteilte. Der »Times«-Investigativreporter Eric Lipton wird für einen Bericht über den Einfluss von Lobbyisten im Kongress in Washington geehrt. Außerdem erhält...

»Einen Gang runter«

Der Medienethiker Alexander Filipovic hält die Medienkritik nach dem Absturz des Germanwings-Flugs 4U9525 am 23. März für überzogen und schädlich. »Es gibt heute bei jedem größeren Geschehnis, über das Medien berichten, sozusagen den Live-Ticker des Medienkritikers parallel zum Live-Ticker selbst«, sagte der Münchner Wissenschaftler dem »Kölner Stadt-Anzeiger« (Dienstag-Ausgabe). »Das alles im Mod...

ndPlusRalf Hutter

Wenn selbst Clever & Smart zu kritisch sind

Es war sicherlich ein Zufall, aber solche Zufälle gibt es in Spanien oft. Anfang April zeigten auf der Startseite des Online-Magazins Eldiario gleich zwei Beiträge, wie die Partido Popular auch in großen Medien mitregiert.

Seite 16

Teilzeit, befristet, prekär

Berlin. Immer mehr Menschen in der Bundesrepublik arbeiten in sogenannter atypischer Beschäftigung: Sie sind befristet eingestellt, haben Teilzeitverträge, sind Zeitarbeiter oder geringfügig beschäftigt. Die Zahl der Betroffenen stieg binnen 20 Jahren um über 70 Prozent. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die »nd« vorliegt. 1993 war...

Mehr Piraten auf den Weltmeeren

Paris. Die Piraterie auf See macht der internationalen Schifffahrt wieder stärker zu schaffen. Nach einem stetigen Rückgang sei die Zahl der Angriffe im ersten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Zehntel gestiegen. Das teilte das Internationale Schifffahrtsbüro (IMB) der Internationalen Handelskammer (ICC) am Dienstag in Paris mit.Das Büro registrierte seit Jahresbeginn 54 Pirat...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Stena düst mit Gas über die Ostsee

Die schwedische Stena-Reederei testet ein erstes Schiff, das mit Methanol statt Diesel fährt. Bisher ist die umweltfreundlichere Alternative aber noch teuer.

ndPlusRainer Balcerowiak

»Schluss mit Pokerface«

Zwei Tage will die GDL den Güter- und Personenverkehr lahmlegen. Was für die Kunden ein Ärgernis und für Wirtschaftsvertreter eine Provokation ist, sieht die Gewerkschaft als notwendiges Druckmittel

Seite 17
Ralf Klingsieck

Risse im Reaktordeckel

Wegen baulicher Mängel steht der AKW-Bau auf der Kippe. Doch die französische Regierung hält an dem Projekt fest, das schon jetzt Milliarden kostet, obwohl der Pfusch zu einer Umweltkatastrophe führen könnte.

Seite 18
Martín Steinhagen

Widerstand wird ausgeweitet

Die hessische Landesregierung fordert nach Blockupy einen »Schutzparagrafen« gegen Angriffe auf Polizisten: Tätlichkeiten sollen mit mindestens sechs Monaten Haft bestraft werden

ndPlusJéróme Lombard

Digitaler Frieden in analoger Welt

Das Internet hat die Welt vernetzt. Doch können auch Terroristen und autoritäre Regimes das Netz nutzen. Eine Initiative warnt vor der virtuellen Aufrüstung und fordert einen friedlichen Cyberspace.

Seite 19
Thomas Lipinski

Kurz anschauen und nicken

Mannheim fehlt noch ein Sieg zur siebten Meisterschaft. Am Mittwoch in Ingolstadt kann der Vorrundenerste den ersten Titelgewinn seit 2007 perfekt machen.Von Thomas Lipinski, IngolstadtDie Fans standen die ganze Nacht für die letzten Tickets an, der Empfang beim Oberbürgermeister ist schon terminiert, und die eigene Arena wird auch ohne Live-Eishockey rappelvoll: Mannheim fiebert dem siebten Meist...

ndPlusNicolas Reimer und Jan Mies, Freiburg

Stiller Dopinggipfel

Der womöglich größte Dopingskandal der westdeutschen Geschichte wird vorerst im ganz kleinen Kreis aufgearbeitet. Wegen des enormen medialen Interesses erteilte die Evaluierungskommission Freiburger Sportmedizin, die sich mit der dunklen Vergangenheit an der dortigen Universität beschäftigt, vorsorglich eine klare Absage: Die Teilnehmer des Dopinggipfels am Donnerstag haben zunächst »Stillschweige...

ndPlusChristoph Ruf

Dezibel-Orkan wütet auf dem Betze

Auf den Besuch des verhassten Klassenfeindes RB Leipzig hatten sich sowohl der Verein 1. FC Kaiserslautern als auch seine Fans besonders vorbereitet. Sportlich trennten sich beide schiedlich-friedlich Unentschieden

Seite 20

Für immer in den Köpfen

Seyne-les-Alpes. Vier Wochen nach dem Germanwings-Absturz in den französischen Alpen ist der Gebirgsort Seyne-les-Alpes auf dem Weg zurück zum Alltag. »Materiell ist hier fast alles gelaufen«, sagt Bürgermeister Francis Hermitte. »Inzwischen haben die Schul- und Vereinsaktivitäten wieder begonnen. Die Leute kehren zu ihrem Leben zurück, aber diese Tragödie wird natürlich immer in den Köpfen bleibe...

ndPlusBirgit Reichert, Lünebach

Ein Löwenbaby verzückt die Eifler

Tausende pilgern in Lünebachs Eifel-Zoo, um Malor zu sehen. Nach seinen Kurzauftritten geht es heim zum Schlafen ins Wohnzimmer der Zoochefin. Noch zumindest.

Seite 21

Mehr Geld vom Staat für Solaranlagen

Ob für Sonnenkollektoren auf dem Dach, Pelletkessel im Keller oder Wärmepumpen - die Bundesregierung erhöhte zum 1. April 2015 die Fördersätze für energetische Maßnahmen in und an Gebäuden. Wir beantworten Ihre Fragen.

Seite 22

Späterer Eintritt in die Rente kann die Auszahlung verzögern

Arbeitnehmer, die wegen der Erhöhung des gesetzlichen Renteneintrittsalters erst später in Rente gehen, müssen sich auch bei der Zahlung der betrieblichen Altersversorgung gedulden. Entscheidend ist, ob die jeweilige Versorgungsordnung starre Altersgrenzen für den Erhalt der Betriebsrente vorsieht oder nicht.

Der Fall einer notwendigen Augenkorrektur

Ein 54-jähriger privat krankenversicherter Mann litt an Grauem Star und Hornhautverkrümmung. Er war kurzsichtig und altersweitsichtig. Alle diese Probleme werde er auf einen Schlag los, so der Augenarzt, wenn er sich in beide Augen eine »torische Multifokallinse« einsetzen lasse. Das tat der Mann auch. Nach der Augenoperation 2012 sah der Patient auch ohne Brille wieder hervorragend.Doch diese Lin...

Wohngeldreform soll greifen

Nach dem Willen der Bundesregierung sollen die staatlichen Mietzuschüsse für bedürftige Haushalte steigen. Die dafür nötige Wohngeldreform soll ab 1. Januar 2016 greifen.

Seite 23

Wussten Sie, dass ...

... seit 2004 die Zahl der Beschäftigten in Teilzeit um fast 2,4 Millionen Personen angestiegen ist? Der Anteil dieser Beschäftigten, die weniger als 35 Stunden in der Woche arbeiten, lag 2004 bei 24 Prozent. 2013 waren es 28 Prozent. 10,7 Millionen Menschen arbeiteten 2013 weniger als 35 Stunden. Die übergroße Mehrheit von ihnen sind Frauen mit 48 Prozent, bei den Männern sind es 10 Prozent. Rund...

Seite 24

Gerechtfertigte Kündigung

Eine grundlose Strafanzeige gegen den Vermieter rechtfertigt die fristlose Kündigung des Mietverhältnisses.

Nach dem Tod eines Mieters

Auch mit dem Tod des Mieters erlischt das Mietverhältnis nicht automatisch. Es wird von anderen Personen fortgesetzt oder muss beendet werden.

Verbotene Eigenmacht

Auch wenn die Miete nicht gezahlt wird oder sogar eine Kündigung des Mietvertrages wirksam ausgesprochen werden kann, darf der Vermieter nicht selbst tätig werden.

Besichtigung mit bösen Überraschungen

Fotos spielen bei der Wohnungssuche eine entscheidende Rolle. Im ersten Schritt lässt sich - bei der Online-Recherche - die Spreu vom Weizen trennen. Haben sie Aufmerksamkeiten geweckt und stimmen die weiteren Rahmenbedingungen - Lage, Preis und Größe - mit den Vorstellungen überein, wird erwartungsvoll ein Besichtigungstermin vereinbart. Aber dann?

Seite 25

Was Modernisierungsmaßnahmen bringen

Nicht die Quantität, sondern die Qualität zählt - wer den Energieverbrauch seiner Immobilie reduzieren will, sollte nicht in blinden Aktionismus verfallen. Wichtig ist es, die Immobilie als Einheit zu sehen.

Tipp zur Prüfung der Jahresabrechnung

Ende April/Anfang Mai erscheint die komplett überarbeitete zweite Auflage des Ratgebers »Die Prüfung der Jahresabrechnung. Ein Leitfaden für Verwaltungsbeiräte und Wohnungseigentümer«.

Auf lange Sicht Geld sparen

Ein zu hoher Energieverbrauch, neue gesetzliche Auflagen oder einfach der Lauf der Zeit - wer eine Immobilie besitzt, hat immer etwas zu tun. Doch Kosten und Mühe lohnen sich, auf lange Sicht lässt sich viel Geld sparen.

Seite 26

Ohne Anspruch?

Wer seinen schwerstkranken Ehepartner zu töten versucht, kann seine Erbberechtigung verlieren.

Lediglich vier Euro mehr im Monat beim Kindergeld

Das Bundeskabinett hat im April den Gesetzentwurf zur »Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergelds und des Kinderzuschlags« beschlossen. Das Kindergeld beispielsweise wird um 4 Euro pro Monat erhöht.

Schwiegereltern bekommen Schenkung nur bedingt zurück

Wenn Eltern ihre Kinder bei der Finanzierung eines Hauses unterstützen oder eine Immobilie schenken, kommt das meist auch den Schwiegerkindern zugute. Manchmal scheitert die Ehe - zurückfordern ist dann schwierig.

Seite 27
Hermannus Pfeiffer

Doch es gibt keine Ewigkeitsgarantien

Die Zahl der unter deutscher Aufsicht stehenden Versicherungsgesellschaften sinkt immer weiter. Dies zeigt die aktuelle Statistik der Bundesfinanzaufsicht Bafin. Jede zehnte Gesellschaft ist »verschwunden«.

Seite 28

Reklamation mit fatalen Folgen

Kaum hatte Max B. aus Brandenburg sein neues Telefon angeschaltet, war der Spaß schon wieder vorbei. Es flog ihm um die Ohren, offensichtlich ein Mängelexemplar. Herr B. wollte das Gerät reklamieren, doch der Verkäufer versuchte ihn abzuwimmeln und an den Hersteller zu verweisen.Daraufhin bekam Herr B. einen Wutanfall und schlug mit dem Gerät auf den Verkäufer ein. Doch er hätte nicht durchdrehen,...

Kaution für Schulessen ist unzulässig

Eltern müssen sich auf rechtssichere Vereinbarungen verlassen können, wenn sie Langzeitverträge über die Essensversorgung ihrer Schulkinder schließen. Beim Versorger Sodexo traf das nicht zu. Das rief - mit Erfolg - die Verbraucherzen-trale Brandenburg (vzb) auf den Plan.